Wie organisiert & verwaltet ihr euer MP3-Archiv?

  • Hallo Leute,


    da sich in den letzten Jährchen doch eine beachtliche Menge an MP3s, die ich von meinen gekauften CDs+Vinyls gerippt und in MP3 Shops erworben habe, angesammelt hat, stellt sich mir langsam die Frage einer sinnvollen Organisation/Verwaltung des kostabren Musikarchivs.


    Momentan hab ich Alben und Singles wie sie released werden in jeweils einem eigenen Ordner. Aber die Übersicht und der Konfort geht da echt langsam flöten...


    Wie geht ihr das ganze an? Benutzt ihr Programme wie iTunes, etc. zur Verwaltung und zur Wiedergabe?



    Lasst mal hören... ;)

  • Also ich hab einen Ordner, der heißt Trance, und da sind alle meine 1661 Tracks drin :D


    Das wars, perfekt organisiert :D


    Als Player verwende ich foobar, der hat ne Library dabei mit der ich schön suchen kann - wobei ich das eigentlich eh fast nie brauche^^

  • Also ich benutze Itunes.


    Hab mir da selber ein paar Schubladen aufgemacht in die ich dann die einzelnen Tracks packe.
    Ob dann wirklich alles in Progressive das auch ist, ist ne andere Frage, aber ich weiß sofort wo was ist.
    Wobei ich evtl noch Unterschubladen aufmachen muß...bei Trance allgemein wirds bald eng.


    Unterwegs nutze ich allerdings sehr oft die Genius Listen auf einem bestimmten Track basierend.

  • Meines Erachtens gibt es kaum was besseres als iTunes, um Herr über sein MP3-Archiv zu sein. Wenn ich was suche, hab ich es entweder in drei Klicks über Genres, Interpret, Alben gefunden oder ich tippe ganz einfach den Namen in der Suchfunktion ein und alles reiht sich perfekt auf.
    Allerdings kostet es am Anfang ein wenig Zeit, damit sich alles auch so verhält wie es soll. Hat man das aber einmal gemacht, steht einer problemlosen Nutzung von iTunes nichts im Weg. Hinzukommt die Optik von iTunes: Cover werden immer angezeigt, man kann auch problemlos als iPhone und iPod durch die Cover scrollen etc.


    Die angesprochenen Genius-Wiedergabelisten haben meinen Geschmack bisher nicht treffen können. Ist zwar ab und an mal ganz interessant, aber mehr auch nicht.

  • Ich hab letztendlich auch alles wild auf der Platte rumfliegen, nach Release, und Monat sortiert. Dank dessen dass ich quasi eine Platte hab die nur für Musik ist, und dank der Indexing Funktion von Windows 7, lässt sich jeder Track am Namen innerhalb von wenigen Sekunden finden.


    Itunes ist mir eher ein Graus...

  • Zitat

    Original von Clear_Blue
    Meines Erachtens gibt es kaum was besseres als iTunes, um Herr über sein MP3-Archiv zu sein. Wenn ich was suche, hab ich es entweder in drei Klicks über Genres, Interpret, Alben gefunden oder ich tippe ganz einfach den Namen in der Suchfunktion ein und alles reiht sich perfekt auf.
    Allerdings kostet es am Anfang ein wenig Zeit, damit sich alles auch so verhält wie es soll. Hat man das aber einmal gemacht, steht einer problemlosen Nutzung von iTunes nichts im Weg. Hinzukommt die Optik von iTunes: Cover werden immer angezeigt, man kann auch problemlos als iPhone und iPod durch die Cover scrollen etc.


    Die angesprochenen Genius-Wiedergabelisten haben meinen Geschmack bisher nicht treffen können. Ist zwar ab und an mal ganz interessant, aber mehr auch nicht.


    genau meine meinung. iTunes ist super!
    allerdings habe ich am anfang ein ganzes wochenende damit verbracht, allen mp3s die richtigen cover zuzuordnen,... das klappt trotz mancher zusatz-tools nämlich nicht immer richtig ;)
    dennoch ist iTunes fester bestandteil meines lebens geworden :D

  • Zitat

    Original von Jons
    Itunes ist mir eher ein Graus...


    :yes:


    foobar kann das gleiche und mehr, ist open source, kleiner, schneller, und hat keine Bugs die es einem Angreifer ermöglichen den Rechner zu übernehmen...


    Aber es geht ja jetzt hier nicht um Playersoftware, sondern um die Organisation der einzelnen Tracks, somit bin ich schon wieder ruhig :D

  • Ja, ich gehöre auch zur Foobar-Fraktion, da man da man es wirklich so konfigurieren kann, wie man will (außerdem wie Andy schon sagt ist es kleiner, schneller, open source und sympathischer).


    MP3-Tagging finde ich vorallem interessant. Bei mir läuft das so:
    <Artist Name> inklusive eventueller featurings usw.
    <Track title> inklusive Name des Mixes in Klammern
    <Album> bei Singles einfach Trackname ohne Mixbezeichnung
    <Date> Erscheinungsjahr
    <Genre> Grobe Genreeinteilung in Trance / Techno / House / Chillout / Electronica und außerdem ein paar nicht elektronische Genres
    <Album Artist> Nur bei Releases (<Album>) mit verschiedenen <Artist Name> wichtig, bei Compilations "Various Artists"


    Dann hab ich noch ein paar eigene MP3-Tags:
    <SOURCE> CD, Vinyl oder Name des Onlinestores
    <LABEL>
    <ALBUM FORMAT> Single, EP, Album, Compilation oder Mix-CD, weiß nicht, ob ich das noch weiterführe


    Ich will jetzt außerdem noch <SUBGENRE> einführen, so z.B. Trance in Uplifting, Progressive, Tech u.ä. unterteilen, da es jetzt schon total unübersichtlich ist.


    Mit Foobar kann ich mit diesen Tags sehr übersichtliche Baumstrukturen schaffen, und so macht das Stöbern durch die Sammlung Spaß. :D


    Die Ordnerstruktur spielt eigentlich keine Rolle mehr, wenn man mit Foobar arbeitet. Bei mir gibt's einen Ordner für jedes Hauptgenre, darin liegen direkt alle Singles, nur Alben u.ä. haben einen eigenen Ordner.

  • Ich verlasse mich bei der Organisation meiner MP3s ganz auf die gute, alte Ordner-/Dateinamenstruktur "Genre/Interpret - Titel [Remix].mp3".


    Damit hab ich bis jetzt noch jeden Track unter allen möglichen Betriebssystemen gefunden, ohne dass Itunes o.Ä. installiert ist oder ich eine Suche benutzen muss und falls der Trekker mal wieder auf die Idee kommt, meine Tags zu zerschießen, kann ich alle mit einem einzigen Klick in "MP3Tag" wiederherstellen.

  • Momentan benutze ich iTunes für meine 859 Tracks,
    die aus ca.


    - 490x Trance
    - 278x Progressive House / House
    - 62x Indie Dance / Electro House
    - 13x Tech House / Techno
    - 8x Breaks / Dubstep
    - 8x Chill Out / Electronica


    bestehen, aufgeteilt in...:


    - Titelname
    - Interpret
    - Dauer
    - Wertung
    - Genre
    - Album
    - Label
    - Zähler
    - Hinzugefügt

  • ich hab auch keine mp3s. nur ne externe 1tb-festplatte mit 48khz-aiff's. dann noch ne 1tb-backupfestplatte... die mp3's sind eh nur temporär auf meinem lappi, deshalb brauche ich da keine verwaltung. auf meiner externen fesplatte sieht das allerdings dann so aus:
    alles in "cd's" unterteilt, und nach "sammlungsart":
    also sind das dann 3 überordner:
    "music" - "apple music archive" - "beatport & co." - "cd 1", "cd 2", "cd 3", .... (ganze alben sind extra, so z.b. "paul van dyk - in between")
    "music" - "apple music archive" - "cd-archiv" - "1" bis aktuell "250" (hier auch künstler, von denen ich viel habe extra ordner, so z.b. "Ferry Corsten (Moonman, System F, Gouryella, Veracocha)")
    "music" - "apple music archive" - "lp-archiv" - "1991-2000", "2001-2005", "2006"



    aber ich habe auch extra 2 mp3-ordner, wo dj-sets, mitschnitte etc. drin sind:
    "music" - "cds"
    "music" - "mix-cds & sendungen"

  • Ordnung?


    Auf der Festplatte gibs nen Ordner, der heißt Music und enthält die Unterordner EDM und Trance(sehr weite Definition).
    In diesen Ordnern gibt es keine Ordnung. Wenn ich nen Track brauch gibts ne Suchfunktion und gut ist. Alles andere ist viel zu viel Arbeit^^

  • Meine MP3s verwalte ich aufm PC ganz normal in verschiedenen Unterordnern. Als da wären:


    Instrumental
    Vocal


    Fertig! :D


    Natürlich habe ich das ganze noch 2x als Backup auf externen Festplatten gespeichert, damit bei einem Crash nix schiefgeht...