Anjunadeep:02 - mixed by Jaytech & James Grant

  • Am 15. Februar 2010 kommt die zweite Ausgabe der AnjunaDeep-Labelcompilation. Dieses Mal gemixt von Jaytech & James Grant. Tracklist reiche ich nach, sobald sie bekannt ist. Es werden allerdings Tracks und Remixe von 16 Bit Lolitas, BT, Jody Wisternoff, Jaytech, Paul Keeley, Solarity, Boom Jinx & Andrew Bayer dabei sein.


    Vorbestellungen sind im Anjunabeats-Shop möglich.


    EDIT: DIMICHELE war eine Sekunde schneller. Threads zusammengefasst. :D




    greetinx,
    Teh'leth

  • Yeah, das ist mal ne schöne Nachricht für das neue Jahrzehnt! :yes:


    Teil 1 hab ich mir natürlich geholt - auch wenn ich die Uplifting-Reihe bevorzuge, hat's mir insgesamt gefallen - einzeln hätten die Tracks bei mir nicht so gut funktioniert!


    Beim Cover ham die bei Anjunabeats wohl nen bissle bei James Cameron's "Avatar"-"Quallen" kopiert, huh? :D

  • Das sind Ohrenquallen, wunderschöne Tiere und brennen beim Menschen nicht. Auch in Nord und Ostsee heimisch. ;) Geniales Cover. Bei solchen Covern ist meistens auch der Inhalt gut. So muß auch meiner Meinung nach ein Trancecover aussehen. Irgendwas mit Natur ,Meer oder Weltall das mag ich total. Die Jungs von A & B stehen für Qualität deshalb denke ich das ich das gute Stück problemlos blind ordern kann.

  • Welch frohe Kunde für das neue Jahr, dass sich die Fortführung der überzeugenden Anjunadeep-Mix-CD ankündigt, welche sich sicherlich erneut nicht davor retten kann, auch in meiner Sammlung zu landen. Schön auch zu sehen, dass das A&B-Trio sich nicht selbst darauf abonniert hat, die beiden Silberlinge zusammenzustellen und diesmal den Labelkollegen Jaytech sowie Jono Grants Bruder James an die Regler lässt. Bin ja mal gespannt auf die Tracklist, wobei die bereits genannten Appetithäppchen schon einmal ihrem Namen alle Ehren machen und mitsamt dem erneut mehr als entzückendem Cover ein überzeugendes Gesamtpaket bilden dürften! :yes:

  • namentlich sind die tracklist wirklich wunderbar aus, die anjunadeep1 wird aber sicher schwer zu schlagen sein, sie könnt ich immer und immer und immer wieder hörn :D


    vllt fließt ausgabe 2 ja mit in diesen repeat ein ;)


    bin gespannt, dauert ja LEIDER noch 5 wochen!

  • so, auf youtube gibts im anjunaddep channel eine weitere hörprobe:


    16 bit lolitas - remurdered - der track hat wieder einen einzigartigen synth und eine schöne melodie, hier beweisen die 16 bit lolitas mal wieder ihre musikalische einzigartigkeit. so LIEBE ich sie auch :) 6/6 mindestens, es wirkt immer alle so fein gearbeitet bei ihnen... einfach musik, die den schnee schmelzen lässt!!!


    https://www.youtube.com/watch?v=bjvjiNPoid4

  • Bei der Gelegenheit will ich noch mal Lärm für diese sehr feine Compilation machen, die diese bzw. nächste Woche rauskommt.


    Da ich im Youtube praktischerweise aboveandbeyondtv abonniert habe, ist mir dieses schöne Preview aufgefallen - also könnte richtig groß werden, auch wenn ich die Anjunabeats "früher" vorne sah, würde ich hier Potenzial sehen, die Anjunabeats Vol. 7 zu toppen (die gut aber nicht sehr gut war).


    20 Minuten Preview


    Meine Ausgabe wurde gestern bestellt (von mir selber :D), Preis 9 Pounds, somit ist das zumindest für mich witzig, wenn ich früher 20 € für eine Future Trance bezahlen musste. :D

  • ich machs kurz & knapp...


    geniale compilation....
    einzigartiges design...
    und signiert von jaytech & james grant liegt die anjunadeep nun vor mir... :D


    durchgehört sind beide discs auch schon...
    vol.1 wird hier ganz knapp nochmal getoppt!!!
    kein einziger track fällt mir auch nur im ansatz negativ auf...
    entscheiden zu müssen welche der beiden discs besser ist, vermag ich mich nicht! genial, nochmal! :D


    6++/6


    :huebbel:

  • nochmal ein nachtrag von mir...


    cd1 is meiner meinung nach grade am anfang ETWAS lieblos gemixt..
    cd2 fällt für mich insgesamt als die bessere (wenn man das so sagen kann :D) von beiden aus!


    abschließend bleibt zu sagen, dass AD02 etwas mehr melodie zeigt im vergleich zur AD01 und auch etwas mehr treibt..


    ..das liegt aber wiederum nicht an den tracks, alle 28 sind top! :)

  • Finest start into the week! Heute aus England dieses feine Stück bekommen, hab Disc 1 durch, Disc 2 läuft gerade, "By All Means". "Kilimanjaro" von Michael Cassette ist einfach Hammer! Sosnt muss ich noch gucken, der neue Mix zu "Flaming June" finde ich recht lahm, und "Disco Belle" als auch "Cloud 9" von Paul Keeley sind sehr hübsch geworden. More to come...

  • ... Morgen noch im Briefkasten... .


    Ich habe sie bis jetzt 1x gehört und muss leider sagen, sie ist auffällig unauffällig. Es mag sicherlich auch daran liegen, dass ich eine andere Definition von Deep habe. Nichtsdestotrotz sind die zwei Silberlinge in Ordnung und für Zuhause im Hintergrund oder für das Auto gut geeignet. Wobei man da vielleicht seine Ausfahrt nicht verpassen sollte.


    CD 1 wurde von James Grant gemixt, bei dem ich immer denke, es sei Jonathan, nur ohne Haare. Ich habe peinlicherweise etwas länger gebraucht, bis ich verstand, dass Jono sich nicht nicht zwischen rasiertem Haupthaar oder Kurzhaarfrisur entscheiden könne. Nun denn, CD 1 beginnt schon mal sehr schön mit einer Eigenproduktion "Moth" von James und Jaytech. Beim Piano fängt man gleich an zu träumen und man bittet darum, dass der Track doch nie zu Ende ginge. Doch leider wird man etwas abrupt mit "Reach your Soul" in die Realität zurückgeholt. Jody Wisternoff mit "Lassoo" und Oliver Smith's "Sunday" gehen dafür wieder in meine Richtung. Sehr schöne Tracks, was aber jedoch von den Beiden zu erwarten war. Bei Jamie Matrix's "Rotation" hingegen frage ich mich, was für ein Verständnis der Rest und ich von Deep haben. Der Track könnte für mich schon beinahe zur Peaktime laufen. Ein weiterer Track, der mir auffiel, ist "Diophantine" von Solarity. Hier hat es mir die im Hintergrund laufende Melodie,Synth, whatever angetan. Sie zieht sich brav und artig durch den Background des Tracks, sehr nice. Es folgen Produktionen von Michael Cassette und den 16 Bit Lolitas. Der nächste Track, auf den ich zwangsläufig aufmerksam wurde, ist natürlich die Interpretation von Jaytech und James Grant zu BT's "Flaming June". Sie ist in Ordnung, jedoch ist das Original zu stark. Den Schluss macht auf dieser CD unerwartet ein Ambient-Stück. Es ist der Redder Mix zu Solarity's Red. Solche Sachen finde ich immer sehr schön, auch die Tatsache, dass die CD voll ausgereizt wurde.


    CD 2 hat Jaytech gemixt. Wer seinen Podcast abonniert hat, kann erahnen, was ihn oder sie erwartet. So geht es gleich mal wieder mit den 16 Bit Lolitas los. Leider überzeugt mich jetzt keine Nummer großartig von ihnen auf dieser Mix-CD. Dafür entschädigt Paul Keeley mit "Cloud 9". Hier kommt man mit dem Kopfwippen nicht mehr nach. Auch so versprüht der Track ein schönes Gefühl. Mal sehen, wie der Track im Frühling wirkt. Etwas enttäuscht bin ich von Marcus Schossow pres. 1985er "London". Leider dauerte es eine Weile, bis mir der nächste Track im Ohr hängen blieb. Es ist wieder Solarity, dieses Mal jedoch mit "DNA". Doch frage ich mich erneut, Peaktimer, Chillen, Martin Roth, Boom Jinx?


    Alles in allem bekommt man sehr viel Musik geboten, wenn man hinhört. Jedoch ist es für mich schwierig, da sie einfach zu auffällig unauffällig ist. Aber vielleicht ist ja genau das das Geheimnis.

  • zu auffällig unauffällig triffts super find ich!!!! generell fühle ich mich immer mehr zu deepen sachen hingezogen... ich finde, man kann die sahcen, auch die anjunabeats worldwide mit grant oder jaytech, immer wieder hören. ne "normale" trance-radioshow würde ich mir niemals zwei mal hintereinander reinziehen - die anjunadeep hab ich jetzt in 4 tagen 6 mal durch (beide cds komplett). es ist einfach ein besonderes sounderlebnis, ein spezieller sound, der mich immer wieder fesselt.


    cd 1 kommt, wie bei grant zu erwarten, ein wenig deeper daher, aber trotzdem einige peaktime-tracks, was ich finde auch sinnvoll ist bei dieser compilation.


    cd 2 geht mehr nach vorne, verliert den reiz jedoch auch zu keiner sekunde. einfach perfekt die mischung der beiden protagonisten.


    mixtechnisch find ichs in ordnung, trackwahl erste sahne.


    6/6

  • Zitat

    Original von CDAlert.
    Wo kann man das ganze als CD am günstigsten erstehen?


    Okay, hab extra für dich noch mal nachgeguckt. :D


    Amazon.co.uk: Order Total: £11.40 => ~ 13 €. (Nach Austria! :yes:)



    -----------------------------



    Übrigens: Keine Vocals und kein Above & Beyond. Passt soweit.


    CD1:
    „Moth“: Die beiden Mixer starten mit ihrem gemeinsamen Track. Sehr schön, passt gut, perfekter Auftakt!
    „Reach Your Soul“: Mit einem dicken Bass erreicht Hernan Cerbello unsere Seele. Dazu dezente Vocalfetzen, wenig Mellow, viel Style, sehr angehm!
    „Lassoo“: Geht es entspannter an, passt ganz gut rein, vor allem dieser komische Ton klingt gut.
    “Sunday”: Okay, heute ist Saturday, aber das ändert nichts dran: Das Teil ist wunderbar! Sommer kann kommen, herrlich! Oliver Smith zeigt seine Wandlungsfähigkeit, gefällt mir sogar besser als seine anderen Produktionen zuletzt.
    “Disco Belle (Dub)”: Paul Keeley, den Namen muss ich mir merken! Locker mit „Sunday“ auf einem Level, klasse!
    “Rotation”: Ist eine solide Produktion, so richtig trifft sie meinen Geschmack leider nicht.
    “Diophantine”: Deutlicher weniger gelungen als “DNA”, dicker Bass, immerhin, aber sonst langweilig. Gibt mir nix.
    “Kilimanjaro”: Doch jetzt wird’s wieder higher als der Himalaya. Michael Cassette kann (ich weiß können ;) ) wenn er will Bomben bauen! Feine Sache, eines der Highlights, hat eine ganz eingene Stimmung, fasziniernd.
    “Singularity”: Die Lolitas überzeugen ebenfalls, passt sehr gut zu “Kilimanjaro” sehr talentiert!
    “Elder (Peter Horrevorts Remix)”: Langweilig! Nichts.
    “Re-Murdered”: Finde ich die schwächste der drei 16 Bits. Ist so weit solide, aber etwas komisch.
    “Flaming June 2010 (Jaytech & James Grant Mix)”: Belangloser Remix, das Original ist mir nicht wirklich geläufig, aber der Mix ist sonderlich
    “Hola”: Eher Hallo? Wer hat das auf die CD geschmuggelt? Boring!
    “Red (Redder Mix)”: Sehr schöner Ausklang, ohne Beats (wurde im Preview besprochen: James Grant wollte eine beatless Version draufpacken), Solarity also mit 2 out of 3 überzeugenden Tracks.


    CD 2:
    „Cold Energy“: Hübscher Auftakt, mit einer eher bekannten Stimme dazwischen. Gefällt mir trotz der kühlen Atmosphäre gut. Zwar nicht der beste Track, wird aber trotz wiederholendem Takt nicht langweilig.
    „Cloud 9“: Auf einem Level mit “Paper Jet” ist dieses Teil, Paul Keeley kann mehr. Wirklich sehr fein, verträumt, gut gelaunt.
    „Q.E.D.“: Q steht hier wohl für Quality, dicker Sound, entspannter Progressive, mehr braucht es nicht.
    „By All Means“: Jetzt geht’s leider los. Weiß nicht was an einem Track, der geschlagene 5 Minuten 2 Tonfolgen runterdüdelt so toll sein soll, dass er auf eine Anjunadeep drauf muss? By no means! Reiner Durchschnitt.
    “London”: Marcus Schössow bastelt eine sehr untypische Nummer, die allerdings auch unter 1985 erscheint. Gefällt mir, hübsche Mellow.
    “In The Jungle”: Hm, also im Dschungel hämmert eine Trommel, düdelt eintönig dahin, gefällt mir bisher am Wenigsten.
    “Gold Rush”: Gefällt mir da schon deutlich besser, auch wenn’s nicht ganz so gut wie weiter oben ist, passt es schon, auch wenn es mit der Zeit etwas zäh wird.
    “Fellowcraft”: Weißt einen schönen Mittelteil auf, der Rest recht langweilig. Und da dieses Stück über 6 Minuten dauert, ist es nur semi-gelungen.
    “Alien & Butterfly”: Schön, aber leider recht kurz.
    “To The Six (Martin Roth Remix)”: Rockt! Aber sonst zu eintönig, passt stilistisch hier rein, aber sonderlich umhauen tut’s mich nicht.
    “Shine (Andrew Bennett & Rico Soarez Mix)”: Sehr schön, kraftvoller progressive Sound mit etwas schnellerem Tempo, macht Spaß, gute Laune!
    “Cubic”: Der Frühling schaut heute vorbei und ich find’s einfach nur fein, schöner Bass, schreit einfach gute Laune! Bisschen langgezogen allerdings, da sind etwa 2 lange Breaks drinnen.
    “Ozone”: Finde ich zwar nicht so überragend, passt aber gut rein, da die beiden Nummern davor stark waren macht sich Ozone gut.
    “DNA”: Massive Motion! Unfassbar geiler Synth! Und dann voll die Elektro-Säge, this is it! Fucking brillant!


    Fazit: Hat leider ein paar recht durchschnittliche Titel dabei, aber insgesamt ist der Eindruck gut. Die 1. Ausgabe hat bei mir auch gebraucht, bin halt primär eher Uplifting (wobei das auch nicht wirklich stimmt). Insgesamt bin ich doch nicht so „enttäuscht“ wie ich das beim 1. Durchlauf war. Muss man einfach Zeit geben und ein paar weniger überzeugende Titel ignorieren, was für mich aber bei der Anjunabeats leichter ist, wenn’s 5 Minuten uninteressant hindümpelt, dann muss man skippen. 5/6.

  • danke für dein review, sehr interessant :)


    hab mir die tracks nochmals alle durchgehört und dein review dazu gelesen, manchmal sind wir durchaus einer meinung, manchmal sind die geschmäcker eben verschieden.


    die "re-murdered" ist zum beispiel mein lieblingsstück der neuen anjunadeep :yes: und den flaming june remix (das original müsste doch zumindest von der mello bekannt sein!?!?) find ich auch besser als erwartet, da hatte ich nämlich im voraus größere bedenken... :)


    ach ja, wer's nur digital haben möchte, über audiojelly bekommt man die anjunadeep eben zum download für 8 euro :) aber die cd macht schon was her... :)

  • Bitte gerne! :happy: Dient für mich auch dazu, mich etwas genauer mit den Tracks zu beschäftigen, denn später wird das Teil dann im Prinzip komplett durchlaufen, hab jetzt mal so abgesteckt, wie die Lage ist. Natürlich sehe ich auch meinen Geschmack, ich würde bei den wenigstens Tracks meinen, sie wären schwach. Vllt. wird's mit der Zeit bei dem einen oder anderen Stück. War bei der ANJ:01 auch nicht sofort im Ohr, muss man dann auch nicht 24/7 hören, sondern mal ne Pause gönnen und mir geht's mit dem 1. Teil schon wesentlich besser als beim Kauf. :yes:


    Das mit Flaming June kann ich nun nicht auf mir sitzen lassen, die Tube an. Im Prinzip ist der Mix nicht schlecht, aber halt eintönig. Das Original kannte ich glaube ich. Hübsch, kommt der Mix nicht ran, aber mit der Zeit kann man ihn einfach als Teil der Compilation sehen, will wohl auch im Gegensatz zu den ganzen Neuauflagen Remixen nicht besser sein, sondern schlichtweg in den Mix passen. :yes:


    Also ich mag die Aufmachung der Anjunadeep. Tolles Cover, nicht die übliche CD-Box von Doppel-Compilations, sondern schön anzugreifen, digipack oder sowas. :D

  • Zitat

    Original von Martin F. Lizard
    So muß auch meiner Meinung nach ein Trancecover aussehen. Irgendwas mit Natur, Meer oder Weltall das mag ich total.


    So seh ich das auch :yes:
    Nächstes mal ist es vielleicht ein Schwarm Fische oder was in Richtung Seetang :aha: :D
    Die Musik an sich ist natürlich auch top, 6/6 gibts dafür.

  • Delphine.:D Nee, ich glaub das ist schon etwas sehr ausgelutscht *g* Aber auf diesen Oldschoolplatten finde ich das immer wieder schön anzuschauen, bevor sich Dreamdance das geschnappt hat.


    Also die Hörproben sind einfach nur genial. Diese CD kommt scheinbar noch sommerlicher als der Vorgänger rüber. Ich denke Anjunadeep ist das beste Beispiel für anspruchsvollen Progressivesound der emotional bleibt, noch etwas von damaligen UK-Trance hat und diesen 08/15 Stücken jede Menge vorraus hat.

  • Zitat

    Original von Martin F. Lizard
    Also die Hörproben sind einfach nur genial. Diese CD kommt scheinbar noch sommerlicher als der Vorgänger rüber. Ich denke Anjunadeep ist das beste Beispiel für anspruchsvollen Progressivesound der emotional bleibt, noch etwas von damaligen UK-Trance hat und diesen 08/15 Stücken jede Menge vorraus hat.


    Der Mann hat Geschmack ;)


    Anjunadeep ist die richtige adresse, wenns um Progressive geht :)