Die Zukunft des Trance

  • Zitat

    Original von DaveDowning
    Und wieder sind wir bei der Diskussion, ob der neue Style Innovativ ist, einem gefällt oder nicht. Ich find z.b. "The Box" extrem innovativ, die Sounds sind cool, die Rhythmik ist mal was neues, da kann man nicht sagen es wäre keine Weiterentwicklung. Das ist ne Geschmacksfrage, aber nur weil dir das nicht gefällt, heißt es eben nicht, dass es keine Innovation oder Weiterentwicklung ist.


    Welches "The Box" meinst Du? Mir fällt aktuell grad nur der Kyau & Albert Track ein. :gruebel:


    Und: Nur weil es Dir gefällt, muss es nicht gleich innovativ, oder eine positive Weiterentwicklung, sein. :aha:

  • Zitat

    Original von mar she


    Also ich fand die früheren Produktionen der von Dir genannten DJs irgendwie besser. Manche Tracks vom Ferry kannste heute noch spielen, und es klingt innovativer als andere Sachen. Das war noch richtiger "Elektro-Trance" tw. Vom Markus gibt's da auch so Dinger, v.a. in Sachen Melodien und Synths. Einfach mal in ältere Alben reinhören, da sind tw. Tracks dabei, die sogar jetzt noch frischer klingen, als so manches Neues von ihm. U



    Da muss ich zustimmen. Gerade bei Ferry! Der hat mMn ne extrem innovativ Zeit
    hinter sich gelassen. Z.B. L.E.F. ist volle Kanne Ferry Sound :) Den Track wird man noch lange spielen können :)

  • Zum Thema innovation:


    Am besten mal die TATW 450 anhören.
    Vorallem die neuen ID's, die gespielt wurden, bestes Beispiel dafür, für naja, ich nenne es mal fehlende Ideen.

    All Time Favorites:
    Tranquility Base - Surrender
    Andrew Bayer - All This Will Happen Again
    Tritonal - Still With Me
    Aspekt - Mobetta
    Smith & Pledger - White
    Oliver Smith - Nimbus
    DJ Eco - Dusk
    Daniel Kandi - Nova

  • Zitat

    Original von D@rk!
    Zum Thema innovation:


    Am besten mal die TATW 450 anhören.
    Vorallem die neuen ID's, die gespielt wurden, bestes Beispiel dafür, für naja, ich nenne es mal fehlende Ideen.


    Finde ich ganz und garnicht. Zum Beispiel die Melo von der neuen
    Mat Zo & Porter Robinson finde ich absolut geil und nicht standart :)


  • Finde alle 3 tracks richtig cool!!! Genau das was ich hören will, was mal wieder beweist wie unglaublich subjektiv das Thema hier ist.


  • jup, da kann ich dir nur zustimmen. plätschern alle nur so dahin, keine Highlights, nix Markantes. Einmal gehört und schon wieder vergessen :D

  • ..., ich möchte dir jetzt mal etwas zur Seite stehen ;). Wenn ich dich richtig verstehe, pflegst du eigentlich hehre Ziele. Ein Utopia, in dem alles gespielt werden kann und darf. Grenzen ausloten, einreißen und überwinden. Eigentlich, so wie früher. Oder?


    Vorab, ich will dir hier keinen machen und ich hoffe, du verstehst meine Sichtweise. Ich habe nämlich gestern noch mal über deine Posts nachgedacht. Wahrscheinlich liege ich falsch und checke immer noch nicht, worauf du hinaus möchtest :happy:.


    Das Problem, was ich sehe, ist die angesprochene Innovation bzw. Weiterentwicklung, welche du immer ins Felde führst. Aus meiner Sicht gibt es sie nicht. All das, was wir hören, hatten wir schon mal in irgendeiner Art und Weise. All das, was als BigRoom, NuTrance oder von mir aus auch Trance 2.0 genannt wird, hatten wir bereits. Sei es in den 90ern als EuroDance oder in den Nuller-Jahren in Form von HandsUp. Mal schneller, mal langsamer. Mal überladen, mal zu dünn. Wo ich dir beipflichte, ist die Produktionsweise. Sämtliche Tracks klingen einfach voluminöser. Doch zurück zur Innovation/Weiterentwicklung. Gäbe es sie, gäbe es dann nicht automatisch einen neuen Style, ein neues Genre? Sämtliche Sparten haben doch eigentlich ihre Charakteristika. Wollen wir davon abrücken und sagen, bzw. einreden lassen, das sei nun Trance? Wie wäre es dann bei Rock 'n' Roll? Jazz? Volksmusik? Wenn du dir die Freiheit nimmst, zu sagen, so klinge der Trance von heute, habe ich auch die Freiheit zu antworten:"Nein, nicht für mich." Ich könnte nämlich im Gegenzug sagen, Rihanna, Ne-Yo, Kanye West und Konsorten sind BigRoom/Electro-House, schließlich singen, rappen, ergießen, was auch immer sie sich im Moment genau über diese Elemente. Ein anderes Beispiel, Dieser komische Klassik-Barde im weißen Anzug, der alle alten Stücke mit einer E-Gitarre garniert, ist das innovativ? Er nennt es wahrscheinlich Neo-Klassik. Es ist trotzdem Klassik, halt nur neu aufgewärmt. Das passiert auch momentan mit EuroDance und HandsUp. Leider. Wäre es nämlich Trance, enthielte es auch die Elemente. Altbacken, ja. Leider. Endlosschleife.


