Vandit Records

Nach seinem Ausstieg beim Berliner Label MFS startete Paul van Dyk 1999 mit seinem eigenen Label Vandit Records durch. In den ersten Jahren war Vandit primär die Plattform für Veröffentlichungen von Paul van Dyk selbst sowie ausländischen Lizensierungen. Erst mit dem italienischen Duo Nu-NRG (bzw. später nur noch Giuseppe Ottaviani), Kuffdam & Plant oder auch Second Sun setzte man auch auf hauseigene Künstler.

Zwischen 2008 und 2010 gab es ein digitales Tochterlabel - Vandit Digital - auf denen rund 70 Releases erschienen. Mitte 2010 wurde Vandit Records Teil des Armada Music Labelverbundes, nur um etwa drei Jahre später eben diesen Label-Pool wieder zu verlassen.

Status:
aktiv
Gegründet:
1999
Veröffentlichungen:
Es sind 104 Vandit Records Releases in der Zeit zwischen 1999 und 2016 in der Datenbank verzeichnet.

Zugeordnete Künstler

Releases 2014

Releases 2013

Releases 2010

Releases 2009

Mix / Compilation
Vonyc Sessions 2009 - mixed by Paul van Dyk

VANDIT105

13

Mix / Compilation
Paul van Dyk "Volume" (Part 2)

VANDIT100

42

Album
Giuseppe Ottaviani "GO!"

VANDIT099

26

Mix / Compilation
Paul van Dyk "Volume" (Part 1)

VANDIT096

42

Album
Alex M.O.R.P.H. "Purple Audio"

VANDIT095

28

Paul van Dyk "For an angel" (2009 Remixes)

VANDIT093

112

Album
Kuffdam "Network"

VANDIT090

1

Kuffdam "Burning up"

VANDIT089

1

Releases 2001

Nu-NRG "Dreamland"

VANDIT012

30

Alibi "Eternity"

VANDIT009

16

Releases 1999