[2016-02-27] ASOT 750 @ Jaarbeurs, Utrecht

  • Und als Ergänzung hierzu noch das aktuelle Statement von Pauls Management:


    "Thank you for continuing to send us so many messages of love and support for Paul. Paul is in the hospital in stable condition and under observation. What he needs now is rest. We will provide another update after the next evaluation by the medical experts towards the end of this week."


    https://www.facebook.com/PVD/?fref=nf

  • Bzgl BILD-Bericht über PvD steht da wenig neues drin, wenn man die "Sensation" rausfiltert. "Einzelne" Körperfunktionen werden in einem Krankenhaus nunmal überwacht, und entsprechendes Gerät wird in ebendieser Station stehen. Möglicherweise wird man auch noch auf anderer Station versorgt, wenn man speziell versichert ist.


    Next evaluation towards end of the week halte ich für äußerst seriös.


    Bzgl entspannt bleibendes Publikum wenn die Musik ausfällt: ich war zwar nicht vor Ort, habe es bisweilen aber immer so erlebt auf Trance-Partys (auch bei der letzten ASOT auf der ich war). Wirklich tolle Menschen die da zusammenkommen. :)

  • So, bin erste Heutemittag aus Utrecht zurück gekommen, habe den sonnigen Sonntag noch in dieser sehr schönen Stadt genossen! :huebbel:


    Zu dem tragischen Unfall vom Paule ist ja eigentlich (fast) Alles gesagt. Ich wünsche ihm jedenfalls von ganzen Herzen das Beste und hoffe sehr dass er davon keinen bleibenden, körperlichen Schaden behalten wird..... Bei Stürzen aus 6 Metern Höhe ungebremst auf Betonböden kann man auch sein Leben lassen, von Hirnschäden, Lähmungen usw. gar nicht erst zu Reden.....
    Zur Absage von Armin's Vinylset und Räumung der Hauptbühne: Abgesehen davon dass man die Absage auch vielleicht hätte schneller machen können, kann ich das voll und ganz verstehen!!! Es klang bei Armin's Absage schon durch dass ihm das an die Nieren ging. Schließlich ist der Paul wohl nicht nur ein langjähriger "Geschäftspartner", ich kann mir durchaus Vorstellen dass so zwei altgediente Veteranen des Trance auch persönlich miteinander befreundet sind. Wenn also der Armin wörtlich sagt dass er danach nicht in der Stimmung sei sein Set dort zu spielen, dann glaube ich ihm das!
    Darüber hinaus steht er auch als Veranstalter in der Verantwortung. Das nach einem solchen Vorfall die Bühne gesperrt wird, ja werden muss, ist eigentlich klar, denn hier wie in Holland zieht so ein Unfall bestimmt polizeiliche und versicherungstechnische Untersuchungen nach sich.......


    Zur Veranstaltung an sich: Bis zum Unfall hat es mir dort sehr gut gefallen und ich habe nichts daran Auszusetzen! Gemecker wegen Licht oder Laser geht mir ziemlich am A**** vorbei, auf den Sound kommt es an, und den fand ich zumindest besser als letztes Jahr, vor allem auch in den hinteren Bereichen der Floors. Lautstärke muss sein, da habe ich bei allen 4 Floors ebenfalls nichts Negatives zu bemerken. :D


    Insgesamt war der Laden dieses Mal doch auch ziemlich voll? Ich war allerdings sauschnell drin, bin aber auch recht früh dran gewesen und habe von der Bushaltestelle am Bahnhof bis zum Schließfach keine 20 Minuten benötigt. Beim VIP-Eingang war hingegen schon eine Schlange bis ans Ende aller Tage..... :p
    Interessant fand ich, dass auf das überall groß angekündigte Pfand für die Schließfächer verzichtet wurde, selbst die Schilder hatten sie noch hängen.... Gab's auf die Schnelle in ganz Holland bei den Banken nicht genug 5 Euro-Noten? :D


    Zu meinen persönlichen Highlights: Ich habe mich überall wohl gefühlt, ganz besonders aber bei Ruben de Ronde, beim Armin (ja, ich weiß!) und bei Cosmic Gate. Die waren geradezu fantastisch und alleine schon den Eintritt Wert! :yes: :huebbel:


    Als ich so um 5:30 raus bin war ich immer noch fit, trotz meines hohen Alters, und da noch keine Busse fuhren und ich auf die Abzocke durch die Taxifahrer keinen Bock hatte, bin ich einfach die 3,5 km zum Hotel quer durch die Innenstadt gelaufen! Das war ein Erlebnis für sich, durch die malerische Altstadt, so gut wie keine Autos oder Radfahrer und schon gar keine Fußgänger, wie ausgestorben, bis auf einige wenige 24 Stunden-Läden bzw. -Imbissbetriebe! :yes:


    Also nächstes Jahr fahre ich da gern wieder hin!

  • Ich hatte ein sehr schönes Wochenende. Am Freitag gings schon los mit Übernachtung in Frankfurt, Samstag dann einchecken in Nijmegen und weiter zur Asot.



    Waren um ca. 20:15 bei der Location. Der Einlass für uns mit einem normalen Ticket ging flott, wir mussten nicht anstehen. Mit dem Deluxe Ticket sah die ganze Sache aber etwas anders aus. Unser Kumpel hatte eins - wir mussten ca. 45 Min. auf ihn warten, bis er nach 2-maligem Anstehen für alles was zu dem Ticket gehörte irgendwann mal damit fertig war. Das Ticket hat es soweit ich weiss dafür gegeben, das alles zügiger vonstattengeht? Für diesen Preis sollte man das eigentlich erwarten können. Aber genau das Gegenteil war der Fall – zumindest beim Einlass. Mit normalem Ticket mussten wir weder für die Lockers, noch für Tokkens anstehen.


    Da ich das Opening auf der Mainstage nicht verpassen wollte sind wir dann schon mal rein. Es war seltsam, das überhaupt keine Musik zu hören war zu dem Zeitpunkt (Einlass 20 h, Beginn 21 h). Das macht m.M. nach schon sehr viel aus von der Stimmung, wenn man den Bass irgendwo scheppern hört. Es hat sich am Anfang so angefühlt als wär das Event zu Ende – für mich hat da was gefehlt. So wirkliche Intros gibt’s ja nicht – der Spannungsaufbau am Anfang war nicht gegeben. Abgeholt wurde ich irgendwie nicht - war alles ein bisschen lahm… In den Jahren zuvor war das anders, da war sehr viel Energie am Anfang schon…
    Sind dann weiter zu Ferry Tayle – das was ich mitbekommen habe war super! Auch mal bei Misja Helsloot gewesen – gab ordentlichen Trance, wie ich es auch erwartet habe.


    Dann war auch schon das Treffen – habe mich sehr gefreut, dass es einige geschafft haben, mal vorbei zu schauen. Ich fands super! Patchi – war sehr schön, dich kennen zu lernen :yes:
    Treffen – immer wieder gerne! Ein bisschen Unterhaltung macht immer Spaß :)


    Danach bei Andy Moor vorbeigeschaut – der hat Remixe gespielt bei denen sich mir die Fußnägel hochrollen – da musste ich raus aus der Halle.


    Und da ja immer alles anders kommt als man denkt :p hab ich leider Rank1 verpasst und war dafür wider Erwarten sehr viel in der Main. Hab mich sozusagen der Gruppe angeschlossen und das war gut so ;)
    Ein Teil von Marlos Set mitbekommen – war schwankend vom Set und auch von der Stimmung. Teilweise hat es mich voll gekickt – teilweise überhaupt nicht.
    Wenn schon in der Halle – dann natürlich den Celebration Moment mitgenommen. Den fand ich MEGA !!! Ein super Track nach dem anderen – DAS hat Spaß gemacht. War für mich das Highlight des Abends. Zwar gerammelt voll der Floor – aber es war auf jeden Fall auszuhalten, auch von der Temperatur.


    Danach wollte ich eigentlich aus der Main raus – hab mich aber wieder überzeugen lassen, dort zu bleiben. Außerdem war die Stage closed und ich wär nicht mehr reingekommen. Also Armins Set auch noch mitgenommen. War nichts weltbewegendes, aber ok. Es war auf jeden Fall gut anhörbar, es war kaum ein Track dabei bei dem ich die Flucht hätte ergreifen müssen ^^ und die Stimmung war super.


    Dann bisschen hier und da mal gewesen, von Cosmic Gate die letzte viertel Stunde mitgenommen und es gab tatsächlich Classics. Fand ich richtig gut, war technoid teilweise und tanzbar.


    Dann ging es weiter zu PvD. Die Halle war zwar nicht mehr closed, aber ich denke es war kurz davor. Wollte mich nicht durchs Gedränge quetschen – deshalb ging es auf die Tribüne. Vorletzte Reihe ganz hinten oben – hatte also einen super Überblick über den kompletten Floor.
    Bei seinem Track den ich über alles liebe „Heart like an Ocean“ ging plötzlich die Musik aus. Es war ca. 3:50 h. Lange Zeit zum überlegen was los sein könnte gab es nicht, es kam sofort eine sms von jemanden aus der 1. Reihe, der den Sturz mit angesehen hatte. Andere waren auf der Deluxe Stage, da kam auch ziemlich zeitig der Anruf was passiert ist.


    "…
    A heart can go through battles and come back,
    Ready to handle - with more to give
    A heart like an ocean
    Travels wide and runs so deep
    ….”


    …Als letzter gespielter Track von ihm bekam und bekomme ich Gänsehaut.
    ..…. Er weiss, wie das läuft…….


    Ganz dunkel wurde es nicht, die Moving Heads wurden auf weißes Licht gestellt und es war ruhig. Ein paar Pfiffe hab ich mitbekommen, aber das war die Ausnahme. Die Crowd ist wirklich sehr relaxed geblieben. Die Niederländer sind ja ein sehr entspanntes Volk und wissen anscheinend, dass Stress machen überhaupt nichts bringt.
    Dann natürlich erst mal abwarten – vielleicht taucht er ja wieder auf und macht weiter. Die Leute die es mit angesehen haben, für die war er ja erst mal nur verschwunden.
    Je länger es gedauert hat, desto mehr hat man sich natürlich Sorgen gemacht! Hab kräftig sms nach Deutschland geschrieben in der Hoffnung, dass noch ein paar wach sind und mir evtl. Antworten (Facebook, Internet?) geben können, da vor Ort ja nicht mit uns kommuniziert wurde. Die Leute sind immer noch alle sehr ruhig geblieben. Zum größten Teil wahrscheinlich mit der Hoffnung, dass es gleich weitergehen würde. Das tat es aber nicht. Langsam leerte sich die Halle. Geschätzte 15.000 Menschen wurden ca. ne Stunde hingehalten, bis mal irgendwann ne Info gekommen ist. Wer es bis dahin da unten ausgehalten hat, Respekt. Nach gut 45 Min. wartend auf der Tribüne sind wir gegangen. Armins Statement hab ich nicht mehr mitbekommen. Für mich war das klar, dass es nicht mehr weiter geht.
    Warum mit der Info so lange gewartet wurde, kann ich nicht nachvollziehen.
    Viele Leute sind dann auch komplett gegangen, der Rest verteilte sich auf die anderen Floors. Da wars dann natürlich überall rappelvoll.
    Viele Leute waren enttäuscht, dass die Halle dicht gemacht wurde und Armin sein Vinyl Set nicht gespielt hat. Ich finde es absolut nachvollziehbar, dass der das nicht gemacht hat. Aber wegen des Schicksals eines DJs alles abzublasen ist für geschätzte 15.000 andere Schicksale nicht so prickelnd. Die Reaktion ist verständlich, aber vielleicht hätte man als „Ersatz“ für die letzte Stunde einen anderen DJ holen können, der ein paar Classics spielt, damit diejenigen, die Lust drauf haben, zumindest teilweise das bekommen, worauf sie sich so gefreut hatten.


    Für mich zumindest war die Party nach diesem Zwischenfall vorbei. Da ist die Luft raus und Partystimmung kommt da wirklich nicht mehr auf.


    Bei so einem Sturz kann wirklich alles passieren. Und wer so ne Bühne mal von hinten gesehen hat, weiss, wie hoch das wirklich ist. Es sieht aus wie ein Baugerüst und ist vorne rum nur verkleidet. Oft stehen da noch sämtliche Sachen unten rum… Richtig gefährliche Sache, das steht außer Frage.
    Die Schuldfrage stellt sich für mich nicht. Die Bühnenbauer (auch das ist Organisation) sollten davon ausgehen und das mit einkalkulieren, dass die DJs auf der Bühne rumspringen. Das ist auf so Events ja gang und gäbe eigentlich… Armin war an dem Abend selbst da oben und wer weiss wer noch alles…. Verkettung unglücklicher Umstände oder wie auch immer man das bei Paule nennen mag…
    Ich bete für ihn, dass es ihm gut geht!


    Wir haben dann noch tolle Gespräche geführt und den Abend gemütlich ausklingen lassen.



    Organisation allgemein:
    (Organisation ist für mich übrigens alles, was nichts mit der Musik der DJs zu tun hat. Geht vom Klopapier auf den Toiletten zum nicht vorhandenen Pfandsystem bis hin zu den Bühnenbauern…)


    Negativ:
    - War auf dem Floor gestanden teilweise, es wurden gute Tracks gespielt aber es hat einfach nicht gezündet. So etwas liegt oft auch an der Musikanlage – und die war leider auf allen Floors unterer Durchschnitt. Ordentliche Höhen, die bei melodiöser Musik sehr wichtig sind, hat man nicht gehört. Auf der Mainstage gabs keinen Druck…
    Das Problem ist wohl auch, dass viele gar nicht wissen, wie sich ne richtig gute Anlage auf so Großevents eigentlich anhören kann bzw. anhören sollte…


    - Gab keinen Trailer dieses Jahr.


    - Übermäßige Euphorie ist nicht aufgekommen – der komplette Abend war wechselhaft von der Stimmung. Nie schlecht, aber auch nicht super gut. Das gewisse Etwas hat irgendwie gefehlt.



    - Mit weniger Aufwand mehr Umsatz machen – das ist deren Ziel. Und das spürt man.


    Neutral:


    # Nur auf die Größe des Events bezogen: manche Leute sieht man 1x, findet sich dann nicht mehr oder man sieht sich überhaupt nicht – ziemlich anonymes feiern also. Kann neutral betrachtet werden, dem einen gefällts, dem anderen nicht.


    # Durchschnittliche Show- und Lichteffekte. Nichts, was in Erinnerung bleibt.


    Positiv:
    + Musik bot im Allgemeinen Abwechslung. Gab immer einen Floor auf dem ich mich aufhalten konnte.


    + Lage der Floors war gut. Relativ kurze Laufwege




    Es war nicht das Reißerevent, aber auch nicht der totale Reinfall. Nach wie vor fehlt die Liebe zum Detail – das werden die wohl nie hinbekommen ;)
    Trotzdem - tolle Leute getroffen! Und auch unabhängig vom Event ne schöne Zeit gehabt – alles in allem hat sich die Reise also gelohnt ;)
    Das mit Paul war und ist natürlich ein Schock – ich hoffe daraus wird gelernt, dass so etwas nie wieder passiert. Für Armin ist das wahrscheinlich auch sehr tragisch – er fühlt sich sicherlich teilweise dafür verantwortlich… Es bleibt nur zu hoffen, dass Paul keine bleibenden Schäden hat und sich wieder vollständig regeneriert. Und ansonsten hat ihm das Schicksal mal ne Auszeit eingeräumt.

  • Die Warteschlange beim Deluxe Eingang war so lang, weil viele nicht in der Lage waren zu lesen und dann auch mit normalen Tickets reingegangen sind. Ein paar meinten dann auch noch diskutieren zu müssen warum sie nicht rein durften, dann streckt sich sowas schonmal. :D

  • Zitat

    Original von Desperado22
    Kann übrigens sein, dass es dieses Jahr die letzte ASOT in dieser Form war. Je nachdem wie sich Pauls Gesundheitszustand weiter entwickelt. Das hat Armin heute abend indirekt im niederländischen Fernsehen schon so gesagt.


    Für Leute mit guten Niederländisch Kenntnissen


    Das ist abzusehen und vielleicht nicht mal das schlechteste.


    In irgendeiner anderen Form würde es da bestimmt wieder was geben, aber hoffentlich mit Organisatoren, die das mit Herz machen.

    Zitat

    Original von DarkWorld
    Die Warteschlange beim Deluxe Eingang war so lang, weil viele nicht in der Lage waren zu lesen und dann auch mit normalen Tickets reingegangen sind. Ein paar meinten dann auch noch diskutieren zu müssen warum sie nicht rein durften, dann streckt sich sowas schonmal. :D


    Das war leider auch echt bescheuert gelöst ^^ Musste selbst 3x schauen, wo ich denn jetzt hin muss.
    Der Deluxe Eingang war da, wo sonst immer der normale Eingang war. Da geht man dann schon routinemässig hin. Hätte anders besser gelöst werden können, ist auch wieder so ne Orga-Angelegenheit.

  • Zitat

    Original von Melly Lou
    Dann bisschen hier und da mal gewesen, von Cosmic Gate die letzte viertel Stunde mitgenommen und es gab tatsächlich Classics. Fand ich richtig gut, war technoid teilweise und tanzbar.


    Hehe was hatte ich vorher gesagt ;)
    Bei Mike Push gab es dann davon noch viel viel mehr auf die Ohren :huebbel:



    Kann dir aber nur zustimmen, habe ich genau so erlebt, Event war durchweg okay aber vom Hocker hat es mich nie so richtig gehauen.


    Auf dem 15 Years Floor war leider viel zu wenig los, der war die meiste Zeit nur 1/3 gefüllt.
    Auch nachdem die Mainstage geschlossen wurde war es da fast leer.
    Hinten kam kaum Stimmung auf, dafür ging es vorne aber immerhin richtig zur Sache! :huebbel:


  • Das mit den Classics kann man so nicht sagen, das war wirklich sehr DJ-abhängig. Moor wie gesagt hat keine Classics gespielt. Was die anderen so abgeliefert haben kann ich nicht sagen, war auf dem Floor zu wenig...
    Von Mike Push hab ich die erste viertel Stunde mitgenommen und den fand ich auch gut - aber mit so ner Musik hab ich bei ihm auch gerechnet :)


    Der 138er war auf jeden Fall überfüllt am Ende, da gab es kaum noch ein Durchkommen... Aber das hab ich alles dann auch nur noch am Rande mitbekommen, wir waren dann ja nicht mehr groß auf der Tanze....

  • Zitat

    Original von Desperado22
    Kann übrigens sein, dass es dieses Jahr die letzte ASOT in dieser Form war. Je nachdem wie sich Pauls Gesundheitszustand weiter entwickelt. Das hat Armin heute abend indirekt im niederländischen Fernsehen schon so gesagt.


    Für Leute mit guten Niederländisch Kenntnissen



    Ich hoffe nicht! Soll nicht bedeuten das ich kein mitgefühl mit Paul habe aber wenn ich überleg wieviel in den letzten Jahren an Veranstalltungen versunken sind wegen Rafgier vom Veranstallter und Vernichtung der Events wegen Unvermögen sowie Unglücken, wäre es schade darum wenn es mit diesem auch wieder passiert.


    Sollen se doch wenn se es wegen Paul machen sich was anderes einfallen lassen .... gibt mit sicherheit genug andere Lösungen und möglichkeiten.

  • Yeppp, das wäre echt schade wenn die Organisatoren jetzt so reagieren würden. Es gibt ja wirklich andere Möglichkeiten, um solche Vorfälle einzugrenzen. Dann darf halt kein DJ mehr da oben rumturnen usw. - selbst Armin hätte sich bei seinem Sprung hinter die Decks verletzen können. Es ist halt immer dieser eine unachtsame Moment der direkt eskalieren kann :autsch:


    Hat eigentlich schon jemand irgendwelche Quellen für Audio-Reviews zu den Sets?


    bisher konnte ich nur einige Youtube-Videos in vollen Länge von der MAIN finden

  • Zitat

    Original von Cadpit
    ...
    Hat eigentlich schon jemand irgendwelche Quellen für Audio-Reviews zu den Sets?


    bisher konnte ich nur einige Youtube-Videos in vollen Länge von der MAIN finden


    Ich hab ne Playlist in Mixcloud zusammen gestellt, dort sind alle Sets zu finden:


    ASOT 750 Utrecht Playlist


    Wer hat das Warmup von Armin mitbekommen?
    Auf der Mainstage war das nicht?

  • Wir sind sehr positiv überrascht.
    Sind seit Jahren jedes Jahr dort, und die letzten Jahre fanden wir es immer "ok".
    Wir sind nach Khomha direkt zur 138er gewandert und von da an nicht mehr weg gekommen.
    Wir wollten so viel sehen, sind aber konstant auf der 138er rum gestampft



    Wollten zum Paul, als der Floor aber vor unseren Augen zu gemacht wurde sind wir schnell wieder zurück. Wir dachten zunächst wegen Überfüllung.
    Alles in Allem sind wir sehr zufrieden mit Allem. Kamen schnell rein und raus, n Haufen netter Leute getroffen....
    Sorry Melly. Wir hingen so fest dass ich um eins mal dran gedacht gab dass es ja ein Treffen gab


    Aber eigentlich ja ein gutes Zeichen

  • Zitat

    Original von Cloudjonus
    Höre grade das Set von Mike Push was oben gepostet wurde...jetzt bin ich doch n kleines Bisschen traurig, in Vancouver und nicht in Utrecht gewesen zu sein ;)


    Das habe ich mir gestern auch gedacht - wirklich geniales Set von MIKE! Ähnliches gilt fürs Rank1 Set, was ebenfalls klasse ist. Ansonsten finde ich vom "zu Hause" hören das MaRLo Set auch absolut überzeugend, macht einfach Laune der Junge. Den Smack my Bitch Up Remix würd ich ja gerne mal auf ner dicken Anlage hören :D

  • Zitat

    Original von Desperado22
    Kann übrigens sein, dass es dieses Jahr die letzte ASOT in dieser Form war. Je nachdem wie sich Pauls Gesundheitszustand weiter entwickelt. Das hat Armin heute abend indirekt im niederländischen Fernsehen schon so gesagt.


    Für Leute mit guten Niederländisch Kenntnissen


    Armin redet lediglich davon, daß er jetzt noch nicht weiß, wie es weiter geht. Das er angesichts des unfalls da momentan auch nicht groß drüber nachdenkt, sondern die Gesundheit von PvD vorrangig ist, kann man sicher nachvollziehen. Alles andere ist reine Interpretation (von Dir ?) und absolut nicht von dem gedeckt, was Armin dort erzählt.

  • Naja er hat schlicht und einfach gesagt, dass er noch nicht weiß ob die ASOT nächstes Jahr wiederkommt. Also kann man im Umkehrschluss natürlich schon denken, dass es vielleicht die letzte in dieser Form so war.


    Aber hoffen wir so oder so das beste und dass es vorallem bald auch positivere Nachrichten hoffentlich gibt. Denn bald soll es ja das nächste Update zu Pauls Gesundheitszustand geben.

  • Wie gesagt ... sein Statement war lediglich, daß er noch nicht weiß, wie es weiter geht (von nicht wissen, ob nächstes Jahr wieder sagt er absolut gar nichts). Und alles andere ist völlig unsinnige Interpretiererei.


    Und DJs, die da irgendwo rumklettern kann man auch mit neuem Konzept etc. nicht schützen. Sondern nur durch konsequentes "Kletterverbot", oder durch "spezielle Vorrichtungen, die für das Klettern gemacht werden". Schon von daher macht Deine Interpretation überhaupt keinen Sinn.

  • Ich war nicht bei der ASOT persönlich dabei dieses Jahr, aber ich habe mir nun 2/3 der Sets angehört die Melly gepostet hat. Ich denke es ist nochmal ein anderes Feeling, wenn man vor Ort ist mit den Lasern und den vielen Menschen, ABER: Ich bin total enttäuscht!! Für mich ist das irgendwie alles kein Trance mehr, also zumindest nicht das was ich unter Trance verstehe. Und vor allem ist diese Musik kaum tanzbar. Ich habe folgende Merkmale bei den Sets rausgehört: Psy, Geballer, Sirenengeräusche, langweiliges Gedudel ohne roten Faden. Generell einfach langweilige Sets. In meinen Augen. Misja Helsloot hatte einige melodische Passagen und Vocals, sein Set hat mir bisher am besten Gefallen. Ich weiß, die Musik verändert sich, blabla... aber ist der Sound der so richtig unter die Haut geht, wirklich derart ausgestorben? Ok, ich stehe auf Melodie, Upliftung, Vocals, musikalisch abwechslungsreiche Abschnitte in den Sets der DJs. Das war vor 3-4 Jahren noch Standard auf Trancepartys, egal auf welcher ich war, und ich war auf seeehr vielen. Da bin ich bei jedem Set weggeflogen und in der Musik eingetaucht. Heute ist das alles nur noch eine Aneinanderreihung von Geräuschen. Bitte fasst das nicht als "Gemecker" auf, aber diese ASOT-Sets die da zum Anhören zur Verfügung stehen, sind in meinen Augen nicht der Rede wert. Gut dass ich nicht hingefahren bin, ich wäre maßlos enttäuscht gewesen. Meine nächste Party wird die "Have faith in Trance" in Almere, NL. Da laufen Classix, da weiß ich wenigstens was ich bekomme :)

  • Zitat

    Original von Pura Vida
    Ich habe folgende Merkmale bei den Sets rausgehört: Psy, Geballer, Sirenengeräusche, langweiliges Gedudel ohne roten Faden. Generell einfach langweilige Sets. In meinen Augen.


    Seh ich auch so, nachdem ich die Sets mal durchgehört hab. Vor allem die schnelleren Sets stechen da hervor. Früher hätte man gedacht: Oh cool, Uplfiting, jetzt gibts mal längere Breaks und ein paar nette Melodien..aber heute...gibts dann halt so "Psy", das in den seltensten Fällen was mit Psytrance zu tun hat, sondern einfach nur geballer mit ein paar Psy-Sounds ist, dann "Uplifting", was zu drei vierteln auch nur geballer ist. Keine Breaks, nichts progressives mehr, immer nur noch auf die Fresse ohne Sinn und Verstand.
    Die anderen Floors, ok, da hab ich den Sirenenscheiß ja erwartet, aber bei der 138er hat mich das auch sehr negativ überrascht. Aber im Moment ist das dann wohl das neue Ding, wenn man nicht unbedingt Big Room spielen will. Schade eigentlich...

  • So nun möchte auch ich hier einmal meine Meinung kundtun. Es war meine erste ASOT und die erste Indoorveranstaltung in dieser Größenordnung.


    Alles in Allem war es ein tolles Wochenende und in meine Augen eine gute Veranstaltung, wenn auch ich einige Mankos an zu merken habe. Wir reisten bereits am Freitag an und sind im Stay Okay Hostel in Bunnik ca. 8km außerhalb von Utrecht untergekommen. Das Hostel ist toll gelegen in einem schönen Park und die Essensräume befinden sich in einem alten Herrenhaus. Wer mit Jugendherbergszimmern, 70er Jahre Charme und 4 Steckdosen für 6 Betten leben kann, ist hier sicherlich gut aufgehoben. Den Samstag verbrachten wir bei sonnigem Wetter in Utrecht. Eine sehr schöne Stadt, aber begeht bloß nie den Fehler mit dem Auto in die City zu fahren. Das ist die reinste Hölle. Macht es wie die ÖPNV affinen Holländer und nehmt den Bus! :D Bereits am Freitag fanden sich schon einige Trancer im Hostel ein, dass war ganz nett somit konnte man auch guten Gewissens seine Trance Playlist im Zimmer etwas lauter drehen :D


    Samstag Abend machten wir uns zusammen mit unserem Zimmermitbewohner aus Bremen auf den Weg zur ASOT. Dieses mal mit dem Bus. Im ersten Moment war ich von der Größe des Geländes in Jaarbeurs völlig überfordert. Nach einem etwas nervigen Kampf um einen freien Spint und dem bereits erwähnten Gedränge am Eingang ging es dann endlich los. Zu Beginn versuchten wir überall mal unsere Nase rein zu stecken. Auf dem 138 Floor hat es mir am Anfang am besten gefallen. Ging mächtig nach Vorne :)


    Dann sind wir auch zum Forentreffen. Danke Melly ich fand es auch sehr nett dich/euch mal kennen zu lernen. Endlich hat man mal ein Bild im Kopf wenn man einen Beitrag liest :) hoffe wirklich das ich es zur nächsten Party nach Unterfranken schaffe. Würde mich sehr freuen.


    Danach gingen wir erstmal Tokens kaufen. Wie ich bereits im Vorfeld gelesen hatte konnte man hier ein kleines Vermögen loswerden. 6 euro für 0,5 liter stilles Wasser sind einfach nur frech. Danke Melly für den Tipp nächstes mal so einen Aufsatz/Deckel für die Flaschen mit zu nehmen.
    Nun ja bis zum Celebration Moment waren wir dann auf dem Classic Floor Rank 1 gefiel mir auch wirklich gut muss ich sagen.


    Dann der Celebration Moment. Nunja. Wir kämpften uns durch die Massen fast bis ganz nach Vorne. Ich fand es ehrlich gesagt ziemlich geil, wenn ich auch im Gedränge fast zerquetscht wurde. Auch armin hat mich überrascht. Nach den anfänglichen Songs vom neuen Album (Heading Up High im First State remix war allerdings sehr cool) kamen für mich schon einige Highlights. Das Mashup der neuen Cosmic Gate Platte Am2Pm (war zu dem Zeitpunkt noch id) mit Sound of the Drums hat mich völlig geflasht. Und auch das er Disappear von Dj Feel gespielt hat, konnte mich überzeugen. Dann wurde es uns aber doch zu voll und wir sind zum durchatmen erstmal raus.


    Im Anschluss sind wir zu Protoculture. Hat ordentlich gebrettert und es war genug Platz zum abgehen. Nachdem wir dann nochmal eine kleines Vermögen für ein Hot Dog ausgegeben haben, sind wir wieder rüber auf die Main Stage zu Gareth Emery. Dieses mal sind wir hinten geblieben. Aber die Musik hat mir sehr gefallen, keine Überraschungen aber ich stehe halt mega auf diesen Garuda Sound und die "Klassiker" wie Sanctuary etc.
    Wir sind dann auf der Main geblieben um Paule zu sehen. Die ersten 20 Minuten seines Sets waren echt geil, aber wir bekamen zu dem Zeitpunkt langsam müde Beine da wir über den Tag echt schon einige Kilometer gemacht hatten. Sind dann raus um uns kurz hin zu setzen. Als wir wieder rein sind, Licht aus und Musik aus und die meisten Leute weg. Wir waren etwas verwirrt was nun los ist, aber mittlerweile wisse wir ja was passiert ist...


    Auf der halbleeren Main konnte man schön das wahre Ausmaß der Müllpolitik dieses Festivals erkennen. Klar ist es wahrscheinlich einfacher da Morgens mit einer Kehrmaschine durch zu fahren oder mit einem Schneeschieber. Aber wirklich Spaß macht es mir nicht auf einem wahren Müllteppich zu tanzen... Und gefährlich finde ich es zudem auch noch.


    Nun ja sind dann mit ner feiner S-Klasse als Taxi zum Hostel zurückgefahren. Weil wir ehrlich gesagt echt platt waren und am nächsten Tag noch bis nach Bielefeld fahren mussten. Die S-Klasse mit Massagesitzen war nochmal ein kleines Highlight zum Schluss :)


    Wie am Anfang erwähnt hatten ein tolles Wochenende nur die hohen Preise und der viele Plastikmüll haben mich gestört. Schade natürlich das so viele geile Acts immer parallel laufen, aber das ist bei einer Abendveranstaltung halt so.

  • Danke für den Hinweis da hat mir das Hirn einen Streich gespielt. Darren Porter lief nebenbei als ich das geschrieben habe und Kleinhirn an Großhirn hat aus Protoculture gleich Porter gemacht :D habe ich mal geändert. Nicht das noch einer denkt ich war woanders unterwegs :D

  • Zitat

    Original von patchi
    ...


    Dann sind wir auch zum Forentreffen. Danke Melly ich fand es auch sehr nett dich/euch mal kennen zu lernen. Endlich hat man mal ein Bild im Kopf wenn man einen Beitrag liest :) hoffe wirklich das ich es zur nächsten Party nach Unterfranken schaffe. Würde mich sehr freuen.
    ...


    Schönes Feedback patchi!


    Hat Spaß gemacht zu lesen! :yes:


    Und vielen Dank! Ja, finde ich auch immer ne coole Sache! Hat auf jeden Fall gepasst :)



    ... Hab mir jetzt nochmal ein paar Gedanken gemacht bzgl. dem Event...


    Also nochmal zu den Floors im Allgemeinen. Die Mainstage wurde gefilmt - da gabs dann vorne auch so riesige LED Streifen an der Decke und vor der Bühne. Das hat auch echt klasse ausgeschaut. Das ist aber auch der einzige Floor der gut ausgesehen hat und auch aussehen MUSS, wenn da die Welt mit zusehen kann.
    Aber das war wirklich das einzige, was ordentlich an Licht irgendwie investiert wurde... (Von den Musikanlagen jetzt mal abgesehen - die waren wie gesagt die schlechtesten auf Events jemals überhaupt!)


    Die 15 Years and Counting Stage und auch die I'm in a State of Trance Stage... Da gabs ein paar einzelne "Funzeln" wenn man das so sagen kann - mehr aber auch nicht! Gerade so viel, dass es nicht stockdunkel ist.


    Auf der 15 YaC war den ganzen Abend ausschließlich blaues Licht. Wirkt völlig kalt - ich mag blaues Licht auf so Events nur in Verbindung mit warmen Farben.


    Mich wundert es nicht, dass vor allem auf diesen 2 Floors trotz doch genügend Teilnehmern auf dem Event allgemein dort relativ wenig los war. Es war einfach mega ungemütlich! Es gab schon gute Sets - allerdings wollte ich mich dort auch nie länger aufhalten, hat mich aufgrund der schlechten Atmosphäre einfach nicht gehalten.


    Bei der I'maSoT ging es mir da ähnlich. Dann noch der Durchgangsverkehr - Durchgangsverkehr macht nen Floor immer ungemütlich!


    Billiger kann man Floors nicht gestalten, das ist unmöglich! Weniger... ist nämlich... nichts!



    Bei der WAO war das ein bisschen anders - die war zwar von Anfang an komplett überfüllt - aber da wurde zumindest ein bisschen investiert. Da gabs LED Wände oben an der Seite und es hat ein bisschen nach etwas ausgeschaut. Es war nicht stockdunkel - also nicht so wie leider größtenteils auf den anderen beiden Floors.


    Dieser billige aufgeplusterte Mainstream Mist verbreitet sich wie ein Virus; gute, qualitativ hochwertige Musik/Show wird völlig verdrängt und bekommt keine Beachtung mehr.


    Das ist einfach nur bitter.


    ich hoffe wirklich, dass diese ganze Blase in jeglicher Hinsicht endlich platzt.
    Chris Liebing hat das schon in ein paar Interviews gesagt - die Techno Szene wird immer Underground bleiben - aber sie ist zumindest ECHT.


    Mir überkommt manchmal ein schlechtes Gewissen, dass ich ein Asot Ticket gekauft habe :p (Zwar nur indirekt, da ich das Ticket günstiger von einem Kumpel bekommen habe... ) Aber trotzdem - es wird endlich Zeit, dass sich wieder Qualität durchsetzt und Geld diejenigen bekommen, die es auch verdient haben.


