Beiträge von toe

    Gefällt mir nicht sonderlich. Bei dem Album scheint es mehr um das Branding der Marke Balance zu gehen und damit verbundenen Touren etc. Anders erklärt sich mir nicht der Sinn eines Albums, von dem 90% der Tracks schon vor der Veröffentlichung bekannt sind, teilweise schon sehr lange. Insgesamt taugt mir das Album rein gar nicht. Runaway & La résistance de l'amour sind mit weitem Abstand am stärksten.

    Garrix neue Nummer1 - das ist zu mindestens nachvollziehbar. Hauptsache DV & LM sind es nicht mehr. Armin auf 4 ... ansonsten bestätigt sich der Abwärtstrend der alten Trancehasen.


    Naja ... Voting ist eh fürn Arsch


    Ps. Bitte bitte nicht die nächste Grundsatzdiskussion. Das Thema ist so ausgelutsch ...

    Auch von mir noch ein paar Worte.


    Die Party war erwartungsgemäß super organisiert. Wie auch letztes Jahr hatten wir extrem viel Glück mit dem Wetter. Es war angenehm warm, so dass auch das Grillen bestens funktioniert hat.


    Positiv aufgefallen ist mir, dass gefühlt etwas mehr Menschen dabei waren als letztes Jahr. Wie immer, hat sich die Masse allerdings weiträumig verteilt, so dass leider selten eine volle Tanzfläche aufgekommen ist. Trotzdem war die Stimmung prima.


    Darüber hinaus hatte ich das Gefühl, dass diesmal vermehrt Gäste ohne Trancehintergrund dabei waren. Hin und wieder dachte ich daher, in das ein oder andere etwas verwirrte, musikalisch gelangweilte Gesicht zu gucken. Das Event musikalisch breiter aufzustellen, tut der Sache sicher gut.


    Wir haben versucht, mit unserem Set dem Rechnung zu tragen und haben von progressive - tech - uplift, eine bunte Palette von 128-140bpm gespielt. Leider war die Tanzfläche bis auf wenige Ausnahmen recht leer, was sicher - bzw hoffentlich - unserer frühen Settime geschuldet war. Letztes Jahr war es auch so. Ajs Dj ist das natürlich schade.


    Ansonsten geht mein Dank natürlich an Melly für die Einladung und Ihre Mühe und Leidenschaft, die Sie dem Projekt widmet.


    Toe out!

    Ansich ganz cool. Könnte unten rum ein wenig mehr Druck und Tiefe verpassen. Würde mich auch noch ein mal ans Drumming setzten, hat irgendwie wenig schwung. Ansonsten solider Job! :-)


    Erinnert vom Stil her irgendwie an ne Mischung aus Gabriel & Dresden und DJ Eco

    Wieso? Ich finde es super das er Deadmau5 auf der ASOT spielen lässt. Bringt doch ein wenig Abwechslung in den Einheitsbrei den viele spielen. Und nebenbei ist doch Deadmau5 bei vielen Trancern absolute akzeptiert. Gerade in seinen Anfangszeiten zu Faxing Berlin und co.

    Dann geb ich auch mal kurz meinen Senf dazu.


    Mir persönlich hat der Abend unglaublich gut gefallen. Die Stimmung war bestens und die Location für den Rahmen perfekt. Insgesamt gab es auch nur nette Gäste, die teilweise richigt Stimmung gemacht haben.


    Was mir nicht sooo gut gefallen hat, das ist aber eine rein persönlich Meinung und daher total subjektiv - für mich war es eindeutig zuviel Upliftig-Sound. Kann ich persönlich kaum zu feiern. Daher hätte ich mir ein wenig mehr Abwechslung im Line-up der der Playlists der DJs gewünscht.


    Ein paar Worte zu unserem Set.


    Wir waren nunmal die ersten. Der Slot ist nie leicht, da sich die Feiergemeinde erfahrungsgemäß erstmal eingrooven muss. Daher fand ich es persönlich etwas schadue, das es bei uns, im Vergleich zum Rest, deutlich leerer auf der Tanzfläche war. Aber wie gesagt, leider das Schicksal, was man als erster zu tragen hat. Trotzdem hat es riesig Spaß gemacht, mal wieder vor Publikum zu spielen.


    In jedem Fall haben wir beide den Trip in keinster Weiße bereut und freuen uns, wenn wir beim nächsten mal auch wieder dabei sind.

    Aiwa hat absolut recht. Entweder du machst es aus Leidenschaft an der Musik und dem Djing oder du lässt es. Berühmt durch Sets wird einer von 10 000 Djs. Wer Gigs haben will, muss endweder über eine Menge an Glück und Vitamin B verfügen oder selbst ordentlich produzieren.


    Als Bedroomdj musst du dich wohl oder übel mit 50-100 Klicks deines Sets zufrieden geben ;-)

    Neue Nummer von Herrn Schulze. Aktuell auch die Nummer 1 der Beatport-Trance Charts. Bin sehr überrascht. Gefällt mir ausgesprochen gut. Die Vocals sind schön, das Instrumental herum eigentlich auch. Besonders gut gefällt mir die Länge, über 10 Minuten! Erfindet natürlich das Rad nicht neu, ist aber ein Lichtblick.


    Von daher gibt es sehr gute 4.5 / 6


    Destiny

    Es ist doch wie eh und je. Da sich immer mehr Festivals etablieren und die Musik zunehmend Massen- und Mainstreamkompatibel ist, verliert auch eine Mayday Ihre Stellung. Das gilt vor allem für das jüngere Publikum. In Deutschland, so zu mindestens mein Gefühl, gab es noch vor 5-8 Jahren eine handvoll Events. Heute kommen immer mehr dazu, gerade im Sommer.


    Das Line-Up hat durchaus einige Geheimwaffen. Fritzpatrick, Kryder, Tujamo oder Bayer würde ich mir durchaus gerne mal angucken. Dazu kommt aber auch leider ein Großteil an Nasen, die mich gleich 0 interessieren, z.B. ATB.


    Mein großer Vorteil ist, dass mir die Mayday an und für sich egal ist. Ich bin kein großen Nostalgiker, der sich die "gute alte Zeit" wünscht.


    Von daher sehe ich es ganz nüchtern: Diesmal ist mir der Preis fürs Line Up zu teuer, also gehe ich nicht hin. Punkt.


    Zitat von Dave:
    a) Man geht konsequent hin und macht die Arena zum Techno-Floor mit nem eingestreuten melodischen Headliner ala Ferry Corsten o.ä., so wie das früher war. Die Trance- und EDM-Geschichten wären ja im jetzigen "Empire" auch gut aufgehoben.b) Man geht den Weg von 2010 und bucht dann halt eben ein Top-Trance Lineup in die Arena (Emery, Schulz, Armin) und setzt ein paar seltene aber große Acts dazu (Bad Boy Bill). Dann funktioniert das. Oder man macht es wie 2008 und lässt nen Liebing da die Bude abreißen.Beides tut man aber nicht. Stattdessen gibt es einen wilden Mix aus Techno, Trance, EDM und Hardstyle der irgendwie nicht da rein passt und niemanden glücklich macht. Dann lieber zurück zu Floor 1, Floor 2 etc. und gemischte Lineups überall. Aber auch das tut i-Motion nicht. So macht man was, das nicht halb oder ganz sondern nur irgendwie nett gewollt aber nicht gekonnt ist. Wahrscheinlich weil man sich nicht eingestehen will, dass das Konzept aus der Mayday eine Indoor-Nature zu machen nicht aufgeht.Und genau daraus resultiert dann am Ende das Problem, das die Mayday heute hat:- Die jahrelangen Besucher fühlen sich ignoriert und kommen nicht mehr.- Die Trance-Liebhaber kommen wegen mangelndem Lineup nicht.- Die EDM-Fans der neuen Generation sehen bei so einem großen Rave keinen Guetta, Hardwell, Tiesto, W&W und Co. auf dem Lineup und können damit nix anfangen


    Stimme dir diesbezüglich übrigens zu 100 % zu :-)

    Zitat

    Original von Tanner_1
    Was mich ein bisschen stört ist diese Schnelllebigkeit heute...
    Früher hatte ich mich auf einen speziellen Track wochenlang gefreut, und den dann auch monatelang gespielt oder angehört.
    Heute kommen jede Woche unzählige Tracks oder Podcasts mit neuen Tracks raus und es fällt mir manchmal schwer, meine Begeisterung dafür aufrecht zu erhalten...


    Das kann ich absolut unterschreiben. Mir geht es genauso. Was ich sehr schade finde, nur irgendwie kann ich dagegen nichts tun. Ob es an der Qualität oder Quantität liegt, vermag ich nicht zu beurteilen.

    Ansich sehr geil, aber bei einer Playtime von 1.30-2 Std weiß man schon genau, was man erwarten darf. Hätte mir lieber ein längeres, ja gar Open to Close Set, gewünscht. Auf Alex und Woody, so sehr ich ihr Engagement schätze, stehe ich musikalisch leider überhaupt nicht.


    1) Uplifting
    2) Trance / Uplifting
    3) Big-Room / Trance
    4) Trance
    5) Trance / Uplifting
    6) Big Room
    7) Big Room
    8) Uplifting
    9) Trance
    10) Uplifting / Psy
    11) Uplifting
    12) Big Room



    Unter Trance verstehe ich so typischen 130-135 BPM Sound. Schwer zu kategorisieren und i.d.R ne Mischung aus allem.


    Moderner Mozard daher, da er in seinem Tracks oft sehr epochale Breaks hat, die hier und da an Opern erinnern. Der Vergleich ist totzdem etwas aus der Luft gegriffen.


    Das Line-Up bietet wie ich finde ne recht gute Mischung. Dürfte für jeden Trancer was dabei sein.

    Ich hätte mir auch eine etwas düstere Umsetzung gewünscht. Das ist aber rein persönlich. Die Nummer hat ansonsten eigentlich alles, was es brauch!


    Was mich etwas stört, ist der Part wo Sylvia eher spricht, anstatt zu singen, das nervt irgendwie ;-)

    Der Track bekommt ne Durchschnittswertung von 1.1 - also hier feiert ihn dafür keine Sau ;-)


    Auch sonst wird Armins Entwicklung durchaus kritisch betrachtet. Das heiß aber nicht, das man ihn deshalb grundlos in Grund und Boden bashen muss. Das dieser Mann großes für die Szene und den Trance im allgemeinen getan, streitet hier eben keiner ab.

    Finde die Regeln doof, hier wird - wie leider so oft - mittels eines Contest versucht, die Reichweite für das Event zu erhöhen. Das mag für die Veranstalter sinnvoll sein, für mich nicht. Meine Freunde, beziehungsweise die, die Interesse haben, kennen das Event und werden kommen. Wozu soll ich jetzt noch meinen 200 anderen Freunden, die mit Trance nichts am Hut haben, auf das Event einzuladen, nur um für mich zu stimmen. Das ist a) nicht objektiv, da man für mich persönlich votet und nicht für meine Kunst aufzulegen und b) geht es meinen Freunden sicherlich auf den Sack, auf ein Event eingeladen zu werden, das sie nicht interessiert. Ich werde daher nicht mitmachen. Schade!


    Meine Meinung, erspart mir also jetzt jegliches bashing.

    Nun, die First-Mover, sei es nun bei FB oder den Early Birds, sind die Hardcore-Fans. Mit denen bekommt man die Bude aber nicht voll. 185 entspricht vllt. 1/10 eines vollen Butans. Ich bin aber eigentlich wie du ganz guter Dinge, das vor allem auch Besucher wie ich kommen, die sich dem Trance eigentlich ein wenig abgewandt haben und nicht mehr wie früher zu jedem Event fahren.


    Man darf gespannt sein. An der Mühe und Professionalität der Organisation scheitert es in keinen Fall. Läuft das Projekt nicht, muss man einfach festhalten, dass für Event ins der Größenordnung keine ausreichende Nachfrage in DE existiert.

    Also am wenigsten Sorgen mache ich mir über das Line-Up. Habe da großes Vertrauen in die Jungs um HG und SOS.


    Vielmehr hoffe ich, dass das Event auf breite Zustimmung trifft. Das Butan ist kein kleiner Club. Sofern es nicht gut besucht ist, wird es schwer Stimmung aufzubauen. Allerdings bin ich auch diesbezüglich ganz guter Dinge. HG und SOS haben ansich die nötige Fanbase, diese gilt es jetzt nur überregional zu mobilisieren.