Beiträge von Disertification

    Hab mir mittlerweile auch alle vier Mixe mal angehört und muss sagen das gerade der Original oder auch der Club Mix wirllich eine wunderschöne Grundstimmung erzeugen und mich mit den Slowparts und Flächen zum träumen bringen..


    Nun allerdings mal ne Frage... Perceptive Records... hab ich vorher noch nie was von gehört und ist soweit ich weiß auch das erste Release auf dem Label? Kann mir da wer irgendwelche Infos zukommen lassen? Wenn da nämlich weiterhin dieser Sound erscheint ist es sicherlich etwas für meine Sammlung! Danke im Voraus!


    Gruß Disertification

    Also, der Track an sich gefällt mir im Original ganz gut, aber wie die meisten hier ja schon geschrieben haben, der Remix ist auch für mich eine wahre Berreicherung und schlägt das Original! Wobei ich dazu sagen muss ... ich hab das ganzer noch net aum Floor gehört oder erlebt, vielleicht ist das echt so ein riesen Unterschieb wie hier teilweise beschrieben wurde... nunja, auf jedenfall hab ich noch ne Frage, das Teil erscheint nun zweimal auf Anjuna Deep? Oder hab ich das falsch verstanden? Naja, vielleicht erklärts mir ja nochma wer :P


    Original Mix .::. 4,5/6 ::.
    Charles Gudagavfa Mix .:: 5/6 ::.


    Greatz Disertification

    Haaaaachja, das waren Zeiten... Als Tracks noch mit Melodien aufwarten konnten, die nicht unbedingt ins Konzept der meisten DJ's gepasst haben... Aber nunja, der Track ist so oder so der Beweis dafür das man Menno De Jong zu den ganz Großen zählen muss! Beide Mixe haben für mich einen gewissen Grad an Individualität wie sie viele heute nicht mehr aufweisen können und deshalb kommt auch so eine Bewertung zustande wie ich sie sonst eher selten oder so gut wie nie vergebe...


    Original Mix .::. 6/6
    Super 8 Mix .::. 5.8/6


    Gruß Disertification


    P.S.: Achja, das Teil grab ich übrigens auch nur aus weil ich gerade die Anjunabeats durchhöre :D

    Hachja, ich spiel gerade meine Anjunabeats-Sammlung durch und bin nun bei diesem Juwel angekommen :) Irgendwie mag ich das Teil heute viel lieber als damals als ich es mir gekauft habe :)


    Die Vocals und der insgesamt sehr ruhige Aufbau und die restlichen Charakteristika sind scho was sehr Feines wie ich finde! Und da ich bisher noch nichts zu dem Track geschrieben habe wirds nach langer Zeit wohl mal Zeit das Ding weiter nach oben zu schieben um vielleicht andere auch auf den Geschmack zu bringen :) Also wer Flächen mag, auf ne ruhige aber feine Melodie steht und ein paar sanfte Vocals gebrauchen kann, der sollte hier ma reinhören, lohnt auf jeden Fall!


    Vocal Mix .::. 5/6
    Instrumental Mix .::. 4,8/6


    Gruß Disertification

    An sich eine schöne Nummer die du da herausgesucht hast, allerdingsd auch nur im von dir genannten Ottaviani Remix. Soweit ich weiß gibt es da noch folgende Mixe:


    Ark Remix .::. 4/6
    Diesel Remix
    Diesel Dub
    Guiseppe Ottaviani Dub .:: 5/6
    Guiseppe Ottaviani Mix .::. 5,2/6
    Tronik Youth Remix
    Radio Mix


    So viele sind es dann wohl auch bloß weil das Ding auch als Maxi CD released wurde... Wer mehr darüber erfahren mag der sollte einfach mal die Myspace Seite von Yoav anschauen.


