[2011-08-05/07] Nature One 2011: Go wild - freak out @ Kastellaun, Hunsrück

  • ich hör mir grad den SvD Mitschnitt an. Seit wann ist der ne Mischung aus Tiesto, SHM, Pryda und Armin?

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Zitat

    Original von shova
    Also jetzt grade ist ferry super, so muss trance sein! Brauch den titel von dem teil :-)


    Richtig geil.


    aber weißte was noch geiler ist.
    endlich überträgt Sunshine live mal vom Classic Floor. und was höre ich fürn Track. MAURO PICOTTO - Komodo. So bin ich zu Trance gekommen.


    ich liebe es.


    Also bis jetzt hat Ferry das beste Set in der Sunshine Live übertragung gespielt. Paule wird leider nicht übertragen, aber vllt kann jemd sagen wie es war.

  • So von den Bildern her sieht der PILZ auf dem OA richtig geil aus. Sieht aus wie ein Atomkraftwerk vor dem Supergau, so wie das Ding leuchtet. also richtig heißes Teil


    Der Moguai hat mir richtig leid getan. Stromausfall aber naja kann man nichts machen

  • ach was war das wieder schön :D sander überzeugte mit gewohnt grandioser musik perfekt gemixed und bester stimmung am kochenden floor. atb hat mich etwas gewundert, wirkte leicht....naja, angesäuselt...


    richtig überrascht haben mich mason, sehr fetter live act, und w&w - ich glaub die haben jetzt mal ein paar fans mehr, so wie´s da auf open air abging. sehr fett. geiler advanced-remix den die da haben. bei alex und woody hatte ich dann nach dem ersten track keine lust mehr und bin gegangen. ich würde mir ja so so wünschen, das w&w ab jetzt der standard-abschlußact werden - und ich glaub die beiden hatten auch echten spaß.


    und herr schulz war auch super - der hat ja auch aufgehört düdelei zu spielen, und es gab sleepwalkers und so weiter und so weiter... moguai hat mich auch positiv überrascht, seit wann spielt der denn sachen von size records??

  • ich war nur Freitag da. War aber hin und weg udn muss sagen, dass die Nature mit eines der besten Events war, die ich bisher so mitgemacht hatte. Hattenja mega glück mit dem Wetter, sodass wir viel Zeit auf dem Open Air Floor verbringen konnten. Trancig wurds nur bei Arty, was für mich aber Ok war, da ich mich schon drauf eingestellt hatte. Insg sehr geiler Sound durchweg auch im Century Circus.


    Unsere persönliche Running Order war: Arty, Lexy&K-Paul, Claudia Gawla, Tiefschwarz, Laserkraft 3D, kruz ATB (sehr entäuschend), Kai Tracid, Lützenkirchen, Adam Beyer, Sander van Doorn, Sven Väth......


    Danach sind mir die Beine fast von alleine abgefallen und wir sind wieder nach Hause.....

  • zurück vom Kurztrip "Nature One" mit vielen neuen musikalischen Impressionen und Highlights.


    Das beste SET auf dem Open Air Floor kam für mich von Markus Schulz. Er hat es verstanden, zum richtigen Zeitpunkt, zur Peaktime Vollgas zu geben und hat absolut geniale Tracks durch die Boxen gejagt. Dakota Style, Classics und seinen BIG ROOM Sound haben mich wie ein Flumi hüpfen lassen. Hey, Boys hey Girls ;-) sag ich nur.


    Zuvor kam ich pünktlich zu Ferry Corsten aufs Gelände und Ferry sympatisch wie immer hat dann auch sehr gut begonnen. Dann mitten im Set ein Cut und dann war erstmal die Luft raus. Fand das er da mit seiner Tackauswahl etwas abgebaut hatte und das Gefühl er habe in den ersten 30min sein ganzes Pulver verschossen. zum Glück hat er zum Ende wieder die Kurve bekommen und mit seinen eigenen Produktionen geglänzt. Der ist wie ne Wundertüte, der Holländer :-D


    Dann kam der Paule dran. Von ihm hatte ich einiges erwartet, aber bis auf unterirdisches Mixing und nervige Breaks (einfach nicht tanzbar wenn du nach 2 min wieder stehst) war da nicht viel. Kein Vergleich zu seinem Nature One Auftritt von 2009. Sein Remix zu Hurt´s Sunday war so ein Lichtblick und kam auch klasse rüber, aber danach hat er wieder nur gelangweilt. :sleep:


    MASON als LIVE Act, hat mich total geflasht. Kurzweilig, schräg und absoluter Abgehfaktor. Respekt!!!! will ich jetzt öfter sehen.
    Dagegen sah ein Anthony Rother zeimlich blass aus, wenigstens hatte ich so mal Zeit über die Area zu spazieren. Format B. waren mal sehr klasse, Frank Kvitta mit Härte und "Born slippy" zum Abschluss haben mir dann noch zusätzlich nen positiven Kick gegeben ehe ich zu W&W nochmals auf dem Open Air Floor am Start war. Delirium - Silence war schon toll, wobei ich die Aufbereitung in aktuelle Soundgewänder nicht immer als ganz gelungen ansehe. Aber haben definitiv nochmals zum Abschluss einen musikalischen Leckerbissen abgeliefert.


    Alles in allem sehr gelungen, Sound und Optik toll, Stimmung vorzüglich und Wetter hat uns dann ja auch nicht im Stich gelassen.
    Nur die Organistion für die Besucher mit Auto ist verbesserungswürdig. Eine Stunde herumgeschickt zu werden durch die Ordnungskräfte, weil keiner nen Plan hat ob die Parkkapazitäten erreiciht sind oder nicht, vorher noch 3 Euro abknöpfen um dann zum Parken doch woanders hingeschickt zu werden finde ich etwas erbärmlich. :autsch: Ist doch nicht die erste Nature für die Veranstalter. Da müssen doch ausreichend Kapizitäten geplant werden.


    Auf jeden Fall nächstes Jahr wieder!!!!!!! :D

  • Zitat

    Original von robsounds
    Das beste SET auf dem Open Air Floor kam für mich von Markus Schulz. Er hat es verstanden, zum richtigen Zeitpunkt, zur Peaktime Vollgas zu geben und hat absolut geniale Tracks durch die Boxen gejagt. Dakota Style, Classics und seinen BIG ROOM Sound haben mich wie ein Flumi hüpfen lassen. Hey, Boys hey Girls ;-) sag ich nur.


    Nicht umsonst ist Markus mein absolutes vorbild was DJ'ing angeht.
    Trackauswahl und Interaktion mit dem Publikum ist bei ihm 1a, besser geht nicht.

  • also mal schauen, wie das nächste Jahre mit dem LineUp ist. glaube dann sollte ich auch mal wieder da hin :D


    bloß was ich mir wünsche sind mehr Uplifting DJs, weil man bei sonem Sound ein richtig geiles Feeling bekommt bei so einem Event. (ich sag nur 2009)

  • Oh man, was ein Chaos! Unglaublich.
    Dieses verdammte Wetter! Soviel Glück wie wir Freitag hatten, soviel Pech durften wir Samstag erleben. Abartig!
    Dieser elendige Matsch. Hab gar keinen Bock darüber zu schreiben, bin genervt.


    Nature One war aber dennoch geil .. ach, sie war geil. Aber jetzt erstmal bissl Stress mit Versicherungen, wegen der "Sturmschäden". Also sowas muss man echt nicht erleben.

  • Zitat

    Original von Jose van Mercey
    also mal schauen, wie das nächste Jahre mit dem LineUp ist. glaube dann sollte ich auch mal wieder da hin :D


    bloß was ich mir wünsche sind mehr Uplifting DJs, weil man bei sonem Sound ein richtig geiles Feeling bekommt bei so einem Event. (ich sag nur 2009)


    ich bin ja eigentlich kein so ein uplfiting fan - aber da aufm open air ist das geil....da sind bei mir schon freudentränchen geflossen :D

  • Ich bin noch viel zu müde, um ein ausführliches Review zu schreiben. Aber diesen positiven Flash, den ich heute noch empfinde, möchte ich nicht einfach abkühlen lassen.


    Nach diesen ganzen Schlechtwetterprognosen, den letzten Tagen mit Starkregen, war meine Erwartungshaltung vorher gewaltig gedämpft. Es kostete schon ein wenig Überwindung, trotzdem zu fahren, doch war mir bewusst, dass mir durch Abwesenheit nie das Gegenteil des Befürchteten bewiesen werden könnte. Und was war das ein geiler Beweis. Ein paar Tröpfchen Regen in den beiden Nächten und Musik zum Schweben. Der Samstag war ein purer Endorphintsunami, von dem ich noch eine Weile zehren werde.


    Meine Freundin und ich haben uns den Freitag bewusst kurz gehalten, um genug Reserven für den Samstag zu bewahren. Wir kamen erst gegen 23 Uhr, schlenderten ein wenig über das Gelände und hofften auf ein starkes Set von ATB. Sein Auftritt wäre ekzellent gewesen, wenn nur die Musik nicht gewesen wäre, nach meinem Eindruck ein reines Popkonzert. Die frenetische Atmosphäre auf dem Mainfloor mag das Alleinstellungsmerkmal meiner Meinung darlegen, aber für mich war das nichts. Umso mehr dann mein Mr. Friday, Sander van Doorn. Gewaltig, treibend, packend, absoluter Hammer, mein Geschmack. Danach ging es ab zum Hotel (Kloster Maria Engelport = Hort der Ruhe ohne Handyempfang und TV). Entsprechend ausgeruht konnte ich den Samstag angehen, Ja nur ich, weil meine Freundin sich vom Starkregen am Nachmittag abschrecken lies und von einem weiteren Besuch absah. Ich muss zugeben, dass ich eine Millisekunde auch nachgedacht habe, nicht zu gehen, doch die Nature wollte ich wegen Schlechtwetter nicht ausfallen lassen. Mir tat es wirklich weh, am Sonntag meiner Freundin erzählen zu müssen, dass sie einer der schönsten N1-Nächte verpasst hat. Schon Ferry Corsten gabe mir den ersten echten Kick mit seinem Set. Im Vergleich zum Set von Markus Schulz war das jedoch nur ein kleiner Schubser. Markus legte auf einem entspannt gefüllten Mainfloor auf, eine hervorragende Voraussetzung, um sich in die Musik fallen zu lassen, ohne nervendes Gedrängel und Geschubse. Er brachte eine Dynamik auf den aufwendig gestylten Open-Air-Floor, die ich persönlich in der Intensität nur selten spüre. Markus kannte keine Gnade, spielte sich selbst und die Crowd durch sein Set ohne Pausen und Schwächen nahezu in Ekstase. Für mich ist es immer noch schwer zu beschreiben, was da in mir vorging, zumindest einer der schönsten All-time-Party-Moments, die ich empfinden durfte. Rational ist das nicht zu beschreiben, aber es war wohl nur das Richtige zum passenden Zeitpunkt, der Höhepunkt in einer Gefühlsentwicklung einer Nacht. Dank an Markus Schulz, dass er mir diesen 90 minütigen Flow beschert hat.
    Damit nicht genug. Wenn es läuft, dann läuft es. Und W&W ließen es laufen. Brilliant. Ich mag die beiden. Die werden immer besser und ich hätte die beiden noch gerne bis 9 Uhr gehört. Besser konnte mein persönliches Abschlussset der Nature-One 2011 nicht sein.


    Dieses Wochenende wird in Erinnerung bleiben.


    Es ist jetzt doch etwas ausführlicher geworden, doch es kam doch noch einiges hoch.

  • Krass wie ihr zu Markus abgehen könnt, für mich sind seine aktuellen set´s richtig langweilig und da kann ich 0 Euphorie empfinden dudelt so ein wenig vor sich hin :(


    Allgemein kann ich wohl für mich festhalten, dass es relativ trousig war. SvD, Ferry oder Markus mit seinem Big Room set. Ich denke die Zukunft wird sich wohl für mich generell im Techno Bereich bzw. Classic floor abspielen :D bis sich die Lage wieder bessert ;)

    "One thing you can ALL be certain of is that Paul Oakenfold is as bored of the commercial trance scene as me but equally as pumped up and excited about the sounds coming up on fluoro." - John Askew

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Exhale2001 ()

  • Uh...ein riesen Touchscreen für die Show. Da klatsche ich gleich mal Beifall, vor allem weil der Kerl dann auch noch den Loop verkackt. Sieht irgendwie nach gespiegeltem Traktor 2 von einem der MBPs aus, dass sich so leichter bedienen lässt (Traktor ist mit 4 Decks einfach unhandlich klein). Grandios! Zumal der Sound auch sowas von spektakulär ist, dass man mit offener Kinnlade da sitzt und staunt *facepalm*.

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Skuz ()

  • Zitat

    Original von Skuz
    Uh...ein riesen Touchscreen für die Show. Da klatsche ich gleich mal Beifall, vor allem weil der Kerl dann auch noch den Loop verkackt. Sieht irgendwie nach gespiegeltem Traktor 2 von einem der MBPs aus, dass sich so leichter bedienen lässt (Traktor ist mit 4 Decks einfach unhandlich klein). Grandios! Zumal der Sound auch sowas von spektakulär ist, dass man mit offener Kinnlade da sitzt und staunt *facepalm*.


    Also ich find den trekker schon allgemein kacke. Ich bin Froh das ich Serato nutze. aber mal ganz ehrlich


    4 decks und dann alle auf Synq, da kann ja jeder Depp mit nem Macbook und nem X1 Controller auf der Nature spielen (ich sage nicht auflegen).


    Aber naja. Die Technics 1210er standen auf den Open Air-Floor auch nur als Deko. Nur das der jenige der vorne steht halbwegs nach "DJ" aussieht. ich verstehe die Welt nicht mehr


    glaube das Set von den Soave war glaube auch das erste was gespielt wurde bei sunshine live. Ich habe fast nen Brechreiz bekommen. Eine Stunde nur Bumm Bumm. und da sehe ich jetzt das der nur geloopt hat.
    total FAIL.



    Hier spielt einer mit nem WII-Controller. das hat aber irgendwie was verücktes
    https://www.youtube.com/watch?v=neXMRmzJB2s&feature=autoplay&list=ULw-Wtv8sd7YQ&index=21&playnext=1

  • Zitat

    Original von Dennis Sheperd


    Nicht umsonst ist Markus mein absolutes vorbild was DJ'ing angeht.
    Trackauswahl und Interaktion mit dem Publikum ist bei ihm 1a, besser geht nicht.


    kann ich nur unterschreiben :)


    egal ob sein 7-stunden set im ministry.. tomorrowland.. sein set am freitag im ministry.. er ist einfach ne bombe.. daumen hoch für markus !

  • Zitat

    Original von Jose van Mercey


    Aber naja. Die Technics 1210er standen auf den Open Air-Floor auch nur als Deko. Nur das der jenige der vorne steht halbwegs nach "DJ" aussieht. ich verstehe die Welt nicht mehr


    Da lob ich mir doch den guten alten Herrn Väth, der nach wie vor auf Vinyl setzt, auch wenn er (leider) kein Trancer ist. :yes:
    Allein für diese Einstellung, in dieser technisierten Zeit noch mit echten Platten aufzulegen, gibts von mir beide Daumen hoch.


    Wobei ich jetzt aber auch die Laptop-DJs nicht verteufeln möchte. ;)

  • Zitat

    Original von shova
    Kann man sich das set von markus schulz nochmal iwo anhören?


    Man könnte behaupten, dass es egal ist welches set man von ihm aus den letzten 6 Monaten hört, alle klingen gleich ;)


    Falls du dennoch Interesse hast, sag bescheid und ich schick dir ne pm.

    "One thing you can ALL be certain of is that Paul Oakenfold is as bored of the commercial trance scene as me but equally as pumped up and excited about the sounds coming up on fluoro." - John Askew

  • Danke schön, sehr nett, falls jmd zufällig auch noch die Classicsets hat, da wäre ich auch interessiert ... Future Breeze Mark'Oh und jam&spoon hätte ich wirklich gerne gehört

  • Zitat

    Original von SoundWave


    Da lob ich mir doch den guten alten Herrn Väth, der nach wie vor auf Vinyl setzt, auch wenn er (leider) kein Trancer ist. :yes:
    Allein für diese Einstellung, in dieser technisierten Zeit noch mit echten Platten aufzulegen, gibts von mir beide Daumen hoch.


    Wobei ich jetzt aber auch die Laptop-DJs nicht verteufeln möchte. ;)


    lass mal ich bin selber einer der mit einem laptop auflegt. es ist auch digital. aber um das Feeling zu behalten, mixt man mit serato scratch live über zwe i TTs.. hab auch schon den gedanken gespielt auf den Numark v7 umzusteigen. Ich brauch einfach einen drehenden Teller mit einer Vinyl unter meinen Finger, sonst macht das Deejing für mich kein sinn
    aber dafür gibts nen Thread, wo man drüber sprechen kann.


    kann jemd berichten, ob es auch sowas wie ein ANDENKEN an Tllmann Uhrmacher gab?

  • Zitat

    Original von Jose van Mercey
    mal eine andere Frage. wie wars bei Moguai. hat er den CDJ 2000 noch ins Publikum geschmissen.


    Laut Sunshine live gabs eine offene lötstelle, was zum Kurzschluss geführt hat.


    Ich weiß ja nicht genau, was dort passiert ist, aber die CDJ-2000 sind von der Zuverlässigkeit her der letzte Dreck. Ich habe schon mehrmals live mitbekommen, dass sie beim normalen Audio-CD-Abspielen plötzlich einen Reset machen, einmal ist er auch danach nach mehrmaligem Aus/Einschalten nicht mehr neu gestartet und musste ausgetauscht werden.


    Die Dinger sind software-mäßig so überfrachtet, dass sie so ziemlich alles können... außer Audio-CDs abspielen ohne abzustürzen :D

    ++ next dates ++


    29.04. Quest4Trance @ ECI Cultuurfabriek Roermond (NL)

    13.05. Technoclub Vol. 52 Release Party w. ReOrder @ MTW Offenbach

    22.06. Luminosity Beach Festival @ Beachclub Fuel, Bloemendaal (NL)

    08.07. Quest4Trance Summer Edition @ Beachclub Fuel, Bloemendaal (NL)

  • oh bitte, nicht wieder die vinyl diskussion. sander, armin und co spielen alle mit usb stick im cdj, markus sogar mit laptop und cdjs als controller also bitte! als würde die musik die die jungs spielen dadurch besser oder schlechter.


    das der herr soave da vor allem für ein opening set n bissl rumgeprolt hat mag ja sein, aber wer eric sneo gesehen hat kann definitiv nix mehr gegen leute sagen die mit laptops spielen!


    ich muss immer noch sagen: ich fand ja den freitag oben auf der pydna schon spitze und auch den ersten teil des samstags (bis ca. 2:00) fand ich toll. aber diese letzte session, mit markus, mason und w&w.
    das war echt der oberkracher. sowas hab ich in meinen bisher 7 1/2 (einmal ohne campen) nature´s nur einmal erlebt und zwar bei ferry im regen 2006. so eine euphorie!

  • Zitat

    Original von DaveDowning
    oh bitte, nicht wieder die vinyl diskussion. sander, armin und co spielen alle mit usb stick im cdj, markus sogar mit laptop und cdjs als controller also bitte! als würde die musik die die jungs spielen dadurch besser oder schlechter.


    das der herr soave da vor allem für ein opening set n bissl rumgeprolt hat mag ja sein, aber wer eric sneo gesehen hat kann definitiv nix mehr gegen leute sagen die mit laptops spielen!


    du darfst aber auch nicht Äpfel mit Karotten vergleichen. es zählt allein die kreativität. und loops übereinander setzen ist für mich keine Kunst.


    Der sneo überrascht mich jedes jahr wieder. er spielt die ungewöhnlichsten Instrumente auf der Bühne. das ist schon eher Kunst.




    Zitat

    Original von Bluefire77


    Ich weiß ja nicht genau, was dort passiert ist, aber die CDJ-2000 sind von der Zuverlässigkeit her der letzte Dreck. Ich habe schon mehrmals live mitbekommen, dass sie beim normalen Audio-CD-Abspielen plötzlich einen Reset machen, einmal ist er auch danach nach mehrmaligem Aus/Einschalten nicht mehr neu gestartet und musste ausgetauscht werden.


    Die Dinger sind software-mäßig so überfrachtet, dass sie so ziemlich alles können... außer Audio-CDs abspielen ohne abzustürzen


    Ich find die dinger auch grottig. habe sie selbst im Musik Store getestet.
    Die CDJ 800/1000 sind immer noch die besten Player. Diesen ganzen MIDI & software on The Player braucht kein Mensch.
    Aber für den Ausfall konnte der Player nichts.

  • naja das schöne an den 2000ern ist halt, usb stick rein, lankabel dran, beatmatching und co brauchste nich mehr dran denken, alles macht sich von alleine. brauchst nur am mixer arbeiten. das ist natürlich cool.


    laut sunshinelive wars ja irgendein kurzschluss der den mixer direkt mit abgeschossen hat, also was audio-mäßiges. die haben da ja für solche fälle extra immer 4 stück stehen

  • Tja mit Geld kann man sich eben alles kaufen, auch eine DJ Karriere ;)

    "One thing you can ALL be certain of is that Paul Oakenfold is as bored of the commercial trance scene as me but equally as pumped up and excited about the sounds coming up on fluoro." - John Askew

  • In weiser Voraussicht hatte ich mich dieses Jahr für die Hotel-Variante entschieden. Ich wollte es einfach mal ausprobieren. Es wäre beinahe alles etwas eng geworden, da ich meinen Urlaub dieses Jahr, gewollt, etwas später antreten durfte. Letztendlich hat alles geklappt und das berufliche Ereignis wollte ich einfach nicht missen.


    Ich machte mich mit etwas Verspätung also auf den Weg in die Nähe von Kastellaun. Selbstverständlich erwartete mich ein 20km Stau vor dem Elbtunnel. The Timewriter und mehrerer Cappuccino sei dank, konnte ich meine sechsstündige Fahrt entspannt und gelassen angehen. Dies änderte sich jedoch halbstündlich. Ich verbrachte insgesamt 1,5h vor diesem "!!!§$%&!!!“§§!!!",… *alle Schimpfwörter dieses Planeten in all ihren Sprachen in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sowie in sämtlich noch zu findenden Galaxien mit ihren Bewohnern und Dimensionen*..., Tunnel. Seit ich im Berufsleben bin, 1996, wird an diesem "Ding" herumgedoktert. Diagnose:"Dilettantsimus!" Sei es vom Bund oder der Stadt Hamburg. Niedersachsen nimmt sich da auch nicht viel. Danach ging es Gott sei Dank in normalen Verhältnissen weiter. Wobei die Fahrt an der Mosel bei ungünstigen Lichtverhältnissen, nasser Fahrbahn und Ortsunkenntnis ein Highlight des Wochenendes darstellte. Leicht abgekämpft und doch glücklich kam ich am Hotel an und wurde sehr freundlich empfangen. Am Horizont konnte man vereinzelte Gewitter anschauen. Ich mag Gewitter. Besonders zu zweit. Ich entschuldigte mein verspätetes Eintreffen, da ich vorab bereits gefühlte zwanzig Anrufe in diese Richtung tätigte und immer wieder eine neue Ankunftszeit angab. Das Hotel entsprach den Beschreibungen und ich freute mich schon auf den Indoor-Pool. Auch war es mal ein angenehmes Gefühl, quasi gleich als Raver enttarnt worden zu sein, scheine ich wohl doch noch nicht so alt und verschlissen auszusehen. Ich nahm noch schnell eine Dusche, ein absoluter Vorteil gegenüber dem Camping und machte mich auf den Weg zur Pydna.


