Ziemlich beste Freunde

  • Französische Filme lösen für gewöhnlich zwiespältige Reaktionen beim deutschen Publikum aus. Oftmals von der Kritik gefeiert, setzen sie diese Vorschusslorbeeren an deutschen Kinokassen nur ziemlich selten in monetär nennenswerte Einspielergebnisse um.
    Ursächlich hierfür ist eine Vielzahl von Gründen. Grob runtergebrochen würde ich sagen, dass die Unterschiede zum gängigen Hollywood-Schinken einfach zu riesig sind.


    Ziemlich beste Freunde erzählt die Geschichte von Driss und Philippe in Anlehnung an eine wahre Begebenheit, welche 2001 als Buch erschien und von den beiden auch hier verantwortlichen Regisseuren Olivier Nakache und Éric Toledano bereits anno 2004 als Dokumentation verfilmt wurde. Ersterer stammt aus einem Banlieue und bewirbt sich bei dem wohlhabenden querschnittsgelähmten Philippe um eine Stelle als Pfleger, allerdings ohne Hoffnung diese Stelle zu bekommen. Sein Ziel liegt einzig und allein darin seinen Anspruch auf Arbeitslosengeld nicht zu verlieren, wozu er den Nachweis erbringen muss, dass er sich um Arbeit bemüht hat. Gegen den Widerstand seiner Familie stellt Philiippe Driss ein und es entwickelt sich seine ungewöhnliche Freundschaft, die unaufgeregt, dafür aber umso charmanter und hurmorvoller erzählt wird.
    Interpretationen bietet der Film viele. Einerseits kann man ihn unter dem Aspekt sehen, dass auch körperlich beeinträchtige Menschen noch Menschen sind und man sie ganz im Sinne der aktuellen Bemühungen in der Pflege am "normalen" Leben partizipieren lassen sollte, ohne die übertriebene Mitleidsschiene zu fahren. Andererseits bietet der Konflikt zwischen Arm und Reich reichlich Spielraum für eigene Deutungen.
    Der Film nicht nur von seiner Story, sondern auch von großartigen und erfrischenden Schauspielern, wie Omar Sy.


    Offizielle Homepage inkl. Trailer


    Außerdem dürften sich diejenigen, die sich mit modernen klassischer Musik anfreunden können, mit dem Soundtrack, welcher maßgeblich von Ludovico Einaudi geschaffen wurde, mehr als anfreunden können.


    Fly
    Writing Poems


    Summarum summarum: Absolute Empfehlung! Bevor ihr euer Geld für MI4 oder so etwas verschwendet, besucht lieber diesen Film. Ihr werdet es nicht bereuen :D

  • ich kann zu diesem film auch nur meine empfehlung aussprechen.


    hier wird ein, in unserer gesellschaft leider oftmals zu sehr gemaßregeltes thema - nämlich der umgang mit menschen mit behinderung - , auf eine humorvolle art und weise dargestellt ohne jedoch in die respektlosigkeit abzudriften.


    der film regt einerseits zum nachdenken an, andererseits lockern die gut verteilten, witzigen szene das ganze wieder auf.

  • Wollte ich mir schon länger ansehen, bin aber noch nicht dazu gekommen :(


    Notfalls wirds halt dann die Bluray^^

    Next Shows
    Afterhours.FM - Timetravel (Nov 28, 14-15 CET)
    DiscoverTrance - Entrancing Melodies (Dec 3, 17-19 CET)

  • Kann mich nur anschließen. Ist ein richtig guter Film. Und es ist schon ein wenig her, seit dem ich das das letzte Mal in seiner Gesamtheit so über einem Film gedacht habe.


    Auch die akustische Begleitung, wie schon von Skuz genannt, ist sehr gut gelungen. Zu nennen wäre hier aus meiner Sicht noch das Hauptthema "Una Mattina" von Ludovico Einaudi.

  • Habe bisher nur positive Kritiken gelesen, und hoffe, dass ich es auch noch ins Kino schaffe.


    Zum Thema französische Filme: unsere Nachbarn haben eigentlich immer wieder tolle Filme zu bieten. Unvergessen bleibt Louis de Funes, schon oft gesehen und immer wieder gut. Die ersten beiden Teile der Taxi-Reihe sind auch sehr unterhaltsam. Ein richtiges Highlight ist "Willkommen bei den Scht'tis" :D

  • Zitat

    Original von GambaJo
    Fand ihn zwar etwas vorhersehbar, aber an sich ganz gut. Hat mich stark an "Der Duft der Frauen" erinnert.


