Rex Mundi feat. Susana "Nothing at all"

  • So, dann will ich es jetzt nochmal versuchen, indem ich diesen tollen Track hier einmal vorstellen möchte .. und wehe es kommt gleich wieder er an und sagt, den Threat gibt es schon :boxing::boxing:


    Alsoo: Das Original ist eine absolute Bombe, sehr inovativ das ganze gestalltet und die Stimme von Susana sehr gut "verarbeitet" :yes:.


    Hörbeispiel: http://www.youtube.com/watch?v=B5nmDDR9TPc


    Original Mix: 6/6 Punkte


    Leider ist es noch nicht released und das wird wohl vor Juli/August auch noch nicht geschehen.


    Aber: es sollen dabei Remixe von Agnelli & Nelson und Elevation dabei sein, sowie von Beat Service, also kann man sich dann nochmal doppelt und dreifach auf Das Release Datum freuen :huebbel:


    Erscheitn übrigens auf Coldharbour Recordings

  • Die Vermischung von Vocals mit Powerprog kann, falls der Produzent das gewisse Händchen besitzt, einerseits intensive Klangerlebnisse heraufbeschwören, andererseits aber auch mächtig in die Hose gehen und uninspirierte Ladenhüter zum Nebenbeiplätschern hervorbringen. Boy Hagemann mit seinem stets anmaßend klingenden Aliasnamen Rex Mundi (lat. für "König der Welt") ist zum Glück ersteres gelungen und fesselt den gemeinen Hörer in Nothing At All, welches zudem einen verdienten Platz auf Markus Schulz' Toronto 09 gefunden hat, fast von der ersten Minute an. Hauptschuldig dafür bekennt sich vor allen Dingen die markant drückende Bassline, welche sich in elektroid schiebenden Fragmenten aus dem Hintergrund schält und bereits in dieser frühen Phase des Tracks einen passen Kontrast zu den ersten sphärischen Flächentönen monotoner Bauart bildet. In dieser Formation führt uns das Ganze schließlich zum ersten Break, in dem die auch die Vocals gelungen ins Geschehen eingreifen und in Kooperation mit düster schimmernden Flächen und zunehmendem Aufbau einer Basslinewand die Atmosphäre weiter anheizen. Kurz vorm Bersten des Untergrunds darf sich dann auch endlich das bisherige Drumming dazugesellen und in deep grollender Art und Weise die echobeladenen Vocals nach vorn schieben. Ziehen sich die Vocals im weiteren Verlauf wieder in ihr Schneckenhäuschen zurück, greift schließlich eine Flächenwand in das düstere Szenario ein, um der sphärischen Intensivierung mit ihren leicht sakralen Klängen keine Pause zu gönnen. Im Anschluss nehmen zwar die Vocals wieder den Platz der Flächen ein, doch schon im nächsten Kurzbreak tauchen weitere Melodieelemente auf, welche trotz ihres hellen Klangs nicht imstande sind, die zwielichtige Stimmung des Ganzen aufzubrechen. Dies stellt sich wiederum als Glücksfall heraus, kann sich der gemeine Hörer doch auch bestens mit den düster treibenden Powerprogklängen arrangieren. Alles in allem sehe ich jedenfalls keine andere Möglichkeit, als überzeugende 5,5/6 für diesen Track zu verteilen. :yes:

  • Mir gefällt der Track ausgesprochen gut! Für mich, einer der besten Stücke auf der "Toronto '09", kam auch auf der ASOT #400 Party sehr gut an. Die melancholischen Vocals von Susana passen wunderbar zu diesen typischen, düsteren Coldharbour-Sound. Die Lyrics sind eher einfach gehalten, haben aber durchaus Ohrwurm-Potential. Die Remixe kenne ich zwar aktuell noch nicht, aber Agnelli & Nelson sowie Elevation versprechen schon mal von Namen her etwas interessantes. Für das Original gibt's von mir die volle Punktzahl 6 / 6 !


    Ach ja, wer mal schmunzeln möchte: bitte sehr! :D :D :D



    greetinx,
    Teh'leth

  • Richtig geiler Track. Die Vocals sowie das Arrangement können auf ganzer Linie überzeugen.


    5,25/6

    "Ich finde die meisten nehmen sich für Coldplay nicht die Zeit, die man braucht, um zu merken, dass Coldplay nicht depressiv ist, sondern vielmehr top geeignet, sich seiner selbst bewusst zu werden und über sein Leben zu sinnieren."

  • Eine durchaus angenehme Nummer. Ausnahmsweise mag ich auch mal die Vocals. Leicht eingängig die Nummer, allerdings haut mich sie mich nun auch nicht aus den Adiletten. Solide 5,25/6 kann aber mit gutem Gewissen verteilen.

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben


  • JA! Für mich auch.


    ALLERDINGS dauert es einfach viel zu lange bis zum Release. Das muss schneller gehen! :boxing:

  • Zitat

    Original von Coar


    JA! Für mich auch.


    ALLERDINGS dauert es einfach viel zu lange bis zum Release. Das muss schneller gehen! :boxing:


    naja, denke da kommen noch ein paar große remixe auf uns zu :yes:


    btw: das original ist ja schon "released" :rolleyes:

    meine soundcloud


    Top Tracks 2011:
    Janeiro & Sovt - Dreams Of The Sea
    Mike Saint Jules - Vespera
    Above & Beyond - You Got To Go (K&A Remix)
    Matt Lange - Rift
    Dusky - Lost In You

  • Bisher mit mein Vocal-Track des Jahres, sowohl das Orginal als auch der Beat Service Remix gehen gut steil :)


    Weiss gar nicht welchen ich preferiere, wahrscheinlich Stimmungsabhängig, bin gepannt was Elevation draus macht, evtl eine verträumte Version!


    genug der Worte


    6/6 !!!

  • Was mir die Tage durch den Kopf gegeistert ist, dass ein Martin Roth Remix bestimmt saugut gepasst hätte, er hat irgendwie ein Händchen dafür Vocals excellent in einem Remix einzubauen, z.B. bei "Take Your Time" von Datt & Bissen feat. Tiff Lacey.

  • Mahlzeit,


    DER Vocal Track des Jahres wurde jetzt endlich auf Coldharbour released :huebbel:


    Unschlagbar immer noch der Original Mix 6/6


    knapp dahinter der Elevation Remix 5/6


    des weiteren im Remixpaket noch der Beat Service Juicy Remix 4,5/6

    sowie der Funabashi Remix 4/6




    Gut gemacht Rex Mundi :D


    MfG

  • Find's schön, dass Rex Mundi zuerst instrumental Sachen gemacht hat (kenn nicht soviel von ihm, da waren aber keine Vox) und jetzt erst mit Gesang daher kommt! :yes:


    Original: Beginnt eigentlich sehr lahm, doch schon nach kurzer Zeit wird's angenehm clubbig, schläft wieder etwas ein, man denkt sich: naja, ist eh ganz okay, nix besonderes. Dann folgt allerdings das Break, und natürlich diese Vocals von Susana. Passen sehr gut zu dem folgenden Sound, und stehen sogar im Vordergrund, stören aber kaum. Is ehrlich gesagt schon etwas overplayed worden, daher nicht mehr ganz so hervorragend wie davor. Allerdings könnte das ein Remix schaffen. 5/6


    Elevation Remix: Hm, gibt mir persönlich nix, ganz nett, aber das Original ist besser. 4/6


    Beat Service Juicy Remix: Macht leider auch nix neues aus dem Remix, allerdings ist diese Synth ab 6 Minuten gelungen, nur leider kommt die zu kurz vor. 4,25/6 - weil einfach zu wenig anders als das Original, das ich vorziehe.


    Funabashi Remix: Also der kann geile Sachen zaubern - man höre nur seinen "First Time" Remix zu Markus Schulz. Hier gibt's erst nach dem Break etwas Überraschung, und dieser Abschnitt klingt auch gut. Insgesamt auch nicht wirklich überragend, schade das Funabashi nicht mehr so wie früher produziert - da gab's einige geile Sachen. Dennoch der beste Remix in meinen OHren. 4,5/6

    >>Trance is not just beats and notes, melody and rhythm. Trance is a vibe. Trance is ethereal. Trance is liquid emotion.>>

  • Original Mix: 6/6 von mir, auch wenn der Track nach mehrmaligem Hören dann doch etwas ausgelutscht ist. Mal sehn, ob Rex Mundi die Latte noch eins höher legt (legen?? sind das mehr als einer?), en neuer Rex Mundi-Track wär aber allemal schön :)

  • Ich kann von dem Track zur Zeit, einfach nicht genug bekommen!!! :p
    Die Melodie ist immer in meinen Kopf und ich könnte nur los trällern!!! :D
    Ich habe mich gleich beim ersten mal hören verliebt!!! :D


    Das Original bringt so eine Atmosphäre rüber, was für mich unbeschreiblich ist.
    Die Vocals passen zu 100% und die Fläche ist einfach nur ein Traum.
    Meines Erachtens ist das für mich der Track des Jahres. Was soll da noch kommen?!?! :D


    Die Remixe dazu sind nicht schlecht, aber kommen bei weiten nicht an das Original ran!!!


    Vergebe mit Recht:



    Original: 6/6 Sterne

  • Wie kommt es eigentlich, dass man manchmal für Wochen an ´nem Song hängen bleibt, der eigentlich schon vor geraumer Zeit gelaufen ist?


    "Nothing At All" (im Beat Service Juicy Remix) ist bei mir momentan solch ein Track...


    Rex Mundi - Nothing At All (Beat Service Juicy Remix)


    "This morning comes a step to soon" - großartiger, sentimentaler Einstieg in den Song!