    Edit:
    Sry, mal eben die kognitiven Fehler entfernt. Sollte mir mein Zeugs öfter mal durchlesen, bevor ich auf posten klicke :D

  • Es gibt da keine "Blase" die irgendwann platzen wird. Die jüngeren Leute stehen halt auf den neuen Sound, das muss man akzeptieren, das mussten die Leute auch früher schon. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Aufregung hier in den Jahren zwischen 07 und 10, als der Trance-Sound sich etwas weg vom gewohnten entwickelte. Da war die Reaktion auch nicht anders.


    Und wenn man klug ist, geht man dann eben auf Classic Parties, Oberhausen war da ein schönes Beispiel (wobei auch da einige DJs ziemlich versagt haben).


    Das jährliche Trancer-Familientreffen, aka Trance Energy ist in dem Moment gestorben als ALDA und ARMADA sich dachten: "Hey, das ist doch scheiße, wenn ID&T die Kohle mit dem Event macht, wir verbieten denen einfach, unsere Acts zu buchen, dann bekommen die kein Lineup zusammen".
    Genau das passierte dann auch, die Trance-Schäfchen waren zu doof zu raffen, das Armin & Co. da dicke Kohle machen wollen, und machten ID&T Vorwürfe. Nun ja, die Geschichte gibt nicht immer den "Siegern" recht...


    Das Ironische an der ganzen Geschichte ist nur, dass genau der Sound, den ID&T dort schon vor 3-4 Jahren präsentieren wollte (und der damals nicht ausgelutscht, sondern neu war) nun den Hauptbestandteil des Events ausmacht - und solange Gott Armin sagt, das ist Trance, ist das den Leuten auch egal :autsch: :autsch:


    Viel schlimmer find ich halt, das der gute Sound der alten Tage, gut durchdachter Progressive Trance, schöner Uplifting-Trance, rauer Tech-Trance und all das nun nirgendwo mehr eine Rolle spielt (außer bei Tech Trance, wo es noch ein paar Leute gibt, wie z.b. Tempo Giusto, die das noch können). Irgendwann kam dann diese lächerliche "Pure"-Trance Bewegung, die meinte, nur noch alles über 138 wäre der "wahre" Trance, was nie so war. Und was ist heute aus dem 138er Floor geworden? Geballer mit Psy-Elementen. Traurig.
    Dann wird das ganze auch noch nach Styles auf Floors geteilt (früher war das Main, ne Nebenstage von nem Label, Future für Newcomer und Classics), damit bloß nirgendwo mal eine Entwicklung der Musik über die Nacht hinweg entstehen kann. Ich erinner mich an TEs, wo zuerst zwei DJs, inklusive Leuten wie Ferry Corsten, ruhiger, dafür aber emotional gespielt haben, dann wurde es eher Uplifting und zu guter letzt durfte dann die Tech Fraktion das Pulblikum rocken. Alles auf der Mainstage wohlgemerkt. Aber die Zeiten sind halt vorbei.


    Was Floor Design angeht fand ich, von Videos her zu urteilen, die ASOT gar nicht so schlecht. Blau und Dunkel sind typische Elemente bei Raves und ich finde das großartig, dass man wieder weg von den teils taghellen Floors geht, wie sie vor ein paar Jahren noch üblich waren.
    Fakt ist aber auch: Die Veranstalter haben mittlerweile gerafft, dass es reicht, ein paar Video-Elemente, Laser und Special FX zu haben, statt wie noch zu ID&T-Zeiten wirklich Konzepte für jeden Floor zu entwickeln.
    Ich erinnere mich z.b. noch an eine TE (ich meine 08 oder 09) wo die "Future Stage" quasi direkt hinter dem Einlass stand. Dafür aber mit genialstem LineUp und durchdachtem Stage Design, mit Glühlampen und Co. Aber das war halt eben noch ID&T.


    Man darf bei der ganzen Geschichte ja nie vergessen dass ARMADA und ALDA heute alles andere sind als Veranstalter und Labels für Trance.


    Edit & P.S.: Ich bin da teilweise deiner Meinung was Techno angeht. Ich finds super wie z.b. ein Chris Liebing das macht - der spielt Sachen wie TimeWarp und Nature und ist trotzdem in Clubs, rund um die Welt, macht sein ehrliches Ding ohne kommerziell zu werden. Aber da hat glaub ich jeder Techno DJ auch das Glück, dass vor allem in den USA Techno einfach nicht so einen Riesenhype hatte wie, ich nenn es mal "Techno mit (irgendeiner) Melodie". Underground ist es trotzdem nicht. Bei den Gagen die selbst Techno-DJs heutzutage bekommen hat das alles mit Underground wenig zu tun. Underground ist der Typ der zwei Straßen weiter wohnt und im Stammclub für Freigetränke und n Abendessen auflegt. Und nicht der, der mehr in den zwei Stunden verdient als die meisten Gäste in nem Jahr. Aber die Zeiten sind leider vorbei.

  • Zitat

    Original von DaveDowning
    Es gibt da keine "Blase" die irgendwann platzen wird. Die jüngeren Leute stehen halt auf den neuen Sound, das muss man akzeptieren, das mussten die Leute auch früher schon. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Aufregung hier in den Jahren zwischen 07 und 10, als der Trance-Sound sich etwas weg vom gewohnten entwickelte. Da war die Reaktion auch nicht anders.


    Um das jetzt mal in deinen Worten auszudrücken Dave... Dass das "die jungen Leute eben aktuell so wollen" ist meiner Meinung nach der größte Bullshit, der aktuell in der Szene so die Runde macht.
    Die Acts werden gepusht durch gekaufte Facebook Likes, durch gekaufte Youtube Playes, die kaufen sich alles, was man mit Geld kaufen kann. Da ist nix echt dran!


    Ja, es gibt Leute die darauf stehen. Ja, es gibt Leute, die gehen voll drauf ab.
    Aber das es NUR NOCH Leute gibt, die nix anderes mehr hören wollen, ist einfach absoluter Nonsense.


    Mein kleiner Bruder ist 19 Jahre alt. Er kann mit dieser Musik nichts anfangen. Wie die meisten seiner Freunde, die sehen das nämlich genauso. Aus meinem Bekanntenkreis habe ich sage und schreibe 2 Personen, die auf den Sound voll abfahren! Mehr nicht!


    Mir möge doch mal bitte jemand erklären, wie man behaupten kann, dass das anscheinend ALLE geil finden?!



    Das Problem ist, dass die Masse dem hinterherjagt, was gerade angesagt ist und sich nicht drum kümmert, was es sonst noch so für Genres gibt. Die haben einfach andere Interessen, nicht so wie DJs oder Nerds aus irgendwelchen Foren.


    Dann gibt's die Kiddies, die jedem neuen Trend hinterherrennen. Die gabs aber auch schon immer. Wenn die so erzogen werden oder worden sind, kann man ihnen leider auch nicht helfen. Dann ist das die Sorte, die sich keine Gedanken darum macht, dass es vielleicht andere/bessere/tiefgründigere/tiefsinnigere Musik geben könnte, weil eben nur der Trend zählt!
    Aber es gibt trotzdem noch genauso gut viele andere junge Leute, die NICHT jedem billigen Trend hinterherjagen, eine eigene Meinung und einen eigenen Style besitzen!


    Dieser "Trend" wird von ganz oben gesteuert. Musik machen können diese "Producer" nicht. Aber sie wissen ganz genau, wie sie sich vermarkten können. Bzw. steht hinter so manchem "Promi" jemand, der sich ne goldene Nase verdient und die sich so Marionetten einfach vorne hin stellen, die das machen was sie (vermarkten) wollen.
    Erst vor kurzem einen Bericht auf Pro7 gesehen, bei dem es um die Vermarktung von CocaCola ging. Die machen nix anderes als andere Cola Hersteller auch, das originale Zeugs schmeckt nicht so viel besser, dass der hohe Preis unbedingt gerechtfertigt ist. Trotzdem rennen die Leute denen die Bude ein, es MUSS CocaCola sein, was anderes ist für viele Käufer uninteressant!
    Das hat nichts mit dem Produkt an sich zu tun, sondern einfach damit, dass das perfekt vermarktet wird.


    Genau das gleiche spielt sich in der Musikszene ab. Ein paar größenwahnsinnige Persönlichkeiten haben sich in den Kopf gesetzt, dass muss jetzt so sein, und die haben Mittel und Wege; natürlich, das wichtigste... verdammt richtig viel Kohle und machen aus Scheiße Gold.


    Zitat

    Original von DaveDowning
    Das Ironische an der ganzen Geschichte ist nur, dass genau der Sound, den ID&T dort schon vor 3-4 Jahren präsentieren wollte (und der damals nicht ausgelutscht, sondern neu war) nun den Hauptbestandteil des Events ausmacht - und solange Gott Armin sagt, das ist Trance, ist das den Leuten auch egal :autsch: :autsch:


    Ich mag Armin. Aber jedes ohrenbetäubende Gedudel in die Schublade "Trance" zu stecken kreide ich ihm schwer an, das ist wirklich die größte Unverschämtheit die er sich so erlaubt (hat) in seiner Musikkarriere. Viele bekannte Künstler nennen ihre Shows früher oder später mal um, das hätte er meiner Meinung nach auch tun sollen und das wäre für ihn wohl auch kein so großes Problem gewesen. Aber in der Hinsicht ist er halt sehr egoistisch.


    Zitat

    Original von DaveDowning
    Viel schlimmer find ich halt, das der gute Sound der alten Tage, gut durchdachter Progressive Trance, schöner Uplifting-Trance, rauer Tech-Trance und all das nun nirgendwo mehr eine Rolle spielt (außer bei Tech Trance, wo es noch ein paar Leute gibt, wie z.b. Tempo Giusto, die das noch können). Irgendwann kam dann diese lächerliche "Pure"-Trance Bewegung, die meinte, nur noch alles über 138 wäre der "wahre" Trance, was nie so war. Und was ist heute aus dem 138er Floor geworden? Geballer mit Psy-Elementen. Traurig.


    Die Pure Trance Bewegung hat seine absolute Berechtigung. Ist vielleicht noch nicht so ganz angekommen, was dieser Sound eigentlich bedeutet ;)
    Pure Trance bedeutet emotional und Flächen und hat nix mit ausschließlich 138 BPM zu tun ;)


    Armin versteht halt unter "In a State of Trance" Big Room Geballer und Electro Kram und unter WAO138 Psy und Geballer ohne Flächen. Er dreht es sich halt so hin, wie es für ihn passt, ohne Rücksicht auf die Szene.


    Zitat

    Original von DaveDowning
    Was Floor Design angeht fand ich, von Videos her zu urteilen, die ASOT gar nicht so schlecht. Blau und Dunkel sind typische Elemente bei Raves und ich finde das großartig, dass man wieder weg von den teils taghellen Floors geht, wie sie vor ein paar Jahren noch üblich waren.


    Wenn man nicht dabei war kann man da denke ich auch wirklich schlecht drüber urteilen würde ich sagen ;)


    Ich mag es auch dunkel. Unsere Mufa ist dunkel, ich steh da voll drauf. Aber dunkel ist nicht gleich dunkel. Man kann ne düstere Atmosphäre mit richtig geilen Lichteffekten kreieren. Aber wenn da nun mal nix ist, ist dann eben auch keine Atmosphäre. Da könnte ich genauso gut auch in den Keller gehen.

  • Ich finde DaveDowning hat mit sehr viel recht was er da oben geschrieben hat. Ich kann mich mit diesem "new Trance"-Kram null identifizieren und es ist schade dass ich nur noch auf Classics Partys gehen kann, um ordentliche tanzbare Musik zu finden. Ich höre auf der Arbeit den ganzen Tag di.fm, Vocaltrance oder Trance. Da merke ich dass die guten Tracks tatsächlich EXISTIEREN! Nur werden sie auf Partys eben NIE gespielt. Ich hätte gerne mal eine Party mit dem Sound von 2005-2010, das wäre ein Traum!


    Vielleicht sollte Armin seine Veranstaltung tatsächlich umbenennen. Und es fällt mir tatsächlich nur ein einziger Name dafür ein: A STATE OF TRASH !!!! :autsch:

  • @PuraVida:


    Ja geht mir genauso. Das Problem mit Armin und der ASOT ist halt, dass die Leute hinterherlaufen und das gut finden, Armin und ASOT sind halt eben die großen Trendsetter in Sachen Trance und wenn die was spielen und Trance nennen, wird das auf kleinen Events auch so fortgeführt.
    Aber es gibt noch Hoffnung ;) Wie gesagt, im September ist wieder Rave Nation. Wobei ich bei den derzeitigen DJs hoffe dass die diesmal ein bißchen weniger "Classic Trash" machen (wobei das Lineup dagegen spricht...Marusha :autsch:). Und es gibt ja auch noch ein paar kleiner Classic Parties.


    Melly :


    Sorry, bei dir im Umfeld mag es vielleicht so sein, dass der "neue" Sound nicht so beliebt ist, bei uns in der Stadt ist es allerdings offensichtlich. Ein Tiesto im Bootshaus ist innerhalb von zwei Tagen ausverkauft. Jedes WE haben die da die Bude voll bei Trap, Dubstep, Bigroom etc.. Das kann man einfach nicht ignorieren, zumal das in anderen Clubs rund um die Welt auch so ist. Und das ist auch kein "Großraumdissen"-Mist, sondern einfach das reale Bild der Clubwelt im Moment. Die großen Events abseits der TimeWarp bestätigen das ja auch. Mayday, Nature, Parookaville, Airbeat, SMS, alles voll mit Bigroom und die Leute kommen.


    Thema: "Pure Trance": Ich halte sowohl den Namen als auch die Beschreibung für Bullshit, sorry wenn ich das so sage. Man stellt das so hin als wäre das der "wahre" Trance. Da gilt für mich einfach der gute alte Spruch: Es gibt zwei Arten von Musik: Gute und Schlechte. Sich irgendwas zu suchen und dann da ein Label draufzudrücken ist meiner Meinung nach genau der Stil von Armin. Als würde es "puren" und un-"puren" Trance geben. Klingt für mich schwer nach entarteter Kunst. Vor allem: Würde es da eine "Szene" hinter geben, hätten die Events ja Publikum. Haben sie aber nicht.
    Ein Eric Prydz z.b. macht trancigere Musik als die meisten Trance-Producer, aber der schreibt halt eben keine Namen drauf sondern macht sein Ding. So bleibt man glaubwürdig.


    Was die Technik angeht: Da ich nen fachlichen Hintergrund habe, die Halle kenne, die Leute kenne, die da mitarbeiten etc. kann ich denke ich schon beurteilen wie das aussah, ohne da gewesen zu sein (was ohnehin ein Totschlag-Argument ist). Die Main auf der ASOT war schon immer eher eine Fernsehstage als eine Party-Stage, sprich das Lichtdesign ist bei der ASOT immerschon für die Kameraaufnahmen optimiert worden und nicht für das Feeling der Leute. Die Videos von den anderen Stages sehen für mich aber durchaus ok aus. Den Vergleich zu eurem Club kann ich erst recht nicht verstehen. Club- und Festivallicht kann man einfach nicht vergleichen, allein schon weil es ganz andere Umstände sind, unter denen man arbeitet (zumindest kenn ich kaum nen Club mit 20 Meter Deckenhöhe etc.).
    Nun gibt es immer wieder Leute die sagen, so eine ASOT (Mayday, Timewarp etc.) muss ein "Clubfeeling" haben. Das hat aber leider nie funktioniert, eben weil bei 10.000 Leuten auf nem Floor kein Clubfeeling aufkommen kann, egal was das Licht macht.

  • Ich finde bei Asot gibt's schon gute Tracks zu hören, so ist das nicht ^^
    Seine Show war schon mal viel schlechter - die hat sich in der letzten Zeit schon etwas gebessert wieder wie ich finde...
    Es ist halt nicht ausschließlich Trance. Aber es sind in jeder Show wirklich sehr gute Nummern dabei, die ich selbst auch spielen würde...


    Auch gefällt mir Psy und Geballer :p Aber eben das richtige Geballer, und kein Big Room und Electro Zeugs...


    Man muss einfach sehr aufpassen, wo man hingeht und welche Events man besucht.


    Ansonsten immer schön Technoclub unterstützen - da weiss man, was man hat :D

  • Zitat

    Original von Melly Lou
    Ansonsten immer schön Technoclub unterstützen - da weiss man, was man hat :D


    Auch im TC läuft nicht immer "Trance", da sind auch öfter mal Geballer-DJs am Start... Aber generell hast du Recht. Morgen ist ja wieder Classix-TC und im April die TC Vinylmania! Die Hoffnung stirbt also zuletzt.

  • Zitat

    Original von DaveDowning
    Was die Technik angeht: Da ich nen fachlichen Hintergrund habe, die Halle kenne, die Leute kenne, die da mitarbeiten etc. kann ich denke ich schon beurteilen wie das aussah, ohne da gewesen zu sein (was ohnehin ein Totschlag-Argument ist). Die Main auf der ASOT war schon immer eher eine Fernsehstage als eine Party-Stage, sprich das Lichtdesign ist bei der ASOT immerschon für die Kameraaufnahmen optimiert worden und nicht für das Feeling der Leute. Die Videos von den anderen Stages sehen für mich aber durchaus ok aus. Den Vergleich zu eurem Club kann ich erst recht nicht verstehen. Club- und Festivallicht kann man einfach nicht vergleichen, allein schon weil es ganz andere Umstände sind, unter denen man arbeitet (zumindest kenn ich kaum nen Club mit 20 Meter Deckenhöhe etc.).
    Nun gibt es immer wieder Leute die sagen, so eine ASOT (Mayday, Timewarp etc.) muss ein "Clubfeeling" haben. Das hat aber leider nie funktioniert, eben weil bei 10.000 Leuten auf nem Floor kein Clubfeeling aufkommen kann, egal was das Licht macht.


    Ne Dave, das sehe ich leider überhaupt nicht so. Beschreibungen und Videos ersetzen NIEMALS das Gefühl wirklich dort gewesen zu sein. Never ever. Eine Atmosphäre ist IMMER nur vor Ort zu spüren, das hat auch was mit den Menschen und der Energie an sich zu tun. Da gibt's für mich nix dran zu rütteln ;)
    Die Location zu kennen ändert da auch nix dran...



    Das mit dem Pure Trance finde ich völlig ok so. Wenn Solarstone sagt das ist Pure Trance, dann ist das auch so und dann weiss ich, auf was ich mich einstellen muss. Nicht so wie bei Armin, bei dem man nie weiss, was kommt; er aber zu jedem erdenklichen Style sagt, dass es Trance ist.
    Ich bin selbst überhaupt nicht eingefahren auf meinen Style... Und da geb ich dir Recht wenn es ein DJ macht wie ein Prydz oder auch eine Deborah de Luca, die schreiben einfach keinen Style in ihr FB Profil und machen einfach ihr Ding. Gut so.


    Zitat

    Original von Pura Vida


    Auch im TC läuft nicht immer "Trance", da sind auch öfter mal Geballer-DJs am Start... Aber generell hast du Recht. Morgen ist ja wieder Classix-TC und im April die TC Vinylmania! Die Hoffnung stirbt also zuletzt.


    Ja, das stimmt :)
    Aber die Events die ich bisher besucht habe fand ich immer alle geil bis mega geil :)
    Da ist noch ein Spirit vorhanden - und das macht derbe Laune!
    Ich würde nicht sagen, dass mir zu 100 % alles gefallen hat von der Musik, aber so 90 - 95 % auf jeden Fall. Und das ist ne verdammt gute Quote! :)


    Ich wünsche dir übrigens viel Spaß bei der Classix Night - wird bestimmt wieder super! :)

  • Zitat

    Original von DaveDowning


    Viel schlimmer find ich halt, das der gute Sound der alten Tage, gut durchdachter Progressive Trance, schöner Uplifting-Trance, rauer Tech-Trance und all das nun nirgendwo mehr eine Rolle spielt (außer bei Tech Trance, wo es noch ein paar Leute gibt, wie z.b. Tempo Giusto, die das noch können). Irgendwann kam dann diese lächerliche "Pure"-Trance Bewegung, die meinte, nur noch alles über 138 wäre der "wahre" Trance, was nie so war. Und was ist heute aus dem 138er Floor geworden? Geballer mit Psy-Elementen. Traurig.
    D


    Ein paar Sets habe ich mir ja auch angehört, v.a. der 138er Area. Meine Meinung dazu:


    - Vini Vici & Astrix: typische Psyacts, wer hier Uplifting erwartet, selber Schuld
    - Jordan Suckley: typischer Tech-Trance, manch einer mag es als Geballer bezeichnen
    - Ferry Tayle: Uplifting pur
    - Bryan Kearney: wie üblich ausgewogene Mischung aus allen drei Kategorien, also auch durchaus melodisch in der zweiten Hälfte
    - Standerwick & Ben Nicky: hier war ich auch enttäuscht, Standerwick kann es defintiv besser, und Ben Nicky ist wie immer mir einfach zu chaotisch in der Struktur


    Darüber hinaus haben auch Signum und M.I.K.E. Push fast ausschließlich melodisch gespielt, und nicht nur Classics.


    Zum Thema Thema Trend kann ich Melly nur beipflichten. Bei der elektronischen Musik ist es nicht anders als in der Pop-Welt: Geld verdient man nur mit lustlos hingerotzten Zeug, mit dem man die Masse erreicht. Wer nicht schnell liefert, wird vergessen. Da ist keine Zeit oder gar Lust was Anspruchsvolles zu produzieren. Und auch in meinem Umfeld kenne ich keinen, der sich das ganze Bigroom Zeug antut oder gar es frenetisch feiert. Und wer sich schon mit lustloser Musik zufrieden gibt, dem reicht dann auch eine lustlose Veranstaltung, was den Veranstalter wiederum freut, denn es bringt Einsparungen. Das mag aktuell funktionieren, ich vermute aber, dass die NO oder Mayday die ersten sein werden, die sich daran das Genick brechen werden. ASOT zieht noch wegen Armin, aber wie lange?

  • Zitat

    Die jüngeren Leute stehen halt auf den neuen Sound, das muss man akzeptieren, das mussten die Leute auch früher schon.


    Alle jetzt in eine Schublade zu stecken wäre auch falsch. Gibt (zumindest bei mir) genau so viele die ihn nicht ausstehen können. Aber auf Partytauglichkeit getrimmte Bigroom Tracks kann die breite Masse eben besser feiern. Weil ich auch selbst Uplifting Trance produziere wurde ich auch schon oft gefragt, wie man denn zu dieser Musik Tanzen könne, weil sie ja so "langsam" :lol: ist. Das sind dan meistens die Leute, die sich null mit Musik auskennen und eben genau diesen Sound hören. Für mich ist Trance die beste Feiermusik überhaupt. :D


    Zitat

    Das Problem ist, dass die Masse dem hinterherjagt, was gerade angesagt ist und sich nicht drum kümmert, was es sonst noch so für Genres gibt.


    Da muss ich schon auch ein wenig den Veranstaltern die Schuld geben, denn wie sollen die Leute einen Sound mögen, den sie nicht kennen? Hier in Österreich gibt es eigentlich keine Events mit Trance DJs und ich habe die Erfahrung gemacht, dass das in meinem Umfeld auch niemand kannte.


    Zitat

    Dieser "Trend" wird von ganz oben gesteuert. Musik machen können diese "Producer" nicht. Aber sie wissen ganz genau, wie sie sich vermarkten können. Bzw. steht hinter so manchem "Promi" jemand, der sich ne goldene Nase verdient und die sich so Marionetten einfach vorne hin stellen, die das machen was sie (vermarkten) wollen.


    Genau deshalb mag ich David Guetta, Avicii, Martin Garrix, etc. nicht. Kommerz eben.

  • :rolleyes: ich war das erste Mal bei ASOT und hab's mir etwas kleiner und gemütlicher vorgestellt :lol::aha: mir hat MarLo (wie immer) sehr gut gefallen, Ben Nicky :yes: :cool: Cosmic Gate klasse :D AvB :D aber nach dem Unfall von PvD war dann auch irgendwie die Luft raus ;( hoffe, es geht ihm mittlerweile besser!

  • Zitat

    Original von Melly Lou
    Die 15 Years and Counting Stage und auch die I'm in a State of Trance Stage... Da gabs ein paar einzelne "Funzeln" wenn man das so sagen kann - mehr aber auch nicht! Gerade so viel, dass es nicht stockdunkel ist.


    Auf der 15 YaC war den ganzen Abend ausschließlich blaues Licht. Wirkt völlig kalt - ich mag blaues Licht auf so Events nur in Verbindung mit warmen Farben.


    Hm also dem muss ich irgendwie widersprechen, mir persönlich hat die 15 YaC Stage mit am besten gefallen und es gab nicht nur blaues Licht, die "Funzeln" konnten das komplette Farbspektrum. ;)


    Mir kommt es generell in den letzten Jahren so vor als wäre was Laser angeht ein absolutes Wettrüsten entfacht.
    2008 gab es maximal auf den großen Events mal Laser und dann meist nur in Grün.
    Mit jedem Jahr wurden die dann größer und konnten auch andere Farben.
    In den letzten 3 Jahren gab es dann eigentlich nur noch ein Konzept...Mega LED Wände hinter dem DJ und alles was an Budget übrig ist in die fettesten Laser stecken die es gibt.


    Beim ersten Mal ist das Mega genial...beim 2x auch noch...beim 5x ist es nichts besonderes mehr und beim 20x einfach nur noch langweilig.
    Daher fand ich die 15 Years Stage die komplett ohne Laser und den eckigen schmalen LED Wänden die einen 3D Effekt erzeugt haben echt gut.
    Dazu gab es noch diverse Male Konfetti und tonnenweise Stickstoff... soviel das es vorne bei jedem mal Eisklümpchen geregnet hat :D


    Mein einziges Video von den Abend...perfekten Moment erwischt, komplett ohne blaues Licht ;)
    https://www.youtube.com/watch?v=j3kY4tTOMDE



    Die Stage hatte für mich nach jahrelangem Laserbeschuss endlich mal wieder ein anderes Konzept...klar war es jetzt nicht der Hammer aber endlich halt mal was anderes.
    Nach Lasern auf den letzten 50 Events kann mich plötzlich sowas stumpfes wie Konfetti echt abholen. :D


    Die Mainstage dagegen war für mich ein Witz! Hier war das Budget für die Laser wohl zu klein gewählt, im Jahre 2016 reicht das bisschen nicht mehr aus um zu beeindrucken ;)
    Das war weder das alles was geht an Lasern Konzept noch ein anderes durchdachtes Design.


    Ich war vor kurzem auf der Quest4Trance in Amsterdam...1000 Leute 17€ Eintritt, die hatten fettere Laser als das Event hier.



    Edit: Okay gerade mal paar Videos von Lasern auf der Main geschaut... der typische Video Effekt, da sieht das ganze 10x genialer aus als es Live war... jedenfalls für mich.
    Kann aber auch daran liegen das ich mittlerweile einfach Laser abgestumpft bin.



