A State of Trance 2010 - mixed by Armin van Buuren

  • Nabend zusammen,
    ich eröffne mal den Thread zur alljährlichen "ASOT Mix CD" von Armin...
    VÖ soll am 02.04.10 exklusiv^^ auf iTunes und am 09.04.10 für den Rest der Welt sein :yes:
    Näheres ist mir noch nicht bekannt! Tracklist folgt auch sobald verfügbar...


    Akutelle Infos gibts hier und eine Vorstellung aller Tracks by Armin himself gibt's hier


    CD 1 : On The Beach


    Susana - "Closer" (feat Omnia & The Blizzard - original mix edit)
    Luigi Lusini - Who We Are (Original Mix)
    M6 - "Days Of Wonder" (original mix edit)
    Mat Zo - "Near The End" (original mix edit)
    Monogato - "Sincere" (original mix edit)
    Ron Hagen & Al Exander - "Last Minute" (original mix edit)
    The Thrillseekers - "Savanna" (original mix edit)
    Orjan Nilsen - "Lovers Lane" (original mix edit)
    Beat Service - "Cut And Run" (feat Emma Lock - original mix edit)
    Tenishia - "Stranger To Myself" (feat Aneym - Tenishia's Burnout mix edit)
    Andy Moor - "She Moves" (feat Carrie Skipper - original mix edit)
    DJ Governor - Shades Of Grey (original mix edit) - MP3 Sample DJ Governor - "Shades Of Grey" (original mix edit)
    Myon & Shane 54 - "Ibiza Sunrise" (feat Labworks - classic dub edit)
    Andrew Bennett - "Run Till U Shine" (feat Sir Adrian - Cosmic Gate remix)


    CD 2 : In The Club


    Velvetine - "Safe [Wherever You Are]" (Rank 1 remix edit)
    Faithless - "Not Going Home" (Armin Van Buuren remix edit)
    Gaia - "Aisha" (original mix edit)
    Arnej - "The Strings That Bind Us" (original mix edit)
    DJ Eco - "Love" (feat Lira Yin - dub mix edit)
    Roger Shah & Signum - "Ancient World" (Roger Shah Long Haul Flight edit)
    Jer Martin - "Ten Minutes To Midnight" (original club mix edit)
    Dreastic - "Spirit" (original mix edit)
    Ferry Tayle - "Trapeze" (Daniel Kandi's Emotional radio edit)
    Max Graham - "Sun In The Winter" (feat Neev Kennedy - Alex MORPH remix edit)
    Sebastian Brandt - "450" (original mix edit)
    Thomas Bronzwaer - "Collider" (Jorn Van Deynhoven remix edit)
    Ehren Stowers - "Ascent" (original mix edit)
    Robert Nickson - "We Won't Forget" (original mix edit)
    Simon Patterson - "Taxi" (original mix edit)
    thx ikarus :)



    edit: evtl. findet sich die in diesem Artikel erwähnte Single auch auf der Compilation :gruebel:


    mfg

  • Interessant. Hab die letzten beiden Ausgaben. Werde es mir diesmal allerdings noch überlegen, so wirklich geflasht hat mich zuletzt nicht vieles bei ASOT.


    Hoffe mal Armin packt seinen miesen Faithless Remix nicht auf die Platte. :boxing:


    Die bekannte "On The Beach / In The Club" Aufteilung verspricht ja durchaus interessant zu werden.

  • Ohne die PL zu kennen: Das wird wohl ein Pflichtkauf. Armin setzt mit seiner Compi bisher die Messlatte sehr hoch. Von Tiestos ISOS hört man derzeit nix und Armin macht keine Umwege über Houseklänge. Er ist der Musik treu und das zeigt sich auch hier wieder, da bin ich mir ziemlich sicher!


    greetz West :D

  • Zitat

    Original von Blackhole Traveller
    Hoffe mal Armin packt seinen miesen Faithless Remix nicht auf die Platte. :boxing:


    [quote]A State of Trance 2010, out on iTunes April 2nd and available in stores April 9th, is filled with exclusives, remixes and fresh tracks by the likes of Ørjan Nilsen, Faithless, Andy Moor, Thomas Bronzwaer and Arnej. The compilation also premieres the brand new Gaia track and therefore follow-up to ‘Tuvan’, by Armin himself. The first CD takes you in with the lush ‘On The Beach’ theme, while CD 2 boosts your clubbing spirit with
    ‘In The Club’. A State of Trance 2010 owns the formula to get you into that beloved state.


    Wenn ich das so lese, muss man aber fast davon ausgehen. :/


    Ich bin auf den Rest der Tracklist gespannt und freue mich auf jeden Fall schon auf die neue Gaia. :huebbel:

  • Würd ich auch sagen. Glaube kaum, dass Faithless nen Remix zu nem Armin Track machen und ich glaube auch kaum, dass Armin nach so kurzer Zeit schon wieder nen neuen Faithless-Remix macht! Also um das Teil kommen wir wohl leider nicht herum! Mir gefällts auch nicht so!


    greetz West :dead: :D

  • Zitat

    Original von Southern
    Würd ich auch sagen. Glaube kaum, dass Faithless nen Remix zu nem Armin Track machen und ich glaube auch kaum, dass Armin nach so kurzer Zeit schon wieder nen neuen Faithless-Remix macht! Also um das Teil kommen wir wohl leider nicht herum! Mir gefällts auch nicht so!


    greetz West :dead: :D


    He-he. Hab die Tracklist gelesen! :p Mir war schon klar, dass es "Not Going Home" im AvB Remix sein müsste (macht auch total Sinn, eigener Remixer), nicht von Faithless geremixt (würde mich über den Rollo & Sister Bliss Mix freuen - das wäre dann aber eher House :hmm:) usw. Gab auf der '09er mit "Inside Of You" im Cosmic Gate Remix einen (für mich) ähnlich miesen Track, ist dann schon ärgerlich, aber wenn der Rest stimmt.

  • Quelle


    CD 1 : On The Beach


    Susana - "Closer" (feat Omnia & The Blizzard - original mix edit)
    Luigi Lusini - "Who We Are" (original mix edit)
    M6 - "Days Of Wonder" (original mix edit)
    Mat Zo - "Near The End" (original mix edit)
    Monogato - "Sincere" (original mix edit)
    Ron Hagen & Al Exander - "Last Minute" (original mix edit)
    The Thrillseekers - "Savanna" (original mix edit)
    Orjan Nilsen - "Lovers Lane" (original mix edit)
    Beat Service - "Cut And Run" (feat Emma Lock - original mix edit)
    Tenishia - "Stranger To Myself" (feat Aneym - Tenishia's Burnout mix edit)
    Andy Moor - "She Moves" (feat Carrie Skipper - original mix edit)
    DJ Governor - Shades Of Grey (original mix edit) - MP3 Sample DJ Governor - "Shades Of Grey" (original mix edit)
    Myon & Shane 54 - "Ibiza Sunrise" (feat Labworks - classic dub edit)
    Andrew Bennett - "Run Till U Shine" (feat Sir Adrian - Cosmic Gate remix)


    CD 2 : In The Club


    Velvetine - "Safe [Wherever You Are]" (Rank 1 remix edit)
    Faithless - "Not Going Home" (Armin Van Buuren remix edit)
    Gaia - "Aisha" (original mix edit)
    Arnej - "The Strings That Bind Us" (original mix edit)
    DJ Eco - "Love" (feat Lira Yin - dub mix edit)
    Roger Shah & Signum - "Ancient World" (Roger Shah Long Haul Flight edit)
    Jer Martin - "Ten Minutes To Midnight" (original club mix edit)
    Dreastic - "Spirit" (original mix edit)
    Ferry Tayle - "Trapeze" (Daniel Kandi's Emotional radio edit)
    Max Graham - "Sun In The Winter" (feat Neev Kennedy - Alex MORPH remix edit)
    Sebastian Brandt - "450" (original mix edit)
    Thomas Bronzwaer - "Collider" (Jorn Van Deynhoven remix edit)
    Ehren Stowers - "Ascent" (original mix edit)
    Robert Nickson - "We Won't Forget" (original mix edit)
    Simon Patterson - "Taxi" (original mix edit)

  • Hey cool, danke! :yes: Und auch noch alles mit Hörproben, WOW! Und der Player springt auch noch von einer zur nächsten Hörprobe, hach, ein Traum :happy: :happy:


    Hier mal ein Preview (hab immerhin die beiden letzten Ausgaben zuhause!):


    CD 1:


    Feiner Auftakt mit Susana ("Nothing At All"), sehr enspannt geht's dann ebenfalls mit "Who We Are" weiter, kein Plan woher ich das kenne, aber tu ich tatsächlich, hübsche Gitarre, passt super zu "On The Beach". Dazu gesellt sich auch M6, der die Bretter im Schrank lässt - sehr fein! :yes: Ohne Shah Gitarre kann man trotzdem den Strandstimmung rüberbringen, schon leicht clubbig geht es "Near The End" an, Mat Zo halt! Die Monogato gefällt mir wegen den etwas zu stotternden Flächen nicht optimal. Dennoch ein hübscher Auftakt - nur 1 von 5 mit Vocals! :huebbel:


    Hach, "Last Minute" ist echt fein, schreit nach Sommer und Sonnenschein, tolle Gitarre! :yes: Oh-oh-oh, The Thrillseekers - als wäre nicht 2010 sondern ~2000. Auch wenn ich mir nicht einen neuen Trend wünsche, wo selbst Tech-Doktoren wie Orjan Nilsen in der Sonne faulenzen, gefällt mir das wirklich gut. Der 2. (also ich fürchte mich jetzt schon fast :shy:) Vocaltrack begrüßt uns mit "Cut And Run" - von Schmalz irgendwie keine Spur - wie das? :gruebel: Geht schon ordentlich ab - aber sehr, sehr groovy, toller Mainpart. Die Tenishia ging nicht


    Eine nette Andy Moor. "Shades Of Grey" finde ich okay, aber kommt recht harmlos. Myon & Shane bedienen sich dem Klassiker "Ibiza Sunrise", hätte jetzt nicht sein müssen, aber 1 Remake pro CD ist sicher kein Problem. Bisschen störend wirkt Sir Adrian, mal gucken, ob das ganze dann passt, als letzter Titel könnte es doch irgendwie passen.



    CD 2:


    Ei, nichts gegen „Wherever you are“, aber die Vocals hab ich mir auch schon durch die Anjunabeats überhört – leider ein Grund das Teil zu skippen. Und gleich mit Titel 3 anzufangen – denn wie wir schon wussten musste Armin seinen nervtötenden Remix von Faithless auf die CD packen – Welcome to the club. Gut, aber wenn der Rest passt ist noch nicht alles verloren. Immerhin beweisst Armin als Gaia, dass er es noch kann (wobei die Hörprobe wegen dem Elendsbreak zu kurz ist). Eine nette Arnej, ob mir die wirklich gefällt will/kann ich nicht sagen. Die neu DJ Eco klingt irgendwie nicht richtig gut, liegt’s am fehlenden Bass? Ich weiß es nicht, ich hoffe es nicht, aber die Melodie klingt für mich uninspiriert.


    Die neue Shah/Signum scheint so überhaupt nichts mit der Qualität von HS zu tun haben, dafür sind „Ten Minutes To Midnight“ weiterhin gut gelungen. Dreastic’s „Spirit“ finde ich auch sehr schön, pure Trance. Und der 2. Fünfer erweist sich als der beste: Nicht nur Daniel Kandi’s nicht zum Spaß Emotion Mix genannter Remix zu „Trapeze“ ist wunderbar – und dann folgt schon ein Titel über den ich mich riesig freue: Zwar Vocals, aber Alex M.O.R.P.H. sorgt im wahrsten Sinne des Wortes für „Sun In The Winter“ – also wie oft mich Vocals zuletzt nerv(t)en – und wie geil sie hier klingen, HAMMER!


    „450“, „Collider“ – fine! Ganz gute „Ascent“, potenziell klingt die neue Robert Nickson und dann ist die Party aus – ab ins „Taxi“ – die hatte ich mir schon vorgestern angehört, gefiel mir aber nicht so überragend, aber hat auch ihre Momente und wird als Schlusstitel glaube ich gut passen.



    Fazit: „On The Beach“ ist mit wenigen Vocals was ich gehört habe wirklich überzeugend, selbst M6 u. Orjan Nilsen gelingt es diese Stimmung einzufangen. Und dann sind wir schon im Club. Für mich fängt die CD erst ab Titel 3 an, ist aber dann bis Titel 5 sehr durchwachsen. Doch wie man sich irren kann, dann geht’s richtig trancig weiter, nur wenige Vocals, finde ich gut! Ja, so geht’s bis zum Ende dahin, unfassbar, waren die Top 20 des Jahres noch großteils Gesang – hier wird wirklich auf Trance gesetzt! Wird gekauft, 2 Titel geskippt und rein ins Vergnügen! :yes:

  • Man kann über seine Produktionen und ASOT denken wie man will, aber er ist äußerst sympathisch - find ich zumindest :)


    Southern, man weiß ja wo ungefähr sein Studio steht, ist kein allzu dicht besiedeltes Gebiet, also du kommst da sicher locker weg bevor die Polizei eintrifft :D

  • Wirklich umhauen tun mich die Samples nicht. Hört sich alles ziemlich gewöhnlich an. Auch kommt der Unterschied zwischen beach und club nicht wirklich zum Tragen. Für den Club wünsch ich mir doch eher eine andere Richtung. Hört sich für mich alles eher nach beach an. Aber naja, abwarten!

  • Tja so unterschiedlich sind die Geschmäcker. Ich finde 1 oder 2 Punkte für die CD völlig unangebracht. Aber wie gesagt ich respektiere selbstverständlioch auch andere Meinungen. Aber trotzdem gilt: Was im Thread zur Trance Energy schon gesagt wurde, gilt hier auch: Wem das gar nicht gefällt, der muss sich ernsthaft mal Gedanken machen, ob er eigentlich Trance hört oder inzwischen schon beim Klickklack/Minimal/House/Teck/Indi Rock/bla und blubb angekommen ist! - Ist ja nicht schlimm -kann jeder gerne machen- aber aus Tranceersicht ist das einfach eine TOP-Mix-CD. Die Zusammenstellung ist exklusiv, die Tracks sind auf CD1 deutlich balearisch und auf CD2 überwiegend mit viel Energie und satten Flächen, also für den Club! Wer das nicht Clubtauglich findet, bei dem frage ich mich ob er oder sie schon mal nen Club von innen gesehen hat! Was ist zum Beispiel an diesem Track auf CD2 sommerlich???! Einige sollten sich die CD erstmal anhören, bevor sie hier solche Bewertungen und Aussagen vom Stapel lassen.


    *smile*



    greetz West :D

  • Zitat

    Original von Nachtschatten
    Bravo Westi! Neben der von Markus Schulz die einzige Trance-Compilation, die ich noch kaufe (ISOS ist ja etwas unsicher). Wenn ich schon überhaupt nie mehr ASOT höre, krieg ich so wenigstens halbwegs mit, wohin die Reise zur Zeit geht :D


    :gruebel: Glaube ich jetzt aber nicht so ganz! :boxing: Denn ASOT ist nicht ASOT Compilation! Wie ich selber angemerkt habe, sind sehr wenig Vocal Tracks drauf und nicht jeder Track drauf - bei ASOT kommen da ja im Prinzip alle Sache in die Playlist - leider auch viel Sing-Sang. Hier hat Armin schon ein Best Of zusammengestellt - während mich 2010 irgendwie bei ASOT kaum mehr viele Tracks überzeugen - deshalb höre ich auch nur noch gezielt bestimmte Titel an - hat er hier ja The Best Of The Best draufgepackt. Deshalb auch deutlich besser als eine reguläre ASOT Episode.

  • Southern


    Ich gebe dir Recht, mein Statement war etwas voreilig. Ich habe bislang auch nur Armins Video bei youtube gehört. Da waren die Ausschnitte ja auch ziemlich kurz.


    Die ASOT 2009 gefiel mir auch ziemlich gut.


    Wir warten einfach ab und schauen dann :)


    Oft springt bei mir der Funke auch erst später über. Ich hab mir zb letzte Woche mal wieder Armins Mix aus Wuppertal angehört, und fand es mega. Damals fand ichs so lala.


    Trotzdem, Es ist reine Geschmackssache, ob man diese Compilation mögen muß, wenn man Trance mag.

  • YouTube CD 2 alle langen Hörproben angehört, and here are my results... Oo


    CD 1 könnte noch folgen. ;)



    CD 2:


    Sun In The Winter (5,25/6)
    Ancient History (5/6)
    Trapeze (5/6)
    Ten Minutes To Midnight (5/6)
    The Things That Bind Us (4,75/6)
    Gaia (4,75/6)
    Love (4,75/6)
    Spirt (4,5/6)
    Ascent (4,25/6)
    Collider (4,25/6)
    450 (4,25/6)
    Safe (4,25/6)
    We Won’t Forget (4,25/6)
    Taxi (4/6)
    Not Going Home (2/6)

  • ... komme ich aus dem Hören von CD's, Files, Radio-Sendungen nicht mehr raus. Ich habe den Eindruck, die VÖ's schaffen mich langsam und Beatport und Amazon werden auch nicht müde, meine Kreditkarte zu belasten. Es gibt wirklich noch so viel gute Musik da draussen, elektronische Musik allgemein betrachtet. Watt solls', ich kann und will mich nicht beschweren. Es geht hier schließlich um Armin's "A State of Trance 2010" und ich kann vorab schon mal schreiben, dass ich positiv überrascht worden bin.


    Zuerst; ich denke eigentlich schon, dass die "A State of Trance 2010" als Promo-VÖ für seine Radio-Sendung und Armada mit seinen ganzen Sublabels gedacht ist. Es werden die Sahnestücke für das entsprechende Jahr ausgewählt, sie werden in der Sendung entsprechend hervorgehoben und bis zum bitteren Ende mit dem Yearmix gefeatured. Wie sagte Tom Hanks doch so schön:"Es geht ums Geschäft,...!" Doch ich schweife schon wieder ab. Auch bei mir wirkt Armin's Aussendarstellung, er macht seine Sache wirklich sehr gut. Das komplette Marketing sucht seinesgleichen. So ist man nun schon soweit, dass Armin Armani und Diesel danken kann, für eine lupenreine weiße Kleidung. So und so ist das Artwork stilgerecht dem Geschäft angepasst worden. Nicht mehr kindisch bunt, sondern nachdenklich, ernsthaft, seriös, sauber. Für mich ist er der Papst des Trance, wie er da so auf seinem Thron sitzt... :happy:.


    Willkommen am Strand. Ohne vorher die Tracklist gelesen zu haben, fängt die CD 1 mit einem Blizzard-Track an. Macht sie auch, mit Omnia, den Sound erkennt man. Nicht schlimm, "Closer" einfach weiter geskipt, da mich die Vocals von Susana jetzt nicht wirklich berühren. Es geht leicht und locker mit Luigi Lusini's "Who we are" weiter. M6's "Days of Wonder" macht ebenfalls nichts verkehrt. Wirkliche Aufmerksamkeit erzielt Mat Zo mit "Near the End". Eine wirklich schöne Nummer. Das Piano, die Melodie, wobei ich langsam leichte Zweifel erschleichen, ob ich mich tatsächlich noch am Strand befinde. Ein weiterer Earcatcher ist Monogato's "Sincere". Auch eine schöne verträumte Nummer. Leicht, unbeschwert, ich lasse das Beachthema noch durchgehen. Verwundert bin ich über die Tatsache, dass mich bis jetzt seit Susana keine Vocals mehr meinen Gehörgang erreicht haben. Bei Ron Hagen & Al Exander's "Last Minute" wird die Gitarre gezupft, so dass das Thema immer noch stimmig ist und ich beswingt mit dem Kopf wippe. Die wuchtige Bass lässt einem aber auch keine andere Wahl. Auch The Thrillseekers lassen das Plektron seine Arbeit verrichten. Ich habe bis jetzt wirklich einen schönen, leichten balearischen Sommertag. Sicherlich helfen manche Flächen und Basslines einem nicht bei einer Siesta auf dem Standtuch, jedoch zieht das Flair von Track zu Track. Und das Ganze immer noch ohne Vocals, was mich völlig irritiert. So auch das schöne "Lovers Lane" von Orjan Nilsen. Doch es kommt natürlich, wie es kommen muss. Dafür jetzt aber auch mit einer Wucht. Es wäre zu vermessen gewesen, daran zu glauben. "Cut and Run" wird beherzigt, sämtliche "feat." werden ausgelassen. Andy Moor ist seit seiner "Breaking the Silence" eh bei mir unten durch. Das war größtenteils einfach nur Pop und hatte schon gar nichts mehr mit "Dance" geschweige denn "Trance" zu tun. Überrascht wurde ich dann jedoch von DJ Governor's "Shades of Grey". So eine schöne Nummer hätte ich Orjan unter seinem Pseudonym nicht zugetraut. "Ibiza Sunrise" im Classic Dub, danke dafür, von Myon & Shane 54 feat. Labworks ist in Ordnung, nachdem sie in ihrem Podcast sämtliche heiligen Grale verschandeln, indem sie Mashup's basteln, welche einfach nur unerträglich sind. Andrew Bennett feat. Sir Adrian mit "Run till u shine" im Cosmic Gate Remix hat nicht mehr viel mit Beach am Hut und hinterlässt bei mir nichts. Man bekommt den klassischen "CG" Sound. Bass, Rave-Signal, Break mit Vocals, Bass, Rave-Signal.


    Dunkel, stampfende Bassline, starke Flächen, willkommen im Club. Es begrüßt uns Velvetine's "Safe". Die Vocals gefallen mir, es ist jedoch zu viel. Trotzdem ein schönes Intro-Edit von Armin. Den nächsten Track überspringe ich gekonnt und gelange so zur neuen Gaia. "Aisha" ist leicht ungezogen, sie kommt nicht so melodisch rüber, wie ihr Vorgänger. Zwar gibt es eine Streichermelodie im Break, jedoch erreicht sie damit bei mir nichts. Das kann der folgende Herr besser, wahrlich ein Meister des "Klassik-Themas". Arnej, dessen Humor ich von seinen bekannten Auftritten sehr mag, Kanadier halt, überzeugt mich seit langem mal wieder mit "The Strings that bind us". "Nnnnnnice". Genauso Eco's neue Nummer mit Lira Yin. "Love" gibt es hier großzügigerweise im Dub Mix. So haben die Vocals nun auch meinen Eco erreicht. Schade. "Ancient World" von Roger Shah und dem nun auch zu Vocals verdammten Signum ist in Ordnung. Es folgt ein weiterer schöner Track, welcher mir sehr gut gefällt. Es ist Jer Martin mit "Ten Minutes to Midnight" im Club Mix. Betonung liegt auf Club. Geht aber auch unter dem Sternenhimmel auf der Nature One. Dreastic's "Spirit" klingt gewöhnlich. Ferry Tayle's "Trapeze" im Daniel Kandi's Emotional Remix, Max und M.O.R.P.H., Sebastian, Thomas, Ehren und Robert lassen absolut nichts mehr anbrennen und geben nur noch eine Richtung vor. Abfahrt, ohne Vocals, pur Sound, abgeschlossen von dem klasse "Taxi" von Simon Patterson. Es wird wohl sein Jahr.


    Fazit: Ich bin absolut positiv überrascht. Man erhält eine wirklich sehr schöne Club-CD und eine schöne Beach-CD. Auch wenn ich die ganze Geschichte um Armada eher pessimistisch und kritisch betrachte und sehe, so geht nun mal im Trance/Dance-Genre kein Weg an Mr. van Buuren vorbei. Aber Zeiten ändern sich bekanntlich ja und Höhenflüge haben ein Ende.

  • Hab die CD seit Freitag (unglaublich, hätt ich dem Laden nicht zugetraut) und bis jetzt die erste CD mehrmals gehört.
    Fazit: Die Tracklist unterscheidet sich von den Interpreten her recht wenig verglichen mit den ASOTs der letzten Jahre.
    Andy Moor, The Blizzard, M6, Mat Zo, Tenishia, ... von manchen habe ich das Gefühl, man hört nur jedes Jahr einmal auf der neuen ASOT was Neues.
    Dementsprechend "verbraucht" hört sich die CD aus meiner Sicht auch an. Armin soll mal ein paar Armada DJs treten, immerhin hat er genug (Envio?, Mike Foyle?, Ohmna?) :D
    Die CD ist definitiv nicht schlecht, aber eine gewisse Routine tritt da aus meiner Sicht schon ein :no:


    Meine derzeitigen Favoriten sind Who we are und She moves :p
    ...und die Wertung gibts, wenn ich mich durchgerungen hab, mal die zweite CD zu hören :D

  • Zitat

    Original von Southern
    Beim ersten Hören finde ich beide CDs nicht so stark wie die 2009er Version der Reihe. 2009 hat mich umgehauen. Hier muss ich noch mehr reinhören!


    greetz West :D


    seh ich genauso.



    auf anhieb gefiel mir auch andy moor - she moves sehr gut. außerdem the thrillseekers - savanna und orjan nilsen - lovers lane

  • Zitat

    Original von Southern
    Mein Gott, die CD wird bombig! Das ist genau das Richtige für den Sommer!:


    Zitat

    Original von Southern
    aus Tranceersicht ist das einfach eine TOP-Mix-CD. Die Zusammenstellung ist exklusiv, die Tracks sind auf CD1 deutlich balearisch und auf CD2 überwiegend mit viel Energie und satten Flächen


    Zitat

    Original von Southern
    Einige sollten sich die CD erstmal anhören, bevor sie hier solche Bewertungen und Aussagen vom Stapel lassen.


    Zitat

    Original von Southern
    Beim ersten Hören finde ich beide CDs nicht so stark wie die 2009er Version der Reihe. 2009 hat mich umgehauen. Hier muss ich noch mehr reinhören!


    :gruebel:



    Naja, wie dem auch sei...ich hab bisher nur CD1 gehört.


    1. Susana feat. Omnia & The Blizzard - Closer
    belanglos, , kein vergleich zum 2009 Intro mit "Never Fade Away". Ist das die gleiche Susana, die Armins Horrorwerk "If you should go" geträllert hat?! Die kann einfach nicht singen.
    2. Luigi Lusini - Who We Are
    Die Gitarre im Break ist toll, Rest: Gedudel
    3. M6 - Days Of Wonder
    Uhi, endlich kommt mal wirklich Strandfeeling auf. Die Melodie klingt toll, die Instrumentierung im Break auch. Insgesamt nix, was mich total umhaut, denoch schön anzuhören.
    4. Mat Zo - Near The End
    mittelmäßig, kann man sich anhören
    5. Monogato - Sincere
    spätestens hier hatte ich das gefühl, die CD hat ne Macke, die Flächen gefallen mir nicht, es zischt und rauscht im Hintergrund, soll aber wohl zur Musik gehören...
    6. Ron Hagen & Al Exander - Last Minute
    Der Beginn klingt mal wieder total überladen, hier wäre weniger mehr gewesen. Dann kommt im Break diese wahnsinnig geile Melodie, die ich einfach nicht aus dem Kopf kriege. Leider taucht sie im weiteren Verlauf nicht mehr auf, stattdessen gibts ne Standardmelodie aus Standardflächen und das wars auch schon. Hier hätte man SO VIEL draus machen können!!!
    7. The Thrillseekers - Savanna
    Wieder sommerliche Gitarrenklänge. Nicht schlecht.
    8. Orjan Nilsen - Lovers Lane
    Das Highlight dieser CD. Wunderschöne Melodie, traumhafte Gitarre, wenn auch die restliche Instrumentierung nix besonderes ist, aber die Melodie reißt´s einfach raus.
    9. Beat Service feat. Emma Lock - Cut and Run
    Man, wie ich diese typischen Trance Vocals nicht mehr hören kann...
    10.Tenishia feat. Aneym - Stranger to Myself (Tenishia's Burnout Mix)
    Wieder Vocals, allerdings etwas erträglicher als die bisherigen. Aber einmal reinhören reicht dann auch hin.
    11.Andy Moor feat. Carrie Skipper - She Moves
    unter den Vocaltracks das "highlight", trotzdem schwach.
    12.DJ Governor - Shades Of Grey
    gefällt mir, harmonische Flächen, nette Melodie, könnte sich zu nem kleinen Ohrwurm entwickeln.
    13.Myon and Shane 54 feat. Labworks - Ibiza Sunrise (Classic Dub)
    belanglos. Mir fällt da einfach nix zu ein.
    14.Andrew Bennett feat. Sir Adrian - Run Till You Shine (Cosmic Gate Remix)
    Hätte wohl eher auf CD2 gepasst, am Strand will ich sowas nicht unbedingt hören. Vocals sind ok, aber auch hier haut mich nix wirklich um


    Fazit. 2-3 gute Tracks, der Rest: belanglos und gefühlt 1000 mal gehört.

  • Zitat

    Original von Skidrow
    1. Susana feat. Omnia & The Blizzard - Closer
    belanglos, , kein vergleich zum 2009 Intro mit "Never Fade Away". Ist das die gleiche Susana, die Armins Horrorwerk "If you should go" geträllert hat?! Die kann einfach nicht singen.


    Also ich finde gerade den Track richtig gut. Vielleicht als Opener nicht so ganz geeignet, aber die Vocals sind Klasse. Gerade bei der Textstelle "When you're near, i feel closer" bekomme ich jedes Mal ne Gänsehaut. Einfach richtig gut...

  • "Closer" ist wirklich verdammt stark und mein Highlight der Compi. Vielleicht sogar Susanas bester Track bislang. Im Mai erscheint übrigens auch endlich ihr gleichnamiges Soloalbum (mit Zusammenarbeiten mit Mike Shiver, Josh Gabriel, Jorn van Deynhoven, Tenishia, Stoneface & Terminal und und und). Da darf man sehr gespannt sein - vorausgesetzt natürlich, man mag ihre Stimme ;)

  • Ich mag CD 1 viiel lieber als CD2. Dort sind meiner Meinung nach nur durchschnittliche Tracks drauf, die nichts Neues bieten, weil sie entweder total belanglos sind oder von ihren Vorgängertracks abgekupfert sind, z.B. Patterson, Shah, Dreastic, Robert Nickson, usw....einzig "Sun in the winter" gefällt mir! :)


    Meine Bewertung:


    CD 1: 6/6
    CD 2: 2/6


    Gesamt: 4/6

  • Zitat

    Original von Steffen M.
    Ich mag CD 1 viiel lieber als CD2.


    Bei mir ist es genauso.
    Ich hab CD 1 über 15 mal gehört, CD 2 nur einmal - da sind die Tracks einfach viel zu austauschbar und innovationslos. :no:

  • Was mit gerade noch einfällt:


    Tenishia feat. Aneym - Stranger to Myself (Tenishia's Burnout Mix) gibt es dazu auch einen Dub Mix? Irgendwo???? Der Track wird so durch diese abartig grauenhaften Vocals zerstört! Wie kann man nur so schlecht singen...und dazu noch nicht mal im Takt! Einfach grauenvoll! Ich wünsche mir so sehr einen Dub Mix, weil der Track ansonsten sehr genial ist!