Beiträge von Akro

    "Always A Fool" war von Anfang an meine Lieblingsnummer auf dem Album, bin also mit der Singlewahl sehr zufrieden - habe mir auch direkt mal die CD-r aus dem Euphonic Shop bestellt. Das Original bleibt allerdings auch weiterhin mein Favorit, beim (zweifelsohne gelungenen) Clubmix fehlt mir ebenfalls ein wenig das Gänsehautfeeling, Violas Vocals gehen hier fast ein bisschen unter.

    Die Doppel-CD aus dem letzten Jahr hat mir von der Trackauswahl her nicht besonders gefallen, aber die ASOT 2007 ist wieder ein absoluter Pflichtkauf.


    Neue DJ Shah und Sunlounger, brandneue Kirsty Hawkshaw (hätte fast noch mit "Outsiders" gerechnet"), Jose & Jennifer, K&As "Always A Fool" (neuer Mix vermutlich), Markus Schulz vs. Chakra... das klingt verdammt gut! :huebbel:

    Zitat

    Original von plasticangel
    soviel kann ich euch jetzt schon verrraten .. die nächste Duderstadt wird wohl mit Kirsty Hawkshaw..


    lg elef


    Na das klingt doch mal sehr vielversprechend! Die erste Zusammenarbeit von Duderstadt (bzw. Fragma) und Kirsty - "Radio Waves" - hat mir zumindest im Davy van Eynde Rmx auch schon richtig gut gefallen... das könnte ein gutes Follow-Up werden! :-)

    Bin eh ein bisschen verwirrt, wie es nun Single-mäßig weitergeht. Auf Molly Bancrofts MySpace-Seite habe ich irgendwann mal gelesen, dass TTD im UK nochmal veröffentlicht wird. Mit neuen Mixes (von Wippenberg, glaube ich), neuem Videoclip etc., also auf kommerzieller Ebene. Normalerweise sollte danach "Let Go" als Follow-up kommen.

    Naja, es gibt ja schließlich noch den Sean Tyas Dubmix sowie Bobina's "Lala Dub"... glaube aber, dass sich Maelstrom die dritte Vinyl mit den beiden Mixes wohl gespart hat. Wären dann nur digital zu bekommen - oder über die 10-Mixes-MAXI-CD aus Russland!

    Endlich mal eine gute Single aus dem "L.E.F."-Album, "Fire", vor allem aber "Watch Out" und "Junk" hätte er sich sparen können! Hätte mir insgeheim zwar "Possession" gewünscht, aber "Beautiful" war auch immer einer meiner Albumfavoriten, sehr energiegeladener Track, modern, aber im gesunden Maße noch im "alten" Ferry-Corsten-Sound.

    Zitat

    ENDLICH! mal nicht Roberta Carter Harrison am Apperat!


    Naja, Roberta hat ja seit "Long Way Home" Sendepause, von den zwei "No Silence"-Albumtracks mit ihr 2004 mal abgesehen. Bin allerdings froh, mal nicht Tiff Lacey hören zu müssen, die hat es in letzter Zeit wirklich übertrieben.
    Von Heather Novas Stimme war ich bisher nie ein sonderlich großer Fan, aber ich muss sagen, es passt! :)

    Nachdem ATB im letzten Jahr Tracks von Above & Beyond ("Can't Sleep") und Mr. Sam ("Insight") remixen durfte, kommt er 2007 endlich mit eigenem Material zurück. Als erste Single aus seinem angekündigten neuen Album "Trilogy" bringt er "Renegade", gesungen von der kanadischen Sängerin Heather Nova, heraus.


    Diesmal enthält das Paket sogar einen hochkarätigen Remix von keinem geringeren als Ronski Speed, der mittlerweile auch schon von Armin gespielt wurde. Das Soundgerüst beginnt hoffnungsvoll, Heathers Gesang wird optimal eingsetzt. Nach dem schön schwebenden Vocalbreak in der Mitte geht dem Remix allerdings schnell die Puste aus... irgendwie habe ich da vorab mehr erwartet.


    Andrés hauseigener, 10-minütiger Mix besitzt die charakteristischen Stampf-Beats (Geschmackssache), eine tief brummende Bassline und einen Hauch Nostalgie à la "Let U Go", ist unterm Strich aber ganz passabel. Typisch ATB eben.


    Ronski Speed Remix: (ausbaufähige) 4/6
    A&T Remix: 3/6

    Zitat

    Original von plasticangel
    jo poste ich die Tage!
    lg elef
    !


    :gruebel: Würde mich echt brennend interessieren, sorry ;)


    Habe letztens den Duende Vocal Edit (war das glaube ich, von der aktuellen Dream Dance) auf Sunshine Live gehört und war beeindruckt: Instrumental + Anitas Gesang passen wirklich optimal zusammen!

    Etwas neues aus dem Hause Judge Jules kommt im April auf uns zu. Das Follow-Up zu "Ordinary Day" heißt "Without Love" und featured die sanfte Stimme von Amanda O’Riordan, die vielen noch als Angelic ("It’s My Turn" / "Can’t Keep Me Silent") ein Begriff sein dürfte. Der Originalmix, den es bereits auf Jules’ Artistalbum "Proven Worldwide" zu hören gab, ist durchaus solide und baut zusammen mit den Vocals eine schöne Atmosphäre auf, klingt sound-technisch allerdings nicht wirklich up-to-date und ist insgesamt zu einfach gestrickt. Mit einer markanteren Bassline, mehr Power und einem schönen Pianobreak ist der Remix der Signalrunners in jedem Falle die bessere Wahl, wahlweise als Vocal oder Dub Mix. Dank Amanda macht für mich ersterer das Rennen ;)


    Original Mix: 3/6
    Signalrunners L3 Remix (Vocal): 4,5/6

    Hier hat der gute Ton TB echt viel falsch gemacht. Die Vocals sind wunderschön, gefühlvoll, toll gesungen von Carol Lee. Dieser Budapest Mix war auch schon auf seinem Album, darf man also denke ich als Original bezeichnen, klingt an einigen Stellen aber wirklich ziemlich schräg. Mit einem anderen Arrangement hätte "Evolve As One" locker ein 1a-Track werden können - leider hat er viel viel Potential verschenkt!


    Dennoch 3,5/5 für den Budapest Mix wegen der tollen Vocals. Die anderen Mixes gefallen mir auch nicht so recht.

    Blöd, dass solche Mixes nie auf den regulären Maxi-CDs erscheinen. Die hätte ich mir aufgrund des sehr guten Above & Beyond Remix nämlich auf jeden Fall geholt - die Vinyl war glaube ich streng limitiert und recht teuer... trotzdem ein schönes Paket! Mochte aber auch das Dido-Original sehr gerne... :shy:

    Für mich machen Sound Fiction und Kate Cameron das Rennen!
    Anständige Vocalnummer mit nem schönen Remixpaket (Mike Shiver, Matias Lehtola...)

    Ja, wirklich eine ganz gute Nummer, freue mich auch schon auf Jes' Album. Bei "One Moon Circling" handelt es sich allerdings "nur" um ein Remake des gleichnamigen Tracks vom Projekt Guardians Of The Earth, für das Jes jedoch auch schon damals (2001) die Vocals sang. Bin mir nicht sicher, ob sie das auch wirklich nochmal einzeln als Single herausbringen... von mir aus aber gerne!

    Ich liebe AYU! :)


    "M" ist und bleibt mein AYU-Favourite, vor allem im Above & Beyond Vocal Mix, die anderen Versionen sind aber auch top. Nicht minder grandios finde ich übrigens die Armin-Remixes von "Appears". Schade, dass von ihr im Moment nichts neues mehr kommt... also von der Trance-AYU, in Japan kommen ja immer noch neue Ayumi Hamasaki-Pop-CDs raus.

    Zitat

    Naja es wird noch ein CD Release geben mit noch mehr Versionen usw..


    Darf schon verraten werden, über welche Shops man die CD dann bestellen kann? Da würde ich sicherlich auch zuschlagen!


    Download-Plattformen wie Audiojelly oder Beatport sind ja immer schön und gut, nur leider völlig unbrauchbar, wenn man keine Kreditkarte hat. Vonyc hat zwar eine arg begrenzte Auswahl an Tracks, aber immerhin ein recht gutes Bezahlsystem, was auch mit Paypal etc. funktioniert (als Alternative zu Kreditkarten)...

    Ja, ein richtig dickes Remixpaket für diese schöne Nummer, die mir in Bobinas Original (Vocal) Mix allerdings immer noch am besten gefällt - der Sean Tyas Remix hat es aber auch in sich.


    NOCH mehr Remixes von Neoblizz, George Acosta und CyberModule kommen übrigens mit dem digitalen Release Ende März (zeitgleich mit den drei (!) Vinyls).

    Der neue Schulz Mix will bei mir nicht 100 prozentig zünden, mir fehlt hier ein bisschen das Gefühl, obwohl die Beats und die Bassline erstklassig sind... immer noch ein guter Remix, aber ich höre die B-Seite mit den anderen Versionen um einiges öfter. Mein Favorit von allen ist der Amnesia vs. Mitiska Remix, richtig rund, sehr schöne Sounds, aber Mike Shiver's Uplifting-Variante funktioniert auch überraschend gut. Kurz gesagt: Eine nahezu perfekte Vinyl mit drei doch ziemlich unterschiedlichen Versionen - gut so!

    Gesangstechnisch auf jeden Fall um einiges stärker als "Louder", zumal Jennifer Rene endlich zeigen kann, dass sie auch richtig singen, nicht nur hauchen kann. Die "rauchigen" Stellen im Refrain erinnern mich dabei ein wenig an Jes Brieden... Ein würdiger Nachfolger, wie ich finde, wobei ich vermute, dass es viele aufgrund der - verglichen mit "Louder" doch wesentlich poppigeren - Vocals als maues Follow-Up abstempeln werden...


    Bis zum Release dauert es aber sicherlich noch einige Monate, so wie wir Armada kennen... :rolleyes:

    Sehe es ja auch nicht sooooo dramatisch ;) Ich finde einfach nur, man hätte auch auf der Vinyl zumindest eine Alternative mit Vocals anbieten sollen, wenn die Scheibe schon unter "Duderstadt feat. Anita Kelsey" läuft. Zumal ja ganze vier Versionen drauf sind (was nun wirklich nicht allzu oft vorkommt)... dann hätten die Dub-Fanatiker UND die Vocalfreaks Spaß an der ganzen Sache ;)

    Eines kann ich als großer Vocalfreund nicht ganz nachvollziehen: Man brüstet sich seit Ankündigung des Tracks mit dem Anita Kelsey-Featuring, und dann kommt die langerwartete Vinyl mit vier Dubmixes heraus. :gruebel: Wenigstens eine Version MIT Gesang wäre ja nicht zu viel verlangt gewesen, oder?


    Naja, freue mich dennoch auf die Vocalmixes, auch wenn es die dann nur digital geben wird...

    Mittlerweile wurde ja bereits die nächste Single "Evolve As One" angekündigt. Die Vocals (von Carol Lee) hier sind wirklich top, mit Ton TBs Sound kann ich mich allerdings auch bei diesem Track nicht sonderlich anfreuden, da fehlt einfach was, zumal er der Stimmung der Lyrics/Vocals (also bei "Evolve As One") überhaupt nicht gerecht wird. Immerhin soll es zum Release neue Mixes geben, ich bin gespannt.

    Für mich eine GANZ schwere Entscheidung zwischen Mind One und Markus Schulz & Carrie Skipper. Habe letztendlich "Hurt Of Intention" gewählt...

    Eine extrem starke Nummer, vor allem im Jose Amnesia Remix. Dieses minimalistische, aber sehr magische Soundgerüst, kombiniert mit Kirstys unverwechselbaren Vocals, mal ganz introvertiert, mal richtig befreiend... wow.


    Jose Amnesia Remix 5,5/6

    Starker Song mit sehr gefühlvollen Vocals von Julie. "Früher" mochte ich den Ronski Speed Mix am liebsten, nach und nach habe ich dann jedoch den deep-mysteriösen Sonorous Remix für mich entdeckt, der mich langfristig noch mehr gefesselt hat.

    Gefälliger Vocalmix, aber meiner Meinung nach dürfte es Tiff Lacey auch mal wieder etwas ruhiger angehen lassen... die ist ja mittlerweile auf fast jeder zweiten Vocaltrance-Nummer dabei. Wobei - vielleicht möchte sie noch so viel wie möglich veröffentlichen, bevor sie dann ihre Schwangerschaftspause einlegt. :)

    Ich mag diese Yearmix-Reihe sehr gerne, und rege mich auch nicht darüber auf, dass alle Tracks nur kurz angeschnitten werden. Seine Favoriten kauft man sich ja eh auf Vinyl, MP3 oder CD... dann hat man sie in voller Länge. Der Jahresmix hat halt einen anderen Zweck und blickt nochmal zurück auf die Hits des vergangenen Monate.


    In meinen Augen ist die 2006er-Edition zwar einen Tick schwächer als ihr grandioser Vorgänger, aber das schmälert den Gesamteindruck kaum. Immer noch eine exzellente Titelauswahl und teils tolles, teils solides Mixing.


    Achja, die Tracklist oben ist nicht die finale Version! Ein paar Nummern kamen noch dazu, einige wenige sind stattdessen nicht mehr drauf.