The Doppler Effect "Beauty hides in the deep"

  • Die fünfzigste Veröffentlichung auf Electronic Elements ist da und sie bringt uns ein vielversprechendes Debut: Die 16 Bit Lolitas haben sich mit Sir Adrian und Raz Nitzan zusammengetan (http://www.myspace.com/thedopplereffectofficial) und liefern hiermit ihre erste Vinyl ab:


    Im Original Mix handelt es sich um Prog-Trance der deeperen Sorte (oder um Deep House der trancigen Sorte?). Eine smoothe Bassline wird alsbald von sanften weiblichen Vocals (Carol Lee) umschmeichelt. Im Break gibt es dann eine ganz sachte elektroid-angehauchte Melodie, zu der sich Lee mit ihrer Stimme wieder gesellt, dieses Mal aber etwas energischer singt. Der E-Bass kommt ganz vorsichtig dazu, bevor der Break vom Flanger beendet wird. Letzterer ist irgendwie nicht mein Fall, der klingt nicht optimal eingesetzt. Aber sicherlich verstehe ich nur den tieferen Sinn dieses Werkzeugs nicht. Zum zweiten Break geleitet uns weiterhin die nette Dame von der Vocalabteilung, der Track plätschert etwas vor sich hin. Ob man das jetzt gut findet oder nicht, muss man selbst entscheiden. Ich finde, hier entwickelt sich viel Atmosphäre, die sich im zweiten Break dann wieder entladen darf. Insgesamt ein sehr schönes, verträumtes Original.


    Der Envotion Remix setzt hingegen eine elektroide, knarzige Bassline ein. Der Beat schrubbt die Gehörgänge ordentlich frei und setzt nach zwei Minuten dann mal für den Break aus, in dem wieder die gitarrenartige Melodie, unterstützt von Carol Lee und U-Boot-Geräuschen, zum Vorschein kommt. Nach einer knappen Minute wird dann wieder geschrubbt. Die Vocals sind hier wieder im vollen Umfang am Start. Im Knarzfaktor steigert sich der Track hier Stück für Stück und entwickelt eine erstaunliche Dynamik, die man vom Original nicht erwartet hätte. Im Hauptbreak geht es dann etwas mysthischer zu, bevor wieder geknarzt wird. Ohne große Überraschungen geht der Track dann auch zu Ende.


    Auch Le Chef hat sich mal mit dem Thema befasst. Treibend wie eh und je schnackelt der Perry O'Neil Remix nach vorne, unterstützt von wabernd-housigen Flächen und einer recht subtilen Bassline. Vocals gibts auch hier die volle Dröhnung, so langsam kann ich sie nicht mehr hören, aber ich versuche trotzdem mal objektiv zu bleiben. Im Break hat Perry das Echo mal voll aufgedreht und lässt wieder seine tribaleske Ader durchschimmern. In meinen Ohren ist das eine durchaus annehmbare tanzflächenkompatible Version dieses Tracks - schade nur, dass er nicht mit auf der Vinyl sein wird.


    Der Dub Mix klingt im Grunde genommen wie der Original Mix, nur ohne Vocals. Das tut auch mal gut ;) - reichte dem Herrn O'Neil aber nicht fürs Presswerk.



    Original Mix: 4,5/6
    Envotion Remix: 5/6
    Perry O'Neil Remix: 4/6
    Dub Mix: 4,5/6

  • Richtig gut das Teil und ein prima Geschenk an uns zu ihrem 50. Release! :D


    Der Original Mix ist eine schöne deep housige Nummer mit einer der coolsten Basslines die ich je gehört habe. :D Die Vocals machen das Stück wohl am meisten aus, die ich übrigens auch sehr fein finde :yes: Der Wiedererkennungswert bei dem Stück ist jedenfalls hoch wie ich finde. Das Soundgerüst ist aber auch super, versteht mich da bitte nicht falsch ;)


    Der elektroide Envotion Remix ist da eher der Rocker, aber passt auch super. Bin damit auch zufrieden :yes:


    Der Perry O'Neil Remix ist ganz nett, aber nichts bewegendes. Das Teil groovt halt so vor sich hin.


