Mr Sam feat. clAud9 "Cygnes"

  • So lass ich mir Trance noch gefallen: Abseits jeglichen Schwindelgefühls, welches das gefühlt ewige musikalische Im-Kreis-Drehen mit sich bringt, hat sich still und leise der Franzose Samuel Paquet alias Mr Sam mit einem frischen Track in meinen Gehörgängen festgesetzt. Das Ganze hört auf den Titel Cygnes, ist mir zum ersten Mal auf seiner Mix-CD Opus Secundo positiv aufgefallen und kommt für meinen Geschmack eigentlich gar nicht um eine weitere separate Veröffentlichung herum. Selbige steht anscheinend allerdings noch in den Sternen, aber hier gibt es das gute Stück bereits in voller Länge zu hören. :yes:


    Vocalfragmente, anyone!? Wer sich mit Cygnes einlassen möchte, sollte auch diesen mindestens gutmütig gegenüberstehen, da ein entscheidender Teil der Melodieentwicklung von ihnen eingenommen wird. Anfangs lässt der Track davon allerdings noch nich allzu viel durchsickern, sondern präsentiert erst einmal sein effektgespicktes Drumming, das - mal polternd, mal tribalesk - seinen Lebensweg sucht und schließlich in einem ersten überraschenden Moment in einer herrlich elektroid knarzenden Bassline findet. Diese lässt es sich zudem natürlich nicht nehmen, von der ersten Sekunde an für einen randvoll gut gefüllten Druckkessel im Untergrund zu sorgen, der das Stück bestens nach vorne bringt und sogar die ersten melodischen Ausrufezeichen in Form einer breiten Flächenwand hervorlockt. Ein Kurzbreak unterbricht den anschwillenden Charakter dieser allerdings jäh, sodass im Anschluss die Zeit gekommen ist, besagte Vocalfragmente loszueisen, welche auch sogleich die sphärische Komponente dieses Stücks übernehmen und dabei wesentlich stärker als Melodieinstrumentierung denn als Vocals fungieren. Dieses Spielchen dürfte vielerorts bekannt sein, doch nur wenige schaffen es, solche eine Prägnanz in diesen Melodievarianten unterzubringen, wie Mr Sam es hier gelungen ist. Mit allmählich wieder verstärkter Tonfolgenunterstützung im Hintergrund bewegt sich das Ganze jedenfalls nun unverkennbar in Richtung des Hauptbreaks, in welchem die Vocals - wenn auch immer noch einigermaßen verzerrt klingend - sogar einige verständliche Wortpassagen hervorbringen und in Zusammenarbeit mit einem beruhigenden Piano knapp vor der Kitschgrenze landen. Sphärisch bewegt sich das Ganze dabei in einem wunderbar schwebenden Rahmen, welcher durch weitere Flächenmelodiebegleitung noch verstärkt wird, bis sich das Ganze im Anschluss wieder seiner knarzigen Basis erinnert und damit ein herrlich kontrastreiches Spiel zwischen drückendem Untergrund und bald wieder heranschleichender, tranciger Flächenwand erschafft. Etwas weniger Vocalfragmente hätten dem Stück zwar sicherlich besser getan, aber auch so werden überzeugende 5,25/6 aus meinem Punktekeller stibitzt. :D



    Greetz,
    :: der hammer ::

  • Endlich gibts dazu einen Thread :D MIr hat die Nummer schon auf der N1 gut gefallen, aber leider nirgends was darüber gefunden.


    Ich finde, das ist wieder eine tolle Arbeit, die Mr Sam abgeliefert hat! 5,5/6


    Ist sie inzwischen schon released?

  • Ich hab noch nirgendwas was zu dieser Nummer gefunden, aber sie kommt mir aus dem Armin-Set von der N1 doch sehr bekannt vor. Da hat es ziemlich gerockt und ging auch ganz gut ab, die Melodie ist nichts außergewöhnliches und dieses Ahiiiiiii geht irgendwann ein bischen auf die Nerven. Wenn man es nicht zu öft hört ists aber ganz gut, aber z.B. Mr. Pit - Shana oder so gefällt mir besser.


    4,5/6

  • Also mir gefällt der Track ja sehr gut. Sehr angenehm ist auch der Alex Kunnari Remix. Bei beiden Versionen muss man jedoch das Aiiiiii mögen. Allerdings packt Herr Kunnari das ganze in ein treibenderes Gewand unter Beibehaltung des typischen den Track ausmachenden Break. Obwohl ich ein Verfechter der progressiven Schiene bin, harmoniert das alles nicht so schön wie im Original. Nichtsdestotrotz gut.


    Original 5/6
    Alex Kunnari Remix 4,5/6

  • Kann mich euch nur anschließen!!! :yes:
    Das Ding rockt ganz gewaltig und die Baseline ist ein Traum!!! :D
    Aber der Alex Kunnari Remix ist für mich hier fehl am Platze. Der kommt für mich, überhaupt nicht zur Geltung.
    Der Original ist da um Welten besser!!!


    Original: 6/6 Sterne
    Alex Kunnari Remix: 4/6

  • Bassline hat was von Klaas find ich :D


    Trotzdem, sehr geiles Teil, Original gefällt mir aber definitiv besser als der Alex Kunnari Remix... Find den im Gegensatz zum Original irgendwie sau schlecht :/


    Original Mix: 5,8/6
    Alex Kunnari Remix: 3,8/6

  • Gestern wieder mehrfach auf AH.fm gehört - einfach nur genial. Fängt richtig schön progressive-brummsig an und man denkt "huih, da kommt bestimmt noch was"... aber DANN hört man die ersten Flächen und denkt "8o 8o"! Dieser WAHNSINNS Break nach einem schönen Intro mit den erstern Vocalfetzen... *träum* *wegflieg* ... "I need you so"... *hach* progessive tranciger Anzug folgt, und brummmmmmm träckert es weiter wie im Intro zuvor, mit den schönen Vocalfetzen!!! :yes: :huebbel: :yes:


    6/6!!!!!!!!!!!!!!!!!! weil's einfach nur schön ist :)

  • Hab mich noch gar nicht zu diesem Stück geäußert... Mir gefällt besonders die Kombination aus diesen kitschigen (und etwas angestaubt) wirkenden Vocals mit dem aktuellen Trancegewand. Ist auf jeden Fall ein sehr abwechslungsreiches Werk, an dem man sich nicht so schnell satt hört.