Trance ist zurück

  • Da kann man nichts machen. Der Unterschied zu unsereins ist, dass die wahrscheinlich mit der Musik allgemein nicht so viel am Hut haben. Die haben sicher andere Hobbys und keine Lust sich mit Musik zu beschäftigen. Frag die mal nach irgendwelchen Künstlern auf diesen CDs. Außer größeren Namen wie Jens O, Alex C etc. werden die da 100% nichts von kennen. Meistens identifizieren sie die Tracks mit der Nummer die sie auf der Compi haben. "Alta, CD2 Lied 11 ist drückt echt derbe fett!" Und wenn dann der ganze Freundeskreis auch so Mucke hört, warum sollte mann dann selbst davon abweichen?

  • Ohne mich jetzt durch den ganzen Thread gequält zu haben (ich hab immer mal wieder reingeschaut).


    Trance mag zurück sein, zumindest was die öffentliche Wahrnehmung und die "Fans" angeht. Die Talsohle ist hier sicherlich durchschritten, auch wenn hier teilweise schon zu euphorisch rangegangen wird.... aber was die Qualität angeht...2008 bleibt mir in Erinnerung als Jahr der Ideenlosigkeit und 2009 knüpft hier bisher nahtlos an. Wer zum Teufel bestellt die ganzen Remixe im Deadmau5 Style von alten Klassikern oder auch von neueren Klassikern aus den Jahren 2003-2006? Wenn das "Trance ist zurück" ist, dann ist das doch eher ein Armutszeugnis...

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Zitat

    Original von e-music
    HILFE! Was soll ich nur noch tun?


    Ruf Domian an :D


    Zitat

    Original von Skuz
    Wenn das "Trance ist zurück" ist, dann ist das doch eher ein Armutszeugnis...


    Ganz meine rede.


    Das Problem mit dem Nachwuchs wird so lange bestehen, wie es keine örtlichen und bezahlbaren Partys mit entsprechender Musik und Image geben wird. Na nutzen auch keine "Schubser".

  • Zitat

    Original von e-music
    Hm, schäm............. meine jüngeren Brüder (17 und 20) lassen sich trotz meines positiven Einflusses und meiner Versuche (ISOS CDs als Geburtstagsgeschenke, etc.) nicht von der Future-Trance-Schiene abbringen....... HILFE! Was soll ich nur noch tun?


    solltest ihm nun mit Gewalt versuchen den richtigen Glauben einzutrichtern, Hat bei der kath. Kirche ja auch lange ganz gut geklappt :D

  • Zitat

    Original von Hayden


    solltest ihm nun mit Gewalt versuchen den richtigen Glauben einzutrichtern, Hat bei der kath. Kirche ja auch lange ganz gut geklappt :D


    Naja, die Rolle der heiligen Inquisition gefällt mir nun ja nicht so unbedingt;-)


    Aber Ihr habt schon Recht, die kennen nicht mal die Tracks, es geht halt: "Die neue Future-Trance geht voll ab!"
    Nachfrage auf Tracks: "Öh, keine Ahnung."


    Tja, muss ich wohl weiter vergeblich den Missionar spielen. Vielleicht sollte ich so einige Bekehrungsformen der Inquisition übernehmen..... Fragt sich nur, was ist Folter? Empfinde ja bei der Future-Trance körperlichge Schmerzen....... sieht man mal wieder: Alles relativ! ;-)

  • Zitat

    Original von e-music
    Hm, schäm............. meine jüngeren Brüder (17 und 20) lassen sich trotz meines positiven Einflusses und meiner Versuche (ISOS CDs als Geburtstagsgeschenke, etc.) nicht von der Future-Trance-Schiene abbringen....... HILFE! Was soll ich nur noch tun?


    Tja da hab ich mit meinem kleinen Bruder(11,wird bald 12) wohl mehr glück gehabt


    Der mag Trance.
    besonders Jonas Steur.
    Ansonsten hört der noch gerne Armin,Above & Beyond etc...

  • quatsch, du musst nur schon früh anfangen den nachwuchs zu formen!


    ich glaub mein kleiner großcousin ist der einzige der in der 2ten klasse tiesto kennt und extrem geil findet :D (der wollt sogar meine ganzen isos haben weil er die so toll fand^^)

  • Zitat

    Original von firstfalcon
    Jeder sollte das hören was er gut findet, und von keinen überzeugt werden.


    Gut das das Medium, welche die Ursache für den Zulauf gewisser Musikrichtungen ist, den meisten auch eine Wahl lässt und gut das man vom Umfeld nicht komplett suggestiert wird.
    Es mag viele Menschen geben die in r'n'b und anderem pop ihre Musik gefunden haben, aber wieviele würden sowas unter anderen umständen noch hören?

  • Zitat

    Original von Skuz
    Ohne mich jetzt durch den ganzen Thread gequält zu haben (ich hab immer mal wieder reingeschaut).


    Trance mag zurück sein, zumindest was die öffentliche Wahrnehmung und die "Fans" angeht. Die Talsohle ist hier sicherlich durchschritten, auch wenn hier teilweise schon zu euphorisch rangegangen wird.... aber was die Qualität angeht...2008 bleibt mir in Erinnerung als Jahr der Ideenlosigkeit und 2009 knüpft hier bisher nahtlos an. Wer zum Teufel bestellt die ganzen Remixe im Deadmau5 Style von alten Klassikern oder auch von neueren Klassikern aus den Jahren 2003-2006? Wenn das "Trance ist zurück" ist, dann ist das doch eher ein Armutszeugnis...


    Die Plattenfirmen!! Weil Deadmau sich eben verkauft - ob gut oder schlecht ist egal, hauptsache Deadmau........................und ist Deadmaustyle wirklich Trance ?????

  • Zitat

    Original von Steven Liquid


    Die Plattenfirmen!! Weil Deadmau sich eben verkauft - ob gut oder schlecht ist egal, hauptsache Deadmau........................und ist Deadmaustyle wirklich Trance ?????


    Eben nicht, denke ich zumindest. Trance und House gleichen sich immer mehr, man muss sich die ja doch irgendwie auf dem Vormarsch befindlichen Progressive-Trance Scheiben ja nur mal anhören. Richtige Granaten gibts für den geneigten Upflifting Trance Hörer eher weniger.
    Da greift die Ideenlosigkeit wieder... Ich bin guter Hoffnung dass sich die Sache im Laufe des Jahres so weit entwickeln wird, dass Trance vielleicht auch wieder ein wenig mehr außerhalb der EDM-Szene anerkannt wird. Abwarten und Tee Trinken heißt wohl die Divise :D

  • Der Thread weicht wieder in ein Thema ab zu dem man sicher auf einige andere Threads verweisen könnte :D
    Was die Präsenz von Trance angeht in Deutschland gibt es ja für das Jahr 2009 wesentlich bessere Aussichten als letztes Jahr und sofern sich das noch bewahrheitet, können wir uns zumindest auf ein paar Veranstaltungen freuen, was sich aber wohl nicht positiv auf den Ideenreichtum auswirken wird.

  • Ich find die Angleichungsthese inzwischen ziemlich plausibel.Wenn man sich die TE Sets so anschaut, dann spielen leider nur noch Wenige auf 140BPM, was für mich mehr oder minder eins der Hauptcharakteristika ist. Wenn man sich dann durch die Foren quält und sowas massenweise als sinnloses Geprügel oder viel zu hart usw. bezeichnet findet, dann fragt man sich doch, ob die heutige Jugend mit dem Weichspüler auf die Welt gekommen ist. Sorry, aber 130BPM sind für mich eher an House dran als an Trance...

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Skuz : Sehe ich so ähnlich.


    Dabei wundert es doch, wie eine große Halle, wie die Classics-Stage auf der Trance Energy zeitweise deutlich mehr Zulauf hatte, als die Main-Stage.
    Anscheinend gibt es sehr wohl Bedarf an schnellerem Trance.
    Hatte außer meiner Freundin noch 3 weitere Freunde mit, die relativ selten, bis gar nicht feiern gehen. Alle meinten, sie wären etwas enttäuscht über die Geschwindigkeit der Musik. Bei so langsamer Musik kann man gut entspannen, aber zum Feiern istt das nix, da kommt man ständig raus.

  • Zitat

    Original von Skuz
    Sorry, aber 130BPM sind für mich eher an House dran als an Trance...


    Ich habe ehrlich gesagt das Gefühl, dass ich langsam alt werde ;)
    Ich stelle fest, dass ich immer weniger Tracks, die heute auf den Markt kommen als Trance bezeichnen würde. Ich glaube schon, dass es immer auch 130 BPM-Trance gab, doch hat man heute eher den Eindruck, dass es 130 BPM -Vocal Pop ist und der Begriff oft für eine Musik steht, die eigentlich nichts mit dieser hypnotischen, flächigen Musik mehr zutun hat. Das diese Art von Vocal Pop nicht schön ist, sage ich nicht. Im Gegenteil. Sie ist oft sehr schön und klasse Pop mit Tranceelementen machte schon vor vielen Jahren auch ein Act Namens Chicane. Doch das traurige ist eben, dass der klassische Trancesound ausstirbt. Das letzte Album des eigentlichen Aushängeschilds Armin Van Buuren hätte ich in Dance- Pop eingeordnet. Auch das letzte Album von DJ Shah war meiner Meinung nach alles Andere als Trance. Zwar ist das alles hochwertige elektronische Musik aber hat mit dem was ich so 1999 noch in Dj-Sets gehört habe nicht mehr viel gemein.


    Und neben dieser elektronischen Popmusik tritt auch häufiger das Elektrosyndrom auf. Auch da gibt es gute Entwicklungen: Denke eben an Deadmau5 oder Sander Van Doorn. Doch leider nimmt dieser Elektrosound einfach überhand und oft endet bei manchen Producern alles in gefühllosem Geknatsche mit kurzem melodischen Break um dann anschließend alles wieder wie eine Dampfwalze mit einem ekligen Synthiesound plattzumachen. Dieser Out of Office - Remix von Cafe Del Mar ist das beste Beispiel, dass manche Producer kein Gefühl mehr für diesen Sound haben. Haupsache es klingt nach Elektro. Peinlich und leider nicht die Ausnahme !


    Der nächste Punkt, warum 140 BPM für Viele heute hart wirken:
    Es gibt keinen harten Techno mehr. Es seidem man spricht von diesem niveaulosen Ballersound. Aber der richtige Techno, der nen ordentlich Groove hat und gleichzeitig abgeht stirbt ebenfalls aus.
    Dir schlafen bei dem ganzen Geklicker die Füße ein. Früher haben wir bei 140 BPM Trance gekuschelt und geträumt, heute ist das härter als Techno *g*

  • Ich stimme Martin F. Lizard zu 120% zu !!!


    Insbesondere, was den Vocal Trance angeht, sehe ich das genau so!
    Mich regt es jedesmal auf, wenn eine neue Tranceproduktion herauskommt, die von einem eigentlich guten Trance-Produzenten kommt, der Name dieses Trance-Produzenten dann aber mit einem grausamen "feat." und irgendeinem Frauennamen versehen ist.
    Die zunehmende Menge an Vocal-Pop-Trance ist allerdings verständlich, wenn man sich mal dessen Erfolg ansieht. Bei jeder ASOT Jahreswahl o.ä. stehen die Vocal-Produktionen ganz oben. Meistens - glaube ich - liegt das eher am großen Namen des Produzenten als am Track selber. Eine Nummer wie "In & Out of Love" von einem unbekannten Trance-Produzenten hätte es wohl niemals in irgendwelche Ranglisten geschafft. Ebenfalls die prominenten Remixe wären ausgeblieben, die hier und da wenigstens noch etwas aus dem Track herausholen.
    Wenn man also von einer Renaissance des Trance spricht, dann stimme ich dem nicht zu. Erstens, sind die erfolgreichsten Platten kein "wirklicher" Trance. Zweitens, wäre es traurig, wenn es wegen diesem Vocal-Boom bald gar keinen "richtigen" Trance mehr gäbe.


    Es ist vielleicht übertrieben, aber gewissermaßen kann man diese Vocal-Trance-Welle von 2008 (oder auch schon früher) mit der Sylver-Lasgo-Fragma-Welle von 2000 vergleichen. Damals wurde der Trance von eine neuen Genre namens Hands Up / Dance verdrängt, heute ist es halt dieses Vocal-Trance-Pop-Gedudel.

  • Zitat

    Original von toe
    Übrigens hab ich vor paar tagen das video von Sander und Robbie auf Viva gehört, auch wenn es nicht grade trance ist zeigt es doch wie sehr EDM abängig ist von grossen namen! Mit einem 0815 Sänger hätte der Track nie erfolg gehabt ...


    Ja ich auch, da war ich dann doch etwas überrascht. Jetzt ist es bloß noch eine Frage der Zeit bis es den passenden Ringtone gibt :autsch:

  • Wenn ich vor der Wahl stünde...


    Entweder:
    - der Trance bleibt eine kaum bemerkte Musikrichtung mit einer kleinen Fangemeinschaft
    - wenigen Partys
    - kaum CDs im Handel


    oder:
    - täglich Trance-Klassiker im Mashup mit dem Crazy Frog in der Jamba-Werbung auf Viva
    - anspruchsvolle Trance-DJs zwischen DJ Ötzi und Alex C in der Großraumdisse
    - "Armin van Buuren feat. Britney Spears"-Releases


    ...dann entschiede ich mich ganz klar für die erste Alternative.
    Und dann verstünde ich auch nicht, warum so viele den Trance so viel populären haben wollen.

  • mir gefällts auch insgesamt besser so wie es jetzt ist.


    Die aktuellen Trance-Charts-Titel wie von AvB "Unforgivable" oder Markus Schulz "New World" sind mir alle zu eintönig u. langweilig.


    Dass damit Trance nicht höher in die Charts kommt ist dann vllt. auch ganz gut. Wie schon hier geschrieben war "Trance" früher viel schneller, weiss nicht - ich höre insgesamt vllt. lieber Richtung Hardtrance oder Hardstyle.

  • Ich würde die Produktionen von AvB und Markus Schulz nicht auf eine Ebene setzen.
    Markus Schulz ist sehr erfolgreich, hält sich aber sehr zurück.
    Wenn jemand den Trance so "verkommerzialisiert", dass man ihn echt bald wieder auf Viva und MTV haben könnte, ist AvB. Das ist doch kein Trance mehr, was der da fabriziert. Das ist Vocal-Pop-Trance-Dance - aber darüber wurde ja schon genug geschrieben.



    Den Hard Trance vermisse ich ürbigens auch. So Sphären wie früher von Cosmic Gate oder Kai Tracid sind einfach hammer geil!!
    Schade, dass die härtere, melodische Trance-Richtung im unmelodischen Tech Trance untergegangen ist.

  • Mir fällt hier auf, dass der ein oder andere in der Vergangenheit zu leben scheint und Veränderungen scheut. Musik ist immer an einen Entwicklungsprozess gekoppelt. Und dass Armin aufgrund seines Albums angeblich keinen Trance mehr machen soll ist doch der totale Unsinn! Ich habe den Eindruck einige "kennen" die Szene nur von alten Dream Dance CDs und aus dem Internet. Die 140 bpm-Zeiten sind vorbei und das sollte auch endlich mal in den Köpfen einiger Leute ankommen!


    greetz West :D

  • Zitat

    Original von Southern
    Mir fällt hier auf, dass der ein oder andere in der Vergangenheit zu leben scheint und Veränderungen scheut. Musik ist immer an einen Entwicklungsprozess gekoppelt.
    Die 140 bpm-Zeiten sind vorbei und das sollte auch endlich mal in den Köpfen einiger Leute ankommen!


    Veränderungen sind ok, aber man muss ja nicht jeden Trend mitmachen! Es gibt einfach massig Entwicklungen, welche dann häufig noch als Innovationen verkauft werden, die ich einfach nicht gut finde und mit denen ich nix anfangen kann. Das geht dir doch bestimmt auch so oder hörst du nur weil Tokio Hotel angesagt ist deren Mukke?
    Im Endeffekt ist es mir egal ob ich 120, 130, 140 oder 150BPM habe, solange ich persönlich das Gefühl habe, dass die Musik energetisch ist und ich mich austoben kann. Leider ist das für mich bei den meisten aktuellen "Trance"Scheiben nicht mal ansatzweise der Fall, da ziemlich vielnach Chillmusik für den Strand klingt.

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Zitat

    Original von Southern
    Mir fällt hier auf, dass der ein oder andere in der Vergangenheit zu leben scheint und Veränderungen scheut.


    Schwachsinn! Es gibt auch sehr viel aktuelle Musik, die mir sehr gefällt! Auch von den neueren Subgenres, die es auf Dream Dance noch nicht gab!
    Wenn ich einige neuere Entwicklungeren nicht mag und alte vermisse, dann heißt das noch lange nicht, dass ich Veränderungen scheue :gruebel:


    Ich find's ziemlich bescheuert, zu allem neuen einfach "Ja und Amen" zu sagen. So als hätte man sich einmal in seiner Kindheit für eine Musikrichtung entschieden und müsse von da an alles lieben, was damit zu tun hat...
    Aus welchen Gründen hast du denn mal anfangen Trance zu hören?
    Bei mir waren es jedenfalls nicht Nummern wie "In & out of Love", die mich für eine Musikrichtung begeistern konnten. Dieser neue "Entwicklungsprozess" passt auch nicht mehr die Trance-Beschreibung, wie sie auf der Startseite vom Forum steht...

  • Kann es sein das dieses Jahr unendlich viele Events aus dem Boden gestampft werden? Mittlerweile kann man ja dank den grossen Events, Citymoves, Dancetour und co fast jedes Wochenende auf Tour gehen! Freut mich! Ich bin sehr gespannt was das Jahr noch bringt. 2009 / 10 können richtungsweisend sein. Eine Kommerzialisierung wünsch ich mir auch nicht, allerdings würde eine etwas grössere Szene Deutschland sicher gut tun! Wenn es gelingt in den grossen Städten gut gefüllte monatliche Tranceparties zu organisieren wär die ein riesen fortschritt!

  • Zitat

    Original von Southern
    Mir fällt hier auf, dass der ein oder andere in der Vergangenheit zu leben scheint und Veränderungen scheut.


    Die Jugend von heute hat keine Eier. Selbst die Mädchen damals hatten mehr Eier, als die Jungs von heute. :boxing:


    Veränderung ist immer gut, das bedeutet aber nicht, dass man das "Alte" komplett über Bord schmeißen muss.
    Außerdem sehe ich die jetzige Entwicklung eher als Rückschritt, da man an alte House-Zeiten anknüpft.

  • Zitat

    Original von Trancienator
    Warum wird eigentlich von euch allen gemeint, das was AvB macht ist kein richtiger Trance mehr ? Nehme man die Vocals weg, würden sich seine Tracks nach ganz normalen Non-Vocal Trance anhören...Und wenn man keinen Gesang haben will, soll man halt keinen Vocal Trance hören.



    Ne, kann ich nicht zustimmten. Die Vocals wegnzunehmen wäre ein Fortschritt, aber wo bleibt die Energie, die Melodie, das Treibende?
    Es sind höchstens Remixer wie Alex MORPH & Woody van Eyden oder Aly & Fila, die da noch irgendwas davon hineinbringen.
    Natürlich beschränkt sich das Problem aber nicht allein auf Armin. Er ist für mich nur das Paradebeispiel für diesen neuen Vocal-Pop-Trance, weil er schon seit bestimmt 2 Jahren keine Uplifting-Platte mehr herausgebracht hat und weil seine Produktionen immer Erfolg haben. Kleider machen Leute; angesehende Namen haben Erfolg, egal was für nen Mist sie fabrizieren.
    Leider trifft dieses Phänomen aber auf fast alle großen Trance-Stars, sobald ihnen der Erfolg über den Kopf wächst. Meiner Meinung nach war das auf der Grund, warum Tiesto irgendwann immer unbeliebter wurnde.




    Klar, man kann auch weiter non-vocal Sachen hören. Tue ich auch. Trotzdem kann man den "neueren Entwicklingsprozessen" leider nicht aus dem Weg gehen.
    Selbst wenn man es ignorieren könnte, wäre es trotzdem schade zu wissen, in welche sich Richtung sich viele Produzenten zur Zeit entwickeln.
    Aber zum Glück gibts ja auch jede Menge neuer und alter Trance-Produzenten, deren Musik mir richtig gut gefällt. Und auch da merkt man Entwicklungen und Veränderungen der Musik, aber halt in eine andere Richtung, die mir besser gefällt!

  • mir geht's auch so mit Armin, gleiche Entwicklung wie bei Tiesto.


    Da ist mir Ferry Corsten noch symphathischer bzw. ich find seine Tracks wieder gut.


    Aber ist schon erschreckend, seine Single "Radio Crash" schaffte es nur eine Woche auf Platz 82 in die NL-Top100.
    Und "Radio Crash" unterscheidet sich doch bisschen von dem langweiligen AvB-Trance. Mir gefällt sie ganz gut, auch mehr in Richtung schnell u. treibend.

  • Zitat

    Meiner Meinung nach war das auf der Grund, warum Tiesto irgendwann immer unbeliebter wurnde.


    Ist das wirklich so? Ich meine, der Kerl wird doch Jahr für Jahr und immer wieder auf Platz 1 in den DJ-Rankings gewählt (wieso, weiss kein Mensch, mir jedenfalls fällt kein Grund ein, was der auf dem ersten Rang verloren hat). Und die "Tiesto in Concert"-Partys sprechen auch nicht dafür, dass er unbeliebter wurde. Oder meinst Du einfach hier im Forum unbeliebter?

  • worüber hier diskutiert wird ist im prinzip quatsch, weil armin mit morph oder aly & fila zu vergleichen ist wie äpfel mit kinderschokolade, zwei musikstile, die sich sehr unterscheiden. ich höre und akzeptiere beides.


    armin hat sich meiner meinung nach nicht verändert sondern ist sich treu geblieben, entweder man mag ihn oder nicht, wer "shivers", "communication" oder "the sound of goodbye" nicht mochte wird auch unbelievable nicht mögen. muss ja nicht jedem gefallen, aber armin hat sicher seine daseinsberechtigung und steht auch nicht umsonst da oben.


    tiesto's club life ist im moment meine lieblings-radioshow, ich finde er hat sich in den letzten jahren weiterentwickelt.


    wer mir nicht mehr so gefällt ist paul, seine single-auskopplungen klingen ähnlich, zudem hat er als dj bei mir eh verkackt weil er rein digital auflegt was ich bei nem trance-dj bedenklich finde). ich weiß dass ihn das nicht umbringen wird, ich wollte aber doch mal meine meinung kundtun ;)

  • Zitat

    Original von tobaddiction
    zudem hat er als dj bei mir eh verkackt weil er rein digital auflegt was ich bei nem trance-dj bedenklich finde).


    Sind CDs kein rein digitales Medium?

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Warum viele immer auf den "Großen" rumhacken ist mir ein Rätsel.Durch Tiesto & Armin & Paul wird unsre Musik nach außen gebracht. Das sind Trance - Aushängeschilder. Leute die Trance nicht kennen werden wohl zuerst Armin hören bevor sie Aly & Fila hören. Das ist aus gutem Grund so, denn Armin ist schn seit 10 Jahren ein Top Producer. Er weiß was bei der Masse ankommt. Und ich finde genau die Lieder, die als so schlecht kritisiert werden, eigentlich am besten.Ich kenn die laten sachen aus Anfang und Mitte der 90er nicht so wirklich.Aber das was ich gehört hab finde ich meistens eher überhaupt gar nich gut.
    Aber aus der Musik ist Trance entstanden also halte ich mich an dem Punkt zurück.
    Ich finde es auch nicht gut das Armin mit Dance-Pop-Vocal Trance (was auch imemr ihr darunter versteht) verglichen wird. Er macht Trance und nich irgend nen Future Trance Mist.
    Wenn ihr meint das Armin Paul oder Tiesto schlecht produzieren, kauft euch halt die Platten nicht mehr aber bitte vergleicht sie nicht mit Kommerz scheiße.
    Die Leute wollen nicht mehr so viel Uplifting hören, was ich persönlich überhaupt nich schlimm finde. Ich komme gut damit klar, dass House und Trance sich näher stehen denn je.
    Und ich denke viele andere hier auch.



    Edit: Ich bin übrigens über die Dream Dance erst zu richtigem Trance gekommen. Damals ham mir nämlich die Sachen von Armin auch schon gefallen und seine Tracks sind ja nun mal auch auf den besagten Samplern.Weil es halt alle hören,dass heißt aber nicht das es Kommerz ist;-)

  • Zitat

    Original von GambaJo


    Veränderung ist immer gut, das bedeutet aber nicht, dass man das "Alte" komplett über Bord schmeißen muss.
    .


    Der Satz gefällt mir. So sehe ich das eben auch. Ich habe erst diesen Electro Trance als innovativen Fortschritt gesehen, auch manche Vocals.
    Wo jetzt mittlerweile alles Überhand nimmt und jeder Zweite Deadmau5 kopiert habe ich die Nase bald voll. Vocals und Electro finde ich im Trance dann nicht mehr prall, wenn das Alte dadurch ausstirbt. Leider merke ich immer mehr das richtiger Trance durch solche Musik ersetzt wird. Abwechslung tut gut, ersetzen hingegen gefällt mir nicht. Anfang der 2000er hatte man eigentlich Alles: UK Trance, deepen Progressive, Vocals oder eben Elektrorausflüge ala Ferry Corsten.
    Jetzt wirds langsam einseitig. Trance kann sich sicher nicht mehr richtig neu erfinden. Es war fast alles schon da. Da helfen dann auch nicht immer Knarzgeräsuche. Dann lieber bei seinen Leisten bleiben.

  • ...ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo das Problem liegt? Ich habe mich mal durch diesen Thread geforstet und stelle mir eine einzige Frage. Wo wollt ihr eigentlich hin? Wo soll es mit Trance hingehen?


    Versteht mich bitte nicht falsch, es ist nicht böse gemeint. Der Artikel, auf den sich dieser Thread bezieht, ist eine kleine Momentaufnahme. Werbewirksam für M.O.R.P.H. und van Eyden. Jedoch absolut nichtssagend. Ich habe schon in einem anderen Thema geschrieben, dass es immer wieder eine Durststrecke zu überwinden geben wird. Auch, dass wir es nie schaffen werden, eine neue Aufbruchsstimmung erzeugen zu können. Die elektronische Musik wird nie einen Stellenwert in der "ernsten" Musik bekommen. Es wird "Unterhaltungsmusik" bleiben. Mein Schlagwort kennen einige bestimmt schon, Spassgesellschaft. Wie schon mal geschrieben, wir haben es verpasst.


    Wo soll es also mit Trance hingehen? Lustig fand ich die Meinungen über die "Knarzmusik". Dabei habe ich ehrlich gesagt nur einen Namen im Kopf. Thomas P. Heckmann. Ihr solltet mal "Tanzmaschine" von ihm hören. Herrliche Nummer. Ganz unschuldig ist einer der oben genannten Herren an dem geknarze allerdings nicht. Wenn ich an "Life less ordinary" denke, denke ich mir, super Nummer, damals! Ich muss gestehen, ich bin mir dabei aber nicht ganz sicher, ob ich diese Richtung zu Trance einordnen soll. Ich war sogar überrascht, dass ein Label wie Captivating komplett umgesattelt hat und auf diesen Sound aufgesprungen ist. Wenn ich an "Someday" von Whiteroom denke. Es wird sicherlich bald wieder in eine andere Richtung gehen, wie immer halt. Nur grosse Erneuerungen sollten wir auch hier nicht erwarten. Auch die Vocals stören mich nicht wirklich. Schliesslich sind meistens Instrumental-Mixe dabei. Nur dürft ihr nicht vergessen. Das Armin und Co. Vocals benutzen, ist klar. Sie stehen an der Spitze. Sei es im DJing, als A&R, Producer. Es ist nun mal so, dass sich dadurch eine Käuferschicht mehr erreichen lässt. Und das sind nicht wir. Meistens erwarten die Majors sogar Vocals. Ob Woody und M.O.R.P.H. nun Trance voranbringen, lass ich jetzt mal im Raum stehen. Für schönen Sound sorgen sie jedenfalls.


