Beiträge von Marv

    Zitat Armin:


    “Melody is the most important ingredient in trance,” he concludes, as his PR comes over to signal that our interview time is up. “In house it’s the groove, in techno it’s the techno sounds and dark atmosphere, but in trance it’s the melody — it’s the closest to classical music, and it’s always moved me. My heart will always be there.”


    So ist es auch bei mir :)


    Als A&B Fanboy war ich nach dem enttäuschenden "We Are All We Need" Album sehr skeptisch was das neue Album betraf.

    An die "alten" Tranceklassiker der Jungs kann auch dieses Album nicht anknüpfen, jedoch lässt es sich sehr entspannt durchhören und bietet hier und da Gänsehautmomente ("Happiness Amplified"). Als Genre würde ich hier "Poptrance" nennen :D


    Insgesamt mal wieder ein gutes Album von Tony, Jono & Paavo nach den mauen Jahren zwischen 2012 und 2016/17


    8/10




    jajajajajaja :yes:


    jody remixed "saltwater"!!!


    gefällt mir gut, aber warum nimmt er verdammt nochmal die main melodie nach dem drop nicht mit? :upset: das hätte der überremix werden können! so ist er gut aber nicht perfekt :shy:

    Nach meinem Empfinden war etwas weniger los als zu früheren Euphonic Nights, was wirklich schade ist! Mal sehen wie lange das die Euphonics Jungs dort noch veranstalten :hmm: Der Blaue Salon ist das wohl angebrachter...


    Musik war wie gewohnt gut, keine großen Überraschungen :D


    Großer Negativpunkt war der Sound :upset: viel zu viel Bass, welches zu permanenten dröhnen und scheppern führte! Ohne Oropax nicht auszuhalten, da auch die Lautstärke viel zu hoch war!


    Fazit: Es gab schon bessere Euphonic Nights ;)



    mfg

    Artist: Andrew Bayer
    Titel: Nobody Told Me (Original Mix)
    Label: Anjunabeats
    VÖ: draußen


    Gut dann eröffne ich mal nen Thread zum voll am meist diskutierten Track von Anjunabeats seit langem.
    Die eine Hälfte feiert "Nobody Told Me", die andere zerreißt den Track in der Luft.


    Ich gehöre zur zweiten Sorte :p


    "Nobody Told Me" startet flott, schön trancig, mit netten Vocalfetzen... Das ganze baut sich sehr schön auf und man freut sich auf das was einem vermeintlich nach dem Break erwartet :D PUSTEKUCHEN


    Der Drop ist, ich kanns gar nicht in Worte fassen, einfach nur fürchterlich und ruiniert den zuvor gut aufgebauten Track VOLLSTÄNDIG!!! :autsch:


    Aber zum Glück ist Geschmack subjektiv!


    Wertung:
    0:00min - 4:35min 4,5/6
    4:36min - 6:56min 0/6


    PS: Auch nach mehrmaligen Hörem ändert sich nichts^^

    Als alter A&B Fanboy hab ich mir natürlich die ABGT#150 live reingezogen und war natürlich völlig vom Hocker als, Jono war's glaub ich, die neue Oceanlab ankündigte :p


    Wie Fairground schon schrieb, schönes Break, Vocals und Melo alles prima... Jedoch folgt auf das gute Break leider der "typische A&B Club Mix Sound" der letzten Monate mit welchem ich mich nicht wirklich anfreunden kann :no:
    Meiner Meinung nach ist da zuviel Andrew Bayer drin -.-


    Naja, ich hoffe mal auf den Original Mix :rolleyes:


    A&B Club Mix 4/6


    mfg


    PS: hier die ganzen Tracks der ABGT150 in guter Quali

    Bin bei der letzen ABGT auf diesen Track aufmerksam geworden.


    Keine Sirenen, kein Geknarze, kein BigRoomDrop :D (Wir scheinen die Zeit überstanden zu haben...)


    Markus Schulz liefert einen Track ab welcher mit sanfter Bassline, eingängigen Vocals und Melodie definitiv im Ohr hängen bleibt. Fluffig leicht :huebbel:


    Kyau & Albert beglücken uns mit einem Remix welcher etwas mehr nach vorne geht und im typischen K&A Gewand daherkommt!


    Original Mix 5/6


    K&A Remix 5/6


    Gefällt mir :yes:


    mfg

    Zitat

    Original von Teal
    ...
    Ich finde, es ist im richtigen Unterforum gelandet! :gruebel:


    Passt schon :D hätte es auch hier gepostet...


