Armin van Buuren

  • Dass Trance objektiv den Bach runter gegangen ist, sieht man schon daran, dass sich immer weniger auf Trance berufen, es nicht mehr sehr viele Trancepartys gibt und das Forum hier seine besten Zeiten längst hinter sich hat. Ich glaube, dazu gab es schon so einige Diskussionen in der Vergangenheit hier am Board.

    Jede Generation hat seinen Sound... Trance ist halt ein hauptsächliches Phänomen meiner Generation. Die Welt dreht sich aber auch weiter. Ich würde sagen die breite Masse der Trance-Hörer ist jetzt Ende 20 bis irgendwo 40/50 Jahre alt. Also gut im Saft. Da haben halt Familie und Co. mehr Stellenwert als irgendwelche Trancepartys im Ausland. Vielleicht passiert da nochmal was in 10 bis 20 Jahren, wenn die Kinder aus dem Haus sind und man wieder Zeit für sich hat, um endlich wieder auf Partys zu gehen :-D

  • Danke für den Hinweis. Ich hab's mir mal durchgelesen. Geht im ersten Drittel um seinen Werdegang, im zweiten Drittel um die Schattenseiten des Business (wusste gar nicht, dass er so eine depressive Phase um 2010 herum hatte) und im letzten Drittel um die muskalischen Stile. Er bringt das EDM-Ding doch ziemlich auf den Punkt und schafft es am Ende, doch versöhnliche Worte zu finden. Alles in allem wirkt er gereifter und entspannter.

  • Zitat Armin:


    “Melody is the most important ingredient in trance,” he concludes, as his PR comes over to signal that our interview time is up. “In house it’s the groove, in techno it’s the techno sounds and dark atmosphere, but in trance it’s the melody — it’s the closest to classical music, and it’s always moved me. My heart will always be there.”


    So ist es auch bei mir :)