Was ist Trance?

  • Sopp, nachdem ja nun bei einigen Sachen rumdisskutiert wird, ob das nun Trance ist, oder nicht......und das ein oder andere Down the drain ging, werfe ich mal die Frage in den Raum, was ihr den denkt, was Trance heute ist?


    Sind Pop Remixe Trance, nur weil sie von einem Trance-Artist kommen?


    Ist Steve Angelos "Knas" Trance, weil es auf Events gespielt wird?


    Ist Atzenmucke Trance, weil die selben Synths benutzt werden?


    (Mal als provokante Fragen reingeworfen)


    Mal von dem ganzen Schubladendenken abgesehen, sind wir hier ja nunmal ein TRANCE Forum. Ich denke das unser Tellerrand schon mächtig Breit ist, im Gegensatz zu anderen Schubladen. Nur denke ich trotzdem das nicht alles gleich Trance ist nur weil es von DJ XY gespielt wird.


    Trance erkenne ich für mich in der Hauptsache an Melodien. Schöne Breaks (ob kurz oder lang) und ein entsprechender Trackaufbau, der deutlich macht, was im Mittelpunkt steht: Die Musik.
    Ich denke dass Trance von allen Elektronischen Musikrichtungen die Musikalischste ist in Hinblick auf Melodien und Harmonienstruktur.
    Was das ganze evtl weniger zur Partymusik macht, zugegeben.


    Demzufolge um mal meine eigenen Fragen zu beantworten, können Pop Remixe absolut Trance sein, aber Atzen/Handsup sowie House a la Knas niemals.


    Wo liegen bei euch die Grenzen? Oder gibt es überhaupt Grenzen?

  • gut das du den thread machst. kompliment, vernünftige mods gibts selten.


    für mich ist trance alles was mich in einen euphorischen trance-zustand versetzt. das kann technoid sein, das kann housig sein, das kann uplifting sein. ich gebe einfach mal vier hörbeispiele die für mich "trance" sind, auch wenn sie nicht alle unbedingt unter dem label laufen:


    phunk investigation - bulerias


    https://www.youtube.com/watch?v=falbRRWglMQ


    grooved dunkel minimalistisch, fast schon psy-mässig herum und rockt



    Sander van Doorn - Grasshopper


    https://www.youtube.com/watch?v=rm4v2wKdi_o


    Verschickt und techy, für mich aber immernoch Trance und ein Klassiker, der in vielen Kontexten funktioniert. Wenn auch schon "uralt" für tranceverhältnisse




    Avicii - Ryu


    https://www.youtube.com/watch?v=FiFS1vPuSd0


    da werden viele jetzt "house" und "trouse" schreien. der track mit dem mir avicii bekannt wurde. langsamer als klassicher trance, sehr housig, aber passt für mich immernoch unter den begriff.




    Vincent de Moor - Fly Away (Cosmic Gate Remix)


    https://www.youtube.com/watch?v=lKW7VtDCxB4


    Ein Remix eines Klassikers der inzwischen selbst ein Klassiker ist. Das ist dann wirklicher trance. Nur nimmt der Track (ich mein von 2007) schon vieles vorweg, zum Beispiel der Basslauf - bei Sanders "Renegade" musste ich sofort dran denken.



    Was ich damit sagen will: Trance hat viele Facetten. Es ist ein vielseitige Musik die schon immer Einflüsse von ausserhalb der Szene aufgenommen hat. Ich persönlich finde das gut und bin da offen für.

  • Die Diskusion ist verständlich, die Grenzen vermischen sich zunehmend und das wir ein Tranceforum sind steht außer frage unser Event Bereich schmückt sich durchweg mit Trance Events außer natürlich der sub thread ^^ Unser Track Bereich ist eine bunte Mischung aus allen Trancefasetten, es ist schön immer mal wieder auf etwas neues zu stoßen. Ich will eigentlich den Text auch nicht zu lang machen weil hier bestimmt noch ellen lange Romane und Grundsatz Debatten folgen werden ^^ Es gibt viele tolle Tracks die in den letzten 3 Jahren Veröffentlicht worden, einige kann ich dem Trance zu ordnen einige nicht.


