[2010-07-24] Loveparade 2010 @ Duisburg

  • Zitat

    Original von Martin F. Lizard
    Edit: Nils, so etwas als Selbstjustiz zu bezeichnen ist typisch deutsche "Weichspülerei". Jemanden mit Ketchup zu bespritzen ist längst kein Terrorakt :D


    Und beim nächsten mal ist es halt kein Ketchup mehr...oder anderes szenario, der OB hat eine allergie gegen Tomatenketchup und wäre nun an den folgen dieses angriffes gestorben... ich meine das ist absoluter WorstCase... Aber was wäre dann?


    In dem Fall wäre der Täter genauso schuldig wie die, die an dem unglück verantwortlich sind...

  • Zitat

    Original von Nils van Bruuk
    In dem Fall wäre der Täter genauso schuldig wie die, die an dem unglück verantwortlich sind...


    Nein, wäre er nicht... Das wäre er erst, wenn er 10.000 weiteren Ketchup ins Gesicht gespritzt hätte, worauf dann 20 weitere gestorben wären.


    Wären beides dumme Zufälle, bei denen 21 unschuldige Menschen gestorben sind.

  • Zitat

    Original von Nils van Bruuk


    Und beim nächsten mal ist es halt kein Ketchup mehr...oder anderes szenario, der OB hat eine allergie gegen Tomatenketchup und wäre nun an den folgen dieses angriffes gestorben... ich meine das ist absoluter WorstCase... Aber was wäre dann?


    Dann hätte er vielleicht etwas Ausschlag oder Pickel bekommen aber wäre nicht gleich gestorben. :D Mann, der kam jetzt echt gerade gut von Dir. Tut mir Leid, dass ich mir das trotz des ernsten Themas nicht verkneifen kann. Natürlich ist es keine feine Art so ewas zutun aber Sauerlands Art bei alledem noch im Amt zu bleiben, kann ja nun wirklich nicht fein sein. Um so etwas im Gedächtnis zu halten, wurde dann eben diese Ketchup-Aktion gestartet. Die Medien würde es nicht interessieren, wenn ihn nur Irgendjemand angebrüllt hätte und es soll ja in den Medien bleiben damti der Druck für ihn stark genug wird, dass er selbst auch mal irgendwann auf die Idee kommt zu verschwinden. Ich würde grundsätzlich mit Tomatenallergie nie Politiker werden ;)

  • Zitat

    Original von milhousinho


    Nein, wäre er nicht... Das wäre er erst, wenn er 10.000 weiteren Ketchup ins Gesicht gespritzt hätte, worauf dann 20 weitere gestorben wären.


    Wären beides dumme Zufälle, bei denen 21 unschuldige Menschen gestorben sind.


    Wo ist denn da bitte die Logik? Leider ist das absoluter Müll oder ich verstehs einfach nicht...
    Ganz abgesehen ist die Aktion nicht die feine Art. Daran dass der OB keinen Strafantrag gestellt hat sollte sogar der Laie sehen dass die Aktion strafbar ist, auch wenn nichts passiert ist. Sowas mit einem Terrorakt zu vergleichen ist meiner Meinung nach auch Schwachsinn.

  • Zitat

    Original von Nils van Bruuk
    Und das nächste mal ist es statt Ketchup, Säure?


    ...dann hat er dieses Mal richtig Glück gehabt...


    Zitat

    Original von schiller
    ...Daran dass der OB keinen Strafantrag gestellt hat...


    ...erkennt man, dass er ein schlechtes Gewissen hat
    wie großmütig von ihm :sleep:

  • Jemanden mit Eiern oder Gemüse zu bewerfen oder mit oder Ketchup zu bespritzen drückt eigentlich in erster Line eine Haltung aus. Es geht darum auf das Missverhalten des Beworfenen aufmerksam zu machen und ihn moralisch für sein Handeln abzustrafen. Was ihr hier von Ketchup-Allergie redet ist völliger Blödsinn. Im Mittelalter war das an den Prangerstellen eine durchaus verbreitete Strafe. Wer etwas schlimmes gemacht hatte wurde an den Pranger gestellt und vom Volk mit Obst beworfen - so einfach ist das! Da die Staatsanwaltschaft Köln ja bis heute keine Anklage erhoben hat (und es evt auch niemals tun wird) finde ich das Anprangern durch das Volk legitim! Wenn der OB zurückgetreten wäre, sähe die Sache anders aus, aber er ist ja noch munter weiter im Amt! Überhaupt finde ich die derzeit aufkeimende Demonstrationskultur in Deutschland recht positiv. Was in Stuttgart los ist oder in Gorleben ist nicht der Wille der Bevölkerung und dass man sich dagegen so massiv wehrt finde ich gut. Die Ketchup-Schmiererei auf den OB ist auch eine Form der Auflehung - und ich finde sie genauso gerechtfertigt wie die Demos in Stuttgat oder Gorleben.