    Wo bewegen wir uns also drauf zu? In eine Endlosschleife? Eine Rezession? Einen Boom? Gerade der Trance-Bereich wurde und wird sogar von der eigenen "Elektronischen-Musik-Gemeinschaft" belächelt. Sie sei zu einfach. Wo bewegen wir uns also? Was wollen wir erreichen? Wo wollen wir hin? Wenn wir es nicht mal schaffen, untereinader einig zu sein bzw. uns zu respektieren?


    Edit: Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte einfach mal, dass Einiges an Trance-Musik für mich eher Dance-Musik ist. Wobei die Grenze immer kleiner wird. Richtige Trance-Musik, wie zu MFS- oder Superstition-Zeiten sehe ich kaum noch. Bitte korrigiert mich, wenn ich da falsch liege :gruebel: !

    Wer schon mal zwei männliche Rotkehlchen ihr Revier verteidigen sah, weiß, dass die Welt unheimlich niedlich sein kann.


    Markus Suckut "Infinity" (SCKT)

    BNJMN "Sensei" (Bright Sounds)

    Deepbass "Prophetic" (Planet Rhythm)
    Pablo Mateo "How to crush a Supernova" (Figure)

    Amotik "Chatis" (Amotik)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von starchaser078 ()

  • Zitat

    Thomas P. Heckmann. Ihr solltet mal "Tanzmaschine" von ihm hören. Herrliche Nummer.


    Unterschreib! Ein ganz wunderbares Stück Musik!


    Zum Thema:


    Zitat

    Wo bewegen wir uns also drauf zu? In eine Endlosschleife? Eine Rezession? Einen Boom?


    Ich befürchte eine Spaltung innerhalb der Szene (wenn sie nicht bereits da ist) und eine Verwässerung des Stils (was garantiert bereits passiert ist), wie es auch in anderen Bereichen der elektronischen Musik der Fall ist. Beispielsweise ist es mittlerweile zum Teil sehr schwierig Techno, Minimal und Progressive auseinanderzuhalten. Mit Dance, Uplifting, Vocal-Trance, Progressive-Trance etc. passiert momentan dasselbe.


    Zitat

    Gerade der Trance-Bereich wurde und wird sogar von der eigenen "Elektronischen-Musik-Gemeinschaft" belächelt. Sie sei zu einfach.


    Das stimmt. Und das nervt...


    Zitat

    Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte einfach mal, dass Einiges an Trance-Musik für mich eher Dance-Musik ist. Wobei die Grenze immer kleiner wird.


    Sehe ich exakt ebenso.


    Zitat

    Richtige Trance-Musik, wie zu MFS- oder Superstition-Zeiten sehe ich kaum noch. Bitte korrigiert mich, wenn ich da falsch liege !


    Kommt halt auch ziemlich auf das Label an. A State Of Trance, Vandit und insbesondere Discover stehen für mich für reinen, puren Trance - und Producer und Remixer wie Activa und Sean Tyas (und auch z.B. Signum mittlerweile wieder) sind dabei glücklicherweise sehr aktiv.


    Ich weiss nicht, wie's in Deutschland ist, aber hier in der Schweiz spielt Vocal-Trance in den Clubs kaum eine Rolle. Besucht man nur die Clubs und hat sonst nicht viel mit der Musik zu tun, würde man kaum merken, dass es neben Uplifting und "Power"-Trance (ich nenn's jetzt einfach mal so, ist wahrscheinlich klar, was ich meine) mittlerweile viele Abwandlungen des Musikstils gibt. Hier läuft eigentlich nur Trance, der noch so klingt, wie er vor zehn Jahren geklungen hat - bloss aufwendiger produziert. Also ab 143 bpm aufwärts, ohne Vocals und nur wenige Progressive-Klänge. Oft werden aber auch reine Remember-Partys veranstaltet, die immer rappelvoll sind, was ja auch als deutliches Zeichen dafür gewertet werden kann, was sich die Szene (zumindest die hiesige) wünscht.