Erdbeben, Tsunami, Ausfall von AKWs in Japan

  • Genau, gedrillt wurde ich von Edmund S. persönlich. Tut mir ja leid, dass ich deiner Dagegen-Mentalität nicht folgen kann. Ich wage jetzt mal zu behaupten, dass du den gleichen Krampf erzählst, wenn es demnächst wieder zu Rot-Grün kommt, die bestimmt keine Lobbys im Hintergrund haben.


    Zitat: "Mal ernsthaft wer mal diesen ganze Neusprech da auseinder fuselt, wird schnell merken das die komplette regierung nur scheisse labert."


    Hä?


    Btw: Wie soll das auch alles schon konkretisiert sein? Das ist ein Moratorium, welches bisher auf keiner rechtlichen Grundlage beruht. Dass da noch keine Details feststehen, ist doch klar. Es kommt gewaltig auf die Mitarbeit der Konzerne an.

  • Ganz klarer Wahlkampf von der CDU... vorübergehend abschalten...alles klar. Die Atomlobby spricht.Im Prinzip betreibt jede Partei ein Stück Weit Lobby Politik, aber bei Schwarz -Geld geht das ganze zu weit..die Quittung werden sie dafür garantiert bekommen. Meiner Meinung kann man nur noch das" geringste Übel "wählten, bin Fan von keiner Partei, aber Schwarz -Geld ist meiner Meinung nach das Größere Übel. Deutschland muss eine Vorreiterrolle in Sachen Atompolitik einnehmen, indem man zuerst die 7 älteren AKWs für immer abschalltet. Mittelfristig gesehen sollte eine Komplettausstieg geplant werden

  • Jepp, ich mag genauso wenig Rot-Grün, ich wähle grundsätzlich Demokratisch-Legitime-Parteien die nicht über die 5% kommen. Aber Rot-Grün ist wohl wirklich das kleinere Übel.


    Aber genug offtopic, kommen wir zurück zum Thema.


    Fuskushima ist jetzt INES 6, 7 war Tschnernobyl
    Heute ist es also mal wieder ganz schlimm :autsch:


    edit:


    Zum Thema Neusprech:


    Hier die rede von Merkel:


    http://www.netzpolitik.org/201…rkel-zu-fukushima-mirror/

  • muss ich doch nochmal zum thema was einwerfen:
    wie war das? tchernobyl ist durch eine läppische sicherheits-übung in die luft gegangen. in japan gab es schon vor ein paar jahren einen ernsten zwischenfall bei einer "sicherheitsabschaltung/-überprüfung". wenn die jetzt bei uns auch die alten akw's abstellen, um die zu "überprüfen", dann sehe ich schwarz! :dead:

  • Zitat


    Was ich nicht verstehe ist warum Immer noch Atomstrom??


    Es gibt genügend Alternativen!


    Den Weltweit hat Atomstrom nur einen Anteil von 3 %


    Dem ist leider nicht so. grade in Deutschland hat man leider wenig Alternativen. Strom aus Wasserkraft ist in Deutschland bereits am Limit ( etwa 10%) angekommen. Wind- und Sonnenkraft scheitert einfach daran, dass hier in Deutschland die Ausbeuten dabei einfach nicht hoch genug sind - zuwenig Wind, zuwenig Sonne - und daß es keine effizienten Speichermöglichkeiten dafür gibt.
    Würden die AKWs jetzt abgeschalten werden, müssten wir einen Großteil unseres Stroms von den AKWs aus dem Ausland beziehen..wäre also eine reichlich sinnfreie und teure Aktion für ein vermeindlich besseres Gewissen.

  • Ohne mich jetzt inhaltlich zu der aktuellen Politik äußern zu wollen, aber der Tonfall in diesem Thread wird langsam unerträglich. Neusprech? Nils, wo lebst du? Bist du der deutschen Sprache nicht mächtig? Sicherlich kann man alles irgendwie in "Bild-Deutsch" ausdrücken, aber mal ehrlich, dann wärst du wohl der Erste, der sich darüber beschweren würde, dass die Kanzlerin ( zu der Bezeichnung "Propagandaministerin" möchte ich mich nicht äußern) auf Kindergartenniveau kommuniziert.
    Abgesehen davon teile ich die Einschätzung der Achterbahn von Schlimm zu nicht so schlimm überhaupt nicht. Ich weiß nicht welche Medien hier verfolgt worden sind, aber diejenigen, die bis zu mir vorgedrungen sind, haben spätestens ab Freitag Abend konsequent die Tschernobyl-Vergleiche angestellt. Solang man sich nicht von RTL&Co dauerberieseln lässt, sollte damit jedem der Ernst der Lage bewusst gewesen sein.

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • ... man den richtigen Experten zugehört hätte, sollte eigentlich jeder wissen, was nach der ersten Explosion Phase ist.

    Wer schon mal zwei männliche Rotkehlchen ihr Revier verteidigen sah, weiß, dass die Welt unheimlich niedlich sein kann.


    Markus Suckut "Infinity" (SCKT)

    BNJMN "Sensei" (Bright Sounds)

    Deepbass "Prophetic" (Planet Rhythm)
    Pablo Mateo "How to crush a Supernova" (Figure)

    Amotik "Chatis" (Amotik)

  • Wir erinnern uns an Gorleben. Dort wurden auf Druck Gutachten für den Salzstock geschönt. Ach wie schön zu wissen, dass die gleiche liebe, vertrauensvolle Partei jetzt unsere AKWs auf den Prüfstand bringen will , vor allem dann wenn der dafür Verantwortliche Berater der Engergiekonzerne ist. 3 Monate Betriebspause.... Wow, damit ist Merkel ja jetzt eine richtige Heldin. Mag in der Tat für die CDU untypisch sein aber auch nur weil man das Volk in dieser Lage beruhigen möchte. Ich weiß doch jetzt schon wie das endet. "Die Prüfungen haben ergeben das unsere AKWs sicher sind und ein Erdbeben wie in Japan wird es bei uns nicht geben". Die Floskeln von schwarzgelb sind schon seit Jahren vorhersehbar und langweilen mich. Ich bin da da ganz pessimistisch. Es wird mit der Atomkrafat weitergehen. sowohl in Deutschland als auch auf der ganzen Welt. Die Geister wird man nicht mehr los. Die Menschen werden immer die gleiche Arroganz an den Tag legen wie beim "unsinkbaren" Schiff Titanic. 1986 wares ja nur ein sowejetischer Reaktor, kommt jabei uns Niemals sowas vor...Heute wird man das Erdbeben vorschieben und außerdem kann man ja immer schön Propaganda machen: "AKWs treiben den Klimaschutz voran" und die Strompreise bleiben günstig". Letzteres ist doch sowieso den Meisten am wichtigsten. Wer befasst sich heute schon noch mit Atomenergie.

  • Volker Pispers hat das in seinem Podcast recht gut auf den Punkt gebracht. Es ist egal, ob eine Kraftwerk zu 99,5% oder aber zu 99,8% sicher ist, es zählt nur, DASS etwas passieren kann. Und das kann NIEMAND, ich wiederhole NIEMAND ausschließen, haben all die Leute, die von den sicheren deutschen Atomkraftwerken sprechen, etwa die Vorfälle von vor einigen Jahren schon vergessen? Stimmt, waren nur Einzelfälle. Nunja, das war Tschernobyl und jetzt die Katastrophe in Japan auch, nur ein Einzelfall in einem Atomkraft hat einen etwas anderen Gefahrenfaktor, als beispielsweise eine brennende Raffinerie.


    Toll finde ich auch immer das Argument "Wir können sowieso nix machen, wenn im Ausland was passiert, sind wir genauso betroffen." Super! Dann lassen wir unsere Meiler lieber noch ein bisschen länger am Netz, damit die Anzahl potentieller Gefahrenquellen konstant hoch bleibt.


    Atomkraft kann und darf keine Zukunft sein und erstrecht nicht in den Händen von solchen Lobby-Parteien!


    Was mich an dieser Diskussion am meisten ärgert ist, dass es für die meisten nur noch Atom-Energie und erneuerbare Energie zu geben scheint. Ist im Moment echt super, wenn tausende Kumpel Tag für Tag nicht wissen, ob sie am nächsten Tag noch nen Job haben, aber das ist dieser gelben Warze, die sich da an der Regierung breitgemacht hat, ja völlig egal, da spielt man lieber den großen Konzernen in die Hände. Ich würde darauf vielleicht weniger emotional reagieren, wenn nicht das Schicksal meiner gesamten Familie an die Zukunft des Bergbaus gekoppelt wäre.

  • Ziehst du etwa Kohlekraftwerke als Alternative in Betracht?
    Kohlekraftwerke stoßen ebenfalls radioaktive Isotope der Elemente Uran, Thorium, Radium, Blei und Polonium aus., die sich im Körper ablagern...von der hohen Emission von klimaschädlichem CO2 mal ganz abgesehen.