    Zum Deep Dub gibt's nichts mehr zu sagen. Andru hat nämlich schon alles gesagt. :D Find's aber auch ohne Vocals sehr fein, obwohl ich dann immer so etwas gespannt auf die Vocals warte, da sie mir ja so gefallen :lol:

  • "Beauty Hides In The Deep" ist wohl eine der atmosphärischsten Nummern der letzten Monate. Großartige Lyrics, toll gesungen von Carol Lee, sehr stimmiges Crossover-Soundgerüst - die Nummer dürfte House-, Progressive und (Vocal-)Trance-Freunde gleichermaßen ansprechen. Mag vor allem das Original, die Remixes kommen da nicht ganz heran.


    Original 5,5/6

  • Schön, dass auch ich jetzt endlich mal diesen einen Satz hier schreiben darf, den ich sonst oft selbst zu lesen bekomme: Andru hat bereits alles Essentielle zu diesem überzeugenden EE-Release gesagt, sodass ich mich etwas kürzer fassen werde:


    Der Original Mix besticht vor allem durch seine entspannte Ader, die sich durch den gesamten Track zieht. Dies zeigt sich besonders gut im breakigen Drumming, welches schön locker vor sich hin zieht und eine sehr gute Grundlage für die wirklich gelungenen Vocals bildet, welche in einigen Passagen übrigens auch etwas verzerrt und fragmentiert ihr Soll mehr als erfüllen. Zusammen mit einigen dezenten Melodieansätzen entwickelt sich zudem eine eher aus herbstlichen Gefilden zu stammen scheinende Atmosphäre. Auch die Breaks stellen sich in den Dienst der Atmosphäre und dürfen mit ihrer wunderbar angenehmen Melodieentfaltung Herz und Seele erfreuen. Manche mögen das Endresultat zu plätschernd finden, für meinen Geschmack ist es aber einfach die passendste Untermalung für das Ende eines grauen Frühlingstag... :yes:


    Der Envotion Remix zielt dann mit seinem Electroproghouse eher auf die Tanzfläche ab. Ausgestattet mit einer knarzigen Bassline groovt sich das Ganze hier schon zu Beginn gut ein, um bald Platz für ein erstes Break mit den Vocals und Melodieebenen aus dem Original zu schaffen, sodass auch hier keiner auf seine atmosphärische Phase verzichten muss. Der Rest ist allerdings wieder eine feine Mischung Electro und Progressive, wobei hier etwas subtiler geknarzt wird als bei anderen Tracks dieser Sorte. Nur noch unterbrochen von einem weiteren Original-Zubehörteile-Break fehlt mir zwar insgesamt etwas die Abwechslung - das bleibt allerdings auch mein einziger kleiner Kritikpunkt an diesem gelungenen Remix... :D


    Original Mix :: 5/6
    Envotion Remix :: 4,75/6

  • Lol, das ist also für dich die Kurzfassung... :yes:
    Also ist ein wunderbarer progressiver Vocaltrack. Die A- Seite ist sehr ruhig und entspannt geworden, während der Envotion Remix drückender und somit tanzbarer gestaltet ist.


    Original Mix :: 4,5/6
    Envotion Remix :: 5/6

  • Eine wunderbare Jubiläums-Platte von Electronic Elements! Die Vocals sind wirklich ausgezeichnet. Ich finde, hier vereinen sich wirklich die besten Elemente von House, Trance und Progressive. Schade, daß der Perry O'Neil Remix nicht auf der Vinyl dabei ist. Ich finde ihn deutlich besser als den Envotion Remix. Insgesamt gibt's zusammen 5,5 / 6 Punkte!



    greetinx,
    Teh'leth

  • Zitat

    Original von Southern
    Kann ich nur zustimmen. Hab sie auch bestellt. Original ist schon gut, aber der Remix ist richtig geil. Knarzt etwas, grooved und die Vocals sind wunderbar.


    Original: 5/6
    Envotion Remix: 5,5/6


    Genau so sehe ich das auch, wobei mir das Orginal ein wenig zu housig ist. Aber die Vocals reissen es einfach raus. :huebbel:

  • Den O'Callaghan Remix konnte man ja schon mal vorab hören. Mir sagt er nicht sonderbar zu. Ich finde, dass es einfach nicht so wirklich passt wenn man Prog-Trance Tracks in so ein Uplifting-Gewand steckt. Hier ist es genau das gleiche wie bei Jose's "Louder".
    Der Ronski Speed Remix geht sicherlich in eine etwas andere Richtung. Den würde ich gerne hören.

  • so
    da sich bisher keiner zu den neuen mixen geäußert hat machich dasmal


    also der john o´callaghan remix ist irgendwie nix besonderes
    klingt echt wie jede andere seiner produktionen.


    der ronski speed remix dagegen ist insofern was besonderes weil dieser auch mit komplettem text genutzt wird ( für diejenigen die auf vocal trance stehen)


    ausserdem baut sich der mix im gegensatz zum o´callaghan mix stetig weiter auf nutzt ein congeniales break


    welches wie ich finde ersterer irgendwie nicht ausnutzt
    (geht von anfang anin die vollen)


    mein urteil
    für diese megageile production sind 6 von 6 punkten


    auch die original mixe im progressive bereich sind nicht zu verachten.


    KAUFPFLICHT


    Hoffe man hört was davon auf der diesjährigen Trance Energy zu Utrecht / NL

    Next Stop: Awake Festival, Frankfurt 18.09.2011

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von superfly ()

  • Ich war auch total überrascht, als ich die Remixe gehört habe. Sind wirklich sehr schön geworden. Ich sehe das auch so wie InDeepSpace: Kein Vergleich mit den beiden anderen Mixen! (Es soll ja Leute gegeben haben, die Anthem und Big Sky nicht mochten.... :D)
    Beide Mixe können was und deshalb lohnt die Vinyl sicherlich.


    Wirklich gelungen! 5/6 für das Gesamtpaket.

  • Noch niemand den The Blizzard Remix erwähnt? Das ist mal wieder melodischer Hochgenuss von den Norwegern. Sehr sehr schön geworden der Remix. Mit den Vocals kann ich mich immer noch nur halb anfreunden, die hab ich beim original auch noch nicht wirklich gemocht. Aber sie harmonieren gut mit dem Remix, das steht ausser Frage.


    The Blizzard Remix: 5/6

  • Zitat

    Original von Jons
    Noch niemand den The Blizzard Remix erwähnt? Das ist mal wieder melodischer Hochgenuss von den Norwegern. Sehr sehr schön geworden der Remix. Mit den Vocals kann ich mich immer noch nur halb anfreunden, die hab ich beim original auch noch nicht wirklich gemocht. Aber sie harmonieren gut mit dem Remix, das steht ausser Frage.


    The Blizzard Remix: 5/6



    Der remix ist mit abstand der geilste muss ich sagen :) so schön melodisch.
    Mir gefallen die vocals dazu richtig gut, und sie passen wie du sagst richtig gut zu dem remix .
    für mich ein 6/6 track.

  • Die ASOT 100 muss in die Plattensammlug und liegt schon im Warenkorb!


    Perfekte Arbeit. In Zandvoort hat "The Blizzard" gerockt! Der Oceangreen ist zu ihm hingetingelt, hat sich den Track gewünscht und 10 Minuten später haben wir dazu abgefeiert!


    greetz West :D

  • Jepp, war auch total überrascht von der guten Qualität.


    Dachte mir anfangs schon: Ach ne, schon wieder ein überflüssiger Aufguss anlässlich eines Jubiläums. Aber nichts da!!!


    Beide Stücke sind durch The Blizzard hervorragend umgesetzt worden.


    Ich finde vor allem die Vocalumsetzung hier besonders gut. Deswegen auch 5,5/6 von mir.

  • Den Orginal Mix finde ich Phänomenal Admosphärisch was den Track mit einem sehr hohem Wiedererkennungswert austattet nicht auch zu letzt wegen den sehr geilen Vocals noch heute spiele ich sie immer wieder gerne. 6/6


    Den Ronski Speed Remix fande ich beim ersten Hören nicht so Stark aber nach einiger Zeit habe ich mich dan doch in das gute Stück rein gehört und finde es sehr ansprechend evt hätte ich mir noch ein wenig mehr Düstere Admosphäre vom Orginal Mix gewünscht. 5/6

  • Als der Track rauskam, fand' ich ihn erst nichtssagend, aber dann hat er mich doch überzeugt. Höre ihn immer wieder noch gerne. V.a. die Remixe von O'Callaghan, Ronski Speed und dem Blizzard überzeugen. Dafür 5.5 / 6


    Die Vocals machen den Titel zum Großteil aus, aber auch ohne kann er mitreissen (Grüße & Danke @TiD 4:)).