Dash Berlin feat. Emma Hewitt "Waiting"

  • Ich denke es ist an der Zeit diesem absolut tollen Track von Dash Berlin einen eigenen Thread zu widmen. Für mich bis jetzt der Tune of the Year.
    Von diesen traumhaft schönen Vocals kann ich nicht genug bekommen. Ich hoffe, ich werde dieses Brett nächste Woche in Essen endlich mal ausserhalb meiner 4 Wände zu hören bekommen.


    Klare 6/6

  • ich kopier mal rein, was ich dazu im album-thread schon geschrieben hatte...


  • ..., aber beim Original habe ich sofort nach 21sec den Track weggeklickt und mich auf die Suche nach dem Dub Mix gemacht. Der ist dann schon eher nach meinem Geschmack. Ich mag Dash Berlin, jedoch sind sie für mich ziemlich nah am Pop. Nichtsdestotrotz, der Dub Mix reißt es raus und ist sehr schön.

  • Zitat

    Original von starchaser078
    ..., aber beim Original habe ich sofort nach 21sec den Track weggeklickt und mich auf die Suche nach dem Dub Mix gemacht. Der ist dann schon eher nach meinem Geschmack. Ich mag Dash Berlin, jedoch sind sie für mich ziemlich nah am Pop. Nichtsdestotrotz, der Dub Mix reißt es raus und ist sehr schön.


    Kann es sein das Vocaltrance immer ne Stufe eindringlicher wird ? Aua meine Ohren. War Skydive mit Jan Johnston da noch schön. Musikalisch kommt es auch nicht an " Till The Sky.... und " Man on the Run ", die waren Top. Ich gebe erstmal keine Punkte, vielleilcht entwickelt sich das Stück noch aber heute kriege ich echt die Krise bei sowas und hätte fast das Wort " Einheitsbrei " verwendet. Wenn das hier aber das Trancetune des Herbstes oder of the Year sein soll, frage ich mich langsam: Trance Quo Vadis ?

  • Hab dieses Weekend recht viel Zeit im Auto verbracht und die letzte ASOT gehört, ist ja der erste Track. Musik immer auf volle Pulle wenns kam, Gänsehaut war auch vorprogrammiert, top Track, gute Vocals, schöne Stimme, Musik auch nice. 6/6 natürlich


    Edith meint noch, der Dub Mix ist auch super

  • Ich bin auch der Meinung wie Martin, das gerade "Man on the Run" doch ne Spur eingängiger war, aber ich mag "Waiting" fast genauso!


    War schon immer ein kleiner Fan von Emma´s Vocals, und auch wenn sie hier ziemlich poppig rüberkommen, das Gesamtpaket stimmt! Für die unvocalischen Freaks unter uns gibt´s ja immer noch den Dubmix! Das ist einfach schöne Musik! Mal gucken ob wir die nicht sogar am Samstag auspacken........

  • Zitat

    Original von intruder
    Am 9.November erscheint ein megageiles Remixpaket.


    1. Dash Berlin 4AM Mix
    2. First State Remix
    3. Sean Tyas Remix


    Klickst du hier für den Dash Berlin 4AM Mix und hier für den Sean Tyas Remix.


    Zum First State Remix hab ich noch nix gefunden, dafür aber zusätzlich noch eine Acoustic-Version: Klick!


    Mein Fazit: 4AM Mix und Tyas-Mix sind ok, kommen aber ans Original nicht ran.

  • Zitat

    Original von Martin F. Lizard


    Kann es sein das Vocaltrance immer ne Stufe eindringlicher wird ? Aua meine Ohren. War Skydive mit Jan Johnston da noch schön. Musikalisch kommt es auch nicht an " Till The Sky.... und " Man on the Run ", die waren Top. Ich gebe erstmal keine Punkte, vielleilcht entwickelt sich das Stück noch aber heute kriege ich echt die Krise bei sowas und hätte fast das Wort " Einheitsbrei " verwendet. Wenn das hier aber das Trancetune des Herbstes oder of the Year sein soll, frage ich mich langsam: Trance Quo Vadis ?


    Volle Zustimmung.
    Wenn Tracks wie der hier und ähnliche (aka Big Sky,oder alles was z.B. Armin so produziert hat in letzter Zeit) von der Szene frenetisch als Track des Herbstes, ASOT Tune of the Year und ähnliches gefeiert werden, brauch man sich auch nicht wundern, dass Trance in der Clubkultur quasi überhaupt keine Rolle mehr spielt. Finde es auch sehr paradox, dass man auf der einen Seite Hands-Up Artists hier geradezu verachtet wie Massenmörder, und auf der anderen Seite Pop wie diesen Track in den höchsten Himmel lobt.
    Ich meine, man muss sich das mal vorstellen:
    Mal angenommen jemand weniger interessiertes lässt sich nach langem Zureden davon überzeugen, dass hinter der Bezeichnung Trance ja was _ganz anderes_ steckt als Fragma, Dj Dean und co, und stößt dann auf so ein Lied, das ja von der "echten" Szene inklusive der Szenegrößen ganz offensichtlich als großes Trance-Meisterwerk angepriesen wird. wie lächerlich ist das denn?