    Eine brauchbarere Alternatvie wären noch Gaskraftwerke, was allerdings ja auch eine endliche Ressource ist und somit nichts als eine Übergangslösung wäre.

  • "Was nützt uns der Ausstieg, wenn dafür im Ausland unsichere AKWs stehen. Unsere sind doch dafür sicher." Ja richtig, dass ist eine typische Aussage der Atomlobby und ihrer Politik-Marionetten. Diese vollkommen inhaltslosen über alle Maßen oberflächlichen Worte haben sich in Millionen deutscher Köpfe eingebrannt. Statt das sich Jemand mal ernsthaft Gedanken macht, kommt er immer sofort mit diesem abgelutschten Satz daher sobald man eine Atom-Diskussion anfängt und glaubt auch noch, dass er da ganz schlaue Argumente hervorbringt. Es ist einfach lächerlich und zeigt wie sehr die deutsche Bevölkerung teilweise manipulierbar ist. Wir haben so häufig bewiesen wie man die Umwelt retten kann und viele andere Länder haben es uns später nachgemacht. Es muß doch mal Einer anfangen. Wenn nicht die großen Industrie-Nationen, die es sich am ehesten leisten können, wer dann sonst....?

  • In der Tagesschau sagten sie vorhin, dass 23% des Stroms in Deutschland aus Kernenergie gewonnen wird. Ich denke, dass ist eine Zahl, die man mittelfristig mit anderen Quellen durchaus decken kann.


    Zitat

    "Was nützt uns der Ausstieg, wenn dafür im Ausland unsichere AKWs stehen. Unsere sind doch dafür sicher."


    Sicherlich ein Argument, aber letztlich auch nur eine Ausrede. Genauso wie, wenn ein Raucher sagt "Warum aufhören, wenn alle um mich rum auch rauchen?" Irgendwer muss einen Anfang machen, sonst passiert nie was. Und deutschland will immer Vorreiter und Vorzeigenation sein, nur bei diesem Thema seltsamerweise nicht.


    Und gleich noch was klar stellen: ich bin nicht für einen sofortigen Ausstieg,, dies ist wirklich unrealistisch. Aber ich bin gegen die Verlängerung von Schwarz-Gelb.


    BtW: China will bis 2020 seine Stromerzeugung aus Atomressourcen verachtfachen :autsch:

  • Mir sind da andere Zahlen bekannt...etwa 40 % Atomstrom, etwa genausoviel Fossile Brennstoffe (was ja auch keine Dauerlösung ist) und ca.20% regenerative Energien, welche ja bekanntermaßen nur schwer bis gar nicht steigerbar sind. Welche Lösungen blieben denn noch?
    Interessant finde ich Wasserstoff, funktioniert aber auch nur wenn die alternativen Energien genug Stron liefern.

  • @ terrorkeks:

    Zitat

    Ziehst du etwa Kohlekraftwerke als Alternative in Betracht?


    Was heißt Alternative ? Die Zukunft kann nur den erneuerbaren Energien gehören. Es gibt auch durchaus interessante Projekte in diesem Bereich, nur hat niemand den Mumm mal sein Geld in etwas zu stecken, was eben einen ungewissen Ausgang haben könnte. Schade finde ich es nur, dass erneuerbare Energie immer direkt mit diesen grünen Wahnvorstellungen von gewissen Parteien in Verbindung gebracht wird. Ich muss doch kein Öko sein, um etwas für diesen Planeten tun zu wollen?


    Ja, und auf der anderen Seite rede ich von Kohlekraftwerken? Wahrscheinlich würde ich als Außenstehender dieses elendige Laster auch loswerden wollen, aber dieses ganze Hin und Her hat viele, viele Familien kaputt gemacht. Und die Städte hat der Staat dann mit ihren Problemen alleine gelassen, warum sollte man auch helfen? Ist doch viel cooler für andere, wenn sie an den kaputtgewirtschafteten Städten im Ruhrpott ihre eigenen Leistungen profilieren können.


    Ich hoffe, dass der Ausstieg aus der Atomkraft auf einem humaneren Weg geschieht.


    Versteht mich nicht falsch, ich möchte keine Atom-Energie als Zukunft, ich möchte nur nicht, dass unsere Regierung wieder einmal alles verbockt.


    Der Reaktor-Unfall in Japan muss als Chance gesehen werden, als Chance auf einen Neuanfang des Ausstiegs aus der Atomkraft. Es wäre natürlich wünschenswert, wenn dieses Ende möglichst bald wäre, aber da glaube ich nicht dran.


    Aber, so wie ich unsere Politiker kenne, bekommt sowieso derjenige, der am meisten zahlt, seine Ideen durchgesetzt.

  • Zitat

    Original von terrorkeks
    (...) Mir sind da andere Zahlen bekannt...etwa 40 % Atomstrom, etwa genausoviel Fossile Brennstoffe (was ja auch keine Dauerlösung ist) (...)


    40% Grundlast, aber 23% am gesamten Stromverbrauch. Und ich finde an dieser Stelle wirds auch interessant, mit regenerativen Energiequellen, wie Wind und Solar, selbst Geothermie (wobei das die größte radioaktive Drecksschleuder wäre) kann die Grundlast einfach nicht gestemmt werden, da sie viel zu unregelmäßig Strom erzeugen.


    Die einzige Chance, die die regenerativen Quellen haben ist einen enormen Ausbau des Stromnetztes und erheblich bessere Möglichkeiten zur Stromspeicherung.


    Aber gegen den Ausbau des Stromnetztes läuft die Bevölkerung ebenfalls Sturm und Speichertechnologien stecken höchstens noch in den Kinderschuhen.


    Also mal eben so die Atommeiler ersetzen ist nicht drin, höchstens mit neuen Kohle-, Gas- (,oder Öl-) Kraftwerken könnte man diese ersetzen, aber solche Werke brauchen inc. Planungsphase bestimmt eine Dekade, bis sie zur Verfügung stehen.
    Aber selbst, wenn das Alles keine großen Probleme wären stoßen diese immernoch CO2 aus, von daher würde man damit einen Rückschritt in der Energiewende vollziehen.


    Dazu möchte ich noch sagen, dass ich kein grundsätzlicher Verfechter von Atomstrom bin, aber in dieser Situation, in der wir uns zur Zeit befinden, ist die Forderung nach einem sofortigen Atomausstieg im höchsten Maße naiv.


    Mir wäre es am liebsten gewesen, man hätte die Atomkraft nie zivil genutzt, aber es ist nunmal geschehen und wir haben uns samt der Wirtschaft so abhängig vom Atomstrom gemacht, wie vom Öl.


    Wenn ich was zu sagen hätte, dann würde ich die Kernfusion viel massiver fördern, als es zur Zeit getan wird, denn diese Quelle bietet als Einzigste Alles, was man sich von einer Energiequelle wünscht.


    So, nun mal ein allgmeiner Vorschlag: Entweder den Titel des Threads in "Pro/Contra Atomkraft" umzubenennen, oder endlich wieder zum eigentlichen Thema zurückzukehren, zu Japan und zu den Menschen, die dort leiden. Wenn das hier noch so weiter geht, dann sind wir nicht besser als die Politiker, die das ganze für eine neue Grundsatzdiskussion nutzen wollen ;).

  • einer noch:


    http://www.tagesschau.de/ausland/atomkraft222.html


    Da geht es um die EU verordneten Stresstest für Atomkraftwerke, der zuständige Kommissar ist kein anderer als CDU Ex BaWü-Minister Oettinger und jetzt ratet mal was der zu den Stresstests sagt:


    "Teilnahme am Test ist freiwillig"
    :autsch: :autsch: :autsch:


    Die tun nicht mal so, als ob sie es ernst meinen. UN-GLAUB-LICH!!!


    Edit: wobei es besser ist, solch einen Test wohl erst garnicht durchzuführen, der letzte Stresstest in Tschernobyl ging schief :rolleyes:


    So zurück zum Thema:


    Der Reaktor 4 hat wieder angefangen zu brennen. Ich denke mal das bald INES 7 erreicht wird.

  • @ Brede, so schlimm das Ganze ist: Die Japaner haben schon viele Erdbeben durchgestanden. Unter Anderem war ganz Tokio schon zerstört. Aber die Japaner haben sicherlich noch nicht einen Supergau mitgemacht, was das Thema wesentlich schlimmer als ein normales Erdbeben macht. Also finde ich eigentlich schon das der Atomalarm im Moment als Thema viel weiter in den Vordergrund tritt. Da können noch Jahrzehnte Menschen dran sterben. Ein stark besiedeltes Gebiet ist bedroht und die Japaner können nicht mal eben schnell von der Insell fliehen. In Deutschland haben wir auch dicht besiedeltes Gebiet. Das veraltete Biblis liegt unweit Frankfurt und wir haben verdammt unsichere an der französischen Grenze. Wir reden hier nicht nur von einem Erdbeben sondern möglicherweise von einem zweiten Tschernobyl. Dort konnte man hunderte von Kilometern Sperrzone ziehen, weil dort ganz andere Weiten herrschten. Wie will man das in Japan tun ? Also das Thema ist wirklich ernst und zeigt das Atomkraft unbeherrschbar ist und erst recht in Megastädten. Also bitte bitte Leute, denkt doch mal nach....Hier will sich kein AKW-Gegner profilieren Mensch ! Hier ist eine Katastrophe im Gange, eine zweite und jetzt müssen wir endlich anfangen umzudenken. Oder glaubt ihr immer noch die kriegen das Ding mal eben gelöscht ? Zwei Reaktorkastrophen reichen auf der Welt. Von den kleineren Unfällen ganz zu schweigen.

  • Kernfusion und eine Weiterentwicklung im Bereich der Energiespeicherung bringen auch Nachteile mit sich, die mit einer imensen Kraft und einer imensen Zerstörung in Verbindung stehen.
    Der Standort Deutschland ist nicht ausschließlich mit Solarenergie zu decken - außerdem wurden zur Förderung von privater Solarenergie schon deutliche Schulden gemacht. Gäb es keine staatlichen Zuschüße oder Prämien im ganzen Bereich der Energiegewinnung wäre Deutschland sicher nicht der Vorreiter Nummer 1 (mehr als die komplette restliche Welt) im privaten Haushalt.
    Ich bin kein Freund der Atomlobby, aber wenn ich die nächsten Wochen / Monate / Jahre nur an 6 von 24 Stunden des Tages Strom nutzen kann, sage auch ich wieder "haut die Dinger mal an". So aufrichtig bin ich noch meine Schwächen zuzugeben. Eine ernste Alternative muss dennoch ausgebaut werden.


    Wenn irgendwann alles schief geht, ist das der verdiente Preis den wir dafür zahlen, da können wir den Finger nicht mehr auf die Lobby oder auf die amtierende Regierung richten. Wer an den Tag des Gerichts oder an den Tag der Auferstehung glaubt wird sich vor Gott rechtfertigen müssen. Wer an nichts glaubt, wird dann wohl einfach nicht mehr sein. Verlieren kann nur jener der jetzt schon weiß das er ein Arschloch ist.


    Anbei ein Zitat von George Schramm / Lothar Dombrowski


    [...]und sollte jemals in den annalen des universums unser kurzes gastspiel erwähnt werden, dann bleiben von uns vielleicht fünf zeilen übrig:
    "mensch, eine art, die sich selbst die denkende nannte.
    entwickelte ein hoch differenziertes zentralnervensystem, ohne die daraus resultierenden fähigkeiten arterhaltend nutzen zu können, und verschwand durch selbstzerstörung ihrer gen-strucktur zugunsten anpassungsfähiger kleinstlebewesen."

  • Zweifellos eine schlimme Tragödie, die Teile Japans mit einem 9.0 Beben und einem 10 Meter Tsunami heimgesucht hat. Gott sei Dank ist Japan ein hochentwickeltes Land und ist in der Lage, alles mögliche zu tun den Opfern Hilfe zukommen zu lassen.


    Meinen größten Respekt haben die Männer, die unter Einsatz ihres Lebens in Fukushima I alles tun, um eine größere Katastrophe zu verhindern. Leider ist es schwer zu vermeiden, die Vorgänge in Fukushima I von der hochemotionalen AKW-Diskussion in Deutschland zu trennen. Als ich am Samstag die Bilder der ersten Explosion sah, war mir klar, welches politische Thema die nächsten Wochen prägen wird.


    Womit ich dann beim Atom-Thema wäre. Fakt ist, dass der von schwarz-gelb geplante längere Ausstieg aus der Kernkraft derzeit auf dem Prüfstand steht. Ich teile nicht die Einschätzung vieler hier, dass die Bundesregierung nach den kommenden Landtagswahlen wieder back to usual geht. Das können sie sich schlichtweg nicht leisten. Meiner Einschätzung nach werden die in der Presse verschrienen Reaktoren wie Biblis A & B, Brunsbüttel und Isar I für immer vom Netz gehen. Auch werden die Sicherheitsauflagen weiter verschärft, was den Betrieb einiger weiterer Reaktoren unwirtschaftlich machen wird. Natürlich handelt es sich um ein opportunistisches Manöver der Bundesregierung. Es wird schwarz-gelb allerdings bei den Landtagswahlen nicht helfen. Im Zweifel wählen die Wähler nämlich immer das Original. Die AKW-Risiken wie Terroranschläge oder eben Blackouts waren vor einer Woche genauso bekannt wie heute.


    Aber auch wenn Deutschland schnell aus der Atomenergie aussteigt, sollten wir nicht die Augen verschließen, dass es viele andere Länder nicht machen werden. Die Welt interessiert sich nicht, was Deutschland macht. Wir werden nicht die Welt retten, indem wir den Musterknaben spielen. Mal ganz abgesehen, dass die hochgelobten erneuerbaren Energien bei weitem nicht ausreichen uns mit Strom zu versorgen. Alleine die Kosten wären immens. Windenergie ist zudem wetterabhängig und Solarenergie ist in unseren Breitengraden schlichtweg eine Resourcenverschwendung. Die einzige nennenswerte Alternative zu Kohle und Atomkraft ist Erdgas. Da sind wir aber wieder stärker von Exporten abhängig. Ob ein Land wie Russland auf Jahrzehnte ein zuverlässiger Partner sein wird steht in den Sternen. Höhere Strompreise verteuern auch indirekt alle Güter die wir produzieren. Das wird jeder mit höheren Preisen zu spüren bekommen.


    P.S.: Der Herr Rüttgers, der hier zweimal genannt wurde ist wohl eher der Herrr Rottgen.

  • Schlimme Sache ist ja ein sehr sympatisches Volk!


    Was ich aber noch schlimmer find ist, dass diverse Parteien und Forscher sich dieses Unglück zu nutze machen um ihre Parolen in die Welt zu schreien.


    Mittlerweile spricht ja kaum noch Jemand von Japan, sondern nur von Langzeit, Alternativ Energie usw...

    "One thing you can ALL be certain of is that Paul Oakenfold is as bored of the commercial trance scene as me but equally as pumped up and excited about the sounds coming up on fluoro." - John Askew

  • Zitat von Nils van bruk


    "Da geht es um die EU verordneten Stresstest für Atomkraftwerke, der zuständige Kommissar ist kein anderer als CDU Ex BaWü-Minister Oettinger und jetzt ratet mal was der zu den Stresstests sagt:


    "Teilnahme am Test ist freiwillig"
    autsch autsch autsch


    Die tun nicht mal so, als ob sie es ernst meinen. UN-GLAUB-LICH!!!


    Edit: wobei es besser ist, solch einen Test wohl erst garnicht durchzuführen, der letzte Stresstest in Tschernobyl ging schief Augen rollen "



    Dieser sogenannte Stressstest (dämliches Wort) ist reiner Papierkramm !!

  • @ Steve: Geht mir ähnlich, einfach zum kotzen dieses Profilieren SÄMTLICHER Parteien. Null Ahnung aber immer schön in die Kamera sprechen.


    Ich wollte mich ja eigentlich nicht weiter zu dem Thema äussern, aber nach dem lesen des Threads muss ich es nun doch. Die Diskussion die in Deutschland momentan herscht ist lächerlich und affig. Ganz klar brauchen wir eine Strategie für den Ausstieg, aber ist es nun wichtiger / oder nicht als vor dem Unglück in Japan ? Ich kann mich an keinem Tsunami oder an ein schweres Erdbeben erinnern. Fast die gesamte deutsche Presse ( NTV, N24, Spiegel, Focus, RTL, ARD ect) lässt sich auf ein populistisches Niveau herunter. Fakten findet man selten, dafür im Minutentakt immer schlimmere Szenarien und Kommentare von iwelchen "Experten" die ausser "wir vermuten", "es ist nicht auszuschliesen", "wahrscheinlich" nichts weiter zu sagen haben.


    Wenn man mal ein wenig zu Tepco ( Betreiberfirma der Meiler in Japan) googelt dann findet man sehr schnell sehr viele Ereignisse aus der Vergangenheit, wo man sich sagt, ein Wunder das bisher nicht mehr passiert ist.


    Es ist eine gewaltige Katastrophe, nicht nur für Japan und ich befürchte das den Japanern das schlimmste noch bevorsteht, von daher sollten sich die Leute in Deutschland, besonders die Medien und Politiker ein wenig zurückhalten.

