Classical Trancelations by Lowland

  • Interpret: Various / Lowland
    Titel: Classical Trancelations
    Label: Armada (NL)
    VÖ: Okt. 2008
    Format: CD


    Titel:


    01. Slusnik Luna 'Symphony'
    02. Binary Finary '1998'
    03. Robert Miles 'Children'
    04. Energy 52 'Cafe Del Mar'
    05. Clannad 'Theme From Harry's Game'
    06. BT 'Flaming June'
    07. Way Out West 'Mindcircus'
    08. The Thrillseekers 'Synthesthasia'
    09. Solar Syone 'Seven Cities'
    10. Aalto 'Rush'
    11. Slusnik Luna 'Sun'
    12. Armin van Buuren 'Communication'
    13. Pulser 'My Religion'
    14. Armin Van Buuren 'Serenity'



    Diese Compilation enthält einige zeitlose Top-Trance-Titel, aber alle in einer Orchesterversion, es sind also nur klassische Instrumente zu hören. Eine absolut interessante und hörenswerte Umsetzung großer Klassiker, wie ich nach dem ersten Eindruck finde. Das neue Arrangement macht einige Titel vielleicht etwas ruhiger und chilliger gegenüber ihren treibenden Originalen, aber das ist ein eher kleiner Wehrmutstropfen.


    Hinter dem Projekt steht der finnische Produzent Petri Alanko, der unter dem Namen "Lowland" z. B. bereits mit Orkidea "Masochrist" produziert hat - und daneben auch eine klassische Musikausbildung besitzt.

  • Lukas
    Das dachte ich auch zuerst, aber die haben diesen Namen einfach nochmal verwendet. Hierbei handelt es sich um eine komplett andere CD.


    Ich höre grade rein und schon das erste Stück ist den Machern sehr gelungen. 1998 kommt mit dem Piano sehr gut. Ich glaube, dass diese CD sich wirklich lohnt. Uns bekannte Melodien, verpackt in guter klassischer Musik :yes:

  • Zitat

    Original von Lukas W.
    War da nicht Jan Vayne (nein, das ist kein Schreibfehler...) maßgeblich beteiligt?


    Was Du meinst, war glaube ich mal die umgekehrte Idee: Aus klassischen Titeln Trance-Tracks zu machen.




    Zitat

    Original von Teh'leth
    Verwirrend das ganze.... hast du eine Katalog-Nr. von dieser Release, Solarcoaster?


    Leider nicht, aber auf www.armada.nl kann man z. B. auch das CD-Cover sehen, und im CDJshop kann man schon vorbestellen...

  • Nach mehrmaligem Anhören der CD bzw. einzelner Titel kann ich nun eine etwas fundiertere Bewertung geben:


    Insgesamt finde ich dieses Album sehr gelungen. Es ist nach meinem Wissen die erste und einzige konsequente Umsetzung von Trance-Titeln in rein klassische, orchestrale Kompositionen. Klassische Stücke höre ich i.A. mittlerweile nur noch sehr selten, aber ich glaube doch sagen zu können, dass es sich hierbei um eine sehr überlegte und gute Umsetzungen handelt.


    Durch die neue Umsetzung hat sich Lowland auch eine eigene Interpretation ermöglicht/erlaubt, die sich besonders in der Wahl des Instrumentes für die Melodie und in der Ausgestaltung der begleitenden Stimmen zeigt. Beispielsweise wird in seiner Version von BT's Flaming June die charakteristische Melodie im ersten Teil nur teilweise ausgeführt. Als jemand, der das Original kennt, vermisst man die konsequente Fortsetzung derselben. Ein anderes Beispiel ist das Saltwater-Stück, in dem die Melodie am Ende durch zahlreiche Begleitinstrumente eindringlich betont wird (im Chicane-Original bleibt sie ja eher leicht, spielerisch, flüchtig). Durch derartige Variationen verleiht Lowland jedem Titel nochmal eine ganz eigene Note.


    Was ich allerdings bedauerlich finde, ist dass die meisten Titel mit etwa 3.5 bis 5 Minuten relativ kurz sind. My Religion wird z. B. durch einen unnötigen Tusch mitten auf dem Höhepunkt abgebrochen, hier hätte ich mir einen längeren und sanfteren Ausklang gewünscht.


    Jedem, der einer unkonventionellen Umarbeitung altbekannter (und -geliebter) Titel offen gegenübersteht, kann ich diese CD empfehlen. 5.25 / 6

  • Armada veröffentlicht morgen (9.1.) die Classical Trancelations by Lowland in Deutschland (hat so seine Gründe warum das in Deutschland ein ganzes Stück später kommt als drüben in Holland, wobei die CD bei Shops wie Amazon ja schon ganz normal gekauft werden konnte) und als kleines Goodie könnt ihr euch ab sofort den Track #3 - Children - hier im Forum kostenlos herunterladen! Viel Spaß damit!


    :yes:


    Robert Miles "Children" (Orchestral Version by Lowland)
    (rechte Maustaste, Ziel speichern unter...)



    greetinx,
    Teh'leth

  • Ach... jetzt auch noch so etwas. Ich freu mich, dass Armada nun Partner von diesem Forum ist. :D
    Wird man die Gründe erfahren warum die CD erst jetzt bei uns in den Regalen steht? :gruebel:
    Danke für's Goodie :yes: Wenn ich ein wenig Kleingeld hab, kommt die CD zu mir.

  • Das Rezension von Tonspion zeigt eindrucksvoll wie Trance von der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Sicherlich stimm ich mit der angebrachten Kritik nicht überein, aber man sollte diese Kritikaus dem oben genannten Grund nicht als vollkommen nutzlos abcanceln.
    Der Autor hat die Intention hinter diesem "Experiment" von Lowland offenbar nicht verstanden oder kennt William Orbits Werke nicht. Es geht nicht darum einen Hit zu landen, sondern einfach mal um das Experiment wie Elektonische Musik in einem klassischen Gewand klingen würde. Es ist schlicht weg ein Experiment. Wenn man natürlich alles anhand des Indikators "Charttauglichkeit" bewertet ist man zwangsläufig zum Scheitern verurteilt.


    Ich für meinen Teil bin mir sehr großen Erwartungen an diese Scheibe rangegangen und muss ehrlicherweise zugeben, dass ich überwiegend enttäuscht wurde, was aber hauptsächlich eben an diesen Erwartungen liegen mag. Ich hab eine ziemliche klare Idee im Kopf wie ein einzelner Song im klassischem Gewand zu klingen hat.
    Klassik hat für mich ein wesentlich breiteres Spektrum an Instrumenten zu bieten als Klavier und Streicher(und einem Saxophon....gehört für mich nicht zur Klassik, aber erfrischt das ganze ungemein). Ich denke zwar, dass eine Einspielung mit Orchester schon aus Kostengründen nicht möglich war, aber solch eine Umsetzung wie diese hier wird irgendwann langweilig. Der inzwischen doch recht ausgeprägte Klassikliebhaber in mir, hätte sich etwas mehr Variation und Mut gewünscht. Durch das Auslassen beinahe der kompletten Bläserfraktion sind fast ausschließlich Chill Versionen entstanden. Teilweise geht dadurch die Energie der Tracks verloren und beinahe Titel alle bekommen einen melancholischen und schweren Unterton, was ich schade finde. Titel wie Cafe del Mar oder 1998 wären sehr gut dafür geeignet gewesen das Thema,auch wenn mir hier diese chilligen Versionen außerordentlich gut gefallen, etwas näher an ihrem Ursprung, nämlich der ihnen inherenten Energie, zu belassen.
    Ob die Auswahl der "übersetzen" Tracks die allerglücklichste war, mag Geschmackssache sein, aber es gibt sicherlich Tracks, aus denen man mehr hätte rausholen können als aus Aaltos Rush oder Pushs My Religon.


    Nichtsdestotrotz muss man den Mut von Armada loben so etwas doch sehr Spezielles zu veröffentlichen. Einige Umsetzungen sind gelungen, andere hingegen hätte man sich komplett sparen können. Bei einem Track wie Mindcircus hätte die Originalvocals nicht geschadet, alternativ wäre es auch witzig gewesen diese von einer Sopranistin einsingen zu lassen.

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Höre mir gerade die Hörproben mal durch, weil mir "Children" doch mit jedem Hören mehr zusagt...


    Ist so genau die Art "Klassik", oder besser: Instrumental, die ich am allerliebsten höre. Da lösen Melodien, die ich bisher für wenig sagend hielt, unerwartete Emotionenen aus....


    "Serenity" und "Seven Cities" zum Beispiel finde ich sehr gelungen. Bei anderen hört man schöne Ideen raus, jedoch scheitert das ein wenig an der Software bzw. deren Handhabung (gerade das Saxophon) - denn ich bin überzeugt, da ließe sich mit etwas Feinarbeit noch mehr rausholen, auch wenn einspielen nicht möglich ist (das wäre natürlich optimal!). Den Kritikpunkt von Skuz, dass die Bläserfraktion ein wenig im Hintergrund gehalten ist, kann ich auch nachvollziehen.


    Aber insgesamt doch ein schöner Versuch in eine Richtung, von der ich mir, gerade in der Kombination mit Trance, viel verspreche. :yes:

  • Auf jeden Fall mal was für besinnliche Stunden ... net schlecht.


    CD wird auf jeden Fall gekauft.




    BIG THX



    FAV.TRACK: 12 - Armin van Buuren - Communication

    ~~~~~~~~~~~~


    TRANCE IS MY RELIGION and god is a DJ

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Cadpit ()

  • Wer diese CD gemocht hat, wird an neuen klassischen Umsetzungen interessiert sein. Orkidea hat in einer neulichen Radioshow ein Set nur aus diesen Stücken zusammengestellt. Es sind einige bekannte von der CD dabei, aber auch einige neue. Infos und Download sind bei ah.fm verlinkt. Die Playlist kopiere ich schonmal hier rein:


    01. Robert Miles: Children (Lowland orchestral version)
    02. Philip Glass Metamorphosis: Metamorphosis Five
    03. Thrillseekers: Synaesthesia (Lowland orchestral version)
    04. Thomas Newman: Any Other Name
    05. Way Out West: Mindcircus (Lowland orchestral version)
    06. Philip Glass: Truman Sleeps
    07. BT: Flaming June (Lowland orchestral version)
    08. Yann Tiersen: Comptine d'un autre été - L'après-midi
    09. Greece 2000: Café del Mar (Lowland orchestral version)
    10. Michael Nyman: The Heart Asks Pleasure First / The Promise
    11. Chicane: Theme from Harry's Game (Saltwater) (Lowland orchestral version)
    12. Wim Mertens: Close Cover
    13. Aalto: Rush (Lowland orchestral version)
    14. Cosmic Baby: Thinking About Myself
    15. Binary Finary: 1998 (Lowland orchestral version)
    16. Wim Mertens: Struggle for Pleasure
    17. Slusnik Luna: Sun (Lowland orchestral version)


    Könnte also gut sein, dass uns eine Volume 2 erwartet.. :)