Paul van Dyk

Paul van Dyk

Paul van Dyk
Paul van Dyk (Foto: Christoph Köstlin)
Aktuelles Album:
From Then On (2017)
Aktuelle(r) Mix / Compilation:
Vonyc Sessions 2013 (2013)
Veröffentlichungen auf:
Vandit
Radio-Show / Podcast:
Vonyc Session, (Soundgarden)

1.205 Kommentare zu Paul van Dyk
Thema im Forum

Biografie

Matthias Paul wurde am 16. Dezember 1971 in Eisenhüttenstadt (Deutschland) geboren und lebt in Berlin.

Veröffentlichungen

Seine ersten Produktionen brachte Matthias Paul (zusammen mit Harald Blüchel a.k.a. Cosmic Baby) unter dem Projektnamen The Visions of Shiva auf dem Berliner Label MFS (Masterminded For Success) heraus. Gleich der zweite Track "How much can you take?" wurde zu einem Tranceklassiker der frühen 90er Jahre! Jedoch trennten sich unmittelbar danach die Wege der Beiden. Paul veröffentlichte fortan unter seinem Solo-Namen Paul van Dyk, blieb dem Label MFS aber die kommenden Jahre treu. Auf MFS erschien 1994 dann auch das Debut-Album "45RPM" - inkl. der Single "For an angel", die als ein weiterer Klassiker der Trancemusik-Geschichte gilt.

1999 gründete Paul van Dyk sein eigenes Label: Vandit Records! Hier erschien 2000 das Album "Out there and back", drei Jahre später das Album "Reflections".

Es sind 20 Paul van Dyk Releases in der Zeit zwischen 1999 und 2016 in der Datenbank verzeichnet.

Vandit Records

4

Album

Vandit Records

150

Mix / Compilation

Vandit Records

42

Vandit Records

15

Vandit Records

33

Album

Vandit Records

15

Album

Vandit Records

26

Vandit Records

55

Vandit Records

3

Vandit Records

14

Vandit Records

9

Remixe

Es sind 9 Paul van Dyk Remixe in der Zeit zwischen 2000 und 2009 in der Datenbank verzeichnet.

Jon O'Bir "Ways and means"

Vandit Records

2008

14

Kuffdam & Plant "Summer dream"

Vandit Records

2005

33

Solid Sleep "Club attack"

Vandit Records

2002

6

Jam & Spoon "Be Angeled"

Vandit Records

2001

15

The Thrillseekers "Synaesthesia"

Vandit Records

2000

40