  • sehe ich absolut genauso! mir geht dieses ganze geschwätz sowas von auf die eier das kann man sich garnicht vorstellen. wir sollten schauen, dass wir japan so gut wie möglich unterstützen, wenn da alles vorbei ist kann man sich immer noch um unsere atomkraftwerke kümmern. das ich diese ganze diskussion generell lächerlich finde und pro atomkraft bin will ich nur am rande erwähnt haben... :)

  • @ tobaddiction:


    jeder darf seine Meinung haben, aber mich würde mal interessieren was dich zu einem PRO - Atomkraft macht?!
    Ich kann es nicht verstehen, das man ernsthaft für etwas ist, was uns oder meinen und deinen Kindern irgendwann mal schaden könnte. Ohne Lösung wo die Griftstoffe gelagert werden sollen, was mit dem giftmüll passiert. MAn kann doch nach dieser Katastrophe ohne vorhersehbarem Ende nicht ernsthaft für eine Technologie sein, die unsere Umwelt so schädigen kann. Aber sicherlich fährst oder würdest du auch ein Auto, fahren was 15ltr./100km Super Plus verbraucht, weil du es dir leisten kannst/könntest. Das unsere "junge" Generation umdenken muss, ist doch klar, solltest du auch mal drüber nachdenken wenn du noch deinen Lebensabend "genießen" möchtest!!!!

  • ich frage mich ja, warum baut man soviele akw in einem Erdbebengebiet .. wo sowieso .. Erdbeben soviel passieren .. ..wenn Japan doch eh mit der tödlichen Gefahr der Erdbeben leben mußte all die Jahre ..dann hätten sie doch wissen müßen das akw tödlich sind in einem erdbeben gebiet oder nicht ??? :no: :no: :no: :no:echt schrecklich was dort passiert momentan .. und sehr traurig .. :no: :no: :no:

    31.12.16 Dance to Trance MD ,Anhem NL
    07.01.17 Menno De Jong Solo set Westerruine Amsterdam .NL
    21.01.17 Ferry Corsten 500 Countdown ,Rotterdam .NL

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sonic_rush ()

  • Japan ist ja bekanntlich eine Inselgruppe, die keine eigenen Rohstoffe hat !
    Außerdem ist Japan an den Küstenregionen sehr dicht besiedelt, da Großteile(2/3 der Landfläche) des Landesinneren durch eine Gebirgskette durchzogen ist und hier nicht viele Menschen leben können.


    Als Industrienation ist Japan überwiegend auf Atomstrom angewiesen.
    Sie hatten bisher keine Optionen.
    Daher hätten die AKW´s sicherer gebaut bzw. alte Anlagen, wie Fukushima (nur Erdbebensicher bis zur Stärke 6,8), vom Netz genommen werden müssen.


    Das wurde leider versäumt und nun droht nach der Erdbeben-/Tsunami- Katastrophe der Super- Gau.
    So ein Elend kann sich keiner vorstellen, außer man hat es selbst erlebt.
    Wenn ich heute noch die Folgen des Tschernobyl-Gaus sehe, insbesondere die mißgebildeten Kinder, kommen mir fast die Thränen.
    So etwas darf einfach nicht passieren, dass es passieren kann haben wir jetzt mehrfach gesehen.


    Deswegen müssen wir schnellstmöglich raus aus dem Atomstrom.
    Ich bezweifle nicht, dass unsere AKW´s zu den Sichersten der Welt gehören, aber keiner weiß was in 30,40,50 Jahren ist.
    Wer möchte schon mißgebildete Kinder oder Kindeskinder haben ?!?
    Realistisch gesehen ist es nur eine Frage der Zeit, bis wieder ein nuklearer Unfall passiert.


    Und dann bewahre uns Gott.. .
    Diese Technik ist nicht zu 100% beherrschbar, das haben wir mittlerweile oft genug gesehen.
    Alle anderen Nationen müssen das auch einsehen, wichtig ist das wir da Vorreiter sind und unsere Techniken für alternative Energien perfektionieren.


    Diese können wir dann an anderen Nationen verkaufen usw.
    Wir haben eine Verantwortung unseren Nachfahren gegenüber.


    Von Atomzwischen-/ Endlagern wie Asse geht eine Gefahr aus, mit der sich eben unsere Kindeskinder noch "rumschlagen" müssen.
    Das strahlt noch tausende von Jahren.

  • Fukushima sollte diesen März sogar vom Netz genommen werden @ Tommy und dann das. Ein klares Zeichen dafür, dass das "stillegen" alter Reaktoren gar nicht schnell genug gehen kann.


    Ich stimme Dir in allen Punkten zu. Wir leben 2011 und haben immer noch so eine veraltete gefährliche Technologie die nicht nur regional sondern weltweit Schaden anrichten kann. Atomkraftwerke sind Reste der 70 er und 80 er Jahre. Wir sind in einer Zeit in der wir auch nicht mehr mit dem C64 sondern mit einem PC schreiben und haben es nicht hinbekommen diese risikoreiche Technik loszuwerden. Ganz einfach aus nur einem Grund: Es lassen sich Milliarden damit verdienen und daher wird es von der Politik immer weiter gefördert werden.

  • Danke Ron, wollte eben das gleiche schreiben. Ich bin auch nicht für A-Strom. Aber ein dämliches "dagegen" kann ich auch nicht akzeptieren. Ohne realisierbare Alternative ist es uns als Wirtschaftsnation nunmal nicht möglich komplett auf A-Strom zu verzichten, auch wenn ich es gerne anders hätte. Diese populäre Welle auf die momentan jeder aufspringt kotzt mich echt an. Das geht soweit das ich vor 2 Tagen auf meiner Firmen Email eine Mail von der IG Metall bekommen habe, die mich herzlich einlädt an einer "Atommeiler still legen, sofort" teilzunehmen. WTF!!!!!!!
    Dagegen sein ist einfach, aber alternativen benennen wird dann schon schwieriger. DAS unterscheidet für mich ganz klar gute oder eben schlechte Politik.......

  • Es ist immer leichter in der Masse zu schwimmen, als sich alleine durch eben jene zu schlagen.

    "One thing you can ALL be certain of is that Paul Oakenfold is as bored of the commercial trance scene as me but equally as pumped up and excited about the sounds coming up on fluoro." - John Askew

  • Algen? Wir sind doch aber keine Fische! ;)


    Bei Mad Max haben se Schweine poop verwendet und daraus Methan gewonnen, vielleicht geht sowas ja wirklich. Schweine gibts ja genug auf der Welt... und die Millionen Arbeitsplätze die daraus entstehen könnten :aha:

    "One thing you can ALL be certain of is that Paul Oakenfold is as bored of the commercial trance scene as me but equally as pumped up and excited about the sounds coming up on fluoro." - John Askew

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Exhale2001 ()

  • @ exhale:
    es geht mir aber nicht um gewöhnliche algen sondern um welche, die man sogar synthetisch herstellen kann, und z.b. eine höhere energieeffizenz als öl haben; und man somit eigentlich alles aus denen machen könnte... wenn eine firma die im großen rahmen "produzieren" würde, dann würde man bestimmt genauso mächtig werden, wie die atom-lobby. :D
    einziges problem: wie wälzt man die ganze sache auf die heutige tw. veraltete technologie um? bestes beispiel: der alte otto-motor... der muss das ja dann vertragen. bzw. wie produziert man solche algen im hohen maße, sodass sie in kraftwerken genutzt werden können? fragen über fragen... ich weiß bis jetzt nur (aufgrund eines tv-beitrags), dass da irgendein forschungsinstitut aus deutschland an der sache dran ist. das klang auch alles super, was in dem beitrag erzählt wurde... wenn ich den nur irgendwo nochmal finden würde! :aha::upset:

  • Wie kommen die Leute eigentlich dazu, zu behaupten, die Opposition würde eine Katastrophe instrumentalisieren? Wer instrumentalisiert denn im Moment? Nicht "nur" die Parteien aus der Opposition! Zum größten Teil sind es doch die Regierungsparteien! Bezeichnend, sie schauen in welche Richtung die Mehrheit geht, schleichen sich nach vorne und rufen dann "Kommt und folgt uns!" :rolleyes:


    Die Grünen und die SPD haben in ihrer Regierungszeit schon aktiv etwas dafür getan, um auszusteigen. Diese Marionetten-Regierung hat es umgekippt und will jetzt sogar ihren Vorgängern die Schuld in die Schuhe schieben. Natürlich hätte auch in der Vorgänger-Regierung einiges anders (schneller) laufen können/müssen, aber wenigstens die Richtung war doch da ...


    https://www.youtube.com/watch?v=cTgVjFcjI40&feature=player_embedded


    Alle Welt spricht davon, dass es keine Alternativen zur Atom-Energie gibt, ja und warum ? Weil sich niemand darum gekümmert hat, sie schlafen doch alle!


    Und dann wundert man sich, warum die Menschen keine Lust mehr auf Politik haben. :rolleyes: