John O'Callaghan feat. Audrey Gallagher "Big sky"

  • Ich hab nur wenige Tackte gehört und für mich stand fest, dass ich das Ding mag. Als dann auch die traumhaften Vocals eingesetzt haben saß ich mit Gänsehaut vor dem Rechner.
    Der Track ist ein typischer John O'Callaghan Track mit einer wunderbar euphorischen und treibenden Bassline und dazu die Vocals von der bis dahin mir unbekannten Audrey Gallagher. Sie fügen sich wie für den Track gemacht in die Melodie ein und geben dem Break nochmal richtig Schwung und lassen den Rest sehr abwechsungsreich klingen.


    Gehört: ASOT308 und wird wohl auch auf Armind veröffentlicht.


    Hier gibts ein Youtube Video mit einem kurzen Ausschnitt.


    Auf der Myspace-Seite kann man auch reinhören.
    Allerdings braucht das Ding wohl ein bisschen Pitch um richtig abzugehen. :D


    Ich hab den Track jetzt ca. 10 mal hintereinander gehört und ich will sterben für das Teil. :huebbel:


    Voller Euphorie geb ich 6/6 und ernenne ihn hiermit zu meinem TOTM Juli. :huebbel:



    Edit3: Alles zusammengefasst

    "Sir, we are surounded!"
    "Excellent. We can attack in any direction!"

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 Mal editiert, zuletzt von iTop ()

  • Hab dieses Liedchen zum ersten mal auf der Myspace-Seite gehört. Und ich kann zu dem Lied nur sagen: Ohhhhha!
    Was für ein wunderschönes Stück Musik. Da passt einfach alles! O'Callaghan hat mal wieder eine richtige Bombe geschaffen. 6/6 und nicht weniger :huebbel:


    Hör das Ding gerade wieder.. DIESE VOCALS :huebbel:

  • Zitat

    dazu die Vocals von der bis dahin unbekannten Audrey Gallagher


    Stimmt nicht ganz, Audrey sang die Vocals für Agnelli & Nelsons noch immer sehr schöne 2004er-Single "Holding On To Nothing" ;)


    "Big Sky" gefällt mir spontan auch ziemlich gut, hat Potential... müsste ich allerdings noch öfter hören.

  • Oh, ich wollte natürlich schreiben, dass sie mir unbekannt ist. Aber sie ist zumindest hier im Forum noch nicht erwähnt worden. :)

  • Zitat

    Original von Akro
    Es wird außerdem einen Agnelli & Nelson Remix geben! Dann bekommt "Holding On To Nothing" endlich einen amtlichen Nachfolger. :)


    Und genau diesen habe ich gerade bei ASOT gehört. Um es kurz zu machen.. BOMBE


    6/6 :huebbel: :D

    "Ich finde die meisten nehmen sich für Coldplay nicht die Zeit, die man braucht, um zu merken, dass Coldplay nicht depressiv ist, sondern vielmehr top geeignet, sich seiner selbst bewusst zu werden und über sein Leben zu sinnieren."

  • Was für ein geiler Track! Zumindest der A+N Remix, der in der Tat qualitativ an "Holding onto nothing" rankommt. :huebbel: Nicht nur durch die Vocals, auch der Aufbau ist genauso treibend und mitreissend.


    Bin dem Teil seit dem ersten Hören verfallen :D 6/6


    Gibts davon noch andere Mixe?

  • Hab den Agnelli & Nelson Remix beim van Buuren'schen Nature One 2007-Set gehört, das Teil hat mich sofort vom Hocker gehauen.
    Einfach ein Wahnsinn, diese Vocals, goile Instrumentals, einfach Hammer. :huebbel:


    Vorab 6/6 :yes:


    lg reisi

    You told me to look much further
    You told me to walk much more
    You told me that music matters

  • Sensationeller Track. Auch ein Uplifting Track der heutzutage noch zu begeistern weiß und das heißt schon etwas.


    6 / 6 natürlich für "Holding onto Nothing 2.0" oder für Holding onto Nothing Reloaded" :D Je nach dem wie man will. Aber das ist natürlich nicht negativ gemeint,nur voller Wertschätzung.

  • Ich seh das nicht ganz so kritisch. Immerhin gibt es endlich einen Nachfolger für "Holding onto Nothing". Und ich denke "kommerziell ausgeschlachtet" wird diese Art von Sound auch nicht.


    Da gibt es ganz andere meines Erachtens. Im "Hands Up Bereich" Leute die andauernd die gleiche Art von Musik und Sound produziert haben. Und im Trance Bereich vielleicht am ehesten Sean Tyas und Richard Durand.


    Die immer und immer wieder am Fließband ähnliche klingende Sounds in neue Tracks umgewandelt haben. Und da kann man durchaus mal nach 4 Jahren was neues,ähnliches produzieren,meines Erachtens.


    Aufjedenfall ist die Platte nicht schlecht,darin sind wir uns doch zumindest einig denk ich.

  • Zitat

    Original von InDeepSpace
    Yeah geil,



    4 Jahre nach Holding On to Nothing kommt ein Track der genauso klingt. Echt fett :no: :no: :no: Ein Witz!!!!!! Was soll das? Absolute Verarschung!!!!!


    Mein Gott, du bist ja echt immer nur am meckern :rolleyes:


    Der Track klingt nicht genauso....Es ist die gleiche Sängerin also klingen die Vocals naturgemäss nunmal ähnlich. Aber der Aufbau des Tracks, seine Ohrwurmqualitäten und seine Fähigkeit mitzureissen steht "Holding onto nothing" in nichts nach.


    Hast du dir den Track überhaupt mal angehört oder meckerst du schon mal im voraus?

  • Leute, ich kanns mir gar ni mit ansehen; hört doch mal auf, ständig irgendwelche Tracks zu vergleichen; ein Track muss eigene Substanz haben, er sollte das Potenzial haben, eigenständig zu sein und somit eigene Qualitäten besitzen; wenn sich irgendwas anhört, wo man möglicherweise an einen anderen Track denken muss, ok ... aber andauernd abzuwägen, ist der neue Track nun besser oder schlechter oder sonstwas, ist doch Käse; nach mehrmaligen Hören gibt es nur 2 Möglichkeiten: klingt scheisse oder find ich top :rolleyes:


    hab mir das Teil nun mal auf der Myspace Seite angehört - mein Fazit ist, dass beide Mixe durchaus funktionieren; jedoch klingt das Ganze für mich ok, mehr aber auch nicht; der A&N Remix ist meiner Meinung nach vom Build-up und vom Drumming her eher Standard, im O.M. hört man halt gewohnten JOC Sound und naja, die Vocals sind Geschmackssache, mein Fall sind sie nicht.


    letztlich alles halb so wild, da das ja mittlerweile sowieso nicht mehr mein Sound ist :D

  • Zitat

    Original von Fairground
    Hm, also ich finde den Track soweit ganz nett. Aber, DER KOMMT DOCH IM LEBEN NICH AN HOLDING ONTO NOTHING RAN!? ?(


    Jo, so siehts aus. Der Agnelli & Nelson Remix geht gar nicht, das ist Holding on to nothing mit anderem Text und Killa-Anleihen im Break. Dagegen ist der Original Mix ganz passabel geworden, da kann sich mehr Atmosphäre entwickeln. Allerdings gefällt mir der Klang der Sängerinnenstimme nicht die ganze Zeit.


    Agnelli & Nelson Remix: 2,5/6
    Original Mix: 4/6

  • Zitat

    Original von Andru


    Jo, so siehts aus. Der Agnelli & Nelson Remix geht gar nicht, das ist Holding on to nothing mit anderem Text und Killa-Anleihen im Break. Dagegen ist der Original Mix ganz passabel geworden, da kann sich mehr Atmosphäre entwickeln. Allerdings gefällt mir der Klang der Sängerinnenstimme nicht die ganze Zeit.


    Agnelli & Nelson Remix: 2,5/6
    Original Mix: 4/6


    Ganz genauso sehe ich das auch! :aha:


    Ich habe die Nummer jetzt schon ein paar mal gehört und werde damit gar nicht warm. Im Vergleich mit Holding on to nothing verliert Big Sky auf feden Fall.


  • Yo, auf JoC's MySpace-Seite. Die Vocals sind schon sehr sehr ähnlich geschrieben zu Holding On. Ich mag Audreys Stimme eigentlich, weil sie anders klingt als die anderen Sängerinnen im Trance-Bereich, aber dies hier ist nur ein lauwarmer Aufguss eines fetten Originals und wer Holding On to Nothing besitzt, der brauch das hier garantiert nicht.


    Und sorry, dass ich soviel meckere; glaub mir ich würd auch lieber Positives über Platten schreiben. Ich glaub ich stell heute Abend mal wieder ein paar neue Platten vor, die mir gefallen.

  • Die beiden klingen sich wirklich verdammt ähnlich, aber deswegen muss man Big Sky doch nicht "downraten" (Oh Gott, Anglizismen :D )


    Wobei ich Big Sky schon etwas besser finde als HoN! Der Track schiebt echt alles weg und verdient mal locker seine 6/6!

  • Kann auch nicht ganz nachvollziehen, warum dieser Titel in den ersten Beitragen zu diesem Thema zu hochgelobt wird. Die Vocals überzeugen mich sowenig wie die Stimme, die sich noch etwas mädchenhaft unausgewachsen anhört. Die Melodie reisst es dann auch nicht mehr raus. (HoN kenne ich auch - und ja ich bekenne, auch das hat mich nicht umgehauen ;)


    Hab' den Track jetzt mehrmals in verschiedenen Sets gehört, aber über 4 / 6 (für Original wie für A&N Remix) wird er bei mir nicht hinausgehen und eher leicht darunterbleiben.

  • Agnelli & Nelson Remix: Noch nicht mal die Vocals unterscheiden sich großartig von Holding onto nothing find ich. Habs wirklich selten erlebt, dass sich zwei Tracks so ähnlich klingen.
    Ansonsten ist der Track einfach nur durch und durch solide. Was Besonderes seh ich da jetzt nicht!
    Würde normalerweise 4,5/6 Punkte bekommen. Aber dadurch, dass es einfach nur eine Kopie ist bekommts nur 4/6

  • 5/6


    Aber mit dem Realease Datum.... ?


    24. Oktober unter Armind?


    Also entweder bin ich zu doof, oder ich finde es jedenfalls nicht....
    Erst recht nicht unter Armind, wenn würde es unter Armada erscheinen bzw einem der Sublabels.... da John bei Armind gar nicht unter Vertrag steht... aber das is ja nu latte....


    Ich find den Track auf jedefall erst gar nicht auf Vinyl.....


    PS, ich find das Lied völlig ok.... und OH fuck es klingt genauso wie ein älteres Lied? Na das is ja ne Sensation!!! Es gibt mehr als genügend Überschneidungen bei Songs und viele sind aus einer Feder entsprungen... ich find die Umsetzung gut und klar klingt wie holding... aber ich fand HON schon gut und so finde ich das quasi ne gelungene Forsetzung... :P

  • Ich mag den Track. :yes:


    Ich kenn zwar bisher nur den Agnelli & Nelson Remix, aber der rockt! Parallelen zu "Holding onto nothing" sehe ich eigentlich nur in der Wahl der Sängerin. Da mir ihre Stimme gefällt, kann ich mir gut und gerne noch ein paar weitere Produktionen mit ihr vorstellen (muss aber nicht zwangsläufig mit Agnelli & Nelson oder John O'Callaghan sein). Nebenbei: Anleihen von "Killa" im Break konnte ich jetzt nicht auf anhieb raushören (@ Andru).


    Ich finde im Vergleich zu seinem Kollegen Sean Tyas, der ebenfalls einen hohen Output hat, sind bei den Releases von John O'Callaghan doch immer mal wieder echte Perlen dazwischen - und so eine Perle ist "Big sky". Ich freue mich auf die finale Release mit eventuell noch weiteren Mixen - vollkommen egal auf welchem Label (laut der Grafik auf der John O'Callaghan-Seite kommt er tatsächlich auf Armind raus).


    Bewertung: 6 / 6 :huebbel:



    greetinx,
    Teh'leth

  • Ich finde den Song sehr cool und da hab ich auch gleich die Melo und die Vocals im Kopf wenn ich dran denke, was nicht oft der Fall ist wenn ich blos den Namen höre.. Mag aber auch am Titel liegen ;)
    "Holding on to nothing" sagt mir nun leider nix, müsst ich mal hören ob ich das kenne. Aber Big Sky ist auf jedenfall: 5,5/6

  • als ich den track das erste mal gehört habe war das thema für mich durch aber vor kurzen dann den agnelli & nelson mix gehört boar wow
    BOMBE


    da kommen natürlich erinnerungen hoch wie jetzt schon öfter hier erwähnt das er rmx sich sehr nach Holding Onto Nothing von agnelli & nelson anhört auch wenn big sky nicht an ihm vorbei kommt :no:


    5/6 gibts für den agnelli & nelson rmx

  • Der Original Mix ist vom Arrangement her etwas unspektakulär, trotz der schönen Vocals. Der Remix gefällt mir sehr gut, leicht galoppierende Baseline, ähnlich wie Gareth Emery oder The Blizzard.


    Original Mix: 4/6
    Agnelli & Nelson Remix: 5/6

  • Hab noch garnichts dazu gesagt. Liegt wohl daran, dass es etwas zu schlechtes gewesen wäre, da der Track in der Tat übelst von HoN abgekupfert ist.


    Aber:
    So arm das an sich auch sein mag, das Teil geht ja mal sowas von fett ab 8o Mit drei Läufen der meistgespielte Trancetrack auf der Lucia Cruise dieses Jahr! Und die Crowd hat übelst gerockt. Grund:


    Big Sky hat einfach nen geiles Break, was HoN nicht wirklich in dieser Form hat. HoN ist deshalb tot für mich, weils von nun an im Schatten von Big Sky steht (auch wenns chronoligisch andersrum sein müsste).


    Objektive Wertung: 2,5/6
    Subjektive Wertung 5,5/6

  • Hm, habe grad mal den Direktvergleich gemacht, erst HoN im Original, danach Big Sky im Original und anschließend im A&N Remix.


    Klingen nicht alle Vocal-Trance-Tracks irgendwie gleich? ;-)


    Also ich finde diese Diskussion ziemlich müßig, ob hier abgekupfert worden ist oder nicht. Und wenn auch (was ich nicht finde), wurde es auf jeden Fall auf einem hohen Niveau gemacht, bei dem ein super schöner Track bei rumgekommen ist! Ausserdem sind mir schon Tracks untergekommen, die sich wesentlich ähnlicher anhörten als diese beiden.......
    Der A&N remix geht ein wenig mehr nach vorn und ist druckvoller, was nicht heisst das er mir besser gefällt. Beide Mixe haben ihre Vorzüge, deswegen gibts für beide Versionen dieser "Hymne":


    6/6

  • Im Nachbarzimmer meines Korridors haben sich mal Leute nen Spaß gemacht und nen Mashup aus beiden Tracks gebaut... Das ging direkt und nahtols, war voll lustig :D

  • So ich mache mal weiter mit den Lobeshymnen. Was für eine Scheibe!!! 8o
    Habe mich schon auf der Nature One bei Armins Set in das Teil verliebt.
    Einfach nur der Hammer. Die Vocals die Bässe. Genau so stelle ich mir eine geile Vocalnummer vor. Klar klingt der Agnelli & Nelson Remix wie Holding On To Nothing,
    aber das macht für mich gerade den Reiz aus. Endlich wieder einmal eine geile Nummer. Der Original hätte für meine Begriffe etwas schneller laufen können,
    aber steht den Agnelli & Nelson Remix in nichts nach. Pflichtkauf!!!
    Vergebe Höchstpunkte.


    Original: 5,5/6
    Agnelli & Nelson Remix: 6/6 Sternen :huebbel:

  • Ich sehe in diesem Track ein ganz übles Beispiel dafür, welcher Sound bei den meisten Hörern ankommt.
    Vocals sind eindeutig im Vordergrund, mehr "gekiekst" ("Ouh", "Ouh" => Shakira?) als gesungen, darunter eine Viertakte-Dance-Ejay-Harmoniefolge (nicht ganz, aber ebenso einfallsreich) - das wars dann auch schon.


    In meinen Ohren ist das ein Pop-Song mit ner netten Bassline drunter. "Ohrwurm-Charakter" ist für mich nur ein sehr niederes Kriterium für die Qualität eines Tracks.... wenn ich nen Ohrwurm haben will, kann ich auch Oldies hören, gefallen musser mir deshalb nicht.
    Dazu kommt ein wirkliches "Totgespiele" von Globalbeats über etn bis afterhours - von den "wegweisenden" Shows mal abgesehen, die sowieso die Urheber dieses "Hypes" sein dürften.


    Wenn sich Trance in diese Richtung entwickelt, dann wäre das ein großer Verlust von Ideenreichtum, Einzigartigkeit, Verspieltheit, Atmosphäre, und vielem anderen, was einen Trancetrack ausmacht.


    <= meine Meinung dazu, musste mal gesagt werden. Steinigt mich ruhig dafür.


    :hmm: