A State of Trance 2011 - mixed by Armin van Buuren

  • Also Arty und Mat Zo zusammen, wenn das keinen gibts ist Trance verloren!


    Disc 1
    1. Triple A – Winter Stayed (Armin van Buuren’s On the Beach Intro Mix)
    2. The Blizzard & Omnia – My Inner Island
    3. Mike Shiver vs Matias Lehtola – Slacker
    4. Dreas vs Alex Robert – Mormugao (Alex Robert 2011 Mix)
    5. Anhken – Always Look Back
    6. Nuera – Green Cape Sunset
    7. Rex Mundi – Sandstone
    8. Robert Nickson & Thomas Datt – Godless (Protoculture Remix)
    9. Bobina – Lamento Sentimental
    10. Mark Otten – Libertine
    11. Max Graham feat. Neev Kennedy – So Caught Up
    12. Ashley Wallbridge – Moonlight Sonata
    13. Beat Service feat. Cathy Burton – When Tomorrow Never Comes
    14. Arty & Mat Zo – Rebound


    Disc 2
    1. Ron Hagen & Al Exander – Now Is The Time (Armin van Buuren’s Intro Edit)
    2. Super8 & Tab feat. Julie Thompson – My Enemy (Rank 1 Remix)
    3. Shogun – Skyfire
    4. John O’Callaghan & Timmy & Tommy – Talk To Me (Ørjan Nilsen Trance Mix)
    5. Armin van Buuren presents Gaia – Status Excessu D (ASOT 500 Theme)
    6. Mark Eteson – Blackboard (Jon O’Bir Remix)
    7. Daniel Kandi & Phillip Alpha – If It Ain’t Broke
    8. Andrew Rayel – Aether
    9. Ørjan Nilsen – Between The Rays
    10. Armin van Buuren feat. Winter Kills – Take A Moment (Alex M.O.R.P.H. Remix)
    11. Lost World – Stargazer
    12. Aly & Fila feat. Jwaydan – We Control The Sunlight
    13. Juventa – Dionysia
    14. Bjorn Akesson – Painting Pyramids
    15. Laura Jansen – Use Somebody (Armin van Buuren Rework)

  • Zitat

    Original von toe
    Also Arty und Mat Zo zusammen, wenn das keinen gibts ist Trance verloren!


    Disc 1


    14. Arty & Mat Zo – Rebound


    Hab erst mal etwas gebraucht um zu verstehen was du überhaupt meintest, ich dachte erst die beiden haben zusammen die Cd gemixt aber das ist ja mumpitz ^^


    Hmm Tracklist..........hmmmm naja sagt mir nicht so recht zu, weil glaube seit zwei Jahren fast immer wieder die selben Interpreten vertreten sind (The Blizzard, Rex Mundi, Ørjan Nilsen ect) :( Heißt ja nicht das diese schlecht sind aber es liest sich im ersten Moment immer recht langweilig.


    Man lässt sich aber gerne vom Gegenteil Überzeugen!

  • Eins mal vorneweg:


    Die letzten ASOT- Mixcompilations waren immer gut in der Trackauwahl und topp im Mixing !


    Grundsätzlich hätte ich mir mehr neue, talentierte Producer gewünscht. Zudem ich das laß:
    http://www.astateoftrance.com/…-your-track-on-asot-2011/
    Aber die muss man ja auch erst einmal finden !


    Immerhin sind ja ein paar (zumindest mir noch) unbekannte, neue Namen dabei:
    -Triple A
    -Alex Robert
    -Andrew Rayel
    -Lost World .


    Schön, dass auch Juventa dabei ist !


    Ich werde mir die 2011 auf jeden Fal auf CD zulegen, weill ich ich großer Fan der Serie bin und mich die letzten 3 Ausgaben (von davor besitze ich keine) überzeugt haben !
    Mal schaun, ob die 2011er an meine Lieblingsausgabe (2008) rankommt.


    I freue mich schon!!
    Cheers


  • Hinter Lost World verbrigt sich Thomas Bronzwaer. Die Tatsache, dass er unter diesem Pseudonym einen Track beisteuert lässt mich dann doch aufhorchen. Unter Thomas Bronzwaer hat er in letzter Zeit nämlich leider nur sehr schwache Stücke raus gebracht.


    Ansonsten bin ich zumindest auf Nuera und auf die Kooperation von JOC und Timmy & Tommy gespannt.
    Aber im großen und ganzen kann ich Aiiwa nur zustimmen, die vertretenden Produzenten sind weitgehend vorhersagbar, was, wie ich denke, der Qualität allerdings nicht schaden wird. Man weiß ja schließlich mit wem man es zu tun hat :D.

  • Dreas vs Alex Robert – Mormugao (Alex Robert 2011 Mix)


    Jo also das Original war ja mal richtig geil, mal abwarten wie der Mix ist.


    Ansonsten wie schon gesagt sind es immer recht gleiche Artists, schade das Anjunabeats immer recht kurz kommt, auch wenn es wohl Label Konkurenten sind, machen die einfach die geileren Scheiben ;)

  • Talk to me is ein genialer Track :huebbel: :huebbel:


    interessante Mix CD die sogar mal so aussieht das man sich die holen kann ( 2010er Ausgabe fand ich nicht so überragend ) :yes:

    21.02.2015 A State of Trance 700, Utrecht, NL


    13.03.2015 Vision Sight Classic edition + 1. Geburtstag, Cafe Vision, Duisburg, DE

  • So wie ich das sehe muss ich das zwar nicht haben. Sandstone" ist schon dick, und vor allem das Gegenteil von Standardtrance, deswegen rechne ich es Armin an, das Ding draufgepackt zu haben, auch die "Godless" ist wirklich nice. Mit dem "Rank 1 Mix" zum im Club Mix und nur im Club Mix großen "My Enemy" kann ich weniger anfangen, selbiges für #4+5 auf CD 2. "Blackboard" ist nice, wenn Mr. Morph sein Können bündelt, vielleicht gibt es dann einen ähnlich klassen Remix wie er schon zu "Deep Down" geschraubt hatte. "Painting Pyramids" ist nice - unnötig Armins hauseigener Remix zu einem mäßigen Cover. Von daher chill ich lieber mit der Anjunadeep, hier sind mir dann doch von den paar bekannten Sachen schon ein paar Nicht-Gefaller dabei.

    >>Trance is not just beats and notes, melody and rhythm. Trance is a vibe. Trance is ethereal. Trance is liquid emotion.>>


  • Aha, da bist Du aber gut informiert, stateblue- total RESPECT ! :yes:
    Danke für die Info, binma auf die van Buuren/M.O.R.P.H./Craido + O´Callaghan/Bronwaer Colabs gespannt.
    Wenn die keinen "raushauen" weiß ich auch nicht mehr !! :huebbel: :D :huebbel:

  • Zitat

    Original von Southern
    Die Doppel-CD ist ein Must-Have! Das bereitet optimal auf den Sommer vor!


    greetz West :yes:


    wie jetzt? ich hab die seit jahren auf meiner no-go liste... :D

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Mir wäre es ja eigentlich nie in den Sinn gekommen, in diesem Thread einen Beitrag zu schreiben, denn weder kann ich etwas (Konstruktives) zur Diskussion beitragen, noch entspricht der Stil dieser Mix-CD meinem Geschmack. Beim Überfliegen des Threads schnappte ich jedoch auf, dass zu meiner Überraschung Mark Otten einen Track beigesteuert hat, jener Mark Otten, der nach meinem Kenntnisstand seit Jahren nicht mehr als Producer aktiv war, mir jedoch mit großartigen Werken wie Tranquility oder So serene in sehr guter Erinnerung geblieben ist. So wurde dann doch mein Interesse geweckt, mir einen Eindruck von seinem neuesten Machwerk "Libertine" zu verschaffen. Eine Hörprobe war schnell gefunden.


    Ich könnte mich jetzt zeilenweise darüber auslassen, wie belanglos der Track aus meiner Sicht ist, was für einen qualitativen Rückschritt er gegenüber Mark Ottens früheren Werken darstellt, und wie er mit jenen grenzdebilen und billigen Vocalschnipseln Hörer wie mich vor den Kopf stößt, die mit dem Namen Mark Otten stets athmosphärische und vielschichtige Klanggebilde zu verbinden wussten, aber: ändern wird es nichts daran, dass Mark Otten ganz offenkundig seine beste Zeit längst hinter sich hat - und vielleicht besser mit dem guten Image, mit dem er einst von der Bühne getreten ist, nie zu ihr zurrückgekehrt wäre.

  • gerade winter stayed finde ich booooooooooooring


    ist genau so ein lahmer Armin Song wie Autumn leaves auf Mirage.


    Irgendwelche beliebigen vocalstrophen aneinander geklatscht mit höchst trivialen Akkorden...



    ohne mich

  • Ich werd morgen früh bei iTunes zuschlagen, extra eher aufstehen :D


    Edit:
    Es ist 6:14 - läuft :D


    Edit2:
    Ha wie geil Armada ist, nichtmal die vollen Versionen in den Cuts oder den Mix aufgesplittet... neeeeein, kurze Cuts die zusammen bei CD1 nichtmal ne Stunde lang sind :D

  • Im Mix passt es ja - nur nicht mit den gesplitteten Tracks ;)


    CD1 ist jedenfalls sehr fett. "When Tomorrow Never Comes" und "Rebound" zum Schluss kicken wie Hölle.


    Edit:
    Besonders "Rebound" - göttliches Teil, die Melo - wooooozaaaaaah :huebbel:


    Ohne zu Zögern 6/6 :yes:

  • Bei mir lieferte ebenfalls bereits gestern- einen Tag vor offiziellem Releasedate-
    Amazon die neue ASOT2011 (zusammen mit Anjunadeep03) via DHL.


    Nach 36 h in Dauerrotation :huebbel: hier meine Bewertungen:


    Disc 1 "On The Beach"
    1. Triple A – Winter Stayed (Armin van Buuren’s On the Beach Intro Mix)
    Armin van Buuren, Alex M.O.R.P.H. und Ana Craido liefern also den Auftakt zur diesjährigen ASOT- Compi, das lässt ja viel erwarten !
    Meine Erwartungen werden nicht enttäuscht: Der Gesang (besonders Craido´s Stimme) ist schon ziemlich geil, die Musik passt auch.
    Schönes Intro. 5/6
    2. The Blizzard & Omnia – My Inner Island
    Viel mir beim ersten Hören direkt auf: toller Sound, hervorragend gemacht.
    Entspannt & nicht überfrachtet! N1, 5,5/6
    3. Mike Shiver vs Matias Lehtola – Slacker
    Der Traum geht weiter. Schöne, melodiöse, entspannte Nummer zum Genießen. 5/6
    4. Dreas vs Alex Robert – Mormugao (Alex Robert 2011 Mix)
    Geht sommerlich weiter, mein Strandtuch liegt schon bereit :cool:!
    Tolle Nummer, weiß zu Überzeugen ! 6/6
    5. Anhken – Always Look Back
    Sonnenbrille ist bereits aufgesetzt !
    Fantastische Nummer, schöner kann Musik für mich kaum sein !
    6/6
    6. Nuera – Green Cape Sunset
    Zwar schon seit Mitte Januar draußen (natürlich auf "Magic Island"), aber trotzdem ist dies einer meiner Geheimtipps dieser CD.
    Weiterhin warme, melodieöse Klänge im Warm-up Tempo!
    Mir wird auch immer wärmer (uns Herz)- 6/6.
    7. Rex Mundi – Sandstone
    Nun wird´s (etwas) progressiver. Bekannt seit "Prague 11", nun also auch bei Armin: Boy Hagemann´s neue Nummer.
    Insgesamt sehr ideenreich, besonders der Mittelteil ist irgendwie ganz anders, als das bisher gehörete (fast schon psychadelic).
    Sehr eigenständig das Ganze. Muss ich noch ein paar mal Hören ! 5/6 Points
    8. Robert Nickson & Thomas Datt – Godless (Protoculture Remix)
    Also was ich bisher an "Protoculture Remixen" gehört habe war immer 1a!
    Dieser Remix weiß ebenfalls zu überzeugen- geiles Teil !
    Ich bin bereits ins Meerwasser eingetaucht und beobachte die tropischen Fische ! 5,5/6 Points
    9. Bobina – Lamento Sentimental
    Die Überraschungsnummer dieser CD. Mit "Bobina" konnte ich bisher nicht sooo viel Anfangen. Doch diese Nummer hier ist richtig fett:
    weiterhin warme Klänge, gepaart mit drückender Bassline.
    Die Sonne geht behutsam unter und es wird langsam windig am Strand !
    6/6
    10. Mark Otten – Libertine
    Die letzten Sonnenstrahlen erreichen meine (jetzt gut gebräunte) Haut und der Strand ist leer geworden.
    Die Vocalfetzen hätte er weglassen sollen, sie stören etwas den positiven Gesamteindruck dieses Songs. So "nur" 4,5/6
    11. Max Graham feat. Neev Kennedy – So Caught Up
    Fängt vielversprechend, mit einer "driving Bassline" und perfektem Aufbau an. Die Vocals überzeugen auch, sind aber nicht ganz so "sweet" wie bei "Sun In The Winter". Schönes Break.
    Produktionstechnisch 1a. 5,5/6
    Zeit aufzubrechen und sich für die Nacht bereit zu machen!
    12. Ashley Wallbridge – Moonlight Sonata
    Bereit für die Nacht ist auch schon der Mond aufgegangen.
    Gut gemacht, doch etwas einseitig. 4/6
    13. Beat Service feat. Cathy Burton – When Tomorrow Never Comes
    Wo ist Emma Lock ?( . Egal, Cathy macht den gesanglichen Teil ebenfalls sehr gut ! Einer Weiterentwicklung des typischen Beat Service- Sounds ist für mich durchaus erkennbar. 5,5/6
    Bin schon auf´m Weg zum Club- Ihr dürft 3x raten wer heute auflegt !?!?
    14. Arty & Mat Zo – Rebound
    Darauf haben die Trance- Fans gewartet: eine Collab zwischen den beiden angesagtesten Talenten der Szene.
    Das baldige 200. Release von Anjunabeats ist labelgewohnter Quality-Trance. Techig, melodieös, fresh, geradezu perfekt produziert. 6/6
    Ohoh, verdammt lange Schlange vor dem Laden, hoffentlich geht´s fix.


