Beiträge von David

    Ich habe das hier gerade zufällig entdeckt und da ich auch da war, melde ich mich nach Jahren auch mal wieder zu Wort! :D


    Ich war nicht wegen Paule da, sondern weil ich öfter in dem "Drecksladen" bin und an dem Freitag ein paar Freunde hin wollten. Im Endeffekt war es super, aber das lag nicht an der Musik oder an Paule, sondern an den Freunden! Ich fand es super, dass ich Martin und Markus noch mal getroffen habe. Wenn ich mir die Beiträge hier angucke, muss ich aber wohl Tomaten auf den Augen gehabt haben. Es waren ja doch noch mehr "alte Bekannte" da.


    Nun zum Bootshaus... Ich gebe zu, der Laden hat seine Nachteile. Die Lage ist nicht gerade toll, ohne Taxi kommt man eigentlich kaum hin. Ich habe mich auch schon oft gefragt, warum es kein Kölsch gibt. Die Anlage und das Licht sind sicher nicht innovativ, aber die meisten Bootshaus-Gänger interessiert das nicht so. In der Regel ist der Sound in Ordnung. Wichtiger ist die Stimmung und die Musik und das ist meistens ne sichere Bank. Ich gehe daher gerne ins Bootshaus!


    Das mit der Größe finde ich aber komisch... Wieso soll die Tanzfläche größer sein, wenn der Laden leer ist? Ich hatte mit wesentlich mehr Menschen gerechnet. Egal wer auflegt, samstags ist es eigentlich immer voller.


    Naja, war auf jeden Fall witzig hier die ganzen Reviews zu lesen. Vielleicht sieht man sich ja noch mal! :yes:

    Zitat

    Original von hammer


    Hehe, da hat wohl jemand zu oft im Bereich Marketinforschung/-planung aufgepasst - ich darf mich dabei allerdings nicht ausnehmen, da die Delphi-Befragung auch mir noch von meiner Nebenfachvorlesung in BWL in Erinnerung geblieben ist. :D


    :D


    Da ist mir doch tatsächlich jemand auf die Schliche gekommen! Ich hatte im letzten Semester 180 Minuten die Woche Marketingforschung. Neben all den Skalierungen, Vor- und Nachteilen der Befragungsformen usw. war natürlich auch Delphi ein Thema. Bei dem Umfang konnte ich bei "lassen wir doch Experten entscheiden" gar nicht anders denken!


    Aber ganz ehrlich: überflüssig in meinen Augen. Oft wird über zu viel Bürokratie und Ordnungswahn gejammert und trotzdem sollen Normen für die Freizeit aufgestellt werden? Wofür? Vor einigen Jahren fand ich sowas auch gut, aber heute nicht mehr. Ich habe mich damit abgefunden, dass es für solche Aktionen zu viele verschiedene Meinungen gibt und eine Kategorisierung meinen Spaß an der Musik in keinster Weise verbessert.

    Zitat

    Original von Southern
    Das Wesen eines Experten ist doch, dass er sich nicht in allen Bereichen auskennt. Ein Experte ist eine Person, die über überdurchschnittlich umfangreiches Wissen auf einem oder mehreren bestimmten Fachgebieten verfügt. Es gilt also Experten für bestimmte Bereiche bzw Genres heranzuziehen. Selbstverständlich müssen die auch Ahnung den den Dingen jenseits ihres Fachgebietes haben.


    Stimmt genau.


    Aber das war auch eher ironisch gemeint. Der Prozess würde ewig dauern und am Ende kommt dann wahrscheinlich etwas heraus, mit dem niemand zufrieden ist. Ich persönlich habe eh kein Interesse an so einem Stammbaum. Ich höre das was mir gefällt und wie das heißt oder wo das genau herkommt, ist für mich relativ unwichtig.

    Lol, echt wieder geil hier... :lol:


    Also ich würde für die Entwicklung des überflüssigen Trance-Stammbaumes die Delphi-Methode (http://de.wikipedia.org/wiki/Delphi-Methode) empfehlen. Zunächst werden ca. 10 Experten (hammer, GambaJo usw.) bestimmt, diese müssen dann die Situation anonym einschätzen. Eine unabhängige Person fasst dann alles zusammen und gibt die Ergebnisse an die Experten weiter. Anschließend müssen diese wieder (auf Grundlage der vorherigen Ergebnisse) ihre Definitionen und Einschätzungen abgegeben. Das geht immer so weiter, bis man irgendwann ein relativ eindeutiges Ergebnis hat. Ich bin gespannt, wie viele Jahre benötigt werden!


    Ach übrigens wäre es in diesem Zusammenhang auch interessant, wo eigentlich genau "Hands-Up" steht. Steht das wirklich ohne Verbindung neben Trance, oder eventuell auf einer Ebene mit den Subgenres, quasi als Papierkorb für alle unerwünschten Veröffentlichungen im Bereich Trance. Gewisse Ähnlichkeiten lassen sich ja selbst mit den besten Argumenten nicht aus der Welt räumen...


    Achso: Ich höre übrigens Neo-Trance, bezeichne das aber inzwischen als Tech House, da das bei Beatport auch so gemacht wird. Wer mich nicht versteht, kann ja einfach in meine Radiosendung morgen reinhören.

    Zitat

    Original von Frodoger
    wenn ich mir dann ansehe wie lange diese Leute sowas durchhalten....
    Die durchschnittliche Party geht ja eher länger als 3 Minuten.


    Und dann stehen sie dann diese "Supertänzer" fangen dann an wie wild sich zu bewegen was auch alles total Hammer aussieht und nach spätestens 30 Sekunden is schluß weil die Puste wech is und dann stehen diese Leute wieder ewig rum.
    Da lob ich mich mir meinen "Grundschritt", die Arme in die Höhe werfen und das Jumpen bei geilen Tracks. Das hält man dann wenigstens im Fluß auch mal 2 oder 3 Stunden mehr oder weniger durchgänig durch ohne das man paussieren muß weil man total fertig ist.


    Richtig! Mein Grundschritt ist zwar wahrscheinlich etwas anders, aber die Grundidee ist gleich. Man kann sich doch nicht wohl fühlen, wenn man auf einer 7-stündigen Party alle 5 Minuten mal für 17 Sekunden ab geht, oder? Ich habe es da lieber etwas lockerer und dann gerne auch mal bei einem geilen Set über einen längeren Zeitraum. Aber nebenbei freue ich mich auch immer über so Melbourne Shuffle Tänzer aus den 90gern. So habe ich wenigstens auch mal etwas zu lachen...


    Jedem das seine, aber ich muss bei solchen "Choreos" einfach lachen, geht nicht anders.

    Geil! :yes:


    Seit "Freiflug" gab es von denen eigentlich nichts richtig gutes mehr. Danke für den Tip, ich habe direkt mal zugeschlagen. Bis auf den Rumpel Mix, der selbst mir ne Spur zu langsam ist, habe ich alle Mixe gekauft. Echt klasse das Teil!

    Zitat

    Also wie ich schon sagte echt langweilig, beschissene Story, scheiß schauspieler, irgendwie sehr unrealistisch. naja..ziemlich scheiße..


    ROFL! :dead:


    Witzig wie der Film polarisiert. Ich fand ihn sehr gut und bin froh, dass ich ihn im Kino gesehen habe.

    Zitat

    Original von GambaJo


    Das sage ich ja auch nicht. Trance an sich hat ja dieses Präfix nicht. Wo aber im Namen „fortschrittlich“ steht, erwarte ich das auch, sonst ist es Betrug.


    Achso, es geht dir um die Übersetzung der Bezeichnung. Ich denke man sollte diese nicht wörtlich nehmen. Ehrlich gesagt bin ich bei Trance auch nie in eine richtige Trance gefallen, auch wenn ich beim Hören Spaß hatte.


    Zitat

    Original von GambaJo


    Für mich gibt es zwischen Minimal, Tech House, Neo und Disco House genau so viel Unterschied, wie für viele hier zwischen Hardtrance, Hardstyle oder Hardcore.


    OK, also nehmen wir die Musik unterschiedlich war und bewerten sie. Mir geht es, wie du richtig erkannt hast, bei schneller Musik auch so. Den ersten Link könnte ich nicht definieren, sowas habe ich noch nie in einem Club gehört. Doch, bei der Willkommensparty unserer FH vielleicht, aber das war musikalisch alles Käse und Kirmes. Der zweite Link klingt für mich auch nicht so ganz nach dem, was ich so meine. Geht vielleicht in die Richtung Balearic House oder so.


    Zitat

    Original von GambaJo
    Und das ist für mich der eigentliche Schlüssel zu dem Erfolg dieser Genres, nicht die Musik, sondern das Image, das damit verbunden ist.


    Dann wissen wir jetzt auch, warum Trance keinen Erfolg hat! :D
    Nein ganz ehrlich, natürlich beeinflusst auch das Image bei der Musikauswahl und gerade durch die Verbindung mit Werbung wirkt langsamere Musik cooler und man denkt nicht an bunte Pillen und ungepflegte Personen mit Müllwesten und Trillerpfeifen. Aber die Frage ist, wie groß ist das Ausmaß der Beeinflussung. Ich denke nicht so groß, da viele Besucher solcher (undergroundigen) Partys keinen Bezug zu der Werbung haben und die (typischen) Seher des Spots z. B. nicht zu den Pollerwiesen gehen. Das mit der Beeinflussung funktioniert aber auch in die andere Richtung. Du grenzt dich ja auch ganz bewusst von diesem Bild ab und wählst das andere Image, was in deinen Augen "nicht so gay" ist. Dabei geht es dir auch nicht mehr oder weniger um die Musik, als den anderen.


    Zitat

    Original von GambaJo


    Das ist für mich keine Weiterentwicklung. Er spielt einfach nur etwas anderes, was es schon gibt, dadurch entwickelt er bzw. sein Sound sich aber nicht automatisch weiter. Man kann nicht pauschal sagen, dass sich jemand weiter entwickelt, nur weil er langsamer spielt, oder? Denn dann müsste auch das auch in die Andere Richtung funktionieren, wer schneller spielt, hat sich weiter entwickelt.


    So meinte ich das auch. Wenn ein DJ seinen Sound wesentlich verändert, dann entwickelt er sich weiter und folgt damit nicht unbedingt einem bestimmten Trend oder einer Kommerzialisierung. Ich finde das geht in beide Richtungen.

    Zum Bezeichnungsproblem:
    Das gibt es auf jeden Fall. Allerdings stelle ich das auch in anderen Bereichen fest. Bei Filmen werden z. B. auch oft Thriller für mich falsch dem Genre Horror oder Action zugeordnet. Und es gibt Filme, die man richtigerweise fünf Genres zuordnen müsste, was aber dann auch wieder keinen Sinn machen würde. Ich denke bei Kunst wird man oft vor diesem Problem stehen, da man solche Dinge einfach schlecht normieren kann. Viel zu oft geht es ja gerade darum, Normen zu sprengen. Außerdem fügen sich Künstler auch nicht gerne unter eine Bezeichnung oder wählen vielleicht auch bewusst eine falsche. Wie sollen die Menschen wissen was Trance ist, wenn selbst Paul van Dyk immer wieder behauptet, er mache keinen Trance? Und dann gibt es natürlich auch die, die sich statt Future Kirmes einfach mal Future Trance nennen, weil das besser klingt. Sowas trägt auch zur Verwirrung bei.

    Meiner Meinung nach kann man nicht objektiv beurteilen, ob Kunst fortschrittlich ist oder nicht. Man kann nur Trends erkennen und versuchen, diese zu beschreiben.


    Die Argumentation mit den PC-Spielen finde ich von daher auch nicht sehr sachlich. Trance in seiner reinen Form gibt es ja auch schon seit spätestens 1993. Ist es fortschrittlich, 15 Jahre lang die selbe Musik zu spielen? Letztendlich lässt sich das für mich nicht objektiv klären.


    Über mediale Verbreitung entsteht in manchen Fällen auch der Eindruck, dass bestimmte Dinge "angesagter" wären als andere. Da Menschen sich gerne mit anderen austauschen, übernehmen sie diese Informationen, da man somit einfache Gesprächsthemen hat. Wenn man zu zweit eine lustige Sache erlebt, kann man darüber nur mit wenigen Leuten diskuttieren. Über Filme oder Stars wie Paris Hilton fällt die Kommunikation leichter, da nahezu jeder mit dem Thema vertraut ist. Durch den Netzwerkeffekt wird die Masse der Personen, die mit der Sache vertraut sind, sehr schnell immer größer.


    Ich frage mich allerdings, in welchen Massenmedien Progressive, Minimal, Tech House, Neo und wie man es nennen will läuft. Klar, Disco House oder vielleicht auch Electro ala Tocadisco erlebt eine kommerzielle Ausschlachtung, aber diese Sachen würde ich eher separat betrachten. Falls sowas auf Trance Partys läuft, wäre das natürlich komisch und würde mir auch nicht gefallen. Aber wenn z. B. Sander van Doorn ein langsames Set spielt, hat das für mich nichts mit Kirmes zu tun. Das ist eine ganz normale Weiterentwicklung in meinen Augen.


    Sowas gefällt natürlich nicht jedem, aber das geht auch nicht. Ich kann z. B. nichts mehr mit Markus Schulz anfangen, seit er diesen schnellen van Buuren Sound spielt und produziert. Alles was schneller als 132 BPM wird, ist mir zum feiern definitiv zu öde. Aber dann muss man sich eben neue Felder suchen. Manchmal tut es natürlich weh, wenn man sich dann von einer bisher gesetzten Veranstaltung wie der Trance Energy verabschieden muss, aber wenn es einem musikalisch nicht mehr gefällt, muss es vielleicht einfach sein. Irgendwo muss es ja genau das geben, was man hören will.


    Da Geschmack verschieden ist, sich Personen unterschiedlich schnell an bestimmten Musikrichtungen satt hören und es nie eine Übereinstimmung hinsichtlich der Bezeichnungen und den damit gemeinten Sounds geben wird, ist das Gespräch schwierig. Ein Ergebnis kann man nicht erwarten, nur einen Austausch verschiedener Meinungen.

    Ich schließe mich Andru, Southern, daniel85, Hammer usw. an! :yes:


    Am Ende des Tages ist es doch so, dass jeder einfach unterschiedliche Präferenzen hat und deswegen die Entwicklungen der "Szene" unterschiedlich bewertet. Vor allem die Qualitätsbewertung von Musik hängt immer mit den eigenen Erwartungen und dem persönlichen Geschmack zusammen. Der eine denkt bei Minimal an Rolf Zukowski, ich denke z. B. bei Hardstyle und Hardcore gar nicht mehr an Musik, sondern frage mich, wie man diesen emotionslosen Lärm mehr als 10 Minuten aushalten kann. Das ist aber alles subjektiv. Es gibt ganz offensichtlich viele Leute, die diese Musik mögen.


    Angesichts der Tatsache, dass das Angebot an verschiedener Musik immer größer wird (Fragmentierung der Musik durch die Digitalisierung), sollte aber doch heute eigentlich jeder in der Lage sein, seine persönliche Lieblingsmusik zu finden oder falls nicht, diese selbst herzustellen. Also ganz einfach, meiner Meinung nach liegt das Problem nicht beim Angebot der Musik, sondern wenn überhaupt beim Konsumenten.


    Ich für meinen Teil bin jedenfalls glücklich mit Tech House und Minimal und lasse mir das nicht von gebetsmühlenartigem Negativ-Gelaber zerstören. Vielleicht sollte man nicht so stark über Musik diskuttieren, sondern einfach zu dem feiern und mit dem glücklich sein, was einem gefällt. Ob jetzt das eine mehr oder weniger gehypt wird, ist doch im Grunde völlig egal, oder nicht? Genug Möglichkeiten müsste es eigentlich für alle geben!

    Ist ganz nett, aber ich sehe das auch so wie Nachtschatten.


    Hier und da ist ein Klassiker auch mal ganz cool, aber zu viele alte Sachen nerven mich schnell. Außerdem sind die alten Mixe häufig auch schon geil. Gerade bei diesem Beispiel hier gibt es ja nicht nur einen Haufen geile Mixe in unterschiedlichen Styles, sondern sogar eine Kinderversion mit Vocals von Fragma. Den neuen Mix braucht man einfach nicht. Außerdem glaube ich nicht, dass die Leute beim Deadmau5 Remix so ausrasten werden wie beim Original bzw. Three'n'One Remix. Ich bleibe einfach bei dem.

    Zitat

    Original von Jan
    http://de.youtube.com/watch?v=MDaB8_gTK5c @ 0:32 - echt, Armin van der Buuren war auch da? Da hatten diese hochkompetenten Reporter/Moderatoren wohl mehr Infos als ich ... -.-


    ROFL, die haben ja echt sowas von keine Ahnung... :no:
    Ich würde nicht einen Satz vor einer Kamera sagen, wenn ich so schlecht vorbereitet wäre.


    Ich war übrigens am Sonntag doch nicht auf der Circle in Love, sondern im Kino. Regen und 13 bis 17 °C klangen dann doch nicht so einladend für eine Open Air Geschichte im Freibad.

    Zitat

    Original von Martin F. Lizard
    ... da durch die neue Technik die Djs nur so aus dem Boden sprießen und es keinerlei Besonderheit mehr darstellt.


    Das war aber auch schon vor sechs Jahren so, als z. B. im DJ-Forum haufenweise Themen nach dem Motto "Ich will DJ werden, welche Turntables brauche ich?" geöffnet wurden.


    Ich glaube auch, dass es ohne Produktionen sehr schwer ist in eine Position wie Paule zu kommen, aber das war schon immer so. Die neue Technik begünstigt den Weg eher, da man heute einfacher produzieren und vor allem veröffentlichen kann.

    Wat soll dat denn ey??? :D


    Ist doch ein witziges Video und solange die Mädels nur tanzen und nicht reden müssen, werden sie ihren Job gut machen. Klar kann man die Aktion jetzt auch negativ bewerten, aber was solls. Von den Zuschauern kennt eh keiner Alex und Woody und das Interesse an denen wird auch äußerst gering sein. Daran hätte auch ein informativer und anspruchsvoller Beitrag nichts geändert...

    Zitat

    Original von Kollege B
    Für den gewöhnlichen Techno/Minimal/House Freak sehe ich eigentlich schwarz, dass die sich durch sonen Artikel von ihren Vorurteilen und Verblendungen lösen...


    Mit der Einstellung würde ich schon mal nicht ran gehen! :no: :D


    Ich würde nicht groß auf das Thema Trance und seine Position in Deutschland eingehen, sondern kurz und knapp zusammen fassen, was das Besondere an Trance ist, warum es in einem Club und auf eine Party passt und warum es auch zu den anderen Styles gut passt. Im Wesentlichen: Warum soll sich jemand, der bisher keinen Trance hört und auch so glücklich ist, in Zukunft auch Trance anhören?