    Nunja, zum Track.. dem Ottaviani Remix würd ich ohne zu zögern einiges an Punkten geben da das ganze zwar schon sehr Vocallastig ist, allerdings sind eben diese auch sehr gut gelungen... dazu paaren sich dann ein paar schöne Flächen und nen recht netter Uplifting Sound. Lohnenswert auf Vinyl, aber die Maxi kann man in die Tonne treten. Der einzige andere Mix der sich noch einigermaßen anhört ist der Ark Mix da er weitestgehend auf die Vocals verzichtet und weitaus chilliger und flächenreicher ist , das sagt denke ich eigentlich alles, denn auf den abscheulichen einheitlichen eletroiden teils auch poppigen Mist der da in den anderen Mixen verzapft wurde, naja... da kann man halt drauf verzichten!


    Gruß Disertification

    Nunja, was soll man zu diesem Anjuna-Release sagen? Kanns sein das Signalrunners da die Idee hatten nen Klavier zu nehmen, etwas darauf zu spielen was ne Melodie sein könnte und was sich ganz nett anhört und danach haben sie einfach ein kleines teils progressives, teils upliftiges, teils aber auch einfach nur langweiliges Gerüst an Beats darum herum aufgebaut? Man weiß es nicht und nach dieser Scheibe will ich es wohl auch gar nicht wissen... Schade drum, denn auf Anjuna verlass ich mich eigentlich immer sehr gerne wenn es darum geht was nettes innovatives auf den Teller zu bekommen... Aber, Ausnahmen bestätige ja die Regel, wenn auch nicht immer...


    Dont Look Back .::. 1/6
    One Last Look .::. 1,5/6

    Gruß Disertification

    Und da sind wir auch wieder bei meinem absoluten Favouriten für die ersten etwas kälteren Tage des Jahres angelangt... Letztes Jahr lief das Teil im November und Dezember bei mir rauf und runter und auch dieses Jahr bekam och vor knapp ner Woche wieder richtig Lust drauf und ließ es mal ne Nacht lang laufen...


    Keine Ahnung warum, da der Track in meinen Augen nicht sehr viele Besonderheiten aufweist, weder im Galen Behr noch im Max Graham Mix, aber der hat sich bei mir festgesetzt und erzeugt immer wieder ne Gänsehaut, drum dacht ich mir katapultiere ich ihn hier in der Liste mal wieder weiter nach vorne.. ausserdem ist Soundpiercing nach langer Zeit ja Gott sei Dank eh wieder mit Releasen am Start!


    Aber zurück zum Track, ich las hier von Kommerz und Dance, aber auch von Uplifting und Progressive Trance, nunja, wo würde ich es denn nun einordnen? Kommerz und Dance wrd ich fürs erste wegstreichen, allerdings ist es für mich ein sehr schöner teils progressiver Vocaltrance Track, und dabei belass ich es auch einfach.. Die Vocals sind hier wunderbar eingepflanzt in ein sehr solides Melodiegerüst und der hypnotische Beat des Tracks tut den Rest dazu... für mich wie schon mehrfach gesagt immer wieder hörenswert und herauskrambar!


    Galen Behr Remix .::. 5,5/6
    Max Graham Remix .::. 5/6

    Gruß Disertification

    So, dann wollen wa dem jungen Herren auch ma ein paar Worte widmen, hab nämlich gerade das Scheibchen hier am kreiseln da er mich nach Jaded doch recht neugierig gemacht hatte...


    Zu Not Enough kann ich zwar nicht wirklich viel sage, ausser das es einer der Tracks ist die sich einfach sehr tief ins Hirn brennen, nicht nur durch den simplen Aufbau zu Beginn des Tracks sondern gerade wegen der verstrickten Feinheiten die sich nach und nach einschleichen. Der kurze aber feine Höhepunkt nach knappen 3 Minuten und 40 Sekunden schraubt den langsam tanzenden Menschen dann so richtig rein und mal ehrlich, wer kommt aus dem Rhythmus so schnell wieder raus? Ich nicht...


