• "Inception" ist der neue Filme von Christopher Nolan, welcher im Sommer 2010 wohl auf den Kinoleinwänden sichtbar wird.
    Ist zwar noch eine Weile hin, aber ich freue mich schon tierisch auf den Film! Nach "Memento", "The Prestige" und die beiden Batman Filme ("Begins" und "Dark Knight") sind meine Erwartungen an den Film sehr Hoch. Zuversichtlich bin ich!


    Die Rollenbesetzung ist auch schon public:


    Joseph Gordon-Levitt (Die Regeln der Gewalt)
    Leonardo DiCaprio (Gangs of New York, Titanic, Blood Diamond)
    Ellen Page (An American Crime, Juno)
    Marion Cotillard (Mathilde – Eine große Liebe, Public Enemies)
    Cillian Murphy (Batman Begins + Dark Knight)
    Michael Caine (1 Mord für 2, Batman Begins + Dark Knight, The Prestige)
    Tom Hardy (Band of Brothers, Black Hawk Down, Star Trek Nemesis)
    Tom Berenger (Platoon)
    Lukas Haas (Mars Attacks, Alpha Dogs)
    Ken Watanabe (Last Samurai, Letters from Iwo Jima, Batman Begins)


    Quelle: www.imdb.com


    Mit DiCaprio, Ellen Page, Michael Caine und Ken Watanabe ist die Bestzung auch relativ bekannt.


    Zum Film selbst gibt es wohl noch nicht soviele Informationen.
    Filmstarts.de – Kaum dachte man, der Hauptcast von "Inception", dem kommenden Sci-Fi-Action-Thriller von "Dark Knight"-Regisseur Christopher Nolan, müsste so langsam doch komplett sein, gibt es eine neue Ankündigung. Ken Watanabe ("Letters From Iwo Jima", "Last Samurai") mimt den Bösewicht. Sein Charakter wird die von Hauptdarsteller Leonardo DiCaprio dargestellte zentrale Figur erpressen. Damit ist immerhin ein erstes winziges Storydetail bekannt. Im Übrigen verriet Nolan bisher nur sehr vage, dass sein Werk "in der Architektur des Geistes angesiedelt" sei.


    Quelle: www.filmstarts.de

  • bin ich auch schon sehr gespannt drauf.. der cast liest sich wirklich vorzüglich :yes:


    von der story ist ja noch nichts weiter bekannt, aber sci-fi und christopher nolan hört sich schonmal sehr sehr gut an :huebbel:


    der erste teaser soll glaubig schon am 21. august kommen .. wird aber wohl nicht viel zeigen, da die dreharbeiten ja erst begonnen haben ;)

  • Sorry werter Admin, aber ich hab die Vermutung, du hast seit Titanic keinem Film mehr mit DiCaprio gesehen, sonst würdest du ihn nicht als "Milchreisbubi mit NULL Schauspieltalent!" bezeichnen... ;)


    Der Film klingt auf jeden Fall sehr interessant, auch die Besetzung verspricht großes, bin schon auf die ersten Teaser/Trailer gespannt.


    lg

    You told me to look much further
    You told me to walk much more
    You told me that music matters

  • Da ist durchaus was dran ...
    "Romeo + Julia" sowie "Titanic" waren im negativen Sinne prägend für mich, als die damals liefen. Dieses Negativ-Image ist haften geblieben, da kann der noch so tolle Filme drehen.


    Jahre später hab ich ihm eine reale Chance gegeben bei "Blood Daimonds". Vielleicht war er da einen Tick weniger Milchreis-Bubi, aber immernoch blass mit seiner schauspielerischen Leistung. "Depareted" - nun, ich hab's versucht, aber hier hab ich mir nicht den ganzen Film angetan. "Aviator" - hey, ich bin Flugzeug-Fan, ich steh auch ungemein auf Kate Beckinsale, aber den hab ich mir auch nicht angesehen.


    Für mich persönlich ist er in der Schauspielerriege Hollywood's praktisch auf dem letzten Platz. In diesem Leben ist er unten durch.


    Um die Kurve zum Thread und zu "Inception" zu bekommen: Ich mag Sci-Fi Filme, ich mag Schauspieler wie die erwähnten Tom Berenger ("Sniper"), Ken Watanabe und Michael Caine. Und ich schätze auch Christopher Nolan sehr ("Imsomnia" mit Al Pacino und Robin Williams - super!). Aber der DiCaprio passt da einfach nicht rein.



    greetinx,
    Teh'leth

  • Also ich habe ebenfalls sehr hohe Erwartungen an den Film, denn Christopher Nolan ist meiner Meinung nach zur Zeit mit Abstand der beste Regisseur. Ich will eigentlich auch gar nichts über den Film wissen, ich werde ihn mir ja eh ansehen.


    Zur DiCaprio-Debatte: Früher schon einigermaßen überzeugend in "The beach" oder "Catch me if you can", zuletzt überragend in "Blood Diamond" und "Departed".

  • Zitat

    Original von Lemieux
    Zur DiCaprio-Debatte: Früher schon einigermaßen überzeugend in "The beach" oder "Catch me if you can", zuletzt überragend in "Blood Diamond" und "Departed".


    Ich sehe, wir verstehen uns... wobei ich der Liste noch "Body Of Lies" hinzufügen werden, ein toller Film, in dem DiCaprio wiedermal beweist, dass er's doch kann. ;)


    So, genug OT, lasset uns auf "Inception" freuen. :D

    You told me to look much further
    You told me to walk much more
    You told me that music matters

  • Nach langer Zeit freue ich mich mal wieder auf einen Film. Vor allem deshalb, weil er von Nolan ist. The Prestige gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen, auch Memento war die Spitze der Innovationen.


    Einziger Wehrmutstropfen ist DiCaprio, den ich, wie einige hier, für sehr unfähig halte. Und witzigerweise fand ich ihn in Titanic sehr gut, aber alle Rollen, die danach kamen, konnte ich dem Kerl irgendwie nciht abnehmen. Aber zumindest im Trailer scheint es, als wenn er seine Sache evtl doch ganz gut macht.

    "Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern." (Jean Cocteau)

  • Geiler Film! Geile, intelligente Story, MEGA Spannung, geile Effekte, nicht zuviel Action, klasse Score.


    Der FIlm hat also alles das, was zb Avatar nicht hat.


    Reingehen!!

    "Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern." (Jean Cocteau)

  • Ich bin mit sehr hohen Erwartungen in den Film. Bin mir noch nicht ganz sicher, zu welchem Urteil ich kommen werde, aber man muss ihn auf jeden Fall gesehen haben. Ich staune auf jeden Fall gerade, wenn ich sehe, dass der Film angeblich 148 Minuten dauerte. Kam mir deutlich kürzer vor. :)
    Ich hab auch noch nicht ganz verstanden, was ich da gesehen habe, aber mal schauen, was es schon für Interpretationen gibt im Internet.

  • die top #10 auf imdb.com


    1. 9,1 Die Verurteilten (1994) 504.861
    2. 9,1 Der Pate (1972) 401.484
    3. 9,1 Inception (2010) 92.869
    4. 9,0 Der Pate 2 (1974) 238.448
    5. 8,9 Zwei glorreiche Halunken (1966) 154.649
    6. 8,9 Pulp Fiction (1994) 407.652
    7. 8,9 Schindlers Liste (1993) 269.487
    8. 8,8 Die zwölf Geschworenen (1957) 114.779
    9. 8,8 Einer flog über's Kuckucksnest (1975) 208.670
    10. 8,8 Toy Story 3 (2010) 49.850


    Damit hat sich Nolan wohl verewigt.

  • "Dark Knight" war anfänglich und sogar für längere Zeit auf Platz 2 (oder sogar Platz 1???). Mal schauen, wie sich Inception hält.
    Bei Toy Story auf Platz 10 sieht man auch, dass die Filme zu weit oben starten. Das hat der Film nichtmal zwischenzeitlich verdient. :D

  • Gestern gesehen und war beeindruckt. Leider musste ich feststellen das mein English noch nicht ausreichend ist um die Story komplett zu verstehen, somit werde ich ihn mir nächsten Sonntag in Deutschland nochmal anschauen.


    Einziger Wehmutstropfen ist der Soundtrack, iwie hätte ein John Murphy mehr rausgeholt aus der Stimmung als Hans Zimmer es möglich war, persönliche einschätzung :D

  • Der Film ist an sich sehr schön und innovativ. Einmal eine 'neue' Idee (wobei die Zwickmühle "Realität oder Fiktion" ja schon kürzlich von Shutter Island angerissen wurde, auch mit DiCaprio, der sich die Schuld am Tod seiner Frau gibt, blabla...). Allerdings fand ich den 'Fälscher/Dieb', der da im Schnee schätzungsweise 500 Sicherheitskräfte im Alleingang unbeschadet umlegt, schon etwas überzogen. Auch hätte ich mir von dem Material 'Traum' noch ein wenig mehr surreale Bilder gewünscht. Für Träume waren die meisten Szenen doch sehr bodenständig und realistisch.
    Unter dem Strich trotzdem natürlich ein Film, der meiner Meinung nach irgendetwas zwischen 7 und 8 Sternen verdient hätte. Die aktuellen 9,1 bei IMDB sind jedoch in meinen Augen etwas zu hoch gegriffen.

  • So habe hier nichts gelesen...werde ihn mir gleich um 23 Uhr anschauen....bin mal gespannt




    Edit:


    Wow...selten haben mich 2,5 Stunden so unterhalten und durchgängig Spannung spüren lassen.
    Finde den Film super...mehr brauch ich nicht zu sagen....wird gekauft wenn er rauskommt...

  • Werde in mir heute Abend anschauen. Ich erwarte nicht zu viel, von so bombastischen Trailern wurde ich leider schon viel zu oft enttäuscht.


    DiCaprio hat sich sicherlich verbessert.
    Wobei ich Romeu&Julia eigentlich ganz gut fand, weil er eben ganz anders ist, als andere Filme.
    Dadurch, dass die Story fast Zeitlos ist, konnte man sie gut in die heutige Zeit portieren. Schön war, dass man die alten Dialoge belassen hat.


    Am besten hat mir bisher The Beach von DiCaprio gefallen.

  • Ein Film der obersten Güteklasse.
    Nolan ist ein Genie und die Schauspieler, waren allesamt gut besetzt!
    Man muss zu dem Film nicht sehr viel mehr sagen als: Schaut ihn euch unbedingt an, es lohnt sich!


    ps: hab gehört Batman 3 soll Juli 2012 kommen! (Quelle: imdb.com)


    Spoiler:
    Meiner Interpretation nach dreht sich der Kreisel am Ende weiter!

  • War gestern auch drin, ob es für mich DER Film des Jahres ist, ich weiß es nicht. Ich persönlich fand ihn nur minimal besser als Shutter Island. Warum? Den Einstieg fand ich recht langatmig, man erfährt zwar einige interessante Sachen, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass man das auch mit weniger Zeit hätte schaffen können.


    Aber genug gemeckert: die Handlung ist sehr komplex und trotzdem gut durchdacht. Die Idee einer Parallelwelt hat mir damals schon bei Matrix sehr zugesagt, ich denke ansatzweise kann man hier durchaus Vergleiche ansetzen. Die Umsetzung ist absolut topp, wobei ich mir in den Traumwelten noch etwas mehr Surrealität gewünscht hätte. Und zur Filmhälfte hin hatte mich Inception dann endgültig gefangen mit seiner Mischung aus Thriller und Action :D


    Also auch von mir ein dickes empfehlenswert!


    Maeijgo : ich würde sogar sagen, dass der Vater von Dom ihm eine Traumwelt gebaut hat, dass er endlich Ruhe findet

  • Durch Träume in Träumen, die sich aber gegenseitig beeinflussen, wird der Film recht komplex, so dass man die ca. 140 Minuten sehr gut aufpassen muss. Das fällt aber auch nicht schwer, den der Film ist durchweg spannend.


    Gut gefallen hat mir, dass die Spezial-Effekte zwar da sind, aber nicht den kompletten Film ausmachen. Solche Filme finde ich schnell ermüdend. Die Effekte dieses Films bringen den Film einfach nur nach vorne.


    Was mir nicht so gefallen hat, waren die teilweise unbeantworteten Fragen (nicht nur das offene Ende) und dass die Traumwelten sich stark an der realen Welt orientiert haben. Am Anfang wurde gezeigt, was theoretisch möglich wäre. Leider wurde das nicht konsequent weiter verfolgt.



    Trotzdem ein wirklich sehenswerter Film.

  • habe mir den Film am Freitag im Kino gegeben und zuvor nur einmal den Trailer angeschaut, da ich aber auf grund des Hypes und den vielen Vorschußlorbeeren mich auf den Film gefreut hatte, wurde ich dann doch enttäuscht; meine Erwartungen von großen, in Erinnerung bleibenden Bildern (aufgeklappte Horizonte, bröckelnde Städte, surreale Perspektiven) ... dieser visuelle Mindfuck blieb bei mir einfach aus, denn außer den paar schon bekannten Bildern gibt es keine neuen Schauwerte mehr, keine komplexe Welten des Unterbewusstseins, sondern seltsamerweise nur dieselbe biedere Oberfläche des Alltags, die uns in der realen Welt umgibt; der Film an sich fängt wirklich gut an, erstickt aber mMn dann zu sehr daran, alles permanent zu erklären, erklären wie die (Traum-)Welt aufgebaut ist; es wurde mir zu viel kommentiert, ganz so als würden die Bilder nicht aussagkräftig genug sein; der Film ist zwar auch ziemlich actionreich in Szene gesetzt, aber für mich bleiben die spannenden und emotionalen Momente durch dieses Sammelsurium von Ideen und den ständigen Erklärungen fast gänzlich auf der Strecke, was sehr schade ist; besonders negativ ist mir das Motiv auf "Ebene 0" aufgefallen, viel Tam Tam für ein bisschen Industriespionage und die Frage meinerseits, warum die angedeutete Schwerelosigkeit nicht bis auf die untersten Ebenen durchgereicht wird? der Film ist nicht so schlecht, wie es für mich jez klingt, aber enttäuscht war ich nun doch, für mich der "schlechteste" Nolan Film bisher

  • Da hier einige mit der Gestaltung der Träume in Inception nicht ganz zufrieden sind:
    Also ich weiß ja nicht, was ihr alle so träumt, aber bei mir ist zumindest das Setting / die Umgebung meistens alles andere als surreal, sondern bodenständig und normal, was nicht heißt, dass nie etwas unrealitisches oder unmögliches passiert. Aber es sieht definitiv nicht so aus wie in "Pans Labyrinth" oder "Alice im Wunderland"; da müsste ich mir wohl auch Sorgen um meine Psyche machen. :)
    Ich denke mal, der Begriff "Traumwelt" ist eigentlich etwas irreführend. Da ist im literarischen Sinn tatsächlich eine surreale, unwirkliche Umgebung gemeint, was aber doch nichts mit der Welt von realen Träumen (ja, ihr wisst schon, was ich meine) zu tun hat.
    Ich würde deswegen sagen, dass Nolan einfach eine sehr realistische Art des Träumens gewählt hat.


  • Sehe ich exakt genauso :huebbel: :huebbel:
    Di Caprio macht seinen Job klasse, die Story ist im Gegensatz zu Avatar richtig gut, und der gefühlte Showdown des Films beginnt ab der Hälfte des Films :shy:
    Die kleinen Zwischen-Spannungen, die Zusammenhänge zwischen den Ebenen und die langsame Aufklärung der Vergangenheit geben dem Film noch mal einen extra.. äh, Kick :p
    Der Film war so spannend, dass meine Freundin und ich vergessen haben, das Popcorn zu essen ;)


    Fazit von Exception zu Inception: Muss man gesehen haben! :huebbel: :D

  • Film gestern ohne Vorurteile, Vorkenntnisse oder Sonstiges gesehen und bin sehr begeistert. Ein toller Film, sehr gut gemacht, durchweg spannend, nicht kompliziert, sehr interessante Story, gute Schauspieler. Absolut zu empfehlen. :)

  • Gibt ein interessantes Interview mit Christopher Nolan, dem Regisseur.


    Was ich irgendwie witzig fand, weil er mir da total aus der Seele spricht:


    SPIEGEL: Halten Sie das 3-D-Kino für einen Fortschritt?


    Nolan: Die Unterscheidung zwischen 2-D und 3-D ist blanker Unsinn. Was die Leute meinen, wenn sie von 3-D reden, ist stereoskopisches Kino. Bei der Fotografie und beim Kino ging es jedoch immer darum, drei Dimensionen in zweien abzubilden. Die Szene in "The Dark Knight", in der sich der Lastwagen überschlägt, ist so wuchtig, wie es nur eben geht, sie hätte durch 3-D nichts gewonnen. Ich glaube nicht, dass darin die Zukunft des Kinos liegt. Außerdem liefern die 3-D-Kameras Bilder von beschämend geringer Auflösung. Ich könnte verzweifeln über diesen Niedergang an technischer Qualität. Aber was will man machen?


    Quelle: [URL=http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,708883,00.html]Das gesamte Interview auf spiegel.de[/URL]

    "Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern." (Jean Cocteau)

  • Mein Vater flucht darüber schon seit 10 Jahren... aber da sein Unternehmen die Projektoren dafür vertickt, freut diese "Zwangsumstellung" der Kinos auf ein technologisch schlechteres Niveau den Arbeitgeber natürlich riesig ;)

  • Wenn ich das richtig verstanden habe, meint Nolan die 3D Kameras, nicht die Projektoren. Und die digitalen Projektoren, die zb im Cinemaxx verbaut wurden, können ja nicht nur 3D. Ein 2D Film hat in der Regel eine Auflösung von 2048 × 1080, was das Cinemaxx aber gerne verschweigt.

    "Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern." (Jean Cocteau)

  • Zitat

    Original von Exception
    3D können sie gerne machen, aber nur ohne Brillen, und mit guten Filmen, sonst hat das keine Zukunft :D


    Ich glaube das dauert noch ein wenig bis das zur Massentauglichkeit herrauskommt.
    Unser Gehirn ist und wird auch nicht in der Lage sein das Mega 3D Kino verarbeiten zu können.


    Finde 3D ätzend. Wenn ich sowas in der Art sehen möchte dann gehe ich ins Planetarium (kann ich im übrigen sehr empfehlen) und nicht ins Kino!
    Habe mir auch schon viele Filme nicht angeschaut, weil diese nicht in 2D gezeigt wurden.