    Wie gesagt, ich würde es auch nicht zu lang machen und vielleicht nicht so textbasiert, sondern auch Bilder einbauen. Lange Texte schrecken den "Ottonormalmenschen" (EGAL was er so für Musik hört) nun mal eher ab. Außerdem muss man etwas Emotionales vermitteln. Den Clubgänger interessiert nicht, wie Trance produziert und aufgelegt wird, sondern wie gut man dazu feiern und Spaß haben kann.


    Also letztes Jahr in Essen haben wir Abends nach der Parade ganz locker einen Parkplatz bei der Circle of love, also bei der Zeche Amalie gefunden. Direkt in der Innenstadt ist es bestimmt schwieriger und ich weiß auch nicht, ob man Essen so einfach mit Dortmund vergleichen kann, aber vor einem Jahr hatten wir echt Glück, dass wir mit dem Auto dort waren und nicht über den total überlasteten Bahnhof mussten. Wir standen 10 Minuten entfernt, hätten aber eigentlich auch noch ein gutes Stück näher parken können.


    Dieses Jahr bin ich wahrscheinlich wieder auf der Circle of love, die in einem Freibad in der Nähe der Westfalenhallen stattfinden wird. Mit dabei neben dem doch schon ein bisschen öden Ricardo Villalobos und Newcomer Dubfire der einzigartige MOBY mit einem "außergewöhnlichen DJ Set". Mal sehen, ich bin gespannt...

    Die bringen bestimmt ne Vollversion raus, da sie ja auch in Deutschland richtig Fuß fassen wollen.


    Mir reichen am PC bisher Videoplattformen wie Youtube, die Bewegtbild-Seiten der großen Sender wie rtlnow.de oder die ZDF Mediathek und News-Videos bei den Verlagsseiten wie bild.de oder spiegel.de aus. Wenn man aber nicht die Möglichkeit hat, über ein TV-Gerät das normale Programm zu schauen, ist zattoo sicher ganz nett. Mal sehen, ob sie auch noch die großen Privaten aus Deutschland bekommen...

    Mir ist nur zufällig bekannt, dass Pavarotti genau für diese Arie/dieses Lied bekannt war, deswegen der eher spaßige Vergleich.


    Wie gut oder wie schlecht er war, weiß ich nicht, da Oper nicht so meine Welt ist. Trotzdem ist es schon beachtlich, wenn man über so viele Jahre (bei Youtube gibt es z. B. auch einen Ausschnitt von 1980 aus New York) als Musiker so gefragt ist. Wenn er "nicht so doll" gewesen wäre, hätte er in dem Segment nach meiner Einschätzung nicht so viel Erfolg gehabt. Aber gut, jetzt kann man natürlich auch fragen, ob die bekanntesten DJs immer die besten sind... Ist letztendlich immer eine subjektive Sache und deswegen sollten wir hier (noch dazu im falschen Thread) nicht darüber diskutieren.


    Zurück zu guter und schlechter Werbung.


    Hier ist übrigens der besagte Spot zu sehen: http://www.horizont.net/kreati…/protected/show-1127.html

    Zitat

    Original von Cavle
    Für alle die nicht wissen worum es geht: Video und mehr Infos hier


    Lol, das ist ja noch ein bisschen mehr emotionalisierter als DSDS. Diese bewegenden Blicke der völlig überwältigten Jury, die weinenden Zuschauer und wie dann auf einmal alle im Publikum klatschen, als wenn sie Opern toll finden würden. Das ist Entertainment!


    Die Klasse von Pavarotti hat er bestimmt nicht, aber trotzdem ganz nett.
    Besser als die Gurken, die hier in Deutschland Superstar werden wollen! :D


    EDIT: http://www.youtube.com/watch?v=O0Sx5lbVlQA&feature=related :)

    Zitat

    Original von Phil Latch
    Nenn es Pseudooolness...aber ich bin absolut dagegen, mich beim auflegen hinter einen Laptop zu setzen. Das geht gar nicht! Vorteil des weniger schleppens hin oder her!
    CD kombiniert einfach das manuelle auflegen mit den Vorteilen der MP3s.


    Sehe ich auch so! :yes:


    Die Zukunft ist sicher nicht die CD, sondern ein Datenträger, auf dem der DJ dann seine ganze Sammlung mitbringt oder vielleicht ein Gerät mit Internetanschluss, mit dem der DJ auf seinen eigenen Server zugreifen kann oder sowas. Aber dann brauche ich nur ein neues Abspielgerät und muss mir die Musik nicht neu kaufen.


    Momentan finde ich die CD aber wie gesagt ideal. Ich möchte auch lieber blättern und auch mal unter Zeitdruck eine CD suchen und im letzten Moment in den Player schieben. Das Brennen der CDs mit den neuen Tracks macht mir ehrlich gesagt auch meistens Spaß...

    Ich habe mich trotz Techno inzwischen vom Vinyl- zum CD-Sympathisant gewandelt. :)


    Die Vorteile liegen auf der Hand:
    - Spaß-Faktor ist genau so hoch (Nach meiner subjektiven Einschätzung natürlich)
    - Viel einfachere und vor allem schnellere Beschaffung der Musik über z. B. Beatport
    - Günstiger und damit auch vielfältiger (Ich bekomme mehr Musik fürs gleiche Geld und kann auch Titel von kleinen Labels ohne Vinyl-Distribution spielen)
    - Die physischen Datenträger sind leichter und nehmen weniger Platz weg (Von der Festplatte mal abgesehen)
    - Ich kann die Tracks auch schon vor dem mixen im Auto oder auf dem iPod hören


    Muss natürlich jeder selbst wissen, aber für mich war es die richtige Entscheidung. :yes:

    Was ein Glück, dass wir gegen die Kroaten so beschissen gespielt haben... :D


    Nee ehrlich, Glückwunsch Türkei. So viel Kampf sieht man wirklich selten. Nicht nur aus politisch gesellschaftlichen Gründen bin ich froh, dass Deutschland nicht gegen die Türken ran muss. Ich glaube auch rein taktisch nicht, dass es schlechter ist, gegen Ronaldo und Co. spielen zu müssen. Spannend wird es dann auch noch in der Todesgruppe. Die Niederlande ist ja schon gesetzt, aber für die Rumänen ist noch alles drin. Ich drücke die Daumen!

    Dürfte doch einige interessieren, oder?


    Josh Gabriel präsentiert seinen neuen Sound in Köln und bei uns
    Nachdem wir uns von Gabriel & Dresden, die kürzlich ihre Trennung als Produktions- und DJ-Team bekannt gegeben haben, verabschiedet haben, begrüßen wir jetzt den Solo Artist Josh Gabriel. Er war auch vor der Trennung nie einfach nur eine Hälfte des erfolgreichen Duos, sondern konnte uns auch früher schon mit tollen Solo Produktionen wie „Summit“ oder „Alive“ begeistern. Nun will er natürlich an diese Erfolge anknüpfen.


    Mit „Crosstalk“ und „Azora“ erwarten uns gleich zwei neue Tracks von Josh. Außerdem arbeitet er gerade an einem Solo Album und am Debüt-Album von Andain. Am interessantesten dürfte aber wohl sein, dass Josh zusätzlich durch Europa tourt und seinen einzigen Gig in Deutschland in Köln haben wird. Am 24.06.2008 wird Josh Gabriel im Triple A spielen. Das Schmankerl sollte sich kein Kölner entgehen lassen!


    Falls es doch nicht passt, kann man den neuen Sound von Josh Gabriel allerdings auch einfach bei uns genießen. Am Dienstag, den 24.06.2008, wird ab 18 Uhr zur Einstimmung auf seinen Gig in Köln ein einstündiger Mix von Josh auf dem white channel laufen. Viel Spaß dabei!


    Mehr Infos:
    www.myspace.com/joshgabrielmusic
    www.triplea-club.de

    Zitat

    Original von hammer
    Und ja - endlich tut mal jemand was gegen die abgrundtief dämlichen Obi-Spots, bei den Augen- und Ohrenkrebs vorprogrammiert ist: Kurz und schmerzlos! :yes:


    Den finde ich auch sehr gelungen. Da sieht man mal, wie aggressiv die Konkurrenten in der Baumarkt-Branche aufeinander reagieren. Witzige Idee, auch wenn die meisten Menschen wahrscheinlich nicht genau verstehen, worum es da eigentlich geht.


    Das Six-Pack finde ich auch super! Vielleicht wäre das was für Rehagel? :D


    Außerdem gefällt mir der Spot für das Mercedes-Benz Effizienz-Paket, bei dem der Motor bei jedem Stop ausgeht. Kanns schlecht beschreiben, aber ich finde sie sehr gelungen. Angenehme Atmosphäre und gute Musik. Ich kann mich nur mit dem Sound Logo von Mercedes-Benz nicht anfreunden. Das klingt für mich total billig.


    Schlecht finde ich die Werbung von Hamburg Mannheimer Versicherungen für den Kaiser Unfallschutz. Das Martinshorn nervt und weckt bei einigen vielleicht schlimme Erinnerungen. Ich möchte jedefalls nicht so penetrant darauf hingewiesen werden, dass immer etwas passieren kann.

    Zitat

    Original von Nils van Bruuk
    Schau doch einfach mal bei Phönix rein, wenn dort mal wieder reden geschungen werden. Gibt immer nen paar Politiker die es sich leisten können lieber ne Zeitung zu lesen statt dem zu zuhören der davorne steht und was sagt. Aber okay wir schweifen ab.


    By the way...


    Es gibt auch Berufe, in denen es wichtig ist, sich über aktuelle Ereignisse zu informieren. Gewisse Zeitungen (wie z. B. die Bild) müssen von Politikern einfach regelmäßig gelesen werden, damit diese wissen, welche Themen gerade in der Gesellschaft diskutiert werden. Wenn die Rede im Hintergrund uninteressant und nicht relevant ist, kann man die Zeit auch für sowas nutzen.

    Zitat

    Original von Nils van Bruuk


    Eine (Ausgebildete) Putzkraft verdient in Norwegen mehr als ein Arzt in DE


    na klingelts?


    Ja und ein ausgebildeter Arzt verdient in Rumänien wahrscheinlich weniger als eine Putzkraft in DE.


    Aber gut, die NPD und die Linken werden das schon wieder grade biegen... :no:

    Zitat

    Original von mar she


    endich mal einer, der was dazu sagt! dankeschön!
    zu deiner antwort: hm, ich finde die haben dann trotzdem noch ihre jobs. die industrie überlebt so oder so; auch wenn sie in andere branchen reinrutschen muss.
    siehe bp oder shell, die nur auf sprit fixiert waren. die haben jetzt auch mit die größten marktanteile an solarenergie...


    Wieso nicht auch noch Flugzeuge verbieten? Die Menschen können sich ja wohl entscheiden, auf welchem Kontinent sie leben wollen, oder? Sorry, aber wenn der Vorschlag als Witz gemeint ist, dann war er lustig. Falls nicht, finde ich ihn total bekloppt. Die Umstellung würde wahnsinnige Kosten verursachen und außerdem gibt es viele Strecken, für die sich eine Transporteinheit für 50 Personen überhaupt nicht lohnen würde. Das System wäre an vielen Stellen total ineffizient.


    Und über Protestwähler kann ich auch nur heulen... :no:
    Was für eine kindliche Logik bringt einen denn zu so einer Entscheidung? Vielleicht sollte man gewissen Menschen doch die Wahl verbieten... Jeder Wähler hat eine Verantwortung und sollte dieser gerecht werden. Wenn du links oder rechts toll findest, dann müssen wir das (leider) akzeptieren, aber die Parteien mal eben nur so zu wählen, ist total indiskutabel. Wie gesagt, dann lieber einfach nicht an der Wahl beteiligen und später über das Ergebnis motzen.


    Ich habe ich mir noch nicht so viele Gedanken zum Spritpreis gemacht, da mich das Thema nicht so sehr interessiert. Die Relevanz ist für mich nicht so hoch und trotzdem hört man an jeder Ecke davon. Ich glaube der einzige nachhaltige Ausweg ist technologische Entwicklung. Die Autobauer merken langsam auch, dass die Nachfrage nach sparsameren Autos steigt und werden daher mehr in die Entwicklung neuer Technologien investieren. Wenn wir auf dem Gebiet weiterkommen, müssen wir uns irgendwann nicht mehr über teure Preise für Sprit ärgern. Wahrscheinlich gibts dann aber andere Dinge...


    PS: Auf den Kommentar von Sunset Bass habe ich ja auch schon gewartet... Ja, Deutschland ist so scheiße, aber warum bist du eigentlich noch hier, wenn es dir in anderen Ländern besser geht? Wenn ich noch mehr von diesen Beiträgen lesen muss, melde ich dich bald eigenhändig bei Kabel 1 für "Goodbye Deutschland" an...

    Den Joris Voorn Remix hat Sven Väth auf der Mayday gespielt... Ich finde den richtig geil, vor allem die Stelle bei etwa 2 Minuten, wenn es urplötzlich melodisch entspannt wird. Bei Hammer findet man eine ausführlichere Beschreibung dieses Parts. Das Original ist etwas ruhiger und monotoner, aber trotzdem noch wunderschön. Den weiteren Track habe ich nicht gekauft, also wird er mich nicht überzeugt haben.


    Für mich ist "Dark Flower" ein toller Track mit einem starken Remix! :yes:

    Zitat

    Original von Skidrow
    Kann man irgendwo die Playlist dieses Sets einsehen?


    Hi,


    im Forum hat Metty die Playlisten leider nicht gepostet. Am besten schreibst du ihm mal über MySpace oder seine Email-Adresse und fragst ihn danach. Auf unserer Seite findest du bei den DJs seine Kontaktdaten.

    Zitat

    Original von Kollege B


    Ich finds eigentlich total überflüssig.


    Ich habe jetzt auf meinem iPod allen Titeln manuell ein Cover zugefügt, da die automatische Funktion nicht so richtig funktioniert hat. Ich finde es einfach schöner, wenn ich nicht nur den Namen sehe, sondern dazu auch noch ein visuelles Signal habe. Ob die Musik dabei von Platte oder CD kommt oder digital only ist, ist mir egal.

    Man darf natürlich nicht vergessen, dass es auch Leute gibt, die mit Mitte 20 trotzdem kein Bier mögen, sondern Wein oder alkoholfreie Cocktails vorziehen. Außerdem wird es auch ein paar geben, die immer noch gerne Cola trinken. Svens Stil ist nicht der Sound für Menschen mit etwas reiferem Geschmack, sondern nur einer von vielen. Es gibt ja nicht eine verbindliche Adult Music, auch wenn Taucher das mal meinte...

    Na da bin ich aber beruhigt, dass Menno das Original vorzieht.


    Zitat

    Original von Kollege B
    Mit 18 wäre ich beim Sven wohl auch eingeschlafen. Das ist wie Bier. Schmeckt einem als Kind auch nicht und irgendwann merkt man, dass das viel besser ist als die zuckersüße Cola die einem der Armin einschenkt...


    So erlebe ich das auch! :yes:

    Zitat

    Original von GambaJo


    Gibt's bei beatport auch. Viele nutzen dann einen amerikanischen Proxy um ihre Herkunft zu tarnen und um den schwachen Dollar auszunutzen.


    Ja stimmt, aber seit ich nur noch Minimal und Tech House kaufe, bekomme ich solche Meldungen extrem selten. Denke mal es leigt daran, dass die meisten Releases aus Deutschland kommen.


    Ich habe mir übrigens doch noch einen Titel von Petter & The Pix auf gut Glück ohne Hörprobe gekauft. Zwischen den 20 kostenlosen Tracks sind ein paar nette Klassiker dabei, die ich noch nicht als Mp3 hatte.

    Boa, Audiojelly ist ja nervig... Ich kriege da 20 kostenlose Tracks, wenn ich irgendwas kaufe. Das ist aber nicht so einfach, da ich in diesem tollen, optisch sehr gelungenen Player auf der Seite keine Musik vorhören kann. Geht einfach nicht. Jetzt habe ich versucht, im Bereich "Electronica" irgendwas tolles zu finden, indem ich parallel die Tracks bei iTunes vorgehört habe. Gerade fand ich dann auch einen echt coolen Track von Röyksopp, aber den kann ich nicht kaufen, weil ich im falschen Territorium bin. Das wars jetzt. Ich habe den Track einfach bei iTunes gekauft und kriege dann eben nicht die 20 kostenlosen Tracks von Audiojelly...


    Es kann doch wohl echt nicht so schwer sein, einen Player mit Flash zu bauen, den ein Großteil der Internetnutzer einfach so verwenden können. Ich habe sonst auch keinerlei Probleme, mir z. B. Videos anzusehen.

    Naja, was ist eigentlich das Ergebnis der Sendung? :D


    Jeder hat im Grunde genommen immer nur dem anderen Recht gegeben, um ihm dann aber zu widersprechen. "Ich bin da ganz ihrer Meinung, nur ...". Für mich eine der "sich im Kreis drehendsten" Anne Will Sendungen ever. Klar ist es eine Diskussion und es gibt immer verschiedene Standpunkte, die sich in einer Stunde nicht ändern, weil es keinen "richtigen", allgemeingültigen Weg gibt. Aber heute sind meine Fragezeichen danach besonders groß. Wir müssen wohl mehr Geld in die zukünftige Elite stecken, oder so...


    Mir hat Thilo Sarrazin gefehlt, der hätte glaube ich nicht immer nur den springenden Punkt gesucht... :lol:

    Wenn du unbedingt produzieren willst, solltest du dir dann vielleicht mal entsprechende Soft- und/oder Hardware besorgen. Ich kann ja auch keine DJ-Sets ohne Übergänge hochladen, weil ich leider kein Mischpult sondern nur Turntables habe. Da würden mich auch die meisten kritisieren, weil ich ihre Zeit mit einem unbrauchbaren Mix gestohlen habe.


    Es gibt inzwischen so extrem viel Musik... Da muss man schon ein bissel was bieten, damit jemand sich so einen Track anhört. Wenn ich schon vorher weiß, dass der total alt klingt weil die Technik nicht ausreicht, höre ich halt nicht rein oder bin danach enttäuscht. Ich fand auch das Beispiel mit den Autos am Anfang sehr gut. Man kann ein Auto zwar "auf alt machen" und mit neuer Technik ausstatten, aber altes Auto mit alter Technik geht nur, wenn es das Auto auch schon früher gab und es einen Kultfaktor hat. So wie bei der Dodge Viper oder den Land Rovern, die auch heute noch oder zumindest noch sehr lange ohne Servolenkung, ESP usw. verkauft wurden.


    Wenn man erst jetzt etwas erfindet, was es schon vor zehn Jahren woanders gab, hat man eher schlechte Chancen.