Die GEMA - Eine kriminelle Vereinigung oder wichtige Interessenvertretung?

  • also so wie ich das gestern in der halbzeitpause bei den heute nachrichten verstanden habe, muss der clubbetreiber auch für die leute 10% vom eintrittspreis bezahlen, die potentiell im club sein könnten, aber gar nicht da sind...


    wenn quasi der club für 300 leute ausgelegt ist und nur 100 da sind, muss trotzdem für 300 bezahlt werden? hab ich das so richig verstanden?! :gruebel:

  • Das ist die Logik, die sie dazu veranlasst über 1000% draufzuschlagen.....


    Schön finde ich immer die Berechnungen, nach dem der Club ja (in einem Beispiel) in einem Jahr 400K an Einnahmen generiert und sich dann ja 100K Gema leisten können muss....sonstige unwichtigen Kosten wie Personal, Betrieb, Miete ,Reparaturen, Auflagen und Genehmigung mal völlig vernachlässigt......


    Ich denke einige wenige Clubs können sich das tatsächlich leisten aber die meisten werden zu machen.


    Entwerter weil sie es sich nicht leisten können, oder weil es einfach unrentabel wird.

  • Heute gibts ein kleines Treffen. SPD, Piraten und ein GEMA-Vertreter.
    Mal sehen ob auch der ein oder andere Clubbetreiber oder Künstler kommt.


    Ich bin mal gespannt, wie der Vertreter von der GEMA, dass alles rechtfertigen will.


    Ich sollte mir mal ein paar gemeine Fragen ausdenken! :D


    Fällt euch eine ein?

  • So, ich war beim SPD-GEMA Event.


    Wirklich neue Informationen konnte man den beiden Herren von der GEMA nicht entlocken. In deren Präsentation gab es noch "humane" Preise, aber dies wurde relativ schnell durchschaut. Die präsentierten Preise galten nämlich nur für Veranstaltungen die bis zu 5 Stunden dauern......Darüber hinaus gehts dann nämlich ab.


    Ein örtlicher Diskotheken-Besitzer müsste anstatt 50.000€ nun 150.000€ zahlen. Er sagt, dass wenn die Reform so durchkommt, der Laden aufjedenfall geschlossen wird.


    Auf meine Frage, wieviel die GEMA durch die Reform mehr einnimmt, gab es keine Antwort. Man wüsste dies nicht! :gruebel::autsch:


    Unser "mitgebrachter Künstler", GEMA-Mitglied und GEMA-Feind, kam ordentlich in Rage und führte auch ein gutes Beispielt an. Die GEMA-Einnahmen mit seinen Songs belaufen sich circa auf 930.000€ und ausgezahlt hat er bisher nur 58€. Das konnte er "schwarz auf weiß" beweisen.


    De Grund dafür ist, dass seine Songs nicht im Radio gespielt werden. Außerdem hat er sich über die Behandlung von Mitgliedern beschwert, denn echtes Wahlrecht haben nur die "oberen" 3.000 Mitglieder, also die Leute die am meisten verdienen.


    An sich war das Event klein und gemütlich, so circa 25 Personen. Als der medienpolitische Sprecher der SPD NRW mitbekam, dass zwei Piraten anwesend waren, gab es zwar einen kleinen Seitenhieb, aber wir durften uns trotzdem am Kaffee und der türkischen Schokolade bedienen. :D


    Insgesamt eine kleine nette Veranstaltung, aber wir wollen vor Ort eine große Veranstaltung machen, die vielleicht auch das Interesse der Presse weckt.

  • Charly's Statement zum neuen Vorhaben "Laptop-Zuschlag":


  • Lustig, jeder Künstler regt sich über die GEMA auf, wenn ich mir das Trauerspiel so anschaue sind nur noch 20 Künstler in der GEMA die die komplette Musikbranche beherrschen.
    Eine Vereinigung ist so stark wie ihre Mitglieder, niemand wird gezwungen indie GEMA einzutreten. Da seid ihr Künstler alle selbst schuld. Tretet doch aus... Achne halt vielleicht springt ja doch Kohle bei raus, tja ein Stock im Arsch ist noch lange kein Rückrat.
    Nun bekommt ihr eure Raffgier selbst zu spüren, ganz ehrlich? Mitleid? Definitiv nein!

  • Zitat

    Original von Nils van Bruuk
    Lustig, jeder Künstler regt sich über die GEMA auf, wenn ich mir das Trauerspiel so anschaue sind nur noch 20 Künstler in der GEMA die die komplette Musikbranche beherrschen.
    Eine Vereinigung ist so stark wie ihre Mitglieder, niemand wird gezwungen indie GEMA einzutreten. Da seid ihr Künstler alle selbst schuld. Tretet doch aus... Achne halt vielleicht springt ja doch Kohle bei raus, tja ein Stock im Arsch ist noch lange kein Rückrat.
    Nun bekommt ihr eure Raffgier selbst zu spüren, ganz ehrlich? Mitleid? Definitiv nein!


    Völlig sinnfrei. :autsch:

  • Zitat

    Original von Nils van Bruuk
    Lustig, jeder Künstler regt sich über die GEMA auf, wenn ich mir das Trauerspiel so anschaue sind nur noch 20 Künstler in der GEMA die die komplette Musikbranche beherrschen.
    Eine Vereinigung ist so stark wie ihre Mitglieder, niemand wird gezwungen indie GEMA einzutreten. Da seid ihr Künstler alle selbst schuld. Tretet doch aus... Achne halt vielleicht springt ja doch Kohle bei raus, tja ein Stock im Arsch ist noch lange kein Rückrat.
    Nun bekommt ihr eure Raffgier selbst zu spüren, ganz ehrlich? Mitleid? Definitiv nein!


    Hä? Was schreibst du denn für einen Stuss! Wenn man keine Ahnung hat, ...

  • Zitat

    Original von Nils van Bruuk
    Lustig, jeder Künstler regt sich über die GEMA auf, wenn ich mir das Trauerspiel so anschaue sind nur noch 20 Künstler in der GEMA die die komplette Musikbranche beherrschen.
    Eine Vereinigung ist so stark wie ihre Mitglieder, niemand wird gezwungen indie GEMA einzutreten. Da seid ihr Künstler alle selbst schuld. Tretet doch aus... Achne halt vielleicht springt ja doch Kohle bei raus, tja ein Stock im Arsch ist noch lange kein Rückrat.
    Nun bekommt ihr eure Raffgier selbst zu spüren, ganz ehrlich? Mitleid? Definitiv nein!


    Wenn man keine Ahnung über das worüber man sich äußert hat, sagt man am besten einfach nichts oder man informiert sich bevor man was sagt, das beugt nämlich vor hohles Zeug von sich zu geben. Nur gegen überheblich arrongantes Verhalten hilft das leider auch nicht.


    Es tut nichts zur Sache ob du in der GEMA bist oder nicht. Die Zahlung wäre für jeden fällig der auflegt, auch für dich!


    Außerdem ist bei der GEMA nicht Mitglied=Mitglied, da gibt es verschiedene Arten und verschiedene Voraussetzungen die zur Aufnahme erfüllt sein müssen. Die Kritik an der GEMA kommt im übrigen meistens von Künstlern aus dem Independent Umfeld (z.B. auch techno/trance etc.) weil dort die "alt bewährten" Geschäftmodelle der GEMA einfach nicht funktionieren.

  • Wahrscheinlich reicht dem Vorstandsvorsitzenden die 400.000€ nicht zum leben.....


    Die GEMA wirtschaftet schon lange an den meisten Künstlern vorbei. 5% der Mitglieder bekommen 65% der Einnhamen und auch nur diese 5% sind stimmberechtigt.


    Teilweise lohnt es sich nicht für Künstler ein Event zu veranstalten und ihre eigene Musik zu spielen, weil diese auch für ihre eigene Musik GEMA-Gebühren entrichten müssen.


    Ich hoffe das die Politik langsam aufwacht und begreift, dass die GEMA mittlerweile eine Gefahr der Musikkultur darstellt.


    http://www.golem.de/news/besch…ma-tarife-1212-96121.html

  • Zitat

    Original von Soulcatcher


    Kannst Du das weiter ausführen oder war das nur ein emotionaler schnellschuss?


    Klar kann ich das, Die GEMA ist deshalb so stark und kann solche Forderungen durchsetzen, weil es genug Künstler gibt die Mitglied sind und nix rausbekommen, aber immer hoffen das sie irgendwann vielleicht ja doch was bekommen...
    Und deswegen sag ich: Selbst schuld.
    Wenn die Künstler es nicht gebacken bekommen eine Urheberrechtsreform auf die Beine zu stellen, die das Geschäftsmodell einer GEMA gar nicht erst ermöglichen.
    Die Künstler könnten hier Druck ausüben, machen es aber nicht. Also sind sie selbst Schuld.
    Gier ist die Absicht. Möglichst viel vom großen Kuchen abhaben.

  • Zitat

    Original von Steve Brian
    Ich bin Gema Mitglied. Ich bin jetzt ein geldgieriger Penner.


    Nunja, deine Aussage bezgl. des sunshine Live Moderators Zitat:

    Zitat

    Original von Steve Brian
    Das ist echt hart !!!


    Wäre scheinheillig, schliesslich unterstützt du mit deiner Mitgliedschaft den Kurs der GEMA und nimmst diese neue Regelung billigend in Kauf, vondaher möchte ich dir keine Geldgier vorwerfen, aber Schizophrenie!

  • Zitat

    Original von Nils van Bruuk


    Nunja, deine Aussage bezgl. des sunshine Live Moderators Zitat:


    Wäre scheinheillig, schliesslich unterstützt du mit deiner Mitgliedschaft den Kurs der GEMA und nimmst diese neue Regelung billigend in Kauf, vondaher möchte ich dir keine Geldgier vorwerfen, aber Schizophrenie!


    Es wird ja immer besser! :autsch: Hörst Du Dich eigentlich manchmal selbst noch reden? :gruebel:


  • Was wäre denn eine funktionierende Alternative ? Soweit ich das sehe hat die Gema ein Monopol. Sollten nun 70% der Künstler austreten stünden sie erstmal ohne eine Interessenvertretung da. Einfach den Künstlern die Schuld zuweisen ist mir zu einfach und nicht zielführend. Hier muss aus meiner Sicht der Gesetzgeber einschreiten und Grenzen ziehen! Was das mit Gier, besonders der "Nischen" Künstler zu tun hat ist mir ein Rätsel!

  • Zitat

    Original von Nils van Bruuk
    Wäre scheinheillig, schliesslich unterstützt du mit deiner Mitgliedschaft den Kurs der GEMA und nimmst diese neue Regelung billigend in Kauf, vondaher möchte ich dir keine Geldgier vorwerfen, aber Schizophrenie!


    Diese Argumentation ist katastrophal!!! Versuche diese Argumentation mal auf andere Bereiche anzuwenden und dir wird auffallen wie hirnrissig sie ist.

  • Zitat

    Original von Soulcatcher


    Was wäre denn eine funktionierende Alternative ? Soweit ich das sehe hat die Gema ein Monopol. Sollten nun 70% der Künstler austreten stünden sie erstmal ohne eine Interessenvertretung da.


    Alternativen zur Gema gibt es - auch in Deutschland gibt es eine weitere Interessengemeinschaft - selbst in NL gibbet schon 2 !


    Aprpo Nischenkünstler - gerade die bekommen am wenigsten weil der Schlüssel nicht gerecht verteilt ist - leider! Daher sollte man gerade für die was tun bzw andere Alternativen suchen !

    21.02.2015 A State of Trance 700, Utrecht, NL


    13.03.2015 Vision Sight Classic edition + 1. Geburtstag, Cafe Vision, Duisburg, DE

  • Ich finde die Argumentation von Nils jetzt gar nicht mal sooo falsch.
    Ich selbst war auch lange Mitglied bei diesem Verein. In guten Jahren war es okay, in schlechteren zahlte man drauf. Wenn man jedoch Bilanz zieht war es finanziell nicht wirklich attraktiv.
    Steve , ich denke du siehst das etwas zu streng. Mir kam es jetzt nicht so vor als wenn Nils dich mit seiner Aussage beleidigen wollte.
    Ich denke hier kann keiner bestreiten, dass die GEMA recht seltsame Pläne verfolgt, die der gesamten "Nachwuchsszene" und dem Nachtleben nicht gerade förderlich sind.

  • Zitat

    Original von Hias
    Tarifreform verschoben!!!


    http://trndmusik.de/2012/12/gema-verschiebt-tariferhohung/


    Nun ist es anscheinend schon bis 2014 verschoben:
    http://www.faz.net/aktuell/wir…verschieben-11999423.html

    09.04.2011 A State of Trance 500 @ Brabanthallen, Den Bosch
    13.10.2011 Armin van Buuren @ H1, Hamburg
    19.11.2011 Transmission 2011 @ O2 Arena, Prag
    31.03.2012 A State of Trance 550 (inkl. Preparty) @ Brabanthallen, Den Bosch

  • Zitat

    Original von mar she
    Da kommt auch schon der nächste Schlag ins Gesicht:
    http://de-bug.de/medien/archiv…s-mussen-gema-zahlen.html


    :autsch:


    gähn, dass langweilt doch. ihr schreit alle das Urheber entlohnt werden sollen. Irgendwo muss man anfangen, der Dj und der Club sind da ein guter Anfang.


    Edit: na gut, eine kleine Begründung bekommt ihr von mir, damit es nicht vollkommen wie getrolle aussieht.


    Kleine Rechnung: wer verdient bei einer ausgelassenen Party am Wochenende? NA? NA? Ja richtig, Dj und der Club selbst. Also sollen die auch brav die Urheber entlohnen, die machen ihren Job wegen der Kohle, und als Dj berechnet man die auflege Zeit halt neu, machen wir uns nix vor, bei 2 Stunden Settime á 20 Tracks macht das gerade mal 2,60€ kommt Jungs, dass macht euch nicht Arm. Immer dran denken wenn ihr an die GEMA zahlt, dass ist für den guten Zweck, der Urheber kriegt die Kohle, alles toll...

  • Du scheinst den Text nicht richtig verstanden zu haben. Wenn es nach der Gema gänge, müsste der DJ alles doppelt und dreifach bezahlen, sogar die Promos, die er bekommt! Und sogar Künstler, die live ihre Werke selbst spielen sollen auch was abtreten, sie haben ja schließlich Sicherungskopien ihrer (eigenen) Werke auf irgendeiner Festplatte.... Und es geht auch langsam garnichtmehr um eine Pro-Gig-/VA-Abrechnung, sondern darum einfach alles lizenzieren zu lassen, was sich irgendwo auf CDs, HDDs und SSDs befindet. :autsch: