Welche Trance-Richtung mögt ihr am Liebsten?

  • Ich verstehe einfach nicht warum ausgerechnet in der EDM alles definiert werden muss. In anderen Musikrichtungen gab es schon immer Lieder, die man nicht genau einem bestimmten Genre zuordnen konnte. Keinen hat es gestört und jeder war froh mal was neues zu hören. In der EDM freut man sich aber nicht, sondern diskutiert nur darüber ob NEO-Trance den ursprünglichen Trance nun zerstört oder revolutioniert obwohl niemand genau weiß, was NEO-Trance eigentlich ist.


    Mir persönlich ist es doch schnurzpiepegal ob ich nun Uplifting-, Progressive-, Vocal-, NEO-, Epic- oder Techtrance, -House, -Goa oder sonstwas höre. Hauptsache es ist Musik, die mich emotional fesselt und die ich einfach nur gerne hören möchte. Und die kann je nach meinem Wohlbefinden ganz unterschiedlich klingen. Dennoch bleibt es für mich einfach nur Musik.

    "Ich finde die meisten nehmen sich für Coldplay nicht die Zeit, die man braucht, um zu merken, dass Coldplay nicht depressiv ist, sondern vielmehr top geeignet, sich seiner selbst bewusst zu werden und über sein Leben zu sinnieren."

  • Darum geht es nicht...


    Es ist einfach das gleiche prinzip der Future-Trance etc. Es steckt irgendwann nämlich nicht mehr das drin was rein soll.
    Kaufst du dir bald die Feine Milde, und wunderst dich warum aufeinmal orangensaft statt Kaffee drin ist. man muss doch nicht jeden scheiss neu definieren. warum kann es nicht einmal Minimal bleiben? wow da ist es nen bisschen melodiöser. ja und die grundzüge sind aber immer noch Minimal. nicht TRANCE.


    Stell dir mal vor du kaufst dir nen Trancesampler, und aufeinmal hast du gabber, Minimal, Chillout,..etc. drin, weil irgendwelche leute mal meinten es wäre nun gabber-Trance,...etc.


    Wie gesagt für mich ist es eher Minimal, nur weil nun die Struktur verändert ist. ich meine schau dir meine Myspace Liste die ich gepostet habe an. Hör dir die Lieder an, und sag mir ob die auf eine Trance-Energy passen oder nicht?

  • Zitat

    Original von Nils van Bruuk
    ich meine schau dir meine Myspace Liste die ich gepostet habe an. Hör dir die Lieder an, und sag mir ob die auf eine Trance-Energy passen oder nicht?


    klick


    Der Track wurde leztztes Jahr von Phynn auf der TE gespielt. Und es hat gepasst.


    Wenn ich DJ wäre, würde ich mir gar keine Gedanken darüber machen, welche unterschiedlichen Stile in meinem Set auftauchen. Ich würde lediglich ein Set zusammenstellen, dass mir und hoffentlich auch den Leuten gefällt.


    Und wenn du einen Sampler nur wegen des Namen kaufst und nicht wegen der Tracklist, dann hat die Werbeindustrie doch genau das bekommen, was sie will.

    "Ich finde die meisten nehmen sich für Coldplay nicht die Zeit, die man braucht, um zu merken, dass Coldplay nicht depressiv ist, sondern vielmehr top geeignet, sich seiner selbst bewusst zu werden und über sein Leben zu sinnieren."


  • Ja ein Track, super aussagekraft :rolleyes: :rolleyes: Trotzdem ist der von dir aufgeführte Track immer noch kein Trance ;)


    Btw. Sampler,


    Gut stelll dir vor du musst nun bei Saturn etc. als genres durchschauen um zusuchen was du brauchst?


    "Guten Tag ich suche von Orjan Nielsen - la Guitarra wo find ich das?", "Unter Heavy Metal" "Warum das?" "Ja da ist ne Gitarre im Track, wir wussten nicht ob es besser zu Rock oder Heavy Metal passt, haben und dann für Metal entschieden"


    wenn du dann nachfragst warum? Weil es doch eher Elektronisch ist, dir aber der Typ erzählt das dass voll egal ist, da man ja schliesslich ne Gitarre hört, und die ganz klar zu Rock etc. passt ;) na Tolle Lösung was?


    Oder willst du irgendwann mal Hansis Volksmusik Sampler kaufen um Tracks von Armin van Buuren hören zu müssen. Nur weil man nicht mehr davon ausgehen kann das der Name egal ist? Wie gesagt wenn einer Future Trance kauft, will er er elektronische Musik, nicht die neusten Tracks von Sido, 50 cent und Co.

  • Zitat

    Original von milhousinho
    Ich verstehe einfach nicht warum ausgerechnet in der EDM alles definiert werden muss.


    Das ist nicht erst seit EDM so. Rock und HipHop haben auch viele Unterteilungen. Wenn man Musik hört, ist die Kategorisierung relativ egal, aber sobald man sich darüber unterhalten will, werden Kategorien unabdingbar, vor allem bei einem so breitem Spektrum wie EDM.
    Und mal ehrlich, es gibt hier keine(n), der wirklich alle Spielarten von EDM wirklich mag. Daher kann auch niemand behaupten er mag allgemein EDM.


    Leider werden Kategorie-Bezeichnungen selten funktional gewählt, sondern eher nach dem, was sich am besten verkauft. Würde sich Neo-Trance z.B. Trance-Minimal und Progressive Trance z.B. Trance-House nennen, wäre die Zuordnung von den meisten Tracks relativ einfach. Da sie nun aber so genannt werden, weiß keiner so reicht, was Da nun rein gehört, und was nicht.
    Schwierig sind natürlich die Tracks, mit denen der Produzent eine möglichst breite Masse ansprechen will und einige bis viele Subgenres mischt. Da legt es dann jeder so aus, wie es ihm passt.

  • Ich mag:
    Klassischen Trance (Eye Q Records, Superstition, MFS, Platipus, usw.)
    Goa Trance (Hallucinogen, Astral Projection, Filteria, Afgin, usw.)
    Psy-Trance bzw. Full On (Vibe Tribe, Astrix, S-Range, Deedrah usw.) doch mehr von den älteren Sachen, von dem Neuren nur etwas davon.
    (Psychedelic) Proggresive (Morning) Trance (Sunhize, Freelander, Audiomatrixx, Ovnimoon, usw.)
    Ambient bzw. Chill Out

  • klick


    Der Track war, als der Begriff in Mode kam DAS Beispiel schlechthin für Neotrance und ist es meines Erachtens heute noch.


    Das Tolle: Der lief dieses Jahr auf dem Mainfloor der Trance Energy.


    Und um auch mal an der neu entflammten Neotrancediskussion teilzunehmen:


    Neotrance sagt nicht, dass Trance neu erfunden wird. Neotrance sagt eher, dass Trance wieder da ist und einen neuen Aufwind erhält. Uns Post-98 Trancern mag das nicht so geläufig sein, aber alle, die jahrelang nur technoides Geballer oder minimales Geklicke gehört haben, die hören plötzlich wieder Trance. Trance in der ursprünglichen Form bzw. im Eigentlichen Sinne des Begriffes Trance. Natürlich aber umgesetzt unter Einfluss aktueller Trends und modernerer Instrumente.


    Irgenjemand hatte hier mal seine Abneigung gegenüber diesem Begriff damit erkälrt, dass dieser ihn an Neonazi erinnere. So lächerlich das auch war, möchte ich es doch zur Veranschaulichung meiner Thesen nochmal heranziehen:


    Neonazis heißen nicht Neonazis weil sie neue Ansichten vertreten. Ganz im Gegenteil. Die glauben noch an die selbe Grütze wie früher. Neonazis sind sie deshalb, weil sie einfach neue Leute sind.

    In the forest, there's a monster - and it looks so very much like me

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kollege B ()

  • Zitat

    Original von Kollege B
    Neotrance sagt nicht, dass Trance neu erfunden wird. Neotrance sagt eher, dass Trance wieder da ist und einen neuen Aufwind erhält. Uns Post-98 Trancern mag das nicht so geläufig sein, aber alle, die jahrelang nur technoides Geballer oder minimales Geklicke gehört haben, die hören plötzlich wieder Trance. Trance in der ursprünglichen Form bzw. im Eigentlichen Sinne des Begriffes Trance. Natürlich aber umgesetzt unter Einfluss aktueller Trends und modernerer Instrumente.


    Schön gesprochen! Das rahme ich ein und häng es bei mir auf!

  • Eigentlich ist es wirklich relativ egal wo was einzuordnen ist, für die Außenstehenden ist es eh immer das Gleiche, egal ob House, Trance oder Techno. Und wir werden hier auch nie eine Lösung finden...


    Trotzdem kann ich auch Nils verstehen. Da wird ein Minimal-Track etwas melodiöser und schon heißt es "naja, Trance entwickelt sich eben weiter". Gegenfrage: Warum ist es nicht Minimal, das sich weiter entwickelt? Ich denke die Diskussion ist genauso ergebnislos wie die Frage was zuerst da war, Huhn oder Ei? Letztendlich kommt es bloß auf die Betrachtung an: Derjenige, der bisher schon mit Minimal was anfangen konnte, der wird auch an dem sogenannten Neo-Trance Gefallen finden. Derjenige der mit Minimal absolut nix am Hut hat, der wird sich auch weiterhin fragen was Neo-Trance darstellen soll, bloß weil etwas melodiöse Elemente drin vorkommen, die Grundstruktur des Minimal bleibt ja trotzdem gleich.


    P.S.: Minimal ist bloß als Beispiel von mir genommen worden, nicht dass jetzt darüber auch noch Diskussionen entbrennen. :D

  • Zitat

    Original von Kollege B
    klick


    Der Track war, als der Begriff in Mode kam DAS Beispiel schlechthin für Neotrance und ist es meines Erachtens heute noch.


    Das Tolle: Der lief dieses Jahr auf dem Mainfloor der Trance Energy.


    http://www.myspace.com/oxiagoodlife


    Das Problem an der Sache ist wiederrum das es wohl ein "ausrutscher" war. Nun schau auf das Myspace profil, und sag mir ob die folgenden Tracks immer noch ins das Thema "Neo-Trance" passt?


    Wie gesagt ich erwarte von einem produzent einen gewissen Standart Stil. Soll heißen das ich von einem Armin van Buuren nicht aufeinmal Gabber erwarten kann/will.


    Und ich erkenne bei den Artist die ihr alle nennt die "Neo-trance" produzieren, keine kontstante Linie, das man sagen Könnte er wäre ein "Neo-Trance" Artist. Die meisten Tracks die davor bzw. danach produziert worden sind, sind immer noch Minimal. Und da liegt mein Problem, das es diesen Stil also garnicht gibt. Nur weil mal ein Artist irgendwann mal ein melodiösen Track produziert, hat er noch lange nix neues geschaffen. Und wie gesagt alle Artists die ich bis jetzt gehört haben, haben diese Linie nicht weiterverfolgt. Es wurde wieder dieses Typische Minimale geklicker.


    Also MINIMAL...



    Edit: Bitte versteht mich nicht falsch. ich habe nix dagegen wenn ein Artist sich weiterentwickelt. Soll auch so sein.


    Aber was wäre wenn Armin van Buuren aufeinmal einen Minimal Track produziert. Ist er dann Minimal Produzent? oder hatte er mal gerade Bock einfach geklciker zu produzieren...das mal nicht typisch Trance ist. Deswegen wird man Armin aber noch lange nicht auf der Sonne Mond und Sterne sehen...

  • Zitat

    Original von Nils van Bruuk
    Aber was wäre wenn Armin van Buuren aufeinmal einen Minimal Track produziert. Ist er dann Minimal Produzent? oder hatte er mal gerade Bock einfach geklciker zu produzieren...das mal nicht typisch Trance ist. Deswegen wird man Armin aber noch lange nicht auf der Sonne Mond und Sterne sehen...


    Wenn ich mal nach dir gehe, dann ist es garnicht möglich dass Armin nen Minimal Track produziert. Denn da Armin ja ein Tranceproduzent ist, wäre alles was er macht Trance. Auch wenns nach Minimal klingt.


    Wer behauptet überhaupt dass die Produzenten ausschließlich Neotranceproduzenten sind? Hat doch nie jemand behauptet. Das ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass nicht manche Tracks als Neotrance zu bezeichnen sind, eben weil sie sich vom typischen Minimal unterscheiden.

  • nein ich habe am anfang gefragt welche Produzenten "Neo-Trance" prdouzieren würden, da wurd ne lange liste gepostet, bei den meisten war ich auf der myspace Seite und habe nur Minimal gehört.


    Mir gehts es nicht darum was einer produziert, sondern das man nicht alles neue benennen muss, kann es nicht einfach Minimal weiter heißen? Vielleicht liegt es auch einfach an mir selber, das ich mich nicht damit zufrieden gebe, das der Name Trance so in beschlag genommen wird, obwohl es bei den Neo-Trance tracks ein so Minimaler(Wortspiel) Anteil an Trancigen Einflüssen direkt als Trance plakatiert wird. Und das tut es leider bei "Neo-Trance" Obwohl es immer noch (für mich) klar Minimal ist!

  • Zitat

    Original von Nils van Bruuk


    Ja ein Track, super aussagekraft :rolleyes: :rolleyes: Trotzdem ist der von dir aufgeführte Track immer noch kein Trance ;)


    Natürlich ist das kein Trance. Deshalb habe ich dieses Beispiel ja genannt. Für mich ein perfektes Beispiel, dass Schubladendenken nichts bringt.



    Das ist ja jetzt völlig übertrieben. Ich will lediglich zum Ausdruck bringen, dass man meiner Meinung nach nicht jeden Track mit aller Gewalt in eine Ecke stellen muss. Für den einen ist es NEO-Trance oder Elektro, für mich wäre es ein schwer zu beschreibender Sound mit kleinen Flächen und elektroider Bassline. Ich merke jedesmal wieder aufs neue wie fließend die Grenzen sind wenn mein Kollege (hört House) und ich zusammen unterwegs sind. Bei ganz vielen Tracks kommt immer wieder die gleiche Frage auf... "Ist das jetzt House oder Trance?" Keiner von uns beiden weiß es, aber wir beide mögen den Track trotzdem. Der eine hört vllt. die trancigen Elemente raus, der andere die housigen.

    "Ich finde die meisten nehmen sich für Coldplay nicht die Zeit, die man braucht, um zu merken, dass Coldplay nicht depressiv ist, sondern vielmehr top geeignet, sich seiner selbst bewusst zu werden und über sein Leben zu sinnieren."

  • Es heißt doch weiter Minimal. Dennoch kann man die entsprechenden Tracks auch weiter Neotrance nennen. Das kann man sehen wie man will. Entweder Neotrance ist ne Subkategorie von Minimal oder es ist so wie ich es für mich sehe. Dazu mal eine etwas längere Erklärung:


    Seit Jahren werden Trancer von der restlichen Szene belächelt, wenn nicht verachtet. Wurde halt als Popmusik etc. betrachtet, was weiß ich. Je weiter die Entwicklung fortschritt, desto langsamer und monotoner wurde die Musik, bzw. stiegt die Popularität solcher Musik.


    Das lustige ist, dass auch die Trancer sich auf dem Progressive Ast langsam vom Uplifting entfernten und housiger, technoider und elektronischer wurden, je nach Kategorie halt.


    Zwei Welten haben sich immer mehr angenähert. Während wir Trancer das ganz toll fanden, haben die "Anderen" das garnicht gepeilt. Die fingen auf einmal an einen James Holden hochzuloben ohne zu checken, dass sie da eigentlich Trance hörten.


    Der Höhepunkt ist nun erreicht, wo Trance selbst in minimaleren Gefilden auftritt. Was aber das tolle daran ist, ist dass das schonmal so war. Die EDM ist wie das Universum. Sie hat sich jahrelang ausgedehnt und 100erte neue Stile gebildet. Und nun ist alles wieder zu einer undefinierbaren Masse zusammengeschrumpft. So wie früher mal.


    Das Absurde ist ja, dass viele Neotrance nicht mögen, weil es ein neuer sinnloser Begriff für etwas sei, was es schon längst gäbe. Für mich ist Neotrance mehr als ne Beschreibung für Musik. Für mich ist das ein Zeichen dafür, dass man sich wieder annähert in der gesamte Szene, dass Grenzen überwunden werden und Schubladendenken eben weniger wird. Klar gibt es für immer mehr Mischformen immer mehr Namen, aber im Großen und Ganzen ist das nur ein Zeichen dafür, dass es ingesamt viel Einheitlicher ist. Schubladendenken ist nur dann schlecht, wenn man seine Schublade hört und die andere verachtet. Bezeichnungen wie Neotrance sind allerdings rein funktional.


    Neotrance ist demnach für mich einfach nur der Begriff für eine neue Trancewelle. Alleine dass der Begriff Trance wieder in aller Munde ist, ist diesen Begriff wert.

  • Zitat

    Original von Kollege B
    Bezeichnungen wie Neotrance sind allerdings rein funktional.


    In keinster Weise. Funktional wäre, wenn die Bezeichnung eine allgemeingültige Beschreibung wäre. „Aufwinde“ hatte Trance schon viele. Hätte man beim ersten „Aufwind“ das ganze schon Neo-Trance genannt, was wäre bei den anderen zehn Malen? „Neuster neuer Neo-Trance“?
    Und was ist in 5 Jahren, wenn die weiteren „Aufwinde“ kommen, wie wird man den heuteigen Neo-Trance dann nennen? „Nicht mehr ganz so neuer Trance“?
    Neo-Trance ist wie Progressive Trance eine taktische Wortschöpfung mit dem Ziel eine breitere Masse anzusprechen. Das hat nichts mit funktional zu tun.
    Funktionale Namen sind Uplifting-, Tech-, Hard-Trance. Bei denen weiß man direkt, was gemeint ist, ohne groß darüber philosophieren und Frasen über Grenzen dreschen zu müssen. Diese Namen werden auch noch Gültigkeit haben, wenn sie nicht mehr gespielt werden und von anderen Spielarten verdrängt werden.


    Zitat

    Original von Kollege B
    Neotrance ist demnach für mich einfach nur der Begriff für eine neue Trancewelle.


    Für mich ist das der letzte Sargnagel für Trance. Da Trance nun mal nicht mehr so läuft, wie früher, springen die meisten um auf Genres, die gerade gut laufen und suchen krampfhaft nach vertrauten Klängen um sich wieder zu finden. Und wenn auch nur der kleinste Hauch von etwas, das ganz entfernt an Trance erinnert, gefunden wird, deklariert man das Ganze schnell als Trance, um sich nicht eingestehen zu müssen, dass man sich von der Masse treiben lässt.
    Im Endeffekt wird Trance von anderen Genres ausgeschlachtet, wie ein altes ausrangiertes Schiff, das die Ratten schon verlassen haben. Das sieht man zum einen an den vereinzelten Trance-Elementen im House und Minimal, und zum anderen an den ganzen Remixen von Trance-Klassikern.

  • Sorry, aber wer remixt denn die Trance Klassiker? Die ganze verdammte Tranceszene schlachtet sich doch seit Jahren schon selbst aus. Kein Wunder, dass alle wie die Ratten das Schiff verlassen und lieber vernünftige Musik hören, als immer wieder den selben scheiß Brei.


    Wenn du meinst Neotrance sei der letzte Sargnagel des Trance, dann kann das gut möglich sein. Allerdings sprechen wir hier von zwei Trance. Und wenn der Post 98 Trance dann eben tot ist, dann ist er halt tot. Es ist ein Verlust, aber wenn eine Musik ihre besten Tage hinter sicht hat und die Ideen ausgegangen sind, warum soll man sie nicht in Würde sterben lassen? Stattdessen gibt es dieses Jahr wieder nen 1998 und nen Silence Remix.


    Trance ist tot, es lebe Trance :p


    Und wie ich das mit Funktionalität meine, das wirst du schon verstanden haben. Musst du denn auf jeder Kleinigkeit rumreiten? Zumal ich deine Argumentation mit neustem Neotrance nicht stichhaltig finde. Wie gesagt handelt es sich hier um eine Welle. Wenn die vorbei ist, ist sie halt vorbei. Hat es bis heute schonmal eine Neue neue deutsche Welle gegeben? Wir sind meiner Meinung nach am oder zumindest nahe am Punkt der kleinstmöglichen Ausdehnung. Vielleicht spaltet sich ja bald alles wieder auf. Dann kann man wieder neue Namen suchen. Sagt doch keiner, dass Neotrance nen Begriff für die Ewigkeit ist.


    Und nenn mir bitte Beispiele für Aufwinde in den letzten Jahren. Ich kann mich an nichts erinnern. Und wie gesagt, ich spreche nicht von Benelux oder UK-Trance. Ich spreche vom Trance im Allgemeinen und seinen Stand in der gesamten EDM. Nach einer so langen Abstinenz des Trance in den Köpfen der EDM-Hörer, ist es doch passend die Vorsilbe Neo zu nutzen. Wenn diese Phase überhaupt aufhören sollte, dann dauert es nochmal locker 10 Jahre, bis sie sich widerholen würde und erst dann hätte man ggf das Problem etwas Neoneotrance nennen zu müssen.

    In the forest, there's a monster - and it looks so very much like me

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Kollege B ()

  • Dumm nur, dass Neo-Trance kein Trance ist. Neo-Minimal passt besser.


    Leider hast Du mit einer Sache Recht. Trance ist tot, oder liegt zumindest im Sterben. Warum das so ist, habe ich ja im vorigen Posting geschrieben. Statt es, wie Du selbst sagst, in Würde sterben zu lassen, wird Leichenfledderei betrieben und der Name für etwas ganz anderes missbraucht.
    Es ist auch sehr merkwürdig, dass alle sagen, man höre ständig das Selbe, wenn man Trance mag. Was spricht dagegen neben Trance von mir aus auch House, Techno oder Hardcore zu hören? Man muss doch nicht ständig nur Trance hören. Somit ist das Argument, dass man immer das selbe hört, selbst verschuldet.
    Wenn man aber sich in Richtung House entwickelt hat, dann sollte man das auch zugeben, und nicht neue sinnfreie Namen und damit auch Schubladen ausdenken.


    Es gab nie echte Grenzen, jedem stand es frei das zu hören, was ihm Spaß macht. Es wird auch keiner gezwungen nur ein Subgenere zu hören und sich abzugrenzen.
    Wer sich dabei auf eine einzige Richtung versteift hat, hat selbst Schuld, wenn diese sich totspielt. Das ganze Gelabber über Grenzen ist Mist. Es gibt nur Kategorien, aber keine Grenzen. Die Grenzen hat man sich selbst gesteckt.
    Ich kann genau so Spaß an Hardcore, wie an Trance haben, und hab das zum Teil schon zusammen in einem Set gemischt. Trotzdem erfinde ich nicht irgendwelche Worte dafür. Ich höre halt Trance und Hardcore (und noch mehr). Ich setze mir also in dem Fall keine Grenze, weiß aber zumindest, was ich da gerade höre.

  • Zitat

    Original von Kollege B


    Das Absurde ist ja, dass viele Neotrance nicht mögen, weil es ein neuer sinnloser Begriff für etwas sei, was es schon längst gäbe. Für mich ist Neotrance mehr als ne Beschreibung für Musik. Für mich ist das ein Zeichen dafür, dass man sich wieder annähert in der gesamte Szene, dass Grenzen überwunden werden und Schubladendenken eben weniger wird. Klar gibt es für immer mehr Mischformen immer mehr Namen, aber im Großen und Ganzen ist das nur ein Zeichen dafür, dass es ingesamt viel Einheitlicher ist. Schubladendenken ist nur dann schlecht, wenn man seine Schublade hört und die andere verachtet. Bezeichnungen wie Neotrance sind allerdings rein funktional.


    Neotrance ist demnach für mich einfach nur der Begriff für eine neue Trancewelle. Alleine dass der Begriff Trance wieder in aller Munde ist, ist diesen Begriff wert.


    Ich mag zu bezweifeln, dass in der House- oder Minimal-Scene Neo-Trance ein Begriff ist, geschweige denn in aller Munde. Deswegen bin auch sehr gespannt ob auf Nils' Mails Antworten folgen.


    Ich sehe das ähnlich wie GambaJo: "Neo-Trance" ist meiner Meinung nach ein Begriff der von uns Trancern in die Welt gesetzt worden ist um sich rechtfertigen zu können, minimalere Klänge als den gewohnten Trance zu hören.

  • Zitat

    Original von Maeijgo
    Wie soll eine Umfrage/Abstimmung in dem Falle den überhaupt funktionieren?
    Gibt es für jedes TranceGenr 10 verschiedene Wahlmöglichkeiten, die auch erst einmal demoktatisch bestimmt werden müssen?
    Damit ist man wieder am Anfang, außer das man selbiges Problem nur 10x hat.


    oder... sollen 50 - 100 Leute ihre Meinung posten und einer darf ein Kompromis aus den ganzen Meinungen bilden, die im Endeffekt mit den meisten Meinungen dann garnichts mehr zu tun hat.


    Teil 1:


    Jeder Teilnehmer nennt alle Trance-Richtungen, die er als eigene Stile ansieht. Die werden in einer Liste gesammelt.


    Anschließend gibt jeder Teilnehmer für jede der potentiellen Stile auf der Liste an, ob er eine jeweilige Richtung für "legitim" hält (Ja, nein, Enthaltung). Alle Richtungen, die mindestens 50% Zustimmung erhalten, werden dann als die "endgültigen" übernommen.


    Teil 2:


    Für die in Teil 1 ermittelten Richtungen bestimmt jeder Teilnehmer 10 bis 30 (z. B.) Titel, von denen er meint, dass sie zu diesem Genre passen. Alle solche Titel-Bewerbungen werden gesammelt und dann wird (einzeln für jedes Genre) abgestimmt: Über jeden Titel stimmt man ab mit "Ja, gehört in dieses Genre" oder "Nein" oder "keine Ahnung". Die 20 Titel mit den häufigsten Nennungen definieren fortan den jeweiligen Stil.



    Alternative zu Teil 2:


    Jeder Teilnehmer erstellt eine Vorschlagsliste mit Titeln beliebiger Stile. Dann wird aus allen Vorschlägen aller Teilnehmer eine Liste zusammengesetzt. Für jeden Titel kann man dann wählen, zu welchem Bereich er gehört (Mehrfachnennung erlaubt, da sich ja Genres überschneiden können). Anschliessend werden die Genres definiert, indem man jedem Genre alle Titel zuordnet, die mehrheitlich für dieses Genre gewählt wurden.



    -----



    Natürlich braucht man für sein persönliches Glück keine starr definierten Genre-Grenzen. Aber wenn man überlegt auf eine Party zu gehen, oder wenn man sich mit anderen Leuten über Stilvorlieben unterhält (wie hier), kann das vielleicht doch ganz nützlich sein (und würde manche Diskussion erheblich verkürzen) :D

  • Wie bereits gesagt halte ich die Idee mit dem Aufstellen von Listen und Abstimmen für völlig unsinnig. - So bekommen wir kein vernünftiges Ergebnis. Da werden höchsten 30 Leute abstimmen. Mit den dabei herauskommenden Resultaten stellt sich das Tranceforum ein Armutszeugnis über Neo-Trance, Hands Up und den Unterschied von Psy- und Goa- Trance aus...


    Meiner Meinung würde so ein Projekt nur etwas bringen, wenn sich eine Expertengruppe intensiv mit dem Thema beschäftigt, gemeinsam Genre-Beschreibungen erarbeitet und dazu Beispiele benennt. Das Ergebnis könnte dann im Forum diskutiert und evt verbessert werden!


    Soviel zum Vorgehen, aber mal ne Frage: Was bringt das alles?


    greetz West :D

  • Bis jetzt nur eine Antwort:




    Von:
    Solee


    Betreff:


    RE: Neo-trance????


    Text:
    hi kai,
    meine musik wurde schon oft als "neotrance" bezeichnet, mehr kann ich dazu nicht sagen. ich denke das ich melodiöse techno/house musik mit trancigen elementen mache, wie auch immer man das nennen möchte...;-)
    lg
    normen
    ______________________________________________________________


    Unterstüzt nur meine Aussage bis jetzt. Bin auf weitere Antworten gespannt :D

  • Zitat

    Original von Andru


    Unsinn! Der Ausdruck Neo-Trance existiert schon länger als der genannte Track. Vielleicht ist es dir geläufig, seitdem Trance-DJs anfingen, elektroidere Tracks zu spielen (wie z.B. Kyau & Albert). Aber dies ist nicht der Neo-Trance, um den es uns geht. Uns geht es um Border Community, Maripoza, Parquet, Klang Gymnastik, Kompakt u.s.w.


    Hab auch nicht geschrieben, dat dieser track "neotrance" erfunden hat. Es war nur ein beispiel, weil mein vorredner den Tracks so bezeichnet.


    Aber nun ja... bin schon gespannt auf Neoretrotrance in naher Zukunft :D

    Sunday Nightflights hosted by WorlTrance & Storyteller. Every 2nd Sunday on Globalbeats.fm

  • Lol, echt wieder geil hier... :lol:


    Also ich würde für die Entwicklung des überflüssigen Trance-Stammbaumes die Delphi-Methode (http://de.wikipedia.org/wiki/Delphi-Methode) empfehlen. Zunächst werden ca. 10 Experten (hammer, GambaJo usw.) bestimmt, diese müssen dann die Situation anonym einschätzen. Eine unabhängige Person fasst dann alles zusammen und gibt die Ergebnisse an die Experten weiter. Anschließend müssen diese wieder (auf Grundlage der vorherigen Ergebnisse) ihre Definitionen und Einschätzungen abgegeben. Das geht immer so weiter, bis man irgendwann ein relativ eindeutiges Ergebnis hat. Ich bin gespannt, wie viele Jahre benötigt werden!


    Ach übrigens wäre es in diesem Zusammenhang auch interessant, wo eigentlich genau "Hands-Up" steht. Steht das wirklich ohne Verbindung neben Trance, oder eventuell auf einer Ebene mit den Subgenres, quasi als Papierkorb für alle unerwünschten Veröffentlichungen im Bereich Trance. Gewisse Ähnlichkeiten lassen sich ja selbst mit den besten Argumenten nicht aus der Welt räumen...


    Achso: Ich höre übrigens Neo-Trance, bezeichne das aber inzwischen als Tech House, da das bei Beatport auch so gemacht wird. Wer mich nicht versteht, kann ja einfach in meine Radiosendung morgen reinhören.

  • Zitat

    Original von David
    Zunächst werden ca. 10 Experten (hammer, GambaJo usw.)


    Da liegt das größte Problem, definiere mal nen Experten? Vorallem im EDM Bereich sehr schwer, weil man als Experte wirklich alle fasetten kennen sollte, sprich, Trance alleine reicht nicht, er muss Minimal, techno, House,..etc überall experte drin sein. Um das zu definieren was die Musik ist. Und da liegt leider das Problem.


    man ,üsste 10 Vertreter aus jedem genre haben, und ich meine wirklich aus jedem, Sprich 10 aus dem Hartrance, 10 aus Vocal Trance, 10 Leute aus tech-House, 10 ausdem Minimal bereich etc... Und da ist wieder das problem, das sich wohl keiner auf einer Schublade befinden wird. Tja eigentlich eine aussichtlose Lage :D

  • Das Wesen eines Experten ist doch, dass er sich nicht in allen Bereichen auskennt. Ein Experte ist eine Person, die über überdurchschnittlich umfangreiches Wissen auf einem oder mehreren bestimmten Fachgebieten verfügt. Es gilt also Experten für bestimmte Bereiche bzw Genres heranzuziehen. Selbstverständlich müssen die auch Ahnung den den Dingen jenseits ihres Fachgebietes haben.


    greetz West :D

  • Zitat

    Original von Southern
    Das Wesen eines Experten ist doch, dass er sich nicht in allen Bereichen auskennt. Ein Experte ist eine Person, die über überdurchschnittlich umfangreiches Wissen auf einem oder mehreren bestimmten Fachgebieten verfügt. Es gilt also Experten für bestimmte Bereiche bzw Genres heranzuziehen. Selbstverständlich müssen die auch Ahnung den den Dingen jenseits ihres Fachgebietes haben.


    Stimmt genau.


    Aber das war auch eher ironisch gemeint. Der Prozess würde ewig dauern und am Ende kommt dann wahrscheinlich etwas heraus, mit dem niemand zufrieden ist. Ich persönlich habe eh kein Interesse an so einem Stammbaum. Ich höre das was mir gefällt und wie das heißt oder wo das genau herkommt, ist für mich relativ unwichtig.

  • Zitat

    Original von David
    Also ich würde für die Entwicklung des überflüssigen Trance-Stammbaumes die Delphi-Methode.


    Hehe, da hat wohl jemand zu oft im Bereich Marketinforschung/-planung aufgepasst - ich darf mich dabei allerdings nicht ausnehmen, da die Delphi-Befragung auch mir noch von meiner Nebenfachvorlesung in BWL in Erinnerung geblieben ist. :D


    Aber gut, dass du gleich "überflüssig" mit in deinen Vorschlag einbezogen hast und damit die Idee dieses schubladendenkeninfizierten Stammbaums hoffentlich wieder in der Versenkung verschwindet, aus welcher sie heimlich emporgekrochen ist. Mal ganz davon dabgesehen, dass meine Genredefitionen im Falle einer Umsetzung wieder mit dem unsäglichen Begriff der "Schwafelei" konfrontiert gewesen wären, wie es bereits im hiesigen Thread der Fall war. Wenn ich sowas lese, bekomme ich kurzzeitig wirklich Lust, den folgenden Smiley in die Realität umzusetzen...


    :autsch:

  • Zitat

    Original von hammer


    Hehe, da hat wohl jemand zu oft im Bereich Marketinforschung/-planung aufgepasst - ich darf mich dabei allerdings nicht ausnehmen, da die Delphi-Befragung auch mir noch von meiner Nebenfachvorlesung in BWL in Erinnerung geblieben ist. :D


    :D


    Da ist mir doch tatsächlich jemand auf die Schliche gekommen! Ich hatte im letzten Semester 180 Minuten die Woche Marketingforschung. Neben all den Skalierungen, Vor- und Nachteilen der Befragungsformen usw. war natürlich auch Delphi ein Thema. Bei dem Umfang konnte ich bei "lassen wir doch Experten entscheiden" gar nicht anders denken!


    Aber ganz ehrlich: überflüssig in meinen Augen. Oft wird über zu viel Bürokratie und Ordnungswahn gejammert und trotzdem sollen Normen für die Freizeit aufgestellt werden? Wofür? Vor einigen Jahren fand ich sowas auch gut, aber heute nicht mehr. Ich habe mich damit abgefunden, dass es für solche Aktionen zu viele verschiedene Meinungen gibt und eine Kategorisierung meinen Spaß an der Musik in keinster Weise verbessert.

  • Zitat

    Original von Hayden


    Nicht nur du.


    Mal ehrlich die ganze Diskussion hier ist gelinge gesagt für den Arsch. Auch wenn das nun drastisch gesagt ist. Aber das ist doch Fakt.


    du hast langsam Recht Hayden!


    Ich war viel zu blauäugig. Auch mein Versuch wenigstens mal eine Richtung zu definieren, brachte nichts! Es wird viel mehr rumgelabert und was für ein Müll manchmal (Neo-Trance, Melodic-Trance)!


    Ich gebe es auf.

    [email=http://www.mix.dj/media-Let39sTrance-Mix4]Let's Trance 4 - Beyond Machac 2009[/email] - [email=http://www.electronic-base.de/]electronic-base.de[/email]


  • Deswegen habe ich mich auch nur kurz zeitig mit an diesen Thread beteiligt :).

  • Zitat

    Original von Southern
    Nicht falsch verstehen, es ist "Schwafelei" auf einem erfrischenden Niveau, aber für nen Lexikonartikel ist das einfach nicht das richtige. :rolleyes:


    greetz West :D


    Seh ich auch so, auch sehr klasse sarkastische Kommentare sind bisher gefallen. :D Manch einer fühlt sich vielleicht auf den Schlips getreten, aber selbst wenn man das hier bitterernst angehen würde, wir würden nicht auf ein sinnvolles Ergebnis kommen. Wenn es so einfach wäre, würde es doch schon längst passende Definitionen und "Stammbäume" geben. Aber die Grenzen verschwinden immer mehr, die Produzenten suchen ähnlich wie Autobauer immer neue Lücken um sich zu profilieren. Und mittlerweile sind wir an einem Punkt, wo es unmöglich ist etwas 100%ig genau definieren zu können.

  • Zitat

    Original von ron t


    Wenn es so einfach wäre, würde es doch schon längst passende Definitionen und "Stammbäume" geben.


    Es ist eben nicht einfach, darum würde es auch Arbeit bedeuten, so eine Definition zu erarbeiten. Ich kann absolut nachvollziehen, dass man den Sinn solcher Definitionen in Frage stellt. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass der Grund dafür z. T. darin liegt, dass man keine Motivation hat, sich intensiv damit zu beschäftigen.



    Zitat

    Original von ron t
    Und mittlerweile sind wir an einem Punkt, wo es unmöglich ist etwas 100%ig genau definieren zu können.


    100%-ig definieren könnte man natürlich immer noch. Schwierig wär's, aber prinzipiell möglich. Das Problem ist eher, dass man nicht alle Leute mit einer bestimmten Definition zufriedenstellen kann, und man daher niemals vollständige Zustimmung oder Akzeptanz finden wird.

  • Ähm Sorry wenn ich diesen Thread hier quasi wieder ausgrabe.


    So eine Definition wie man was richtig einordnen kann wäre echt mal eine Alternative und eine gute Idee auch des mit dem Stammbaum finde ich gut, denn grad von jüngeren Leuten wird zu schnell was als Trance bezeichnet und wie ich schon paar mal miterlebt hab werden bei diversen Webradios zu schnell Tracks unter dem Genre Trance quasi verkauft.


    Genauso fällt es mir beispielsweise schwer Paul van Dyk dem richtigen Subgenre von Trance zu zuordnen, dass er Trance produced ist mir klar aber in welches Subgenre die Tracks gehören da hab ich ehrlich gesagt nicht so wirklich den Plan.


    Und ich hätte da noch eine Frage bezüglich Deep Trance:
    Gary D ist doch ein klassischer Vertreter von Deep Trance? Oder?

    Und wo muß ich die ganzen X-Mix Sachen einordnen?


    Sorry wenn ich da vielleicht etwas zu planlos bin.


    Matthias