    Versteh mich bitte nicht falsch. Auf die Gefahr hin, dass ich mich zu sehr wiederhole; Auch ich habe etwas gegen das Kategorisieren. Es gibt für mich jedoch einen Grundstock an Arten. All diese haben gewisse Merkmale, an denen es aus meiner Sicht nichts zu rütteln gab, gibt und geben wird. Das wurde bei allen Facetten der ernsten und unterhaltenden Musik einfach festgelegt. Ob man das nun gut findet oder nicht, spielt dahingehend keine Rolle. Es ist bei Rock, Pop und Co. auch nicht anders. Warum sollte es dann gerade in der elektronischen Musik so sein? Anders? Open Mind Faktor?


    Die EDM ist in einer Endlosschleife angekommen, man hat folglich nur noch die Möglichkeit, auf andere Stile zurückzugreifen, sie zu kopieren, mal zu drehen und zu wenden. Wer das hören möchte und mag, feel free. Das hat jedoch aus meiner Sicht nichts mit Innovation zu tun. Das ist mittlerweile jedoch ein allgemeines Problem.


    Jedes Jahrzehnt hatte bis 2000 seine eigene Musik. Doch was gab es seitdem bis heute?


    "Und täglich grüßt das Murmeltier."


    Es geht einfach darum, und das hast du schon mal sehr schön geschrieben:"Choose Life."


    In unserem Fall die Party. Die Party, auf der es keine Grenzen mehr gibt. Auf der jeder hören kann, was er möchte. Du deine Musik, ich meine. Und ja, selbstverständlich ist meine Musik die erlesenste und beste. Zweifelst du etwa an meinem Geschmack ;)?

    Wer schon mal zwei männliche Rotkehlchen ihr Revier verteidigen sah, weiß, dass die Welt unheimlich niedlich sein kann.


    Markus Suckut "Infinity" (SCKT)

    BNJMN "Sensei" (Bright Sounds)

    Deepbass "Prophetic" (Planet Rhythm)
    Pablo Mateo "How to crush a Supernova" (Figure)

    Amotik "Chatis" (Amotik)

  • Vorneweg stimme ich dir grundsätzlich zu, ein paar Sachen möchte ich aber vertiefen.


    Zitat

    Original von starchaser078
    Das Problem, was ich sehe, ist die angesprochene Innovation bzw. Weiterentwicklung, welche du immer ins Felde führst. Aus meiner Sicht gibt es sie nicht. All das, was wir hören, hatten wir schon mal in irgendeiner Art und Weise. All das, was als BigRoom, NuTrance oder von mir aus auch Trance 2.0 genannt wird, hatten wir bereits. Sei es in den 90ern als EuroDance oder in den Nuller-Jahren in Form von HandsUp.


    Das ist etwas, das ich absolut nicht nachvollziehen kann. Die, ich nenn sie mal "Gralshüter des Trance" reden von Handsup, Eurodance etc. wenn es um diesen neuen Stil geht. Und das kann ich nicht im geringsten nachvollziehen. Es gibt genau ein Element, nämlich Snare oder Clap auf die 1, das man aus Handsup oder Eurodance kennt - gibts im Trance aber seit Ewigkeiten auch schon !
    Sonst nichts, die Basslinien sind anders, die Grooves sind anders, das Tempo ist anders.
    Und ich empfinde diese ewigen Vergleiche mit 2Unlimited, Scooter und Co. beleidigend für Leute die viel hochwertigere Musik machen und auflegen. Lieblingsbeispiel: Markus Schulz. Wo ist "Sleepwalkers" oder "Loops & Tings" vergleichbar mit Scooter und Co. ? Den Vergleich seh ich einfach nicht!


    Zitat

    Original von starchaser078
    Sämtliche Sparten haben doch eigentlich ihre Charakteristika. Wollen wir davon abrücken und sagen, bzw. einreden lassen, das sei nun Trance? Wie wäre es dann bei Rock 'n' Roll? Jazz? Volksmusik? Wenn du dir die Freiheit nimmst, zu sagen, so klinge der Trance von heute, habe ich auch die Freiheit zu antworten:"Nein, nicht für mich."