    Disc 2 "In The Club"
    1. Ron Hagen & Al Exander – Now Is The Time (Armin van Buuren’s Intro Edit)
    Endlich drin und direkt an die Theke, um den ersten Caipirinha zu ordern :D!
    Armin spielt mittlerweile sein Intro zu Disc 2. Vom Sound her hätte dieser Track auch von Benno und ihm selber sein können, gerade die Strings erinnern sehr stark an die Armin Sachen.
    Ist ganz nett. 4,5/6
    2. Super8 & Tab feat. Julie Thompson – My Enemy (Rank 1 Remix)
    Dass Julie gut singen kann ist ja nix Neues, auch hier stellt sie Ihr Können erneut unter Beweis.
    Solide Nummer. 4,5/6
    Mein Caipi schmeckt !
    3. Shogun – Skyfire
    Krasses Teil, kommt so´n bisserl wie eine Proglifting Variante alter Kai Tracid/RMB- Sachen rüber. Insbesondere die Stimme im Break macht keinen Hehl daraus ! 5,5/6
    Mein Getränk ist leer und mein Tanzbein fängt an sich im Takt zu bewegen.
    4. John O’Callaghan & Timmy & Tommy – Talk To Me (Ørjan Nilsen Trance Mix)
    Nach wie vor ein Traum. Zeit zu Dancen ! 6/6
    5. Armin van Buuren presents Gaia – Status Excessu D (ASOT 500 Theme)
    Um die volle Stärke der "500er Hymne" zu erfassen, muss man sich dieses Teil etwas "warmhören". Hier steckt mehr Power drin, als in den Vorgängern "Tuvan" (ASOT2009) und "Aisha" (ASOT2010). 5,5/6
    6. Mark Eteson – Blackboard (Jon O’Bir Remix)
    Insbesondere die Mello am Anfang/Ende geht mir nicht mehr aus dem Kopf.
    Techiges Break mit Vocalfetzen. 5,5/6
    7. Daniel Kandi & Phillip Alpha – If It Ain’t Broke
    Fantastischer Uplifting, einfach toll ! 6/6
    So langsam erreiche ich meinen persönlichen Trancezustand !
    8. Andrew Rayel – Aether
    A. Rayel ???? Noch nie von ihm gehört. Das Break ist episch.
    Der Rest passt auch gut zusammen. 5/6
    9. Ørjan Nilsen – Between The Rays
    Nilsen hat momentan einen wahnsinnsinnigen Output, dabei klingen seine Sachen immer anders und fresh. 5/6
    Warm getanzt- fertig fürs Finale !
    10. Armin van Buuren feat. Winter Kills – Take A Moment (Alex M.O.R.P.H. Remix)
    Ich mag schon das Original sehr gerne- der Remix bietet gewohnten M.O.R.P.H.- Powertrance, gepaart mit den schönen Vocals. 5,5/6
    11. Lost World – Stargazer
    Hier eine O´Callaghan/Bronzwaer Zusammenarbeit, wie ich gelernt habe !
    Technisch perfekt gemacht ! Starke Collab. 5,5/6
    12. Aly & Fila feat. Jwaydan – We Control The Sunlight
    Zugegebenermaßen ist der Text ziemlich kitschig :yes: !
    Ansonsten gewohnter "Epic-Trance" meiner Lieblings-Ägypter! 6/6
    Es wird heiß auf der Tanzfläche :huebbel: :hmm:
    13. Juventa – Dionysia
    Der gute Jordin Post aka "Juventa" ist gerademal 17 Jahre alt und liefert eine tolle Produktion nach der Nächsten. Traumhaft schön. 6/6
    14. Bjorn Akesson – Painting Pyramids
    Akesson hat seinen speziellen, unique Sound und seine wohl dosierten Releases sind erste Sahne.
    "Painting Pyramids" ist (vom Titel her) sicherlich ein Hommage an seine Labelchefs "Aly & Fila" : Fetziges Teil mit spannendem Aufbau und genialem Break ! 6/6
    Die Tanzfläche bebt !
    15. Laura Jansen – Use Somebody (Armin van Buuren Rework)
    Entgegen aller Kritik dieses "Reworks", ein gelungener Abschluss, Besonders mag ich das Pianobreak. Auch die Vocals überzeugen! 5,5/6



    Fazit:
    Auch die diesjährige Ausgabe Armin´s legandärer ASOT- Reihe überzeugt wieder.
    CD1 verdient diesmal wirklich den Titel "On The Beach" und liefert sommerliche Beachatmosphäre.
    Sie könnte durchaus auch eine "In Search Of Sunrise" sein.
    CD2 ist vom Tempo her sehr gleichmäßig gehalten (135-137 BPM), lässt aber keine Langeweile aufkommen.


    Das Mixing ist über alle Zweifel erhaben: schlicht und ergreifend perfekt. 6/6
    Insgesamt wieder eine sehr gelunge Compilation des Meisters Armin van Buuren.
    Wie sollte es anders sein, als No.1 DJ !??!?!


    6/6 Points

  • vei mir das gegentei, ein super Track nach dem anderen!



    Ich komm grad gar nicht klar




    edit: Mark Otten – Libertine



    was das denn fürn scheiss? hochgepitschte vocals wie bei scooter? furchtbar



    an sich nen netter Track

  • ..., ich möchte ja nicht auf die Euphorie-Bremse treten, nur, wenn dass das Ergebnis, die Essenz des Labelverbundes für das Jahr darstellen soll, kann man sich die CD/File getrost sparen. Sorry Tommy42109, dein Fazit kann ich so nicht unterstreichen. In Zeiten von Ableton kann man gerade im Trance-Bereich überhaupt nicht mehr vom Mixing reden.


    So stellt sich auf der "On the Beach" für mich schon mal gar kein Sommer, Sonne, Strand-Feeling ein. Das beginnt schon mit dem blechernen Vogelgezwitscher. Es erinnert da eher an Frühling. Natürlich wird man gleich zu beginn vollgesungen. "Winter stayed", aha, Beach. Die Bass knallt auch schon ordentlich. Weitergescippt. Klassisch, wie bei den letzten drei Ausgaben ein Blizzard oder Omnia Track. Anscheinend wohlverdiente und getreue Mitarbeiter. Mike Shiver vs. Matias Lehtola mit "Slacker" ist in Ordnung und bleibt hängen. Natürlich darf die Gitarre für den Strand nicht fehlen, hier in Form von Dreas vs. Alex Robert zelebriert. Ein weiterer Track, der mir sofort auffiel, ist Rex Mundi's "Sandstone". Und ab hier habe ich nun wirklich kein Beachgefühl mehr. Bei dem Break komme ich mir nämlich vor, als müsste ich aus einer dunklen, feuchten Höhle vor etwas flüchten und mich angstzerfressen verstecken. Der Track ist absolut verstörend, aber genial. Protoculture's Remix zu "Godless" ist ebenfalls in Ordnung. Max Graham muss unbedingt weg von Armada. Zu Arty & Mat Zo habe ich bereits im entsprechenden Thread etwas geschrieben.


    Das Problem dieser Serie ist, dass sie aufgrund ihrer Langlebigkeit immer austauschbarer wird. Dabei fand ich die 2010er gar nicht mal so schlecht.


    CD 2 lässt schon mal erahnen, wo die Reise hingeht. Das Klassik-Thema, welches bei mir absolut durch ist, kommt schon mal schemenhaft durch. Rank 1 können mich leider nicht überzeugen. Orjan Nilsen's Trance Mix zu John O' Callaghan & Timmy & Tommy's "Talk to me" hat etwas. Klassikthema bei "Status Excessu D", gäähhn. Nun gut, als "ASOT 500 Theme" muss der Track natürlich vor Pathos strotzen. Vor meinem geistigen Auge höre ich die Version als Intro Edit und sehe Armin im weißen Hemd mit ausgestreckten Armen engelsgleich vor seinen Jüngern. John O'Bir liefert einen netten Remix zu Mark Eteson's "Blackboard" ab. Rest ist Namedropping und zum Schluss dürfen sich alle weinend und mitsingend in den Armin, ähh, Armen liegen.


    Wenn man sich die Namen durchliest, sollte man meinen, dass die CD perfekt ist. Leider ist sie das für meinen Geschmack bei weitem nicht. Es wurde einfach Namedropping betrieben. Man hat ohne Sinn und Verstand Tracks seiner Knechtschaft aneinander gereiht. Sicherlich sind gute Tracks dabei, jedoch so lieblos, ideenlos zusammengeworfen, dass es mir für Leute wie Max Graham, Arty, Mat Zo, Rex Mundi und Co. schon leid tut. Und da liegt z.B. auch der Unterschied zur ehemaligen "ISOS" Reihe. Da hatte man immer eine Vorstellung von Strand und Club, teilweise sogar ohne große Namen.