    Also ich will ja um Gotts Willen niemandem vorschreiben, was er mögen soll und was nicht, ich kann auch nicht abstreiten, dass es hin und wieder einen sehr vocallastigen Track gibt, der mir gefällt (genauso wie es aber auch Lieder gibt von den All Saints, oder Kelis, oder auch Special D, die ich mir hin und wieder gebe); aber ich denke man sollte dann auch so offen sein zugeben zu können, dass das nur noch entfernt was zu tun hat mit elektronischer Musik und sich nahtlos einreiht in die Riege von Werken diverser Musikrichtungen und Künstler, denen hier sicher wenig Sympathie entgegengebracht wird.


    ich persöhnlich fände es jedenfalls schade, wenn sich Trance tatsächlich in diese Richtung entwickeln sollte, vor allem, wo ich den Anschein hatte, wir befinden uns ein klein bisschen im Aufschwung, was Trance und Feiern angeht.

  • https://www.youtube.com/watch?v=zDV0PMvhrB8
    Die Acoustic Version mit Gitarre. Find ich auch sehr schön. Emma Hewitt hat einfach eine Engelsstimme :D


    Ich finde den Original Mix einfach am besten. Der Mix passt einfach am besten zu den Vocals meiner Meinung nach. Das Piano-Break mit Emma's Vocals ist einfach traumhaft. Grade bei der kalten Jahreszeit wirds da einem richtig warm ums Herz :D Für mich einer der Tracks des Jahres.


    Die Mixe find ich auch recht gut, aber ich bevorzuge das Original.

  • Der Sean Tyas Remix geht richtig gut ab. Gegen Sean haben ja Einige was. Aber ich finde das " Flotte " ganz gut....Nur sind auch hier die Vocals permanent zu hören. Die sind zuerst nicht so schlimm, aber da ist einfach diese Stelle wo die Dame ihr Stimme so " kreischig in die Höhe bringt ", dass ich schnell den Kopfhörer abnehme, damit ich keinen Trommelfellriss bekomme. Seitdem ich ein paar Tage erkältet bin, ist das noch schlimmer. :D Es ist einfach diese Übertriebenheit, die die Vocals gewöhnungsbedürfitig erscheinen lässt . Fakt ist jedoch, dass sich ein so audringlicher Track schnell ausnudeln lässt, selbst wenn man ihn total lieb gewonnen hat. Aber dann gibts ja schon wieder die nächste MP3 im Downloadshop. Tja so läuft das heute.

  • boah, der First State Remix ist ja mal richtig fett (deshalb liebe ich auch den First State Remix zu Filo & Peri's "Ashley") :huebbel:


    Hammer Sound, die Bässe, die Melo, der Gesang von Emma...


    6/6


    wer was anderes behauptet hat wohl zu viel Schmalz in den Ohren :p (joke)


    und hier der First State Remix in voller Länge:


    Dash Berlin feat. Emma Hewitt - Waiting (First State Remix)


    viel Spaß damit,



    MfG

  • schon lustig was da aus Alice DeeJay geworden ist......


    Super Stimme, aber nur geht's mir ein bisl auf die nerven das bei Dash Tracks eigentlich immer das Main Pad gesidechained wird. Was im Endeffekt immer irgendwie einfallslos wirkt.


    Daher stechen die Remixe dafür umso mehr heraus. (VOr allem der NC Remix von Man on the run)


    Aber im Endeffekt muß ich sagen das mir die Acoustic Version tatsächlich am besten gefällt. Ist die stimmigste Version.

  • Zitat

    Original von Iniii
    woah... gänsehaut - remix! unglaublich schön...


    wie bringen die das immer fertig... 6/6


    First State ist doch nur noch Sander van Dien ? Ralph ist ausgestiegen, bald gibt es solo vom ihm wieder was auf die Ohren. ^^


    B2T. Ich mag Waiting überhaupt nicht, da ändert auch der First State Remix nichts daran. ^^

  • Nun muss ich mal auch noch meine Meinung los werden:


    Knapper Favorit ist der Original Mix, der von mir volle Wertung kriegt. Super Vocals, schönes Break und eine wahnsinns Melodie.


