Above & Beyond "Alone tonight"

  • und mal wieder was neues von drüber & dahinter. nach "air for life" sind die 3 wieder zurück zum "gewohnten" a&b sound gekommen, schön trancig wie eh und je. die melodie erinnert mich irgendwie ein bisschen an armins "shivers", aber das kann auch einbildung sein. der musikalische part des tracks weiß auf jeden fall zu gefallen. einziger kritikpunkt sind die vocals. ein typ, stimmlich gesehen würde ich ihn fast ins format "schlagerbarde" einsortieren. der refrain trieft nur so von kitsch, während die restlichen textpassagen eigentlich ganz brauchbar sind.


    track mit vocals 4/6


    eine instrumental version würde (falls es sie gäbe - vllt gibs ja auch eine?) von mir 5/6 punkten bekommen

  • *dictionaryrauskram* beyond = jenseits, über ... hinaus, außerhalb, weiter als, und so weiter ;)


    okay, etwas falsch übersetzt *schäm* :D


    evtl. spielen sie den track jetz öfters mal in "trance around the world" - oder ihr müsst euch eins ihrer aktuellen sets besorgen :rolleyes:

  • gewohnter above & beyond style was nicht negativ gemeint ist...die vocals wirken im ersten moment wirklich etwas kitschig...auchn bisschen viel vocals für nen trance-track nach meinem geschmack..so bekommts dann halt doch schnell popsong-charakter.
    aber ob man will oder net...der track geht sofort ins ohr...schön schwebend, zum wegfliegen...und an die vocals gewöhnt man sich schnell :D


    4,5/6 :yes:

  • Der Track an sich ist ja wirklich nicht schlecht, typisch Above & Beyond eben, nur die Vocals :no: hört sich für mich an wie für MTV und Clubrotation produziert. Ich hoffe mal auf einen Non-Vocal bzw. Instrumental Edit, dann klappts auch mit einer besseren Bewertung :D 4/6

  • Die Vocals dieses Tracks kann man getrost in die Kategorie "ganz schön nervtötend" abschieben, denn die lassen den Track zu sehr nach einem sauberen Popmachwerk klingen. Das sonstige Drumherum ist allerdings mal wieder ziemlich gut gelungen, auch wenn man klar raushören kann, dass hier Above & Beyond als Produzenten dahinterstecken! Insgesamt muss ich mich daher denen anschließen, die doch gern nen instrumentalen Mix von Alone Tonight hören wollen... => 4/6 <= Mehr ist unter diesen Umständen nicht drin. :yes:

  • Ich find die Vocals jetzt garnicht soo schlecht, der Track wär zwar um einiges besser ohne Sie, aber naja! Ich glaub die können garnicht anderst, "Above and Beyond"! :D Die Stelle ist recht witzig, als die Vocals einsetzten und der Rest raus EQ wird, und dann nur noch so gedämpft mitläuft - mit anderen Vocals wär das richtig cool!
    Ach ja, der Track erinnert mich ein bisschen an "Super8 - Alba".


    "Alone Tonight": 4/6

  • Ich habe den Original Mix bei der ASOT Top 20 2005 gehört, aber fand ihn ehrlich gesagt ziemlich öde.


    Mal sehen, ein Ronski Speed Remix kann ja nicht zu schlecht sein, aber das Original interessiert mich echt nicht. Ich frage mich, warum dieser langweilige Track zu den besten 20 des letzten Jahres zählen soll. Wahrscheinlich kannten ihn die meisten nicht und dachten cool, was Neues von Above & Beyond, das nehme ich mal...

  • Also ich finde den Track auch nicht so pralle... vielleicht reißen die Remixe von Matthew Dekay & Ronski Speed ja etwas.


    gibt vielleicht 3,75/6 für das Original...


    Der Track hat bestimmt so gut abgeschnitten, weil es soviele Leute gab, die bei ASOT irgendwie nur bekannte Namen gewählt haben, anstatt irgendwelche Titel.
    Nen hohes Ranking von Air for Life & Shivers würde ich mir damit auch erklären... sind ja beide ganz ok... aber No.1 & 2... ? Nee!

  • es gibt jetzt nen matthew dekay dub und nen disciples of sound and kid lopez remix....letzterer hat die vocals in sehr abgespeckter form übernommen...geht aber insgesamt eher in die elektro richtung...aber eigentlich nicht übel.


    der matthew dekay dub lässt absolut gar nix mehr vom original erkennen..ich find wirklich nichts von dem track wieder*gg* sehr minimales treibendes teil...etwas strange. gewöhnungsbedürftig.


    bewerten werd ich die tracks noch nich...muss da nochn bisschen reinhören

  • Huch... hab ich dazu noch nichts geschrieben? Ich sollte mich schämen :D


    Ich find den Song wirklich klasse. Bekommt 5/6 von mir, aber ich würde gern mal eine Version ohne Vocals hören oder mal ein paar schöne Remixes. Mir hat der Song beim ersten hören (ASOT) gefallen.