    greetz West :D

  • Zitat

    Original von Southern
    Da die Staatsanwaltschaft Köln ja bis heute keine Anklage erhoben hat (und es evt auch niemals tun wird) finde ich das Anprangern durch das Volk legitim! Wenn der OB zurückgetreten wäre, sähe die Sache anders aus, aber er ist ja noch munter weiter im Amt! Überhaupt finde ich die derzeit aufkeimende Demonstrationskultur in Deutschland recht positiv. Was in Stuttgart los ist oder in Gorleben ist nicht der Wille der Bevölkerung und dass man sich dagegen so massiv wehrt finde ich gut. Die Ketchup-Schmiererei auf den OB ist auch eine Form der Auflehung - und ich finde sie genauso gerechtfertigt wie die Demos in Stuttgat oder Gorleben.


    es kam letztens eine reportage auf rtl2, bei der es um die lopa ging.
    ein anwalt meinte darin, dass es noch ca. 2-3 jahre dauern wird, bis alles aufgeklärt ist...

  • Zitat

    Original von Southern
    Jemanden mit Eiern oder Gemüse zu bewerfen oder mit oder Ketchup zu bespritzen drückt eigentlich in erster Line eine Haltung aus. Es geht darum auf das Missverhalten des Beworfenen aufmerksam zu machen und ihn moralisch für sein Handeln abzustrafen. Was ihr hier von Ketchup-Allergie redet ist völliger Blödsinn. Im Mittelalter war das an den Prangerstellen eine durchaus verbreitete Strafe. Wer etwas schlimmes gemacht hatte wurde an den Pranger gestellt und vom Volk mit Obst beworfen - so einfach ist das!


    :autsch:



    Und von Demonstrationskultur kann in DE auch nicht die rede sein,... wenn ihr das ne große revolution nennt... da lach ich leider drüber... das sind so wenig... die fallen echt nicht ins gewicht... Also von einer Revolution sind wir noch meilen weit entfernt... ne Lichtjahre....

  • Die Ermittlungen gegen OB Sauerland und Chef Schaller wurden mittlerweile eingestellt. Ein schlechter Witz, oder? (auch, wenn natürlich gegen andere Personen weiter ermittelt wird...)


    [URL=http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,740166,00.html]Quelle[/URL]

  • .. Deutschland :no:


    Aber in spätestens 7 Jahren (nach wahrer Justizfindung) wird hier - so wie im "Unglück Kaprum" - sowieso jeder wegen der "Verkettung unglücklicker Umstände" frei gesprochen :no:

  • Zitat

    Original von starchaser078
    ... hört sich nach Bauernopfer an.


    Unter den 16 Verdächtigen, gegen die die Staatsanwaltschaft Duisburg ermittelt, sind elf Mitarbeiter der Stadtverwaltung, vier von Lopavent und einer von der Polizei.


    Nach Informationen von Spiegel-Online sind unter den Beschuldigten der Rechts- und der Stadtentwicklungsdezernent sowie die stellvertretende Leiterin des Ordnungsamtes und der sogenannte Crowd Manager von Lopavent sowie ein Leitender Polizeidirektor. Bislang hatten sich die Ermittlungen “gegen Unbekannt“ gerichtet.


    greetz West

  • Zitat

    Weil nicht gegen OB Sauerland ermittelt wird, hat eine Duisburger Anwaltskanzlei bei der Staatsanwaltschaft Beschwerde eingelegt und Akteneinsicht gefordert. Grund: Sauerland habe schließlich die Entscheidung getroffen, die Loveparade nach Duisburg zu holen. Damit sei er nach Ansicht der Kanzlei als Oberbürgermeister auch für die Sicherheit der Besucher zuständig gewesen. Rolf Haferkamp, Sprecher der Staatsanwaltschaft, gibt der Beschwerde keine Aussicht auf Erfolg.


    Quelle: RP

  • Da hackt die eine Krähe der anderen kein Auge aus, so siehts wohl aus.


    Sauerland hat vermutlich seine Freunde in der Staatsanwaltschaft und die haben das letzte Wort in so einem Fall.


    Kann man nur ne Privatklage machen, aber in unserem Rechtsstaat ist das 1. nicht bezahlbar und 2. ohne Jury nicht zu gewinnen.



    Dass Leid was er den Familien der Opfer und uns als Besucher angetan hat, wird er wohl auch nie begreifen.

  • Etwas offtopic zur LP, aber etwas ähnliches (Gott sei Dank keine Todesopfer!) ereignete sich am 25.09.10 bei der Bundesliga-Partie Werder Bremen - Hamburger SV:


    Minizusammenfassung: Nach dem Spiel dauerte die vorangekündigte HSV-Blocksperrung wesentlich länger als angekündigt, es kam dann zum Gedränge, bei der 30 Menschen verletzt wurden (einer davon musste reanimiert werden!) - Letzte Woche wurde das Verfahren ohne Strafe für Irgendwen abgeschlossen, da "Vorfall nicht vorhersehbar und auch nicht zu vermeiden war." !!!


    Details hier!


    Unglaublich .. bei einem BL-Spiel mit ca. 40.000 Zuschauern kann man ja wirklich nicht davon ausgehen, das was passiert???


    PS: Interessant für mich auch, dass das ganze in meinen Augen öffentlich gar nicht so präsent war .. sollte hier vielleicht der Ruf der Bundesliga (oder besser gesagt: Der "Marke" Bundesliga") nicht geschädigt werden?

  • Zitat

    Original von ron t
    Im aktuellen Stern steht, dass u.a. wegen einem nicht überprüften Gullideckel ermittelt wird. Als ob dieser die Katastrophe ausgelöst hätte. Dieses Ganze Verfahren ist nur noch eine Farce :no:


    Natürlich nich alleine der Deckel...aber so kleine Faktoren können der berühmte Tropfen sein, der das Fass zum überlaufen bringt...

  • Ich habe das jetzt länger nicht verfolgt, dachte mir die Gerechtheit siegt schon, aber was man hier wieder liest, läßt einen doch am Rechtsstaat zweifeln.


    Ich merke das ja nur allzu gut bei meinem Fall, der sich auch schon 3 Jahre hinzieht.

  • Auweh :autsch:
    Sowas ist doch nur totale Ablenkung vom Wesentlichen. Vergleichsweise als ob z.B. ein Maiskolben (auf dem man womöglich ausrutschen könnte) in der Massentierhaltung von Schweinen dafür verantwortlich wäre, dass in dem zu kleinen Raum für die Viecher einige zerquetscht, oder sogar totgebissen wurden.



    Für mich gibts 3 wesentliche Faktoren, die zu dieser Tragödie geführt haben:
    - das Gelände
    - die Umzäunung
    - zu wenige Ein/Ausgangs-Möglichkeiten


    Die Einsatzkräffte taten ihr bestes, jedoch war der Ablauf meiner Ansicht nach zu unklar und unzureichend strukturiert (z.B. Wo war die Triage?).
    So einen schlechten Plan habe ich bei einer Streetparade in Zürich noch nie gesehen.


    Ich will mir garnicht ausmalen, was passiert wäre, wenn es an dem besagten Tag geregnet hätte.


    Im Endeffekt müssen sich meiner Meinung nach die Veranstalter und die Abnahme-Gremien (sollte ja eine Art TÜV-Abnahme sein) dafür verantworten (auch der Bürgermeister von Duisburg) und gefälligst die Opfer und Hinterbliebenen der Toten unterstützen (wenn sie dies noch nicht ausreichend tun).



    Eine Loveparade als böse oder gefährlich einzustufen, ist für mich Schwachsinn.
    Wenn ich genug Zeit und Geld dafür hätte, würde ich diese Veranstaltung, die in irgendeiner deutschen Stadt sein sollte, mitorganisieren und sollte dann einmal pro Jahr ein fixer Bestandteil für Jugendbewegungen und Toleranzbekennungen sein.

  • die dsds panik gabs doch letztes Jahr auch^^


    Also was mich erschüttert hat, war ein Gespräch mit einem Bekannten der dort im Einsatz war.
    Er war auch dafür zuständig den Weg für die Krankenwagen frei zu machen.


    Im Endeffekt wurden die Polizisten mit Steinen und Flaschen beworfen, bespuckt, angepöbelt, getreten und geschlagen nur weil die Leute "feiern" wollten und denen die Krankenwagen und Einsatzwagen im Weg waren. Und das ging da den ganzen Tag so. Selbst danach noch.


    Wie sehr muß da ein Gehirn aussetzen? Leider kann man auf Grund der Masse nicht alle Erwischen die da evtl auch dafür gesorgt haben, dass für manche die Hilfe zu spät kam.