Armin van Buuren vs. Sophie Ellis Bextor "Not giving up on love"

  • Die neue Single von Armin van Buuren... hört selbst:


    Not giving up on love (Video) 4,5/6


    Extended Mix 4,5/6


    Dash Berlin Remix 4/6


    Acoustic Version 5/6


    Jorn van Deynhoven Remix 5/6 (leider noch kein Schnipsel auf yt zu finden)


    Mir persönlich gefällt der Track, auch wenn's mehr in Richtung Trance-Pop oder so geht...
    Dafür gibt's ja den Jorn van Deynhoven Remix :D


    EDIT: neue Mixe..


    Glenn Morrison Remix :huebbel:


    Armin van Buuren Remix


    Mischa Daniels Mode Mix





    mfg

    meine soundcloud


    Top Tracks 2011:
    Janeiro & Sovt - Dreams Of The Sea
    Mike Saint Jules - Vespera
    Above & Beyond - You Got To Go (K&A Remix)
    Matt Lange - Rift
    Dusky - Lost In You

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Marv ()

  • Der Extended Mix gefällt mir. Und für Sophie hab ich ohnehin etwas übrig. Fand's überraschend, dass diese Collabo entstanden ist, freue mich im Endeffekt aber darüber.
    Der Dash Berlin Remix ist so lala, sagt mir nicht so zu, der Remix von Jorn ist zwar schon ziemlich Standard, geht aber immerhin ordentlich ab. :)


    Das jetzt immer wieder Acoustic Versionen entstehen begrüße ich nur. Ist sehr angenehm solche Interpretationen zu hören.

  • Dann wollen wir mal - die Sophie Ellis Bextor mag ich irgendwie, "Murder On The Dancefloor" gefällt mir. :shy: Perfekt um zum eigentlich Thema überzuleiten: Ist NGUOL ein Tanzflächentöter? :D


    Video: Videoanalyse darf natürlich nicht fehlen. :p Hat mir gereicht das Teil durchzuklicken, ist ja nichts weiters als die Kurzfassung der Extended. Alles dazu geschrieben, nettes Video, gibt Schlimmers.


    Extended Mix: Aufbau ist reiner Standard. Oh Gott, die Vocals sind aber komplett furchtbar. "Hold me now, it's just the two of us, nothing else matters" - also das ist mir zu blöd. Sound ist lasch, somit Fazit: Armin nicht mehr anhören (als ob ich das wirklich machen würde), sondern die unzähligen anderen Menschen. Instrumental wäre das Ding absolut nix für mich, auch wenn das Piano nett ist. Sophie singt okay, aber da gibt es deutlich bessere Trance-Sängerinnen. Text ist grausam und das erklärt meine Wertung von 3/6. Die Nummer mit der Within Temptation Sängerin fand ich übrigens gut. ;) Aber Hauptsache es scheint allen hier zu gefallen - ich trau mich und sorge für Aufruhr. :happy: Vielleicht stehen bald Leute von Armada vor meiner Tür und zwingen mich meinen Beitrag zu ändern. :D


    Jetzt stellt sich die Frage ob ich den Dash Berlin Remix noch anhören soll, der war bei mir im "Mirage" Thread komplett durchgefallen? Natürlich. Piano-Break ist hier klasse. Die Vocals sind einfach grausam, da greif ich mir auf's Hirn. Was nach dem Break kommt geht bei mir nur noch als Tonstörung durch - 2/6 wenn überhaupt. :hmm:


    Somit darf es dann Herr von Deynhoven richten. Der macht nicht viel falsch, auch wenn ein Dub ideal wäre. Toller fröhlicher Uplifting-Trance, da kann ich auch die Vocals zumindest tolerieren. Die Hörprobe beginnt leider im Mittelteil und endet mit dem Schluss, also kann ich dazu nicht viel sagen, 4,25/6 sind aber drinnen, ein Dub wäre weiter oben anzusiedeln.


    Unfassbares ist passiert: Es gibt einen Armin van Buuren Mix zu diesem Titel. Ich hätte bei der aktuellen ASOT fast nicht reingehört, aber tat es doch - und was bekam ich? Einen progressiven, stimmigen Mix, der die Vocals zwar drinnenlässt, sie aber deutlich angenehmer erscheinen lässt, tolles Piano, so kann man es machen, Pop raus, Progressive rein - gleich wesentlich sympathischer! :yes: Ui, und dann geht's ab, ui, ui, ui, woher der Sinneswandel? 4,5/6 gibt es - ein Dub würde wohl die 5/6 knacken, dicke Bassline, würde Armin öfter sowas machen... :huebbel:

    >>Trance is not just beats and notes, melody and rhythm. Trance is a vibe. Trance is ethereal. Trance is liquid emotion.>>

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Blackhole Traveller ()

  • Sehe Armins neue Scheibe ähnlich wie Blackhole Traveller (damit bist du nicht der einzige "Aufrührer" ;) ). Bis auf den Jorn van Deynhoven Remix verbuche ich das Lied unter ferner lief. Vocals find ich eher mittelmäßig (fand ich bei S.E. Bextor aber schon immer so), zumindest sind sie kein unerträgliches Gejaule. Original und Dash Berlin Remix schaffen es aber nicht, wenigstens musikalisch dem ganzen noch etwas Ausdruck zu verleihen. Jorn van Deynhoven packt das ganze in sein typisches Uplifting-Gewand, wird dadurch zwar nicht zum Überflieger kann sich aber bei mir noch am ehesten durchsetzen.


    Extended Mix und Dash Berlin Remix: 3/6
    JvD Remix: 4/6

  • Das original ist ein netter Pop-Song, in dem auf die großartige Stimme von SEB ein leider etwas zu belangloser Text und eine etwas langweilige Melodieführung treffen. Schade, die Titel bzw. Projekte, an denen SEB sonst beteiligt war, haben mir oft sehr gut gefallen.


    Die JvD-Version ist eigentlich nur eine dancey-Umwandlung des Originals und hat keine großartige eigene Idee zu präsentieren.


    Mehr als 4/6 damit leider nicht drin.

  • Hui, der Extended Mix ist doch mal sehr nett geworden. :yes: Und dass der Text nicht allzu sinnreich ist, stört mich nicht wirklich. Bin eh jemand, der nicht so sehr auf den Text achtet, wenn die Musik und die Vocal-Melodie stimmig sind...


    Die Remixe sind ok, reißen mich aber nicht vom Hocker.

  • Zitat

    Original von Southern
    Ja, wahrscheinlich ist die Nummer Trance-Pop, aber warum soll man das nicht auch mögen. Nicht cheesy, schöne Vocals, schöne Harmonien und ein stimmiges Arrangement. Also eine richtig gute Produktion. 5/6


    greetz West :D


    Kann mich Dir da nur anschließen, mir gefällt die Nummer auch sehr gut.
    Und so sinnfrei wie manch anderer hier, find ich im übrigen auch den Text nicht, dass liegt aber wohl daran das ich eine Frau bin.


    Extended Mix 5/6


    Dash Berlin Remix 6/6


    Acoustic Version 4,5/6


    Jorn van Deynhoven Remix 5/6


    Insgesamt gibts daher von mir auch: 5,5/6

    Wo ist mein Handy ? Rasenmäher ! Ich kenn den ganzen Club. :huebbel:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von TranceBabe ()

  • Also mir gefällt der Extended Mix am besten, das Ding hat nen schönen Groove, und die Frau Ellis-Bextor gefällt mir sowieso (optisch als auch vom Gesang her :happy: ). Der JvD Remix spricht mich weniger an, und Dash Berlin haben sich bei ihrem Remix mal ganz dreist selbst gecovert, der Remix klingt 1:1 wie ihr Remix von Janeiro. Bei Janeiro gefiels mir, weils frisch war, hier gefällts mir nicht.


    Extended kriegt 4,5 oder 5 :)

  • Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen mich zu solchen Tracks nicht mehr zu äußern, aber Vorsätze sind ja bekanntlich dazu da, um gebrochen zu werden, also los gehts:


    Wer den vielzitierten Pop-Trance mag, kommt hier zweifelsohne voll auf seine Kosten. Diese seichte Nummer weist alle Elemente auf, um für temporäre Freuden zu sorgen, sofern man sich zu dieser Art Musik hingezogen fühlt. Für den geneigten Fan dürfte hier alles stimmen, eine angenehme, konsensfähige Stimme, nicht allzu dämlich Vocals, dazu eine positive Grundstimmung, mit einem verhältnismäßig hohen, wenn auch nicht zeitlosen, Wiedererkennungswert, ohne große Experimente und Aufgeregtheit. Armin liefert hier einen netten, angepassten Appetithappen auf sein kommendes Album.


    Anzumerken bleibt mir noch, dass ich Sophies Stimme irgendwie anders, markanter in Erinnerung hatte. So weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll (ich habe mir ihre doch schon einige Jahre zurückliegenden 'Hits' im Rahmen dieses Kommentares wieder angehört). Einerseits schön, dass sie mit ihrer Stimme auch noch etwas leicht anderes anstellen kann, andererseits schade, denn man hat es in der Tat fertig gebracht den "typischen" SEB-Sound zu eliminieren. Ganz davon abgesehen, könnte diese Nummer auch von so ziemlich jedem anderen stammen, der sich gerade an trancigen Vocaltrancenummern zu schaffen macht, ergo es hat nix charakteristisches AvB-haftes.


    Summa summarum bleibt festzuhalten, dass mich diese Art von auswechselbarer Vocaltrancemusik, bei deren hören ich nicht einmal mehr sagen kann, ob sie von 2004 oder 2010 stammt, nicht zu fesseln mag und ich um diese Art von Musik weiterhin einen großen Bogen machen werde.

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Zitat

    Original von Skuz
    Diese seichte Nummer weist alle Elemente auf, um für temporäre Freuden zu sorgen, sofern man sich zu dieser Art Musik hingezogen fühlt.


    Das tue ich wohl. :D


    Habe den Extended Mix vorhin zweimal auf'm MP3-Player gehört - ich fürchte, das wird mein Tagesohrwurm. :yes:

  • In meinen Augen degradieren solche Produktionen Trance zu besserer Popmusik. Es gibt nicht viele neuere Vocal-Produktionen, die ich wirklich oft höre. So wird auch dieser Song in Vergessenheit geraten.


    Der Extended Mix fängt schön an, das gefällt mir, aber wenn der Gesang losgeht, passt alles nicht mehr so schön zusammen :/ das hat aber wohl mit meiner generellen Abneigung gegen ganze Strophen in Tranceproduktionen zu tun. 4,5/6 sind schon gerechtfertigt, weil man an der Produktion selbst kaum etwas bemängeln kann.


    Den Dash Berlin Mix finde ich schwer in Ordnung, auch wenn er tatsächlich sehr nahe beim 4AM Mix von Janeiro liegt...


    Fazit: hrmf... Hör ich mir noch ein paar mal an, dann wird geschaut, ob der Track sich halten kann.

  • Original: 4,5/6
    Dash Berlin 4AM Mix: 2,5/6
    Jorn Van Deynhoven Remix: 4/6
    Glenn Morrison Remix: 3,5/6
    Mischa Daniels Mode: 3,5/6


    Besonders enttäuscht bin ich von Dash Berlin's und Glenn Morrison's Remix, da die beiden sonst brilliante Tracks und Remixes wie am Fließband raushauen.
    Das Original ist meiner Meinung nach am besten.

  • Mir gefällt der Track sehr gut. Die Stimme von der Sophie lässt einen irgendwie dahinschmelzen :D
    Vocals sind zwar nicht tiefsinnig, kenne aber auch keine Trancescheibe wo dies der Fall wäre - stört mich aber auch überhaupt nicht, solang sie schön sind!!!
    Extended Mix ist ziemlich geil. Auch das Video-Edit - kommt zwar ein bisschen poppig, aber why not. -> Guter Track um dein ein oder anderen zur Trance-Szene zu konvertieren ;-)

  • Ich mag den Song schon, wenn auch sehr poppig !
    Allerdings wunderte ich mich, dass kurz nach dem Original Release schon das Remix Release folgte.
    Finde ich jetzt nicht notwendig, aber der AvB Remix rockt in den Clubs sicher ganz gut !
    Das Original sagt mir am meisten zu !
    INSGESAMT 5/6

  • Zitat

    Original von Martin F. Lizard
    Erinnert sich noch Jemand an Lasgo & Sylver ?
    Sorry soviel zur neuen Single. Dachte die guten Remixer reißen es aber naja...und Dub Mixe scheint es ja auch nicht zu geben.


    Dub Mixe gibt es wohl ganz bewusst nicht, weil die ja unter Umständen besser als die Vocal Mixe sein könnten - wäre schlecht für's Geschäft. :D


    Sylver? Höre mir 20x "Turn The Tide" an als noch einmal das hier. :boxing: Same for Lasgo und sagen wir "Alone". Dass beide Projekte schon lange nichts mehr reißen ist klar, aber insgesamt doch teilweise nicht zu verachten. :shy:

    >>Trance is not just beats and notes, melody and rhythm. Trance is a vibe. Trance is ethereal. Trance is liquid emotion.>>

  • Hmm,


    der DB mix ist bis zum break sehr schön. Danach geht er ab in den Keller für mich. Ist halt einfach nicht wirklich was innovatives, klingt wie sky falls down. Wenn man ein sehr langes break mit vocals füttert, finde ich das irgendwie langweilig.


    JvD dub gefällt mir da deutlich besser, dazu kann man wenigstens gut abgehen ;)


    Glenn Morrison ist ok, kenne ich live aber noch nicht, genauso wie den remix von Armin.


    Original fand ich wie gesagt ziemlich gut.


    Edit:


    Lasgo und Sylver fand ich früher ziemlich gut und auch heute höre ich da immer mal wieder rein.

    "One thing you can ALL be certain of is that Paul Oakenfold is as bored of the commercial trance scene as me but equally as pumped up and excited about the sounds coming up on fluoro." - John Askew

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Exhale2001 ()

  • Auch wenns ziemlich poppig klingt, mir gefällts. Besser als der Rest, den Armin dieses Jahr produziert hat ;)

    All Time Favorites:
    Tranquility Base - Surrender
    Andrew Bayer - All This Will Happen Again
    Tritonal - Still With Me
    Aspekt - Mobetta
    Smith & Pledger - White
    Oliver Smith - Nimbus
    DJ Eco - Dusk
    Daniel Kandi - Nova

  • Der Extended Mix gefällt mir von allen Tracks und Remixen hier auch deutlich am besten! Deshalb bekommt auch nur er die volle Punktzahl. Wenn nach dem ertsen Vocalpart der Bass einsetzt ist das einfach nur ein geniales Gefühl! Seit langem gefällt mir mal wieder ein Track von Armin so gut! :)

  • liebe den track... mag den kurzen (inkl video) und zum abrocken den avb remix.


    geiles teil. lässt mich wegschweben... 6/6

    Love is a basic need of life. Just as the body needs food to grow, the soul needs love to grow. (Mata Amritanandamayi)   

  • Hab gerade mal in den Dash Berlin Mix reingehört. Hätte ich besser nicht machen sollen. Bis Ende des Breaks gehts ja noch. Alles schon tausend mal gehört und absolut austauschbar. Was nach dem Break kommt ist ja richtig übel. Das klingt sowas von nach dem Hands-Up alter Tage, den Pulle und Kollegen produziert haben.

  • Zitat

    Original von D@rk!
    Wird ja jetzt schon im Radio + im TV gespielt. :autsch:


    Wo ist das Problem !?!?
    Kann mir die meisten aktuellen Sachen eh nicht ziehen, die in Funk und Fernsehen laufen !
    Da freut es mich als EDM- Fan doch mal wenn Armin in Dland gepielt wird !
    Klar, ist dieser Song sehr poppig und kommerziell, aber besser als vieles andere was so gespielt wird !
    :aha:

  • Zitat

    Original von Serwing
    das ganze Album ist meiner Menung unglaublich überbewertet =/


    Der ganze Künstler ist unglaublich überbewertet! :yes:

    "Ich finde die meisten nehmen sich für Coldplay nicht die Zeit, die man braucht, um zu merken, dass Coldplay nicht depressiv ist, sondern vielmehr top geeignet, sich seiner selbst bewusst zu werden und über sein Leben zu sinnieren."

  • na ein glück, dasses total müßig ist, über geschmack zu diskutieren.... ^^


    hab ich erwähnt, dass ich den TRACK toll finde? :D

    Love is a basic need of life. Just as the body needs food to grow, the soul needs love to grow. (Mata Amritanandamayi)   

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Iniii ()