    Den fand ich auch hervorragend :yes:

    Next Shows
    Afterhours.FM - Timetravel (Nov 28, 14-15 CET)
    DiscoverTrance - Entrancing Melodies (Dec 3, 17-19 CET)

  • Zitat

    Original von summer.sun
    Skeptisch wie ich bin, habe ich anfangs nicht viel erwartet. War aber gut das meine Freundin mich ins Kino geschleppt hat, da der Film echt sehenswert ist. Kann ich nur empfehlen :yes:


    Wurde auch von meiner Freundin in den Film mitgenommen, hab vorher nichts davon gehört und bin schließlich echt begeistert aus dem Kinosaal gegangen.


    100% Sehenswert!

  • Ich fand ihn auch gut, auch wenn ich die "du bist zwar schwarz, aber ich hab dich trotzdem lieb"-Message etwas konstruiert und unglaubwürdig fand.

    "Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern." (Jean Cocteau)

  • Nun habe ich es auch noch geschafft den Film zu sehen. Die hohen Erwartungen wurden voll erfüllt, das passiert leider nicht allzu oft. Tiefgründiger Humor, manchmal etwas böse aber nie unter der Gürtellinie, tolle Story, aber vor allem wird auf großes Drama und Kitsch verzichtet. So unterhält der Film von der ersten bis zur letzten Minute. Und für Auto-Narren wie mich war der Maserati mit seinem genialen Sound noch ein kleines Highlight :D


    Vor kurzem war auch ein Bericht im Stern über die beiden echten Personen: auch ihnen hat der Film sehr gefallen, auch wenn es laut ihrer Aussage nicht immer so "leicht" und heiter zu ging.

  • Hab ihn nicht gesehen....werde ich wohl erst zu Hause anschauen wenn er rauskommt da ich die Quali der Kopie im Kino nicht gut finde.


    Bei uns im Kino läuft er im größten Kino (größte Leinwand NRWs) und da rieselt so einiges...liegt halt an der Kopie die wir bekommen..


    Heftig ist dass er nach so langer Zeit immer noch so gut besucht ist...das ist selten bei Filmen..
    Selbst so ein "Breaking Dawn - Teil 1" lief eine Woche und gut war...
    Er soll auch schon den Film überholt haben von der Menge der Besucher

  • ron t
    Für einen Geheimtipp war's am Freitag nach dem Start aber verdammt voll bei uns. Wir sind spontan rein, weil der Trailer uns zugesagt hat und dann war der Saal fast voll. Dennoch habe ich sehr oft eine Empfehlung ausgesprochen und die meisten haben sich den Film auch angesehen. Mundpropaganda funktioniert einfach gut. :D

  • Ich war auch mit Freundin am Samstag im Kino. Den Trailer habe ich schon letztes Jahr gesehen und fand ihn ganz witzig. Aber der Film ist um einiges besser. Der Trailer war wirklich nur ein kleiner Vorgeschmack. Die Story ist echt grandios und dargestellt wurde es auch sehr gut wie ich finde. Zum Schluss hatte ich richtig Gänsehaut wie der Film dann dem Ende entgegen ging. Die Musik, die dann eingespielt wurde, mit den feinen Klaviertönen, war schon heftig. Ein voller Erfolg!!!

  • Zitat

    Original von Skyles
    ...


    Auch die akustische Begleitung, wie schon von Skuz genannt, ist sehr gut gelungen. Zu nennen wäre hier aus meiner Sicht noch das Hauptthema "Una Mattina" von Ludovico Einaudi.


    Tolles Lied!
    Das andere Lied, das öfter vorkommt, ist "Fly". Mein Favorit " (L') Origine Nascosta" kommt sogar auch vor - beide aus dem Album "Divenire".


    Ich bin spontan in den Film, ohne zu wissen, was mich musikalisch erwartet. Dann meine Favoriten von Ludovico Einaudi - bis dahin ein Geheimtipp für mich - zu erkennen, waren schon einige wirkliche Gänsehautmomente!


    Zum Film gibt es nichts mehr zu ergänzen. Sehenswert.


    :yes: