DJ Mag Voting 2014

  • Es wird wieder gewählt :-D eigentlich schon seit Juli.. Heute ist der letzte Tag zum Voten... was sind eure Top 5 2014 ???



    http://www.djmag.com/top100



    wie es aussieht sollte Hardwell die POLE verlieren und Armin dieses Jahr gewinnen..das London Line up ist sehr trancig dieses Jahr mit Al y & Fila & co.. sollte einigess heißen ;-)


    das wäre wenn es so passiert titel nummer 6 mehr rekord geht ja dann wohl echt nicht es lebe unser TRANCE GOTT :boxing: :D :D :D :D

    Meine Top 5 Tracks :huebbel:


    1. Ferry Corsten pres. Gouryella - Anahera
    2. Jean - Michel Jarre & Armin van Buuren - Stardust
    3. Ferry Corsten — Homeward
    4. Jorn van Deynhoven - 101010 (The Perfect Ten)
    5. Standerwick ft. Jennifer Rene - All Of Us

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dj Pulsive ()

  • seit 1997::: damals als insider voting heute hat die liste einen ganz wichtgen wert in der welt der DJS/ACTS .. sobald du in den Top 100 bist gehen die Bookings in die höhe ;-)


    es ist ein kommerz-voting geworden was man so nicht mehr ernst nehmen kann.. aber wie gesagt für die ganzen künstler der EDM szene sehr wichtig--.. so ist das halt ;-)


    Mein voting:


    1. Armin van Buurren
    2. Andrew Rayel
    3. Dash Berlin
    4. Aly & Fila
    5. Gareth Emery


    :yes:

    Meine Top 5 Tracks :huebbel:


    1. Ferry Corsten pres. Gouryella - Anahera
    2. Jean - Michel Jarre & Armin van Buuren - Stardust
    3. Ferry Corsten — Homeward
    4. Jorn van Deynhoven - 101010 (The Perfect Ten)
    5. Standerwick ft. Jennifer Rene - All Of Us

  • Voting has now closed. The results will be announced on Saturday 18th October 2014. Subscribe to the DJ Mag YouTube channel to access the results live stream.


    @DJMAG



    so nun heißt es Abwarten wie deise Top 100 List wird :D


    das interesse der DJMAG 2014 ist echt begrenzt diese Jahr hier.. wenn ich mir die letzten DJMAG threads angucke ging noch die Post ab :boxing: :D

    Meine Top 5 Tracks :huebbel:


    1. Ferry Corsten pres. Gouryella - Anahera
    2. Jean - Michel Jarre & Armin van Buuren - Stardust
    3. Ferry Corsten — Homeward
    4. Jorn van Deynhoven - 101010 (The Perfect Ten)
    5. Standerwick ft. Jennifer Rene - All Of Us

  • Habe diese Jahr auch das erste Mal nicht gevotet, da es für mich einfach gar keine Relevanz mehr hat....vor allem wenn man über Facebook voted...Bekanntheit geht vor Qualität und steht meistens aus meiner Sicht in Widerspruch heutzutage.Möchte jetzt aber keine endlos Diskussion ins Rollen bringen-das ist einfache meine persönliche Sichtweise...

  • Zitat

    Original von Skytune82
    Habe diese Jahr auch das erste Mal nicht gevotet, da es für mich einfach gar keine Relevanz mehr hat....vor allem wenn man über Facebook voted...Bekanntheit geht vor Qualität und steht meistens aus meiner Sicht in Widerspruch heutzutage.Möchte jetzt aber keine endlos Diskussion ins Rollen bringen-das ist einfache meine persönliche Sichtweise...


    Mir gehts genauso.

  • Hab dieses, wie jedes Jahr, wieder gevotet. Und natürlich keinen der großen Bekannten, sondern wieder nur neue frische Talente. Und dieses Jahr ging das auch wieder ohne Facebook. :yes:
    Mir ist das Ergebnis auch relativ egal, trotzdem sollte man wenigstens immer seine Favoriten wählen. Ist wie bei polit. Wahlen. Wählen gehen sollte man eigentlich immer, wenn man etwas anderes als den Einheitsbrei unterstützen möchte. :aha:

  • 1. Martin Garrix
    2. Hardwell
    3. Dimitri Vegas & Like Mike
    4. Armin van Buuren
    5. Avicii


    Manuel le Saux hat was gepostet und sich über das Voting geäußert. Bei Trancefix.nl wurde schon was vorab veröffentlicht.


    Ich denke, mehr muss ich nicht sehen. Sollte es so sein, spiegelt es den Trend derzeit zu 100% . Gute Musik braucht kein DJ mag Ranking. :boxing:

  • Alle Top-100-DJs nochmals in der Übersicht:


    100. Felguk (-22)
    099. Arty (-42)
    098. John O’Callaghan (-16)
    097. The Chainsmokers (New Entry)
    096. The Bingo Players (-44)
    095. Wildstylez (-39)
    094. Merk & Kremont (New Entry)
    093. Heatbeat (-8)
    092. Code Black (New Entry)
    091. Ferry Corsten (-49)
    090. Richie Hawtin (-14)
    089. Boy George (Re-Entry)
    088. Audien (New Entry)
    087. Borgeous (New Entry)
    086. Quintino (New Entry)
    085. Mike Candys (-18)
    084. Wolfpack (New Entry)
    083. Madeon (-24)
    082. Don Diablo (New Entry)
    081. 3LAU (New Entry)
    080. TJR (New Entry)
    079. Orjan Nilsen (-30)
    078. DJ Bl3nd (+13)
    077. Zomboy (New Entry)
    076. Tiddey (+8)
    075. UMEK (+22)
    074. Gareth Emery (-23)
    073. Tenishia (-8)
    072. Quentin Mosimann (-3)
    071. Zatox (-21)
    070. Diego Miranda (+24)
    069. Cosmic Gate (+11)
    068. Carnage (New Entry)
    067. Noisecontrollers (-1)
    066. Da Tweekaz (+20)
    065. DJ Snake (New Entry)
    064. Radical Redemption (New Entry)
    063. MAKJ (New Entry)
    062. VINAI (New Entry)
    061. Gabry Ponte (New Entry)
    060. Eric Prydz (-6)
    059. Carl Cox (-13)
    058. ATB (-25)
    057. Porter Robinson (-16)
    056. Firebeatz (New Entry)
    055. Yves V (New Entry)
    054. Dillon Francis (+19)
    053. Knife Party (-28)
    052. Dada Life (-17)
    051. Sander Van Doorn (-12)
    050. Laidback Luke (-19)
    049. Infected Mushroom (+4)
    048. DJ Coone (-3)
    047. Brennan Heart (+14)
    046. Kaskade (-10)
    045. Frontliner (-8)
    044. Markus Schulz (-23)
    043. Daft Punk (-21)
    042. DJ Kura (New Entry)
    041. Borgore (New Entry)
    040. Headhunterz (-17)
    039. Sebastian Ingrosso (-21)
    038. Paul Van Dyk (-6)
    037. Angerfist (-3)
    036. Vicetone (+24)
    035. Fedde Le Grand (-6)
    034. Oliver Heldens (New Entry)
    033. Krewella (+11)
    032. Diplo (+32)
    031. Ummet Ozcan (+68)
    030. Dannic (+44)
    029. Axwell (-10)
    028. Aly & Fila (-8)
    027. Dyro (+3)
    026. Steve Angello (+12)
    025. Above & Beyond (-8)
    024. Andrew Rayel (+4)
    023. R3HAB (+35)
    022. Zedd (+2)
    021. Nervo (-5)
    020. DVBBS (New Entry)
    019. Deorro (New Entry)
    018. W&W (-4)
    017. Showtek (+10)
    016. Deadmau5 (-4)
    015. Alesso (-2)
    014. Dash Berlin (-4)
    013. Blasterjaxx (+58)
    012. Afrojack (-3)
    011. Calvin Harris (+4)
    010. Steve Aoki (-2)
    009. Skrillex (+2)
    008. Nicky Romero (-1)
    007. David Guetta (-2)
    006. Avicii (-3)
    005. Tiesto (-1)
    004. Martin Garrix (+36)
    003. Armin Van Buuren (-1)
    002. Dimitri Vegas & Like Mike (+4)
    001. Hardwell (-)


    War so in etwa zu erwarten.


    Nur werden es jedes Jahr mehr DJs, deren Namen mir gar nix sagen. Waren es früher so maximal 3-4 in den Top 100, sind es jetzt weit über 15.


    Es kommt mir so vor, dass das Voting sehr US geprägt ist.

  • Na, das muss mit rechten Dingen zugegangen sein.


    020. DVBBS (New Entry)
    019. Deorro (New Entry)


    Mein Wunsch ist, dass man im Hause Vandit um Paul van Dyk mal wieder anfängt, nachzudenken, um Musik zu veröffentlichen, die nicht nur den "Kids" gefällt.


    Ansonsten:"Who cares."

    "Ich bin zu alt für die Schei...!"


    Edit Select "Vault Series EP" (Planet Rhythm)

    Edit Select "044V" (Edit Select)

    Martin Buttrich "Northeast" (Planet E Communications)

    Marc Romboy "Cosmo" (Bedrock)

    System 7 "Alpha Wave" -Plastikman Acid House Remix- (A-Wave)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von starchaser078 ()

  • Mal wieder ein schwarzer und auch ganz bitterer Tag für die elektronische Musik und auch insbesondere für den Trance.


    Man muss den Leuten echt Danken (Sarkasmus), dass sie die Kommerzialisierung der EDM weiter voranbringen, dass sie sich mittlerweile schon fast auf seichten und nichts sagenden Pop-Niveau befindet.


    EDM ist ja inzwischen auch schon zu einem verpönten Begriff geworden, der nur noch missbraucht wird. War dies noch vor einiger Zeit eine Sammelbezeichnung für alle elektronischen Spielarten, so beansprucht die House Musik diesen Begriff inzwischen vollständig für sich, obwohl dies vollkommen sinnfrei ist.


    Früher war das Voting vom DJ Mag wirklich mal ein Geheimtipp für wirkliche Fans elektronischer Musik. Nun hat es wohl endgültig Kindergartenstatus erreicht.
    Diese Entwicklung hat sich ja schon seit ein paar Jahren abgezeichnet, nachdem man nur noch über Facebook voten konnte.


    Auch wenn ich selbst dieses Ranking nicht mehr ernst nehmen kann, gibt es leider genug Leute die das tun (darunter auch viele die von elektronischer Musik so gut wie keinen Plan haben, sich jetzt aber wieder als die ganz großen „Checker“ präsentieren). In den nächsten Jahren ist von der elektronischen Musik wohl nicht mehr wirklich viel zu erwarten, weil gutes Producing, Risikobereitschaft für außergewöhnliche Ideen, sich richtige Gedanken über Musik zu machen, Kreativität und im Allgemeinen harte Arbeit, einfach nicht belohnt werden.
    Stattdessen regiert eine Billigmusik, die nach belieben austauschbar ist.


    Solange es aber genug Möchtegerntech(n)er gibt die darauf abgehen, wird sich daran nichts änderen. Mit dem obigen Begriff meine ich Leute, die wie eine Schafsherde (also ohne eigene Individualität, oder auch nur einem Funken Verstand) jedem, noch so blöden, Trend hinterherlaufen um auf Teufel komm raus „In“ zu sein, ohne sich überhaupt mal näher mit dem Thema zu befassen, zu reflektieren oder kritisch zu hinterfragen.


    Ich hoffe, dass diese Phase in der die EDM (insbesondere House) als Trendy gilt bald endlich mal vorbei ist, damit die Karawane wieder weiterzieht. Diese von Massenmedien gesteuerten Idioten verhalten sich wie Wanderheuschrecken. Sobald sie Futter entdecken stürzen sie sich darauf und fressen alles kahl, bis nur noch verwüstete Landschaften zurückbleiben und ziehen dann wieder weiter zur nächsten Futterquelle.


    Mal ganz ehrlich, was hat es denn den meisten DJs/Produzenten, die seit vielen Jahren gute elektronische Musik machen gebracht, dass die elektronische Musik in den letzten Jahren, kommerziell, so erfolgreich war.
    Wurde hierzulande einmal Musik von Künstlern wie Paul Van Dyk, Markus Schulz, Ronski Speed, Stoneface & Terminal, Kyau & Albert, usw. im „normalen“ Radio gespielt.
    Nein! Stattdessen aber solche Sachen aber wie „Don’t You Worry Child“ von SHM, zahlreicher Schrott von Guetta oder Avicii dieser kommerziellen Universal Schlampe, der vermutlich ohnehin nichts selbst produziert und dessen erster bekannter Track „My Feelings For You“ ein grottenschlechtes Cover (Original von Cassius) war, welcher aber massiv von Universal gehypt wurde, damit Universal ihr eigenes Retortenprodukt, gewinnbringend, unter die Leute bringen konnte, wie es diese raffgierigen Majors ja immer machen.
    Von anderen „Knallern“ wie „I don’t Speak Americano“, „Barbra Streisand“, „3 Tage Wach“… will ich erst gar nicht anfangen, weil die Tracks allesamt totaler Müll waren.


    Also noch mal: Was hatten die guten DJs/Produzenten von diesem Hype? Ich behaupte einfach mal nicht viel bis gar nichts. Wohl aber eher letzteres.
    Dass dies so kommen würde war mir aber schon 2010 klar, weil solche Musiktrends immer nach dem gleichen Schema ablaufen. Sobald etwas ein wenig besser läuft, muss es sofort komplett kommerziell ausgeschlachtet werden. Diese Leute würden es sogar noch schaffen, Geldscheine aus einem Stein rauszupressen.
    Na ja, so funktioniert nun mal der Kapitalismus, für den ich inzwischen nur noch Verachtung übrig habe, weil er die Gesellschaft spaltet und zerstört, sowohl sozial, kulturell und was die freiheitliche Individualität angeht.
    Für Idealisten wie mich, ist in solch einer Welt, nur wenig Platz.


    Ich höre jetzt seit gut 18 Jahren elektronische Musik und ich würde mich auch mit Fug und Recht als ein wirklicher Fan und auch Kenner dieser Musik bezeichnen, aber was dort zur Zeit läuft, widert mich einfach nur noch an.
    Vor allem wenn man sich auch mal mit Leuten unterhält die solche Musik machen oder auch mit deren Hörern.
    Es ist immer wieder schön, wenn da jemand kommt, der noch nicht mal Haare am Sack hat und mir erklären will wie toll doch diese ganzen Musiker wie Guetta, Avicii, Martin Garrix, Dimitri Vegas & Like Mike, DVBBS, Blasterjaxx, usw. sind und was die für Skills haben.
    Mit solchen Leuten kann man auch gar kein vernünftiges Gespräch darüber führen, weil diese wirklich davon überzeugt sind, mehr über elektronische Musik zu wissen, als man selbst.
    Diese Leute machen sich ja auch nicht mal die Mühe, etwas tiefer in diese Musik einzusteigen, sondern bleiben nur an der Oberfläche, nahe, des Pop-Bereichs. Wie soll man sich mit solchen Leuten darüber unterhalten, wenn sie noch nicht mal über die Grundlagen bescheid wissen, was man meistens recht schnell merkt.


    Ich glaube, da bin ich nicht der einzige hier, der davon ein Lied singen kann, oder?


    Die westlichen Gesellschaften züchten sich inzwischen rein marktkonforme Menschen, ohne eigene Persönlichkeit, die offenbar auch nicht mehr zu eigenem Denken fähig sind und denen man sagen muss wie sie sich zu verhalten haben oder noch besser, wie kleine Kinder an die Hand nimmt, damit sie sich ja auch so verhalten, wie es die Gesellschaft (oder präzise gesagt, die Oberschicht, meist reiche Schnösel, die diese Gesellschaft steuert) von Ihnen erwartet, egal ob dieses Verhalten Sinnvoll ist oder nicht, oder sogar schadet.
    Da wundert es einen auch wenig, dass die Bildungsetats in den meisten westlichen Ländern (Deutschland, USA, usw.) in den Letzten Jahren immer mehr heruntergefahren wurden. Das „Dummhalten“ der Menschen hat offenbar Methode, da schon immer galt eine dumme (nicht aufgeklärte) Bevölkerung ließ sich schon immer leichter kontrollieren.


    Der „normale“ Mensch (etwa 95-99% der Gesamtbevölkerung) hat in der so genannten ersten Welt, doch nur noch den Zweck, zu arbeiten und zu konsumieren. Am besten ersteres ohne Entlohnung und letzteres zur Vermehrung des Reichtums von einigen wenigen, seien es jetzt Vorstandsvorsitzende, Großaktionäre, Politiker, Lobbyisten oder Investmentbänker.
    Der „kleine Mann“ wie man so schön sagt, hat aber schon lange nichts mehr zu vermelden.
    Seht es doch endlich ein, unsere (ohnehin bewusst recht schwach konzeptionierte) Demokratie, ist längst tot, wir leben nur noch in scheinbarer Freiheit, die sofort dort endet, wo es den Lenkern unserer Welt und deren Handlangern (die häufig selber Opfer sind) nicht passt. Für Individualismus ist dort nun mal kein Platz und wird auch systematisch ausgemerzt wie ein Krebsgeschwür. Es lebe der „Einheitsmensch“! Vollständig überwacht, leicht beeinflussbar und somit auch leicht zu kontrollieren. Die Gehirnwäsche der wir (auch) hierzulande tagtäglich ausgesetzt sind, hinterlässt nun mal ihre Spuren. Jeder Mensch der behauptet, nicht manipulierbar zu sein, bekommt diese Manipulationen nur nicht bewusst mit, ist aber dennoch davon betroffen. Selbst jemand wie ich, der darauf besteht ein Individuum zu sein, bin nicht gegen diese Manipulationen gefeit, weil dort absolute Profis am Werk sind (z. B. Werbepsychologen) gegen die man einfach keine Chance hat. Obwohl ich durchaus ein kritischer Mensch bin und auch vieles hinterfrage und auch häufig über meine eigenen Handlungen und Entscheidungen reflektiere, fallen mir viele Beeinflussungen erst im Nachhinein auf, manche bleiben wohl aber auch für immer unbemerkt.


    Wenn man dies Mal verstanden hat, braucht man sich nicht mehr über die schlechte Musik, die in der Regel im „Dudelfunk“ läuft, zu wundern und auch das Ergebnis der diesjährigen DJ Mag Abstimmung verkommt nur noch zur Randnotiz.


    Wer wissen will welche Meinung er heute haben soll, muss heutzutage nur täglich die Bildzeitung lesen, da wird einem geholfen. Eigenes Denken, welches auch fundiertes Wissen voraussetzt, ist heute leider Fehlanzeige.


    Wie schon ganz am Anfang erwähnt, war dies mal wieder ein ganz schwarzer Tag für die Trance Musik. Viele Acts, haben massiv Plätze eingebüßt, obwohl sie in diesem Jahr gute Arbeit geleistet haben und das nur weil bei Ihnen als Genre Trance und eben nicht House steht und sie nicht jedem Trend hinterherlaufen. Andrew Rayel war der einzige Trance Musiker der Plätze gut machen konnte, alle anderen haben Plätze verloren, sind überhaupt nicht mehr darin vertreten, oder haben wie Cosmic Gate z. B. nur noch angepasste House Musik gemacht.


    Für einige ist dieses Ergebnis wirklich bitter! Gareth Emery hat dieses Jahr zum Beispiel ein neues Album, mit sehr vielen Guten Tracks rausgebracht und gedankt wurde es ihm damit, dass er 23 Plätze verloren hat. Bei Markus Schulz (-23) genau das Gleiche. Da kann man schon verstehen, warum viele Musiker keine Lust mehr haben oder gegen ihre Überzeugung ebenfalls House produzieren und auflegen, wenn man sieht wie weit man dort inzwischen mit sehr begrenzten Talent und noch weniger Einsatz kommen kann. Dazu muss man sich nur mal die diesjährige Top Ten ansehen, die einfach nur noch lächerlich sind. Auf Platz 16, des Rankings, ist dieses Jahr Deadmau5 gelandet. Ich behaupte das Joel Zimmerman mehr Talent im Produzieren von House hat als alle House Produzenten/DJs in den Top Ten zusammen.


    Tiesto ist inzwischen nur noch ein Schatten seiner selbst. Sein letztes Album war komplett für die Tonne und bis auf ein zwei brauchbare Remixe, die er dieses Jahr gemacht hat, konnte man Alles von ihm komplett vergessen. Ich bezweifle inzwischen sowieso, dass er noch irgendetwas davon selbst produziert hat, vermutlich gibt er nur noch seinen Namen dafür her, damit es sich besser verkaufen lässt.


    @DJ Pulsive
    Du bezeichnest dieses Ranking auf der einen Seite als ein Kommerzvoting (was es ja auch ist), dass man nicht mehr ernst nehmen kann und auf der anderen Seite gibst du dennoch deine Stimme ab. Habe auch deine Beiträge zum DJ Mag 2014 bei Trance Up gelesen, bei denen du mit deiner Einschätzung, das natürlich Armin Van Buuren gewonnen hat, aber mal richtig daneben lagst.
    Inzwischen dürfte hier wohl jeder gemerkt haben, dass du ein absoluter AvB Fanboy bist, der ihn nur noch durch eine Rosarote Brille betrachtet. Obwohl ich auch einige seiner Tracks sehr schätze, muss ich aber dennoch sagen, dass er es dieses Jahr auch nicht verdient hätte, auf Platz 1 zu stehen.
    Es gibt ja schon seit längerem Gerüchte darüber, dass auch er nur noch produzieren lässt. Auch wenn ich das nicht aus sicherer Quelle weiß, glaube ich schon, dass da etwas dran ist, alleine schon deshalb, weil er wohl mehr als 200 Gigs im Jahr spielt und auch noch seine wöchentliche Radiosendung hat. Ich kann durchaus verstehen, dass er wohl keine Zeit mehr hat um eigene Tracks zu produzieren. Dennoch ballert er Tracks, mit Pseudonym oder seinem Namen, im Monatstakt raus, wobei auch Erwartungsgemäß ziemlich viel Schrott dabei ist. Ping Pong, war z. B. so einer. Nicht nur, dass das Thema inzwischen total ausgelutscht ist, war das Ding auch noch mehr als mäßig umgesetzt. Die Tracks dienen inzwischen doch nur noch dazu, um im Gespräch zu bleiben, was musikalisch Wertvolles kommt da nur noch in den seltensten Fällen dabei rum. Nur, warum macht man um so etwas ein großes Geheimnis. Jeder würde verstehen, wenn er es offen zugeben würde, dass er produzieren lässt, wenn es sein Zeitplan nicht mehr zulässt. Noch besser wäre es aber, wenn er dann eben nur noch 2-3 Tracks im Jahr machen würde, die dann richtig gut sind, anstatt, eine riesige Anzahl von Tracks, von denen ein Großteil absoluter Käse ist. Damit macht er sich auf Dauer nur seinen Ruf kaputt.
    Ich denke, dass Armin Van Buuren seinen Zenit inzwischen überschritten hat und nie wieder auf Platz 1 des DJ Mags landen wird. In Zeiten in denen die House Musik sehr hoch im Kurs steht schon dreimal nicht.
    Ich will dich hier jetzt auch gar nicht angehen, aber ein bisschen mehr Abstand und etwas mehr Neutralität dem Herrn Van Buuren gegenüber, würde dir echt ganz gut tun. Alles hat seine Zeit, aber seine ganz Große ist inzwischen wohl vorbei.
    Außerdem besteht Trance nicht nur aus Armin Van Buuren, da gibt es inzwischen auch genug anderer, die evtl. seine Lücke in absehbarer Zeit füllen könnte, wenn der Musikmarkt dies mal wieder hergeben würde.


    Für mich ist das diesjährige Ergebnis eine absolute Katastrophe, auch wenn ich selbst meinen Musikgeschmack nicht an solch einem Ranking fest mache und ich auch schon die letzten 2-3 Jahre nicht mehr gevotet habe. Für viele ist dieses Ranking aber Relevant, weil die Bookings für die großen Veranstaltungen davon abhängen. Dem lässt sich auch nicht dadurch begegnen, wenn man sagt, dass man es für wenig Repräsentativ hält. Das ist eigentlich das Fatale daran.
    Ein Grund warum ich angefangen habe elektronische Musik zu hören, neben dem offensichtlichen, das sie mir gefällt, war der, dass sie sich früher mal von dem sonstigen Pop-Einheitsbrei und Kommerz abgehoben hat und eine wirkliche Sub-Kultur war. Davon ist inzwischen nichts mehr übrig geblieben.
    Es gibt kaum ein Musik-Genre bei dem das Mitläufertum zurzeit so ausgeprägt ist, wie bei der EDM, die Gründe dafür habe ich ja schon weiter oben genannt, nur diese Leute werden nicht ewig dabeibleiben, weil sie keine wirklichen Fans oder Liebhaber sind, sondern einfach nur „die angesagte Musik“ hören wollen und dann auch ganz schnell wieder weg sind, wenn die Musik mal nicht mehr so angesagt ist.
    Es wird danach mal wieder Jahre dauern, bis sich die elektronische Musik wieder davon erholt hat. Hier kann man mal wieder schön sehen, welch zerstörerische Wirkung der Kommerz haben kann.


    Auch wenn hier viele vermutlich meine Meinung nicht teilen werden, wäre ich der Erste den es freuen würde, wenn das Urheberrecht abgeschafft würde, denn dann hätte dieser Kommerz endlich ein Ende und es ging mal wieder um Musik und nicht nur um Kohle. Das Musikangebot würde wahrscheinlich um 90% schrumpfen, aber es gäbe wesentlich weniger Schrott und Einheitsbrei, auf den man ohnehin verzichten könnte. Die menschliche Gesellschaft ist tausende Jahre ohne diesen Quatsch ausgekommen, inzwischen wird es aber als absolut notwendig erachtet. Ich könnte hier wirklich sehr viele Gründe aufführen warum das Urheberecht auf den Müllberg der Geschichte gehört, lasse es aber, weil es nur zu endlosen Diskussionen führen würde, die ohnehin nichts bringen.
    Bevor mich hier auch jemand deswegen angeht, ich wäre davon selbst betroffen, weil ich Informatiker (Anwendungsentwicklung) bin. Der Begriff Urheberecht ist völlig irreführend, weil es den Urheber in keiner Weise schützt, sondern es im Grunde nur um die Verwertung (Verkommerzialisierung) geht und nicht um den Schutz geistigen Eigentums, was ich ohnehin für Schwachsinn halte.
    Stellt euch mal vor, vor paar tausend Jahren, wäre der Erfinder des (Steinzeit-)Messers hingegangen und hätte dafür gesorgt, dass nur er Messer herstellen kann oder hätte gegen ein Tauschmittel an bestimmte Leute Lizenzen vergeben, dass auch diese Messer herstellen dürfte, dass wäre doch ein total abwegiger Gedanke gewesen, in der heutigen Zeit aber traurige Realität. Wissen ist nun mal dazu da, dass es verbreitet wird und das Urheberecht ist ein Hindernis für den Fortschritt, inzwischen aber auch ein gutes Machtmittel der Reichen und somit Mächtigen. Mein Arbeitsvertrag zum Beispiel enthielt eine Urheberrechtsabtretungsklausel (Branchenüblich). Man kann natürlich fragen, warum ich einen solchen Vertrag überhaupt unterschrieben habe? Hätte ich es nicht getan, wäre ich jetzt arbeitslos. Fakt ist aber auch, dass ich an meiner geistigen Arbeit, die ich in meinem Beruf tagtäglich leiste, keinerlei Ansprüche auf Urheberschaft habe. Wo bitte schön wird dort mein geistiges Eigentum durch das Urheberecht geschützt?
    Ich bekomme dafür natürlich mein Gehalt, aber für meinen Arbeitgeber scheint es sich ja dennoch zu lohnen, sonst würde das Unternehmen keinen Gewinn machen. Meine Arbeit und auch die meiner Kollegen ist durchaus mehr wert, als das was wir an Gehalt dafür bekommen, weshalb von einer gerechten Entlohnung keine Rede mehr sein kann.
    Noch besser wird es aber, wenn ich meinen Arbeitgeber mal irgendwann verlasse. Dieser darf mit meinem Geistigen Eigentum weiterhin Geld verdienen, ich bekomme dann aber keinerlei Gegenleistung mehr dafür.
    Soviel nur zum Urheberrecht!
    Freier Informationsaustausch bringt eine Gesellschaft voran, nicht aber, wenn diese Informationen bei einigen wenigen gehortet und dazu genutzt werden selber immer reicher zu werden. Will gar nicht wissen, wie viele gute Ideen schon in irgendwelchen Schubladen verschwunden sind, nur weil sie nicht ins Geschäftsmodell einer bestimmten Branche passten, ist aber ein völlig anderes Thema.


    Meine Erfahrung ist es, dass die Kommerzialisierung, alles was gut ist, aus reiner Profitgier pervertiert und zerstört. Sie sorgt dafür dass es weniger Vielfalt gibt und das sich die Macht (insbesondere Geld) bei einigen wenigen konzentriert.
    Gerade der Bereich der kommerziellen Musik zeigt dies ganz deutlich. Da braucht man sich nicht zu wundern, warum die Musik die im Radio läuft komplett austauschbar ist und zu mehr als 90% von 3 großen Major Labeln kommt. Dies ist eine direkte Folge der Kommerzialisierung und des Kapitalismus. Diese Mechanismen machen natürlich auch vor der elektronischen Musik nicht halt. Jeder der glaubt, dass er von der Kommerzialisierung nicht betroffen ist, wenn er elektronische Musik hört, weil es ja eine Alternative zum „kommerziellen Einheitsbrei“ ist, kann man nur noch als Träumer und komplett realitätsfern betrachten. Das zeigt das DJ Mag, The DJ List, die zahlreichen nationalen und internationalen Dance-Charts, aber auch die meisten Foren und Blogs zur EDM im Internet, die diese Kommerzialisierung immer weiter vorantreiben.
    Es gibt keine elektronische Musik die man noch als „Underground“ oder als Alternative zur herkömmlichen Musik bezeichnen könnte. Die Zeiten der Rebellion sind längst vorbei. In dieser Branche regiert längst der harte Euro.

  • @EDM freak. erstmal Respekt für diesen ganzen Text.. da hätt eich kein bock zu gehabt :D :D :D


    aber ich stimme dir da schon überall zu.. und ja ich bin Armin fan durch und durch.. aber ich sehe ihn nicht durch die Rosarote Brille ;-) es gab Tracks die mir nicht gefallen haben.. dazu gehört auch Ping Pong;-) zum feiern war der track gut.. hatte ja das bei intense miterlebt ;-) aber zum Privathören nein! da höre ich eher so sachen wie "burned with desire" "shivers" oder anderes älteres zeug.. vom aktuellen kram gefällt mir natürlich auch einiges.und da läuft auch einiges. aber hin und wieder ist da schon echt schrott bei.. ;-) und das Armin nicht selber Produziert ist mir auch klar.. schafft er ja auch garnicht.. er sitzt öfter mal mit Benno im studio ja aber das er da regler schiebt eher selten geworden.. aber ist ja auch normal bei dem Programm was er fährt.. und dazu macht Benno de Goeij schon gute Arbeit.. "intense" war ein gutes Album genau wie "imagine" ;-)


    dazu hat Benno das legendäre "Airwave" Produziert mit dem Roland JP800 dafür vergöttere ich ihn heute noch da darf dann mal sowas wie Ping Png Produzieren :boxing: :D :-D


    und was das Voting angeht... ja man konnte es meist immer am london line up sehen wer gewinnt.. aber ich denke das die vom DJMAG nicht mehr so blöd sind.. dewegen denke ich auch son misch aus house/kommerz/trance im line up.. aber was Solls.. es geht ja eh nicht um leistung bei dem voting.. weil dann hätte Armin gewinnen müssen.. allein mit seiner weltweiten Intense tour ;-) nenn mir einen der dieses jahr größere DJ leistung gebracht hat in diesen großen umfeld.. dann kommt die große asot tour und ibiza dazu ;-)

    Meine Top 5 Tracks :huebbel:


    1. Ferry Corsten pres. Gouryella - Anahera
    2. Jean - Michel Jarre & Armin van Buuren - Stardust
    3. Ferry Corsten — Homeward
    4. Jorn van Deynhoven - 101010 (The Perfect Ten)
    5. Standerwick ft. Jennifer Rene - All Of Us

  • Das hat Hardwell dieses Jahr auch alles gemacht.


    DJ Gigs
    I AM HARDWELL World Tour
    I AM HARDWELL im Ushuaia


    Versteht mich nicht falsch, bin überhaupt nicht der Befürworter, dass Hardwell gerechtfertig gewonnen hat, jedoch sind das eben auch die harten Fakten der "bösen EMD" Seite :P

  • Hardwell hat ja auch nicht unverdient gewonnen.. er hat hat auchh leistung gezeigt.. keine frage ;-) und zwar deutlich höhere leustung als seine edm trash freunde garrix & co.. die nichts gerissen haben ;-)


    aber die "intense" tour war aufwendiger und viel größer als dieses hardwell in concert von alda ;-) von der leistung her ist Armin weiter vorne.. allein die asot tour dazu gerechnet ;-) da kommt auch hardwell nicht mit.. ;-)

    Meine Top 5 Tracks :huebbel:


    1. Ferry Corsten pres. Gouryella - Anahera
    2. Jean - Michel Jarre & Armin van Buuren - Stardust
    3. Ferry Corsten — Homeward
    4. Jorn van Deynhoven - 101010 (The Perfect Ten)
    5. Standerwick ft. Jennifer Rene - All Of Us

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dj Pulsive ()

  • ..., ich bin mir nicht ganz sicher, ob du der Musik im Allgemeinen etwas zu viel abverlangst? Sicherlich bedeutet mir die elektronische Musik nahezu auch alles, jedoch im politischen Zusammenhang sehe ich sie eher als Erzähler (Rock/Pop) als Akteur. Gerade in der elektronischen "Tanz" - Musik geht es aus meiner Sicht eher um einfachere Sachen und schon gar nicht um das Politisieren. Daraus einen Abgesang zu konstruieren, ist, glaube ich, etwas zu viel des Guten. Anders sieht es im Rock und Pop-Bereich aus, wobei hier eher die Langeweile regiert, als ein gewisser Anspruch.

    "Ich bin zu alt für die Schei...!"


    Edit Select "Vault Series EP" (Planet Rhythm)

    Edit Select "044V" (Edit Select)

    Martin Buttrich "Northeast" (Planet E Communications)

    Marc Romboy "Cosmo" (Bedrock)

    System 7 "Alpha Wave" -Plastikman Acid House Remix- (A-Wave)

  • starchaser078
    Ich wollte hier gar keinen politischen Abgesang abhalten, auch wenn mein Text nicht frei davon war und verlange auch nicht, dass die elektronische Musik politischer werden soll, sondern mir ging es eigentlich dabei um die Verdeutlichung von etwas anderen, nämlich wie sich die Politik, wirtschaft, usw. (das lässt sich heute nicht mehr eindeutig trennen), auf die Gesellschaft und somit auch auf den Musik- oder allgemein den Medienkonsum auswirkt. Medienkompetenz wird meiner Meinung nach an Schulen z. B. heutzutage überhaupt nicht mehr vermittelt und es steckt wohl tatsächlich Methode dahinter. Sag heute 10 Jugendlichen Heino ist „In“ und Morgen rennen mindestens 7 davon in den Laden und kaufen seine CDs oder downloaden sie sich. Man glaubt es kaum, aber genauso einfach funktioniert es. Zwar läuft dies in der Regel etwas subversiver ab, aber das Ergebnis ist das Gleiche. Wie sollen solche Leute selbstständig denken, wenn sie es niemals gelernt haben und Individualität in der Gesellschaft meistens sofort sanktioniert wird.
    So was fängt doch schon in der Schule an, wo man den Schülern viel zu wenige Freiheiten für Kreativität und eigenständiges Denken gibt und man bei Tests, genau vorgegebene Antworten geben muss, selbst bei Aufgaben bei denen es mehrere Lösungen gibt, bei der keine besser als die andere ist. Die Entfaltung von eigener Persönlichkeit, bleibt dabei oftmals auf der Strecke. Man bringt den Kindern heute bei, dass es das allerwichtigste ist, sich anzupassen. Deshalb sind viele so leicht zu manipulieren und das erklärt auch, warum alle House so toll finden, wenn nur jemand da ist, der es ihnen wie eine Religion vorbetet. Darauf wollte ich eigentlich hinaus.


    @DJ Pulsive
    Nichts für ungut!
    Wie gesagt wollte dich auch gar nicht angehen und es ging mir auch nicht darum Armin schlecht zu machen, aber ich glaube wirklich nicht mehr daran, dass er es noch einmal schafft erster bei diesem Ranking zu werden.
    Das mit dem Voting und Line Up mag vielleicht in den letzten Jahren gestimmt haben, was ich ehrlich gesagt nicht verfolgt habe, aber dieses Jahr war es offensichtlich nicht der Fall. Vielleicht haben sie einfach gemerkt, dass einige das Ergebnis daraus abgeleitet haben und es deshalb anders gemacht, wer Weiß.


    Ich glaube, nach diesem Voting, wird der Trance es in den nächsten Jahren sehr schwer haben. Wenn ich es richtig gesehen habe, haben Ferry Corsten und Paul Oakenfold es nicht unter die Top 100 geschafft. Was ein weiterer Beweis dafür ist, wie wenig musikalischen Wert diese „Charts“ eigentlich haben.
    Wenn ich es mal so überfliege, dürfte Spinnin Records insgesamt am häufigsten vertreten sein. Spinnin war wirklich mal ein gutes Label, deren Musik hat derzeit aber nicht wirklich viel Substanz. Das Label betreibt aber Zurzeit mit ziemlicher Sicherheit das beste Marketing für seine Acts, muss man leider zugeben. Das dürfte der ausschlaggebende Faktor für dieses Ergebnis sein.
    Man kann nur hoffen, dass der Ausgang dieses Votings nicht ein selbstverstärkender Effekt ist, dass nur noch solche Künstler gebucht werden, andere auf diesen Zug aufspringen und es irgendwann dann nur noch solche Musik geben wird, weil Alles andere nicht zum Erfolg führt.
    Das ist ja das, was ich hier schon öfters angesprochen habe, dass es nichts bringt, gute Musik zu machen, wenn niemand davon Notiz nimmt. Die Situation in Deutschland war doch vor 10 Jahren schon so, dass Diskothekenbetreiber schon abgewinkt haben, sobald sich jemand als Trance DJ „geoutet“ hat, ganz unabhängig ob die Musik die er gespielt hat gut oder schlecht war. Es steht nun zu befürchten, dass diese Einstellung auch weltweit um sich greift. Sobald man keinen „Einheits-House“ spielt braucht man erst gar nicht mehr anzufragen, weil dann doch lieber ein X-beliebigen House Act von nebenan genommen wird.


    Das ist auch etwas was mich an der EDM-Szene inzwischen total auf den Zeiger geht. Sobald gerade ein Genre etwas besser läuft ist nur noch diese Musik gut und Alles andere „Schei*e“, auf gut deutsch gesagt. An Vielfalt und eine gesunde Mischung verschiedener Stile ist gar nicht mehr zu denken. Warum beschneidet sich die Musik nur dermaßen selbst?! Man kann dafür auch gar nicht jemandem Bestimmten die Schuld daran geben, weil dort alle beteiligten irgendwo drin hängen. Seien es die Label, die Produzenten oder die DJs, aber es wäre zu einfach die Schuld nur dort zu suchen. Auch die großen Veranstalter, Diskotheken und Clubbetreiber, haben dort genauso ihren Anteil dran. Damit ist man dann aber immer noch nicht fertig, hinzukommen dann auch noch diverse Internetradios, Foren und Blogs, die genau das Selbe propagieren und zu guter letzt natürlich die Hörer, Club- und Partygänger, die andere Angebote mit Missachtung strafen, weshalb diese (sofern überhaupt vorhanden) meist schnell wieder verschwinden und man dann lieber wieder auf bewährtes, sprich House, zurückgreift.
    Das Schlimme daran ist, dass im Grunde jeder weiß, dass dort etwas falsch läuft, aber keiner ist auch in der Lage, dagegen etwas zu tun, ein klassischer Deadlock.


    Ich will hier auch gar nicht den Eindruck erwecken, dass ich etwas gegen House habe, um Gottes willen! Nein, so ist es nicht. Nur geht mir dieser ganze Festival Kram mit seinem Stummel- und Quietsche-Sound einfach nur noch auf die Nerven. Anfangs konnte ich mir davon mal den ein- oder anderen Track hören, inzwischen nervt es mich aber nur noch, weil es immer das Gleiche ist. Frage mich echt, wie sich das jemand, einen ganzen Abend lang antun kann, entweder sind die völlig zugedröhnt oder sturzbetrunken? Dann ist einem nämlich in der Regel egal welche Musik gerade läuft.
    Will hier gar keine Vorurteile schüren, aber irgendwann muss einem dies doch mal auf die Nüsse gehen, weil es doch immer der gleiche Mist ist.


    Bin mal auf das ganze Gejammer gespannt, wenn der House Hype mal abebbt und die ganzen Mainstream Hörer wegbleiben, da wird sich so mancher Aktive in der Szene mal wieder ganz schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht. Einige werden dabei auch mit Sicherheit auf der Strecke bleiben.


    Tja, selber Schuld, mehr sage ich dazu nicht!

  • Zitat


    Wenn ich es richtig gesehen habe, haben Ferry Corsten und Paul Oakenfold es nicht unter die Top 100 geschafft.


    STRG+F kann auch dein Freund sein. ;) Ferry #91.


    Ansonsten isses mir egal, warum soll mich jucken wer jetzt #1 ist oder Top 10? Der Sound war früher für mich besser und heute machen die Topbastler meist mindestens weniger anspechende bis deutlich weniger ansprechende bis hin zu uninteressanter Mucke. Soll halt der Quietsche Sound übernehmen.


    Mich wundert es auch nicht, dass ich viele der DJs nicht kenne und ich kenne rein vom Namen her schon viel. Wobei das bei Nasen wie Dimitri Vegas & Like Mike nix sagen und jetzt den einen Track ("Tremor") würde mir höchstens gefallen wenn ich ordentlich angeheitert bin. Is halt das Meiste nur noch reine Haudrauf Party Mucke, mit so was kann ich nur ganz selten was anfangen, vor allem klingt alles sehr ähnlich. Naja, zum Glück hör ich das Zeug nur wenn ich mit Kumpels mal unterwegs bin, was die Sache erträglich macht.

    >>Trance is not just beats and notes, melody and rhythm. Trance is a vibe. Trance is ethereal. Trance is liquid emotion.>>

  • Sehr guter Thread.


    Will mich auch mal zum Thema äussern:


    Mittlerweile kann man dieses Voting doch einfach nicht mehr ernst nehmen. Im web 2.0, im Jahre 2014, wo Trend und sonstiges sich schlagartig verbreitet (Beispiel Youtube Video 1 Tag 1 Million Klicks), geht es doch gar nicht mehr, das richtig gevotet werden kann.


    Es geht nur noch darum, wer am meisten Personen dazu animiert für ihn zu voten. Ich persönlich kenne jedenfalls nicht mehr als 40 dieser Personen, die dort in der Top 100 sind. Ich glaube das sagt schon sehr vieles aus über dieses „Rating“.


    Weil EDM nun halt so Mainstream ist wie Britney Spears 1999, wird das ganze für diese vom Label gepushten EDM „Super-Hyper-Megastars“ ganz einfach, einen Rang im vorderen drittel zu erreichen. Egal was sie können.


    Heutzutage muss man genau DAS hören was in ist (90% machen das so) und finden den entweder sau gut oder schlecht. Es wird kein bisschen mehr Zeit investiert um die wirklichen Schätze der Musik zu suchen, die man auch im „Underground“ findet.


    Ich z.B. kann euch hunderte Songs vorspielen, die ihr noch nie gehört habt, dem gegenüber kann ich euch aber nicht einmal meine 10 Top Songs des „Mainstream“ im Jahre 2014 liefer, da ich einfach diese Massensongs nicht verfolge und kenne.


    In der heutigen Zeit geht man ja auch an ein Festival wo man am Vorverkaufstag für Tickets 2h! In der Warteschlange steht am Telefon, damit man für 300€ 2 Tage nach Belgien kann, um mit tausenden von Personen vorgefertigte Sets von DJ „Superstar XY“ zu hören. Meistens sind diese Tickets nach wenigen Stunden weg. Ich lange mir jedesmal an den Kopf wenn mir jemand sowas erzählt.


    Warum tun sich das so viele Leute an?


    Ich gehe da lieber an ein Konzert einer unbekannten Band aus der Umgebung, die in einem Lokal in der nähe spielen, wo maximal 200 Personen Platz haben. (Dort Filmt auch niemand mit dem iPad *facepalm*)
    Ist doch viel geiler. Das andere hört man ja eh jeden Tag 10 mal im Radio und nur um eine Person zu sehen, die ein „Star“ ist, auf das kann ich auch verzichten.


    Ich bin froh das Trance nicht wirklich Mainstream ist. Vorallem Uplifting Trance findet man nur wenn man explizit danach sucht – und es wird immer mehr und mehr. Ich glaube 2014 war ein sehr gutes Jahr.


    Klar sind die bekannten Trance DJs/Producer verlierer. Aber man hat als Trance DJ/ Producer immer einen ECHTEN Fankreis und keine „Mitläufer“.


    Ich will euch mal an folgende Songs errinnern:


    Scotty - Black Pearl (Dave Darrel Remix)


    Guru Josh Project – Infinity (Darren Bailie)


    Kennt jeder. Lief genau so oft wie heute Avicii oder Martin Garrix.


    https://soundcloud.com/darren-bailie


    Es ist genau so wie mit den Handys:
    95% von meinen Bekannten haben ein iphone oder ein Samsung….dabei gibt es noch andere Hersteller, die sich Mühe geben. Hatte mit meinem HTC noch nie ein Problem. Vermutlich hatten auch 50% von euch, die vor 1990 geboren wurden, ein Nokia 3310.


    Warum hat Gronkh mehr Youtube Abonnenten als ein anderer Typ, der genau gleich lustig Spiele spielt?


    Warum fragt mich ein newbie „Homeproducer“ im FL Studio Forum ob er Cubase braucht um gute Songs zu machen?


    Vielleicht sollte sich jeder mal mehr mit der Materie beschäftigen und bisschen individuell in dieser Welt zu leben.


    Warum gibt es so viele Vorurteile? Weil es auch soviele Trends und „Regeln“ gibt.


    Niemand würde von mir denken, dass ich Uplifting Trance produziere und fast ausschliesslich höre. Weil die langharigen, bartigen Männer in den Medien auch nur Metal hören.


    Aber das ist mir sowas von egal.


    Es wird alles vorgegeben und teilweise „gehyped“. Es kann jeder Scheiss noch so schöngeschrieben werden und die Leute werden drauf abfahren, als wär es das Grösste.


    Dieses Rating sagt nur aus, wie faul die heutige Gesellschaft ist und wie sehr sich die Menschheit manipulieren lässt durch das Web 2.0 und sonstige Medien.

  • Zitat

    Original von Blackhole Traveller


    STRG+F kann auch dein Freund sein. ;) Ferry #91.


    Vielen Dank! Habe ich anscheinend wirklich übersehen.


    Wer mit dem diesjährigen Ergebnis des DJ Mags nicht einverstanden ist, kann hier voten: Magnetic Mag: Disagree DJ Mag Top 100 Result


    Habe ich eben auch mal gemacht. Das sieht schon mehr nach einem realistischen Ergebnis aus, als der Quark des DJ Mags. Dieses Voting läuft noch bis zum Ende dieser Woche, mal sehen wie es dann aussieht.


    Es war keine gute Idee, die Abstimmung vom DJ Mag über Facebook zu machen, dass sollten die Macher aber inzwischen auch selbst gemerkt haben. Noch nie gab es so viele New Entries wie in diesem Jahr. Das kommt dabei raus wenn jeder Hinz und Kunz über etwas abstimmt von dem er keinen Plan hat. Aber haupsache mal, über Facebook mitgestimmt, weil es ja so cool ist.

  • Die DJ Mag Top 100 Liste spiegelt einfach den Erfolg und Popularität der jeweiligen Artists aus dem letzten und diesen Jahr. Viele Songs dieser Artists war oft in den Beatportcharts ganz oben vertreten.
    Wundert mich also nicht, dass ein Martin Garrix so weit oben ist, habt ihr mal gesehen, wieviel Millionen Mal sein 'Animals' bei Youtube aufgerufen wurde?
    Neu eingestiegen sind zum Beispiel Merk & Kremont, das sind dieses Jahr meine Favoriten, denn deren Produktionen sind sehr gut und auch outstanding. Klar, wer nichts mit dieser Musik anfangen kann, wird deren Songs wahrscheinlich auch schlecht finden.
    Dass da sicherlich auch um Votes gebuhlt, einige womöglich auch gekauft wurden, ist auszugehen. Trotzdem ist das Ergebnis für mich bis auf "Dimitiri Vegas & Like Mike" auf Platz 2 wenig überraschend.
    Meine 2 Cents...

  • Die Gegenabstimmung ist ja voll der Quatsch. Da voten jetzt nur die die sich nicht repräsentiert fühlen.


    Alerdings hat beim Mag doch die breite Masse abgestimmt. Klar sicher viele gekaufte Stimmen. Aber trotzdem hört ja jeder diesen Kram der da auf 1-5 ist an. Ist doch klar das das so ausging und das spiegelt doch auch 1 zu 1 das wieder was heute gehört wird.


    Klar ist man da hier nicht zufrieden. Aber trotzdem ist es nunmal so. Gegenabstimmungen sind da ein Quatsch und echt peinlich.


    Wenn zig Million abstimmen geht es klar nicht mehr um Qualität sondern nur noch um Masse. Aber das sollte ja allen klar sein.