    Natürlich hast du die Freiheit, das zu tun. Auch z.b. die Events zu meiden, in denen sowas läuft.
    Die Freiheit hört aber da auf, wo man andere Leute, Events und Co. beleidigt und immer und immer wieder daran rummeckert dass Eben der Sound heute so ist. Und das tun hier verdammt viele !


    Und Rock n Roll und Jazz haben sich natürlich weiterentwickelt, immer auch zum extremen Missfallen der Traditionalisten. Als Bob Dylan das erste Mal eine E-Gitarre umschnallte wurde er als Verräter, als "Judas" beschimpft (es gibt eine Aufnahme davon), worauf er antwortete "I don´t believe you, you´re a liar" und seinen Song anfing.
    Als Miles Davis mit Keyboards und Co. experimentierte wurde er genauso verschrien. Die Parallelen sind da ganz deutlich. Und auch die Argumentation der Puristen war die selbe, kein Anspruch, Ausverkauf etc. etc.
    Oder auch als in den früühern 0er Jahren Bands wie Linkin Park, Slipknot und Co. anfingen "Nu-Metal" zu machen, also Metal mit anderen Stilen zu mischen, wurden sie dafür gehasst. Oder auch aktuell Muse, die verhasst dafür sind, dass sie auf ihrem neuen Album eine Dubstep-Ähnliche Nummer haben (allerdings mit Gitarre und Schlagzeug gemacht)...


    Es wird immer Leute geben die Musik neu interpretieren, und es wird immer Leute geben die das aus welchen Gründen auch immer nicht ertragen können. Genauso wird es aber immer auch progressive Leute geben, die mitgehen und sowas mitmachen.


    Daher sollte man einfach mal aktzeptieren, dass es eben Leute gibt, denen das gefällt, und nicht bei jeder Gelegenheit eine Diskussion darüber anfangen. Vor allem wenn man sieht (und damit sind mehrere gemeint), dass das andere, was man nicht mag, erfolgreicher ist.

  • Erfolg ist nicht zwangsläufig ein Zeichen von Qualität Dave. Von daher sind deine Vergleiche von Markus Schulz z.B. echt häufig hinfällig. Der "neue" Sound ist leider viel zu häufig eine Folge der Verkommerzialisierung da immer mehr Menschen-vor allem in den USA elektr. Musik hören. Es ist eher traurig& überhaupt nicht beneidenswert wie sehr sich viele Künstler verbiegen müssen um weiterhin Erfolg zu haben -Markus hat es ja selber zugegeben.
    Da dies ein Forum von Tranceliebhabern ist ist es auch erlaubt kritisch die neue Entwicklung zu kommentieren. Das produzieren ist nun mal wesentlich günstiger geworden mit der Folge dass zu 90% grottige Produktionen auf den Markt geschmissen werden& das teilweise wirlich nervt und man als Tranceliebhaber schnell die Lust verliert nach anständigem Trance zu suchen.
    Stimme dir zu, dass der Vergleich mit Scooter usw. schon extremer Quatsch ist& ich diese Sichtweise auch nicht nachvollziehen und daneben finde+ ich weiß auch, dass du an sich nen Gespür für Qualität innerhalb des modernen Sound hast den ich ja auch mag, aber akzeptiere dass viele Tranceliebhaber die Entwicklung kränkt was wirklich verständlich ist.Ich vermisse auch ein Stück weit den puren, reinen Trance -und damit meine ich keinen Uplifting zwangsläufig. Da ich schon immer gerne House& Techno parallel gehört habe hat die Entwicklung auch was Gutes aus meiner Sicht-aber der pure Trance kommt einfach zu kurz mittlerweile bzw. wird in NRW auch nur wenig supportet& ich hoffe das ändert sich mal ein Stück weit in Zukunft

  • Hallo,

    Zitat

    Original von starchaser078Ein anderes Beispiel, Dieser komische Klassik-Barde im weißen Anzug, der alle alten Stücke mit einer E-Gitarre garniert, ist das innovativ? Er nennt es wahrscheinlich Neo-Klassik. Es ist trotzdem Klassik, halt nur neu aufgewärmt.