    Ich hörte zur Einstimmung Dave Clarke's White Noise-Podcast. Es lief Edgar 9000 mit, bezeichnenderweise "End of Summer". Killer! Packender, fesselnder, verstörender 20min Track! Da sinnierte ich auch mal wieder über das Produzentendasein. Warum fängt man eigentlich an zu produzieren? Was erhofft man sich dadurch? Ist es zu beginn ein ideeller oder materieller Wert. Fragen über Fragen quälten mich wieder. Welche mir die Trance-Szene jedoch wohl nicht beantworten werden bzw. können wird. Eigentlich, so schien es mir, war der Freitag vom Line-up her nicht unbedingt gut bestückt. Was für eine Fehleinschätzung meinerseits. Meistens regeln sich solche Sachen von ganz alleine. Wird schon. Ich ging direkt am Open Air Floor (OAF) vorbei und entkam so Laserkraft 3D. Kurze Orientierungsphase, Classic-Floor, Essmeile, Bunker, ab zum Century Circus (CC). Da stand er nun, der "mächtige Achtmaster". Wenn man schon einen Zehnmaster andeutet, sollte man ihn auch aufstellen. Egal. Es spielte die Moni. Und wie! Sie packte mich sofort. Was war das denn für ein cooles und grooviges Set. Endlich spielte sie mal wieder etwas schneller. Es kamen sogar unheimlich viele Melodien, welche viel mehr Trance sind als…, nun, egal. Es war für mich das Set des Festivals. Danke Moni. Es folgte Adam Beyer. Was war das denn für ein Hammer-Intro? Ich freue mich jetzt schon auf das Set in seiner Drumcode-Radio-Show. Hoffentlich finde ich da den Titel des Tracks. Es kam der "Baba". Wie immer mit Vinyl, komischer Verkleidung, hier in Form einer Weste mit komischen Zeichen, seinen Groupies und ausladenden Gesten. Es fehlte nur noch eine Flasche "Tiger-Blut" und eine Machete. Er würde bestimmt höher rangieren, würde er sich mehr auf das Auflegen konzentrieren. Sein Glück, er spielt einfach Tracks, die funktionieren und sitzen. Da kann ich dann auch über sein Mixing hinwegsehen. Er spielte Deetron's "Starblazer". Es war ein gelungener Ausklang des Freitags. Mit unheimlich viel guter Musik, Freude, Tanzen, einfach Spaß. Wird schon, bzw. es wurde. Zum Schluss gab es statt "Window Licker" "Night of the Jaguar". Ich bin mir nicht sicher, ob die gemeine Feiermeute wirklich weiß, wofür der Track eigentlich steht. Erneut türmten sich wieder Fragen um Fragen in meinem Kopf auf. Verkehrte Welt. Kämpfte man 1999 noch darum, den Track nicht an ein Major zu verlieren bzw. gegen Sony's Veröffentlichung, so sehnt man sich heute danach. Interessant fand ich auch das Interview von Sven in einer hiesigen Sonntagszeitung. Dort werden mal eben Gagen in Höhe von 50000,-€ kolportiert, was ich absolut nicht mehr nachvollziehen kann. Da möchte ich nicht wissen, was andere DJs bekommen. Verkehrte Welt. Was wurde sich 1999 aufgeregt, als man erfuhr, dass Carl für sein 20min Set auf der Loveparade 20000,-DM bekommen haben soll. Wahnsinn. Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Nun gut, leider fehlten mir irrsinnigerweise an dem Wochenende Leute wie Hell, Carl, die alte Garde halt. Paradox, ich weiß. Und dann sieht man Teens mit "Back to the Roots" T-Shirts. Puuhhh. Einen jungen Mann mit "S-Line" Jacke, welche er genüsslich gefühlte 5min auszog. Mädels mit Schnurrbärten, die sich damit eher "über" die anderen stellen, als unansehnlicher zu machen. Haach jaaa. Da bin ich doch lieber mal nach Koblenz reingefahren. Da waren sie natürlich und schön zugleich.


    Koblenz im Starkregen hat einen gewissen Reiz. Es verbindet einen sofort, ist man doch schließlich Leidensgenosse. 20,-€ bis 25,-€ jedoch für die "BuGa" auszugeben, war mir dann doch etwas zu viel des Guten. Immerhin bin ich kein Rentner, auch nicht in absehbarer Zeit und habe nicht vor, auf die schnelle Gartenbesitzer und Schlapphutträger zu werden. So investierte ich das Geld lieber in Nahrungsmittel, bevorzugt flüssiger Art.


    Ich bin am Samstag mehrmals vor die Hoteltür gegangen, um das Wetter zu checken. Brauch ich nun eine Jacke bzw. einen Pullover oder nicht? Ich entschied mich, ohne loszugehen. Es war natürlich ein Fehler und gipfelte mal wieder darin, mir erneut ein Nature One Zip-Hoodie zu kaufen. Der Regen hatte die Pydna doch stärker abgekühlt, als erwartet. Unberechenbar, diese Pydna. Nur wer schon mal richtig gefroren hat, weiß, wovon ich rede und versucht unter allen Umständen zu verhindern, zu frieren.


    Ich schaute mir Andre vom Cocktail-Stand aus an. Bei ihm wünsche ich mir immer, er sei mein Kumpel. Sein Lächeln ist unheimlich ansteckend und frech. Leider hatte er, wie bereits erwähnt, etwas Pech mit der Technik. Schade. Ich biss mich irgendwie an dem Stand fest und fing an, mich mehr und mehr über die Holzverkleidung der Masten des OAFs aufzuregen. Habe ich mal erwähnt, dass ich "leichte" Zwangsneurosen besitze? Hätte man sie nicht einfach lackieren bzw. farblich mit dem Rest des Gestells abstimmen können? Da stellt man solch ein klasse Ding auf und dann hapert es im Detail. Ich sah Alex M.O.R.P.H. an mir vorbeischlendern, mit einer Armada-Jacke. Lieber Alex, was du im Ausland trägst, ist mir egal. Hier in Deutschland trägst du bitte ein Vandit-Zip-Hoodie! Meine Neurose zwang mich zum Rundgang. Es ist immer wieder schön, die Bunker bei Nässe zu besteigen. Da werden bei der Mayday Riesenplakate angefertigt und Ordner aufgestellt, um ein aufeinandertreffen der Ströme auf der Treppe zu verhindern und man schafft es nicht, die Wege auszubessern und zu befestigen. Anscheinend ist noch keinem etwas passiert. Kurz das CC angekratzt, aahh, mein Freund, der Kröcher. Es ist schon faszinierend, die Masse scheint ihn zu lieben, beinahe schon zu vergöttern. Ich kann es mir nicht erklären. Sicherlich fackelt er einfach Hits ab, bei denen man zwangsläufig abgehen muss, nur, diese Albernheiten, das ständige nudistische Verhalten, da möchte ich ihm immer etwas zu essen auf die Stage werfen, das Reglerrunterreißen…, ich weiß nicht. Was ist das eigentlich für ein Remix zu "Work", den jeder momentan spielt? Ich hatte also noch etwas Zeit. Ich schaute kurz bei den Hardcore-Jungs und –Mädels vorbei, welche aus meiner Sicht immer zu unrecht belächelt werden, gehören sie doch mit zu den Anfängen. Weiter zum House of House. Butch spielt einen coolen Sound, wobei ich ihn lieber in den CC gepackt hätte. Definitionssache. Da bin ich nicht so gut drin. Der Timetable ließ mir dieses "EmergJahr wirklich genügend Zeit, um mal überall vorbeizuschauen. Kurz beim Raveline-/HG-Zelt vorbeigeschaut. Alex spielt seine Sachen. Doch nun war Dave Clarke Zeit. Da nahm ich sogar noch den Rest vom Kröcher in Kauf. Er spielte "Emerge". Es folgte Dave. Er schwang leicht die Acid-Keule. Ich liebe die TB 303 für ihr Geklacker, ihrer Bassline bzw. Kick und ihrem Gequieke. Herrlich. Er und Carl den ganzen Abend, das wäre ein Spaß. Nach ihm ging es selbstverständlich zu Paule. Warum, kann ich auch nicht mehr so genau sagen bzw. erklären. Seine Festival-Sets habe ich zugegebenermaßen langsam über. Manchmal ist er aber einfach doch noch für eine Überraschung gut. An diesem Abend nicht. Leider. Ich hörte zum tausendsten Mal "Sique" mit "Home" und "Time of our Lives". Wobei die Hook von "Sique" nach wie vor burnt. Schön fand ich, dass er "On the Run" spielte.


    Dies sollte es dann auch für mich gewesen sein. Markus mit seinem "Pitch-Sound" brauche ich nicht. W&W wären in Ordnung gewesen, auf die Dauer jedoch zu monoton für mich. Und auf Takkyo wollte ich nicht warten. Es wäre etwas anderes gewesen, hätten sie ihn nicht in die Classic-Ecke abgeschoben. So machte ich mich auf den Rückweg.


    Fazit:


    Die Nature One ist ein Muss. Jedes Jahr. Egal bei welchem Wetter. Wird schon…


    "Soll und Haben":


    Ich liebe weltverbessernde Taxifahrten. Gott sei Dank ist das Wiedereinlassbändchen nicht gelb-rosa! Trotz EHEC und ohne Sprossen zahlte ich 5,-€ für Nudeln mit Hähnchen. Suche Intro-Track von Adam Beyer. Moni, ich will ein Kind von dir! Zelten vs. Hotel 7:6 nach Elfmeter. "Tante Käthe" grüßt die Schnurrbartladies.


    Bis nächstes Jahr auf dem Camping-Platz. Egal bei welchem Wetter.

    Wer schon mal zwei männliche Rotkehlchen ihr Revier verteidigen sah, weiß, dass die Welt unheimlich niedlich sein kann.


    Markus Suckut "Infinity" (SCKT)

    BNJMN "Sensei" (Bright Sounds)

    Deepbass "Prophetic" (Planet Rhythm)
    Pablo Mateo "How to crush a Supernova" (Figure)

    Amotik "Chatis" (Amotik)