    Für mich gibt es nicht den reinen Trance (zumindestens heute nicht mehr), es ist eher ein riesiger überbegriff, der viel Interpretation Freiraum lässt. Dieser Freiraum kann sich auch sehr schön gestalten wie ich finde. Musik ist eine Entwicklung sie wird nie stehen bleiben, angefangen habe wir mit Buschtrommel, sind dann weiter zu Mozart gekommen, dann kam irgendwann der Rock, es folgte die Elektronische Musik und es entwickelte sich der Trance viele andere wunderevolle Genres bildeten sich und die Entwicklung wird noch sehr viele hervorbringen.


    Mfg Aiiwa/Robert

  • Zitat

    Trance - das ist Sinnesbeeinflussung durch Musik - das Hinübergleiten vom normalen zum erweiterten Bewußtsein. Eine Kombination aus Hypnose und Meditation - aber auch purer Ekstase. Trance-Musik ist akkustische Stimulation: der Hörer setzt sich bewußt einer Geräuschkulisse aus, die ihm hilft aus der Realitätswahrnehmung auszusteigen und andere Bewußtseinszustände zu erleben. Trance - das Mittel zur Grenzüberschreitung durch Musik.


    Quelle : Tranceforum.info


    greetz West :D

  • Trancemusik entspringt ursprünglich der Ravemusik und ist heute vielschichtiger denn je.


    Wenn ich an Trance denke, denke ich im wesentlichen an melodiöse Musik, sprich Uplifting-, Balearic- & Psytrance.


    Progressive-, Tech- und Acidtrance sind sicherlich ebenfalls dazu zu zählen !
    Wobei die Grenzen zwischen Prog. House und -Trance absolut fließend sind und es dort keine klare Abgrenzung gibt (außer bei Beatport :gruebel:) 8o !


    Auch Vocaltrance ist mittlerweile sehr angesagt, dies ist wohl ein notwendiges "Übel", um als Künstler dauerhaft erfolgreich zu bleiben !
    Auch hier gibt es einige Stücke, die mir zusagen !


    Meine persönlichen Meilensteine:
    Tiesto- "Lethal Industry" (2002) https://www.youtube.com/watch?v=IF0pRfrkQes
    Robert Miles- "Children" (1995) http://www.dailymotion.com/vid…bert-miles-children_music
    Cosmic Gate- "Exploration Of Space" (2001) https://www.youtube.com/watch?v=ctr-t0LxD9w
    Arnej feat. Josie- "Strangers We´ve Become (Intro Tech Dub)" (2008)
    https://www.youtube.com/watch?v=HRDHhL1Ta6I&playnext=1&list=PL17F95C1386879BC0
    Veracocha- "Carte Blanche (1999)" https://www.youtube.com/watch?v=wgMaKsj2Crs


    Trance in Vollendung:
    Existone- "Wounded Soul" (2008)- Gänsehautgarantie !!!!!
    https://www.youtube.com/watch?v=_69jSv_dQXg


    Atzenmucke, Agnello oder gar Guetta sind für mich kein Trance !

  • Nun ja, das mag für dich gelten, für den anderen vielleicht nicht. Ich finde man sollte bei der Begriffsdefiniton zwischen dem Gefühl und der tatsächlichen Musik differenzieren. Ich hab jetzt keine Lust das ganze runterzuschreiben, da mir persönlich das Thema arg aufn Sack geht.


    Am Ende muss jeder für sich selber wissen was Trance ist und was nicht, den am Ende hören wir alle doch nur Musik!

  • Zitat

    Original von Pieter Baton


    Ist Steve Angelos "Knas" Trance, weil es auf Events gespielt wird?


    Da sage ich ganz klar nein! Ebenso wenig ist "Stranger" Trance nur weil es fast jeder Trance-DJ gespielt hat. Manchmal hat man aber das Gefühl, man muss zwanghaft jeden Titel eines Trance-Sets als Trance kategorisieren, selbst wenn es absolut nix damit am Hut hat. So gesehen wundert es mich, dass wir noch nicht "Smack my Bitch up" oder "Smells like Teenspirit" im Trackbereich diskutiert haben, weil es ATB in seinen Sets einbaut :D

  • Also in erster Linie muss gute Musik(Trance) mich auf irgend eine Art und Weise emotional packen.
    Das sind zum einen die sehr melodischen/harmonischen Tracks wie z.B. Days of wonder, Airwave, into something,....; da bekomme ich heute noch Pippi in die Augen!
    Zum zweiten gehört für mich auch definitiv Vocaltrance dazu, wie z.B. This moment,......wo jeder mitsingen kann, hat einfach wahnsinnig viel Wiedererkennungswert.
    Und wenn ich mal`ne schlechte Woche hatte, dann hör ich mir halt auch gern´mal was aus`m Techtrancebereich an.
    Wenn ich auf eine Party gehe, ist mir wichtig, das dort Musik gespielt wird, die Spass macht, mir Gänsehaut bereitet, und gaaanz wichtig, mich den Alltag vergessen lässt!
    Ich find`s gut, das es mittlerweile soviele Tancefacetten gibt, da ich mich iwi in vielen Bereichen ganz wohl fühle!
    Zugegeben, auf Grund der Masse an Dj`s und der vielen verschieden Styles, ist es deutlich schwieriger geworden, das Richtige für sich zu finden. Aber wer suchet, der findet :yes:

  • Zitat

    Original von Southern
    Niemand hat hier jemals ernsthaft behauptet, dass "Die Atzen" Trance machen. Kommt mal wieder auf den Teppich! :D


    greetz West :gruebel:


    HIER nicht.....


    Aber auf gewissen Compilations die angeblich Trance kompilieren, kann man eine ganze Menge davon finden......

  • ich glaube diese frage kam hier schonmal irgendwo im forum!?!


    für mich liegt trance zwischen 134-142bpm. es muss eine melodie erkennbar sein, fette synths und flächen vorkommen, und die beats etwas flotter, sodass man sich in "trance" tanzen kann.
    alles andere ist für mich electro, minimal, techhouse, progressive house/trance, techno, pop, hip hop, breakbeat, oder garkeine musik. :D


    wobei ich anmerken muss, dass die wirklichen trance-elemente immer mehr im progressive bereich zu finden sind, sprich, man im eigentlich trancebereich, nur den standart findet, und bei tracks um die 128-132bpm, immer mehr füllige geile trance-sounds... bestes beispiel: proton music und particles. das ist zwar mehr progressive house, aber hat meist mehr "trance" zu bieten, als die standart vandit-140bpm-tracks, die einfach nurnoch losballern, mit alten synths und melodien, die man schon kennt (vorhersehbar sind)... :rolleyes:

  • Zitat

    Ich denke dass Trance von allen Elektronischen Musikrichtungen die Musikalischste ist in Hinblick auf Melodien und Harmonienstruktur.


    Um hiermit den Kollegen Baton nochmal zu zitieren: Diese Beschreibung trifft es für mich genau. Trance als Stilrichtung der elektronischen Musik hat für mich persönlich sehr viel mit vorhandenen Melodien, Harmonien, Klängen und ggf. noch Gesang zu tun. Nichts zu tun hat der reine Trance für mich dagegen mit lauten Hämmersounds, Rumgeknarze oder einem stumpfen Vor-sich-Hingebretter, bei dem man nur Bass und Kick hört.


    Damit will ich nicht sagen, dass ich nicht mittlerweile auch Zugang zu der ein oder anderen dieser (in meinen Ohren anderen) Stilrichtungen gefunden habe. Jedoch stellen diese für mich zumindest eine Abwandlung des ursprünglichen Trance dar - oder sind ein eigener Stil.

  • Heutiger Trance hat mit dem urprünglichen Begriff "Trance" der einer Musikrichtung von vor etlichen Jahrzehnten zugeordnet wurde, da es bei diesem ursprünglichen Trance tatsächlich darum ging die Leute in Trance zu versetzen nicht mehr viel zu tun, aus diesem Grund ist die Diskussion relativ unsinnig.


    Warum Trance heute noch Trance heißt, hat nur damit zu tun dass der "ursprüngliche" Trance - der im Grunde auch nur Techno war - für technoide Musik verhältnismässig viele (meist psychedelische) melodische Anteile hatte, und sich dieser Stil in den "heutigen Trance" über viele Verzweigungen und Einflüsse weiterentwickelt hat.


    Grundsätzlich bleibt also als Beziehung von der heutigen Musik zum ursprünglichen Begriff höchstens noch der Zustand übrig in dem man sich befindet wenn man die Musik hört, oder der Anteil an Harmonien und melodischen Elementen in einem elektronischen Stück.


    Das hilft dann natürlich auch nicht groß weiter, weil viel heutige Dance-musik große melodische Anteile aufweist, und es mit sicherheit auch Leute gibt die dabei in einen Trance-artigen Zustand fallen können.


    Man muss eben einsehen dass Schubladendenken in heutiger Zeit nicht mehr funktioniert, da sich die Grenzen komplett verflüssigt haben. Der Begriff ist heute höchstens noch ein grober Anhaltspunkt auf was man sich musikalisch einzustellen hat, sei es bei Events oder einzelnen Tracks.


    Ich denke wer wirklich wissen will was ursprünglicher Trance bedeutet, und sämtliche Einflüsse auf den Bereich sehn will, kommt um Ishkurs guide to electronic music nicht rum. Was er zu den Richtungen schreibt kann man getrost vergessen, aber die Samples und Richtungseinteilungen sind schon gut recherchiert. Schade dass die Version 3.0 schon seit gut 5 Jahren auf sich warten lässt, denn darin sind hoffentlich auch die 2000er Jahre besser abgedeckt.

  • Sehe ich grundsätzlich eigentlich auch so, betrachtet man die Musik mal grundsätzlich dann haben von Rock-Pop-Klassik-House-Techno oder Volksmusik alle grundsätzlich die gleichen Elemente. Das heißt Drums, Bass, und begleitene Intrumente wie Guitarre, Piano, Saxophon, Geige usw usw ... Das heißt an den Instrumenten selbst kann man es nicht festmachen was Trance ist, vielleicht liegt es dann an der Spielweiße ...


    Unterscheidet man z.B Trance und Techno voneinander ab dann liegt der eigentliche Unterschied doch lediglich in der Nutzung von Strings, Plucks und Leadmelos. Den ich wette 90% aller Trancetracks würden sich ohne die rein "melodiösen" Elemente wie Techno anhören.


    In diesem Sinne ist Trance blos eine erweiterung des Techno ... oder ist Techno nun eine abgespeckte Form des Trance? Und was wäre dann House? Eine typische Henne und Ei Frage:



    Ich finde jeder sollte einfach für sich selbst ausmachen was Trance ist und was nicht. Das kann man per se durch eine Definiton für sich selbst:


    Z.B. muss Trance min 135 BPM - 140 BPM haben, eine rollende Bassline, Strings und eine Arppegiator-Melodie


    oder


    Z.B muss Trance höchsten 130 BPM haben, leichte Plugs, düstere Pads und eine groovige Bassline ...



    Unser Forum zeigt doch wie vielseitig Musik und seine Geschmäcker sind. Hier hat jeder eine ander Definition, eins bleibt jedoch immer und das ist wie ich finde das Ausschlaggebende,


    die große Korrelation mit dem Begriff Gefühl, und das lässt sich nunmal nicht definieren!

  • Dass man derartige Diskussionen führen muss, zeigt eigentlich schon das hier was nicht stimmt.


    Alle Dj´s meiner Anfangsjahre haben auch house oder techno in ihre set´s eingebaut, gerade Tiesto und Oakenfold. Es gab nie Beschwerden, eben weil der sound zu dem set passte und einmalig war.


    Du hast bei Tiesto ein set gehabt, was kein anderer DJ spielen konnte, so bei Oakie, Armin usw.



    Heute hingegen haben viele DJ´s nur noch einen sound und das ist z.B. Trouse. Da kling ein set wie das andere, wer da von wem kopiert ist egal - aber ob man Tiesto, Mat zo oder Marius den Dorf DJ hört spielt mittlerweile keine Rolle mehr und das empfinde ich als sehr bedenklich und ein Hauptproblem bei diesem ganzen genre Streit.


    Wenn man 10h feiern geht, dann erwartet man dort irgendwo etwas und zwar das man in Emotionen versetzt wird. Dies kann aber nicht passieren, wenn ein DJ 1.30 genau das spielt, was der DJ 22.00 Uhr oder 6 Uhr spielt. Ebenfalls sind zu viele "DJ´s" keine mehr, sondern Produzenten und denen fehlt einfach das know how fürs auflegen.



    Was den Trance Begriff angeht wurde hier vieles schon gesagt.


    Man kann sich dem Thema auf 2 Arten nähern. Dem technischen Standpunkt, dann wird man grundsätzlich zu der Meinung kommen müssen, dass Trouse, Techno, House oder Elektro eben kein Trance ist - da der Aufbau sowie die Nutzung von Effekten und Instrumenten eine andere ist und diese nicht nur wenig Einfluss hat, wie es bei den Trance Subformen ist.


    Man kann sich aber auch auf der emotionalen Schiene nähern, wodurch dann Emotionen und Gefühle entscheidend werden, dadurch lässt sich natürlich deutlich mehr unter den Begriff subsumieren - da dies eher im subjektiven Bereich zum Tragen kommt.



    Ich persönlich sehe als Trance immernoch die Musik an, mit der ich eben aufgewachsen bin d.h. uplifting, psy, tech und progressive. Gegen andere Stile habe ich nix, aber eben nur dann wenn diese mir gefallen, Emotionen auslösen können und vorallem was besonderes bleiben wie eben Oakenfold der Jlo´s waiting for tonight spielt, oder Tiesto der Umek spielt usw.

    "One thing you can ALL be certain of is that Paul Oakenfold is as bored of the commercial trance scene as me but equally as pumped up and excited about the sounds coming up on fluoro." - John Askew

  • was mich stört in diesen tagen ist das die djs nur noch ihr zeugs spielen, zumindest auf großen events. das geht mir total gegen den strich... dafür brauch ich nicht auf events zu fahren, schon garnicht 2x den gleichen dj innerhalb von 2 jahren zu sehen. dann hör ich mir einfach alle tracks von dem einen dj nacheinander zu hause an und hab den gleichen spaß (musikalisch gesehen).


    ob das lied was gespielt wird sich trance nennt oder humba-humba ist mir total schnuppe

  • Ich denke, die sich in Trance-Versetzen-Nummer funktioniert hier nicht. Letzendlich würde Jeder Musikbegeisterte seines Genres (egal welcher Art) bescheinigen, dass er bei ganau seiner Musikrichtung in Trance versetzt wird.


    Im Endeffekt ist es hier in dem Forum sicherlich einfach eine Mehrheitsentscheidung. Wer findet, dass Track XY kein Trance nach dem eigenen Standpunkt ist, schreibt es ja in der Regel zum jeweiligen Track. Häuft sich das, geht der Track down the drain. Dann kommt wieder die Gegenseite und kämpft für den Track - wonach der Mod dann entscheidet.
    (soweit zum Forum)


    Ansonsten ist es ja für den Heimgebrauch recht leicht. Dann lautet es: "scheiß drauf, ich hör das, was mir gefällt!".

  • Zitat

    Original von tobaddiction
    was mich stört in diesen tagen ist das die djs nur noch ihr zeugs spielen, zumindest auf großen events. das geht mir total gegen den strich...