    Wir fahren dieses Jahr nicht zur Nature. Die Entscheidung haben bereits wir nach der letzen N1 getroffen und wird durch das LineUp jetzt bekräftigt.


    Traurig zu sehen wie iMotion die N1 an die Wand fährt :dead: kein PvD, ATB, Ferry, AvB, A&B... von Trance weit und breit keine Spur


    Was solls "stay as you are" :autsch:


    RIP N1

    Nach der tollen Release Party in Dresden, hier der entsprechende Thread zum Album :yes:



    01. "So Easy"
    02. "It's Always Been You" feat. Adaja Black
    03. "Are You One of Us"
    04. "Follow the Waves"
    05. "One" with Stoneface & Terminal
    06. "Calming Rain" feat. Maria Naylel
    07. "Relevant Angel"
    08. "Down" feat. Sofia
    09."Let the Thunder In" feat. Neev Kennedy
    10. "My Silent Heart"
    11. "The Same"
    12. "A Million Different Stars"
    13. "What You Don't Know"


    iTunes Preview


    Ich bin durchweg begeistert von dem Album. Typischer K&A Sound ohne große "Ausreißer" (sehen wir mal von "Follow the waves" ab :D )


    Meine Lieblinge sind "Calming Rain" und "One" :huebbel:


    Insgesamt gibt's lockere 5/6 Punkte von mir mit Tendenz nach oben.


    mfg

    Artist: Cubicolor
    Title: Magnum EP
    Tracks: 01. Magnum 02. Moments 03. All Zero
    Label: Anjunadeep
    VÖ: draußen


    Eine weitere absolut hörenswerte VÖ aus dem Hause Anjunadeep. Cubicolor (16 Bit Lolitas) haben hier wieder drei absolut hörenswerte Tracks gezaubert welche einem beim Hören ein entspanntes Lächeln in Mund und Ohren legt :D


    Magnum 5/6


    Moments 5,5/6


    All Zero 6/6


    :yes:


    mfg

    Zitat

    Original von Dj Pulsive
    ZITAT: 05. Counting down the days (feat. Gemma Hayes)
    DA IST DER ALTE A&B Sound



    so ein Quark !!!!!!... Die Nummer ist zwar sehr gut aber nicht DAS alte Above & beyond ich BITTE dich :gruebel:


    Wollen wir uns jetzt die guten "alten" A&B / Oceanlab Tracks an den Kopf werfen :D


    Mir ist bewusst das diese Tracks "damals" außergwöhnlich gut waren und wir diese heutezutage in diesem Stil wohl nicht mehr zu hören bekommen -.- Für mich waren sie aber prägend und "Counting down the days" erinnert mich an diese Zeit, ebenso wie "Peace of mind", "Little something" und "Save me" :yes:


    mfg

    Zitat

    Original von Keyworth
    All Over The World ist der nächste schwache Titel vom Album.
    Typisch kommerzieller Track, welche nun auch die Richtung des Albums andeutet.
    Wer also noch Hoffnung hatte, ein wenig oldschool A&B zu hören, wird sicherlich im Januar enttäuscht werden.


    Nicht ganz lieber Keyworth :D



    01. Quieter is louder
    Gelungenes ruhiges Piano Intro, kommt aber nicht ganz an Small moments like these oder Filmic heran. Trotzdem schön anzuhören 4,5/6



    02. We're all we need
    Der Titelgebende Track zu WAAWN :) eingehende Melodie und Vocals 4,5/6


    03. Blue Sky Action
    A&B's Festival und Sommertrack... Für mich mittlerweile fast totgespielt und die Vocals von Vargas sind nahe an der Nervgrenze "king for a daaaaaaaaaay" 8o gut gemeinte 3/6



    04. Peace of mind (feat. Zoe Johnston)
    Harter Einstieg mit einer typischen "Andrew Bayer Bassline", welche dann zügig mit sehr angenehmen Vocals und Flächen harmoniert. Bleibt definitv im Ohr 5/6



    05. Counting down the days (feat. Gemma Hayes)
    DA IST DER ALTE A&B Sound nur etwas langsamer :huebbel: Gänsehaut beim ersten Hören! Sanfte Bassline, Melodien, Flächen und gelungene Vocals von Gemma Hayes bei geschmeidigen 128 BPM 6/6 :)



    06. Sticky Fingers
    siehe "Blue Sky Action" 3/6



    07. Hello (Album Mix)
    "Hello" im Original Mix war für mich immer zweigeteilt. Ich mochte die kräftig pumpende Introbassline sowie das Break und die darin arrangierte Melodie. Nach dem Break kam leider nur BigRoomGedresche. Der Album Mix startet hier mit dem Break und führt die Melodie über das Break hinaus. So gefällt mir das :yes: Hellloooooooo 5/6



    08. Little something (feat. Justine Suissa)
    Oceanlab reloaded. Startet ruhig und geht dann in eine orchestrale Ballade über. 5,5/6



    09. All over the world (feat. Alex Vargas)
    Gefährlich nahe am cheese, jedoch nerven hier die Vargas Vocals nicht ganz so wie bei "Blue Sky Action" und "Sticky Fingers". Der instrumentale Teil gefällt mir bis jetzt sehr gut. 4,5/6



    10. Fly to New York (feat. Zoe Johnston)
    Erinnert etwas an "On a good day"... Fröhlich und upliftig 4,5/6 :D



    11. Making Plans (feat. Alex Vargas)
    Bekannt vom Acoustic Album, dort allerdings mit den Vocals von Tony... So richtig kann ich dem Track bis jetzt noch nichts abgewinnen :hmm: (3/6)



    12. Out of time
    "Simpler" gelungener Instrumentaltrack :) 4,5/6


    13. Excuses
    Hate it or love it! Mein Favorit des Albums :huebbel: Tony an den Vocals macht mMn nen geilen Job und bereits nach dem ersten Hören ist das Ding im Ohr 6/6 "stop making excuses, just get up and dance" :D


    14. Save me (feat. Zoe Johnston)
    Oh yes, dieser Track zündet erst nach mehrmaligen Hören. :huebbel: Wird auch ein Ohrwurm 5,5/6


    15. Sink the lighthouse (feat. Alex Vargas)
    Die nächste Ballade mit Vargas Vocals. Mir gefällt das instrumentale Gerüst, jedoch stört mich der Gesang von Vargas hier richtig :hmm: 2,5/6 (ohne Vocals 4,5/6)



    16. Treasure (feat. Zoe Johnston)
    Ruhiger Outro Track um den Rahmen zu schließen. Ok aber nix besonders 3,5/6


    Insgesamt betrachtet ein sehr abwechlungsreiches Album von clubby über alten A&B Sound bis zu ruhigen Liedern. Für mich persönlich ein gelungenes Album auch wenn für mich Group Therapy bis jetzt noch die Nase vorn hat.


    Insgesamt 5/6 für das komplette Album (mit Fanboy Bonus :D )


    Beim nächsten Mal weniger (oder gar kein) Vargas, mehr instrumentale Tracks :D


    mfg

    Hallo von mir :)


    Wir waren auch gespannt was uns erwartet und wurden von dem "Ansturm" echt überrascht... Das es doch so voll wird hätte ich nicht gedacht. Schön zu sehen das A&B hier ne kleine feine Fanbase haben :yes:


    Ab der Mitte in Richtung DJ Pult wurde es doch schon sehr eng, so das wir uns dann ab der 2. Häfte A&B Set an die hintere Bar verdrückt haben. Dort war es richtig angenehm^^
    Die Anlage war extrem laut, im hinterm Bereich ging es aber.


    Lane 8 haben wir nur die letzten 45 Minuten mitbekommen, war aber sehr sehr nach meinem Geschmack (Diamonds, Mr. Man..)


    A&B haben ein sauberes erwartbares Set gespielt, viel ABGT 100, Group Therapy Reworks und die schon bekannten WAAWN Titel. Leider kaum neues vom Album :/ Peace of mind war glaube das einzig neue. Die krassen "Andrew Bayer Basslines" sind aber manchmal schon an der Grenze, besonders wenn dann ein melodischer Mittelpart wie bei "All over the world" oder "Peace of mind" kommt -.-
    Und von Elements hätte ich mir gern den Sunny Lax Remix gewünscht, statt des gespielten Original... aber egal :D


    Das Publikum war richtig toll drauf, über all A&B Fanboys/girls. Da fühlt man sich wohl :shy:


    Insgesamt ein geiler Abend, geile Mucke, geile Leute, gute Anlage.


    Etwas enttäuscht war ich aber schon das nicht alle drei Jungs da waren :/ Paavo und Jono haben aber wie gewohnt die Crowd mit ihrer positiven Energie angesteckt und alle zum hüpfen gebracht!


    Ich hoffe A&B haben gesehen das wir hier in Deutschland auch öfters eine Group Therapy brauchen :p


    mfg