Windows Vista

  • Wollte mir das auf der Arbeit mal in einer virtuellen Umgebung installieren. Der RC1 arbeitet aber offenbar nicht mit VMware Workstation zusammen. Dann halt nicht. :sleep:


    Naja, hab' generell nicht vor, auf Vista umzusteigen. Erst mal wird weiter XP benutzt. Was danach kommt, mal sehen...

  • Das ist der einzige Thread, den ich zu Windows Vista finden konnte. Ich würde vorschlagen, das "Screenshots" aus dem Titel rauszunehmen, ist ja unser allgemeiner Vista-Thread jetzt oder?


    Kann mir jemand sagen, was das konkret heißen wird (aus Wikipedia):

    Zitat

    Digital Rights Management
    In Windows Vista ist das Digital Rights Management erstmals untrennbar mit dem Windows Kernel verbunden, was dazu führt, dass DRM nicht nur ständig aktiv ist, sondern seine Funktion auf jede im Computer vorangehende Aktion anwendbar ist.


    Auf alle Fälle werd ich auch solang wie möglich bei Windows XP bleiben; mein PC is zwar schon relativ alt, aber vor in zwei Jahren brauch ich sicher keinen neuen...

  • Bedeutet im Prinzip, dass DRM nicht nur auf Musikdateien anwendbar ist, sondern auf alle Dateien: Filme, Bilder, Dokumente, Programme usw. Eine Art abgeschwächtes TCPA: Against TCPA.


    Bedeutet auch, dass Entwickler von Software erst einen bestimmten Obolus pro Jahr an MS zahlen müssen, bevor ihre Software auf Vista laufen darf.
    Einerseits bringt das mehr Sicherheit für den Anwender, andererseits baut MS so sein Fast-Monopol aus. Schwierig wird es natürlich für kleine Firmen und selbstständige Entwickler.

  • D.h. das Ende von Freeware?


    Ich sehe das Ganze recht kritisch und werde deshalb so lange wie möglich bei WIN XP bleiben. Das läuft nämlich im Gegensatz zu früheren Windowsversionen wenn mans etwas pflegt doch sehr rund!


    Oder es kommt mal ein Apple ins Haus. Mal sehen, was die Zukunft so bringt... :D

  • =_O


    mir gehts auch ähnlich, ich werde mein xp nutzen bis die mühle durchbrennt,
    evtl. liebäugel ich noch mit windows 2003 und dann schauen wir mal.


    fakt ist, wie schon ein infolink gepostet wurde, tcpa steht schon seit langer zeit in den startlöchern.


    es beinhalten im prinziep die totale bevormundung des anwenders des pcs,
    innerhalb der spezifikation ist sogar eine überwachungsmassnahme integriert
    die feststellen soll ob ein anweder vor dem pc sitzt oder nicht, kein joke.


    tcpa beinhaltet auch eine art kryptochip der z.B. auf dem motherboard vorhanden ist, um angeblich die "sicherheit" für den anwender zu erhöhen ;)


    we es glaubt wird seelig ;)...dieser chip war eine gewisse zeit noch nicht in der hardware integriert. ibm und andere hersteller haben sich dann als vorreiter herauskristallisiert, und ich denke die chipverbreitung hat mittlerweile eine grössere verbreitung gefunden.


    vista ist nun erstmalig ein betriebssystem was mit diesem chip arbeiten kann, und nicht zum meinem erstaunen sehr nahe an tcpa ist.


    ich für meine person habe kein interessse mich bevormunden zu lassen, noch weniger verstehe ich warum jeder so geil auf ip6 ist ?
    wenn ip6 im netzt realität ist, kann ich auch gleich jeden meinen personalausweis zeigen....ich möchte nicht wissen was das noch für einen negativen rattenschwanz hinter sich her zieht (abzockerseiten etc.)


