Beiträge von DJRoxy


    Die Antwort war mir von vorne rein klar weil man nur nach dem geht was man selber denkt wie manches auf andere wirkt spielt ja keine Rolle hauptsache man hat immer recht ist aber leider nicht mehr verwunderlich in einer Gesellschaft wo sich alles nur um das eigene Weiterkommen dreht.


    Ich könnte da jetzt wie Mindwaves sagen "Gehirn einschalten" es ist ja sooo abwegig, dass manches eben etwas überheblich bei mir ankommt wenn es nicht so ist tut es mir leid wenn ich das dann denke aber man kann auch vieles nicht so hochgestochen formulieren bzw. nicht so von oben herab.


    Matthias

    Ach ist doch egal ich bin eh durch da spielt es überhaupt keine Rolle mehr was ich schreibe aber, dass ich vielleicht selber viel gegoogled hab und eben keine Antworten bekam auf meine Fragen kommt Euch ja anscheinend nicht in den Sinn selbst eine Anfrage beim Homerecording Forum blieb unbeantwortet und die MIDI Implementation Charts von Reason halfen mir auch nicht weiter.


    Ihr scheint wirklich zu denken ich les keinen einzigsten Satz in den Manuals oder google nich selber bloß was bleibt mir anders übrig mich an Leute wie Euch zu wenden wenn ich keine Antworten bekomme über den normalen Weg wie die Manuals und google?


    Das ist ja das was mich so tierisch aufregt, dass Ihr denkt ich würde nicht selber nachforschen und nach Antworten suchen und deshalb reagiere ich ja auch so sauer, denn mir bleibt ja nur eins übrig mich an Leute zu wenden die selber Mukke machen um vielleicht da Antworten zu bekommen.


    Weiterhin regt mich auf, dass Ihr meint ich wäre Euch nicht dankbar gewesen für die ganzen Tips und Ratschläge was völliger Schwachsinn ist, denn ich bin euch dankbar dafür.


    Soll ich etwa 50.000 Mal "Danke" schreiben damit das bei Euch auch ankommt?


    Genauso die Sache mit der Schuldfrage im techno Forum es ist immer leicht die alleinige Schuld auf jemanden abzuwälsen der nicht grad beliebt ist bzw. nicht grad sympatisch rüberkommt dabei gehören immer 2 dazu und jeder der beiden trägt seinen Anteil.


    Aber was solls in einer Zeit wo einfach zu viel erwartet wird hat es eben einer wie ich besonders schwer sich irgendwo zu etablieren oder mindestens anerkannt zu werden mit dem nötigen Respekt und auch der nötigen Toleranz.


    Meine Güte ist das traurig, dass nur die eigene sicht der Dinge im Vordergrund steht auch wenn sie sich mit einigen anderen Leuten deckt was aber noch lange nicht heißt, dass das auch so richtig ist es gibt halt nunmal Leute die eine ähnliche Denkweise haben aber ob die richtig ist kann man nie sagen, denn dazu braucht es den Bezug auf alle Menschen der Welt.


    Meine Wenigkeit versucht wenigstens soweit das möglich ist nachzuvollziehen was andere meinen oder sagen wollen nur kann meine Wenigkeit eben nicht alles nachvollziehen, denn manche Gedankengänge anderer erschließen sich mir eben nicht.


    Keiner wird den anderen je richtig verstehen lernen so lange man sich nicht irgendwann mal persönlich trifft und anahnd der Gestig und Mimik merkt wie was gemeint ist deshalb sollte man in einem Forum auch wenigstens mal versuchen den Blickwinkel des anderen einzunehmen oder wenigstens klar verständlich zu formulieren was man wie meint und so.


    Und um nochmals das mit der Seele der Musik aufzugreifen um Gefühle über die Musik transportieren zu können muß man eben erstmal die Basics des jeweiligen Musikgenres lernen um auch das was man zum Ausdruck bringen möchte dementsprechend umsetzen zu können in einem Track und da gehören die Anschlagsstärken auch dazu, denn erst leisere und lautere Noten vermitteln ja was man empfindet.


    Die lauten hart gespielten Noten zeugen von Wut, Aggression und Zorn dahingegen zeugen die leiseren weich gespielten Noten von Liebe, Zufriedenheit und Wohlempfinden deswegen frage ich mich wieso das nicht funktioniert mit den Reason Synth.


    Ich könnte es mir ja einfach machen und die Sounds von meinem Korg N364 wieder nehmen aber dann würde es wieder heißen das klingt zu sehr nach 90er das ist ja die Zwickmühle in der ich mich befinde auf der einen Seite passten meine Tracks nicht in die heutige Zeit jetzt passen sie langsam da rein und auf der anderen Seite scheitert es es zur zeit noch an einer Standardfunktion wo ich nicht weiß wieso diese nicht funktionieren will obwohl der Rest funktioniert.


    Matthias


    EDIT:
    Bei solchen Aussagen die regelrecht überheblich rüberkommen verliert man echt die Lust und denkt ans Aufgeben es ist ja soooooo schlimm, dass jemand Antworten sucht auf seine fragen die er hat.

    Zitat

    Original von psy-kai-q
    Ich verstehe auch nicht was im ihn so vorgeht, doch evtl. braucht er diese Art von Konflikte, um sich bestätigt zu füheln, keine Ahnung.
    Mir würde es nach einer Weile auf den Sack gehen.
    Ausserdem Roxy, wieso schreibst du immer solch lange Texte?
    Hast du vor ein Roman zu schreiben? ;)


    Ich brauche in keinster Weise solche Konflickte um mich bestätigt zu fühlen nur scheint es mir, dass man aneinander vorbei redet weil eben jeder seine Sicht auf die Dinge hat und so wie mir das vorkommt keiner so recht mal ein Gespäch auf Augenhöhe mit dem selben Blickwinkel führen möchte.


    Und wieso das im techno Forum so ausartete liegt an den entsprechenden Usern selbst da hab ich kein Stück damit zu tun gehabt wenn da welche meinten mir Arrogant gegenüber treten zu müssen und nicht sachlich bleiben zu müssen.


    Und nein ich hab nicht vor einen Roman zu schreiben nur muß ich halt das Ganze auch ausführlich erklären damit meine Sicht der Dinge auch entsprechend rüberkommt von daher die langen Texte.


    Ist schon traurig wenn man versucht was dazu zu lernen und sich aufgrund dessen Fragen ergeben die man beantwortet haben möchte aber keine Antworten kommen sondern nur Sprüche wie "hast doch eh keine Ahnung" oder "such Dir was anderes" anstatt einem echte Hilfe zukommen zu lassen auch wenn man da mal viel Zeit investieren muß.


    Matthias

    Zitat

    Original von playatdawn
    Zum Thema MIDI-Controller Daten. NEIN, MIDI-Controllerdaten müssen nicht unbedingt überall den selben Standards folgen. Gerade bei Softwaresynthies können die durchaus woanders liegen. Das steht im Allgemeinen im Handbuch des jeweiligen Synthesizers, welcher Controller was macht. Auch das wurde dir tausendfach gesagt. Du sollst Lesen. Und das es keine Seele der Musik gibt, ist glaub ich nicht dein Ernst oder? Gerade wir machen Musik aus einer Grundstimmung heraus.


    Dann erkläre mir mal wieso dann des mit der Anschlagsstärke wenn ich den jeweiligen Synth in Reason mit meinem Korg N364 Synth per Midi spiele ich betone Spiele funktioniert wenn die Midi-Controller keinen Standards folgen?


    Und wieso funktioniert das dann nicht im "Edit-Modus" also wenn ich das in Cubase in die jeweilige Midispur setze wenn der ReDrum in Reason und mein Korg N364 Synth und die VST Synth in Cubase die Daten problemlos anerkennen?


    Eins hab ich bei Reason festgestellt, dass es mehr Midi-Controller hat als normal Standard ist aber das hängt damit zusammen, dass man da für jeden Regler bei den Synth in Reason die es da gibt eine Automation machen kann aber trotz allem sind die normalen Funktionen wie Cutoff, Release usw. auf den selben Midi-Controllern wie bei meinem Korg N364 Synth oder den VST Synth in Cubase von daher versteh ich eben nicht wieso das mit der Anschlagsstärke nicht funktioniert.


    Wie oft muß ich das noch schreiben bevors mal richtig verstanden wird?


    Zu dem mit der Seele in der Musik ja das ist mein Ernst gewesen, denn die Musik die wir machen hat keine Seele sondern versucht nur die Gefühle die wir hatten wo wir einen Track produziert hatten zu transportieren ob und wie die Gefühle dann beim Hörer ankommen das liegt dann am Hörer selbst, denn jeder Mensch hört was anderes raus.


    Ansonsten ist Musik nur eine Abfolge von Zählzeiten und Geräuschen die mathematischen und physikalischen Gesetzen folgt nur das wir die Producer dem Ganzen einen persönlichen Anstrich verleihen indem wir durch das Arrangement der Auswahl der Sounds und den Melodien versuchen das wiederzugeben was wir empfinden in dem Moment wo der Track entsteht.


    WIR die Producer selbst legen unser seelisches Empfinden in die Musik die Musik allein kann das nicht, denn die Musik ist kein Lebewesen das Gefühle hat und, dass das so ist bestätigt sich darin, dass beispielsweise der Earth Song von Michael Jackson bei dem einen Hörer bedrohlich rüberkommt und bei einem anderen Hörer eher traurig und bei wieder einem anderen Hörer eher als verspielt also wenn nur die Musik erklingt ohne Vocals.


    So ist es auch mit einem Track den man in der Kindheit gehört hat damals war man fasziniert davon war quasi dem Track verfallen 10 Jahre später berührt der selbe Track einen nimmer weil es einen anderen Track mittlerweile gibt der einen in seinen Bann zieht.


    Wenn Musik eine Seele hätte dann würde es nur noch Top10 Plazierungen geben, denn sie würde es schaffen jederzeit zu uns den Hörern vorzudringen, denn sie würde mit uns kummunizieren und täglich herausfinden in welcher Verfassung wir sind und dementsprechen erklingen weil sie uns gefallen will das tut sie aber nicht, denn sie ist kein Lebewesen.


    Und ich wiederhole es gern nochmal wir die Producer selbst sorgen dafür, dass die Musik einen persönlichen Anstrich bekommt indem wir eben durch das Arragement, den Melodien und der Auswahl der Sounds (Instrumente) versuchen das seelische Empfinden was wir haben bei der Entstehung eines Tracks über die Musik zu transportieren.


    Matthias

    Zitat

    Original von terrorkeks
    Um Gute Musik, respektive guten Trance zu machen, braucht es einfach auch ein Gespür für die Seele solcher Musik....das ist kein Handwerk, dass man in 3 Jahren aus Büchern lernt und dann darf man sich staatlich geprüfter Tranceproduzent nennen.
    Weisste was?
    Ums mal ganz direkt zu sagen: ganz offensichtlich fehlt dir genau dieses Gespür, dieses Händchen...das lässt sich nciht erzwingen, also lass es einfach sein, das wird in 100 Jahren nix mit dir und Trance und wende dich Dingen zu die du kannst und die dir liegen. Punkt!


    Auf den Kommentar hab ich ja nur so gewartet um ein Gespür für die Musik entwickeln zu können muß man einfach erstmal lernen wie was funktioniert und wie man dieses und jenes erreichen kann, denn daraus eröffnen sich für einen erst die Möglichkeiten um wirklich was gescheites auf die Beine zu stellen.


    Das war bei Johann Sebastian Bach schon so auch bei Vangelis oder Jean Michelle Jarre oder bei Depeche Mode oder Dieter Bohlen es wird auch immer so bleiben, dass man erstmal die Basics lernen muß um später dann als Komponist oder Producer am Markt dann bestehen zu können und auch teilweise Trendsetter zu sein.


    Und noch was zum Gespür für Musik ich hab mal zu den zeiten wo ich mich mehr um Pop/Schlager Songs gekümmert hab einen Track komponiert und getextet der nannte sich "The Power of Romance" dieser Track wid heutzutage noch gern gehört wenn ich irgendwo mal nen Auftritt hab als Liveact.


    Ergo hab ich schon das Gespür für Musik nur fehlen mir für Trance ganz einfach die Basics die ich erstmal lernen muß, denn von nichts kommt nichts das wäre genau so als würde man einen Maurer den Auftrag geben eine Zimmerdecke mit Stuckelementen zu versehen.


    Und so verhält es sich auch wenn man als Küstler im Musikbereich das Genre wechselt weil was bei dem einem Genre wichtige Kriterien sind sind bei dem anderen Genre eben keine wichtige Kriterien weil da das Hauptaugenmerk auf andere Dinge liegt.


    Im Übrigen Musik als solches hat keine Seele, denn sie beruft sich auf mathematische physikalische Gesetze was der Musik erst eine Seele verleiht ist die Interpretation des Musikstückes bzw. was der Komponist oder Producer von seiner Seele in die Musik legt indem er eine Dramaturgie aufbaut durch das Arrangement den Melodien und den Harmonien bis hin zum Schlagzeugset.


    Wenn man von was spricht sollte man auch das Grundwissen haben, denn es gibt keine Seele der Musik.


    Die Seele die in der Musik empfunden wird hängt davon ab wie das Musikstück beschaffen ist und was der Hörer an Emotionen davon ableitet und welche Erinnerungen beim Hörer wach werden anhand von irgendwelchen Sounds oder Melodieläufen.


    Beispielsweise der Track von den Dire Straits "On every Street" wird auch noch in mindestens 10 Jahren noch gern gehört werden, denn da sind einfach viel Emotionen drin die man ableiten kann und der Track erinnert an viele persönliche Erlebnisse und so.


    Das ist das was Musik ausmacht Tracks zu schaffen die zeitlos sind und immerwieder gern gehört werden und sowas geht auch bei Trance siehe "Paul van Dyk - For an Angel" dieser Track wird immerwieder genannt wenn man nach den Klassikern von Trance fragt und dieser Track kam 1994/1995 raus auf dem Album 45RPM sprich er ist 14 Jahre alt wenn man das so sagen möchte.


    Trends und Hypes vergehen am Ende ist aber dann wichtig welcher Track auch nach Jahrzehnten noch beliebt ist bzw. welches Genre sich halten kann.


    Matthias

    Zitat

    Original von Mindwaves
    junge willst du trance oder klassische musik machen??? ich denke mal trance also nimm es hin und erspar dir die lektion in sachen analoger instrumente...ich habe heute abend auch nicht die zeit mir die ganzen texte durchzulesen...was meinst du warum es rewire und co. gibt???und beim thema sounddesign und beat da gibts auch beispiele wo man auch was hört im gegensatz zu midis...



    also ich für meinen teil lese sehr genau was du schreibst aber du kapierst nichts und das ist das problem!!!und das sehe zum glück nicht nur ich so.


    Das Beispiel mit den akkustischen Instrumenten mußte leider sein weil Du die Behauptung aufgestellt hast, dass Cutoff und co zur Basis gehören und das stimmt einfach nicht, denn es gibt auch einige Pianoversionen von Trance-Tracks.


    Aber mal davon abgesehen, dass ich anscheinend nichts kapiere in Euren Augen liegt ganz einfach daran, dass ich nicht verstehe was Ihr mir sagen wollt weil 1.) bin ich noch nicht so lange hier im Forum, 2.) bin ich nicht grade ein Insider bezüglich Trance und 3.) wird mir auch kaum erklärt wie sich was ändern sollte usw.


    Genauso einerseits wird gesagt, dass ich mich gesteigert hab im Vergleich zu meinen früheren Tracks aber andererseits wird quasi im gleichem Atemzug mir gesagt, dass dieses und jenes nicht passt und das in einer Art und Weise (jedenfalls kommt es bei mir so rüber), dass ich denken muß, dass da anscheinend doch keine Steigerung stattfand.


    Was verlangt Ihr eigentlich von mir, dass ich bei meinen Tracks Wunder vollbringe oder wie jetzt?


    Ich mag zwar jetzt die ganzen Voraussetzungen haben um gescheite Tracks produzieren zu können aber ich muß auch erstmal begreifen wie ich was machen oder einstellen muß um dieses und jenes zu erreichen und deshalb wende ich mich an Euch um durch die Antworten auf meinen Fragen die ich hier stelle die Zusammenhänge verstehen zu lernen und damit auch zu kapieren was zur Zeit noch schief läuft bei mir in meinen Tracks.


    Um es nochmals aufzugreifen das mit der Anschlagsstärke versteh ich einfach nicht, denn beim ReDrum, bei meinem Korg und bei den VST Synth funktioniert es ja einwandfrei nur der Thor, der Malström, der Subtracktor Synth und die beiden Sampler in Reason können anscheinend nichts mit den Werten für die Anschlagsstärke die ich in Cubase vorgebe anfangen und beides Cubase und Reason sind per ReWire verbunden und die Midicontroller müßten doch eigentlich Standard sein.


    Das ist eben das große Rätsel weil die Midicontroller haben doch nun standardisierte CC Nummern für das Pitchbendrad für den Cutoff für das Attack, das Release usw. also müßten die Synth in Reason auch die Sounds so erklingen lassen wie ich das bei der Midispur im Controllerfenster vorgebe, denn die Noten werden ja auch übernommen und die Werte für das Main Volume usw.


    Auch Cutoff und die Filter kann ich ansteuern ohne Probleme nur die Anschlagsstärke wird einfach nicht übernommen und das versteh ich nicht weil der Rest so wie ich das angetestet habe funktioniert.


    Herangehensweise:
    Cubase auf, Reason auf ReWire aktivieren Midispuren erstellen in Cubase Noten setzen im Midi Editor und im Controllerfenster vom Midi Editor die CC Nummer für den Controller wählen der für die Anschlagsstärke zuständig ist und dann die Werte für die Anschlagsstärke setzen.


    Und das müßte eigentlich einwandfrei funktionieren, denn wie ich schon erwähnte beim Korg, dem ReDrum und bei den VST Synth gehts ja auch aber es funktioniert nicht und ich weiß einfach nicht wieso und das Manual zu Reason gibt mir da auch keine Antworten.


    Matthias


    Ich weiß selber, dass ein Forum auf der Basis von "Geben und Nehmen" funktioniert bzw. "Eine Hand wäscht die Andere" und ich versuche mich ja auch hier und da mit einzubringen oder versuche Feedback abzugeben.


    Es ist aber nicht so einfach da meist das was man selber schreiben wollte also vom Sinn her schon geschrieben wurde von anderen Usern und gerade bei der Rubrik "Tunes" ist es dann blöd wenn man in anderen Worten das wiederholt was andere schon geschrieben haben. *denks*


    Grade bei solchen Tracks wie die von Cileos oder die von Illitheas oder die von mar she da komm ich mir so klein vor, dass ich mich gar nicht erst traue da nachzufragen wie da was gemacht wurde bzw. erstmal auf die Tracks richtig einzugehen und dann nachzufragen, denn das sind meiner Ansicht nach Top-Produktionen und da setzt bei mir eine gewisse Hemmschwelle ein da ich mich selber nicht lächerlich machen möchte da die Leute auf einem ganz anderen Level sind wie ich.


    Aber davon mal abgesehen wenn ich zu den Tracks die bei Tunes vorgestellt werden was schreiben möchte dann hör ich mir meist die Tracks mehrmals zuvor an und laß sie erstmal auf mich wirken da hab ich dann meist so viele Emotionen bei den Tracks, dass es mir schwer fällt das in Worte zu fassen und meist steht der eine oder andere Gedankengang den ich hatte beim Anhören der Tracks schon im jeweiligen Thread geschrieben von einem anderen User.


    Und mal ehrlich einfach nur schreiben "Dem Vorredner kann ich mich nur anschließen" ist auch n bissl blöd wenn dann sollte schon was da stehen was schön formuliert ist und auch Sinn hat, oder?


    Wie dem auch sei ich werde versuchen mal das eine oder andere an Gedanken was ich bei den Tracks habe in den entsprechenden Threads niederzuschreiben aber ich glaub kaum, dass das das Problem löst was sich hier im Thread mir entgegen stellt da ich scheinbar eh bei einigen durch bin.


    Alles was ich hier geschrieben habe ist nicht böse gemeint sondern nur mein Eindruck wie es für mich rüberkommt bzw. wie es für mich verständlich wird und das hat nichts damit zu tun, dass ich Euch nicht verstehen möchte oder nicht kapiere was Ihr mir sagen wollt nein das auf alle Fälle nicht es ist einfach die Sache, dass jeder Mensch die Dinge um sich herum anders auffasst und, dass man da durch eine andere Wortwahl vieles anschaulicher erklären kann ohne, dass sich der Betreffende fragen muß "hä? was will der jetzt von mir?".


    Ich weiß, dass ich einigen hier etwas zu nahe getreten bin aber dafür hab ich mich auch entschuldigt und diese Aktion resultierte daraus, dass ich mich hier stellenweise unverstaden fühlte weil darauf was ich eigentlich wissen wollte nicht eingegangen wurde.


    Was meine Tracks angeht das Üben allein hilft da nicht wenn man nicht auf die Fehler hingewiesen wird die man macht und ein Forum wie dieses hier ist doch eigentlich die Beste Plattform um sich darüber auszutauschen wenn man in seiner Nähe keine Leute hat mit denen man darüber reden kann. *find*


    Gerade die Sache mit dem Cutoff was Mindwaves ansprach da hab ich nur für meinen Teil verstanden, dass da was nicht optimal ist aber warum das nicht optimal ist kann ich daraus nicht entnehmen nur, dass ich einen anderen Sound an der Stelle nehmen sollte aber wieso das frag ich mich jetzt noch.


    Sorry aber ich weiß da einfach nicht worauf Mindwaves da hinaus will da ich ja nicht wissen kann was er sich beim Anhören des Tracks denkt wenn ihm an dem Sound was stört bzw. an der Art und Weise wie ich den Cutoff bedient hab.


    Genauso wenig kommt rüber was überhaupt an dem Track gut ist bzw. was ich beibehalten kann oder woran ich noch zu arbeiten hab das ist ja das Problem an der Sache ich weiß überhaupt nicht wo ich musikalisch stehe im Bereich des Genres Trance, denn meine Tracks mit den Tracks von Armin van Buuren oder so zu vergleichen geht etwas schlecht da ja Armin van Buuren einen ganz anderen Stil hat als ich bzw. in seinen Tracks was ganz anderes ausdrücken möchte.


    Also bleibt mir nur der technische Aspekt und genau da brauch ich quasi jemanden der mir quasi den Spiegel vorhält und auf die diversen Dinge hinweist und auch erklärt wieso die technische Seite bei mir noch nicht da ranreicht was heutzutage einfach erwartet wird.


    Matthias


    Das Manual kann ich millionenfach durchlesen und werde keine Antworten bekommen bezüglich der Anschlagsstärke da die Prgrammierer von Reason oder Cubase davon ausgehen, dass man nur in diesen Programmen editiert sie sind nicht davon ausgegangen, dass es Leute gibt die in Cubase die ganzen Midispuren erstellen und die dann per ReWire mit den Synth in Reason verbinden.


    Und nochmals bei meinem Korg und den VST Synth funktioniert das ja nur Reason mag des nicht umsetzen wenn ich in der Midispur in Cubase die Werte für die Anschlagstärke im Controllerfenster eingemalt hab, dass dann der jeweilige Synth ob nun der Thor oder der Malström usw. dann die Werte auch übernimmt ud den jeweiligen Sound so erklingen läßt.


    Der einzigste Synth in Reason was aber mehr ein Drumcomputer ist der diese Werte übernimmt ist der ReDrum und genau an der Stelle frage ich mich ob die Midicontroller nicht eigentlich Standard sind, denn man muß ja damit jeden Synth ob nun Hardware oder Software Synth problemlos ansteuern können.


    Noch was zum Cutoff wie soll ein Sinfonieorchester Cutoffwerte realisieren können sind ja alles akkustische Instrumente also kann Cutoff und co nicht zur Basis eines Musikstücks gehören.


    Cutoff und co sind im Grunde genommen nur ergänzendes Beiwerk der elektroischen Musik um Steigerungen hervorzuheben oder Akzente zu setzen es ist schon klar, dass man darauf heutzutage nicht mehr verzichten kann nur gehört das nicht zur Basis eines Musikstückes, denn die Basis eines Musikstückes sind die Melodie, die begleitende Harmonie dazu und der begleitende Bass dazu und das Schlagzeugset und wie die 4 Grundelemente zueinander arrangiert sind.


    Etwas Musikunterricht hab ich auch genossen und war in Musik auch ziemlich gut im Gegensatz zu meinen restlichen Klassenkameraden und da hab ich auch gelernt, dass es auch eine Klangsynthese bei akkustischen Instrumenten geben kann wenn die Instrumente ineinander verschmelzen weil die Harmonien vom Komponisten so gewählt wurden, dass eine Schwebung entsteht sprich beispielsweise die Violine mit dem Cello klanglich verschmilzt.


    Bei einer Kirchen-/Konzertorgel wird eine Klangsynthese dadurch erreicht, dass die einzelnen Register dementsprechend aufeinander abgestimmt sind und sich ergänzen bzw. die Grundtonlage quasi verstärkt wird durch entsprechende Obertöne.


    Also Basiswissen hab ich schon zu einem gewissen Maße nur such ich halt immernoch nach Antworten aber das scheint wohl falsch zu sein was dazulernen zu wollen indem ich Fragen stelle in der Hoffnung Antworten zu bekommen.


    Es ist ja auch so schwer mal grade anhand von dem Track von Illitheas "Infinity (Rework)" mal zu erklären wie da was gemacht wurde da warte ich bis heut noch auf Antworten.


    Ihr verlangt von mir, dass ich hier richtig mitlese und gebt mir zu verstehen, dass ich nichts kapiere aber lest ihr denn überhaupt mal richtig was ich schreibe und worauf ich Antworten suche?


    Meine Güte. *kopfschüttel*


    Ehrlich gesagt kommt das hier mir so vor, dass weil eben meine Tracks nicht dem entsprechen was man für 2009 erwartet sie es auch nicht wert sind darüber mal richtig zu diskutieren und vielleicht mal den einen oder anderen Track quasi auseinander zu pflücken und mal quasi Spur für Spur zu erklären was da schief läuft.


    Ich war mal 1,5 Jahre lang bei einem Webradio und hab mich da schnell mit Sam 3 Broadcaster angefreundet und das so, dass ich mich damit ziemlich gut auskannte das Ende vom Lied war, dass ich einigen Teammitgliedern von diesem Webradio erklären mußte wie man da was einstellt und so damit dieses Webradio von Teammitglied zu Teammitglied den selben Sound ablieferte sprich eine gleichbleibende Qualität vorhanden war.


    Da hab ich auch nicht rumgemault wenn jemand zum xten Male gefragt hat "wie war des doch gleich mit den AGCs und so?" das war für mich selbstverständlich, den das Projekt ansich mußte nach vorne gebracht werden und da gehörte es eben dazu, dass auch jeder das kapiert hat.


    Denkt mal darüber nach.


    Matthias


    Ich hab schon mehr als genug gezielte Fragen gestellt siehe den "Bass, Beats and Arpeggios" Thread wo ich ganz deutlich danach fragte wie man beispielsweise so ein Arpeggiomuster erstellt wie man es bei dem Track von Illitheas "Infinity (Rework)" hören kann.


    Weiterhin hab ich ganz gezielt in dem Thread gefragt was man bei dem Bass und so beachten muß.


    Red ich Chinesisch oder wieso blieben die Fragen unbeantwortet?


    Klar gabs in dem Thread auch das Eine und Andere was mir etwas weiterhalf siehe die sache mit ASIO4All Treiber oder die Trance Tutorials die mir Mindwaves ans Herz legte auch die Zeitschrift Beat hab ich mir auf anraten von Mindwaves jetzt quasi als Abo bei dem Zeitungsladen wo ich immer hingehe.


    Wie auch immer es gab schon in der ganzen Zeit wo ich mittlerweile hier im Forum bin das Eine oder Andere was mir weiterhalf aber dennoch blieben Fragen unbeantwortet beispielsweise das mit der Anschlagsstärke oder wie oben genannt des mit dem Arpeggiomuster oder dem Bass und so.


    Über Cutoff und Resonance Spielereien oder über die Frequenzen der Sounds zu diskutieren bringt mir doch erstmal gar nichts, denn erstmal muß die Basis der Track selber stehen dann kann man immernoch hier und da mal bei dem einen oder anderen Sound den Cutoff nehmen und eine Kurve in Cubase einmalen wie der Cutoff wirken soll oder halt die Resonance oder die diversen Filter.


    Wo ich damals angefangen hatte "Joint Venture - Licht und Farben" nachzuspielen stieß ich schnell an Grenzen, denn grade im Hintergrund hört man Sounds die mit Effekten belegt sind wo man nur schwer raushören kann welche Töne das original sind bzw. wo sie im 4/4tel Raster liegen da man durch die Delays schnell durcheinander kommt.


    Das ist ja das was ich erstmal wissen möchte um erstmal verstehen zu können warum die ganzen Trance-Produktionen die man heutzutage hört so klingen wie sie klingen die Effekte und des mit dem Cutoff und so kapiere ich ja langsam wie des geht nur die Basis fehlt immernoch.


    Und mit Basis mein ich zu Einem wie man die Noten richtig setzt und zum Anderen welchen Sound man einsetzen sollte und warum gerade den Sound und keinen anderen.


    Weiterhin mein ich mit der Basis wie das Arrangement beschaffen sein muß damit es in die heutige Zeit passt und nicht altbacken klingt.


    Genauso frage ich mich die ganze Zeit ob meine Melodien Melodien sind die zu Trance passen sprich ob ich mit meinen Ideen und der jeweiligen Umsetzung dazu überhaupt das Genre Trance bedienen kann oder ob ich meine Musik eher woanders ansiedeln sollte, denn zu den Tracks selber wird ja nie was gesagt sondern immer nur zu den Sounds die ich verwendet habe.


    Ich hab weiß Gott genug Geduld nur wenn nach der langen Zeit wo ich die eine oder andere Frage gestellt habe immernoch keine Antwort da ist müßte es doch verständlich sein, dass man sich dann fragt ob jemand überhaupt mal richtig auf einen eingeht.


    Ich sitze hier am Rechner mach mein Berwerbungszeug fertig und wenn das geschehen ist mach ich Cubase und Reason auf und sitz dann meist von 10:00 Uhr bis meist 17:00 Uhr oder gar 22:00 Uhr dran und versuche was zu basteln was den Namen Track verdient idem ich erstmal die Melodie fertig mach die mir im Kopf rumschwirrt und dann den Rest dazubaue und versuche auf die Melodie hinzuleiten.


    Dann ist irgendwann mal ein Track fertig (des ist nämlich nicht innerhalb von einem Tag geschehen sondern manche Tracks haben Wochen oder gar Monate hinter sich bevor sie fertig sind) freu mich darüber weil mir einiges gelungen ist was ich mir vorgestellt habe was in dem Track enthalten sein sollte und dann präsentiere ich Euch das Ergebnis in der Hoffnung, dass da mal ein gescheites Feedback oder eine verständliche Kritik kommt.


    Klar dauert es erstmal eine Weile bis sich jemand mal den einen oder anderen Track mal richtig in Ruhe anhören kann, denn viele gehen zur Schule oder auf Arbeit und da hat man wenig Zeit das versteh ich auch genauso wie auch verstehe, dass meine Tracks nicht jedem hier zusagen können jeder hat da ja so seinen eigenen Geschmack aber in so einer Community wie dieser hier sollte es doch selbstverständlich sein, dass man sich hilft und sich austauscht ohne mehrmals nachfragen zu müssen.


    Mir würde es schon reichen wenn eine PN mir zugesand würde wo jemand mir seine Hilfe anbietet was zwar geschen ist 3 Mal aber außer von mar she habe ich da noch nicht viel an Hilfe bemerkt, denn mar she hat mir zu einem Track von mir ein kleines Rework gebaut und mir als Reason File zurück gesand wo ich wirklich mal sehen konnte wie da was gemacht wurde.


    Mindwaves versteh mich jetzt nicht falsch ich bin Dir echt dankbar für die 2 Reworks die Du gemacht hast und freue mich auch immernoch darüber ich hab die beiden Reworks schon oft angehört es ist nur so, dass ich mit einem fertigen Produkt nichts anfangen kann weil da hab ich nicht vor Augen wie da was gemacht wurde um es später selber umsetzen zu können.


    Wißt Ihr ich bin euch echt dankbar über jeden Tip oder Ratschlag den ich bekommen kann und ich hab ja auch schon einiges umsetzen können nur ich trete hier irgendwie auf der Stelle und kann mich kein Stück nach vorne bewegen weil ich einfach bisher noch nicht von Euch erfahren hab ob der Weg den ich eingeschlagen hab musikalisch der Richtige ist oder ob ich noch an den Basics arbeiten muß.


    Matthias

    Zitat

    Original von Mindwaves
    backlog: mir hat keiner geholfen damit das was ich mache so klingt wie es klingt und du selbst sagst ja es klingt besser als das was du ablieferst nun ja anscheinend erfülle ich dann die grundvorrausetzungen an denen du noch arbeiten solltest...aber dein letzter post zeigt mal wieder das du nichts von dem verstehst was dir die leute hier sagen wollen!!!


    Wäre echt Quatsch wenn Du zu dem einen oder anderen Track von Dir nicht irgendwo mal nen Feedback oder ne Kritik bekommen hättest.


    Und es gab auch keine einzigste Meinung zu dem Rework was Du mal gemacht hast für mich wäre echt Quatsch.


    So viel dazu.


    Matthias

    Clear_Blue Was Du "Rumheulen" nenst ist meinerseits kein "Rumheulen" sondern nur der direkte Blick auf die Realität die sich in meiner Situation breit gemacht hat.


    Auch so kein Produzent schafft was so ganz alleine, denn ohne Feedback und Kritik kann man eben sich nicht verbessern und ich nehm mal an, dass einige sogar Leute in ihrer Nähe haben mit denen sie sich austauschen können was sehr viel Wert hat, denn nur so wird man auf Fehler aufmerksam so nach dem Motto: "Vier Ohren hören mehr als zwei".


    Selbst ein Armin van Buuren wird zu Anfang viele Gespräche gahabt haben mit Leuten aus der Szene die ihm Tips, Ratschläge, Feedback und Kritik gaben damit er so nach und nach einiges umsetzen und verstehen konnte so, dass er heutzutage so erfolgreich sein kann.


    Es ist eben so, dass man sich erst dann verbessern kann wenn man auch weiß wo die Fehler liegen oder welche guten Ansätze ausgebaut werden können usw.


    Matthias

    Zu schad, dass ich hier im Forum zur Zeit nur eine Meinung dazu lese es ist auch schad, dass ich leider nicht das Geld zur Zeit habe um mir das Buch inclusive der DVDs von Fassbender "The Trance Experience" leisten zu können.


    Aber so wie ich die Sache hier mitbekomme wird es eh besser sein, dass ich aufgebe, denn es hilft mir nicht wenn es irgendwelchen Leuten mit denen ich mich im Chat schreibe gefällt aber bei den Trancern hier keinen Anklang findet.


    Ich kann eben leider zur Zeit keine Top-Produktion a la Armin van Buuren oder ATB abliefern und werd es wahrscheinlich auch nie können, denn dazu fehlt mir quasi der direkte Bezug zur Szene sprich Besuche in den Clubs und so da es hier im Umkreis von 25km nichts gescheites an Clubs oder so gibt und man ohne Auto hierzulande eh aufgeschmissen ist wegen schlechter Bus-/Bahnverbindungen.


    Die Tracks die ich Euch hier präsentiert hab mögen zwar mir persönlich gefallen nur bringt mich das keinen Schritt weiter wenn die Tracks den Leuten hier die Plan von der Materie haben eben nicht gefällt.


    Leider blieben auch einige Fragen die ich im "Bass, Beats and Arpeggios" Thread stellte unbeantwortet.


    Klar ich könnte mir auch alles zusammen googlen nur das Problem an der Sache ist, dass man da meist auf Pages kommt wo das alles nur theoretisch abgehandelt wird und von daher es auch keine Beispiele als mp3 oder Midi File gibt.


    Matthias

    Hallöle Ihrs :)


    Mindwaves nö Du irrst dich nich.


    Ich hab jetzt ein paar Sounds ausgetauscht die Pegel nochmals korrigiert und einige Notenkorrekturen vorgenommen und hoffe der Track klingt nun so wie es sein sollte.


    Link:
    http://www.dj-roxy.com/DJ_Roxy…ality_(DJ_Roxy_Edit3).mp3


    Viel Vergügen mit dem Track und fragt euch nicht so sehr was Fatasie oder Realität ist bei der reise durch meine Galaxie der Musik.


    Feedback und Kritik sind wie immer erwünscht.


    Matthias

    Ich glaub mal wir reden da n bissl aneinander vorbei.


    Was ich meinte mit den EQ ist die Sache, dass ich bis jetzt erstmal begriffen hab wie ich per Midi-Controller Spur in Cubase den Mixer, den ReDrum, den 4Band EQ und die diversen Effektgeräte ansteuern kann damit dort eine Automation stattfinden kann.


    Was ich immernoch verzweifelt suche bei den Synth in Reason und den Samplern in Reason ist der entsprechende Midi-Controller für die Anschlagsstärke, denn wenn ich die Anschlagsstärke beeinflussen kann würde das auch schonmal meinen Tracks mehr Leben einhauchen wenn da leisere und lautere Noten/Töne erklingen.


    Das Ganze noch in Kombination mit dem Cutoff oder dem Release würde ja dann zu dem führen was Du zur Zeit noch vermißt in meinen Tracks nur muß dafür erstmal sag ich mal auf der Notenebene alles so sein wie ich des gerne hätte sprich leisere und lautere Noten/Töne.


    Beispielsweise ist bei meinem letzten Track im Hintergrund eine Offbeat Sequenz drinne da wollte ich eben auf der zweiten 16tel eine Note die mit halber lautstärke erklingt haben auf der dritten 16tel eine Note die in voller Lautstärke erklingt und auf der vierten 16tel eine Note die dreiviertel der Lautstärke hat.


    All das hatte ich auch im Controllerfenster im Midieditor von Cubase so eingemalt mit der Mouse erste Note bei 52 zweite Note bei 100 und dritte Note bei 74 bloß funktionierte nich keine Ahnung wieso, denn bei meinem Korg N364 Synth und bei den VST Synth klappte das.


    Und das ist halt das was ich nicht verstehe, denn wenn ich die Synth und Sampler von Reason mit meinem Korg per Midi spiele nehmen die ja auch die Werte für die Anschlagsstärke wahr und lassen die Sounds dementsprechend erklingen.


    Und beim ReDrum in Reason funktioniert das auch ohne Probleme sei es per Controller Daten von Cubase oder quasi im "Live-Modus" wenn ich den ReDrum mit meinem Korg ansteuer.


    Die ganzen Midicontroller müßten doch eigentlich Standard sein oder irre ich mich da?


    Matthias


    EDIT:
    Ich hab mal versucht bei dem einem Arpeggio etwas mit dem Cutoff zu spielen und hab zusätzlich noch im ersten Break etwas dazu arrangiert und ich hoffe es geht langsam so Schritt für Schritt in die Richtung was Ihr mir die ganze Zeit versucht zu sagen.


    Link:
    http://www.dj-roxy.com/DJ_Roxy_-_Fantasy_or_Reality2.mp3


    Viel Vergnügen mit dem Track.

    Ich hab die Releases gecheckt da ich die hier hab aber der Track den ich meine ist leider nicht dabei.


    Leider gibt es auf der Homepage zur SAE auch keinen Hinweis welcher Track das war und ob der überhaupt released wurde jedenfalls abgemischt wurde der Track in den SAE Studios 301 in Köln von Ulli Pallemanns im Studio A soweit wie ich das entnehmen konnte aus dem Video.


    Vielleicht habt Ihr ja ne Idee welcher Track das sein könnte.


    Matthias


    EDIT: Ich hab mir mal die Mühe gemacht den Track aus dem Vid als mp3 rauszuzeihen.


    Link:
    http://www.dj-roxy.com/sae_dance_arizona.mp3

    Ja es stimmt ich hab bei den letzten beiden Tracks keinerlei Modulationen und Filterläufe drin ich hab es bis jetzt leider nur geschafft den 4Band EQ in Reason von Cubase aus anzusteuern per Midi-Controller Spur.


    Zur Zeit hab ich echt das Problem die richtigen Midi-Controller zu finden beispielsweise bis auf den ReDrum und einige Combinator-Patches werden von den restlichen Synth in Reason die Werte für die Anschlagsstärke nicht anerkannt die ich in Cubase festlege obwohl wenn ich meinen Korg N364 Synth oder die VST Synth ansteuer das einwandfrei funktioniert.


    Vielleicht ist es auch nur ein Einstellungsproblem aber was muß ich da umstellen bzw. wie muß ich Cubase und Reason konfigurieren damit das dann auch so funktioniert wie ich das gerne haben möchte.


    Klar ich könnte alles nur in Reason machen nur könnte ich da nicht bei Bedarf die Sounds von meinem Korg N364 Synth oder die Sounds von den VST Synth die ich habe mit verwenden.


    Cubase dient für mich als Steuerzentrale wo ich dann per ReWire und Midi alles ansteuern kann was ich ansteuern möchte.


    Vielleicht hat ja einer von Euch da ne Idee wie ich das Ganze richtig zum Laufen bringen kann, denn so wie ich bis jetzt vorgehe bei meinen Tracks möchte ich auch weiterhin vorgehen da es für mich die optimale Lösung darstellt.


    Matthias

    Ich habe den Track in einem Video von der "SAE" das in Zusammenarbeit mit dem "Recording-Magazin" entstand und wo dieser Track abgemischt wurde ohne Vocals gehört.


    Ulli Pallemanns erklärte in den Studios 301 Köln Studio A die Arbeitschritte beim Mix und warum dieses und jenes gemacht werden muß.


    Leider kann ich Euch keinen Link zu dem Video geben da es nirgends auftaucht selbst bei YouTube nich.


    Es ist auf alle Fälle ein Trance Track.


    Matthias

    Hallo Ihrs :)


    So kurz vor dem Rutsch ins Jahr 2009 hab ich noch einen neuen Track für Euch fertig bekommen.


    Artist: DJ Roxy
    Titel: Fantasy or Reality
    Style: Trance
    Status: vorläufiger Endmix
    BPM: 138
    Sounds: Reason 4
    Mixing: Cubase SX3, Reason 4
    Recording: Cubase SX3


    Link:
    http://www.dj-roxy.com/DJ_Roxy_-_Fantasy_or_Reality1.mp3


    Viel Vergnügen mit dem Track und falls man sich nicht mehr liest einen guten Rutsch ins Jahr 2009.


    Matthias


    EDIT: hmmmm....


    Wäre scheinbar doch besser gewesen die Posts der letzten Tage in den Tunes Bereich zu tun hier der Sammelthread scheint mir nämlich doch auf Dauer gesehen zu unübersichtlich zu werden.


    Oder kann man hier Unterforen einbauen sprich für jeden Track eins oder so?


    Ich vermute mal wenn ich hier weiterhin Tracks poste wie jetzt gehabt, dass sich dann Kritiken und Feedbacks überlagern und dann hier das Kaos herrscht.


    Oder seh das etwas falsch?


    Matthias

    Da bin ich ja jetzt mal gespannt und neugierig. ^^ *gg*


    Wäre echt gut wenn da noch n bissl Feedback und Kritik käme, denn ich möchte ja dazu lernen bzw. versuchen einiges umzusetzen was mir als Ratschlag oder Tip mit auf dem Weg gegeben wird.


    Matthias

    Hallo Ihrs :)


    Ich wünsche Euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und mögen Eure Wünsche in Erfüllung gehen.


    Weiterhin wünsch ich Euch Gesundheit und viel Glück und falls ihr noch wohin fahren müßt eine unfallfreie Fahrt.


    In dem Sinne,
    Matthias

    Zitat

    Original von Skidrow
    Genau das ist doch dein Fehler. Willst du DEINE Musik machen damit du dich dran erfreuen willst, oder willst du Musik machen, die den Leuten hier gefällt? Wenn du für deine Tracks haargenaue statements hören willst, was genau an welcher stelle du ändern sollst, dann ist es nicht mehr deine Musik, sondern die der anderen.


    Mir gehts nicht darum meinen sound so anzupassen, dass er vielen hie gefällt sondern nur darum, dass die Tracks in die heutige Zeit passen.


    Um meine Tracks so klingen zu lassen, dass sie in die heutige Zeit passen brauch ich halt Tips und Ratschläge und vor allem auch Feedback und Kritik, denn nur dann erreiche ich eine Basis worauf ich aufbauen kann.



    Klar mach ich weiterhin mein Ding mir persönlich gefallen ja meine Tracks nur würde man die glaub ich heutzutage in keinem Club oder in keiner Disco spielen weil sie scheinbar noch zu altbacken klingen. *denks*


    Danke für Deine Bewertung und es freut mich, dass Dir mein Track gefällt, denn es ist für mich eine Bestätigung, dass ich scheinbar doch auf dem richtigen Weg bin. *hoff*


    @ psy-kai-q Dir danke ich auch für Dein Feedback und deine Bewertung.


    @ All Ihr könt ruhig auch etwas dazu schreiben.


    Matthias

    Hallo Marc :)


    Also ich bin von dem Track begeistert vor allem die Hintergrundsounds sind genial da bekommt man ja richtig Gänsehaut.


    Die BD kommt sauber rüber und auch so vom Aufbau her einfach genial da kann mein Track, den ich in meinem Thread drüben gepostet hab, nie und nimmer mithalten und ich werd da scheinbar auch noch ne ganze Weile brauchen bis ich dahin komme.


    Fazit:
    Beide Daumen hoch. d(-_-)b


    Ich bin begeistert.


    Matthias

    Ich schließe mich nachträglich auch an den ganzen Glückwünschen an.


    Herzlichen Glückwunsch zum B-Day und alles gute möge all das was Du dir wünscht in Erfüllung gehen und vor allem wünsch ich Dir Gesundheit damit du auch alle Zeit die Kraft hast die hektischen Tage in Deinem Leben zu meistern.


    Zitat meines DJ-Kollegen:
    "Hau die CD richtig rum rein, denn das ist eine Party und ich will Einsatz sehen hier brennt die Loci."


    In dem Sinne,
    Matthias

    Zitat

    Original von e-music
    Ich dacht DU hättest dazugelernt.................


    Hab ich auch nur müßte es halt auch verständlich sein, dass man auf Feedback und Kritik hofft wenn man schon dabei ist einiges umzusetzen was einem gesagt wird. Oder?


    Matthias

    Also ich hab meine Musik auch auf einer extra Festplatte.


    Ich sotiere nach folgendem Schema:

    "Music"
    - Ordner "0-9",
    - Ordner"a"
    - Ordner "ABBA"
    = Unterordner "ABBA - Gold"
    ...
    - Ordner "c"
    - Ordner "Country Music"
    = Unterordner "ALABAMA - Roll On"
    ...
    - Ordner "z"


    Um es mal zu erklären die ganzen Einzeltracks werden in die Ordner "0-9" und "a" bis "z" eingeordnet Alben werden als Solche auch einzeln im Hauptordner "Music" eingeordnet.


    Ihr fragt euch sicherlich wofür einen Ordner "0-9" des ist einfach erklärt, denn es gibt ja Interpreten und Gruppen wie "16 Bit" oder "2 Unlimited" oder "2 Pac" oder "20 Fingers".


    Diverse Stile wie Country, Gothic und Schlager und so haben bei mir ihren Sammelordner wo innerhalb des Ordners wieder eine alphabetische Einordnung vorhanden ist.


    Sprich wenn ich was aus den Bereich Trance hören möchte geh ich in den Ordner "Trance & Clubsounds" und hab da Sampler drinne wie "Future Trace" oder die Interpreten und das alles alphabetisch geordnet und nach Volumen geordnet.


    Matthias

    Scheint wohl so als wäre ich am Ziel vorbeigeschossen, oder?


    Ich weiß Ihr hab viel zu tun und so und ich fang schonwieder an zu nerven aber es ist halt so, so lange ich nicht weiß ob die Richtung stimmt fang ich nichts Neues mehr an, denn erstmal muß die Basis da sein bevor ich neue Tracks produce.


    Sorry, dass ich wieder etwas nerve.


    Ich brauch halt Feedback und Kritik damit ich dazulernen kann bzw. weiß wo ich musikalisch stehe.


    Matthias

    Also ich finde, dass gerade die ganzen Licht- und Lasereffekte, die Anordnung der Traversen und Dekoelemente und die Positionierung der Beschallungsanlage einen Event erst das verleihen was einen Event ausmacht nämlich ein Erlebnis der Sinne, denn zu den ganzen akkustischen Eindrücken kommen dann noch die optischen Eindrücke dazu.


    All das gut dosiert bzw. richtig eingesetzt und aufeinander abgestimmt läßt einen Track beispielsweise von Armin van Buuren auf einen ganz anders wirken als wenn man ihn zu Hause auf der Anlage hört und mehr noch wenn alles gut aufeinander abgestimmt eingesetzt wird kann man sich viel besser an bestimmte Passagen eines DJ Sets erinnern, denn die Erinnerungen stützen sich nicht nur auf das Gehörte sondern auch auf Farben und Gerüchen.


    Meist ist es auch so, dass gerade der erste optische Eindruck dazu beiträgt ob und wie man sich an einen Event erinnert und ob und wie man sich wohlfühlt in der Location.


    Mal ein kleines Beispiel:
    In einem Track hört man eine lange Passage von Flächen und Pads wenn dann noch dazu der Laser irgendwelche Flächengebilde oder Wellen projeziert dann kommt der Eindruck auf, dass das alles zusammengehört und zu einer Einheit verschmilzt und, dass die Passage des Tracks ins richtige Licht gerückt wird wie man so schön sagt.


    Sorry aber das ist meine Meinung dazu.


    Matthias

    Zitat

    Original von Tranci
    Und mir ging es wirklich eher um solche Geburtstagssachen (Siehe Anfang meines Betreffs und erstes posting), dass die meistens schlechter abschneiden bei den Fans als die normalen Editionen und zwar immer häufiger!


    Das ist mir schon klar und ich bemerke das auch immer öfters, dass die Geburtstags-Events (Geburtstags-Editionen) immer mehr im Laufe der Zeit ihren Reiz verlieren.


    Ich frag mich echt was da los ist, denn grade zu so einem Event läßt man sich doch was spezielles einfallen ums mal richtig krachen zu lassen wie man so schön sagt aber ich weiß auch nicht mir scheint es als haben die Leute keine Ideen mehr.


    Das Ganze an der Finanzkrise festzumachen ist etwas zu kurzfristig gedacht weil dieser "Trend" ist ja schon jahrelang festzustellen, dass grade die Geburtstags-Events immer eine Nummer schlechter ausfallen als die normalen Events.


    Mein Beispiel mit der Mayday war ja nur zur Veranschaulichung gedacht, denn wenn man sich mal Aufzeichnungen von den 90ern mal hernimmt und sich anschaut und das mit den letzten Mayday's vergleicht dann stellt man schon Unterschiede fest die gravierend sind.


    Matthias

    Zitat

    Original von Kollege B
    Der Grund warum viele Leute nörgeln ist wohl der, dass sie langsam zu alt werden und das Rauswachsen aus der Szene fürchten und deshalb von alten Zeiten schwelgen, in denen sie an Reizen soweit überflutet wurden, dass sie heute schon garnicht mehr merken, wie fett all diese Events noch immer sind.


    Da kann ich Dir einerseits recht geben, denn im Laufe der Zeit ist man echt überflutet worden was das ganze Ambiente angeht wo der Sound, das Licht und so dazu gehört.


    Aber andererseits wenn ich mir beispielsweise die Traversen bei der Mayday mir so anschaue stell ich schon fest, dass das etwas abnimmt was die ganzen Lichteffekte und so angeht.


    Früher in den 90ern waren die Traversen große künstlerische Gebilde die vollgestopft waren mit Scheinwerfern und Movingheads und so dagegen heutzutage hängen da nur noch wenige Scheinwerer und so dran.


    Es konzentriert sich alles mehr auf dem Bühnenbereich was aber die Halle ansich angeht wird da heutzutage nicht mehr so der Wert drauf gelegt sprich die Halle zu ner riesen großen Disco werden zu lassen.


    Auch so in den 90ern gab es noch die wildesten Konstruktionen der Boxenstacks des sieht man heutzutage auch immer weniger.


    Matthias

    Hallo Ihrs :)


    Ich habe den Ratschlag befolgt den mir Mindwaves gab und habe meine Energie nicht dazu mißbraucht einen neuen Track zu basteln sondern habe "Somewhere in the Universe" versucht zu überarbeiten.


    Details wie gehabt.


    Link:
    http://www.dj-roxy.com/DJ_Roxy…here_in_the_Universe5.mp3


    Ich hoffe es ist mir gelungen noch einiges aus den Track zu holen und der Track geht langsam in die richtige Richtung.


    Viel Vergnügen mit dem Track und gute Reise in mein Universum der Musik.


    Matthias

    Zitat

    Original von a'ndY


    Wenns um wohnraumtaugliche Kompaktanlagen geht, aber wenns auch etwas größer sein darf gehört da schon was Ausgewachsenes rein (Teufel, B&W, Nubert, Klipsch, und wenn man das Geld hat auch gern Isophon).


    Jupp aber ich bin davon ausgegangen, dass es sich um Anlagen handelt die man sich ins Wohnzimmer stellt und nicht davon, dass man einen eigenen Clubkeller oder so damit ausstatten möchte.


    Matthias

    Ich kann das Gehabe was einige an den Tag legen wenns um PvD geht auch nicht verstehen es wird einfach nur zuviel hochgepauscht ist ja ein Verbrechen wenn ein DJ/Liveact großen Erfolg für sich verbuchen kann.


    So nach dem Motto: "Großer Erfolg = Kommerz"


    In dem Punkt sollte man echt mehr Toleranz an den Tag legen, denn ich finde es gar nicht schlimm wenn es ein PvD geschafft hat seine Musik an ein großes Publikum zu bringen welches auch stetig wächst.


    Ich frag mich bei der Geschichte echt ob die Leute es PvD einfach nicht gönnen Erfolg zu haben meiner Ansicht nach muß ja PvD auch etwas kommerzieller Denken da er ja ein eigenes Label hat und von daher auch an die Existenz von sich selber und dem Label denken muß.


    Ich vergleiche das immer gerne mit einer Tischlerei wo haufen Geld investiert werden muß um die neuesten Maschinen zu haben damit spezielle Kundenwünsche auch schnell und effektiv realisiert werden können.


    Und so ähnlich verhält es sich auch bei PvD nur sind es hier keine Maschinen sondern ist es bei ihm das ganze Equipment für das Tonstudio und so was stets auf dem neuesten Stand sein muß damit die Sounds die man heutzutage hört auch realisiert werden können und wenn möglich noch verbessert werden können.


    Und sind wir hier an der Stelle mal ehrlich wenn man eine Firma/Label hat muß man auch am Markt dementsprechend erfolgreich sein damit man auch weiterhin existieren kann und PvD denkt da gewiss nicht ans schnelle Geld sondern eher langfristig, denn obwohl sich sein Sound geändert hat ist er sich selbst immernoch treu geblieben und hat in seinen Tracks den gewissen Wiedererkennungseffekt drinne was ihn von anderen abhebt.


    Matthias

    Die kleineren Bose Heimanlagen sind echt Mist zumal die Flankensteilheit der Frequenzweiche zwischen dem Sub und den Sats nicht steil genug ist somit kommt noch zuviel anderes durch was grad im Bereich der Trennfrequenz zu Verzerrungen führt.


    Selbst die großen Bose Anlagen wie sie in Kinos oder so eingesetzt werden weisen ordentlich Nachteile auf weil die Hoch- Mittelton Komponenten den Schall zu sehr bündeln und somit grade in einem Kino als Surroundanlage mehrere Sats eingesetzt werden müssen um jeder Sitzreihe das optimale Klangerlebnis zukommen zu lassen.


    Da sind Anlagen von KMT bei Weitem besser grade im Bereich Festinstallation in Kinos, Clubs oder Discotheken.


    Für zu Hause kommen meiner Ansicht nach nur Anlagen von Sony, Panasonic und Yamaha in Frage und Philips ist auch noch empfehlenswert.


    Bose war mal gut aber hat sehr nachgelassen und das Preis/Leistungs Verhältnis stimmt da schon lang nicht mehr.


    Über meiner Anlage kann ich nicht viel sagen da sie aus verschiedenen Komponenten besteht sprich von mir zusammengestellt ist.


    Ich hab hier ein Vierpunkt Beschallungssystem mit 4 zusätzlichen Hochtonsats und einem Eigennachbau der MTL2 von Electro Voice als Subwoofer mit zwei 12-Zöllern als Tieftöner insgesamt 900W sinus die auf 9 einzelne Komponenten (Lautsprechersysteme) verteilt für ein ausgewogenes Klangbild sorgen wo man schon leicht Clubfeeling haben kann.


    Matthias

    Zitat

    Original von Maeijgo
    Wenn ich produzieren würde, würde ich glaube ich ab und an versuchen gute Tracks oder bestimmte Ausschnitte aus Tracks nachzubaun.
    Nicht um den Link dann im Forum zu posten und zu sagen hey das hört sich ja geil an was ich gemacht habe - sondern für sich selbst, um zu merken wie man bestimmte Sounds und Ausbauten hörbar verpackt ect - als Übung halt.
    vielleicht mal ne idee?


    Das habe ich bereits schon gemacht.


    Link:
    http://www.dj-roxy.com/Source_…otion_(DJ_Roxy_Remix).mp3


    Der Track hat mir damals echt gefallen und ich hab ihn versucht in meiner Art und Weise zu interpretieren und hab ihn im Sequenzer von meinem Korg N364 Synthesizer als quasi Remix versucht umzusetzen.


    @Suthern aka West ist zwar völlig okay was Du sagst weil es echt nervend rüberkommen kann nur irgendwie kann man innerhalb von 3 Monaten ohne Feedback und ohne Tips und Ratschläge einen Track total in den Sand setzen wenn man wie ich erstmal noch lernen muß und einiges erstmal verstehen muß wie da was zusammenhängt und so.


    Nils ich kann in gewisser Hinsicht schon nachvollziehen was Du meinst und hab auch bei Deinem File in ungefähr raushören können worauf es Dir ankommt ich tu mich halt echt noch sehr schwer so von den Sounds her.


    Ich hab einfach um es ehrlich so zu sagen wie es ist Angst, dass wenn ich mal was neues probiere sprich Sounds die man heutzutage so hört grad im Bassbereich, dass das dann nimmer zur Melodie und so passt und, dass die eigentliche Idee die ich hatte dann nimmer so rüberkommt wie ich mir das vorstelle wie sie bei Euch rüberkommen soll mit der Stimmung die ich transportieren möchte in einem Track.


    Matthias

    Danke ich hab das File jetzt und habs mir auch schon angehört ich weiß was Du meinst.


    Ich muß ehrlich sagen ich tu mich da noch n bissl schwer mit den Effekten und so da ich ja auch nicht den Track zu sehr zukleistern möchte aber ich werd mal sehen was sich noch einbauen läßt bzw. was sich da austauschen läßt.


    Vielleicht reicht es ja auch die Snare und das Clap zusätzlich noch durch nen Effegerät zu jagen.


    Beim Bass weiß ich jetzt allerdings nicht so wirklich was Du meinst kannst Du mir das bitte mal etwas genauer erklären bzw. versuchen zu beschreiben?


    Matthias


    Edit:
    Vielleicht kann mir da auch mar she oder Mindwaves was dazu sagen bzw. mir das mal erklären.


    Ich werd ehrlich gesagt jetzt richtig unzufrieden mit meinem Track zumal ich mich gefreut hatte, dass der Track wenigstens etwas in die richtige Richtung ging.


    Ich muß halt doch noch viel lernen.


    Erstmal Danke für Dein Feedback.


    Könntest Du bitte das Beispiel woanders hochladen, denn bei zshare stürzt regelmäßig mein Browser ab.


    Matthias