David West "Welsh Morphology"

  • Was haben wir hier? Ich muss ehrlich gesagt sagen ich weiss nicht, warum ich diesen Thread aufmachen. Ich habe das Gefühl, dass ich diesen Track ca. 10 mal als ID gehört habe und jedesmal hab ich in die Tracklist geschaut um zu schauen wie der Track heisst und dort stand immer nur ID.


    Nun ist es raus: Das Teil ist von David West, der mich in letzter Zeit immer wieder durch wunderbare Progressive Tracks beeindruckt und das hier gehört wieder dazu.


    Wie beschreiben ich ihn: Nicht sonderlich auffällig, aber denoch einprägsam und extrem tanzgeeignet. Ich denke das Teil kann man ohne Probleme in jedes Set einbauen und einfach die die Augen schliessen und abgehen. Einfach unbeschreiblich :huebbel:
    Aber dafür gibt es hier andere :)


    Eine Bewertung spar ich mir, da ich ehrlich gesagt nicht sagen kann, was ich hier geben soll. Was anderes als 6/6 wäre falsch aber ich wehre mich dagengen, weil ich diese Werung nur sehr selten gebe. :boxing:


    Einfach Geil :D

    "Sir, we are surounded!"
    "Excellent. We can attack in any direction!"

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von iTop ()

  • Gerade auf seiner Myspace Seite gehört, das Teil hab ich auch schon häufiger gehört wusste aber auch nie von wem das ist! HAMMERSCHEIBE! Von sowas sollte es echt wieder mehr geben!! :-)


    Ganz klar auch von mir 6/6, allein wegen der einprägsamen geilen Melodie!!!



    www.myspace.com/davidwesterlund für eine Hörprobe!!

  • Richtig dickes Teil! Hätte ehrlich gesagt gar nicht erwartet, dass es von West ist. Bin dennoch froh, dass Anjunadeep ihre Qualität bewahren und dann bald so etwas bringen. Kaufpflicht sogar fast garantiert :D

  • Nachdem ich mich in den letzten Wochen schon damit herumgeplagt habe, herauszubekommen, wer hinter DIESEM Track steckt und bereits bis zum Namen Welsh Morphology gekommen war, bedanke ich mich jetzt mal bei iTop, der das "Geheimnis" hinter den vielen IDs endlich gelüftet hat! :yes:


    Denn der Track ist einfach der Wahnsinn - sei es die wunderbar euphorische Atmosphäre, die hier in überbordernder Form aus jedem Trackelement strahlt, sei es der dezent groovende Untergrund, seien es die perfekt austarierten melodischen Elemente in vielfältigen Formen und Farben oder die orientalischen Vocalfetzen... Man könnte die Liste noch um einiges erweitern, um die Größe dieses Tracks zu beschreiben. Ich beschränke mich aber heute einmal darauf, die Musik für sich sprechen und wirken zu lassen. Fest steht nur noch, dass David West sich mit diesem Track mal wieder selbst übertroffen hat und Anjunadeep seine Erfolgsgeschichte auf jeden Fall weiter ausbauen wird!


    David West - Welsh Morphology :: 6/6


    :huebbel:

  • hammer hats gesagt - David West hat sich selbst übertroffen. Gut, in meinen Augen waren seine Produktionen zwar nie mehr als guter Durchschnitt, weswegen ich nicht so eine Skrupel habe, der Aussage zuzustimmen, wie vielleicht manch ein anderer. Doch dieses gälische Meisterwerk lässt mich immer wieder eine Gänsehaut nach der anderen bekommen, es ist ein fulminantes Werk. Ich möchte jetzt nicht der erste sein, der keine 6/6 vergibt, deshalb warte ich noch ein bisschen mit meiner Bewertung. Fest steht bisher nur: Kaufpflicht! :huebbel:



    Edit: David West rockt! Das Ding ist ne Bombe! 6/6

  • Höre das Teil gerade auf seiner Myspace-Seite und muss gestehen: Der Track ist wirklich sehr durchdacht!


    Die Vocals gefallen mir auch wirklich gut. Dieser etwas drückend-deepe Hintergrund mit der fröhlichen, schönen aber unaufdringlichen Mello ist echt gut gemacht. Sowas produziert man nicht mal eben!


