Mac Book Pro

  • Was haltet ihr vom neuen Mac Book Pro? Hier mal die verschiedenen Varianten:


    13": 2,3 GHz


    2,3 GHz Dual-Core
    Intel Core i5
    4 GB Arbeitsspeicher mit 1333 MHz
    Festplatte mit 320 GB und 5400 U/Min.1
    Intel HD Graphics 3000 Grafikprozessor
    Eingebaute Batterie mit bis zu 7 Std. Laufzeit


    13": 2,7 GHz


    2,7 GHz Dual-Core
    Intel Core i7
    4 GB Arbeitsspeicher mit 1333 MHz
    Festplatte mit 500 GB und 5400 U/Min.1
    Intel HD Graphics 3000 Grafikprozessor
    Eingebaute Batterie mit bis zu 7 Std. Laufzeit


    ---------------------------



    15": 2,0 GHz


    2,0 GHz Quad-Core
    Intel Core i7
    4 GB Arbeitsspeicher mit 1333 MHz
    Festplatte mit 500 GB und 5400 U/Min.1
    Intel HD Graphics 3000 Grafikprozessor
    AMD Radeon HD 6490M mit 256 MB GDDR5 Grafikprozessor
    Eingebaute Batterie mit bis zu 7 Std. Laufzeit



    15": 2,2 GHz


    2,2 GHz Quad-Core
    Intel Core i7
    4 GB Arbeitsspeicher mit 1333 MHz
    Festplatte mit 750 GB und 5400 U/Min.1
    Intel HD Graphics 3000 Grafikprozessor
    AMD Radeon HD 6750M mit 1 GB GDDR5 Grafikprozessor
    Eingebaute Batterie mit bis zu 7 Std. Laufzeit



    ---------------------------


    17": 2,2 GHz


    2,2 GHz Quad-Core
    Intel Core i7
    4 GB Arbeitsspeicher mit 1333 MHz
    Festplatte mit 750 GB und 5400 U/Min.1
    Intel HD Graphics 3000 Grafikprozessor
    AMD Radeon HD 6750M mit 1 GB GDDR5 Grafikprozessor
    Eingebaute Batterie mit bis zu 7 Std. Laufzeit



    Ich finde die 13": 2,7 GHz Variante recht reizvoll. Den könnte ich neu mit Bildungsrabatt für 1275 Euro bekommen. Oder lieber zum 15": 2,0 GHz greifen? Beides keine PC-Schnäppchen, aber was meint ihr, lohnt sich die Investition, oder sind die Dinger viel zu teuer? Denke grad über nen neuen PC nach.


    greetz West :D

  • Da müsste man wissen, was du damit vor hast.
    Die Dinger sind auf jeden Fall selbst in der Grundversion raketenschnell. Das System ist auch nach drei Jahren Nutzung noch brauchbar und nicht zugemüllt. Und Produkte mit einem i haben selbst nach mehreren Jahren Nutzung noch einen ordentlichen Wert, den Computer anderer Hersteller nicht toppen können. Für das Teil kriegst du in drei Jahren bestimmt noch 500 - 600 €.
    Ich hab mittlerweile seit vier Jahren ein Macbook und nutze es ab und an immer noch zum Arbeiten und für`s Mixen mit Ableton. Es tut immer noch seinen Dienst, auch wenn man merkt, dass es sich teilweise anstrengen muss, aber es läuft und läuft und läuft und läuft.

  • Meine Meinung zu Apple Produkten dürfte inzwischen bereits bekannt sein :D Will nur erwähnen dass ich mir den Laptop über den du nachdenkst mit nem etwas schwächeren Prozessor und kleinerer Festplatte, dafür schnellerer Grafikkarte, größerem Display und Bluray Laufwerk vor drei Jahren gekauft habe... um 1.064 Euro. Ist halt kein Apfel hinten drauf :p


    Naja, wenn du das Geld hast kauf ihn dir, die Produkte sind ja äußerst hochwertig, aber meiner Meinung nach halt überteuert. Design, Zuverlässigkeit, Support, Akkulaufzeit, alles top - aber ich würd mir fürs gleiche Geld doch lieber was doppelt so schnelles kaufen.

  • Möchte damit meinen alten Medion-PC ablösen. Hab den PC 2003 für 1179 Euro gekauft, was damals kein Schnäppchen war. Hier die Daten von meinem aktuellen PC:


    - Intel Pentium 4 Prozessor mit 2,6 Ghz
    - 512 MB-RAM (DDR333)
    - 160GB Seagate Festplatte
    - 16x DVD-ROM Laufwerk Sony
    - DVD-Brenner Toshiba DVR-A05 (4x DVD-R, 2xDVD-RW, 16x CD-R, 8x CD-RW)
    - ATI Radeon 9600TX mit 128 MB DDR-RAM
    - Medion TV-Karte
    - Modem 56k (kombiniert mit TV-Karte)
    - Netzwerkkarte (onboard) 10/100 MBit
    - 5.1 Soundkarte (onboard)
    - Firewire, USB 2.0
    - Kartenleser für Compact Flash, Memory Stick, SD-Card und SmartMedia


    Seit ich von einigen Jahren einen defekten Grafikkarten-Lüfter selbst ausgetauscht habe zeigt das Teil einige Texturen nicht mehr richtig an. Das betrifft allerdings nur wenige Anwendungen oder Spiele. Wenn der PC hochfährt, dann seh ich im schwazen Dos-Bildschirm beispielsweise grüne Streifen. :D Die Verschwinden dann aber sofort wieder. Außerdem ist der Lüfter extrem laut, wenn der PC mal 2 Tage nicht an war. Zudem hab ich den Eindruck, dass der PC nicht mehr richtig schnell ist. 512 MB-RAM sind ja auch echt nicht mehr zeitgemäß. - Ich hab auch schon überlegt mir einfach neuen Arbeitsspeicher reinzubauen und den Rest so zu lassen. Sooo schlecht ist der PC ja nicht mit seinem Pentium 4 und 2,6 Ghz, oder? Was meint ihr dazu?!


    Ich würde allerdings auf der anderen Seite gerne auf ein Laptop umsteigen, um mir den Computertisch zu sparen und auch vom Bett aus im Netz zu surfen. Da ich von den Mac Books bisher nur Gutes gehört habe, die Pros grad neu sind und ich sie zudem stylisch finde, sind mir die zuerst eingefallen. - Klar gibts auch Laptops für weniger Kohle, aber ich sitze echt jeden tag davor, daher will ich echt was Gutes!


    Im Grunde laufen bei mir viele verschiedene Anwendungen im Internet, Word und Co und etwas Photoshop. Keine besonderen Audio- oder Videobearbeitungen und auch kein CAD.


    Bin für jede Meinung offen!


    greetz West :D

  • Naja wenn du wirklich viel damit arbeiten willst würde ich mir schon mindestens einen Laptop mit 15" Bildschirm kaufen, selbst das ist recht klein.


    Und für die Anforderungen Office und Internet surfen würde ich mir das billigste das ich finden kann nehmen, da kriegst du für rund 600 Euro Geräte von Asus, HP, Toshiba, MSI usw. die fast die gleiche Hardware wie das 13" Macbook haben, aber einen 15" Bildschirm.


    Bezüglich alten Rechner aufrüsten - also der Unterschied ob man nun einen Singlecore oder einen Multicore hat ist meiner Erfahrung nach schon groß, ich hab hier auch noch einen P4 2,53 Ghz stehen, und das ist meinem Empfinden nach schon arg langsam.

  • Ist mein alter PC überhaupt noch was wert, wenn ich den bei E-bay reinstelle? Wer mag schätzen? - Ich hab da leider keine Anhnung von!


    Ja ich finde ein 13" eigentlich auch relativ klein. Das 15"er Mac Book ist aber echt wieder sauteuer! Außerdem will man ja auch nicht son großes Ding rumschleppen. Wenns echt zu klein ist, dann hab ich ja zur Not noch meinen 2010 gekaufen 20" Monitor, den ich für längeres Arbeiten anschließen könnte. Ist dann allerdings auch schon wieder so ein blöder Kompromiss und das will ich eigentlich nicht.


    Weitere Meinungen sind erwünscht! Es gibt ja viele Leute, die schwören auf Apple und wollen nie wieder was anderes...


    greetz West :gruebel:

  • hmm. was soll ich als 17'' mb pro nutzer jetzt sagen? :D
    kauf dir nen guten hp laptop, der fast dasselbe design hat, und vielleicht sogar bessere leistung!
    ich kenne mich allerdings nicht mit dem neuen windows aus... wer weiß, was das wieder für tücken hat... :D


    zum thema größe:
    mein bruder hatte mal einen super-hochgerüsteten 15'' acer laptop. das ding war besser als mein 17'' mb pro. dafür aber auch viel größer, trotz kleinerem bildschirm! und viel plaste, was ich sowieso seit meinem damaligen acer nicht mag... ich liebe dieses alu-design von apple. :D


    zum preis:
    schau mal bei ebay usa nach. da bekommste ein 17'' schon tw. für 1800€ statt der 2300€... ;) ich hab meins auch von 'nem usa-shop, der mir das teil dann aus uk geliefert hat, um die steuersache zu umgehen... einziger nachteil: man benötigt so einen europäischen apple-ac-adapter. aber den gibt's auch für 5€ bei ebay. :yes:

  • Quadcore in nem Notebook heißt es steht auf dem Tisch, und nur da.


    13 Zoll ist zu klein, genau wie der 15 Zoll.


    Gibt doch genug andere gute Notebooks mit längerer Akkulaufzeit. Ansonsten halt gebraucht kaufen, da sollte was machbar sein.


    Nen Arbeitskollege wollte seinen 17 Zoller vekaufen, kann ja mal fragen!?

  • Versteh ich auch nicht so ganz. Klar kann die Abwärme etwas größer ausfallen. Selbiges gilt für den Stromverbrauch, aber das ist mMn noch lange kein Grund das Teil als DTR zu betreiben...
    Und 15Zoll sind der perfekte Kompromiss zwischen mobilem und stationärem Arbeiten, sofern man keine aufwendigen Grafik- oder Soundkram machen will...
    17Zoll Notebooks sind für mich komplett überflüssig. Für mobil zu groß, fürn DTR zu klein.

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Also hab jetzt seit 1 1/2 Jahren das 13" Macbook und bin sehr zufrieden. Werde mir im Sommer auch nen neues Macbook Pro gönnen. Dann wahrscheinlich 15" oder 17", was aber arbeitsbedingte Gründe hat. Normalerweise reichen die 13" total aus. War noch nie so zufrieden mit meinem Rechner. Es läuft einfach ohne größere Eingriffe. Falls mal Windows Software gebraucht wird nutze ich Parallels, wobei die virtuelle Maschine ohne deutliche Leistungseinbußen arbeitet.


    Da du meines Wissens auch noch Student bist, solltest du dich an deiner Uni über Vergünstigungen im Apple Shop erkundigen!

  • also ich finde das 17er mb pro ideal. es ist nicht zu groß (im gegensatz zu anderen 17ern), und man hat alles an einem platz... war auch schonmal am überlegen, mir einen festen rechner (imac oder sowas) zu holen, und dann einfach ein kleines 13er mb pro dazu. aber aus kosten-nutzen-sicht komme ich so am besten. :yes:
    muss jetzt bei max natürlich nicht genauso sein... :D


    btw ist hier mal der ebay-us-shop, den ich empfehlen kann - http://stores.ebay.de/electronic-king-inc?_rdc=1

  • habe selber das 13" macbook white late 2009 (ohne pro) und lasse es über einen externen 22" TFT laufen. für längere arbeiten ist 13" eindeutig zu klein, 15" aber genauso. wenn du eh ab und zu vom bett aus surfen willst oder es unterwegs oder sonstwo nutzen willst, ist es doch gerade gut. wenn du nicht zwei rechner kaufen willst, ist das die beste lösung.

  • Im Youtube-Video wurde gesagt, dass der neue 15" Quad nicht so warm wird wie der "alte" 13", der angeblich sehr warm geworden sein soll. - Ich würde das jetzt aber mal vernachlässigen!


    Denke auch, dass ein 13" zum Arbeiten zu klein ist.


    Was mir etwas Sorge bereitet ist die Aussage, dass der Akku im neuen MacBook fest verbaut sein soll und erste Einbußen nach ca 1000 Ladungen auftreten sollen. Man kann ihn dann auch nicht mehr austauschen.


    greetz West :D

  • natürlich kann man ihn austauschen ;) du kannst ihn halt nur nicht so ohne weiteres selber wechseln, weil dann die gewährleistung flöten geht. aber dass der akku innerhalb der zwei jahre leer ist, ist doch sehr unwahrscheinlich. geht man halt einfach zum apple store oder fachhändler, die einem den akku tauschen oder man versucht sich selber dran. es sind da keine normalen schrauben dran, aber das wird man zur not auch selber hinkriegen.

  • Du sagst es selber: Nach 1000 Zyklen!!! 1000!!! Bis du die zusammen hast, kaufst du dir sowieso einen neuen Rechner. Mein Macbook hat bis letzten Sommer noch 4,5 Stunden mitgemacht. Mittlerweile geht`s aber drastisch runter, so dass er aktuell nur noch knapp unter drei Stunden mitmacht. Aber er ist wie gesagt vier Jahre alt! (Edit: Hab gerade geschaut: Er steckt bei 550 Ladezyklen. Rechne selber hoch. Ich habe den Akku nie besonders geschont. Wenn das Kabel da war, hab ich ihn angestöpselt, wenn nicht, eben nicht, außer er ging dem Ende entgegen.)
    Wenn es soweit ist, bestellst du dir irgendwo einen neuen Akku, drehst ein paar Schräubchen und baust den neuen selber ein. Oder lässt es Apple machen. Kostet offenbar 140 € inkl. Einbau (korrigiert mich). Das kostet der Ersatzakku für mein Macbook auch nahezu.
    Für das, was du vorhast, sollten 13" eigentlich reichen. Vor allem, wenn es ein portables Gerät sein soll, wären mir 15" oder gar 17" viel zu viel.


    Zitat

    Will nur erwähnen dass ich mir den Laptop über den du nachdenkst mit nem etwas schwächeren Prozessor und kleinerer Festplatte, dafür schnellerer Grafikkarte, größerem Display und Bluray Laufwerk vor drei Jahren gekauft habe... um 1.064 Euro. Ist halt kein Apfel hinten drauf


    Dafür ist Vista drauf... Und das Teil sieht wahrscheinlich aus wie eine Sauerkrautstampfmaschine, die nebenbei auch Wäsche trocknen und den Müll rausbringen kann, wenn sie ihn nicht gerade selber schluckt... :D Und wie oft hat er sich schon geweigert, das zu tun, indem er dir einen blauen Bildschirm serviert, der dir nur den Ausweg Stromzufuhr lässt?


    Hach, endlich ein neuer Apple-gegen-den-Rest-der-Welt-Thread... Man liebt es oder man hasst es. Dazwischen gibt`s offenbar nicht.


    Und ich sollte langsam mal ein Affiliate-Programm mit Apple starten.

  • Ich habe damals Vista natürlich direkt geputzt und XP installiert, und vor ein paar Monaten dann Windows 7 - hab das keine Sekunde bereut, ein tolles Betriebssystem, kann es nur empfehlen.


    Das Design ist mir bei einem Laptop ziemlich egal, aber besonders hässlich ists es nicht, sieht halt aus wie ein Laptop, in schmuckem anthrazit gehalten.


    Und Bluescreens hatte ich bisher genau null, die kriegt man eigentlich auch nur noch bei Hardwaredefekten.


    So nebenbei ich "hasse" Apple nicht, ich finde lediglich deren Produkte überteuert :)

  • @ clear_blue:
    wobei man da sehen muss, dass man den 160€ schuh vielleicht 5 jahre hat, hingegen den deichmann schuh nur 2 jahre... wobei man adidas schuhe auch schon für 80€ bekommt... ;) :D
    sorry for offtopic. ist aber vgl.bar mit fast allen sachen: "wer billig kauft kauft 2x"... :yes:

  • Info zum Thema Batterien des Macbook Pro:


    Man kann die Batterie kalibrieren. Apple empfiehlt das, und man sollte das auch wirklich tun, am besten am Anfang und dann so alle 2-3 Monate. Also, Magsafe dran, voll aufladen, Magsafe raus akku komplett aufbrauchen bis der Rechner in Sleep geht. Dann 5-6 Stunden stehen lassen. Mag Safe dran und voll laden, dann wieder hochfahren. Sollte viele Probleme beheben.


    Was die "Ladezyklen" angeht, ist Apple in der Politik eher scheiße. Ein "Ladezyklus" ist nämlich auch wenn du das Gerät bei 90% anschließt und voll lädst. Also keine Entladung-Ladung. Wie man da nach Jahren bei 500 sein kann ist mir ein Rätsel, ich bin jetzt nach nem halben Jahr bei ca. 200, was auch hinkommt. Normalerweise ist das bei mir immer so -> zur Arbeit, Komplett aufgebraucht, Komplett geladen, nach Hause, entweder angeschlossen oder Komplett aufgebraucht und geladen, da kommt das schnell zusammen.


    Das die Macbook Pro´s heißer werden als andere Laptops ist völlig klar, hat aber auch einen Grund, der im Design des Macbook Pro´s begründet ist. Nämlich das Unibody-Gehäuse, aus Aluminium. Aluminium leitet wie alle Metalle Wärme relativ gut, das heißt das im Grunde das gesamte Gehäuse als passiver Kühlkörper funktioniert. Dadurch wird das Gehäuse zwar wärmer, innen drin geht aber mehr abwärme weg, was insgesamt für die Lebensdauer des Geräts sehr gut ist.
    Darüber hinaus hat das Unibody-Gehäuse auch noch andere Vorteile. Habe schon von diversen Wasser-, Bier-, Kaffe etc. Unfällen gehört und so gut wie nie gabs Probleme.


    Ebenfalls muss man sehen dass im Kaufpreis des Macs nicht nur das Gerät sondern auch ein extrem gutes Betriebssystem und eine geniale Softwaresuite (iLife), dabei ist. Schaut euch mal den Windows Media Player oder Windows Movie Maker an, lächerlich dagegen.


    Zu meinem "alten" 2010er 13er kann ich sagen, das er nicht sehr heiß wird, ich hab ihn daheim aber auch immer auf einem Laptopständer mit Lüfter (Lüfter ist aber so gut wie immer aus). Performancetechnisch schluckt der aber auch absolut alles. Arbeit mit ner kompletten IDE und 2 Servern, auflegen und produzieren und alles problemlos. In Logic bin ich Leistungsmäßig bisher nur bei massivem Einsatz von Faltungshall an die Grenzen gestoßen. Dazu muss man aber auch sagen dass ich ein 8 GB RAM und eine bessere Platte (Momentus XT) installiert habe.


    Was PC Laptops angeht gibts eigentlich nur eine Sache die ich noch kaufen wäre, nämlich Lenovo Thinkpads. Keine IdeaPads, und selbst die L-Serie nicht unbedingt, aber dass ist der einzige PC-Laptop der auch nur annähernd auf dem Niveau des MBP ist.

  • Zitat

    ist aber vgl.bar mit fast allen sachen: "wer billig kauft kauft 2x"... :yes:


    Verstehe ich das richtig dass du meinst dass alle Laptops außer denen von Apple qualitativ billig sind?


    Zitat

    Ebenfalls muss man sehen dass im Kaufpreis des Macs nicht nur das Gerät sondern auch ein extrem gutes Betriebssystem [...] dabei ist.


    Darüber kann man streiten, ich habs ausprobiert und finde selbst Windows XP besser. Weißt du warum? Weil ich Windows gewohnt bin ;) Was ich damit sagen will: Es ist meiner Meinung nach nicht möglich objektiv über die Usability von Betriebssystemen zu reden. Ich verwende Windows und Linux und fühle mich mit beiden sehr wohl, OS X hab ich mal ausprobiert, ich fands wenig intuitiv.

  • @andy: es ist geschmacks- und gewöhnungssache, ich hab alle drei systeme regelmäßig im betrieb, und muss sagen dass ich komplett auf windows verzichten kann. für web etc. ist linux top, für medien os x. windows versucht beides, wenn man aber dann mal echt drauf angewiesen ist versagt es massiv, in beiden bereichen. glücklicherweise kann man os x mittlerweile auch auf "normalen" system installieren.

  • ähm naja unter anderem in sachen leistung bei allem was audio angeht, in sachen verlässlichkeit (diverse abstürze in traktor, ableton, cubase, ohne jeglichen grund), mangelnde multitaskingfähigkeiten, etc. etc. pp.


    eine java ide zu installieren wird unter windows zu einer 4 stündigen, sinnlosen zeitverschwendung, wenn man das mit ubuntu vergleicht, völlig lächerlich. als office system ist windows sicher nett aber sobald man irgendwas will, das etwas spezieller ist muss man auf andere dinge verzichten. beispiel laptop: auf einem rechner eine volle server-umgebung für software-entwicklung und eine funktionierende dj und producer-infrastrukur zu installieren ist mit windows beinahe unmöglich. unter os x läuft das alles nebeneinander, teilweise auch gleichzeitig und verursacht nicht mal nen schluckauf.

  • Das mit der Entwicklungsumgebung, Ableton und Traktor parallel kann ich so bestätigen! :D Lief sogar XCode, Eclipse und dazu Visual Studio 2010 in ner Virtuellen Maschone mit Windows 7 :rolleyes: Also solch eine Perfomance wirst du bei keinem PC erreichen :dead:

  • Auf meinem Laptop laufen VS 2010, Ableton Live, und diverse VMs parallel, ohne Abstürze oder Performanceprobleme. Ich seh ehrlich gesagt auch keinen Grund warums hier Probleme geben sollte.


    Warum es bei dir 4 Stunden gedauert hat bis "eine Java IDE" lief kann ich nicht nachvollziehen, ich musste mich leider auch schon mit Java befassen (sorry, ich finde sowohl Netbeans als auch Eclipse sind VS Jahre hinterher, vor allem was das Erstellen von GUIs angeht), und die Installation ging genauso einfach wie die von VS... Setup runterladen, installieren, warten, fertig.


    Also Stabilität oder Performance sind aus meiner Sicht kein Grund für oder gegen einen Mac, da sind Windows (7) und OS X gleich auf.


    Für mich ist eigentlich Windows die eierlegende Wollmilchsau, ich sehs so dass ich bei OS X und Linux auf Dinge verzichten muss. Bei OS X aufs Zocken, bei Linux aufs Zocken und Produzieren. Unter Windows kann ich das alles, und zwar flott und stabil, ich weiß nicht was ihr eurem Windows antut dass es das nicht schafft.


    Oh, übers Thema zocken haben wir ja noch gar nicht geredet :D Immerhin gibts ja jetzt schon länger Steam für den Mac, aber leider keine vernünftigen Grafikkarten. Wobei ich eh kaum Apple User kenne die zocken, wenn dann eher casual Games, und die laufen ja auch mit der verbauten Hardware vernünftig. Finds aber eine tolle Sache dass Steam jetzt auch auf OS X läuft :)


    Wobei wir ja die Anforderungen von Southern nicht vergessen sollten, er will weder spielen, noch entwickeln, noch auflegen, noch produzieren, und schon gar nicht alles gleichzeitig :D



    Also im Endeffekt ist für mich die Frage Apple vs. Microsoft keine Frage der Anforderungen (zocken mal außen vor gelassen), sondern einzig und allein der persönlichen Vorliebe was Design und Bedienung angeht. Und natürlich wieviel Geld man ausgeben will.

  • @andy:
    nein, natürlich nicht! das war eher so gemeint: wer sich billige sachen (also z.b. 'nen lappi für 400€) kauft, kauft 2x... :D also wenn ich mir einen win-laptop kaufen würde, würde ich da auch gut und gerne min. 900€ ausgeben wollen, je nachdem, was verbaut ist... für meinen vater hatte ich aber auch mal einen gebrauchten acer (mit amd dual core) für 300€ ersteigert. reicht dem aber völlig. macht eh nur ein bissel internet, und office sachen damit... aber das win vista ist dort auch gleich runtergeflogen, und durch xp ersetzt wurden... :D

  • also wenn ich max wäre, würde ich erstmal im netz ausführlich vergleichen, und wenn man dann einen fav gefunden hat, nach dessen bewertungen suchen... wenn's keine gibt, muss man eben auf gut glück kaufen (rückgabegarantie hat man ja eh immer)... :yes:
    für max seine sachen reicht auch ein 800-1200€ 15'' win-notebook aus.
    hier gibt's auch einen "online-berater":
    http://www.cyberport.de/notebo…berater/empfehlungen.html


    wenn er ein vergleichbares mb pro im netz (stichwort ebay) finden sollte, dann kann er auch gerne da zuschlagen...
    und wenn er von xp wechselt, ist es eh wurscht, ob nun win 7 oder mac osx folgt. die umstellung von dort ist meiner meinung nach eh dasselbe... :rolleyes:

  • andy - ich hab nicht davon gelesen mir eclipse runterzuladen und zu installieren,sondern eben es auch richtig einzurichten, plugins zu ziehen, server installieren und ans laufen bringen etc. etc. pp. unter ubuntu, kein problem, unter os x, kein problem unter windows 7 immer schwierig. aber das ist eine diskussion die man endlos führen kann.


    ähnlich auch die diskussion xcode vs. netbeans vs. vstudio, es geht darum, was man persönlich braucht (das lege ich nicht fest, sondern mein boss), welchen Geschmack man hat, etc.


    was spiele angeht: auf nem notebook ? :gruebel: wie jetzt ? seh da nicht den sinn, gespielt wird wenn auf nem desktop oder auf ner konsole.

  • Will an dieser Stelle einfach mal loswerden, dass ich mir vor ca. einer Woche endlich auch meinen gewünschten Mac besorgt habe. Alles ratz fatz eingerichtet und ich kann nur sagen: "Warum habe ich das nicht schon viel früher gemacht!"

  • Und da bist du nicht der erste... :aha:
    Ich hab mir vor knapp zwei Monaten Bootcamp auf dem aktuellen iMac eingerichtet, weil ich doch gerne mal wieder zocken wollte. Für knapp 20 € Win XP besorgt (Media Markt wollte 80 € für ein 8 Jahre altes OS!!!). Die Installation ging recht problemlos. Die erste Hürde war wieder Windows selber. Für die Verbindung zum Router habe ich knapp 30 Minuten gebraucht... Bis ich begriffen habe, dass ich erstmal die passenden Treiber installieren muss, ist eine Weile vergangen. Treiber? Was ist das überhaupt?
    So viele Spiele hab ich noch nicht getestet, aber zumindest laufen Fifa 11 und GTA 2 (!!!) absolut flüssig. Heute werde ich noch F1 2010 testen und in den nächsten Tagen und Wochen sicher auch mal etwas, was höhere Anforderungen hat. Kurzum: Wenn die Spiele auf dem iMac unter Bootcamp laufen, laufen sie auch auf dem Macbook Pro. Ich denke, man wird aber Abstriche machen müssen, wenn man Windows nur emuliert.


    Nochmal zur Batteriekalibrierung: NIE gemacht und trotzdem hatte ich scheinbar einen sehr ordentlichen Akku, bzw. habe ihn noch. Man kann aber auch Pech haben. Bei einem Kumpel ist der Akku nach knapp 1,5 Jahren schon merklich zurückgegangen. Gehört offenbar auch Glück dazu.

  • natürlich gehört auch glück dazu. auch apple baut nicht wie aus magie völlig perfekte produkte, die nie fehler haben. nem guten freund von mir ist sogar ein macbook pro explodiert...


    kurz back to topic: windows laptop preis um die 1000 euro, würde ich den hier empfehlen: Link veraltet


    gibts auch als 15er

  • Kann die Lenovo Thinkpads nur empfehlen, meins läuft seit über 3 Jahren absolute problemlos. Mir ist sogar mal nen komplettes Glas Wasser übers Thinkpad gekippt. Er ging aus, lief 3 std nicht, wurde von innen gesäubert und sprang dann problemlos wieder an.


    Mit einem Acer wär das sicher nicht gegangen ;)

  • Ich kann bestätigen, dass ein Acer sowas nicht überlebt. Meine Freundin hatte mein altes Acernotebook und das Fenster bei Sturm offen. Der Wind hat das Fenster gegen die auf dem Fensterbrett stehende Vase gedrückt, welche umgefallen ist und sich durch den Lüftungsschlitz seinen Weg in den Rechner gesucht hat. Alles nicht weiter tragisch, wenn sie den Rechner nicht gleich versucht hätte einzuschalten... Kurzschluss und aus die Maus.

  • Southern : Hab den exakt gleichen Medion-PC wie du, bloß mit ein paar Modifikationen (Grafikkarte, Gehäuse und Lüfter). Und der läuft immer noch. Seit eineinhalb Jahren habe ich nun ein Notebook von HP Compaq. BS ist mittlerweile Windows 7. Performance ist ganz ordentlich, kann neben FL Studio 10 noch weitere Programm laufen lassen. Übrigens habe ich mein Notebook bei notebooksbilliger.de gekauft, find ich einen guten Online-Shop. Vielleicht ist da auch was für dich dabei.

  • Danke erstmal für die ganzen Tipps! Das ist alles sehr interessant. Über kurz oder lang muss ich den PC ersetzen. Bei E-Bay gibts für meinen aktuellen PC übrigens noch 70 Euro. - Yeah!


    Ein MacBook Pro wäre schon sehr geil. Derzeit halten mich zwei Dinge davon ab: A) der Preis und B) habe ich bisher auch meine Muikanlage an den PC angeschlossen. Bei nem Laptop hätte ich entweder immer Kabel rumliegen und müsste das anschließen oder es stünde dann halt doch aufm Computertisch, was ja kaum Sinn eines Laptops ist! Also geht bei mir die Tendenz schon wieder Richtung neuer Desktop PC. Auch da hab ich mal bei Apple geschau, aber diese fetten Kisten fangen ja bei 2200 Euro an und sind für meine Ansprüche auch echt überdimensioniert!


    greetz West :aha: