Oceanlab "Miracle"

  • Irgendwie ist Anjunabeats recht wirr mit den Releases. Zunächst sollte Sirens Of The Sea nicht released werden, dann dafür Breaking Ties, dafür kam das nicht raus nun wird Sirens Of The Sea doch veröffentlicht, naja mal abwarten...


    Zu Mircale kann ich nur sagen, Justine Suissa ist mal wieder Weltklasse... Hoffentlich werden wir diesmal nicht auf einem Liveschnipsel sitzengelassen... :rolleyes:

  • Wieder mal eine gelungene Oceanlab Nummer :D
    Above & Beyond enttäuschen mich persönlich nie...


    Am besten gefällt mir der Martin Roth Remix, sowohl Vocal als auch der Dub! Sind beides echt geile Stücke, obwohl man beim ersten hören denken könnte das es Deadmau5 Remixe wären :rolleyes: .


    Der Original Mix oder A&B Club Mix, wie auch immer, ist ein schönes Stück Trancemusik welches man sich immer wieder anhören kann.!


    Insgesamt 5/6


    Martin Roth Remixe 6/6

    meine soundcloud


    Top Tracks 2011:
    Janeiro & Sovt - Dreams Of The Sea
    Mike Saint Jules - Vespera
    Above & Beyond - You Got To Go (K&A Remix)
    Matt Lange - Rift
    Dusky - Lost In You

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Marv ()

  • Joa, also OceanLab gehört (für mich als jemand der Vocals für gewöhnlich mag) sowieso zu den Favoriten. Auch Miracle gefällt mir super, ich hoffe wirklich dass sie diesmal das Mastering hinbekommen haben, und den Aspekt Loudness Race mal außen vor ließen... Weil der A&B Remix von Sirens of the Sea war ja nicht anhörbar :upset:

  • Michael Cassette Remix : Eine schöne Progressivevariante von Miracle. Lässige klimpernde Klänge machen den Track ganz gechillt. Die Bassline geht mir mit der Zeit bisschen auf die Nerven. Insgesamt kommt auch nicht so viel Atmosphäre auf. 4/6 immerhin



    Martin Roth Vocal Mix/Dub Mix: Och bitte nicht :upset: :upset: :upset: :upset: :upset: Einige helle Klänge sind ganz schön, aber der Rest ist purer Schrott.
    3/6


    Fletch Remix: Pure Verunstaltung :D 2/6


    Above & Beyond Club mix : Einfach nur 6/6 :D



  • also ich find das MR vocal mix echt geilo, sehr emotionaler sound... das A&B club is auch sehr geilo... da kommt nix dran... das cassette rmx is das zweit-schlechteste... und das schlechteste is für mich das Fletch Rmx...

  • Also ich weiß gar nicht was hier manche gegen die Martin Roth Remixe haben. Der Vocal Mix ist meiner Meinung sogar noch besser als das Original.


    Und nur weil's nach Deadmau5 klingt kann ja wohl kein Grund sein es schlecht zu reden :autsch:

    meine soundcloud


    Top Tracks 2011:
    Janeiro & Sovt - Dreams Of The Sea
    Mike Saint Jules - Vespera
    Above & Beyond - You Got To Go (K&A Remix)
    Matt Lange - Rift
    Dusky - Lost In You

  • Völlig unabhängig davon, wo und wieviel die Sounds geklaut sind... ich find die Martin Roth Mixe diesmal wirklich recht schwach. Alles zu langatmig und es kommt keine richtige stimmung auf finde ich. Ich komm einfach nicht rein.
    3/6



    Das Original find ich hier eindeutig den besten Mix. Unterschwellig hat das ganze sogar Ohrwurm-Charakter ...


    "are you hoping for a miracle
    as the ice caps melt away
    No use hoping for a miracle
    there's a price we'll have to pay"
    ...
    Bleibt doch sehr hängen, gerade bei mehrmaligem Hören. Die verwendeten Sounds klingen typisch Above & Beyond, also nichts zu meckern. Gute Arbeit!
    5,5/6



    Michael Cassette kommt auch erstaunlich gut rüber. Diese Synths, die irgendwie eine 80er-Affinität haben... mir gefällt's!
    5/6

  • Also der Martin Roth-Mix entspricht meiner Meinung nach schon ganz klar dem, was man zur Zeit Deadmau5-Style nennt, das gefällt mir ja auch.


    Aber Above & Beyond-Club-Mix ist halt ihr absolut typischer, genialer Sound zum Abheben. Die Vocals sind auch sehr schön.

  • Eigentlich wieder ein ultra geiler Track von Oceanlab ...
    Super Vocals, wie eigentlich immer von Justine Suissa, und wieder astrein umgesetzt von above & beyond , wie ich finde .
    Was ich allerdings sehr schlimm finde is der Text ...
    Der Text steht zwar eigentlich selten im Vordergrund, und er soll bei den meisten Produktionen auch nicht unbedingt viel ausdrücken, wie ich finde.
    Hier allerdings scheint es mir, dass die auf den Klimawandel anspielen wollen, was ich extrem bekackt finde -.- Muss denn echt jeder auf den Zug "Klimakatastrophe" aufspringen und damit Geld machen ?? ich dachte davon blieben wir verschont , zumindest in dieser musikrichtung....


    naja vllt sehe ich auch alles ein wenig übertrieben, oder ich interpretiere den Text falsch .... bitte belehrt mich wenn ichs falsch verstanden habe ^^.

  • Ich habe für euch mal die besten Hörproben rausgesucht:


    Oceanlab - Miracle (Album Version)


    Oceanlab - Miracle (Above and Beyond Club Mix)


    Oceanlab - Miracle (Michael Cassette Remix)


    Oceanlab - Miracle (Martin Roth Vocal Remix)


    Ich persönlich finde die Nummer ziemlich gutl und weiß nicht was hier einige gegen die hervorragenden Remixe von Martin Roth und Michael Cassette haben. Den Above and Beyond Club Mix finde ich eher kritikwürdig, weil A&B in ihren Tracks häufig einen ähnlichen Sound verwenden!


    greetz West :D

  • Mein Favorit ist der "Above and Beyond Club Mix", aber dennoch nur 4,5/6


    Ganz gut, aber von Oceanlab gibt es meines Erachtens so einiges besseres ..


    .. und so warte ich weiter auf "Den Track 2008", bisher war für mich dieses Jahr noch nichts dabei :-(

  • Zitat

    Original von Southern
    Habe den Oceanlab - Miracle (Above and Beyond Club Mix) bei der Heavensgate Loveparade Afterparty in Menno de Jongs Set gehört und muss sagen: HUIIII! Das ist eine echte Bombe! Top Vocals, top Track! - Kann man übrigens schon vorbestellen!


    greetz West :huebbel:


    Baoh der Dropp kam soooooooooooo geil, musste heulen vor Freude :) <3 Menno du bist einfach der geilste!!!!!!!!!!! :D

  • Zitat

    Original von tumbaHier allerdings scheint es mir, dass die auf den Klimawandel anspielen wollen, was ich extrem bekackt finde -.- Muss denn echt jeder auf den Zug "Klimakatastrophe" aufspringen und damit Geld machen ?? ich dachte davon blieben wir verschont , zumindest in dieser musikrichtung....


    naja vllt sehe ich auch alles ein wenig übertrieben, oder ich interpretiere den Text falsch .... bitte belehrt mich wenn ichs falsch verstanden habe ^^.


    Hab den Text auch so verstanden, aber "Klimakatastrophe" ist kein Zug, auf den man aufspringt, sondern einfach ein aktuelles, kontroverses, wichtiges Thema. Das ist ein bissle mehr als einfach nur ein hipper Trend.



    Achso, und den Above&Beyond-Club-Mix find ich inzwischen perfekt. Einfach nur geil!!! :huebbel:

  • Zitat

    Original von tumba
    Was ich allerdings sehr schlimm finde is der Text ...
    Der Text steht zwar eigentlich selten im Vordergrund, und er soll bei den meisten Produktionen auch nicht unbedingt viel ausdrücken, wie ich finde.
    Hier allerdings scheint es mir, dass die auf den Klimawandel anspielen wollen, was ich extrem bekackt finde -.- Muss denn echt jeder auf den Zug "Klimakatastrophe" aufspringen und damit Geld machen ?? ich dachte davon blieben wir verschont , zumindest in dieser musikrichtung....


    Die Zeilen aus dem Liedtext, die Du ansprichst, sind wohl die folgenden aus dem Refrain:


    It's too easy to turn a blind eye to the light.
    It's too easy to bow your head and pray.
    There are some times, when you should try to find your voice.
    This is one voice that you must find today.


    Are you hoping for a miracle
    As the ice caps melt away?
    No use hoping for a miracle,
    There's a price we'll have to pay.


    Die Zeile mit den "ice caps" ist sozusagen der Punkt, wo die Verbindung zur Klimaproblematik gesetzt wird. Ich glaube nicht, dass man OceanLab den Vorwurf machen kann, den Text so gewählt zu haben, um damit Geld zu machen: Dass sich jetzt viele tausende Klimaschützer den Song wegen des Textes kaufen, ist einfach abwegig.


    Auch ohne "ice caps" ist das natürlich ein politischer Text, denn es enthält ja den impliziten Vorwurf, auf ein Wunder zu hoffen, statt das eigene Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Bei den üblichen Trancetiteln stellen oberflächige, wenig tiefgehende und oft auch einfach ziemlich sinnfreie Texte die Mehrheit dar. Da kann man jetzt enttäuscht sein, dass die gewohnte FriedeFreudeEierkuchenwelt nicht wie gewohnt zum Zuge kommt. Ich persönlich finde den Liedtext ganz gut. Vor allem, weil der Titel allein erstmal wieder ein sülziges Lied auf die Liebe hat erwarten lassen (zumindest ich hatte sowas in der Art erwartet, als ich den Titel zum erstenmal las). Insofern ist der Titel ein schöner Kontrast zum eigentlichen Liedtext. Ich finde es OK, wenn man ein wichtiges politisches Thema mal so umsetzt. Vor allem wenn man bedenkt, dass sich Above&Beyond viele Gedanken zum Klima machen, ist das nur konsequent. Mir gefällt das Lied sehr, vor allem der Meldodie wegen, der Text ist noch der verschönernde i-Punkt. Damit will ich andererseits nicht sagen, dass ich mir generell mehr Texte dieser Art wünsche. Lieber so ein einmaliger Aussenseiter, der damit umso mehr auf sich aufmerksam macht.

  • Der Above & Beyond Club Mix ist wirklich über alles erhaben. Mal wieder eine echt tolle Nummer. :yes:


    Michael Cassette Remix ist auch ganz ordentlich. Kommt zwar nicht an den Club Mix heran, lässt sich aber auch ganz gut hören.


    Den Martin Roth Remix finde ich zwar auch nicht schlecht, verblasst aber doch etwas.

  • Wer sich mit altbekannter Uplifting-Hausmannskost begnügt, der ist hier beim Above & Beyond Club Mix am besten aufgehoben. Mich reißen diese typischen Anjunabeats-Klängen zwar nicht mehr vom Hocker, aber vor ein paar Jahren wäre auch meine Wenigkeit sicherlich von dieser OceanLab-Produktion mehr als begeistert gewesen. So ist die einzige Neuerung gegenüber früheren Tracks wohl der sich aus dem hochgradig belanglosen Sumpf der Trance-Lyrics hervorhebende Textinhalt rund um den Klimawandel geblieben, der das Stück allerdings ebenfalls nicht vor meiner 4/6-Durchschnittswarenbewertung bewahren kann... ;)


    Wer nun bis hierhin dachte, mit den Remixen kann das Originalthema ja eigentlich nur spannender umgesetzt werden, der hat die Rechnung ohne den Deadm... - Pardon! - den Martin Roth Remix gemacht. Denn was hier den soliden Originalvocals an höchst einschlafförderndem Arrangement unterlegt wird, geht unter keine Kuhhaut und ist der endgültige Beweis dafür, dass die Kopierei des Standard-Deadmau5-Sounds mittlerweile wirklich leider völlig ausgelutscht ist. Auch in atmosphärischer Hinsicht bewegt sich hier leider fast gar nichts, sodass die arme Justine Suissa dem geneigten Hörer schon fast leid tun kann, auf solch einem belanglosen Rahmen ihre Stimme zu erheben. Mit allerhand Pianofetzen-Unterstützung aus dem Original wird dabei zwar versucht, die nachdenkliche Stimmung hinüberzuretten, was aber eher in einem Brei aus aufdringlichem Wohlklang untergeht. Warum Martin Roth, der sich mit seinem markant düster-treibenden Tracks doch seine eigene Nische gefunden zu haben schien, jetzt auch auf diesen unsäglichen Mau5kopierer-Zug aufspringt, der sich immer weiter vom Original entfernt, bleibt mir dabei allerdings immer noch ein Rätsel. Alles andere als das dürften jedenfalls meine unverzeihlichen 2/6 sein... :p


    Aller mittelprächtigen Dinge sind drei? Glücklicherweise lautet das Sprichwort anders, denn mit dem Michael Cassette Remix findet die Platte ein für meinen Geschmack versöhnliches Ende. Die beiden Finnen haben das Original in ein groovig auftrumpfendes Retro-Gewand gesteckt und zeigen dem vorangegangenen Remix gleich mal, wie man gekonnt deadmau5'sche Einflüsse in seine Tracks einfügt, ohne dabei gleich die Brachialmethode aus dem Keller zu holen. Diese machen auch sogleich den Anfang und verzaubern das entspannte Trackbett bereits nach kurzer Einwirkzeit mit ihrem wunderbar schwebenden Charme, welcher sich zudem von einigen Alternativmelodiefragmenten in herrlich überdreht-sommerlicher Instrumentierung bezirzen lässt. Dass sich die Vocals trotz dieser anfänglichen Unbeschwertheit ziemlich gut in den Mix einfügen, dürfte vor allen Dingen an der in den entsprechenden Momenten anziehenden sphärischen Arbeit liegen, die das Ganze schön intensiv anschwillen lasst, um dann in einem anschließenden Break zur passenden Kontrastierung die tänzelnden Pianotöne aus dem Original heraufzubeschwören. Die weitere Entwicklung mit einer weiteren lässigen 80er-Melodie nach dem Break lässt dann auch den Refrain trotz sommerlicher Umgebung sehr gut aussehen, sodass sich das Schauspiel mit einem weiteren Break noch einmal wiederholt, bevor das Ganze schön groovend die letzten Meter bestreitet. Erkka Lempiäinen und Matti Heininen holen in meinen Ohren hier das Optimum aus dem Original heraus und dürfen sich daher auch über verdiente 5,25/6 freuen. :yes:

  • Einige scheinen sich hier ja echt auf das Thema "Klimawandel" einzuschießen.


    Ich sehe in dem Text vielmehr eine Kritik an allgemeinen egoistischen, verantwortungslosen Handlungen, und dass man halt nicht auf ein Mirakel / Wunder zu hoffen braucht, wenn es dann zu spät ist. Die "schmelzenden Eiskappen" sind für mich nur ein Verbildlichung dafür dass es zu spät ist
    Ähnliche Aussagen, finden sich auch in vielen Liedern von VNV Nation


    Zum Lied an sich: der Above & Beyond Club Mix ist einfach wieder nur traumhaft. Ich bin begeistert, wie die drei (bzw. in dem Falle vier) es immer wieder schaffen, solche Glanzstücke zu produzieren. Der tiefgründige Text setzt dem ganzen noch die Krone auf und zeigt, dass hier richtige Profis am Werk sind.


    Jetzt hab ich erst den Martin Roth Remix hören können: was für ein geiler Track. Schöne relaxte Melodie 100%ig passend zu den Vocals von Justin Suissa. Die starke Ähnlichkeit zu Deadmau5 tut in diesem Falle nicht nerven 5,5/6

  • Der Club Mix begeistert nach wie vor und den Michael Cassette Remix muss ich auch mal loben. Vor dem ersten Hören dachte ich, dass es gar nicht passen könnte, doch die haben es wieder einmal geschafft zu überzeugen :yes: