[2013-04-06] A State of Trance 600 @ Brabanthallen, Den Bosch

  • Sooo, ab jetzt vor Ort - die Party kann kommen :huebbel:


    Auf dem Weg hierher noch das neue ASOT600-Album gehört ... Bei der W&W-CD musste ich anhalten und auf der Autobahn abtanzen...


    Das wird heute Abend wieder eine coole Party :D

  • viel spaß euch allen und feiert ordentlich!!!
    ich muss mich leider noch 3 wochen gedulden bis zur mayday, die dieses jahr den vorzug bekommen hat...

    Aktuelle Favorites:
    Soundprank - Gemini
    Rafael Frost - Drive
    OceanLab - Satellite (Ilan Bluestone Remix)
    Gareth Emery - Beautiful Rage (Alex Sonata Remix)
    Ilan Bluestone - Tesseract

  • Was auf der Main Stage wieder an Trance-fremder Musik gespielt wurde ist einfach nur traurig. Danke für die nächste ASOT, die wie üblich nur weiter zur Ausrottung von Trance beiträgt, indem locker 70-80% der gespielten Musik eben kein Trance ist! Dazu gefühlt alle 60 Sekunden ein Ton auf Loop und langsam hochgepitched - immer und immer wieder diese billige und übelst nervende Scheiße! Sehr kreativ und super "trancig"... Fast so schön wie der Sound auf ner Großbaustelle gemischt mit einer Alarmanlage.


    Zumindest auf der "WHO'S AFRAID OF 138" Stage gab's überwiegend bessere Musik - aber das ist nur 1/4 der Veranstaltung und diese Bezeichnung ist auch wieder der größte Blödsinn! Auch wenn ich besonders Uplifting Trance mag, so gibt es guten Trance trotzdem genauso mit 126 BPM oder auch noch bei 150! Und man kann genauso minimalistischen Quitsche-Mist bei 138 BPM spielen, somit trägt das Ganze nicht zwingend zu besserer Musik bei.


    Dieser Spruch reiht sich prima in andere schwachsinnige Aussagen wie "be open minded" oder "don't be a prisoner of your own style" ein. Denn diese sagen nichts anderes als dass es scheiß egal ist, welche Musik auf einer Trance-Party gespielt wird. Man kann also genauso HipHop auf nem Rock Konzert spielen und der Italiener deines Vertrauens liefert dir in Zukunft nur noch Karotten, wenn du eine Pizza bestellst...

  • Zurück aus dem ersten Schlaf im Hotel, hab ich mal meine Geanken gesammelt und Revue passieren lassen.


    Mein erstes Fazit: danke aber ich verzichte auf eine zweite Einladung. :hmm:


    Angekommen sind wir um 21:45 via Auto. Die Parkplätze waren schlecht ausgeschildert und wir vertrödelten ca 25 min bis wir das Auto geparkt hatten, weil wir erst falsch "anstanden".
    10 Euro ist auch ein Wort, wenn man früher gekommen wäre, hätte man sich die evtl. noch sparen können und außerhalb der Flächen einen Parkplatz ergattert. Nun gut egal, dachten wir uns.


    Bei gefühlten 0 Grad dann aufs Gelände und zum Main entrance. 22:15 dann das böse Erwachen, denn wir standen mit gefühlten 5000 People vor 3 Eingängen. Rechts und links Token Stände und jeweils gute Schlangen so das wir beschlossen uns gleich anzustellen und später drinnen Token zu kaufen. Nach 1 Std. waren wir dann drinnen. Ich muss sagen, das es eine Frechheit war, wie dar die Organisation abläuft. Gedränge, Gedrücke, von links und rechts kamen die dazu, welche sich Token gekauft hatten und sich dann nicht mehr hinten anstellen wollten, verständlicher Weise. Sorry aber so geht das nicht. Dicker Minuspunkt :autsch:


    Angekommen dann für 100 Euro zu zweit Token gekauft, dachten das müsste uns genügen. Ab zu Cosmic Gate auf die Main. Erster Eindruck nicht schlecht vom Ambiente.
    Schnell zur Bar, 6 Bier geordert und schwups knappe 26 Euro weg!! Das kann ja heiter werden dachte ich mir, bzw. teuer :-)


    Nun zur Musik an sich. Wir wollten alle Stages mal ansteuern, timetable war uns gut zugeschnitten.


    Cosmic Gate: gute Einstimmung mit ihrem kompletten Album was sie runder spielten. Deswegen eigentlich wiederum ziemlich langweilig, naja. Werbung in eigener Sache eben, wer es braucht. Vertrautes zum Anfang ist ja nicht schlecht.


    AvB Mainstage: Werbung für Intense Armin only zum Anfang, blubb blubb ... :gruebel:
    Irgendwie unpassend, Kommerz hin oder her aber sowas nervt.
    Zum Set von Armin sag ich mal nix, Cocoon Armin war mir lieber. Ich konnte mit dem Sound nix anfangen, ein Lichtblick war sicherlich rank1 - airwave. Aber das ist eben zu wenig. Kaum Energie, zu viel Vocal Part, alle die draußen standen zwecks Full Mainstage haben da nix verpasst :-)


    John Askew: endlich mal Musik zum feiern, gute Optik auf der 138er Stage und die letzten 20 min gaben mir dann wieder Auftrieb. Gutes Set was ich da gehört habe.


    JoC: yeahhhh Man, he did it. Geiler schneller harter Sound, endlich Trance nach meinem Geschmack. Nach 30 min war mein Freund dann Richtung Toiletten verschwunden und kam auch nicht mehr wieder. Wie sich herausstellte, weil die 138 er auch geschlossen wurde wegen Full. Dank Armin Hype gab ich mir den JoC dann allein. :boxing:


    Dash Berlin: ich mein Freund trafen uns dann auf der Main Stage wieder, um Dash Berlin zu "genießen".
    Sorry aber Mash up Berlin ist nicht meins, genau genommen schiebe ich Aggressionen auf den Typ. Wie ein Flummi auf dem Pult hüpfen, Trancefremde Musik, gehypt bis zum abwinken hätte ich echt Kotzen können. Außer "Man on the Run" war da nichts was man sich anhören konnte. Einfach schlecht.


    Orjjan Nilsen: definitiv eines der besseren Sets des abends. Hat mich dann aus dem Tief geholt und zum tanzen gebracht. Hab ihn noch nie live gesehen, hat sich gelohnt. Hat das Tempo endlich angezogen. Weg von dem "Trouse" Sound, der überwiegend davor lief, auch wenn ich den Begriff an sich lieber meide weil sowieso schon zu viel darüber diskutiert wird. Net mein Ding.


    Simon Patterson: mein Highlight der Nacht. Hatten uns sowieso schon auf ihn am meisten gefreut und ernährt en Abend dann soweit gerettet. Der Sound, psy Trance, tech Trance, Techno. Alles dabei, einfach Abfahrt und Vollgas. Die Crowd war ziemlich irritiert von seinem Sound, kein Wunder wenn man dash Berlin vorher gehört hat. Absoluter Hero, wir haben ihn gefeiert bis zum abwinken und alle um uns herum stehen lassen. Danke Simon.

    Shogun: 1 Track, Intro Infinity :autsch: , ok dachte ich mir, geb ihm 2 min evtl. Knallt er gleich los, ganz unverhofft. Dann spielt er dash Berlins "waiting", eigentlich ein Song der durch die Stimme von Emma Hewitt wirklich gut ist, aber zu dem Zeitpunkt und in einem (W&W)?? Remix absolut unplatziert mich flüchten lassen hat. Was für ein Schrott!!!


    Indecent Noise: guter Abschluss, genau nach meinem Geschmack, die letzten Reserven rauszuholen. 30 min gingen da noch und dann war Schluss :D spielte auch Classics von tiesto. Simon Pattersons Vanilla denke ich auch. + Punkt definitiv. :D


    Leider überwiegt trotzdem mehr negatives und somit war es meine letzte ASOT.


    Stimmung generell: - (wenig feiernde, viel Rumstehende, kaum Atmosphäre)
    Preise: - (absolut überteuert, 15 Euro für Wodka energy, Bier 0,2l. 4,30 euro? Essen zwischen 4 und 12 Euro(Pizzastück)
    Toiletten: - weil es wurde in die Ecken auf den Stages uriniert, also unter aller Sau. Klar weil keiner wollte die Stage verlassen und dann evtl. nicht mehr reinkommen wegen Überfüllung. Sowas hab ich echt noch nicht erlebt. Absolut ecklig, in Pissecken saßen dann irgendwann Leute, die das nicht mitbekommen haben. :: :no: kotz
    Eingang/Parken: - besseres gewohnt
    Sound/Deko: ok


    Positiv bleibt dann zu erwähnen das es die 138er Stage gab und die Sets von Orijan und Simon.
    Evtl. waren wir auch einfach bei den falschen, Arctic Moon, A&F, sneijder, ommut ozcan, wir hätten gerne auch die gesehen. Dann wäre vielleicht besser geworden.


    Hoffe die noch die dort waren hatten mehr Spaß.

  • Parken: sind leider auf P2 gelandet, ca. 3 km von der Halle entfernt. Wurde aber gut mit Bussen geregelt, auch die Rückfahrt.


    Einlass: da wir erst um 23 Uhr reinwollten, warens ca. 15 Minuten. Okay


    Preise: 4 Token 11 Euro, 1 Bier ein Token -> 2,75 geht in Ordnung. Pommes mit Mayo für ca. 4 Euro, einmal gehts. Wir hatten uns glücklicherweise vorher schon den Wanst vollgehauen.


    Aufbau: wie letztes jahr, ein Stage weniger. Der Femalestage hat gefehlt, schade drum. Es wurden dieses Jahr einige Sitzgelegenheiten mehr aufgestellt, trotzdem gabs morgens Gruppenkuscheln auf dem Fußboden, sah lustig aus im Mampfbereich :D


    Musik: mhja eher mäßig. Es war leider diesmal auch niemand dabei auf den ich mich richtig gefreut hätte. 138 ist mir eigentlich meist zu schnell aber das JoC war trotzdem top. Armin leider enttäuschend, nichts was herausstach. Set des Abends wie letztes Jahr: Orjan Nilsen. Ich mag seine Musik nicht unbedingt aber die Sets sind einfach top.

  • Da sieht man wieder, Musikempfinden ist total geschmackssache ... ich fand JoC langsam, leise und selten tanzbar. Irgendwie bestand sein gesamter setaufbau aus breaks ... John Askew ohne Druck, tatsächlich nach leiser (ich finde, es ist ein phänomen, auf das man verzichten kann, wenn man Leute sprechen hören kann, die 5 Meter entfernt stehen). Armins 138er Set war dann allerdings absolut super, da bin ich wirklich abgegangen, wahrscheinlich hatten die Tontechniker Schichtwechsel, denn da war auf einmal der Druck der bei JoC noch vermisst wurde. zudem hat er auch weitesgehend auf "clap, raise your hands" usw verzichtet, er kann gerne sein ganzes set vorne den messias spielen, solange er nicht die hollander um einen rum dazu animiert die ganze zeit zu klatschen^^.


    Zweiter Pluspunkt: der Boden hat nicht geklebt, wo wir uns aufgehalten haben. Klingt banal, aber klebender Boden kann mir den ganzen Abend schnell versauen, denn in Pfützen leg ich mich immer fast auf die Fresse.


    Negativ zu sehen, zumin habe ich es so empfunden, das die gesamte 138 Stage nur von 2 Boxenreihen beschallt wurde, die zudem ziemlich nah beieinander angeordnet waren und nach vorne ausgerichtet, der Sound ist irgendwo in der Mitte der Halle einfach verkümmert. Und wie soll man sich bei dieser Anordnung im Schallkegel platzieren und dann noch platz zum feiern haben? (letztes Jahr hatten sie ja Boxen an der decke für den hinteren teil, auch wenn die ja bei Markus ausgefallen waren ... kA warum man dieses jahr drauf verzichtet hat) Indoor pyro und laser fand ich gut, auf die beiden GoGo Tänzerinnen hätte man aber verzichten können, die rechte hatte das taktgefühl einer bahnschranke.


    Die Hallen sind weit über ihre kapazitätsgrenzen. Wir haben auch fast eine stunde gebraucht um rein zu kommen (hatten allerdings den Pluspunkt, das neben uns eine gruppe schwedinnen rein wollte ... man man man, Leute, ohne witz, Schweden sollte seine Frauen exportieren) Main stage um 23 Uhr xy voll, Token counter überfüllt, Schlange aufm Pott ... Parkplatz hatten wir sofort, weil wir vom letzten jahr gelernt haben und von der anderen seite an die halle rangefahren sind. Über die preise kann man streiten, @rob, Wodka/redbull 3.5 Token, das sind ca 10€. Aber die Besucherstromlenkung ist suboptimal, 2 stages zwischenzeitlich geschlossen und die beiden anderen hallen dazwischen bestehen im hinteren teil im grunde nur aus Durchgang.


    bei der Stimmung stimme ich dir zu, der Holländer an sich, der steht halt gerne rum^^ das weiss ich mittlerweile und wird auch immer wieder bestätigt.


    Im Fazit muss ich sagen, ich hatte ein gutes set von Armin auf der 138 und insofern bin ich zufrieden, denn die Musik steht im vordergrund. aber das drumherum stimmt nicht (mehr) Es kann einfach nicht sein, das man gefühlte 90-120 minuten braucht, um ausm Auto auf die tanzfläche zu kommen, wenn man zwischendurch noch token, locker, Pott und trinken organisiert und zudem noch zeit "verschwendet" festzustellen, das die mainstage um 23 uhr full ist.


    edit: danke für den hinweis mit orjan nilsen, werd ich mir anhören.

  • Ja einiges war nicht schön, ich selber hatte irgendwie auch einen schlechten Tag erwischt.
    Hatte am Nachmittag noch in der stadt was gegessen und das ist mir irgendwie nicht bekommen, wurde auch sehr früh müde.


    Gleich am Anfang hatte ich als einziger der Gruppe, die wir vom ah-fm Meeting rübergingen ein Warm-Up Ticket.. so war ich zwar in 1min drin, aber hatte den Rest der Gruppe verloren. 3 hab ich aber später wieder getroffen.


    Taschenkontrolle war sehr ärgerlich, nächste Mal muss ich das wirklich am Bahnhof einschliessen, hatte noch Trinken und Essen für die Zugrückfahrt dabei, das flog alles in die Tonne - diese schlechte Erfahrung hatte ich letztes Jahr schon mal bei "TranceSetting" aber dachte das war einmalig.


    An meinen Locker wäre ich nämlich offiziell eh nicht mehr ran gekommen, da man mir als Warm-Up einen VIP-Locker gegeben hat, aber keinen VIP-Stempel auf die Hand, so dass ich mich später 2mal zu den Lockers durchgemogelt hab,denn da gab es ausserdem noch bessere wenig besuchte Toiletten.


    Dann hab ich ziemlich zu Beginn auch noch 6 Token verloren, naja war meine eigene Schuld. Zum Schluss hab ich aber restliche Token noch verkauft (2 für 5 Euro, zweimal), da die Leute nicht den langen Weg bis nach vorn von der 138bpm laufen wollten.


    Hab wie andere eine Wasserflasche auf den Toiletten aufgefüllt, auf der Toilette vor der Main (dort waren die Wasserhähne besser/höher) wurde dann aber auch kontrolliert und man sollte später die Flasche vor dem Toilettengang in die Tonne schmeissen.


    Als die Main Full war war ich schon drinnen, bei Armin war ich schon das erste Mal müde und mal auf dem Flur gesessen u. genau, "Airwave" hat mich dann wieder hineingezogen.


    Als die 138bpm Full war war es ja auch in der Essen/Chillout-Halle wahnsinnig voll u. beim Zurückgehen von dort musste ich kurzzeitig an die LoveParade denken..ja überhaupt haben sehr viele Leute auf dem Boden gesessen, sah wirklich lustig aus, in den Raucher-Fluren mit den Bänken u. Tischen gab es aber gut freie Plätze u. viel schlechter war die Luft da auch nicht.


    Die letzten 3 Stunden war ich Expedition u. 138Bpm u. besonders die letzte halbe Stunde vor 7 Uhr auf der 138bpm war extrem gute Musik fand ich. Eher älterer Techno-Sound, so 90er Jahre mässig. So hätten die Leute noch mind. 2 Stunden weitergefeiert.


    Was mir insgesamt nicht gefällt, dass oft der Sound immer sehr schnell hin und her wechselt, kein richtiger Fluss drin ist.