    wenn man die debatte die letzen jahre beobachtet hat, war es erschrecken für mich zu sehen, dass die linux produzierende gemeinde auch sehr angetan ist von der tcpa thematik. resume...neues freies betreibssystem..oder pc verschrotten ;))...wenn es soweit ist..dann geh ich lieber auf die insel, oder im malkurs ;)))


    in diesem sinn


    gruss m00n

  • Ich habe Vista mal bei mir im virtualen PC getestet.
    Muß sagen sieht auf jedenfall anders und meines erachtens besser aus. Gut ist gewöhnungsbedürftig. Aber zuviele Untermenüs und geklicke, eh man in das Verzeichnis kommt.
    Ist für mich wie ein Einsteiger Betriebssystem. Wird einen alles erklärt z. B. den Bildschirmhintergrund geändert hat, muss man sich durch etliche Menüs kämpfen.
    Na ja und Treiber mäßig läuft auch noch nicht alles. Ich warte erstmal ab, denke Mitte nächsten Jahres werde ich dann umsteigen.
    Erstens warte ich auf ein Service Pack und zweitens hat ja Microsoft angekündigt, keine Updates mehr für XP bereit zu stellen.
    Für mich wird man eindeutig, zu Vista gedrängt. Schönes Marketingkonzept!!! :upset:

  • mein bruder hat sich vor einigen tagen ein laptop gekauft wo ein gutschein für ein kostenloses upgrade dabei war..
    falls das auch bei mir funktionieren wird werde ich vista als 2. betriebssystem laufen lassen. ansonsten bleibe ich vorerst bei xp bis es ausgereifte vista treiber gibt und bis die ersten groben bugs (die bestimmt kommen werden) behoben sind.

  • Ich habe mir mal Vista RC1 auf meinem PC installiert. Danach habe ich den Windoof Explorer gestartet, eine Min dessen Einstellungen durchforstet, und anschließend Vista wieder gekickt und auf XP zurückgestiegen. Dieses Auto-Multiscroll Feature von Vista macht das Arbeiten leider sowas von Unmöglich, und lässt sich auch nicht abstellen. *grummel*


    Dem entsprechend bleibe ich auch bei XP, auch wenn mein neuer Core2Duo durchaus Vistafähig sein wird... ;)

  • Hab heute mal gelesen, was bei Vista so alles neu ist. Nix dabei, was mich interessieren würde. Mir passt das XP so wie es ist (bis auf ein paar Kleinigkeiten) und im Prinzip brauch ich auch kein neues Betriebssytem für die nächsten zehn Jahre.


    Ich hab jetzt vor knapp zwei Wochen einen Laptop bekommen. Da ist aber zum Glück noch Win XP oben. War sicher klug, den jetzt anzuschaffen, denn nachher ist auf jedem Windows-Computer Vista oben.


    Aber irgendwann wird man ja leider sowieso "gezwungen" umzusteigen.

  • Zitat

    Original von Nachtschatten
    Hab heute mal gelesen, was bei Vista so alles neu ist.


    Das „neu“ muss man aber in Anführungszeichen setzen, da Microsoft hauptsächlich nur kopiert hat.


    Und gezwungen wird man nicht. Es gibt ja Alternativen.

  • LoL, geile Instruktion... aber ne, den hab ich logischerweise an Board; da kommt nur: "Die Seite kann nicht angezeigt werden."


    achja, nebenbei noch kleine Antwort:

    Zitat

    Original von GambaJo
    Und gezwungen wird man nicht. Es gibt ja Alternativen.


    Theoretisch ja. Nur Otto-Normalverbraucher ist faul und will das OS nur als Mittel zum Zweck, jede Umstellung bedeutet Einarbeitung und kostet Zeit. Außerdem ist Linux wie mir bisher so zu Ohren gekommen ist lang nicht so einfach und komfortabel, auch wenn es sicher seine Vorteile hat. Für einen oberflächlichen User wie mich ist das halt eher nix.


  • und wie genau ist das jetz??? also ich hab jetz soviel gelesen, dass ich gar nich sogenau weiß, was denn nun eigentlich dieses Vista ist?? einige sagen, es ist besser und kann mit mac gleichgestellt werden, aber so genau weiß ich jetz immer noch nicht, ob ich noch bei xp bleiben soll???


    kann mir jemadn das ganze mal genauer erklären?

  • Zitat

    einige sagen, es ist besser und kann mit mac gleichgestellt werden...


    pffff NEVER EVER :D auch wenn sie viel von OSX kopiert haben, sie werden NIEMALS die Vierenanfälligkeit in Griff bekommen, geschweige denn ein benutzerfreundliches System erstellen, und dann immer die blöde Treiber aktualisierung, auch stabielität und zuverlässigkeit.... man könnte da ewig Nachteile aufzählen. GambaJo's Video ist doch schon ein sehr gutes Beispiel !


    (Selbst der amerikanische Geheimdienst hat an der Entwicklung von Vista mitgemischt, würde mich jetzt überhaupt wundern wenn die sich ein Hintertürchen offengelassen haben um die Rechner unbemerkt auszuspionieren, ich mein den Amis trau ich mittlerweile alles zu :dead: )


    Vista Experten raten zu


    :p

  • Man sollte sich vielleicht selbst ein Urteil bilden.


    Selbstverständlich ist es erst mal eine Umgewöhnung und etwas Einarbeitung, da es eben eine andere Philosophie ist. Aber in Windows muss sich jeder am Anfang auch einarbeiten. Gleiches gilt für Mac. Selst beim Übergang von XP zu Vista wird nicht reibungslos gehen. Jedes System ist etwas anders und hat seine Eigenheiten und Besonderheiten.


    Auch dieses Schreckgespenst Konsole hat seinen Schrecken verloren, die verschiedenen GUIs, die man sich aussuchen kann, sind mittlerweile sehr komfortabel. Wer Windows gewöhnt ist, kann sich KDE nehmen, wer Mac gewöhnt ist nimmt halt Gnome.
    Wobei die Konsole viele Vorteile bietet. Wenn man weiß wie, kann man damit sehr effektiv und schnell arbeiten. Wenn mal die GUI nicht läuft, kann man das System immer noch über die Konsole retten (bei Windows hilft meistens nur noch Neuinstallation). Und wenn man einen Server betreibt ist eine GUI eh überflüssig.


    Es gibt gute Tutorials und gute Communitys, wo man fast jedes Problem lösen kann.


    Man hat die Wahl. Entweder man bezahlt Minimum 220 € für ein OS, dass z.Z. noch nicht funktioniert (dann sollte man aber nicht über das System schimpfen, man hat sich ja freiwillig dazu entscheiden), oder man nimmt sich ein anderes System, das weniger oder nichts kostet und funktioniert.


    Wenn Du dir eine neue Waschmaschine kaufst, wirst Du dir nicht auch eine kaufen, die die gleichen Funktionen hat und gleich aussieht, wie deine 20 Jahre alte Maschine, nur weil Du keine Lust hast das Handbuch zu lesen.
    Ein OS ist etwas komplexer als eine Waschmaschine, aber es läuft aufs gleiche hinaus.


    Jeder der über Fehler, Sicherheitslöcher, schlechte Kompatibilität, zu hohem Ressourcenverbrauch, DRM und viel zu hohe Preise schimpft, ist selbst schuld, wenn er zu bequem ist sich was anderes zu suchen.


    Bei mir war das auch so. Ich hab mich aber dann nach und nach langsam herangetastet. Bin zwar eigentlich auch noch ein Anfänger, aber mein System läuft stabil und flott, ich mache mir keine Sorgen über Viren, selbst mein USB-DVBT-Stick läuft. Aus dem Alter, wo ich jeden Tag hochauflösende Spiele spiele, bin ich raus, hab auch keine Zeit dafür. Ich produziere keine Musik (wobei hier vermutlich eh ein Mac besser wäre). Alles andere kann ich mit Linux mindestens genau so gut, wie mit Windows. Der Vorteil ist, dass ich bei jeder neuen Version nicht 200 € los bin.


    Jetzt ist eigentlich genau der richtige Zeitpunkt umzudenken und mal über den Tellerrad hinaus zu schauen. Wenn Vista wieder auch 90 % aller Desktops läuft, ist es wieder zu spät.

  • Ich werde über kurz oder lang auch den Umstieg auf Linux machen (müssen). Denn was habe ich von Vista? Höhere Hardwareanforderungen, mehr DRM, und im Prinzip nichts, was für mich einen wirklich nützlichen Vorteil darstellt. Sidebar, GUI, etc. ist ja schön und gut, aber ich persönlich habe da nichts von.