    Bei We Fail sieht das ganze dann schon etwas anders aus, der Track hat nicht mehr viel von der positiven Eintönigkeit auf die man sich dank der A-Side eingestellt hat, allerdings ist genau der verquere, fast schon verrückte Sound der einem hier aufs Ohr gedrückt wird, das was man sich von Zeit zu Zeit gerne gibt... Mich wundert es schon fast das man in ein an sich sehr ruhiges Soundgerüst so viele Querolanten einbauen kann, aber nunja, mich überrascht es positiv und bringt mich vor allem dazu, sagen zu können, dass es nicht das Letzte ist was von Deadmau5 in meinem Case landen wird.


    Im Großen und Ganzen also seit langem mal wieder ne Scheibe die ich gerne des Öfteren anspielen werde, aber leider immernoch nichts was mich mal wieder total vom Hocker reißen würde, an Jaded wurde vom Potential zwar angeknüpft aber herangekommen ist er damit leider nicht..



    Not Exactly .::. 4,5/6
    We Fail .::. 4/6

    Gruß Disertification

    Hmm, und noch so ein DJ der meiner Meinung nach gut angefangen hat und sich leider nicht weiterentwickelt! Mittlerweile turnt er ja durch viele der angesagten Trancelabels, aber ob da demnächst auch mal was neues bei herumkommt? Man weiß es nicht...


    Wie in so vielen anderen Tracks die entweder seiner Feder entspringen oder an denen er sich vergreifen durfte, kommt bei mir auch hier nicht so richtig das Fieber auf, was bei nem guten Track aufkommen sollte! Schade eigentlich, denn das Gerüst eines guten bishin zu einem sehr guten Uplifting-Track ist hier mit Sicherheit gegeben... Nunja, aus diesen Gründen auch meine eher bescheidene Bewertung:


    Original Mix: 2/6
    Reaves & Ahiorn Mix: 2/6


    Gruß Disertification

    Hmm, ich lese hier eine Lobeshymne nach der anderen, frag mich jedoch immernoch woher ihr diese ganze Überzeugung nehmt? Liegt das nun bloß daran das Cosmic Gate sich einem neuen Style zugewandt haben und den ganz gut durchbringen? Meiner Meinung nach fehlt dem ganzen immernoch das Wahre um als wirklich gut abgestempelt zu werden, weder die Melodie, noch die Vocals, noch das Arrangement und so weiter überzeugen mich in einem der drei mir bekannten Versionen...


    Ich werde also weiterhin warten, dass vielleicht doch nochmal der eine Track kommt, der mich dann auch überzeugt damit ich mich hier mal anschließen kann, im Moment halte ich mich davon aber lieber noch fern...



    Für mich gibt es für die Scheibe ,als Ganzes, 2 von 6 Punkten, für mehr reicht es nun wirklich nicht...


    Wo bleibt da bloß die Innovation die diese Musik mal vorrangetrieben hat?


    Gruß Disertification

    So, da ich Stella ja nun schon diverse Male hören durfte, da das Teil dann ja doch recht viel gepusht wurde, und es mir trotzdem noch nicht auf die Nerven gefallen ist, hab ich mir das Scheibchen auch mal zugelegt. Als erstes sollte man wohl erwähnen, dass es sich wirklich lohnt, denn die Platte zaubert einem selbst bei Nieselregen wie wir ihn heute haben einen Hauch von Sommer ins Gemüt. Nicht nur das jeder der drei Tracks seine schönen Flächen und Melodiespielereien besitzt, sondern auch der hypnotische Bass und die Baseline an sich, sind nicht zu verachten und bleiben hängen! Im Großen und Ganzen eigentlich das erse Enhanced Release was ich wirklich von vorne bis hinten loben kann und demnach sogar besser als Beauty Of Sound, was ja schon was heißen mag!


    01: Stella 5/6
    02: Tears Like Rain 4,8/6
    03: Everlasting Memories 5/6


    Greatz Disertification

    Nunja, wenn man sich nur den Original Mix oder den Extended Mix anhört, dann würde ich vielleicht auch sagen, dass das Teil in spätestens nem Jahr in der Versenkung verschwunden ist, aber Gott sei Dank gibt es da ja noch ne dritte Variante! Der Jules versus Thor Remix steigt schön schräg ein und bleibt diesem dann auch treu, so wie es ein wirklich guter Electro Remix halt tun sollte! Hinzu kommen dann noch ein zwei Flächen im Laufe des Tracks, die sich einbrennen und siehe da, aus Mist wurde hier fast schon Gold gemacht :) Insgesamt zwar kein wirklich starkes High Contrast Release, aber als Lückenfüller und auf den Zug springen würde ich es auch nicht bezeichnen! Ich habs gekauft, und ich bereue es nicht wirklich!


    Extended Mix: 3/6
    Jules versus Thor Mix: 4,8/6
    Original Mix: 2,5/6


    Greatz Disertification

    Nach langem überlegen hab ich mir dann auch ma die neue Electronic Elements zu Gemüte geführt und siehe da, nach der letzten Simon & Shaker Platte die für mich scho ne kleine Überraschung war, lag ich auch hier net falsch!


    Nicht nur das das Teil recht düster und minimal dahergelaufen kommt, nein es ist an diversen Stellen soga regelrecht "überprogressiv" und genau ist es, was ich zu Zeit wirklich gerne höre. Gerade der Nils Noa & Bjoern K Remix taugt mir hier sehr gut, hab ich auch direkt ma in einem Mix mit eingebracht und zum Höhepunkt kommt der wirklich nicht schlecht rein :)


    Das Original an sich gefällt mir im Endeffekt nicht viel schlechter, allerdings mag ich dort diese aufgesetzten aufbau mit dem gebimmel nicht soo gerne, denn die Vocalfetzen die dann kommen wollen mir einfach nicht passen! Allerdings is die Melodie die dann folgt und das ganze Arrangement wirklich nicht zu verachten und brennt sich mit Sicherheit nicht nur in mein Hirn!


    Nils Noa & Bjoern K Remix: 5/6
    Original Mix: 4,8/6


    Gruß Disertification

    01. Ferry Corsten - Beautiful [ Original Extended Mix ]
    02. Anna Nalick - Breathe [ Blake Jarrell Remix ]
    03. Elevation - Blinding Truth [ Original Mix ]
    04. Arctic Quest - White Smoke [ Original Mix ]
    05. Boom Jinx - Remember September [ Duderstadt Remix ]
    06. Andre Visor & Dark Moon - Beautiful People [ Original Mix ]
    07. Marscruiser - Not Alone Tonight [ Blake Jarrell Remix ]
    08. Will B - Luz Del Sol [ Octagen Abajo Mix ]
    09. Activa versus Tom Colontonio - Enlighten [ Lawrence Palmer Mix ]
    10. Miika Kuisma & Olli S - Awakening [ Noel Sanger Mix ]


    Schöner Monat wars gewesen :)


    Gruß Disertification

    So, dann hab ich mir das gute Scheibchen auch ma zu Gemüte geführt, da ich ja ein großer Fan der griechichen Versuche bin! Und da schau her, für mich taugt das Ding auf jeden Fall, zumindest im Original Mix!


    Der leicht schräge Rhythmus, und die Effekte die hier genutzt werden, das fast schon hypnotische vorangehen der Mainline und die leichten Vocalfetzen, die das ganze ins elektronische abdriften lassen, das hat irgendwie was, und das obwohl nichtmal viel abwechslung auf die doch recht lange Minutenzahl gepackt wurde!