    Achso zu Laser, Licht , Deko usw., war meine erste ASOT und ich hatte aufgrund der Meinungen nicht viel erwartet. Auf der Main war es aber wirklich sehenswert, auch die Laser/Show, ja bei Orjan Nilsen war
    das wohl. Auch die 138bpm war ok.
    Allerdings sind die Möglichkeiten durch die "Technik" der Deko eher beschränkt u. auf die Dauer eintönig. Bei der Trance Energy war da mehr Abwechslung.

  • Danke für die ersten Feedbacks. Gibt es eine Vermutung, wieviel Leute dort gewesen sein könnten?
    Diese Großevents wo soviele tausende Menschen aufeinander treffen und dann noch auf verschiedene Stages verteilt werden müssen, sind einfach nicht mehr mein Ding. Wenn ich dann überlege, dass ich als Frau über 30 Mins warten muss, bis ich auf Toilette kann, weil irgendwelche Schicksen für den Pinkelvorgang 5 Minuten und mehr brauchen, werde ich einfach wütend.
    Verständlich, dass da auch noch in die Ecken gepisst wird, auch wenn das natürlich unter aller Sau ist.


    Puh ...


    Aber schreibt weiter :D

  • Zitat

    Original von ellop..Wenn ich dann überlege, dass ich als Frau über 30 Mins warten muss, bis ich auf Toilette kann, weil irgendwelche Schicksen für den Pinkelvorgang 5 Minuten und mehr brauchen, werde ich einfach wütend.
    Verständlich, dass da auch noch in die Ecken gepisst wird, auch wenn das natürlich unter aller Sau ist.


    Puh ...


    Aber schreibt weiter :D


    Hättest als Frau auch auf die Herren-Toilette gehen können, hab ich gestern immer wieder gesehen :D

  • Das mache ich eigentlich auf jeder VA, wo mir die Weiberschlangen zu lang sind. Zuletzt in Prag auf der Transmission :D
    Es nervt einfach nur. Ich habe in Prag mit einer nen Contest gemacht und ihr gesagt, dass ich nicht länger als 60 Sekunden brauche und so war es tatsächlich :shy: :D

  • Zitat

    Original von MoreTrance
    Taschenkontrolle war sehr ärgerlich, nächste Mal muss ich das wirklich am Bahnhof einschliessen, hatte noch Trinken und Essen für die Zugrückfahrt dabei, das flog alles in die Tonne - diese schlechte Erfahrung hatte ich letztes Jahr schon mal bei "TranceSetting" aber dachte das war einmalig.


    Nach der tollen Busfahrt von Utrecht nach Den Bosch, war das unsere erste Enttäuschung, die Schließfächer waren defekt. Super... haben dann die Taschen bei einem Fahrradparkhaus abgegeben.


    Das Anstehen mit Warmup-Ticket hat dann noch mal ne halbe Stunde gedauert. Das Warmup fand ich eigentlich ganz gelungen und war auch eigentlich guter Dinge für den Abend. Beat Service war ganz gut und Ummet Ozcan konnte an die gute Leistung im Monza anknüpfen, genau mein Geschmack, auch wenn die Anlage im TTWIAD etwas dürftig war, wie eigentlich überall. "Übertroffen" wurde diese von 138-er Floor. Dachte aus Fehler würde man lernen, letztes Jahr, war es doch genau das selbe Spiel. Im Vorderen Teil der Halle eigentlich okay, aber hinten dann nichts mehr. Zudem auch wieder aufgerissen, anstatt die Anlage der Halle anzupassen.
    Design des 138-er Floors, naja... - einfallslos. Schade. Nun gut. Eigentlich war ich ja auch wegen der Musik dort. Zu JoC kamen wir leider nicht mehr rein, auf Grund des nachfolgenden Armin-Sets. Dafür am Ende noch Bryan Kearney gehört. Hat mir eigentlich ganz gut gefallen.
    Nach Ummet sind wir auf die Mainstage zu Cosmic Gate. Da wir zu viert waren, sind wir leider nicht mehr all zu weit nach vorne gekommen. Hinten kam meiner Meinung nach kaum Stimmung auf. Ein paar gute Tracks waren dabei, aber ich hatte mir mehr erwartet. Armin haben wir uns eine halbe Stunde angehört, was noch halbwegs okay war. Gekrönt wurde das ganze, dann mal wieder von irgendwelchen Druffis... die da rumgeflogen sind und nicht mehr wussten was sie gemacht haben. Nimmt leider auch immer mehr zu. Vielleicht hab ich's die Jahre zu vor aber auch nicht so intensiv mitbekommen.
    Ich hätte mir noch etwas mehr Sitzplätze in der Chillout-Area gewünscht. Für 30000 Leute, gefühlt auch mehr, war das meiner Meinung nach etwas wenig. Zusammen mit dem Raucherbereich, dann vllt okay. Wobei ja eigentlich jeder Raum Raucherbereich war.
    Nach der Pause noch mal auf die Main, da wir Orjan Nilsen noch hören wollten. Leider war Dash Berlin noch dran. Ging leider mal gerade gar nicht. Seit drei vier Jahren spielt er immer wieder die selben Tracks, verkackt grandios die Übergänge und laut Tracklist auch nur DashUps.
    Orjan dann in gewohnter Manier :) Die "Spezialeffekt" auf der Mainstage wirkten für mich manchmal wie gewollt und nicht gekonnt...
    Alles in allem ein Guter Anfang, schlechte Mitte und ein halbwegs Gutes Ende. Ob ich noch mal hinfahre ist fraglich.

  • Die Feedbacks lesen sich bisher genau so, wie ich es eigentlich nach dem "Abstieg" von der 500er auf die 550er erwartet habe. Wobei man in Sachen Musik auch Glück haben kann :)

    09.04.2011 A State of Trance 500 @ Brabanthallen, Den Bosch
    13.10.2011 Armin van Buuren @ H1, Hamburg
    19.11.2011 Transmission 2011 @ O2 Arena, Prag
    31.03.2012 A State of Trance 550 (inkl. Preparty) @ Brabanthallen, Den Bosch

  • Von allen Sets, die ich gehört habe, hat mir Solarstone, mit Abstand, und wie erwartet, am besten gefallen. TOP! Davon sollte es mehr geben.


    Ansonsten hatte ich auf den großen Flächen (Main und 138) den Eindruck, als ob hier z.T. Show und Effekte statt der Musik im Vordergrund stehen, falsche Prioritäten wie ich finde. Sonstige Nebenaspekte haben andere schon erzählt. An- und Abreise mit der Bahn war entspannt und pünktlich.

  • Für mich gelungene Party. Khomha und Indecent noise waren meine Highlights! Organisation unnötig kompliziert alles. Bester Sound auf dem Expedition Floor. Viele nette Leute getroffen und regelmäßig von Tracks oder auch ganzen sets abgeholt worden. Ich war total aufgeregt. ;) Bin auf meine kosten gekommen und mal wieder glücklich da gewesen zu sein...

  • Zitat

    Original von elacolder
    Bin auf meine kosten gekommen und mal wieder glücklich da gewesen zu sein...


    Und dies ist alles was zählt :yes:

    09.04.2011 A State of Trance 500 @ Brabanthallen, Den Bosch
    13.10.2011 Armin van Buuren @ H1, Hamburg
    19.11.2011 Transmission 2011 @ O2 Arena, Prag
    31.03.2012 A State of Trance 550 (inkl. Preparty) @ Brabanthallen, Den Bosch

  • Zitat

    Original von shova
    Über die preise kann man streiten, @rob, Wodka/redbull 3.5 Token, das sind ca 10€.


    Da geb ich dir natürlich recht, wir haben es jetzt nochmal nachgerechnet und festgestellt das sie meinen Kumpel am Token Stand übers Ohr gehauen haben. Selber Schuld sag ich nur. Ansonsten gehen die Preise tatsächlich in Ordnung. Das Bier ist trotzdem Geschmacksache, den Wodka Energy sprech ich gar nicht weiter an. :D

  • Die sind ja eifrig am Sets uploaden. Wenn ihr wollt, am Ende der Playlist sind die derzeit erhältlichen bereits da:
    Playlist A State of Trance 600

    09.04.2011 A State of Trance 500 @ Brabanthallen, Den Bosch
    13.10.2011 Armin van Buuren @ H1, Hamburg
    19.11.2011 Transmission 2011 @ O2 Arena, Prag
    31.03.2012 A State of Trance 550 (inkl. Preparty) @ Brabanthallen, Den Bosch

  • Unser Partybus traf bereits 20 Uhr in Den Bosch ein (sind einwandfrei durch gekommen). Also erstmal in eine benachbarte Bar und da noch ein paar Bierchen getrunken, halb zehn haben wir uns dann auf den Weg zu den Eingängen gemacht und landeten in einer Menge von zigtausenden, wo mintuenlang gar nix passierte. Und wenn doch war es nur Geschiebe und Gedränge (es drängten sich regelrecht Bilder von der Duisburger Loveparade auf). Also diese Einlass-Organisation: unter aller Sau und gefährlich! Dächte, dass es vor zwei Jahren wesentlich besser war, aber da war auch der Eingangsbereich auf einer anderen Seite und größer.


    Dadurch gut eine Stunde verloren und Arctic Moon verpasst. Also erstmal Klo, Locker und Tokens erledigt, und dann zu Cosmic Gate. Die Beiden haben fast wieder nur eigene Sachen gespielt, ich mag zwar die Sachen, aber langweilig wird es doch mit der Zeit. Selbst ein Kumpel der nicht so oft Trance hört, hat das fest gestellt :rolleyes: Naja, als Warm-up war es trotzdem ganz ok. Nach dem Gang zum Klo kam ich leider nicht wieder auf die Main und zu meinen Leuten, da ich Depp nicht dran gedacht hatte, dass Armin als nächstes kommt :autsch:


    Also allein zu John Askew. Set war ganz ok, hatte mir aber mehr erwartet, waren zwischenzeitlich einige Durststrecken drin, so dass der Funke nicht überspringen wollte. BtW: wann wird endlich sein Remix von "Are am Eye?" veröffentlicht? Das ist 'ne Granate. Soundtechnishc ist mir auch sofort aufgefallen: im hinteren Teil kam kaum was an, dazu noch der Nachhall der Nachbarstage, am Rand klang es einfach nur dumpf. Habe dann meinen Platz mittig links gefunden, da war der Sound ok.


    Zwischenzeitlich meine Leute dann wieder getroffen, sie konnten sich aber noch weniger für Askew erwärmen und wollten weiter. Also habe ich auch JoC allein genossen. Wie zu erwarten: ein tolles Uplift-Set, und das erste das mich endlich richtig zum Feiern brachte. Auf Armin habe ich dann verzichtet, dass Gedränge bei ihm muss ich mir nicht geben. Statt dessen alle Mann beim Essen zusammen getroffen, etwas gechillt und Kräfte für Bryan Kearney und Indecent Noise gespart.


    Auf Bryan Kearney war ich ja schon besonders gespannt. Hier noch ein dickes Minus der Organisation zeitgleich Solarstone, Sneijder und Simon Patterson spielen zu lassen, ich denke hier gab es einige Gäste bei denen das kollidiert ist, und dass hätte man geschickter lösen können. Bryan Kearney war aber defintiv keine falsche Entscheidung. Gleich mit ein paar Psy Sachen durchgestartet und dann ein abwechslungsreiches Uplifting Set hingelegt, ich war (und bin noch immer) total begeistert von diesem Set. Waren auch ein paar neue Remixe dabei z.B. Ratty "Sunrise" oder Sunblind "Believe" die richtig Spaß gemacht haben


    Und dann zum Schluss noch Indecent Noise. Ich dachte erst nach Bryan Kearney wird es schwer, aber da habe ich falsch gelegen. Der Pole hat die Hütte eingerissen mit Psy und Techtrance und einem die Müdigkeit regelrecht aus den Gliedern gehämmert. Auf Uplifting hat er fast verzichtet, dafür gab's ein paar Acid und Dubstep Elemente zur Auflockerung. Zum Abschluss gibt es ja bei Indecent Noise immer noch einen Klassiker, gestern waren es gleich drei: "Iguana" (JOC Rework), "Never look back" und "Second Trip" (Scot Project Remix), einfach nur genial.


    Diese ASOT hatte ich hauptsächlich wegen der 138er Stage besucht und muss sagen, dass ich hier auch voll auf meine Kosten gekommen bin. Die letzten 2,5 Stunden haben mich total geflasht und schon allein das war es wert wieder nach den Bosch gefahren zu sein


    P.S.: das Bier kann ich dieses Jahr das erste mal positiv bewerten (sofern das bei Heineken überhaupt geht ;) ), ich hatte kein einziges mal ein abgestandes erhalten, ud ich hatte schon einige getrunken :D

  • Ok,
    dann auch mal ein Feedback von mir:


    Allgemein eine durchweg gelungene Veranstaltung, wir kamen vom Hotel mit dem Taxi gegen 21:30 Uhr an, der kam aber nicht mehr weiter, da vor dem Parkplatz ne Schlange war, und er wohl auch nicht wusste, wo Taxis hindurften, naja egal, 5 Minuten über den PArkplatz gelaufen, zum VIP Eingang, innerhalb von 5 Minuten Vip Bändchen, dann rein, Locker bekommen und dann erstmal Fanartikel einkaufen, dort eine weit längere Schlange als am VIP Eingang. :D


    Ok, pünktlich 22:15 zu Ummet auf der Tanzfläche, und Ummet hat genauso gut aufgelegt, wie im Monza, also genialer Einstieg, danach zu Cosmic Gate(fand ich gut), haben viel eigenes gespielt, aber hatten super Laune und haben die Menge zum Stimmung machen gebracht(standen so 5./6. Reihe), dort gings dann auch bei Armin weiter, bei dem wir uns aber nach 15 Minuten nach oben auf die VIP Tribüne verzogen, wobei ich fand es ging unten, verstehe nicht, wenn man Stimmung haben will, dass man hinten stehen bleibt, vorne ist manchmal sogar mehr Platz. Armins Set leider zu kurz, und am Ende die Live-Performance, naja, eben Promo fürs Album. Nach 2 Tracks Dash Berlin(den ich gut fand, aber meine Begleitung mag seine Vocal Mash Ups nicht :boxing:) wollten wir zu JOC. Zum einen Viel zu enger Ausgang von der MAin, nach Armin wollten alle raus, und dann 138 Stage schon voll, auch mit VIp Band kein Durchkommen, obwohl man auf der VIP Tribüne Lücken sah, hier der einzig negative Punkt, wenn ein Floor voll ist ok, aber macht doch nen Extra VIp Eingang. Sind dann zu Tenisha, wo man super tanzen konnte, und es musikalisch ok war. Danach nochmal auf die Main zu Orjan, der top Stimmung machte, sich wie ein kleines Kind freute, und in seinem gewohnten Stil auflegte, und den mag ich..... als ältere Vertreter hatten wir um 4:30 Uhr genug, bequem zum leeren Lockerraum und dann nach Telefonat mit dem Taxibetreiber auch zu fairem Preis wieder zurück ins Hotel gekommen.


    Auch meine 3. ASOT in Den Bosch würde ich als gelungen bezeichnen, sowohl musikalisch als auch organisatorisch(zumindest für VIPS) wars ok.

  • Zitat

    Original von blink182
    Nach der tollen Busfahrt von Utrecht nach Den Bosch, war das unsere erste Enttäuschung, die Schließfächer waren defekt. Super... haben dann die Taschen bei einem Fahrradparkhaus abgegeben.


    Ich hatte am Bhf noch geguckt, aber nichts gesehen. Hätte dann ja aber doch noch einen Locker gebraucht, oder die Jacke erstmal tragen müssen.
    Was ich komisch fand, mich haben bestimmt 5 Leute in der Eingangshalle (mit den grossen Token-Buden) gefragt, wo man die Jacken usw. abgeben kann.


    Zitat

    Original von blink182
    Ich hätte mir noch etwas mehr Sitzplätze in der Chillout-Area gewünscht. Für 30000 Leute, gefühlt auch mehr, war das meiner Meinung nach etwas wenig. Zusammen mit dem Raucherbereich, dann vllt okay. Wobei ja eigentlich jeder Raum Raucherbereich war.


    Das stimmt, es wurde überall geraucht.
    Im Chill-Out standen ja zu Beginn noch 2 Sofas, davon standen aber später nach und nach nur noch die Rahmen, wie beim Sperrmüll.


    Zitat

    Original von blink182
    Nach der Pause noch mal auf die Main, da wir Orjan Nilsen noch hören wollten. Leider war Dash Berlin noch dran. Ging leider mal gerade gar nicht. Seit drei vier Jahren spielt er immer wieder die selben Tracks, verkackt grandios die Übergänge und laut Tracklist auch nur DashUps.


    Ich kannte Dash Berlin vor paar Jahren nur von Waiting u. den anderen Videos. Einmal live zu sehen war schon gut, aber 1x reicht dann auch.
    Aber sehr schade dass Emma Hewitt nicht da war, stattdessen lief das Musikvideo.


    Zitat

    Original von blink182
    Die "Spezialeffekt" auf der Mainstage wirkten für mich manchmal wie gewollt und nicht gekonnt...


    ja stimmt auch, aber ich war nicht mit zu grossen Erwartungen gekommen u. daher positiv überrascht.


    Und es gab gar keine MC's , ungewöhnlich, oder weil ASOT international und nicht nur in NL stattfindet?

  • Ich war immer vorne unter dem 138 Stage (ausgenommen 30 Minuten bei Estiva).
    Gute Musik, gute Leute, sehr zufrieden.


    Schade für Patterson/Orjan/Solarstone, aber es war mir Klar von Anfang, dass die 138 Stage sehr erfolgreich wäre, und ich wollte nicht eine Sperrung riskieren.

  • Hallo zusammen,


    schön zu hören, dass alle doch wieder gut nach hause gekommen sind. Ich bin noch ziemlich platt heute nach dieser recht intensiven Nacht.


    Trotz des sehr zähen Einlasses im Warm-Up-Bereich (30 Minuten Wartezeit) hat es mir insgesamt besser gefallen als im Vorjahr. Das mag aber rein subjektiv psychologisch damit begründet werden, dass ich mein persönliches absolutes Highlight bereits um 22 Uhr erleben durfte. Ummet Oczan hat die kleinste Stage dermaßen gerockt und mich voll erwischt, dass ich eigentlich danach direkt nach hause fahren können mit dem Gefühl, eine besondere Nacht erlebt zu haben. Klar, so etwas macht man nicht, aber es hat meine Erwartungshaltung an den Rest der Nacht dermaßen relativiert, dass ich recht entspannt allem entgegen sehen konnte. So habe ich Cosmic Gate (in Ordnung) und auch Armin (Ausstrahlung wie immer, Set für Armin im Durchschnitt) auf der Mainstage erlebt. Ich stand ganz weit vorne, weil ich sehr viel von einer begeisternden Atmosphäre einfangen wolle. Je weiter man sich hinten oder an den Seiten aufhält, hat man zwar mehr Platz zum Tanzen, aber man sieht auch die Stimmung nur von Weitem. Man könnte dort auch gerne Stehtische platzieren. Als Problem hinten auf der Mainstage empfand ich auch den nicht gerade füllenden Sound. Man konnte von dort die Laser wunderbar fotografieren, aber die Musik war so weit weg, als säße man im Fußballstadion mit Laufbahn in der obersten Reihe des Oberrangs.


    Nach Armins Set fand eine Völkerwanderung zum 138er-Floor statt, wie sie schöner in Geschichtsbüchern nicht hätte beschrieben werden können. Geschichte mal live, vertrieben aus den Gefilden der Mainstage, pausierend in den Gemächern der Fressbuden und endend vor Soldatenheeren, die heldenhaft das Tor unter dem Schild "Who´s afraid of 138 - FULL" verteidigten. Ärgerlich, aber man muss ja auch gönnen können. Ich habe Armin vorher bereits 2 mal erlebt, und seinen dritten Auftritt zu verpassen, hat mich nicht zu Tränen gerührt.
    Eine sinnvolle Alternative war Orjan Nilsen auf der Mainstage, aber eine Veranstaltung lebt auch von der Atmosphäre. Scheinbar waren nach dem Auftritt von Dash Berlin (nicht mein Geschmack, aber Respekt, wie er das Publikum mitriss) noch so viele geflasht, dass ihnen die Energie für Orjan fehlte. Schade, aber so macht es mir dann auch keinen Spaß, wenn nur wenige so richtig mitgehen wollen.


    Armin hat sich ja bereits verabschiedet mit dem Worten, im nächsten Jahr wiederzukommen. Außer Krankheit oder Tod fielen mir nicht viele weitere Gründe ein, nicht hinzugehen.
    Ich möchte auch nicht mehr erwarten, als das, was mir gestern geboten wurde. Es muss nicht immer größer und gigantischer und und und ... werden. Ich will einfach nur eine tolle Nacht erleben.

  • Zitat

    Original von raf
    Ich war immer vorne unter dem 138 Stage (ausgenommen 30 Minuten bei Estiva).
    Gute Musik, gute Leute, sehr zufrieden.


    War ebenfalls die meiste Zeit auf der 138er Stage, bin auch recht viel gewandert, seltsam, dass wir uns da nicht über den Weg gelaufen sind :hmm: Ein paar mehr Worte über meine Eindrücke schreib ich dann morgen, nach 40 Stunden ohne Schlaf gehts jetzt erstmal ins Bett :sleep:

    Next Shows
    Afterhours.FM - Timetravel (Nov 28, 14-15 CET)
    DiscoverTrance - Entrancing Melodies (Dec 3, 17-19 CET)

  • Zitat

    Original von DaveDowning. Andrew Rayel dagegen - BOMBENSET ! Hätte ich nie erwartet, da hab ichs bereut, nicht dabei zu sein


    ja das war zu erwarten... Umso mehr hat es mich gefreut, dass ich die erste Stunde seines Sets vor dem Eingang verbringen durfte. :autsch:


    Zitat

    Original von Alda Events
    Such massive amount of souls in one venue to celebrate our beloved trance, can lead to some complications. Due to last minute tightened safety measures that was put upon the organization, logistics and traffic were stress points during the evening. Long waiting times at security check and full areas within the venue have lead to inconvenience to some visitors. The organization of A State of Trance 600 regrets these circumstances that have took place at Brabanthallen in Den Bosch, but looks back at a successful finale of the global tour.

  • Ich lese hier mehrfach "Ummet hat genauso gut aufgelegt, wie im Monza" > also genauso nerviges Electro-Rumgequietsche ja :no:
    Leute das ganze soll doch ein TRANCE Event sein, genau wie das Forum hier "TRANCEFORUM" heißt!? :gruebel:


    Der Sound von Ummet hat so rein garnichts mit Trance zu tun - auch nicht mit Progressive Trance.



    Ich mach mir übrigens mal den Spaß und schneide die größte Scheiße aller DJs von der Main Stage zusammen - irgendwie muss man die Massen doch mal wach rütteln und der "Trance-Szene" (bzw. was davon übrig geblieben ist) klar machen, dass ASOT mehr Trance ausrottet, als zu unterstützen.

  • Zitat

    Original von Hueppemann
    ...Je weiter man sich hinten oder an den Seiten aufhält, hat man zwar mehr Platz zum Tanzen, aber man sieht auch die Stimmung nur von Weitem. Man könnte dort auch gerne Stehtische platzieren.


    :D


    Zitat

    Original von Hueppemann
    Als Problem hinten auf der Mainstage empfand ich auch den nicht gerade füllenden Sound. Man konnte von dort die Laser wunderbar fotografieren, aber die Musik war so weit weg, als säße man im Fußballstadion mit Laufbahn in der obersten Reihe des Oberrangs.


    Stimmt, oder als ob man etwas auf der anderen Fluss-Seite oder Jenseits einer Grenze erlebt, ich bin in der Main immer kurz hinten stehen geblieben oder auch mal fotografiert u dann aber nach links im Flur bis zum letzten oder vorletzten Eingang vorn u. dort wieder rein..


    Zitat

    Original von Hueppemann
    Nach Armins Set fand eine Völkerwanderung zum 138er-Floor statt, wie sie schöner in Geschichtsbüchern nicht hätte beschrieben werden können. Geschichte mal live, vertrieben aus den Gefilden der Mainstage, pausierend in den Gemächern der Fressbuden und endend vor Soldatenheeren, die heldenhaft das Tor unter dem Schild "Who´s afraid of 138 - FULL" verteidigten.


    Klasse-Beschreibung :yes: auch das Massen-Campen auf dem Fußboden in/vor der "Fresshalle" war so ein historisches herrliches Bild, wurde ja auch schon vorher hier gesagt..


  • Auch wenn ich gelüncht werde.... :D Bilde mir ein viel guten Trance auf der Party gehört zu haben. :yes:


    Aber im Ernst! Das kann von mir aus genannt werden wie man will....aber ich war von einigen Tracks oder sets echt begeistert.


    Und das gerade die ASOT sich verändert hat und Das viele blöd finden kann ich sogar nachvollziehen....
    Es ist aber schon beleidigend das als Scheiß zu bezeichnen und Rügen an die Leute zu verteilen denen das halt einfach gefällt.


    Und ganz ehrlich....bei Millionen Fans auf der ganzen Welt scheinen doch ziemlich viele Leute meinen Geschmack zu teilen :rolleyes:

  • Aber es stimmt auch, was mir fehlte war z.b. so ein richtiges wiedererkennbares Anthem (obwohl ich das Wort nicht leiden kann).
    Als Armin Rank1's Airwave (an)spielte war da plötzlich mal dieses Ur-Trance-Gefühl, was ansonsten in diesem ganzen Misch-Masch nicht so richtig aufkommt. Oder z.b. "Superstring" hab ich auch irgendwo gehört.

  • Zitat

    Original von MoreTrance
    Aber es stimmt auch, was mir fehlte war z.b. so ein richtiges wiedererkennbares Anthem (obwohl ich das Wort nicht leiden kann).
    Als Armin Rank1's Airwave (an)spielte war da plötzlich mal dieses Ur-Trance-Gefühl, was ansonsten in diesem ganzen Misch-Masch nicht so richtig aufkommt. Oder z.b. "Superstring" hab ich auch irgendwo gehört.


    Und ich dachte mir, argh, nicht schon wieder Airwave,.....


    So verschieden sind Geschmäcker....

  • Hui, das scheint ja nicht so spassig gewesen sein, bei dem was man so bei FB liest:


    Zitat

    Hi armin, I'd just like to start by saying I've been a huge fan since I saw you for the first time at creamfields uk in 2006, since then I've travelled to events all over the uk and Europe to see you dj, the reason I am contacting you is to let you know that I was nearly killed last night at your asot 600 den bosch event, not by partygoers but the very security that are employed to help protect us, I was punched, kicked and strangled in front of my hysterical girlfriend while trying to get my coat which I'd left in the 138 arena, my coat contained money passport and phone, instead of security doing there job I was seriously assaulted by up to 6 security guards and told by one security guard that he was going to kill me as he had his arm around my neck choking me, I don't know if you can imagine the amount of fear that I felt at that moment but it has left me badly shaken and im covered in bruises, I was only there to see you play and spent a lot of money to make that happen, what should of been a night of happy memories has been completely ruined by these mindless thugs in security uniforms, I think this is a extremely serious matter and I have also emailed Alda events, this can not be allowed to happen again as the next person might not be so lucky and could end up dead in a place where they have came to have fun and celebrate the love of music


    Regards


    Alan Hazlehurst


    Heftig. Naja. Nächstes Jahr hoffentlich Jaarbeurs. Dann überleg ichs mir auch nochmal. Aber ich hab das letztes Jahr schon gemerkt, die Brabanthallen sind für so ein Event einfach nicht das richtige. Wenn ich beim Einlass z.b. an die TE denke: Da standen auch 10000 Leute davor. Also macht man eine Tür der Marke "Lastwageneinfahrt" auf und es gibt kein Problem. Also Jaarbeurs pls.