Beiträge von Jan

    Verkaufe einen JP8000 in gutem Zustand inklusive Handbuch. Versand erfolgt sicher in einem extra Instrumentenkoffer den ihr dazu bekommt.


    VHB 475 + 15 Euro (Versand)

    Gutes Thema, aber das Video im Anfangspost finde ich ungeeignet für eine Diskussion über Kreativität in der Tranceszene. Wie schon gleich von toe angemerkt, haben solche Releases keine hohe repräsentative Relevanz. Dennoch ein paar Worte dazu:
    Im Bereich der elektronischen Musikproduktion hat in den letzten 10 Jahren eine Entwicklung stattgefunden, wie man sie überall finden kann, wo digitale Technik Einzug gehalten hat. Ich rede vom Long Tail: Demokratisierung der Produktionsmittel, Demokratisierung des Vertriebes und Verbindung von Angebot und Nachfrage.


    Demokratisierung der Produktionsmittel
    Wer früher Musik machen wollte, der musste unendlich viel mehr in Ausrüstung investieren als heute. Damit sich die Investition auch lohnte, mussten am Ende eben auch Releases auf Labels rausspringen (und damit finanzieller Gewinn, um den Prozess an sich zu finanzieren). Dafür brauchte es dann wieder fundiertes Know-How in Tontechnik und Musiktheorie.
    Heute weiß jeder 14 Jährige wie er kostenlos an die nötige Software kommt um Musik auf dem selben Niveau wie Profis zu machen. TranceID ist ein extremes Beispiel dafür, wie sehr sich dabei die Produktionsmittel vereinfacht haben. Weitere Beispiele sind die Soundsets und Tutorials die von Künstlern wie 7Skies und Airbase angeboten werden. Durch Tutorials wird unter anderem das Wissen demokratisiert.
    Und im übrigen ist der Vorgang auch nicht mehr nur auf den Westen beschränkt sondern von Deutschland, über Polen, Ägypten bis Singapur gibt es eine globale Mittelschicht junger Menschen, die gerne Trance hören und auch die genannten Produktionsmittel nutzen um es selbst zu versuchen. Meistens geht es dabei überhaupt nicht darum Geld zu verdienen, sondern purer Spaß oder das Verlangen nach Aufmerksamkeit.
    Jeder kann heute Trance produzieren.


    Demokratisierung des Vertriebes
    Früher war ein Label eine Form der "Qualitätskontrolle": Ein Label konnte es sich nicht leisten Musik die sich schlechte Verkauft auf den Markt zu bringen. Daher ja auch nach wie vor hohe Status von Künstlern die es "geschafft haben" und bei nahmhaften Labels unter Vertrag sind. Letztlich war ein Label auch Bedingung dafür um überhaupt seine Musik auf CDs und in Läden zu bekommen.
    Es gibt aber immer mehr diese kleinen Nieschenlabels die Releases im Akkord veröffentlichen. Ich hab selbst vor ein paar Wochen bei einem Remix Contest teilgenommen, dessen 25 (!) Gewinner alle ein Release auf Beatport und iTunes bekommen haben. Und seitdem wurde etwa alle 2 Wochen ein weiterer Contest durchgeführt. Und wir reden hier von einem einzelnen Label, dass weder eine Anschrift besitzt noch einen Verantwortlichen auf der Website. Vermutlich ist es ein einsamer Student aus London der in seiner Bude vom großen Geld träumt.
    iTunes, Beatport, Youtube, MySpace, lastFM, myownmusic.de usw usw. Alles Beispiele dafür wie heute Künstler mit 0 Aufwand ihre Musik einem millionen Publikum zeigen können. Gilt übrigens auch für DJs.
    Jeder kann heute Trance weltweit verfügbar machen.


    Verbindung von Angebot und Nachfrage
    Unter anderem über Foren wie Trance.nu oder das TF wird man überhaupt auf die oben genannten Tracks aufmerksam. Wäre früher undenkbar gewesen, dass sich 625 Menschen allein das verlinkte Video anschauen. Und in der rechten Spalte auf Youtube findet man ständig Dutzende ähnlicher Videos. Man könnte den Rest seines Lebens nur noch Trancemusik auf Youtube anhören und würde trotzdem nicht alles mitbekommen haben.
    Jedermanns Trance kann heute weltweit entdeckt werden.


    Und das alles führt nun einfach dazu, dass wir einen immer größeren Haufen an Musik haben, dessen Qualität im Durchschnitt sinkt, da es kein Problem mehr ist ein paar Samples aus TranceID zu besorgen, in FruityLoops zusammen zu werfen, auf einem Ein-Mann-Label zu veröffentlichen und später wird es auf Youtube, Trance.nu und dem Tranceforum gehört. Und wer nicht den Überblick auf die Gesamtsituation hat, der könnte tatsächlich meinen, hier würden Releases von bekannten Namen und bekannten Labels diskutiert.
    Es gibt eine - nicht ganz ernst gemeinte - Grafik zur Entwicklung der durchschnittlichen Qualität der Fotografie, seit vor etwa 10 Jahren die digital Technik für jedermann erschwinglich wurde. Die Kurve auf der Grafik geht natürlich ab dem Jahr 2000 bis heute tief in den Keller, weil hier etwas ähnliches passiert ist. Will ein junges Mädel heute Foto von sich, dann stellt sie sich im Bad vor den Spiegel, knippst mit ihrer Handykamera ein verwackeltes, unterbelichtetes Foto, pfuscht ein bisschen mit Photoshop darüber und lädt es auf MySpace oder Facebook. So bitter das in diesem Vergleich klingt, aber nichts anderes passiert in der Musikszene. Das ist Demokratisierung.


    Ich behaupte aber die Musik insgesamt profitiert davon, da nun musikalische Talente unabhängig von ihrem finanziellen Spielraum und Lokalisation weltweit zu diesem riesen Pool an musikalischen Ideen beitragen können. Dadurch haben wir ein breiteres Spektrum der Musik.
    Man muss sich aber mehr und mehr vom alten System verabschieden, wo jedes Stück Musik das veröffentlicht wurde einen gewissen Anspruch darauf hatte sich massenhaft zu verkaufen. Heute gibt es dafür für jeden etwas.


    Und jetzt möchte ich bitte über etwas anderes sprechen :)


    Similarity of plucked melodies in trance music

    How original is Jorn van Deynhoven?

    Das sind nämlich die wahren Probleme...

    Denke da müssen wir uns gar nicht drüber streiten. Dürfte jedem einleuchten, dass man bei allen Bereichen in denen es ums Aufnehmen, sprich A/D-Wandlung, geht, eine bessere Qualität durch höherwertigere Interfaces erreicht. Ich hab das erste halbe Jahr meinen Virus über den Mikrofoneingang des Macbook mit einem 6,35 mm auf 3,5 mm Klinken-Adapter aufgenommen. Den Unterschied mit der Cakewalk hört sogar ein Laie :)


    Ob man einen Unterschied bei internen Klangerzeugung - VSTi etc - hört, darüber wag ich gar keine Aussage zu treffen. Ich hab in anderen Foren schon seitenlange Diskussionen über die Mixengines von DAWs gelesen, die spielen ja auch noch rein.
    Der Unterschied ist auch ohne Zweifel da, nur wie genau man den in einer Diskussion feststellen bzw. "beweisen" soll - keine Ahnung. Ich war jedenfalls vom Wechsel von Ableton zu Logic deutlich verblüfft.
    Trotzdem liest man immer wieder davon, dass Deadmau5 wohl in FruityLoops produziert (hat), Airbase in seinen Tutorials zeigt Ableton und 7skies Logic - und alle haben unabhängig davon internationale Erfolge.


    Letztlich ist entscheidend, dass ich mit meinem Werkzeug gut arbeiten kann und es dementsprechend auswähle. Wenn ich das nicht kann, brauch ich mir über Soundqualität gar nicht erst Gedanken machen.

    Ich bin der erwähnte Kumpel vom Alexander. Anfang des Jahres hab ich mir die cakewalk by Roland, Alesis iO|2, M-AUDIO Fast Track Pro, TASCAM US-122 Mark2 und EMU 0404 bei Thomann bestellt um sie alle direkt daheim vergleichen zu können.


    Mein Preisbereich war auch der von ca. 150-200 Euro aber als Einschränkung kam dazu, dass ich leider die Macbook Generation erwischt habe die kein Firewireanschluss hat. Damit fallen halt leider schonmal 50% der Interfaces raus, die ich gerne auch noch ausprobiert hätte - die Audiofire 4 z.B.


    Ein Interface "für die Zukunft" wollte ich mir aber nicht holen, das wären mir umsonst ausgegebene Euro, da sich mein Setup in Zukunft noch ändern wird und ich mir dann ein entsprechendes neues Interface kaufen werde.


    Um das "Testergebnis" kurz zu machen: Ich hab die cakewalk behalten, da sie mir vom Gesamteindruck eindeutig am besten gefallen hat. Klasse Sound, geringe Latenz, super Verarbeitung, Design und Haptik, sowie viele Extras mit denen ich als Studioproduzent was anfangen kann (Limiter, Compressor). Leider auch die teuerste die ich bestellt habe.


    Ich hab damals ein Google Doc mit meinen Eindrücken erstellt, dass ich jetzt mal freigegeben hab, wenn es weiterhilft:
    https://spreadsheets.google.com/ccc?key=0AkojmJOMI5fGdFlOekdaT2FlMDBGYklHNG9RUlp6RUE&hl=de&authkey=CKel7_EL#gid=0
    Wohlgemerkt, sehr subjektive Eindrücke :D


    Die M-Audio klang auch sehr gut - nur leider zu gut für meinen Zweck. Ich wollte einen neutraleren, objektiveren Klang. Zum reinen Hifi-Musikhören hätte ich sie vermutlich aber vermutlich genommen :)


    Kann jedem empfehlen beim Kauf von egal welcher Audio-Hardware die Tests im Internet und Fachzeitschriften nur für eine grobe Vorauswahl zu benutzen und dann die Vorzüge des Onlinehandels zu nutzen um selbst in der Realität zu vergleichen. Die größeren Händler wie Amazon und Thomann gewähren sogar 30 Tage Widerrufsrecht und die juckt es nicht ob 4 Audiointerfaces umsonst durch Deutschland kutschiert werden. Erst recht nicht, wenn man dafür dann am Ende auch eine nimmt und sich obendrein aus eigener Erfahrung sicher sein kann, die richtige Entscheidung getroffen zu haben ;)

    Problem von Anfängern ist häufig, dass man sich einredet man bräuchte den Synthesizer X oder Plugin Z die 1000 Euro kosten, nur weils die großen Namen verwenden. Das gilt auch anlog für viele andere Felder wie z.B. Fotografie wo man oft hört "meine Kamera ist nicht so gut..." bzw. "hät ich so ne teure Kamera wie du...!". Das ist Unsinn, der Fotograf macht das Foto, der Musiker schreibt die Noten und macht den Track. Die beste Ausrüstung nutzt nichts und zaubert keine Originalität her. Mastering, Hardware-Synthies usw... sie alle haben ihre Berechtigung, sonst würden Menschen dafür kein Geld ausgeben. Aber sie sind nicht die Grundlage für kreatives schaffen. Die Ausrüstung wächst mit dem Können mit und nicht umgekehrt.


    Bin selbst blutiger Anfänger, insofern ist das hier zum Stück weit auch Selbsttherapie.

    Zitat

    Original von Mosquito


    Na das stimmt nicht ganz. Giuseppe hatte 2-3 Laptops und noch jede Menge anderes Gerät da stehen und war schwer beschäftigt, seine Musik live vor dem Publikum zu basteln. Viel Winken und fürs Publikum herumhünpfen war da zeitlich nicht drin. Deshalb ging sein Auftritt auch nur 45 Minuten und danach war er nassgeschwitzt von der intensiven Arbeit seines live Sets.


    Wie viel Musik die Acts da vorne "live prodizieren" und wie groß der Anteil von vorgespeicherten Elementen ist, weiß ich allerdings nicht. Man merkt aber schon, dass die live-Version eines Tracks teilweise etwas anders klingt als das Original. Daher geh ich mal schon davon aus, dass das hauptsächlich live erzeugt wird. So wie bei einem Konzert von einer Rock-Band, halt nur mit anderen Instrumenten :yes: Das würde auch erklären, warum sich die live Acts (fast) nur selber spielen.


    umso trauriger, wenn diese Liveacts dann nicht der Allgemeinheit zu Verfügung gestellt werden. Auf das Set von Rank1 vom letzten Jahr hätte ich mich so gefreut, das, was ich davon mitbekommen hab klang wirklich sehr kreativ. Die Rechte-Politik von iMotion bzw. mancher DJs ist unter aller Sau, hoffentlich wird das dieses Jahr besser. Zum Glück ist dieses mal ein gewisser DJ den ich meine nicht dabei.

    The Island OST - "Sector 6"
    ich dachte mir immer, dass man den Track ab 0:30 perfekt als Intro verwenden könnte. Leider endet er zwar sehr darmatisch, aber auch abrubt und ist eben Filmmusik. Da müsstest du nen guten Übergang schaffen, was mir bisher noch nicht gelungen ist.
    Wollte das nur mal erwähnt haben, wird ja vermutlich eh nicht verwendet wenn das um 4 Uhr morgens gespielt werden soll. Find ich sehr cool die Einstellung: Als Warmup soll man ja schön progressive/minamlistisch und langweilig anfangen und hör ich immer Überraschte Kommentare, wenn das mal jemand nicht tut (Dave202 Nature One 2008). Am Ende heißt es dann "um 4 Uhr morgens interessiert das keinen mehr und die Leute gehn heim". Aha. D.h. mein geliebtes schönes Trance darf ich nur zwischen 0 und 3 Uhr hören...?!

    daniel85 , das wusste ich doch alles schon meine Frage war, ob Trancer sich als eher "underground"-mäßige Richtung eventuell generell nicht bei der GEMA anmelden. Es ist ja nichts ungewöhnliches, dass tausende von Leuten ihre Mixes online stellen und das GEMA-Recht wäre da nur hinderlich. Im Prinzip das was Southern meinte wobei die Aussage "Die GEMA hat da eher Pop-Songs im Auge" falsch herum ist. Pop-Künstler entschließen sich eher bei ihnen unter Vertrag zu gehen.
    Die Aussage wonach ausländische Sachen nicht darunter fallen nicht fallen scheint mir auch nicht einleuchtend. Was ist mit US-Künstlern die hier in den Charts vertreten sind? Soweit ich weiß ist es so, dass die GEMA die Rechter der Künstler in Deutschland vertritt und nicht nur die von Künstlern aus Deutschland.


    Schaut mal hier: Seit heute sind sämtliche Armada Videos auf Youtube nicht mehr abrufbar. Begründung "Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar. "
    https://www.youtube.com/profile?user=armadamusic&view=videos


    Ich hab mal die GEMA Datenbank etwas durchsucht und da tauchen tatsächlich eine ganze Reihe von UK und NL Künstlern auf. Sean Tyas und deadmau5 z.B. die ja von Übersee sind.

    Bisher war ich davon überzeugt, dass ich die Mixe die ich jeden Monat erstelle nicht legal im Netz anbieten darf ohne dafür Gebühren zu zahlen, da es ja bekanntlich dieses GEMA-Formular für DJ-Mixe im Netz gibt.


    Unklar war für mich bisher, inwieweit die Rechte von Trancern eigentlich von der GEMA vertreten werden.


    Seit heute sind wie ihr sicher wisst Musikvideos auf Youtube die der GEMA unterstehen nicht mehr abrufbar. Von den paar Stichproben die ich jedoch gemacht habe scheint kein einziger Trance-Track gesperrt zu sein. Ich schließe also daraus, dass Trancer nicht durch die GEMA vertreten werden.
    Ergo muss ich meine Mixe auch nicht bei der GEMA anmelden?

    Menno, man bekommt die Karte also nicht zugeschickt um sie auf ebay zu verhökern :(
    In die Halle passen laut Messe-Website 1000 Menschen. 300 Karten wurden durch Gewinnspiele von zwei unbekannten Websites rausgehauen. Wenn das so weitergeht wird man am Ende noch diejenigen die sich tatsächliche eine Karte gekauft haben auslachen :D

    LINEUP
    Pedro del Mar (mellomania|shah music)
    Sasha da Link (mellomania)
    Benjamin R. (musical madness)
    Cyre vs Mr.T (schwabenpriaten)
    LXD (technoclub ffm)


    LOCATION
    DragonPark
    Planckstraße 1
    71691 Freiberg am Neckar


    STYLE
    UK & Benelux Trance


    DATE
    10.01.2009


    TIME
    21:30 Uhr - open end


    PRICE
    8€


    Nach langen Überlegungen und einer intensiven Suche nach der idealen Location haben sich die Macher von Schwabenpiraten-Events endlich dazu entschlossen, ihr anspruchsvollstes Tranceevent wieder aufleben zu lassen: Unter dem Motto Trance.Mission wird sich nun am 10. Januar 2009 die Diskothek DragonPark in Freiberg am Neckar in einen wahren Trance-Tempel mit massiver Lightshow und sattem Sound verwandeln. Geboten wird euch Trance der alten Schule - denn gespielt wird ausschließlich anspruchsvollster Sound und keinerlei Kommerz - und das alles bei fairen Eintritts- und Getränkepreisen! Mit am Start sind heute Nacht der Stuttgarter Meistertrancer und Mellomaniac Pedro del Mar - bekannt durch seinen Toperfolg "Seven Ways" und die aktuelle Hymne "Feel" auf Shah Music. Angefangen hatte für ihn alles vor langer Zeit im Stuttgarter Kultclub proTON - inzwischen tourt Pedro aber von Hollywood nach Shanghai und von Ibiza bis nach Südafrika, um nur einige seiner Destinationen zu nennen. Für alle Daheimgebliebenen gibt's seinen Sound zum Glück noch jede Woche in der Radiosendung "Mellomania" - und dann wären da ja noch die gleichnamigen Erfolgs-Compilations, die jeden eingefleischten Trancer regelmäßig beglücken. Umso mehr ist diese Party eine echte Pflichtveranstaltung! Den Support neben unserem Headliner liefert der Stuttgarter Sasha da Link - ebenfalls aus dem Hause Mellomania bzw. Shah Music und bekannt durch sein Projekt IngSha, der Frankfurter Neotrancer LXD (Resident @ TechnoClub Frankfurt) und Musical-Madness Gastgeber Benjamin R. Ebenfalls mit am Start sind die Stuttgarter Trancemaniacs und Trance.Mission-Gastgeber Cyre vs Mr.T (Nature One 2006 - 2008 )! Neben einer fantastischen Light- und Lasershow in einer edlen und größeren Location erwarten Euch außerdem einige Jägermeisterspecials. Alles in allem ist die perfekte Party damit wohl garantiert!


    Für alle Gäste, die Ihre Tickets bereits im Vorfeld auf www.monu-mental.de vorbestellen wollen, gibt es übrigens einen Welcomedrink 'for free'! Laßt Euch das nicht entgehen!


    ___


    Dabei!
    Dank an Claus und Andy für's Draufaufmerksam machen :)

    Zitat

    Original von GambaJo
    Solltest dir vielleicht überlegen lieber auf so was, wie die Sensation White in Deutschland zu gehen, da gibt es genug langsames House.


    Da hast du mich falsch verstanden. Ich kann auch noch zu 160 BPM abgehn. House ist für mich seelenloses Gedöhns, fang mir damit gar nicht erst an. Es geht mir um melodische Musik mit schwebe-Flächen ohne übersteuerte Bässe. Bin da sehr empfindlich was das angeht. Nicht, dass es mir Schmerzen bereitet, nein, ich kann sogar permanent vor den Lautsprecherboxen stehen ... es berührt mich nur einfach nicht. Es ist Lärm für mich. Das ist mir bei der letzten Technoclubparty einfach aufgefallen nachdem Rank1 eben nicht für "Airwave" & Co stand.
    Ich erwarte gar nicht, dass sich die Welt ändert. Ich behaupte auch nicht, dass das Lineup nicht abwechslungsreich ist. Es ist einfach nicht mein Geschmack. Allgemein scheint sich Trance in diese unemotionale House und Minimal Richtung zu bewegen. Um das korrekt zu beurteilen müsste ich natürlich a) wissen wie es früher war und b) mehr über die genannten Stile wissen.
    Um zu wissen, dass das nicht mein Geschmack ist, was die genannten DJs spielen, muss ich das aber gar nicht. Ich muss mir nur ihre myspace Profile anhören, oder die Musik im TC oder auf der letzten TE hören. Dann weiß ich, dass es mir nicht gefällt.
    Hoffe du verstehst nu, dass ich das Lineup nicht als prinzipiell grottenschlecht und sogar Abzocke hinstelle (bis auf die MCs, das is wirklich ein no-go). Nicht mein Geschmack, fertig aus.

    Armin: hatte ich zur Armin Only bereits in der selben Halle, kann also leider nur schlechter werden.
    Paul van Dyk - hat mich bisher immer enttäuscht
    John O'Callaghan - spielt eher härteres Uplifting soweit ich weiß.
    Marcel Woods - mir zu hart und gebretter.
    Re-Ward - hartes Zeug, sowas wie Arena is bei mir eigentlich noch im Toleranzbereich
    Marcus Schössow - Elektro-Trance x(
    First State - sehr schöne Produktionen, gefallen mir gut, als DJs noch nie erlebt, vermutlich mal hartes Gebretter.
    Aly + Fila - würde ich gerne mal erleben
    Ali Wilson - hmm, ne, eher nicht so.
    Simon Patterson - Smack und Bulldozer - mehr muss ich ja wohl nicht sagen, find ich beides toll, wird er aber nicht spielen.
    Wippenberg - Chakalaka gefällt mir sogar, ansonsten zu viel G'schepper
    Rank1 - er hatte seine Chance im TC, dabei fand ich sein Set letztes Jahr eigentlich ganz gut.
    Johan Gielen - ich würd gern mal die Svenson & Gielen Produktionen live hören. Mag sein, dass das Kommerzzeugs is aber Twister, L'esperanza und Destination Sunshine waren nunmal die Tracks mit denen ich zuerst mit Trance in Kontakt geraten bin.


    MC Mighty Mike - mit so ziemlich zu 50% der Hauptgrund nicht hinzugehen.
    Also allgemein is mir das dieses Jahr zu eindeutig die harte Schiene. Letztes Jahr kannte ich nur 10% der DJs, heute sinds immerhin die Hälfte und ich weiß was mich erwartet. Für die, die darauf stehen ist das bestimmt sehr lecker. Ich wünsch euch viel Spaß, aber ich persönlich versteh unter ner Trance Energy was anderes ;)

    ellop : Wenn ich nach der Logik handeln würde, wär ich bis heute noch auf keinem einzigen Tranceevent gewesen ;) Machst du dir sorgen, dass die Party zu leer wird? Andi & Claus karren eine Busladung von 50 Trancern gegen 23 Uhr vor der Tür ab! Willst du einfach nicht ohne Begleitung hin? Dann frag doch jemanden aus deinem Freundeskreis! Auf die erste Klangfarben bin ich mit meiner Freundin, die in ihrem Leben noch keine elektronische Musik gehört hatte.
    Ich will dich nicht angreifen, ich find es einfach nur schade! Es muss um jeden Besucher gekämpft werden, sind ja schließlich in Deutschland ;)

    Weiß jemand wo und wann Our Dimension erscheint? Hab gelesen später September, aber der is ja nu schon rum und ich find nirgends Spuren von diesem Track :no:

    Sehr nett, ich hab ihm auch meine Stimme gegeben. :)
    Sogar als erste, falls das was zählt. :gruebel:


    Ich hab auch in meinem zweiten Trance-Jahr noch Probleme damit überhaupt 5 DJs zusammen zu bringen die ich dieses Jahr erlebt habe...
    Mich freut es für Armin, weil er immer schön bescheiden bleibt. Ich denke über die Bedeutung des Votings sind sich die Meisten einig. Insofern ist seine Reaktion darauf die einzig richtige.

    Zitat

    Original von Andorphine
    Wird meine vierte. TE ist DER Pflichttermin im Jahr, da ist mir selbst das Line-Up schnuppe.


    Das kann ich ehrlich gesagt nich wirklich verstehen. Die TE war dieses Jahr echt am Ende meiner persönlichen Rangliste was Parties betrifft. Dass man halt viele Leute ausm Forum, nein, die gesamte Tranceszene trifft, das is aber wirklich cool :)

    eieieiei... muss sagen die TE dieses Jahr war eigentlich die schlechteste Party auf dem ich dieses Jahr war. Lag bestimmt auch daran, dass ich alleine da war, aber Hauptsächlich am zu harten Lineup (Tiesto gehype *kotz*) und der enttäuschenden Deko.
    Wenn mir das Lineup gefällt, das Abi mich nich davon abhält und ich ne gute Hinfahrtmöglichkeit mit Kumpels finde - gerne :) Solange stehts aber genau wie die Nature One in Frage.

    Weiß schon jemand wie das in etwa größenmäßig werden wird? Der Name Menno Solo konkuriert ja offensichtlich mit Armin Only und damit auch Tiesto in Concert... auch wenn mir die Musik am wichtigsten ist, würde ichs einfach gerne möglichst genau wissen. Ja ich weiß, sooo genau wird das niemand sagen können, soll ja alles geheim bleiben, aber wenn das ein Megaevent werden sollte, wird's sicherlich auch nich verheimlicht ;)
    Ich frage u.A. deswegen, weil ich soooooo gerne mal auf ne Intuition und Menno wieder sehen würde. Leider hab ich mein Pulver in finanzieller Hinsicht im Sommer und Frühling verschossen (siehe Signatur ;) ). Wenn das nu so was werden wird wo man 5 Jahre später noch sagt "Mann weißt du noch damals wie geil bei der Menno Solo!", dann könnte ich da nochmal meine letzten Reserven zusammenkratzen. Andernfalls geh ich dann aber auch spätestens 2009 mal auf ne Intuition Party :)

    Diese Mix-CD ist für mich wie eine Zeitreise, auch wenn ich damals nicht mal wusste was Trance ist und keinen einzigen dieser Tracks jemals live gehört habe (alten Trance will ja niemand hören...)
    Diesen Sound finde ich einfach auch noch heute genial und bewegend. Definitiv einer meiner Top 10 Alltime Mixes :)