    Zitat

    Original von DaveDowning
    Als Miles Davis mit Keyboards und Co. experimentierte wurde er genauso verschrien. Die Parallelen sind da ganz deutlich. Und auch die Argumentation der Puristen war die selbe, kein Anspruch, Ausverkauf etc. etc.


    ich denke, Klassik und Jazz hier anzuführen ist etwas schwierig.
    Zur Klassik: Wenn man zum Beispiel den Mann mit der E-Gitarre nimmt, ist es eine neue Interpretation der Klassikwerke, die ich katastrophal finde. Aber es ist eben eine Interpretation, nichts Neues. Dieser Klassikpop (so nenne ich es mal) wurde von Rondo Veneziano "Salonfähig" gemacht. Die beherrschten ihre Instrumente aber. Es war eigentlich ein klassisches Ensemble, die ein paar Bässe und ein Schlagzeug dazustellten und die Musik variierten. Der E-Gitarrenmann hat es inzwischen so verwurstet, das es nur noch reiserisch klingt. Aber wenn man auf der Gitarre ausreichend rumreitet, kann man sich schon einen abwürgen und es aufbauschen. Er bezeichnet es aber nicht als Klassik. Beim Trance hingegen wird ja alles (oder vieles) nach wie vor als Trance bezeichnet, was es für viele einfach nicht mehr ist.
    Sicher hat sich in der Klassik viel verändert. Man ist im z.B. Laufe der Jahrhunderte von der Mitteltönigkeit zu der uns bekannten auf das A1/440hz-Kammerton- bzw. Gleichstufige Stimmung gewechselt. Streichinstrumente, Klaviere etc. wurden früher anders gebaut und klangen demnach auch anders. Aber im großen und ganzen kann man sagen, das klassische Musik eben "klassisch" dargeboten wird. Wenn in Programmen nicht anders angegeben, werden Kammerkonzerte eben mit einem Kammerorchester und große Orchesterwerke eben mit großem Orchester gespielt. Chorwerke mit Chor etc... Man wird also kaum eine Enttäuschung erleben, wenn man zu einem Konzert geht, wo z.B. Johann Sebastian Bachs Werke gespielt werden. Es sei denn, die Musiker sind schlecht... Man wird Bach auch immer erkennen oder Max Reger oder Michael Prätorius oder Fasch oder Telemann oder Mozart. Auch im Jazz mögen sich Technik und Instrumente geändert haben. Miles Davis wurde für seine Technik (wie schon geschrieben das Einbringen modernerer Instrumente) kritisiert, NICHT aber wegen seiner Musik an sich. Man wird Miles Davis immer erkennen können oder Brubeck oder Esbörn Svenson oder auch andere Künstler wie Pat Metheny, Al Di Meola etc.
    Nimmt man jetzt aber ein x-beliebiges Trancestück, könnte es faktisch von jedem Produzenten/DJ etc sein. Es gibt doch kaum noch Unterschiede zwischen Marcus Schulz und Norin and Rad (nur um ein Beispiel zu nennen), die Playlists ähneln sich doch inzwischen sehr. Das ist sicher auch das, was viele hier im Forum stört und deshalb kritisiert wird. Die einzige Kombo, die man sofort erkennt, sind Kyau und Albert anhand ihrer klickenden, nervtötenden Drums. Ich glaube, deren Drumcomputer ist kaputt und kennt nur noch diesen einen Klang...

    Zitat

    Original von DaveDowning
    Und ich empfinde diese ewigen Vergleiche mit 2Unlimited, Scooter und Co. beleidigend für Leute die viel hochwertigere Musik machen und auflegen.


    Das ist ein Problem, was aber schon, seit dem ich denken kann, besteht. Ich habe einem Kumpel mal Traffic von Tiesto damals 2004 vorgespielt. Seine erste Reaktion: Ist das Scooter???....

    Zitat

    Original von DaveDowning
    Oder auch als in den früühern 0er Jahren Bands wie Linkin Park, Slipknot und Co. anfingen "Nu-Metal" zu machen, also Metal mit anderen Stilen zu mischen, wurden sie dafür gehasst. Oder auch aktuell Muse, die verhasst dafür sind, dass sie auf ihrem neuen Album eine Dubstep-Ähnliche Nummer haben (allerdings mit Gitarre und Schlagzeug gemacht)...


    Aber man wird Linkin Park immer erkennen, sie machen -seit ich sie kenne- immer den selben Stil. Vielleicht mit anderen oder auch neueren Elementen, aber im Grunde bleiben sie sich treu. Das neue klingt doch eben nach Linkin Park.


    Wir werden dieses Thema sicher nie abschließend zur Zufriedenheit aller klären können.
    Mfg Zschipp


    P.S.: Ich hoffe, ich habe nicht falsch zitiert.

  • Als jemand der Trance schon seit 1994 hört, muss ich auch meine Meinung dazu geben. Leider muss ich sagen das heutiger Trance nicht mehr viel gemeinsames mit dem Trance von 20 Jahren hat. Ich rede natürlich nicht vom Sound, weil es logisch ist das sich der weiterentwickelt. Das ist einfach eine ganz andere Musik mit anderer Botschaft. Natürlich hat jeder seine andere Definition, aber Trance am Anfang war dazu gedacht den Menschen zu hypnotisieren und ins trance zu brigen. Der Trance in den letzten Jahren ist dafür viel zu "positiv" und emotional, euphorisch. Das hat nichts mehr mit deep und dark zu tun wie am Anfang und das ist der grösster unterschied für mich. Das heisst natürlich nicht das er schechter oder besser war/ist. Es geht nur ums Prinzip hier.


    Persönlich finde ist das was in den letzten Jahren bei ASOT läuft und was die populärsten Trance DJs spielen einfach nur furchtbar. Für mich ist diese Scene Heute wir vor 10 Jahren Mark Oh, Starsplash, CJ Stone. Das nannten damals alle Dance, Heute wird solche Musik Trance gennant, weil es besser klingt und der Name Trance einen guten Ruff aus der Vergangen hat und somit bekommen die Tracks am Wert. Jeder hat natürlich sein eigenes Geschmack und wer das gut findet, super, aber Trance ist das eigentlich nicht. Für mich war der alte Trance halt um Welten besser. ABER, das was ich bei diesem altem Trance so geliebt habe, finde ich Heute auf der Progressive House und Deep-Dark Progressive Scene, deshalb ist es mir eigentlich egal was mit dem Mainstream Trance passiert. Ich finde jeden Monaten um die 100 Tracks die ich klasse finde.


    Muss auch sagen das ich vor 10 Jahren der grösster Blank & Jones, Kai Tracid, Cosmic Gate, Airbase Fan war. An Leute wie Airwave (bis 2006), Oliver Lieb, MIKE (bis 2006), DJ Dag kommt niemals jemand ran. Es war schon eine besondere Zeit, die ich niemals auslasen würde. Vorallem Uplifting war von 2000-2005 auf seinem Höhepunkt, jeder Track hatte was besonderes (wer denn Einslive Partysertvice mit Piet Blank gehört hat, weiss wovon ich spreche). Nach 2006 gings es dann irgendwie runter im Trance und jedes Jahr wird es schlechter. Denn neuen Uplifting kann ich nicht mehr 2 Minuten hören (die Alten Sachen von damals schon). Für meinen Geschmack hat sich leider viel zu viel verändern, ich höre einfach keine Magie mehr in dieser Scene und Armin van Buuren hat die Scene auf das unterste Niveau gebracht mit seiner Pop Scene und seinen Fanboys. Bin halt einer aus der alten Schule wo die Musik noch der Star war und nicht die DJs und jeder Bedroom Producer, die auch noch überbewertet werden (die meisten). Auch mit diesen 140BPM Style von Bryan Kearney oder John Askew & Co, kann ich mich nicht identifizieren. Heutzutage sind die Tracks leider viel zu sehr vollgepumpt mit zu vielen Elementen (vorallem beim Uplifting) und der Sound knarrt, ist nicht so clean wie in der Vergangenheit und ich bin ein Fan von sauberem Sound und melancholischen, tiefen Atmos.


    Deshalb bin ich froh, das in dem wahren Underground in den letzten Jahren eine kleine Scene entstannten ist, wo die Artists nicht von den Kommerzielen Trance DJs unterstützt werden und die Musik nur wenige kennen. Das letzte was ich will, ist das diese Tracks bei ASOT gespielt werden. Für die heutige Generation die mit Armin van Buuren und Tiesto gross geworden ist, ist das nicht mal Trance sondern Progressive House, für uns allte Säcke ist das aber genau die Musik mit hypnotischen Elementen und Atmos, die uns damals so fasziniert hat.

  • Zitat

    Original von schindler
    Deshalb bin ich froh, das in dem wahren Underground in den letzten Jahren eine kleine Scene entstannten ist, wo die Artists nicht von den Kommerzielen Trance DJs unterstützt werden und die Musik nur wenige kennen. Das letzte was ich will, ist das diese Tracks bei ASOT gespielt werden. Für die heutige Generation die mit Armin van Buuren und Tiesto gross geworden ist, ist das nicht mal Trance sondern Progressive House, für uns allte Säcke ist das aber genau die Musik mit hypnotischen Elementen und Atmos, die uns damals so fasziniert hat.


    Ich kann dich da sehr gut verstehen und möchte dir auch in jedem deiner Punkte zustimmen! Für mich ist es eher so dass die ganzen Psy / Goa-Sachen diesen Platz für mich eingenommen haben. Trance ist halt auf-die-Fresse-feiermusik geworden.


    Mit den deeperen Sachen, diesem langsameren House, der zwar sehr hypnotisch ist kann ich leider nix anfangen. Das ist für mich leider zu langsam (genau wie die deeperen Trance Sachen).

  • Zitat

    Original von DaveDowning


    Ich kann dich da sehr gut verstehen und möchte dir auch in jedem deiner Punkte zustimmen! Für mich ist es eher so dass die ganzen Psy / Goa-Sachen diesen Platz für mich eingenommen haben. Trance ist halt auf-die-Fresse-feiermusik geworden.


    Mit den deeperen Sachen, diesem langsameren House, der zwar sehr hypnotisch ist kann ich leider nix anfangen. Das ist für mich leider zu langsam (genau wie die deeperen Trance Sachen).


    Kann ich nicht ganz verstehen, ich würde meinen Musikgeschmack gerne mit vielen anderen teilen, und da wäre es doch gerade gut, wenn weniger bekannte Sachen auch in großen Radioshows laufen. Nur weil es einer großen Masse zugänglich wird, ist die Musik doch nicht schlechter oder besser.
    Das ist so eine "meine Musik ist die Beste"-Einstellung, und wehe jemand anders hört die. Ich würde mich freuen, wenn Trance überall rauf und runter gespielt werden würde.
    Ich versuche meinen Mitmenschen für mich schöne Musik näher zu bringen (bei Trance aber iwie fast unmöglich in Deutschland).

  • Zitat

    Original von BubbleJoe


    Kann ich nicht ganz verstehen, ich würde meinen Musikgeschmack gerne mit vielen anderen teilen, und da wäre es doch gerade gut, wenn weniger bekannte Sachen auch in großen Radioshows laufen. Nur weil es einer großen Masse zugänglich wird, ist die Musik doch nicht schlechter oder besser.
    Das ist so eine "meine Musik ist die Beste"-Einstellung, und wehe jemand anders hört die. Ich würde mich freuen, wenn Trance überall rauf und runter gespielt werden würde.
    Ich versuche meinen Mitmenschen für mich schöne Musik näher zu bringen (bei Trance aber iwie fast unmöglich in Deutschland).


    naja, man kann ja seine musik auch anderen nahe bringen, und ich denke viel von uns hier tun das auch. aber man muss sie ja nicht direkt im größtmöglichen maße ausverkaufen und ändern und massenkompatibel machen..


    uridium : das ist aber nicht wirklich dubstep. da ist mehr so n schrecklicher hardstyle-einfluss drin, gepaart mit hardwells house (is ja auch ein release auf hardwells label). ich find die nummer schrecklich. OHRENKREBS.
    und mit trance hat das auch nix zu tun, nur weil da w&w davor steht. nicht MEHR. aber das war mir schon auf der nature klar. den meisten da gehts um die kohle. spielste so nen zeug, machste zwei jahre dein ding in den usa und du hast ausgesorgt. scheint wichtiger zu sein.


    und packt den bitte nicht in "tracks" - die nummer gehört "down the drain"

  • Zitat

    Original von DaveDowning
    naja, man kann ja seine musik auch anderen nahe bringen, und ich denke viel von uns hier tun das auch. aber man muss sie ja nicht direkt im größtmöglichen maße ausverkaufen und ändern und massenkompatibel machen..


    Von Ändern / Ausverkauf habe ich nicht gesprochen, das mag ich auch nicht. Nur von weitergeben. :yes:

  • .. in Sachen Zukunft& Trance fällt mir nur auf dass der Traffic in diesem Forum merklich nachgelassen hat & ich nicht mehr glaube dass es hier auf Dauer weiter geht.Es sind extrem viele User hier nicht mehr unterwegs, die ich echt vermisse. Seit der Sperrung von Martin ist hier nochmal viel weniger los.
    Über die Gründe obs richtig war mit der Sperrung oder warum immer mehr User hier nicht mehr aktiv sind möchte ich nicht eingehen-es ist nur eine Feststellung wie stark es hier doch leider nachgelassen hat.

  • Zitat

    Original von DaveDowning


    Ich kann dich da sehr gut verstehen und möchte dir auch in jedem deiner Punkte zustimmen! Für mich ist es eher so dass die ganzen Psy / Goa-Sachen diesen Platz für mich eingenommen haben. Trance ist halt auf-die-Fresse-feiermusik geworden.


    Mit den deeperen Sachen, diesem langsameren House, der zwar sehr hypnotisch ist kann ich leider nix anfangen. Das ist für mich leider zu langsam (genau wie die deeperen Trance Sachen).


    Hehe, bei mir is es genau umgekehrt. Psytrance finde ich zwar von Sound her auch sehr gut, aber ich kann nichts mehr mit diesen hohen BPMs anfangen. Vor 10 Jahren war es umgekehrt. Ich habe mir alle Tracks auf 140-145BPM damals raufgepitcht, weil mir alles drunter zu langsam war (ich errinere mich da an die 145 BPM Paul van Dyk Sets die alle gerockt haben). Heute hört sich das alles viiiiel zu schnell für mich an, ich fühle die Musik nicht so wie bei 130-132. Ist mir ideal. Ja, ich werde auch älter :D

  • Zitat

    Original von Skytune82
    .. in Sachen Zukunft& Trance fällt mir nur auf dass der Traffic in diesem Forum merklich nachgelassen hat & ich nicht mehr glaube dass es hier auf Dauer weiter geht.Es sind extrem viele User hier nicht mehr unterwegs, die ich echt vermisse. Seit der Sperrung von Martin ist hier nochmal viel weniger los.
    Über die Gründe obs richtig war mit der Sperrung oder warum immer mehr User hier nicht mehr aktiv sind möchte ich nicht eingehen-es ist nur eine Feststellung wie stark es hier doch leider nachgelassen hat.