    Wer schon mal zwei männliche Rotkehlchen ihr Revier verteidigen sah, weiß, dass die Welt unheimlich niedlich sein kann.


    Markus Suckut "Infinity" (SCKT)

    BNJMN "Sensei" (Bright Sounds)

    Deepbass "Prophetic" (Planet Rhythm)
    Pablo Mateo "How to crush a Supernova" (Figure)

    Amotik "Chatis" (Amotik)

  • @starchaser:
    Ich wüsche mir auch die ISOS- Reihe mit Tiesto "God of Trance" zurück !
    Nur leider gibt es sie nicht mehr !


    Auf jeder Compilation gibt es schwächere und bessere Tracks, ist sowieso Geschmacksache !
    Offensichtlich gefallen Dir, trotz Kritik, ja auch ein paar Sachen !


    Ich denke, dass von vielen die ASOT-Reihe von vorn herein "abgestempelt" wird.
    War sie doch mal so toll ! :sleep:


    Ja klar ist sie kommerzieller geworden, weil sie einfach gut ist !
    Ich habe letztens Kommentare gelesen, dass eine Ausgabe pro Jahr zu wenig seien und Armin doch bitte mehrere innerhalb von 12 Monaten herausgeben möchte...
    Ich finde 1x pro Jahr ist genug, um den "besonderen Status" zu bewahren.
    Ich finde die ASOT-Reihe ist immer noch was besonderes und eine Compi auf die ich mich jedes Jahr freue !


    Es gibt in der Tat mittlerweile viele hervorragende Trance-Mixcompis, dabei muss jeder für sich entscheiden welche jetzt toller ist und welche nicht !


    Klar ist heutzutage alles irgendwie Austauschbar, doch ist die Qualität von ASOT ist nach wie vor da. :yes:


    Meine Meinung ist- nach wie vor- ein DJ kann nicht besser auflegen, als die Musik, die draussen ist !
    Die diesjährige Ausgabe ist auch nicht großartig anders gemixt, las die letzten!
    So legt halt Armin auf !
    Mir gefällt´s !
    Die 2011er ist nicht meine Lieblings ASOT, aber immer noch sehr gut !

  • Disc 1 "On The Beach"


    1. Triple A – Winter Stayed (Armin van Buuren’s On The Beach Intro Mix) 5/6
    2. The Blizzard & Omnia – My Inner Island 4,5/6
    3. Mike Shiver vs. Matias Lehtola – Slacker 5,5/6
    4. Dreas vs. Alex Robert – Mormugao (Alex Robert 2011 Mix) 3,5/6
    5. Anhken – Always Look Back 5/6
    6. Nuera – Green Cape Sunset 6/6
    7. Rex Mundi – Sandstone 4/6
    8. Robert Nickson & Thomas Datt – Godless (Protoculture Remix) 5/6
    9. Bobina – Lamento Sentimental 4,5/6
    10. Mark Otten – Libertine 4,5/6
    11. Max Graham feat. Neev Kennedy – So Caught Up 5/6
    12. Ashley Wallbridge – Moonlight Sonata 3/6
    13. Beat Service feat. Cathy Burton – When Tomorrow Never Comes 5,5/6
    14. Arty & Mat Zo – Rebound 6/6


    Im Großen und Ganzen ist die erste CD etwas besser zusammengestellt von Armin. Die Tracklist spiegelt ziemlich gut meine Erwartungen an den Sommer 2011 wider. Die beiden besten Tracks sind ganz klar die Sommerhymne "Green Cape Sunset" von Nuera und das 200. Anjunabeats Release "Rebound" von Arty und Mat Zo. "Sandstone" finde ich an sich ganz gelungen, passt aber meiner Meinung nach überhaupt gar nicht zu A State Of Trance. Es reicht, wenn der Track auf Prague '11 drauf ist. Zwei weitere Kritikpunkte sind "Mormugao" und "Moonlight Sonata": Das eine ist trotz der kurzen Dauer sehr langweilig und einfach nichts herausragendes; das andere ist der typische Wallbridge-Style. Mittlerweile ist der wirklich "ausgelutscht" und nach einer Zeit nur noch nervtötend.


    Insgesamt gebe ich der Zusammenstellung 5/6 Punkte.




    Disc 2 "In The Club"
    1. Ron Hagen & Al Exander – Now Is The Time (Armin van Buuren’s Intro Edit) 3/6
    2. Super8 & Tab feat. Julie Thompson – My Enemy (Rank 1 Remix) 6/6
    3. Shogun – Skyfire 5,5/6
    4. John O’Callaghan & Timmy & Tommy – Talk To Me (Ørjan Nilsen Trance Mix) 5/6
    5. Gaia – Status Excessu D (ASOT 500 Theme) 5/6
    6. Mark Eteson – Blackboard (Jon O’Bir Remix) 3/6
    7. Daniel Kandi & Phillip Alpha – If It Ain’t Broke 4,5/6
    8. Andrew Rayel – Aether 3,5/6
    9. Ørjan Nilsen – Between The Rays 3,5/6
    10. Armin van Buuren feat. Winter Kills – Take A Moment (Alex M.O.R.P.H. Remix) 5,5/6
    11. Lost World – Stargazer 6/6
    12. Aly & Fila feat. Jwaydan – We Control The Sunlight 6/6
    13. Juventa – Dionysia 4/6
    14. Bjorn Akesson – Painting Pyramids 5/6
    15. Laura Jansen – Use Somebody (Armin van Buuren Rework) 1/6


    Mal ganz abgesehen davon, dass ein Großteil der Titel auf der zweiten CD schon lange als vollständiges Release im Handel sind, gibt es hier nur einige wenige Tracks, die wirklich richtig gut sind; die meisten anderen sind lediglich durchschnittlich. Sehr enttäuscht bin ich von Intro und Outro bestehend aus "Now Is The Time" und "Use Somebody": Ersteres ist nur ein 08/15-"Gaia-Style" Remix von Armin und ziemlich überflüssig. Die Kritik an dem letzten Titel, dem Rework von dem Laura Jansen Track ist meiner Meinung nach vollkommen berechtigt. Wie kann man so einen schönen Aufbau so verunstalten? - Sehr eigenartig. Hervorragend und wahrscheinlich Anwärter auf die Top 10 2011 für mich sind zum einen der geniale Anthem "Stargazer" nach dem typischen ASOT-Stil und die neue A&F-Platte mit den wunderschönen Vocals namens "We Control The Sunlight" und auch zum anderen selbstverständlich der Rank 1 Remix von S8&T's "My Enemy".


    Insgesamt gebe ich der Zusammenstellung 4,5/6 Punkte.

  • cd 1 ist toll, da verteile ich jeweils 6/6 an...
    slacker
    green cape sunset
    so caught up
    when tomorrow never comes
    rebound


    insgesamt hat cd 1 ein 5,5 verdient. ob die sachen nun alle zum thema "on the beach" passen ist mir letztlich nicht so wichtig.


    cd 2 fällt dagegen leider ziemlich ab, so richtig überzeugt haben mich nur "status excessu d" und der remix zu "my enemy". "talk to me" von joc finde ich auch nicht schlecht (erinnert mich immer an die energy^^), aber insgesamt kommt cd 2 nicht über 3,5/6 hinaus. sehr enttäuschend ist das outro: ich finde sogar die coverversion von laura jansen gar nicht schlecht, aber das rework ist so lieblos - im ersten teil kaum was verändert, ein paar flächensounds drunter, dafür einen zweiten teil der nichts mehr mit dem ersten zu tun hat :(


    als endnote gebe ich demnach 4,5/6 =>aufgerundet: 5

    Aktuelle Favorites:
    Soundprank - Gemini
    Rafael Frost - Drive
    OceanLab - Satellite (Ilan Bluestone Remix)
    Gareth Emery - Beautiful Rage (Alex Sonata Remix)
    Ilan Bluestone - Tesseract