    Und wie würdest Du das Problem umgehen? Immerhin hat man eine gewisse Grunderwartung an den betreffenden DJ was die gespielte Musik betrifft, was eben am einfachsten passiert indem er seine eigenen Sound spielt. Sonst würde es ja ähnlich zugehen wie an der ASOT500, bei welcher jeder DJ PUNK gespielt hat. Und auch sonst, die meisten DJs würden doch das spielen, was derzeit eh die Masse möchte. Und die DJs wären untereinander noch schwerer zu unterscheiden. Sollen die zukünftig vor jedem Event eine allgemeine Playlist machen, jeder nimmt sich die Songs die ihm gefallen (aber jeder nur einmal...) und sich so abstimmen?

    09.04.2011 A State of Trance 500 @ Brabanthallen, Den Bosch
    13.10.2011 Armin van Buuren @ H1, Hamburg
    19.11.2011 Transmission 2011 @ O2 Arena, Prag
    31.03.2012 A State of Trance 550 (inkl. Preparty) @ Brabanthallen, Den Bosch

  • versteh nicht was du meinst... wenn ich zu mat zo gehe, will ich den sound von mat zo hören, klar, aber halt nicht nur produktionen von ihm, dann brauch ich ja nicht hinzugehen weil ich weiß, was er spielt. ich finds halt schade, wenn man bei den meisten djs schon vorher 8 von 10 tracks sagen kann, die er sicher spielen wird. aber ist ein bisschen sehr offtopic grad...

  • Wenn ihr mehr in die Clubs und nicht nur 2 x im Jahr zu nem Armin-Event gehen würdet, dann hättet ihr das Problem nicht. =) Da spielen die werten Herren nämlich sehr wohl reichlich andere Sachen. Dass man bei der ASOT 500 jede menge Eigenproduktionen zu hören bekommt ist gewollt und ja auch verständlich.


    greetz West :gruebel:

  • Stimmt schon, das gibt es, aber wem kann man es übel nehmen sein Album zu promoten. Es geht mir nur auf den Geist wenn die DJ's ganz offensichtlich den Sinn dafür verlieren welcher Track clubtauglich, oder auch nur annähernd gut ist. Stattdessen spielen sie die Tracks runter, und schaden damit eher den Verkaufszahlen ihrer Werke als dass es hilft. Der gute Richard Durand sei da mal genannt als Negativbeispiel jüngster Zeit.


    Aber mal back on-topic, weswegen dieser Thread überhaupt gestartet wurde:


    Zu Frage 2 & 3, ein deutliches Nein.


    Zu Frage 1: Jain, reiner Trance ist es oftmals nicht, das geht aber nicht nur Popremixes so, viele Nummern, grade die sanften Vocalsachen kratzen nach meiner Definition doch sehr an der Genregrenze zu Dance. Einige Tracks von Above & Beyond seien hier mal als Beispiel genannt.

  • Wisst ihr was mich richtig richtig nervt, das sich hier jeder Künstler nur noch über die Beatport Charts identifiziert, Sei es Facebook oder Twitter. Überall nur noch...


    ohhh Track ID - ID on #15 Trance Beatport Charts, help us to push it on #10 please order your legal copy etc....


    Besteht diese Scheiss Szene nur noch aus Beatport? Zählt das Erbeniss etwa nur noch aus Beatport?
    Schon traurig irgendwie...

  • Also wenn man die Playlists von bestimmten DJs liest, denkt man dass die immer nur eigenes spielen (W&W, Schössow häufig, Avicii auch, Eco, Arty).


    Was die Beatportsache angeht: Ich glaube, der DJ Markt ist langsam auch völlig übersättigt. Insbesondere im Trancebereich, es gibt so viele und ich denke dass da bald eine "Blase" platzt.

  • Zitat

    Original von DaveDowning
    Also wenn man die Playlists von bestimmten DJs liest, denkt man dass die immer nur eigenes spielen (W&W, Schössow häufig, Avicii auch, Eco, Arty).


    Was die Beatportsache angeht: Ich glaube, der DJ Markt ist langsam auch völlig übersättigt. Insbesondere im Trancebereich, es gibt so viele und ich denke dass da bald eine "Blase" platzt.


    Naja heute gibt es keine Djs mehr die nur noch Dj sind, heute sind die Produzenten Djs, einen klassischen Dj der sich nur auf Djing konzentriert gibt es nur noch in den Dorf Discos, auf Events gibt es nur noch den Produzenten, vondaher ist es schon legitim seine Tracks zu spielen, mit Musiklaischer Vielfalt hat das natürlich wenig zutun, aber auch da wird der Markt sich irgendwann selbst regulieren und diesen Leuten wird keine aufmerksamkeit mehr geschenkt.


    ich muss sagen das mein Musik Konsum echt nachgelassen hat, mir kommt es so vor das immer mehr, nein deutlich mehr Schrott auf den Markt geschwemmt wird, das ich garkeine lust mehr habe nach schätzen zu suchen, es bringt mir nix mehr 1 stunde nach einem Track zu suchen, das ist mir auf dauer zu kostspielig, die zeit kann ich anders nutzen, deswegen konzentriere ich mich wieder auf Sets, und lad mir irgendwelche shows runter, wenn ich da mal ein Schätzchen finde, kauf ich mir das auch, aber selbst suchen... nöööö.


    Es gibt natürlich auch ausnahmen die ich hier im Track bereich mal finde, komischerweise aber nicht im Track Vorstellthread, sondern eher bei "Was hört ihr gerade"

  • das ist aber schon ein trance-phänomen. gibts in den "anderen" szenen nicht so extrem mit dem dj/producer ding. wenn ich da an so leute wie väth, villalobos (ok, produziert gaanz selten mal), len faki oder ähnlich denke. die produzieren zwar auch mal (Faki dann extrem geil), aber sind immernoch hauptsächlich DJs.


    Ähnlich auch Markus Schulz oder Armin, aber bei allen die Nachkommen ist es eben nicht so, ist ja auch klar, weil der Weg in die Trance-Szene nunmal Plays in Radioshows sind. Dadurch entsteht natürlich auch eine gewisse Qualitätsminderung.

  • Mein Gott, dieses elitäre Rumgeheule ist schon lange nicht mehr zum Aushalten.


    Auch hier im Tracks-Bereich findet man noch immer tolle Tracks, egal aus welchem Unter-Genre sie nun stammen, doch finden diese kaum Beachtung. Man beachtet nicht die Qualität, sondern echauffiert sich lieber über das, was nicht so toll ist. Der letzte Pups von Armin oder Tiesto hat mehr Antworten als eine tolle Uplifting-Nr., wie sie im Jahr 2011 beispielsweise von Angel Ace kommt.


    Würde ich mich über jeden Vocal Pop Track, oder jedes bisschen Electro-Furz, was im Moment so stark hier auftritt, aufregen, so hätte ich gar keine Zeit mehr die Musik, die ich liebe, zu genießen.


    Die Atmosphäre hier war echt schonmal besser.

  • einen dj im "herkömmlichen" sinne mit ner rockband zu vergleichen ist doch arg weit hergeholt...
    ich lobe mir in der angelegenheit sogar noch armin, denn er macht ne solo tour was völlig ok ist und da weiß man was man erwartet. wenn er "normal" auflegt, dann vielleicht 2-3 tracks von sich was völlig ok ist. aber andere - w & w tun sich da tatsächlich ganz groß hervor z.b. - spielen nur eigenes zeugs. MICH nervts aber das ist - natürlich - rein subjektiv.

  • Zitat

    Original von Southern
    Wenn ihr mehr in die Clubs und nicht nur 2 x im Jahr zu nem Armin-Event gehen würdet, dann hättet ihr das Problem nicht. =) Da spielen die werten Herren nämlich sehr wohl reichlich andere Sachen. Dass man bei der ASOT 500 jede menge Eigenproduktionen zu hören bekommt ist gewollt und ja auch verständlich.


    greetz West :gruebel:


    Ich geh schon öfters auf Events und vorallem nicht nur zu Armin ;) und genau deshalb stört es mich ja auch.
    Wäre ich nur 2x im Jahr unterwegs würde mir das ja nicht so auffallen :D

    "One thing you can ALL be certain of is that Paul Oakenfold is as bored of the commercial trance scene as me but equally as pumped up and excited about the sounds coming up on fluoro." - John Askew

  • Ist ja schön und gut, aber deshalb macht man nun Pop Musik, nimmt das schlimmste Element aus Elektro und House und mischt es in Trance Platten usw?


    Nee, dass kann ja auch nicht die Antwort sein.



    Lange, Askew, Oakenfold, E&B schaffen es ja auch top Platten zu releasen ohne diesen crap -warum der Rest nicht? Letztllich tauschen die nur das generic uplifting in generic Quietsch und das soll nun besser sein?



    Generic entsteht ja letztlich dadurch, dass jeder einen aktuellen sound kopiert und da kann es eben keine Rolle spielen welcher das ist, so zumindest mein empfinden.


    Und aktuell hat Schössow wohl den typischen Stranger und SHM Wahn, wie so viele DJ´s - Innovation ist was anderes.

    "One thing you can ALL be certain of is that Paul Oakenfold is as bored of the commercial trance scene as me but equally as pumped up and excited about the sounds coming up on fluoro." - John Askew

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Exhale2001 ()

  • uhh, immerhin schon zwei Seiten das übliche BlaBla...

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Zitat

    Original von Skuz
    uhh, immerhin schon zwei Seiten das übliche BlaBla...


    Dafür gibts dieses Forum !


    Zum Schössow-Beitrag:
    zu sagen Trance ist momentan zu "generic" und den "Umstieg" auf House damit zu begründen, finde ich sehr lächerlich!
    In der House-Szene tut sich mom auch nix:
    irgendwie produzieren/spielen alle diesen cheesy-stuff und gehen teilw. doch sehr in Richtung Pop-Musik alá Guetta. :autsch:
    Zugegebenermaßen ist diese Mucke aktuell wieder angesagt, aber für einen Trancer (wie mich) absolut keine Alternative !


    Jetzt war ich eh nie so der große Schössow-Fan, daher kann er von mir aus House producen :D!!


    Edit: wie bereits im John 00 Fleming- Thread erwähnt, arbeiten Oakenfold und Askew daran wieder mehr "echten Trance" in die Tranceszene zu bringen und auf "Perfecto Fluoro" zu releasen !!

  • Eigentlich wollte ich hier nichts rein schreiben, aber nach ein paar heineken zwingt es mich nun doch. Es gibt halt immer mal Phasen wo alles stehen zu bleiben scheint. Das ist aktuell bei Trance genau wie im House Bereich so. Ob des nun schlecht ist oder nicht will ich nicht beurteilen.
    Was mir aber besonders bei House und auch bei Trance auffällt, der Focus wird immer mehr auf die technisch einwandfreie Produktion gelegt. Es ist vollkommen egal ob der Track anisch was transportiert. Wichtig ist Sidechaining, 2 verzerrte effekte die von links nach rechts scheppern und ne knarzige baseline. Alles was sich iwo dazwischen befindet wird volllkommen ausgeblendet, das ganze geschieht um den potentiell höchst möglichen hands up Faktor auf iwelchen Festivals zu erzeugen.


    Genau dadurch wird meiner Meinung nach die Kreativität, die Liebe und die Leidenschaft in den Hintergrund gerückt. Wie kann es sein das ich emotionale, melancholische Lieder zum grossteil nur noch im Techno oder Progressive House Bereich finde ???? Die Genres sind mittlerweile Tranciger als so ziemlich jedes Trance Label. Wobei man den Labels nicht mal einen Vorwurf machen kann, die verkaufen das was verkauft werden kann.