    Knapp dahinter der Firststate Remix, hier gefällt mir das Break sogar noch besser als im Original, insgesamt kommt der Remix aber nicht an die Atmosphäre dessen. Nebenbei bemerkt hab ich das Gefühl dass man sich bei dem Remix stark an Cosmic Gate orientiert hat. 5,5/6


    Sean Tyas Remix: der muss klar zurück stecken, kommt in keinster Weise an die anderen Beiden ran. Auch die Vocals sind hier nicht so schön in Szene gesetzt 4/6

  • Ich denke ich werde den Sean Tyas Dub sowie den First State Remix spielen. Es kommt eben doch auf die Umsetzung an. Ich finde das die Dame schon singen kann....Aber für Trance ist es eben eher zu poppig. Diese Acoustic Version mit Gitarre kommt z.B. auch gut. Da entfaltet sich ihre Stimme und passt. Bei Trance kommt es zu commercial rüber. Allerdings setzt der First State Remix das ganze so um, dass es mir hier viel besser gefällt und da im Sean Tyas Dub gar keine Vocals vorhanden sind und hier ganz Vandit/ Discoverlike kräftige Beats mit schöner Melodie gepaart wurden, gibts auch da für mich nix auszusetzen.

  • Wirklich ein sehr schönes Musikstück dass wie hier viele schreiben doch sehr poppig daherkommt allerdings dennoch durch das sehr fein abgestimmte Klangbild mich durchweg überzeugt hat. Also von mir gibt es 5,5 Punkte, aber nur weil "Man on the run" ganz eindeutig der beste Track des Albums ist.

  • Huch, 34 Antworten und ich nicht dabei? :gruebel::D


    Glaube aber im Album Threads was geschrieben zu haben... ;)


    Extended Mix: Emma Hewitt ist toll, siehe aktuell bei Sun Decade's "Lasting Light". Hübsche Vocals, leider schon sehr poppig. Der Mainpart featured den typischen DB Sound. Ist alles ganz nett, aber so fesseln wie MOTR u. TTSFD tut's mich nicht. Solide, irgendwie geben mir die Vocals auch wenig, weil wenig emotional gesungen, so poppig un-emotional halt - siehe Sun Decade, da kommt viel mehr Feeling rüber. Der Sound ist solide Produziert, aber halt schon sehr weich und ruhig. Dennoch keine schlechte Nummer. 4/6 Somit hoffe ich die Mixe reißen mehr.


    Firste State Remix: Genau, das war der Remix, der sich sehr, sehr, sehr stark am Cosmic Gate Remix von "Find Yourself" orientierte, dafür natürlich Abzüge in der B-Wertung. Selber Bass, ich meine, kann man heute alles machen? Sorry, aber manche stört es nicht, wenn gewisse Menschen immer den selben Style haben u. kopieren, aber mich halt schon. Bah, bitte ein Dub, Vocals passen gar nicht rein, mittem im Buildup. :hmm: Später gehen die Vocals schon okay. Sehr schmalziges Break, finde ich zu poppig, wenn man schon einen FS Remix macht, dann bitte die Freude aus dem Break verbannen. Ne, der Remix ist etwas zu orientiert an FYCG u. außerdem zu lasch und die vielen Vocals wurden auch nicht behoben. 4/6


    Dash Berlin 4AM Mix: Geht als einziger Mix etwas Risiko ein, auch wenn ich Knarz weniger gerne mag. Ein Dub wäre aber langsam nötig, denn immer der selbe Gesang geht schnell auf die Nerven, denn Emma's stimmliches Potenzial wird hier so gar nicht ausgeschöpft. Das Piano im Break ist aber sehr schön geworden. Endlich geht Emma nicht im Sound unter. Oh no, was da nach dem Break kommt ist am ehesten als Tonstörung zu beschreiben, quitschig und anstrengend. Nö, sorry, nächstens mal andere Mixer ranlassen, die das können, 3/6


    Sean Tyas Remix: Ist es eigentlich unmöglich, dass mal jemand was gegen die Vocals macht? Ich meine, kann niemand da rumcutten, dubben, Vocalfetzen, verzerren? Da merkt man schon eindeutig, wie der [SIZE=7]Armada[/SIZE]-Hase läuft. Das Break hat Sean hier zwar etwas befremdend aber dann doch interessant gelöst. Hm, aber der Mainpart ist komisch und da kommt gar kein Gefühl mehr rüber, schlichtweg Standard-Uplifting-Geprügel ohne Emotionen, sorry, aber das ist weniger gelungen. 3,5/6


    Okay, Dub Mixe gibt es auch noch, mal gucken...


    Original Dub Mix: Ein weiterer typischer DB Track. Ohne Vocals wird's schnell langweilig, düdelt ohne Tiefgang dahin. 3/6


    Sean Tyas Dub Mix: Ohne Vocals wirkt es teils leer u. teils sehr standardig. Hübsches Break. Der Mainpart ist aber nicht der Brüller. Etwas besser als der Vox Mix, aber nicht mehr. 4,25/6


    Nettes Release, richtig gefallen tut mir keine Version. :hmm:

  • Zitat

    Original von Blackhole Traveller


    Original Dub Mix: Ein weiterer typischer DB Track. Ohne Vocals wird's schnell langweilig, düdelt ohne Tiefgang dahin. 3/6


    Nettes Release, richtig gefallen tut mir keine Version. :hmm:


    sehe ich ähnlich, ohne Vocals ist dieser Track völlig überflüssig.