  • Der Original Mix gefällt mir auf Grund der Vocals eher weniger, also Instrumental wäre es sicher besser, aber dann hätte es kaum den angestrebten "Wiedererkennungswert", von daher wird auch in absehbarer Zeit kaum eine Above & Beyond Produktion ohne Vocals released werden. Genau wie bei Armin.


    Original Mix :: 3,5/6

  • Zitat

    Original von generationtrance
    Hat Gefühl und Power !


    Word!
    Die Vocals lassen sich ja aufgrund Ronskis Dub Version wunderbar umgehen - aber warum? Die sind doch geil! :D
    Wuhoooooooooooouhooooooooooooooo :huebbel:
    Ansonsten sehr schwebender Track, allerdings klingt die Bassline etwas einfallslos. Kleines Manko, das sich aber auswirkt.


    Der Matthew Dekay Dub vermittelt eine düstere Atmosphäre als das fluffige Original. Sehr spannungsgeladener Break - der gefällt mir mal extrem gut! :yes: Aber irgendwie fehlen die Vocals doch ein bisschen, auch wenn hier die wenigsten meine Meinung teilen...

    Der Elektro Mix ist mir eine Spur zu uninspiriert und unemotional. Die Vocals nerven in dieser Version auch ein bisschen, vor allem, weil sie überhaupt nicht in ihr Korsett passen. Schade!


    Die Ronski Speed Remixe bewerte ich demnächst!


    Original: 5/6
    Matthew Dekay Dub: 4,5/6
    "Elektro" Mix: 2,5/6

  • Nachdem mir die Vocals dieses Tracks eher wenig zugesagt haben, bin ich jetzt in den Genuss des Matthew Dekay Dub Mixes gekommen, der mir aufgrund seines spartanischen Vocaleinsatzes eine große Ecke besser gefällt! Die Atmosphäre ist schön düster geworden, was sich besonders durch die markant-drückende Bassline und die schön verstreuten Soundschnipsel und -effekte feststellen lässt. Im Break kommt dann auch mal kurz Richard Bedford zu Wort, bevor er sich bei Einsetzen der Bassline wieder in den Abgrund verabschieden darf! :happy: Danach geht's wieder recht düster und deep weiter! Insgesamt ist dies zwar nicht die Neuerfindung des Progressive-Genres, aber kann man sich dennoch ganz gut anhören => 4,75/6! :yes:

  • Also mir gefällt der Track auch sehr gut ... ich finde A&B schon immer super ... aber Air for Life war das erste, was mir überhaupt nicht gefallen hat.


    Da is Alone Tonight schon wesentlich geiler. Find den super


    Von mir 5,5 / 6


    Greetz
    Sebo

  • Ich bin von diesem Track begeistert :) Ein richtiger Ohrwurm. Ist zwar etwas poppig geraten, aber mich stört es nicht.
    Die Vocals sind richtig schön, und der Rest passt auch super!
    Der Originalmix gefällt mir aber etwas besser, als der von Ronski Speed.


    5/6

  • Hab mir gestern bei cuepoint die Platte von Euphonics bestellt. Beim Probehören hat mir die Platte auf anhieb gefallen. :)
    Meine Wertungen:


    Ronski Speed Remix: 5,5/6


    Ronski Speed Dub: 6/6


    Above & Beyond Club Mix: 5/6

  • Ich zähl mich dann auch mal zu der Kategorie, die die Vocals toll findet! Auch sonst ist der Clubmix sehr stimmig.
    Beim Mathew Deekay Remix sind die Vocals ja sogar komplett anders, jetzt von einer weiblichen Person gesungen, nicht unbedingt schlecht, kann alles in allem aber nicht mit dem Original mithalten und das in allen Bereichen.
    Der Disciples of Sound & Kid Lopez Remix klingt wiederum komplett anders. Kann mich ja allgemein mit Electro ganz gut anfreunden und so sagt mir auch dieses Stück hier wirklich zu, zumal sich die spärlich eingesetzten Vocals wirklich gut einfügen!


    Auf jeden Fall auch sehr interessant zu sehen, wie sehr der Track in der ToTW Wahl dominiert hat, trotz der weitgehenden Ablehnung zu Anfang!


    Club Mix: 5,25/6
    Mathew Deekay Remix 4,5/6
    Disciples of Sound & Kid Lopez Remix 5/6

  • Möchte noch meine Bewertungen für die restlichen Mixe festhalten:


    Above & Beyond Club Mix 4/6
    Wurde bereits alles gesagt. Etwas zu poppig, zuviel Vocals.


    Matthew Dekay Vocal Mix 4/6
    Kann mich auch nicht viel mehr als das Original von A&B überzeugen. Die Vocals sind gut eingebettet, aber im Prinzip völlig überflüssig, das Grungerüst ist nett, aber kann mich nicht restlos überzeugen. Gefällt mir trotzdem einen kleinen Tacken besser als der A&B Club Mix.