    Nunja, der G-Pal Remix, der bewirkt bei mir irgendwie genau das gegenteil, dadurch das er etwas deeper daherkommt und somit die Seichtigkeit des Originals verschwinden lässt, verliert sich für mich auch das Interessante an dem Track und somit auch der Reiz das Ding nochma aufzulegen!


    Tjoah, ma wieder was sehr schräges auf Electronic Elements, mit einer Höhe und einer Tiefe!


    Original Mix: 5/6
    G-Pal Remix: 2/6


    Gruß Disertification

    Meine Güte, meine Güte! Ich erinnere mich noch gut daran wie ich den track bei den Jahrescharts von ASOT gehört habe und ihn üüüberhaupt gar net einordnen konnte, aber seitdem ich nun des öfteren die Gelegenheit bekam, das Teil auf Platte zu hören, muss ich sagen, dass das wirklich das beste ist, was ich dieses Jahr an Vocals gehört habe und auch so mit das einprägsamste Remixpaket vom guten Blake! Für mich gibbet da nix weiter zu sagen ausser:


    6/6


    Und das is soga das aller erste mal, dass ich diese vollen Punkte vergebe :) Das will scho was heißen! Übrigens is die B-Side der White auch net zu verachten, denn auch da hat der herr Jarrell gebastelt und gebastelt bis die Vocals traumhaft ins typische Ensemble passen :)


    Greatz Disertification

    Für mich ist es diese Woche auch Aguas Blancas, einfach weil ich nicht damit gerechnet hätte, das man in einem Track noch mehr Summerfeeling unterbringen kann, als wie in White Sand :)


    Gruß Disertification

    Und da ham wa dann auch endlich mal wieder was von Orkidea :) Hab ja lange genug drauf warten müssen, leider!


    Aber so wie ich das sehe hat sich das wirklich gelohnt denn wie der Name schon verrät, steht hier das Piano im Vordergrund des Slowparts und genau dieser macht den Track für mich zu einem absoluten Brett! Da könnte ich stundenlang zu davonfliegen ohne das mich jemand wieder zurückholen könnte, wunderschön geworden! Das Grundgerüst des Tracks, welches nicht nur an einigen Stellen treibend ist, sondern auch genug Platz für andere Spielereien bereithält wird meiner Meinung nach dem ganzen auch mehr als nur gerecht!


    Der Steur Remix wird den meisten nehme ich mal stark an um einges besser gefallen da er den Nerv der Zeit wohl etwas mehr wiederspiegelt, da er etwas geladener und treibender ist, zumindest vom Gesamtbild her, allerdings finde ich die Umsetzung des Slowparts nicht ganz so gelungen wie im Orkidea Mix, drum gefällt mir der ganze Mix auch net so gut wie der erste :) Naja, ich denke da geht es wirklich um Geschmackssachen :)


    Da ich das Original von 1997 nicht kenne, und wohl auch eher nicht mehr auf Platte bekommen werde, bin ich ganz froh, das das Teil neu angelegt wurde, denn mittlerweile kann ich sagen, dass wo Solaris drauf steht, auch wirklich Solaris drinne ist, und das im positiven Sinne!


    Orkidea's Paino Mix: 5,5/6
    Jonas Steur Mix: 4.8/6


    Gruß Disertification

    Ich hab den Track nun noch nicht gehört, und hab auch auf die Fetzen jeglicher Vorschauen verzichtet, aber eine Frage tut sich mir schon im Vorfeld auf! Die Vocalistin, also Jes, woher kenne ich sie? Kanns sein das es da irgendwas mit Solarstone gab? Weil wenn ja, dann order ich das Scheibchen schonmal im Vorraus :)


    Danke, für jegliche Antwort, die nun kommen wird, oder auch nicht :)


    Gruß Disertification

    Hachja, gut das sich Oxygen scho nach einem Ausrutscher, zumindest aus meiner Sicht, wieder gefangen hat und hier nen wirklich gelungenes dreckiges Teilchen präsentiert!


    Der Original Mix hat meiner Meinung nach diverse Stellen, die wirklich schön reindrücken und einen dann wieder herausheben, auf jedenfall fällt es mir sehr schwer, dort ne wahre Linie zu finden, aber genau das ist es ja was ich so daran mag :D Da lohnt sich das mehrfach hören auf jedenfall! Besonders gut ist meiner Meinung nach auch der Part der Streicher und der direkte satte Übergang danach!


    Wozu sie hier allerdings den Dub Mix hereingezaubert haben, das will mir nicht wirklich in den Kopf, okay, an einigen Stellen vielleicht etwas derber gestrickt, und an den anderen etwas feiner herausgearbeitet, aber naja, so viel Unterschiede kann ich da nicht feststellen und vor allem nix, was mich dazu bringen würde, ihn dem Original vorzuziehen!


    Insgesamt aber auf jedenfall wieder etwas was ich mir gerne anhöre, und gerae von Oxygen gab es da ja ne Menge, ausser die letzte Doorn Produktion, die war mir zu dreckig*g


    Original Mix: 4,8/6
    Dub Mix: 4/6


    Gruß Disertificated

    Zitat

    Original von Southern
    Denke es gab selten einen Thread bei dem man es mit einem Satz so auf den Punkt bringen konnte. Ich kauf sie nicht. Finde sie gut, aber überflüssig.


    Tjoa, überflüssig ist sie wenn man die andere Scheibe von der ihr redet kennt, da ich sie nicht kenne und auch keine Möglichkeit sehe an sie heranzukommen ist die Scheibe für mich ein wahrer Glücksfall, denn ich mag beide Tracks sehr gerne, und hab sie mir da ich Armind sehr gerne mag auch blind gekauft :) Beide Tracks haben ihren eigenen Charakter, die A-Side etwas sachter, die B-Side etwas verschrobener! Im Großen und Ganzen zwar nix was mich nun endgültig ausflippen lassen würde, aber sicherlich auch nichts was ich mir ab und an gerne ma aufm Teller drehen lassen würde :)


    Black Smoke : 4,5/6
    White Smoke: 4,7/6


    Gruß Disertification

    Also, ich hab mir das ganze hier ma durchgelesen und meiner Meinung nach habt ihr was auf den Ohren :P


    Der Budapest Mix beginnt komisch oder soga schrottig? Habt ihr euch ma nen paar Sachen angehört die auf Club Elite erscheinen? Die sind noch viel "verschrobener" und trotzdem gehören sie zu den besten Teilen die in den letzten Monaten erschienen sind! Und genau dazu zählt für mich auch dieser Remix! Der Aufbau des Tracks bis hin zu den Vocals, das Drumherum, die Synths und die Baseline passen nirgends wirklich zusammen, was aim Ganzen aber schon wieder passend wirkt! Dazu die Stimme und der Sinn des Textes und scho hab ich einen neuen Lieblingstrack für diese Abendstunden!


    Am Green Room Mix gefällt mir auch einiges, aber da ich schreibfaul bin heb ich nur ein paar Dinge hervor! Und zwar gefällt mir an diesem Mix sein leicht housiger einschlag der direkt zu Beginn in die Knochen geht, und die sehr sehr sehr ruhigen langsamen Vocalparts und die darauffolgende elektroide Baseline!


    Naja und zu Letzt folgt dann noch der LA Mix, der bringt nicht viel neues mit sich, das stimmt wohl, hat man alles schonmal gehört, aber die Stimme retter für mich so einiges, genauso wie die Wahl der Synths und der Rhythmus der Baseline. Rundum keine wirkliche Innovation, aber auch nicht so schlecht wie der Durchschnitt, den wir zur Zeit ja um die Ohren gehauen bekommen :)


    Von daher komm ich zu folgender Wertung:


    Budapest Mix: 5,5/6
    Green Room Mix: 4,5/6
    LA Mix: 4,5/6


    Gruß Disertification