    Daumen hoch für meinen Namensgenossen. :D


    greetz West

  • Hab ihn erst letztens bei TATW gehört und muss sagen: der Track hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Ich mag mich grad vielleicht ein wenig weit aus dem Fenster lehnen, aber "Welsh Morphology" ist der bis dato beste Track von David West! Rockt einfach! Ich warte mal die vollständige Release auf AnjunaDeep ab, vielleicht kommt noch ne nette B-Seite oder nen Remix... bis dahin aber mal 6 / 6!


    :huebbel: :boxing:



    greetinx,
    Teh'leth

  • Auch ich habe mich immer gefragt was sich hinter dem ID versteckt.


    Und wieder bestätigt Mr. Westerlund, dass er ein Held der elektronischen Musik ist. Aber wenn ich ehrlich sein soll, hätte ich nicht unbedingt erwartet dass es eine David West Produktion ist.
    Er probiert und experimentiert und bleibt nicht fest einem Stil treu... Dickes Plus. Hier passt so ziemlich alles. Atmosphäre, Abwechslung, Melodie, die benannten Vocalfetzen.


    Und wieder steuert David West für mich zu einen der besten Tracks des Jahres bei. 6/6! Man könnte meinen, dass kein anderer Track in letzter Zeit so gut bewertet wurde.


    8o 8o 8o

  • Geiles Teil, es hat ehrlichgesagt ein winig gedauert bis ich mich an den Track gewohnt hatte und alle Feinheiten rausgört hatte. Aber aktuell einer meiner absoluten Faves!


    5,5/6

  • 'Welsh Morphology' ist für mich der N1-Track dieses Jahr! Eindeutig das Beste, was lief, und das nicht nur einmal..... was muss ich gegrinst haben hierbei :D


    Das Ding ist nicht nur vom Harmonischen her genial, sondern auch innovativ, und geht trotz des vergleichsweise langsamen Tempos verdammt gut ab.


    Also, hiermit wurde mein Geschmack mal wieder von einer völlig anderen Seite getroffen! Top Track!


    :huebbel:


  • absolutes dito.


    Der track wird mich für immer an die N1 erinnern.
    Einfach unbeschreiblich als Above & Beyond das spielten, da hatte ich echt Gänsehaut pur.


    6/6


    Einer meiner all time favourites - jetzt schon =)

  • Ich stimme da mal vorbehaltlos zu :yes:
    Mich hat der Track ebenfalls vom ersten Moment an fasziniert. Innovativ und unheimlich atmosphärisch. :huebbel:


    Zitat

    Original von Henning


    Bei dem Track passt einfach alles. Melodie, Bassline und Vocals harmonieren perfekt miteinander. So muss sich progressiver Trance anhören.


    :yes:


    6/6

  • Ich kann euch allen hier nur sagen: Ihr habt sowas von Recht! David West hat mit seiner neuesten Produktion ordentlich ins Schwarze getroffen. Das ist Progressive at its best! :huebbel:
    Kaum ein andere Proggy-Track hat mich bisher so mitgerissen wie dieser. Tolle Melo und ein geiler Aurbau, der einfach nur Gänsehaut-Atmosphäre erzeugt. Der helle Wahnsinn.


    Dafür kann es nur die Höchstwertung von mir geben! :huebbel:

  • Oje, da werde ich den Durchschnitt wohl etwas senken...


    Mir gefällt der Track nämlich überhaupt nicht. Tatsächlich ist er gut durchdacht und fein produziert, klingt sehr individuell und nicht wie schon 1000 Mal gehört. Dennoch kann ich mich beim besten Willen nicht mit der Melodie und der Atmosphäre des Tracks anfreunden. David Wests großer Knaller bleibt für mich sein Remix zu Tilts "New day" :yes: .

  • Also den Hype um den Original-Mix kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Klar ist das Teil klasse, aber nicht sooo genial, wie viele das hier finden. Aber Leute, zieht euch den Charles-Gudagavfa-Mix rein, den find ich absolut gelungen, toppt das Original um Längen !


    Original 4,75 / 6
    Charles-Mix 5,75 / 6

  • Hab mir jetzt auf der Myspace-Seite auch mal den Charles Gudagåfva Remix angehört, der - wie könnte es anders sein - um Welten nicht an das Original heranreicht. Eine eigenständige Bearbeitung des Themas darf man dem Mix dabei zwar sicherlich nicht absprechen, dennoch fehlt mir wie keksi aufgrund von fehlender Abwechslung und wenig bis gar keiner atmosphärischen Entwicklung das gewisse Etwas, dass diese minimal-housige Umsetzung in den Gehörgängen festsetzen würde. Die Auseinandersetzung mit den grandiosen Melodiebenen erfolgt hier in einer quietschigen Melodiefolge in minimaler Umgebung, wobei das Ganze von einem wellenartig knarzenden Basslinefragment unterstützt wird. Diese Melodietöne präsentieren sich dabei in immer wieder etwas unterschiedlich geratener Ausarbeitung, wobei der quietschende Grundtenor immer erhalten bleibt. Völlig undeschadet sind überraschenderweise die "Vocals" aus dem Original geblieben, die immer mal wieder zur Auflockerung eingesetzt sind. Alles in allem überwiegt allerdings der monotone-minimale Techhouse-Charakter, den ich aber auch schon mal überzeugender gehört habe, sodass man sich hier mit 4/6 zufrieden stellen muss. :yes:

  • Zitat

    Original von gordonLE
    Also den Hype um den Original-Mix kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Klar ist das Teil klasse, aber nicht sooo genial, wie viele das hier finden. Aber Leute, zieht euch den Charles-Gudagavfa-Mix rein, den find ich absolut gelungen, toppt das Original um Längen !


    Original 4,75 / 6
    Charles-Mix 5,75 / 6


    Ich sehe das genau wie du, der Remix ist der Oberburner. Das Original gut aber nicht genial... :D

  • Also, der Track an sich gefällt mir im Original ganz gut, aber wie die meisten hier ja schon geschrieben haben, der Remix ist auch für mich eine wahre Berreicherung und schlägt das Original! Wobei ich dazu sagen muss ... ich hab das ganzer noch net aum Floor gehört oder erlebt, vielleicht ist das echt so ein riesen Unterschieb wie hier teilweise beschrieben wurde... nunja, auf jedenfall hab ich noch ne Frage, das Teil erscheint nun zweimal auf Anjuna Deep? Oder hab ich das falsch verstanden? Naja, vielleicht erklärts mir ja nochma wer :P


    Original Mix .::. 4,5/6 ::.
    Charles Gudagavfa Mix .:: 5/6 ::.


    Greatz Disertification

  • Manche Dinge brauchen einfach ein bisschen, um zu reifen :aha: - deshalb geb ich nochmal meinen Senf dazu...


    Hab den Original-Mix letztens auf'm Floor gehört und muss sagen, da ging die Post aber sowas von ab, mein lieber Mann ! Deshalb korrigier ich meine Wertung zum Original Mix und setz ihn nun auf eine Stufe mit dem Remix >>> 5,75 / 6 :D

  • Also ich habe fast nur den Remix von Charles Zungenbrecher gespielt, der drückt wahnsinnig und die technoiden Elemente bringen deutlich mehr Stimmung. Wie gemacht für die großen Floors der Welt. Den Original Mix von David West finde ich melodisch nicht so gelungen wie z.B. sein "Stuck in friendsville".


    Original Mix: 4,5/ 6
    Charles Gudagavfa Mix: 5,5/ 6

  • So, obwohl ich schon vier Beiträge in diesem Thread gepostet habe, kommt jetzt noch ein fünfter hinzu. Ich bin nämlich zu dem Schluss gekommen, dass Charles Gudagåvfa mit seiner Bearbeitung von Welsh Morphology ein überaus interessantes Stück Progressive House geworden ist. Anfangs war ich zugegebenermaßen sehr skeptisch und konnte mich nicht für diese recht kalte und unemotionale Produktion erwärmen, doch um es neudeutsch zu sagen: It really kicks ass! :D