    Edit2: Der größte Konzept Fail waren übrigens die Bälle auf der Mainstage. Das würde zwar grundsätzlich unter die Kategorie "was anderes" fallen auch wenn es nicht mein Fall ist.
    Das aber 100 Bälle in der Masse die auf und ab hüpfen jegliche Laser Show stören und es dadurch absolut lächerlich aussieht war entweder nicht durchdacht oder egal da man es im TV nicht sehen konnte, dafür aber die 15k Menschen die hinter den Bällen standen.

  • Das aber 100 Bälle in der Masse die auf und ab hüpfen jegliche Laser Show stören und es dadurch absolut lächerlich aussieht war entweder nicht durchdacht oder egal da man es im TV nicht sehen konnte, dafür aber die 15k Menschen die hinter den Bällen standen.

    Bingo, genau das hab ich auch gedacht die ganzen Laser kamen nirgendwo mehr durch .. volle zustimmung !!!sollte man vielleicht mal drüber nach denken zu viel Show ist auch nicht gut ... :rolleyes: :gruebel:

  • Ich finde es ja immer sehr interessant, wie die verschiedenen Blickwinkel so wahr genommen werden :D


    Zitat

    Original von eRacoon
    Mein einziges Video von den Abend...perfekten Moment erwischt, komplett ohne blaues Licht ;)
    https://www.youtube.com/watch?v=j3kY4tTOMDE


    Also das Problem bei der ganzen Bühnenshow von deinem Video beispielsweise ist, dass sich das alles vor allem im Bereich in den ersten 10-20 Metern vor der Bühne abspielt. Da mag das auch mega toll sein und gut abgehen... Da ich aber selten bei so Events first row stehe und mich eher im hinteren Bereich aufhalte, bekomme ich da halt selten was mit davon ^^


    Es war eine riesige große Halle; die 90 % der Leute die sich dann eben weiter hinten aufgehalten haben, für die gab es nix. Können sich ja schlecht alle in die ersten Reihen quetschen, damit sie was von der Show mitbekommen ^^


    Und weiter hinten war es eben immer als ich in den Floor gegangen bin stockdunkel und kaltes blaues Licht...


    Laser gehören für mich vor allem in so großen Hallen einfach dazu, wenn für das Publikum weiter hinten nichts geboten ist.




    Lasershows gab es vor ca. 5 Jahren finde ich viel bessere - ein Wettrüsten kann ich aktuell nicht beobachten - eher genau das Gegenteil. Viele Veranstalter sparen in der heutigen Zeit gerade da finde ich ein. Außer bei der Transmission - also die muss man 1x in seinem Leben gesehen haben - sowas gibt's sonst nirgendwo hier in Europa denke ich ^^

  • Zitat

    Original von Melly Lou
    Dann gibt's die Kiddies, die jedem neuen Trend hinterherrennen. Die gabs aber auch schon immer. Wenn die so erzogen werden oder worden sind, kann man ihnen leider auch nicht helfen. Dann ist das die Sorte, die sich keine Gedanken darum macht, dass es vielleicht andere/bessere/tiefgründigere/tiefsinnigere Musik geben könnte, weil eben nur der Trend zählt!
    Aber es gibt trotzdem noch genauso gut viele andere junge Leute, die NICHT jedem billigen Trend hinterherjagen, eine eigene Meinung und einen eigenen Style besitzen!


    Da du austeilen kannst formuliere ich mal überspitzt:
    Was hat denn pissiger Upliftsound mit Tiefgründigkeit zu tun, am besten noch weibliche Vocals gefühlt aus den 90ern rein, klingend wie eine Neuauflage wie Cheer, den Break irgendwo zwischen Minute 3:30 und 5:15 und holla losgeht die Dichter und Denker Stunde?


    Ich bin weit entfernt von der Feier-/ Jugendkultur über die du hier so gnadenlos herziehst und kann damit auch wenig anfangen, aber denen eigene Meinung und Style abzusprechen ist schon etwas maßlos. Was diese Leute dir voraus haben ist sie gehen feiern haben Spaß und denken nicht mehr drüber nach. Das ganze sagt aber herzlich wenig bis ehernichts darüber hinaus was da für eine Person hinter steht.


    Gönn ihnen doch einfach den Spaß, den Sie haben. Den du scheinbar auf dieser Trancepartys nicht haben konntest.

  • Zitat

    Original von Maeijgo
    Da du austeilen kannst formuliere ich mal überspitzt:
    Was hat denn pissiger Upliftsound mit Tiefgründigkeit zu tun, am besten noch weibliche Vocals gefühlt aus den 90ern rein, klingend wie eine Neuauflage wie Cheer, den Break irgendwo zwischen Minute 3:30 und 5:15 und holla losgeht die Dichter und Denker Stunde?


    Ich glaube da fühlt sich mit meinen Post jemand persönlich angegriffen.
    Tut mir Leid :p


    Über welche Musik reden wir denn hier jetzt genau?


    Und was verstehst du denn unter Tiefgründigkeit Maeijgo? Göthe Lyrics in Trance Tracks? :D
    Also ich verstehe unter "Tiefgründigkeit" die Art, wie mich Musik im Inneren berührt. Das hat doch nix mit Vocals zu tun!
    (Wobei ich Vocal Trance ja auch sehr geil finde, wenn wir schon bei dem Thema sind... )


    Zitat

    Original von Maeijgo
    Ich bin weit entfernt von der Feier-/ Jugendkultur über die du hier so gnadenlos herziehst und kann damit auch wenig anfangen, aber denen eigene Meinung und Style abzusprechen ist schon etwas maßlos. Was diese Leute dir voraus haben ist sie gehen feiern haben Spaß und denken nicht mehr drüber nach. Das ganze sagt aber herzlich wenig bis ehernichts darüber hinaus was da für eine Person hinter steht.


    Gönn ihnen doch einfach den Spaß, den Sie haben. Den du scheinbar auf dieser Trancepartys nicht haben konntest.


    Darauf antworte ich mit meinem eigenen Zitat:


    Zitat

    Original von Melly Lou
    Ja, es gibt Leute die darauf stehen. Ja, es gibt Leute, die gehen voll drauf ab.
    Aber das es NUR NOCH Leute gibt, die nix anderes mehr hören wollen, ist einfach absoluter Nonsense.


    Willst du wissen, womit ich bei der ganzen Sache so ein riesiges Problem habe Maeijgo?


    Die Tranceszene wurde schon immer ausgeschlachtet. Früher von Future Trance etc. (ich denke jeder in der Szene weiss, das Trance vor allem in Deutschland noch nie ein gutes Standing hatte.) Dann kommt Armin daher und fängt in der eigenen geliebten Szene mit dem gleichen Mist an um sie nach seinen Vorstellungen zu verkaufen, so wie es ihm eben halt passt und er am meisten Gewinn raus schlagen kann!


    Tiesto hat die Herzen vieler Fans gebrochen, dass er kein Trance mehr produziert und spielt. Das war mal für ne Zeit lang schlimm und dann aber auch vorbei. Der schreibt in seinem Genre eben "Dance Music" rein, das ist ok und damit ist die Sache denke ich auch gegessen.
    Armin aber legt sich ausschließlich auf "Trance" fest, obwohl viel Musik die er so spielt und unterstützt, mit der Emotionalität die dieses Genre im Grunde ausmacht, überhaupt nichts mehr zu tun hat!!
    Er ist tatsächlich der Meinung, dass dieser Track hier Trance sein soll?!
    Armin van Buuren feat. BullySongs - Freefall Dazu sollte ich evtl. noch erwähnen, dass das für mich nicht als EDM zählt sondern als Popmusik. Davon krieg ich keine Ohrenschmerzen. Aber bitte liebes Armada Team, versucht mir diese Musik nicht als Trance zu verkaufen!


    Typisch EDM ist für mich das hier. Müsste ich mir sowas die ganze Nacht anhören - ich denke man könnte mich in die Klapse einliefern, ich werde davon wahnsinnig:
    Ab 3:30: twoloud - Big Bang (Original Mix)


    Wie schon ein paar mal erwähnt, fand ich die Musik auf der Asot dieses Jahr ok. Auch hier zitiere ich wieder mich selbst; es macht also Sinn, sich meine Beiträge richtig durchzulesen ;)


    Zitat

    + Musik bot im Allgemeinen Abwechslung. Gab immer einen Floor auf dem ich mich aufhalten konnte.


    Ganz wichtig:
    ich werde mir niemals verbieten lassen, meinen Unmut über dieses ganze Verhalten Luft zu machen! Am schlimmsten sind nämlich die ganzen Mitläufer, die scheiße finden was so passiert, aber nie den Mut und eher Angst davor haben, die eigene Meinung zu äußern. Nur so können "die da oben" nämlich ihre Agenda durchsetzen. (Maximaler Gewinn mit minimalem Aufwand.) Wie Oliver Koletzki das so wunderschön forumuliert.... "Es geht bei Electronic Dance Music nicht um Musik" (Ich bin zwar nicht zu 100 % seiner Meinung, aber größtenteils schon...)


    Wenn sich keiner wehrt, wird es durchgesetzt. Die kleinen Labels, VAs, DJs, alle leiden darunter, nur weil "die Großen" ihren Hals nicht voll genug bekommen.