Whiteroom feat. Amy Cooper "Someday"

  • Tach Leute!


    Hat schon jemand den neuen Track von den White Room-Produzenten Adam White und Andy Moor gehört? Lief letztens auch schon bei ASOT, obwohl der laut Information des neuen Labels Woom Recordings erst am 3. Janurar 2005 rauskommen soll... :( Wie es auch nicht anders sein könnte, haben die beiden oben genannten dieses Label gegründet und dann bald ihren ersten (eigenen) Release am Start! 8)


    Zum Track selbst: Er beinhaltet die gleichen Stilelemente wie der letzte (selbstbetitelte) Track "White Room", wobei dieses Mal noch die Vocals von Amy Cooper dazukommen, die auch nicht zu aufdringlich sind... Und wer keine Vocals mag, für den gibt es wohl auch eine Instrumental-Versionen auf der Platte. Ich würde mal sagen, wer den letzten Track mochte, wird auch bei "Some Day" auf keinen Fall falsch liegen! :D Ich persönlich finde den Track und den White-Room-Stil ziemlich geil. Und solange jetzt nicht noch zehn weitere Tracks von denen kommen, die genauso klingen wie die ersten, kann meiner Meinung nach auch noch nicht von Stil-Ausschlachtung zwecks Scheinchenzählen die Rede sein! :yes:


    Mein Rating => 5/6 8)



    Greetz


    :: der hammer ::

  • Von diesem Track kenne ich leider auch nur einen Mix, den Vocal Mix, der ist ganz nett. Die Platte kommt auf Woom, leider weiß ich nicht wann.


    Vocal Mix: 4,5/6


    EDIT: Threads zusammengefasst; hammer hat ja schon alle Infos gegeben ;)

  • Die 19. Platte auf Captivating Sounds ist mal wieder ein echtes Brett! Drei coole Mixe warten auf euer Gehör - es sind Original, Instrumental und Enmass (Re)Mix. Der Gesang ist wirklich cool, gefühlvoll wie wir es von Benelux-Platten gewöhnt sind. Deshalb ist meine Wertung:


    Original Mix: 5/6
    Instrumental Mix: 4,5/6
    Enmass Remix: 4/6

  • So ich hab jetzt auch endlich alle 3 Mixe gehört.


    Vocal Mix: schöne verspielte Sounds, geile Bassline, Vocals sind Geschmackssache => gefällt mit trotzdem recht gut! 5/6
    Instrumental Mix: Als rein instrumentaler Track, gefällt mir der Track noch viel viel besser, dieser wunderbare Whiteroom-Sound kommt noch besser zur Geltung => 6/6 :huebbel:
    Enmass Remix: Ganz okay, nur teilweise unschöne Instrumentierung und klingt an einigen Stellen etwas zu überladen => deshalb 4/6

  • Der Track flasht mich momentan total... Besonders die Stelle nach dem Break geht einfach nur ab. Der Track Ist wunderschön gemacht!
    Mir gefallen eigentlich alle Mixe ganz gut, wobei ich natürlich wie gewohnt lieber die Instrumental Version spiele. Der Enmass Remix ist vorallem für schnellere Sets zu empfehlen, siehe Johan Gielen @ RoMoRa.
    Ich gebe mal ne insgesamt Wertung ab:
    5 / 6 Points :yes:

  • Ein sehr sehr gelungener Track!!!! Die Bassline am anfang ist echt voll Hammer!!!


    Ist ein echt toller Track!!!


    Org Mix ist etwas besser da die Vocals den track noch Breiter machen


    Org Mix 5/6
    Instr 4/6


    Music is my Trancepiration

  • Huch, hab noch nichts zu diesem Hammertrack geschrieben.
    Was soll man aber auch großartiges sagen, die Musik spricht für sich!


    Die Sounds von Whiteroom sind einfach nur geil, super Bassline und gepaart mit den Gänsehaut-Vocals von Amy Cooper gibt das eine glatte 6/6!


    Instrumental Mix 5/6
    Enmass Remix 4,5/6

  • Hm, schein wohl der einzige zu sein der den track nicht mag, einfach passt das ganze nicht zusammen und hört sich für meine ohren unharmonisch an, aber naja, geschmackssache.


    Vocal Mix: 3/6
    Instrumental: 3,5/6

  • Kenne nur den Vocal Mix der von mir 4/6 Punkten bekommt...insgesamt ist das Lied meiner Meinung nach sehr durchschnittlich und hat nichts besonderes



    Was hab ich da fürn Quatsch geschrieben!! Ab sofort wird das Lied vorher 10 mal angehört bevor ich was poste.Ich gebe jetzt 5,25/6!!

  • Meine Bewertung ist:


    Instrumental + Vocal : 5/6 Kommt nicht ganz an The Whiteroom - The Whiteroom heran, aber sehr abwechslungsreich in Melodie und Beat, auch mit den Vocals kann man sich auf jeden Fall sehr anfreunden


    Enmass: 4,5/6 Nicht schlecht, aber recht unspektakulär gehalten, die Melodie kommt nicht mehr so richtig durch


    Grüße Sebastian

  • wirklich eine schöne scheibe. die vocals gefallen mir sehr gut.auch der dann folgende refrain hats in sich.nice sound den andy moor dort u.a. geschaffen hat. wer dich mir dann doch demnächst mal bestellen :yes:


    original 5/6
    instrumental 4,5/6

  • der track hat was!
    die vocals sind genial, die melo hat einen progressiven touch aber trotzdem uplifting. nach dem break gehts richtig nach vorne.
    eines der "erfrischensten" releases in diesem jahr


    original bzw. vocal
    5,5/6


    instrumental
    4,25/6

  • Finde den Track auch richtig gut. Die Vocals sind nicht ganz so mein Fall, aber musikalisch ist das Teil sehr schön.


    Original: 5,2/6
    wie gesagt, kleine abstriche bei den Vocals


    Instrumental: 5,4/6
    teilweise hab ich das Gefühl das da ein par Vocals fehlen, nur halt nich unbedingt die originalen :D


    EnMass Remix: 5,8/6
    holt musikalisch find ich nochmal einiges raus, woah der ist geil

  • Die Platte haben wir vor ein paar Monaten bei IR mal für vier Euro abgegriffen.


    Als wir auf dem Weg zur Klangfarben im März das Ding im Auto gehört haben (MvL, Radio Ohr :D), dachte ich mir, das is genau mein Geschmack, ein Vorzeigetrack - das war der Instrumental Mix.
    Heute habe ich den Vocal Mix wieder auf Afterhours.fm gehört, und jetzt hats mich wirklich gepackt. Kann gar nicht aufhören, dieses Lied zu hören...
    Wunderschöne Melodie und Harmoniewechsel, traurige Vocals, progressiv-verspielte Sounds in einem trancigen Gewand, und die Bassline macht den Rest. Von vorne bis hinten ein Genuss.
    :huebbel:


    Schade, dass die Platte nicht ganz einwandfrei ist... übersteuert bei mir einfach immer (kann ich umstellen, was ich will), also mein Numark System hauts um Break regelmäßig raus.
    :no:

  • gut, dann will ich auhc mal einen classic hier ausgraben und nach vorn bringen ^^ der track ist jetzt als bonus auf der neuen top15-gdjb-cd drauf. und er spiegelt den fasziniertenden alten sound von markus schulz dar wie kaum ein zweiter. eigentlich auch schade, das es diesen sound heute kaum mehr gibt, hatte er doch auf mich stets die größte faszination....


    auf diesen track bin ich damals durch pvd's genialer mix-cd "the politics of dancing part 2" (meine alltime-favourite mix-compilation) aufmerksam geworden, und es war liebe auf den ersten blick bzw. aufs erste hören ^^


    ein track, der als muster steht für melodischen progressive- trance, ein klassiker. und mich wundert es, das es damals so viel durchschnittliche bewertungen gab, ich finde es ist ein ganz besonderer track. weiß nicht wie oft ich ihn schon gehört habe, ich finde ihn noch immer faszinierend, und das ist bei den heutigen tracks sehr selten der fall.


    die vocals sind nicht so prickelnd, von daher gehört der track im instumental mix gehört.


    naja, hier der link:
    https://www.youtube.com/watch?v=xOKu_CO38rc


    aber natürlich vergebe ich 54315286 von 6 punkten! :)

  • Zitat

    Original von tobaddiction
    auf diesen track bin ich damals durch pvd's genialer mix-cd "the politics of dancing part 2" (meine alltime-favourite mix-compilation) aufmerksam geworden, und es war liebe auf den ersten blick bzw. aufs erste hören ^^


    Die CD-Compi vom Paule muß ich mir auch noch holen, dann habe ich seit Politics of Dancing alle Alben. :D


    Den Song hat er auch auf seiner Tour damals im U60311 zur 15. Geburstragsfeier von Maximal gespielt. Kommt einfach immer gut und hat dieses Unverwechselbare.


    Die Vocals werten den Track auch erst so richtig auf, meiner Meinung nach, auch wenn das Instrumental schon sehr gut klingt.


    Gehört auch schon wieder fast in die Epic Kategorie (ich habe es heute ein bißchen damit :D).


    5,8/6

  • heyho,


    ich tauche auch mal wieder aus der Versenkung auf, und zwar einzig, um diesem Track meine ewige und immer wiederkehrende Liebe zu gestehen!


    :huebbel:


    ... und der ist echt von 2004? Wahnsinn. Spielt vom Sound her inner ganz anderen Liga als seine Altersgenossen.