Beiträge von Solarcoaster

    Ewigkeiten nach VÖ bin ich nun auch auf diesen Titel aufmerksam geworden. Nicht zu überhören ist eine starke Ähnlichkeit zu Matt Dareys Point Zero, das er zeitlich vorher produziert hatte.

    Neben den originalen und Solarstone-Remixen gibt es auch eine schöne Ambient-Version (Alaska Mix). Gefällt mir jedenfalls alles sehr gut :)

    An für sich die gesamten vier Tage waren echt super. Viele schöne Sets gehört. Leider wird Uplifting immer weniger und es kommt aus meiner Sicht zunehmend das Boom Boom Volk dahin.

    Das kann ich so nicht bestätigen, Uplifting ist meine liebste Sorte, aber da wurde ich mit Solarstone, Dan Stone, Thrillseekers, Robbie Nelson, Daniel Kandi, Menno de jong, Ferry Corsten, Factor B und Signum sehr angemessen bedient - und wer weiß, was ich alles verpasst habe. ;)


    Stages fand ich vom Design und Sound auch deutlich verbessert gegenüber letztem Jahr (auch wenn die Main am ersten Tag noch nicht richtig funktionierte...)

    Kaum ist Luminosity 2017 vorbei, steht der Termin fürs nächste Jahr schon fest. Aus den erstmaligen 4 Tagen beim 10jährigen Jubiläum wird nun wohl Standard werden. Auch 2018 sind 4 Tage angesetzt:


    28. Juni - 1. Juli 2018


    Karten gibt es in diesen Staffelungen:


    —– Tickets —–

    4-days Early bird tickets: €99

    4-days Phase 1 tickets: €125

    4-days Phase 2 tickets: €140

    4-days Phase 3 tickets: €155

    4-days Phase 4 tickets: €170

    4-days Regular tickets: €180


    hier, die günstigsten Vorverkaufstickets wurden aber schon bei Eröffnung der Lumi 2017 verkauft. Im Moment kann man bei 155 einsteigen und das Event vorfinanzieren ;)




    Solarstone

    A State Of Mind

    Blackhole

    April 2017


    Mixe / Remixe:


    Pure Mix

    Extended Mix


    Versuchsweise hat Solarstone diesen Titel schon vor fast 2 Jahren in seine Sets eingebaut. So war ich 2015 in Venlo auf einer Party darauf aufmerksam geworden. Dort hatte mich der Track völlig mitgerissen. Gegenüber dieser wohl experimentalen Version sind nun die veröffentlichten Mixe leider eher schwach. Der Spannungsaufbau ist nicht mehr so treibend, und überflüssigerweise hat sich noch ein schnörkeliges Keybordgeklimper hinzugesellt, das das ganze unnötig verspielt macht. Während die pure Version noch prinzipiell einen gut strukturierenden Beat aufweist, ist die extended version doch etwas sehr weichgespült, sorry. Nur wegen guter Erinnerungen noch 4.5 / 6.


    P.S. Das Cover wirkt zunächst auch etwas lieblos, aber da steckt immerhin noch eine witzige Idee hinter. Wer's nicht sieht, kann ja mal nachschlagen, was das Morsealphabet ist ;)

    Bilder

    • para.jpg

    Andy Cain
    Elixir

    Pure Trance

    März 2017



    Mixe / Remixe:


    Solarstone Retouch



    Offenbar gibt es kein "reines" Original, die erste VÖ war gleich der Solarstone Remix. Sehr schöner Titel mit dezenten Vocalfetzen, flüssig, verträumt. Knappe 5/6


    Bilder

    • para.jpg

    Chris Metcalfe & Katty Heath

    In Paradise

    Amsterdam Trance

    März 2017


    Mixe / Remixe:


    Original

    Dub


    Netter sommerlicher Track, der sich sicher gut bei Abendstimmung und open air machen wird. Die Vocals sind zwar schon recht kitschig, und die Gesangspartie finde ich auch etwas überdehnt, aber ab und an kann sowas denn doch Spaß machen :) 4.5 / 6

    Bilder

    • para.jpg

    Für mich zieht sich der Gesangsteil zu sehr in die Länge, Daniel Kandi hat mit seinem Remix daraus leider auch nichts sehr spannendes gemacht, bleibt mir zu poppig. 3/6

    Zu erwähnen ansonsten vielleicht noch der LTN Sunrise Mix, der eher deep-chillig wirkt, das gefällt mir schon besser. Aber begeistern ist dann doch was anderes. 3-4 / 6.

    Daniel Kandi vs. Witness45
    Yangtze River

    Always Alive

    Februar 2017


    Mixe / Remixe:


    Extended Mix


    Daniel Kandi war auch in den letzten Monaten produktionsmäßig sehr aktiv, insgesamt schöne Titel, sind mir aber alle nicht im Ohr hängen geblieben (und auch hier im Forum nicht weniger vorgestellt oder diskutiert worden). Dieser hier ragt ein bisschen hervor, hat für mich auch einen leicht asiatischen Touch, Nicht überragend, aber durchaus mal zu empfehlen.

    Bilder

    • yangtze.jpg

    Naja, der verlinkte Artikel ist mMn total unbrauchbar. Hier fehlt mir vor allem der Verweis auf die wissenschaftliche Veröffentlichung: Wo kann man sich denn diesen Forschungsbericht oder den wiss. Artikel dazu mal durchlesen?


    Davon abgesehen sind ganz wichtige Zusatzinfos nicht gegeben, z. B. wieviele Eizellen hat man denn beobachtet, woran macht man denn fest, dass sich etwas "weniger gut entwickelt", wie wahrscheinlich ist es, dass das Ergebnis nur durch Zufall zustande kam?

    Und nochmal neue Remixe:


    Sunny Lax
    Matt Fax
    Simon Bostock


    Simon Bostock bleibt noch am nächsten am Original. Aber auf keinen der remixe hat die Welt gewartet, tippe ich mal ;) Zeitlos nach wie vor das Original!

    Factor B
    Endless
    Pure Trance
    Dezember 2016



    Mixe / Remixe:


    Original Mix



    Factor B hat in diesem Jahr mit der ein oder anderen hörenswerten Produktion auf sich aufmerksam gemacht. Nach Luna Therapy, gelingt ihm nun mit Endless ein Titel, der mir nochmal etwas besser gefällt. SChön verträumtes Uplifting. Knappe 5 / 6.

    Pure Trance V5
    Pure Trance Recordings
    Oktober 2016



    Tracklist:


    Disc 1 – Mixed by Forerunners
    01. Foxhill – Supermassive (Forerunners Digital Shamans Edit)
    02. Biologik – Grey Skies
    03. Solarstone & Forerunners – Dying Star
    04. Nick Stoynoff – Omni
    05. Phil Martyn – Phosphorous
    06. Evgeny Lebedev – Deep Thoughts
    07. Namatjira – Illuminar
    08. Insert Name – Apo
    09. John 00 Fleming – Chemical Equilibrium (Subandrio’s ‘Global Mission’ Remix)
    10. Leo G – Supersonic (Gai Barone Remix)
    11. Soulfinder & Shane Robinson – Dopamine (Forerunners Remix)
    12. Forerunners – Prism
    13. Jelly For The Babies & Odison – Utopia
    14. Marcin Przybylski – Werther Effect
    15. Tom Bro – Morning Light
    16. Horizons – Last Stop Bloemendaal


    Disc 2 – Mixed by Solarstone
    01. Simon Bostock – Marrakech (Intro Reconstruction)
    02. Suncatcher & Exolight – Nothing Like You
    03. Peter Steele – Gull (Reconstruction)
    04. Tony Anderson – Eyes Wide Open (Robert Nickson Remix)
    05. Matt Smith – Trance Nation vs. Saint-Saëns – Aquarium (Solarstone Reconstruction)
    06. Solarstone – Release (Amir Hussain Extended Remix)
    07. peakXperience – Nostalgia
    08. Ocean State – Gods
    09. Westlake & Jennifer Rene – Where You Are (Chris Metcalfe Remix)
    10. Solarstone & Ferry Tayle – Lifeline
    11. Mea Culpa – The Child (Alan Banks Remix Reconstruction)
    12. Russell G – Driven
    13. Paul Denton – The Way Back
    14. Giuseppe Ottaviani & Christian Burns – Brightheart (OnAir Mix)
    15. Alan Morris – Digital Eye
    16. Eco with Driftmoon – Trust In The Wind
    17. Solarstone – Lost Hearts (UDM Remix)


    Disc 3 – Mixed by Sneijder
    01. Lostly – By Morning You’ll Be Gone (Pure Trance Intro Mix)
    02. Paul Webster & McAree & Clancy – Snake (Extended Mix)
    03. Will Atkinson – Till Dawn (Original Mix)
    04. Sneijder – Without You Here
    05. Chris Metcalfe – Orbit
    06. Mesh – Purple Haze (Mark Leanings Remix)
    07. Paul Denton – Yellow Leaf
    08. Sneijder & Katty Heath – The Only Place (UCast Remix)
    09. Mike Sanders – Curfew
    10. Allen Watts & Jak Aggas – Spitfire
    11. Nick Callaghan – Fandango
    12. Mike Sanders – Gine
    13. Nick Callaghan – Live For Today (Extended Mix)
    14. Audiofire (UK) – Charaka (Yeke Yeke Edit)
    15. Will Rees – Weapon (Original Mix)
    16. Sam Jones – Brainstorm
    17. The Space Brothers & Mark Sherry – Let It Come (Darren Porter Remix)
    18. Sneijder – Resolute (Shugz Remix)
    19. Mario Piu – Thunderstruck (Voolgarizm Mix)



    Bewährtes Konzept, diesmal 3 CDs. Was Forerunners und Sneijder vorstellen, ist für mich schon jenseits der Grenzen, die ich um den Bereich pure trance ziehen würde. Und weil ich das nicht so spannend finde, wird diese Compi wie ihre Vorgängerin nicht in meinem Einkaufskorb landen. :D

    Bilder

    • pt5.jpg

    Interessant, auch Aldas Einschätzung des deutschen Publikums:


    Zitat

    Neben Hamburg, wo der Hauptfirmensitz sein wird, wird sich das Unternehmen auch auf die Regionen rund Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, München und Berlin konzentrieren. Aus einem Bericht von GFK (beim ersten nennen auschreiben, nicht jeder weiß was GFK ist) geht hervor, dass ca. 4,3 Millionen Menschen aus diesen Gebieten regelmäßig eine derartige Veranstaltung besuchen. Durchschnittlich tun sie dies dreimal jährlich, so dass sich das Gesamtpotenzial dieser Gebiete auf 13 Millionen Besucher pro Jahr beläuft. „Das Interesse am Tanz wächst auch bei unseren östlichen Nachbarn in rasantem Tempo und es gibt eine große Nachfrage nach innovativen Konzepten“, so Allan Hardenberg.
    ...
    Aus dem gleichen Bericht von GFK geht übrigens auch hervor, dass viele deutsche Tanzbegeisterte nicht gerne Hunderte von Kilometern fahren, um eine Show zu besuchen, sondern es bevorzugen, wenn die Veranstaltung näher an ihrem Wohnort ist. Dadurch entstehen zahlreiche weitere Möglichkeiten für das neue ALDA Germany.

    Freitag, 16.12.
    Bootshaus, Köln
    17,-- (35,-- als VIP)
    Link



    LineUp:


    Ferry Corsten
    Aly & Fila
    Mark Sixma
    Cyre
    Tekno


    LineUp sieht nicht schlecht aus, in welche Richtung es musikalisch geht, insbes. was Ferry betrifft, ist es mir noch nicht so klar. Das Bootshaus schreibt auf seiner HP dazu:


    Zitat

    AWAKE is born! Our mission is simple: We're about to bring back the glory days of Trance to the biggest cities in Germany.
    Since the mid of 2015, many new trance events have been initiated all over the world. Big crowds in the United States and Australia have been craving to hear sophisticated trance sounds in clubs and festivals. We believe it's about time to wake up the german based fans to join and witness the ultimate new trance concept.

    Menno De Jong & Adam Ellis feat. Kate Louise Smith
    Set To Sail
    In Trance We Trust
    Oktober 2016



    Mixe / Remixe:


    Original Mix



    Der Aufbau des Tracks ist eigentlich nicht sonderlich spannend, aber der leicht melancholische Gesang verbleibt doch irgendwie im Ohr. Bin noch nicht ganz überzeugt, aber vielleicht kommt das dann noch mit der Zeit. 4-5/6.

    Bilder

    • setsa.jpg