    Habe auf meinem Zweitrechner auch schon openSuse 10.2 installiert, um da schon mal ein bisschen den täglichen Umgang zu testen. Der KDE ist da schon recht umgänglich, man muss halt nur lernen, sich da zurechtzufinden, aber das wäre bei anderen Betriebssystemen ja auch nicht anders. GNOME hatte ich mal bei Ubuntu ausprobiert, aber irgendwie finde ich das etwas zu karg. Bei E-Mail- und Webbrowser-Nutzung gibt's selbstverständlich kaum Umstellungen. In andere Dinge muss ich mich auch noch einarbeiten.




    Zitat

    Original von GambaJo
    Jetzt ist eigentlich genau der richtige Zeitpunkt umzudenken und mal über den Tellerrad hinaus zu schauen.


    Das musst Du mal den ComputerBild-Lesern erklären, die darauf keine Lust haben, sondern einfach nur wollen, dass der Computer läuft, am besten schon direkt nach Kauf, ohne dass man noch was machen muss.
    Spätestens, wenn Vista en masse zusammen mit Fertigrechnern ausgeliefert wird und Vielspieler wegen DirectX 10 umsteigen, wird es sich wie eine Seuche verbreiten.

  • Wer sich diesen Schrott sofort zulegt ist selbst schuld.
    Ich verbessere mich, wer sich Windoof freiwillig kauft(bei Notebooks ist der Spaß ja dabei)...
    MS wird wie immer zum Anfang ein verbugtes, Ressourcen vernichtendes und Virenanfälliges OS liefern.
    btw: Hätten Linux und OSX den Verbreitungsgrad von Winblöd, dann wäre es dort wohl ähnlich, was die virenanfälligkeit betrifft.

  • Also ich halte auch absolut nichts vom neuen Vista. Es dauert eh nur noch wenige Monate, dann werden die ersten Viren und Backdoors bekannt sein, die durch den Vista-PC kommen.
    Ich für meinen Teil habe beschlossen XP so lange zu nutzen wie es mir möglich ist.


    Wärend dessen fange ich mal an zu sparen für einen Mac. Das Zeitalter der Freeware ist mit Vista nun eh untergegangen und Suse, naja ich ahbs mal nen halbes Jahr lang probiert, bis ich zwangsläufig wieder umsteigen musste da viele wichtige Progs einfach nicht an das Original (nur für PC& Mac) rankommen. Linux ist leider nur für absolute Profs zu gebrauchen.

  • Ich wette, in ein paar Wochen/Monaten sind zu guterletzt doch alle auf Vista umgestiegen...


    Auch die jenigen hier, die sagen, dass sie es sich nicht holen werden...
    (OK nicht alle, aber mehrere) :D


    Ich hab auch kein Bock drauf, aber weil alle Soft und Hardware Firmen
    automatisch umsteigen, hat man ja keine andere Wahl (Außer jetzt Linux, Mac etc...).


    Ich bin mit Windows zufrieden.
    Da hab ich Cubase drauf, da kann ich Musik machen - fertig aus :)

  • Ich glaube VISTA könnte sowohl das Wort als auch das Unwort des Jahres 2007 werden :D. Mich nervt diese ständige Werbung (diese Sendung wird präsentiert vom Vista Blah...usw) und gepushe von Vista tierisch. Es gibt im Moment ÜBERHAUPT keinen Grund auf Vista umzusteigen. Was benötige ich diese optischen Verbesserungen die nur wieder eine Aufrüstung der Hardware verursachen - Schneller und effektiver damit arbeiten kann man deswegen auch net. Nicht mal für Zocker ist das im Moment interessant da richtig gute Direct X10 Spiele erst noch kommen werden die das vielleicht vorhandene Potential von Vista nutzen (Voraussetzung mal wieder ne neue DX10 Grafikkarte, tsss). Ich warte erstmal ab wie sich die Sache entwickelt und lasse M$ erstmal die üblichen Kinderkrankheiten bei einem neuen Betriebssystem ausmerzen (Der nächste Patch/Service Pack is ja so sicher wie das Amen in der Kirche). Längerfristig wird natürlich keiner um Vista herumkommen aber warum gleich jetzt losstürmen und updaten - es gibt im Moment keinen Grund dafür. Abwarten, sich das Geld sparen und sich an seinem XP weiterhin erfreuen. :D