    Disciples Of Sound & Kid Lopez Remix 3/6
    Sehr electroider Stuff, die Vocals wurden hier gar nicht gut eingebettet. Finde ich nur Durchschnitt.


    Ronski Speed Vocal Mix 2,5/6
    Zu schnell und mit Flächen behaftet, die mir überhaupt nicht zu sagen. Klingt sehr nach Standardkost. Ne danke! Ronski kann's besser...


    Insgesamt finde ich Alone Tonight ziemlich schlecht - obwohl ich es etwas moderater bewertet habe, als eigentlich erlaubt :happy:! Ich würde mir niemals eine der Pressungen kaufen wollen, dafür hab ich mir jetzt zumindest das Album zugelegt, wo der Titel ja auch drauf ist.

  • "I wouldn´t be standing alone tonight..."
    Wow! Ich finde ja, dass die Vocals richtig krass ins Ohr gehen. Außerdem sowieso ein typischer Above & Beyond Track; sehr trancig, melodisch, geiler Break, guter Rhythmus. Da muss man einfach aufstehen und abtanzen. :huebbel: :huebbel: :huebbel:


    Leider bin ich noch nicht in den Genuss von anderen Remixen gekommen, aber der Track macht echt Lust auf mehr. Mich interessiert ja das neue Album Tris-State ja auch ziemlich, aber hab es bis jetzt noch nie in irgendeinem Laden gesehen. :upset:


    Ich würde es halt gern mal anspielen, bevor ich es mir hole. Wer von euch besitzt denn das gute Stück schon? Vielleicht kann mir ja jemand sagen, ob es sich lohnt. :D Aber ich denke doch...


    Bis dahin, Eardrum

  • Habes mir eben nach längerem Überlegen doch noch rausgeschnitten. Vocals wären nichtmal so übel, würde sie vielleicht ein oder zweimal reinsetzen - aber das hätte dann auch gereicht. Und gerade dieses 'Oooooh', find ich auch nich so klasse... aber sonst geht das Teil einfach gut ab :yes:


    Vermute mal, den original Mix hier zu haben....
    Finde auch, dass die Melodie etwas an 'Shivers' erinnert!


    :yes:/ :huebbel:

  • Die Vocals erzeugen meiner Meinung nach gerade ne kewle Atmosphäre, die ja auch zum Titel passt, kann ja ruhig etwas poppig angehaucht sein, aber ich find den Track einfach genial, und grade bei den Vocals läuft mir immer nen Schauer den Rücken runter, ist eben mal was mit Gefühl! 8)
    Ansonsten stimme ich euch auch zu, solide Produktion, Melodieteil auch nice, was will man mehr *g*


    Club Mix 6/6

  • Also ich gehöre auch zu der Fraktion, den den Track zu poppig und die Vocals auch nicht so toll finden.


    Und das obwohl ich sonst auch total auf A&B stehe und auch obwohl ich sehr gerne male vocals höre.


    Hab aber noch nicht die besagten Dub Mixes gehört. Und bei No one on Earth hat es auch etwas länger gedauert, bis ich vollends davon überzeugt war. Vielleicht wird Alone Tonight ja auch besser, je öfter ichs hör.

  • Bis auf die Vocals finde ich den Track recht gut, zwar typischer A&B Sound, dafür aber eine schöne melodie und flächen


    den Nasty Dub Mix finde ich jedoch besser als das Original !



    Club Mix : 4,5/6
    Nasty Dub : 5/6
    Matthew Dekay Dub : 4/6
    Disciplies of Sound & Kid Lopez Mix : 4,5/6

  • Der gute alte A&B Sound :)


    Interessante Geschichte zum Hintergrund des Songs


    Zitat

    One of the album’s many standouts is ‘Alone Tonight’ – a song Tony wrote after a relationship break-up. Its otherworldly melodies and heartfelt vocal performance from Richard Bedford resonate with audiences all over the world. “’Alone Tonight’ really does connect with people,” says Jono. “A lot of people who go to clubs are single, and that song is about being in a relationship but feeling alone. So it resonates with both groups of people.” Under their Oceanlab alias, used working with singer/songwriter Justine Suissa, they also produced the unforgettable ‘Satellite’. Again, there’s a lyric with universal appeal – which Tony wrote about Paavo and his Japanese wife, when both were on opposite sides of the world – coupled with melodies to make you shiver and a vocal drenched in emotion. It too has become a vocal trance classic and live favourite.

    All Time Favorites:
    Tranquility Base - Surrender
    Andrew Bayer - All This Will Happen Again
    Tritonal - Still With Me
    Aspekt - Mobetta
    Smith & Pledger - White
    Oliver Smith - Nimbus
    DJ Eco - Dusk
    Daniel Kandi - Nova