Ralphie B & Sander van Dien pres. First State "First state / Sacred"

  • war tune of the week bei armin ...lief in ASOT 215


    First state isn schöner tranciger track zum wegschweben mit einem wunderschönen streicher- break...geht richtig rein :yes: 5/6


    Sacred gehtn bisserl mehr nach vorne und legt dann im break son bisschen ne kirchenchoral angehauchte melo hin...nicht übel aber kommt find ich nich ganz an first state ran 4,5/6

  • nö nich dass ich wüsste...sander van dien hat unter dem alias devoid wohl auch schon was released..kenn ich aber nicht weiter.hab auch nur einen track("terms") und 2 remixe von ihm gefunden( zu "close horizon" und "Midway")
    scheint nicht allzu bekannt zu sein

  • löl nich allzu bekannt ?


    Ralphie B = Ralph Barendse = Alpha Breed = Midway


    http://www.ralphie-b.com


    Damit iz schonmal die Qualitätsfrage geklärt.


    Sander van Dien hat schon einen Remix zu Midway´s - Amazon auf In Trance We Trust beigesteuert und man hört den Sound sowas von deutlich raus, das iz eine Offenbarung.


    Sander van Dien ist außerdem bekannt für seinen Remix zu Close Horizon.


    Beides absolute Hits.


    --------


    Zum Track selbst :


    Bei den Hammer und vor allen Dringen Außnahmeproducern ist es eine Wonne zuzuhören.
    Die beiden ballern die Tracks nicht raus, sondern man hört nur selten was von ihnen. Das Ergebnis iz dann immer beeindruckend.


    First State ist eine Amazon-Sound-Bombe mit typischen Midway Elementen, klare, wunderbarer Mello und allem was zur trancigen Perfektion dazugehört. Auch Sounds aus Monkey Forrest tauchen hier auf, sowie die Machart des geilen Intros.


    Sacred ist glaube ich eher auf Herrn Dien gewachsen. Hört sich trotzdem gigantisch an. Alles passt. Alles wunderbar.


    Welcher track schöner und besser ist das weiß ich nicht.


    Hammer. Kauf ich mir.


    6/6



    greetz West

  • Southern wie ich den Beitrag von Keksi gelesen habe, glaube ich das sie nur von Sander van Dien gesprochen hat, von Ralph Barendse war keine Rede.


    First State: 5,5/6 trägt unverkennbar die flächige Handschrift von Ralphie B
    Sacred: 4,5/6 nicht ganz so stark aber auch schöner Break

  • Zitat

    Original von Southern
    löl nich allzu bekannt ?


    Zitat

    Original von Silver Surfer
    Southern wie ich den Beitrag von Keksi gelesen habe, glaube ich das sie nur von Sander van Dien gesprochen hat, von Ralph Barendse war keine Rede.



    right...meine antwort war einzig und allein auf fallasleep's frage bezogen ob sander van dien = sander van doorn is

  • 2 Hammer Tracks!
    "First State" ist eine Offenbarung! Einfach geil! Da stimmt alles! Endlich mal wieder so eine Bombe von Ralphie B.
    "Sacred" ist überdurchschnittlich guter Uplifting Trance. Kommt zwar nicht an First State ran, ist aber trotzdem enorm geil!



    First State :: 6/6
    Sacred :: 5,5/6




    @ Southern:
    Lass doch mal dieses "iz" sein! Das ist 1. peinlicher Ghetto Slang und 2. falsch (man sagt ja nicht its, sondern ist)! :rolleyes: Und 3. liest es sich scheiße!

  • Kann mir gar nicht erklären, warum ihr die A-Seite so supertoll findet?
    Das Break ist super ja, aber nachdem es zu Ende ist, geht es "total unmelodisch" weiter, so ähnlich wie bei "Dreamchild" von Johan Gielen.
    Das mag ich nicht. Sonst hat der Track außerdem nicht viel zu bieten.
    Trotzdem, aufgrund des schönes Breaks dennoch 4,5/6


    Die B-Seite "Sacred" gefällt mir schon viel besser. Die hat eine tolle Melodie, zwar nicht von Welt, aber sehr gediegen! Gefällt mir! 5/6

  • First State => Das Streicherbreak ist wirklich sehr gelungen - allerdings fehlt mir danach eine konsequente Weiterentwicklung der Melodie, denn für einen kurzen Moment nach dem Break geht mir die Sache etwas zu techig weiter. Aber nach ein paar Takten wird man wieder durch das erneute Einsetzen der Melodie versöhnt, sodass es imho nicht allzuiel Punktabzug gibt. Herzvorzuheben sollte man auch noch den schön saftigen Bass, der sich durch diesen Track zieht und für den gewissen Druck sorgt. Insgesamt ein etwas über dem Durchschnitt liegender Uplifting-Track => 4,5/6 :yes:


    Sacred => Die smoothe Melodie hier gefällt mir sogar noch besser als bei First State. Im spannungsgeladenen Break entfaltet sich das Ganze zu einem schönen Melodiefluss. Danach geht's gut ab und auch die weniger fröhliche Atmosphäre ist nicht von schlechten Eltern. Gefällt mir insgesamt besser als die A-Seite... => 5/6 :D

  • Zitat

    Original von Andru, Nachtschatten und hammer (und Clear Blue)
    First State: 4,5/6
    Sacred: 5/6


    Da sind wir uns ja einig. Die Hysterie um First State kann ich immer noch nicht nachvollziehen. Bei deejay.de ist die sogar in den Trance Verkaufscharts auf Platz 1. Nunja, aber die Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden... :)

  • Auf jeden Fall mal wieder ein klasse Release auf ITWT.
    Je länger der Thred wird, desto mehr Leuten gefällt 'Sacred' besser als 'First state'. Ich muss mich da ebenso anschließen. 'Sacred' gefällt mir einen Tick besser. Die Melodie haut mich hier ein Stückchen weiter aus den Socken, als das bei 'First state' der Fall ist. Außerdem treibt die auf der B-Seite ein wenig mehr.
    Ist natürlich schon gekauft.


    First state 4,5/6
    Sacred 5/6

  • First State gefällt mir wirklich gut, aber die B-Seite Sacred ist auch wirklich klasse. Es sind zwar keine außergewöhnlichen Tracks, aber dennoch fesseln sie mich sehr...
    Gefällt mir demnach sehr gut die Produktion und beide Songs bekommen von mir 5,5/6 Punkten. Ich bin auf das nächste Release gespannt :)

  • Eine ältere First State, die genauso heißt wie die Interpreten selbst. Ich muß sagen, dass gerade diese First State für mich die Beste ist. Herrlich trancig und treibend geht es zur Sache und spannt den Tänzer regelrecht auf die Folter.... Dann kommt der entscheidende Moment im Break, der Moment in dem sich die Emotionen des Publikums entladen. Wo man nichts Anderes kann als sich in den Armen zu liegen oder einfach nur zu schreien. Vergleicht man diese First State mit den heutigen First State Produktionen fällt einem vor allem eins auf: Die verblüffende Ähnlichkeit zu Ralphie Bs Veröffentlichungen unter Midway. Ja, sie hätte eigentlich auch Midway heißen können. Denn Ralphies Part ist wohl bei keiner First State so stark herauzuhören wie hier. Später wurde First State irgendwie ruhiger und vor allem vocalllastiger bzw. teilweise sogar poppiger. Klang also gar nicht mehr wie das ältere Ralphie-Zeug. Am Ende ist er ja sogar ausgestiegen....Warum, dass weiß ich noch nicht.


    6/6