    Ist der besagte Remix erst einmal verstanden worden, rockt er das Haus! Erst mit spooky-schrägen Flächen durchsetzt, beginnt der endgeile Bass seinen Siegeszug in Kombination mit den ebenfalls schrägen Melodieversatzstücken. Daraufhin wird der Bass noch etwas fetter gemacht und der darauffolgende Break bringt uns die Vocals aus dem Original in abgespeckter Form plus dem genialen "Whooa"-Sample, das ebenfalls bekannt ist. Es folgen wieder abwechselnd Bass und Melodie, nur Melodie, nur Bass, ein paar Vocals und ein paar mehr Vocals, die in einer unheimlichen Steigerung ihren Höhepunkt erfahren. Ein paar Delayorgien und Spannungsbögen später ist das kurzweilige Teil auch schon wieder im Builddown.


    Ich denke, 5/6 sind hier mindestens angebracht, in Anbetracht der Tatsache, dass man Hymnen wie den Original Mix von Welsh Morphology nur schwer remixen kann. Bleibt nur zu hoffen, dass das Vinyl-Release den schon längst rausgehauenen MP3s in die weite Welt der DJs folgt... So einen Track - in beiden Versionen - muss ich einfach auf schwarzem Gold in meinen eigenen Händen halten.



    Edit: Mittlerweile im Vorverkauf u.a. bei Web-Records und Deejay.de. Da fällt mir ein: Man versuche mal "Web-Records" im Siegerländer Platt auszusprechen. :happy:

  • Aufgrund der TOTW-Wahl, grabe ich den Thread mal wieder aus. Ich gehöre zur Minderheit, die diesen Track nicht mehr als durchschnittlich findet. Die Melodie will bei mir einfach nicht hängenbleiben und da sie es jetzt schon seit mehreren Monaten versucht, wird sie es vermutlich auch nie schaffen.


    Klar, war er mal eine Abwechslung zum Standard-Uplifting-Sound, aber das nützt alles nix, wenn mich der gesamte Track nicht anspricht.


    Live ist das Dingen aber ganz okay.


    Zuhause 3/6
    Live 4,5/6

    "Ich finde die meisten nehmen sich für Coldplay nicht die Zeit, die man braucht, um zu merken, dass Coldplay nicht depressiv ist, sondern vielmehr top geeignet, sich seiner selbst bewusst zu werden und über sein Leben zu sinnieren."

  • Der Charles Gudagåfva Remix liegt mir irgendwie mehr. Wahrscheinlich mag ich den glatten Trancesound nicht mehr so sehr, weil es meiner Meinung nach zu wenig Entwicklung in den letzten Jahren gegeben hat. Viele Produzenten verlassen sich auf einmal erfolgreiche Muster und schwitzen einen Track nach dem anderen aus, ohne wirklich innovativ dabei zu sein. Beispielsweise finde ich Airbase´ "Garden State" zwar gut produziert und auch ganz eingängig, aber man findet keine Entwicklung, weder melodisch noch von der Instrumentalisierung her betrachtet. Deshalb mag ich das genreübergreifende "Gequietsche" vom Charles schon lieber.

    "Ich träume, darum bin ich nicht." Leolo


    "Für jedes komplexe Problem gibt es immer eine einfache Lösung. Und sie ist immer falsch." H.L. Mencken

  • Im Gegenteil zu Marp und vielen anderen hier, liegt mir der Gudagåfva Remix überhaupt nicht. Da passiert mir von trancelastigen Sound zu wenig. Im Gegensatz zum Originalen.
    Schöner Sound wo man richtig schön abfeiern kann. Ich finde das Teil geht schön von der Hand. Und es zaubert mir immer gleich ein Lächleln ins Gesicht und verbreitet gute Laune. :D
    Vergebe gute Punkte:


    Original: 5/6 Sternen
    Gudagåfva Remix: 3/6

  • An der Produktion lässt sich schön zeigen wie schwammig die Grenzen des Trance doch sind. Mir gefallen sowohl das Original als auch der Remix sehr gut. Würde auch 5/6 Punkten geben.


    Trotzdem bin ich der Meinung, dass noch einige Leute bei der TOTW-Wahl für die Trance Energy Hymne stimmen sollten. :D


    greetz West :D