    Offttopic:


    Moin!


    Rein statistisch gesehen ist der hiesige TF-Traffic aktuell tatsächlich nur wirklich total minimal (!!!) gesunken .. vielleicht siegt eventuell "Qualität " über "Quantität" ! :gruebel: .. = Vielleicht ist weniger mehr? ;)

  • Zitat

    Original von uridium
    Meine persönliche (!) Befürchtung: Trance meets Dubsteb more & more .. aktuelles Beispiel:


    W&W & Ummet Ozcan - The Code (Official Teaser)


    Das schlimme ist noch nicht mal der Dubsteppart, ich sehe die Kunstverschändelung in der Melodie, jetzt mal ernsthaft das sind Trötensounds von Special D. und Co. Und nur weil Ozcan und W&W drauf steht, neigt der Hörer dazu es gut zu finden. Wehe es würde Pusedriver oder Scooter drauf stehen, dann würde reflexartig versucht dem Hörer den Belzebub auszutreiben.
    An "The Code" merkt man deutlich wo es hingehen soll bei diesem Track, in den Club und nirgendswo anders hin.
    ich glaube auch nicht das der Markt von schlechteren Produktionen überschwemmt werden, im gegenteil. Alleine von der Qualität der Produktionen muss ich sagen das sie definitiv besser geworden sind. Vor 10 jahren hat man noch deutlich erkannt wer Fruity Loops und Konsorten beherrscht und wer nicht. Heute durch Youtube Tutorials kriegt jeder "geile" (rein subjektiv) Sounds hin. Das Problem ist doch einfach, dass sich die neuen Produzenten an irgend wen orientieren müssen (zwangsläufig). Klar gibt es ein paar Idealisten denen es egal ist ob der Track mal an das relativ Breite Publikum kommt oder nicht. Die meisten würden gerne mal bei Armin und Markus gespielt werden. Doch das kriegt man nur hin wenn man die Sendung auch verfolgt. Und wenn man sie verfolgt wird man feststellen das man bei 5 Sendungen 2 Schätzchen findet die es verdient haben als Trance in Reinform bezeichnet zu werden. Der Rest ist bedeutungsloser Bigroom-Sound.
    Also muss man auch Bigroom-sound produzieren.
    Wie ich in anderen Threads schon geschrieben habe. Der gemeine "Tranceproduzent" hat keine Ideale mehr, sondern nur noch das schnelle Geld und den Ruhm (achtung das war extrem pauschalisiert)


    Im ernst, würde endlich mal jeder den Musikgeschmack des anderen so akzeptieren wie er ist und nicht versuchen jeden von seinem eigenen totalen und einzig wahren Musikgeschmack zu missionieren, hätten wir solche langatmigen Diskussionen die ins NICHTS führen nicht. Die Welt des Internets ist groß, irgendwo in den tiefen gibt es bestimmt Musiker die genau das produzieren was man hören will. Ich zb. werde jeden tag aufs neue überrascht mit was für geilen Tracks ich umgehauen werden kann. Gut, Trance ist es nicht. Aber das, ja das ist Geschmackssache!

  • Zitat

    Original von uridium
    Rein statistisch gesehen ist der hiesige TF-Traffic aktuell tatsächlich nur wirklich total minimal (!!!) gesunken .. vielleicht siegt eventuell "Qualität " über "Quantität" ! :gruebel: .. = Vielleicht ist weniger mehr? ;)


    seh ich ählich. man muss auch sehen, dass der traffic in allen foren derzeit stark nach unten geht, wegen facebook und ähnlichem. daher steht das tranceforum sogar noch relativ gut da.

  • Ein wenig Offtopic:
    Der Traffic geht in der Tat bei vielen Communities - seien es Blogs oder Foren - ziemlich zurück. Das liegt tatsächlich zum großen Teil an den sozialen Netzwerken wie Facebook, Google+ und Twitter, aber auch an der Art wie kommuniziert wird. In eben diesen Netzwerken sind es doch eher die kurzen und knappen Kommentare die überwiegen, für längere Texte und komplexere Diskussionen ist da weniger Platz. Darüber hinaus liegt es sicherlich auch an der stärker werdenden mobilen Nutzung. Wer schreibt schon einen längeren Text auf dem iPhone?


    Dem entgegenwirken kann man eigentlich nur, in dem man kontinuierlich weiterentwickelt; Mehrwert und Features bietet, die andere eben nicht bieten.



    greetinx,
    Teh'leth

  • Zitat

    Original von uridium
    Meine persönliche (!) Befürchtung: Trance meets Dubsteb more & more .. aktuelles Beispiel:


    W&W & Ummet Ozcan - The Code (Official Teaser)


    Da ist nirgendwo auch nur ein bisschen Dubstep drin, das ist der aktuelle Electro/Bigroom Sound, mehr nicht. Kann da auch keine Tranceelemente mehr drin entdecken.
    Viel erschreckender finde ich, dass Leute das in den Kommentaren "Progressive Trance" nennen nur weil die beiden mal Trance gemacht haben...

  • Zitat

    Original von Breeze


    Da ist nirgendwo auch nur ein bisschen Dubstep drin, das ist der aktuelle Electro/Bigroom Sound, mehr nicht. Kann da auch keine Tranceelemente mehr drin entdecken.
    Viel erschreckender finde ich, dass Leute das in den Kommentaren "Progressive Trance" nennen nur weil die beiden mal Trance gemacht haben...


    Das schlimme dran find ich, das ist nicht mal neu oder so. Der Bass ist ziemlich exact aus Ummez Ozcan - "The Box" übernommen, die Effekte auf dem Lead kennt man aus den neuen Tiesto Sachen, dazu dieses Video :autsch: Übel!

  • Zitat

    Original von Breeze


    Da ist nirgendwo auch nur ein bisschen Dubstep drin, das ist der aktuelle Electro/Bigroom Sound, mehr nicht. Kann da auch keine Tranceelemente mehr drin entdecken.
    Viel erschreckender finde ich, dass Leute das in den Kommentaren "Progressive Trance" nennen nur weil die beiden mal Trance gemacht haben...


    Der Track hat eigentlich genauso viel von Trance wie die Armin van Buuren oder Gareth Emery Hits der letzen Jahre - nichts.

  • Das mit Facebook mag auch ein Stück der Grund sein aber es sind extrem viele User die sich mittlerweile hier fern halten-und FB gibt es nicht erst seit 1-2Jahren.Ich wünsche es mir ja nicht dass das Tranceforum untergeht-aber es verliert immer mehr an Stellenwert wie damals Tranceaddict& wird immer mehr belächelt-das ist einfach Fakt auch wenn viele es nicht wahr haben wollen&wie gesagt toll finde ich das nicht sondern schade

  • Zitat

    Original von Keyworth
    Audien - Sup


    :dead: :dead: :autsch:


    Aua.


    Von den aktuellen Entwicklungen verstehe ich ja nichts, aber das klingt stark nach "Man nehme sämtliche Trends und packe sie in einen Track".

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Zitat

    Original von Keyworth
    Audien - Sup


    :dead: :dead: :autsch:


    Aua.


    Sehr geiler track, finde ich übrigens! Aber was hat das mit "Zukunft des Trance" zu tun (das selbe frag ich mich auch bei "The Code")? Oder gehts hier darum einfach wahllos tracks aus anderen Musikrichtungen zu posten und die dann doof zu finden weil sie kein trance sind?


    Die tracks sind bei Trice und Revealed gesigned - das sind keine Trance labels und warens auch noch nie! :rolleyes:

  • Zitat

    Original von daniel85


    Sehr geiler track, finde ich übrigens! Aber was hat das mit "Zukunft des Trance" zu tun (das selbe frag ich mich auch bei "The Code")? Oder gehts hier darum einfach wahllos tracks aus anderen Musikrichtungen zu posten und die dann doof zu finden weil sie kein trance sind?


    Die tracks sind bei Trice und Revealed gesigned - das sind keine Trance labels und warens auch noch nie! :rolleyes:


    Viele Bezeichnen diese Tracks eben als Trance 2.0 oder "Progressive Trance".


    Habe letztens mal wieder die neusten releases von Enhanced angehört.
    Beinahe jeder Track fühlt sich so bekannt an.
    Ich bin mir sicher bei den meisten Tracks würde ich nach mehrmaligen hören nicht auf den Artist kommen, da sich vor allem nach dem Break echt alles so ähnlich anhört.


    Mir geht es ehrlich gesagt darum dass viele Trouse oder Trance 2.0 Liebhaber immer begründen, dass das alte Trance einfach nur noch langweilig wurde, immer das selbe war. Also mehr Abwechslung im Vergleich zu den heutigen Releases war meiner Meinung nach definitiv da!

    All Time Favorites:
    Tranquility Base - Surrender
    Andrew Bayer - All This Will Happen Again
    Tritonal - Still With Me
    Aspekt - Mobetta
    Smith & Pledger - White
    Oliver Smith - Nimbus
    DJ Eco - Dusk
    Daniel Kandi - Nova