[2016-04-30] Mayday 2016: Twenty Five @ Westfalenhallen, Dortmund

  • Gibt noch keinen Thread fällt mir gerade auf? ^^


    Facebook-Event: MAYDAY "Twenty Five"


    Tickets
    Preis: 63,80 EUR


    30. April um 19:00 - 1. Mai um 9:00


    Lineup:


    AKA AKA feat. Thalstroem -live- (Berlin),
    Andy Düx (Mainz),
    Ante Perry (Dortmund),
    Atmozfears (Tilburg),
    Blasterjaxx (Den Haag),
    BMG -live- (Wiesbaden),
    Charly Lownoise & Mental Theo (Amsterdam),
    Christian Gerlach (Koblenz),
    Cuebrick (Stuttgart),
    Dalora (Maastricht),
    Danielle Diaz (Ulm),
    Destructive Tendencies (Manchester/Birmingham),
    Distiller (Dortmund),
    DJ Emerson (Berlin),
    Dr. Peacock (Limmen),
    Dune (Münster),
    Format:B (Berlin),
    Gestört aber GeiL (Erfurt),
    Hardfloor -live- (Ruhr-Area),
    Hooligan (Ruhr-Area),
    HUGEL (Marseille),
    Jeff Mills (Chicago),
    Klaudia Gawlas music (Passau),
    Len Faki (OFFICIAL) (Berlin),
    Lenny Dee (New York),
    MC H (Ruhr-Area),
    MC Tha Watcher (Tilburg),
    MOGUAI (Ruhr-Area),
    Niereich (Graz),
    Noize Suppressor (Rom),
    Oliver Moldan (Meerbusch),
    Omegatypez (Heiligenhafen),
    Partyraiser (Den Haag),
    Passenger of Shit (Sydney),
    R3hab (Breda),
    Ravers Nature -live- (Hof),
    Robin Schulz (Osnabrück),
    Showtek (Eindhoven),
    Slam -live- (Glasgow),
    Sound Rush (Breda),
    Sven Väth (London),
    Tanith (Berlin),
    Tensor & Re-Direction -live- (Essen/Dortmund),
    The Disco Boys (Hamburg),
    Tom Novy (Zürich),
    TWOLOUD (World),
    Friends of MAYDAY -live-

  • Uff... Also ich muss zugeben, das ist das 1. Jahr, bei dem mich nicht mal die Techno Acts ziehen... Schade...


    Mit Jeff Mills kann ich nix anfangen. Niereich hat zwar einige gute Tracks, aber seine Sets flashen mich nicht unbedingt.


    Hab gedacht Kerstin Eden ist mal mit am Start?


    Techno muss treibend sein für mich.


    Gawlas, Len Faki und Emerson sind Kandidaten, die mich interessieren. Vom Rest zu großen Teilen entweder noch nie was gehört oder uninteressant.


    ... Wenn mich niemand überredet wohl nicht dabei.
    Schade...


    Edit:
    Sogar Chris Liebing unterbricht seinen 2-jahres Rhythmus. *schluck*

  • Die erste Mayday ohne richtigen Headliner...grandios. Sowas zum Jubiläum *facepalm*
    Väth wohnt schon nen paar Jährchen in London.

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Das es keinen Headliner gibt finde ich nicht mal so schlimm....
    Eher wieder das EDM Gedudel in der Main, an dem sich auch dieses Jahr leider nix geändert hat ^^


    Das Empire Lineup war die letzten Jahre IMMER 1. Sahne, da hatte ich nie was dran auszusetzen. Energetisch und gut vorwärts - hat mir immer getaugt.


    Ich denke schon, dass ich in der Techno Szene ziemlich aktiv bin und mich relativ gut auskenne... Vielleicht übersehe ich die Kracher Acts dieses Jahr ja einfach oder kenne sie noch nicht...
    Wenn dann kann mich ja mal jemand drüber aufklären :D


    Zitat

    Original von Skuz
    Väth wohnt schon nen paar Jährchen in London.


    Was Väth angeht... Ja, ist möglich. In FB hat er noch Frankfurt drin stehen, sollte er vielleicht dann mal abändern ;) ... Aber darauf kommts ja wirklich nicht an...
    Seine Musik ist mir eh oft einfach viel zu lahm.... ^^

  • Also dieses Jahr habe ich auf die Mayday keinen Bock, und das auch noch beim Jubiläum! Das die da so ein vergleichsweise schwaches Lineup aufbieten ist fast schon unverschämt.......
    Liegt aber vielleicht auch daran dass der neue Eigentümer von I-Motion wohl bankrott ist.


    http://www.fazemag.de/sfx-ist-insolvent/


    Nun, wenn der Alteigentümer beim damaligen Verkauf seine Kohle noch bekommen hat, kann er seinen Laden jetzt wieder wahrscheinlich deutlich billiger aus der Konkursmasse zurück kaufen, und macht einen guten Schnitt dabei! Im Nachhinein war dann Alles richtig.
    :D
    Hoffentlich zeigt das dann auch positive Effekte auf unsere alteingesessenen Festivals hier...... :hmm:

  • 19 - 9 Uhr wurde hier etwa wieder erweitert?


    Sven Väth und The Disco Boys....wenn die ein Classic Set spielen würden wär ich sofort dabei :D
    Aber vermutlich wird es eher neueres sein und damit kann ich nicht mehr viel anfangen in dem Genre.


    Preislich ist die Party wieder komplett unterirdisch...bei dem restlichen LineUp erst recht.
    Frag mich schon seit Jahren wie den den hohen Eintrittspreis rechtfertigen...spätestens dieses Jahr gibt es dafür keine logische Erklärung mehr.


    Da wird einem wo anders für weniger deutlich mehr geboten!

    life is made of small moments like these...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von eRacoon ()

  • ..., wenn das Line-up nicht mal gebührend die 25jährige Mayday-History wiederspiegelt, dann weiß ich auch nicht.


    Ich erinnere mich nur an die proklamierte Doktrin des letzten Jahres von Vordemvenne. Auch dieses Jahr ist er der Auffassung, dem Anspruch für die jüngeren Elektro-Fans und Traditionalisten gerecht zu werden. Puuhhh. Die Mayday geht ganz, ganz, ganz, ..., ..., "ganz" schweren Zeiten entgegen. Einen Robin Schulz; Stichwort: Prophet im eigenen Lande, neben einen Sven Väth als Headliner zu proklamieren, grenzt an Blasphemie. Das hat der Babba nun wirklich nicht verdient. Sicherheitshalber wird dann auch noch mal die Gage, welche sechstellig sei, vorgeschoben. Ähh; halt. Zitat:"Da sagt ein Superstar ab und macht lieber Urlaub, obwohl man eine sechsstellige Summe geboten hat." Tja, da sollte man sich doch mal ernsthafte Gedanken machen, wie es um den Stellenwert der Mayday eigentlich bestellt ist.


    (derwesten.de)


    Dabei ist das Empire mit Mills, Väth, Hardfloor, wobei ich befürchte, dass sie in den Classic-Floor abgeschoben werden, Slam, Emmerson, Faki und, wohl im Classic-Floor, Tanith gar nicht mal so schlecht aufgestellt.


    Ich weiß es noch nicht. Ich entscheide es kurzfristig. Als "Traditionalist", was eigentlich nur ein Synonym für alt und verbittert ist, müsste ich aufgrund des Jubiläums hin.


    Wenn ich dann jedoch Namen lesen muss, wie Schulz, Disco Boys, was zum Henker, und welche, von denen ich noch nie etwas gehört habe, vergeht mir die Laune. Wobei letztere wahrscheinlich in die Factory gehören.


    Stellt sich mir die Frage, warum hat man eigentlich so lange mit dem Herausrücken des Line-ups gewartet? Der wütende Shitstorm des sozialen Netzwerkes dürfte wohl nicht lange auf sich warten lassen. So sehr sich ein Moses (FazeMag) einen Zusammenhalt bzgl. EDM und "Techno" als Jahresvorsatz wünscht, so sehr lehne ich diesen Quatsch immer mehr ab.


    Edit: Gestört aber Geil, ernsthaft?

    Wer schon mal zwei männliche Rotkehlchen ihr Revier verteidigen sah, weiß, dass die Welt unheimlich niedlich sein kann.


    Planetary Assault Systems "Peru Drift" (Ostgut)

    Linn Elisabet "Remain them" (Planet Rhythm)

    Huxley "Motion" (Tronic)

    Markus Suckut "Infinity" (SCKT)

    BNJMN "Sensei" (Bright Sounds)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von starchaser078 ()

  • Wer schon mal zwei männliche Rotkehlchen ihr Revier verteidigen sah, weiß, dass die Welt unheimlich niedlich sein kann.


    Planetary Assault Systems "Peru Drift" (Ostgut)

    Linn Elisabet "Remain them" (Planet Rhythm)

    Huxley "Motion" (Tronic)

    Markus Suckut "Infinity" (SCKT)

    BNJMN "Sensei" (Bright Sounds)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von starchaser078 ()

  • Ich kopier die Flooraufteilung auch mal rein, im Internet in der Zukunft meistens nur noch schwierig zu finden irgendwann...


    ARENA
    Cuebrick
    TWOLOUD
    Gestört aber GeiL
    Showtek
    Friends of MAYDAY LIVE
    Robin Schulz
    Blasterjaxx
    R3HAB
    Moguai
    Charly Lownoise & Mental Theo


    EMPIRE
    Christian Gerlach
    DJ Emerson
    Sven Väth
    Len Faki
    Jeff Mills
    Klaudia Gawlas
    Slam LIVE
    Niereich


    TWENTY DOME
    Andy Düx
    Hooligan
    Ravers Nature LIVE
    Dune
    Tanith
    Hardfloor LIVE
    Lenny Dee


    MIXERY-CASINO
    Oliver Moldan
    Danielle Diaz
    HUGEL
    The Disco Boys
    Tom Novy
    AKA AKA feat. Thalstroem LIVE
    Format:B
    Ante Perry


    FACTORY
    Distiller
    Dalora
    Sound Rush
    Omegatypez
    Atmozfears
    BMG LIVE
    Tensor & Re-Direction LIVE
    Noize Suppressor
    Partyraiser
    Destructive Tendencies
    Dr. Peacock
    Passenger of Shit
    MC H
    MC Tha Watcher




    Für mich gibt’s grundlegend 2 Unterscheidungskriterien beim Thema Musik:
    - Musik für Zuhause
    - Musik zum feiern


    Ich höre und spiele auch viel ruhige Musik. Kommt für mich wie ich so schön sage IMMER auf set & setting an. Wenn ich auf ein Event gehe, dann möchte ich es (meistens!) aber energetisch haben. Zumindest sollte es einen Floor geben, bei dem ich mich austoben kann. Dann kann es auch auf anderen ein bisschen ruhiger sein, für die Abwechslung ist das immer gut.


    Zitat

    „Dortmunder Mayday setzt auch auf EDM-Sound“


    Wenn ich das schon lesen muss….


    Wenn ich die Arena betrete und mit so nem Krach begrüßt werde ist die gute Stimmung schon ganz am Anfang vorbei.


    Es gibt 2 Möglichkeiten in die man ein Event lenken kann: Techno oder EDM.


    Der EDM-Sound ist ne Blase, die irgendwann platzen wird. EDM hat seinen Höhepunkt erreicht, der Trend geht aktuell wieder in eine andere Richtung. Hab mich bei den aktuellen VAs mal ein bisschen umgeschaut, es werden Tech Trance DJs gesucht für nicht ganz unbekannte Veranstaltungen.


    Mayday wird anscheinend zum Nachläufer, und nicht zum Vorreiter?


    Es gibt viel Kritik, die m.M. auch nicht unbedingt übertrieben ist. Bei anderen Großevents wie z.B. der Timewarp gibt’s sowas nicht – warum ist das so?


    Timewarp z.B. fährt eine klare Linie. Die wissen was sie wollen, das wird durchgezogen und das kommt auch gut an.
    Bei Mayday waren die Unsicherheiten schon deutlich zu spüren die letzten Jahre.


    Der Weggeh-Trend geht aktuell mehr Richtung Event- statt Clubbesuche. Clubs und Discotheken schließen – und immer mehr Events schießen aus dem Boden. Logisch, dass sich da alt eingesessene Hasen auch mal was einfallen lassen müssten, wenn auf einmal so viel Konkurrenz da ist ;)


    Andere Veranstalter sind sehr kreativ – da gibt’s z.B. ein Riesenrad bei der Veranstaltung. Oder einen Blackroom. Einfach Dinge, die es sonst wo anders noch nicht gegeben hat. Die Leute sind gesättigt von dem ganzen Angebot momentan – wenn Mayday da mithalten will, sollten die eben auch ein bisschen innovativ sein.


    Irgendwelche sportliche Aktivitäten... Oder Kennenlernsaktionen etc.
    Leute haben doch Spaß bei Events andere Leute kennen zu lernen und sind oft zu schüchtern – da kann man sich doch so viel einfallen lassen!


    Gute Musik ist ok und natürlich Voraussetzung – aber heutzutage erwarten die Leute einfach ein bisschen mehr als das.


    Zur Flooraufteilung selbst:


    ARENA
    Arena wirklich ausschließlich EDM, außer Schulz und Charly Lownoise & Mental Theo.
    Absolut unterirdisch!


    Ein paar EDM Acts sind ja ok, aber doch bitte nicht fast die ganze Nacht! Als ersten Act nen unbekannteren Trance- oder House DJ; einfach Musik, die sich jeder anhören kann und bei der man kein Ohrenkrebs bekommt bevor die anderen Areas aufmachen. Danach eben auch mal EDM, aber bitte nicht ausschließlich!


    Vorschläge meinerseits:
    Eric Prydz
    Deborah de Luca
    Maceo Plex
    Aly & Fila (ja, ein Tranceact. Trance am besten am Anfang setzen, vor 12 und nicht wie 2013 Sean Tyas am Ende in der Arena spielen lassen – absolut fehlplatziert, und das sage ich als Trancer.)
    Above & Beyond
    Dubfire
    Julian Jeweil
    Boris Brejcha
    Mauro Picotto
    Spartaque (super als letzter Act. Muss einfach energetisch sein am Ende, sonst pennen die Leute auf der Tribüne oder gehen gleich heim)



    EMPIRE:
    Warum wird ein Jeff Mills gebucht? Der spielt in Deutschland nie irgendwo in nem Club oder auf nem Event. Warum? Zu teuer oder der Sound kommt bei der Feiergemeinde in D nicht an. Ich tendiere zu letzterem. Kann ich mir zuhause mal geben, aber für mich auf nem Event absolut untanzbar. Der war 2011 schon mal da, ich habs mir ne Weile angehört weil ich neugierig war… Nix für mich.
    (Gut, das ist meine Meinung - andere finden ihn ja klasse und das ist natürlich ok ;) Als Künstler hat er es anscheinend drauf - nicht wie viele der EDM DJs.)


    Slam – ähnlich wie Mills. Überhaupt nicht mein Vibe. Techno ist eben nicht gleich Techno.


    Sven Väth gehört in die Arena. Der spielt mehr House als Techno und mit seinem Sound wäre er dort hervorragend aufgehoben.


    Nierech – fand ich bei beim letzten mal irgendwann Mayday auch nicht so gut – seine Sets hauen mich nicht um.


    Emerson – fand ich 2012 richtig gut – ist aber auch sehr soft geworden. Richtig gute Produktionen, wie er live aktuell ist, weiss ich nicht.


    Christian Gerlach – Sets gut für Zuhause. Auf nem Event? Zum einschlafen :p


    Empire war ein Inbegriff für treibenden Techno, viele Jahre. Das ist jetzt leider auch vorbei :(


    Vorschläge von meiner Seite:
    Kerstin Eden
    Björn Torwellen
    Pappenheimer
    Gary Beck
    Axel Karakasis
    Sven Schaller
    Matt Mus (Newcomer)
    Fatima Hajji
    Stevie Wilson
    Nicole Moudaber
    Joseph Capriati
    Torsten Kanzler
    Sven Wittekind


    Klaudia Gawlas und Len Faki allerdings – die Stars des Abends für mich ;)


    Nachdem das Empire das Lineup für mich immer gerettet hat, ist das mit 2 wirklich sehenswürdigen Acts leider nun auch vorbei :upset:


    Factory hat mich noch nie interessiert und den Twenty Dome hab ich mir noch nicht genauer angeschaut - aber deshalb geh ich auch nicht...



    Wer auch immer für das Lineup verantwortlich ist – da fehlt leider der richtige Riecher. Zu wenig Abwechslung und die Trancer werden nun wirklich komplett ignoriert.
    Die Entwicklung wundert mich aber nicht wirklich...


    ...Glücklicherweise gibts eventtechnisch viele Alternativen ;)

  • Zitat

    Original von Melly Lou
    Andere Veranstalter sind sehr kreativ – da gibt’s z.B. ein Riesenrad bei der Veranstaltung. Oder einen Blackroom. Einfach Dinge, die es sonst wo anders noch nicht gegeben hat. Die Leute sind gesättigt von dem ganzen Angebot momentan – wenn Mayday da mithalten will, sollten die eben auch ein bisschen innovativ sein.


    Irgendwelche sportliche Aktivitäten... Oder Kennenlernsaktionen etc.
    Leute haben doch Spaß bei Events andere Leute kennen zu lernen und sind oft zu schüchtern – da kann man sich doch so viel einfallen lassen!


    Gute Musik ist ok und natürlich Voraussetzung – aber heutzutage erwarten die Leute einfach ein bisschen mehr als das.


    Genau solche Dinge verbinde ich mit EDM Events ;)
    Da wo die Musik nicht reicht genug Leute anzulocken kommen solche Ideen auf.


    Nach meiner Erfahrung habe ich am meisten Spaß auf Events die genau das Gegenteil machen.
    Die letzte Quest4Trance als Beispiel, 17€ Eintritt und als Location eine ziemlich runtergekommene Halle im Hinterhof, Rand voll, viel zu warm, geniale Anlage, etwas Lichttechnik und 100% Trance.
    Klare Linie, hier ging es 100% um Musik und die Leute haben abgefeiert wie sonst was....für sowas gehe ich persönlich auf Events.
    Für alles Außenrum gibt es deutlich schönere Orte, zumal diese netten "Zusatzangebote" teilweise ein so absurdes P/L Verhältnis haben dass allein das mir den Spaß schon verderben würde.


    Persönliche Meinung, ich geh halt auf Events um die Musik zu erleben und brauche da keinen Jahrmarkt drum herum.


    Zitat

    Original von Melly Lou
    Leute haben doch Spaß bei Events andere Leute kennen zu lernen und sind oft zu schüchtern – da kann man sich doch so viel einfallen lassen!


    Übrigens genau das erlebe ich auf den Events wo es nur um Musik geht genau anders herum.
    Wie oft man da angequasselt wird oder ein High 5 bekommt ohne das man selbst aktiv auf jemanden zu geht ist fast schon absurd :D


    Generell habe ich aber die Erfahrung für mich persönlich gemacht das kleine Events mehr Spaß bringen als die Großen.
    Weil es da einfach etwas familiärer ist, da sind meist ausschließlich Leute die nur wegen der Musik da sind und nicht weil es gerade auf Facebook angesagt ist. :shy:
    Da fühle ich mich deutlich besser aufgehoben.


    Damit genug Offtopic :rolleyes:
    Meiner Meinung sollte die Mayday wieder eine klare Linie fahren, kann aber auch sein das man damit heute einfach keine Hallen mehr gefüllt bekommt.
    Aber das hin und her und wilde durcheinander im LineUp ist in meinen Augen weder was für die alten Fans noch für das Laufpublikum.
    Und für "ich geh mal eben hin" weil es in der Nähe ist und 2-3 Acts hat die ich gern sehen würde ist der Preis einfach zu hoch.

  • Zitat

    Original von eRacoon


    Genau solche Dinge verbinde ich mit EDM Events ;)
    Da wo die Musik nicht reicht genug Leute anzulocken kommen solche Ideen auf.


    Aber das eine schließt das andere doch nicht aus?
    Bei nem 14-stündigen Event bin ich nicht nur auf der Tanze, da machen die meisten auch mal Pause zwischendurch :)
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade solche Dinge sehr positiv in Erinnerung bleiben (so ist das zumindest bei mir).
    Egal ob EDM hin oder her - Kreativität ist immer was positives. Ob solche Aktionen dann jemand in Anspruch nimmt oder nicht, ist jedem selbst überlassen.


    Zitat

    Original von eRacoon
    Nach meiner Erfahrung habe ich am meisten Spaß auf Events die genau das Gegenteil machen.
    Die letzte Quest4Trance als Beispiel, 17€ Eintritt und als Location eine ziemlich runtergekommene Halle im Hinterhof, Rand voll, viel zu warm, geniale Anlage, etwas Lichttechnik und 100% Trance.
    Klare Linie, hier ging es 100% um Musik und die Leute haben abgefeiert wie sonst was....für sowas gehe ich persönlich auf Events.
    Für alles Außenrum gibt es deutlich schönere Orte, zumal diese netten "Zusatzangebote" teilweise ein so absurdes P/L Verhältnis haben dass allein das mir den Spaß schon verderben würde.


    Persönliche Meinung, ich geh halt auf Events um die Musik zu erleben und brauche da keinen Jahrmarkt drum herum.


    Techno vertritt genau diese Einstellung. Dreckig, versifft und laut :D
    Ich höre gerne Techno, aber auf dieses Klischee steh ich persönlich nicht so ^^
    Ne gewisse Atmosphäre möchte ich da schon haben und habe dahingehend auch einen gewissen Anspruch. Wahrscheinlich auch deshalb, weil es früher Großevents gegeben hat, die genau das geboten haben. Gute Musik UND alles was cool ist drumherum. Für ne gute Orga zahl ich auch mehr.
    Ich denke auch nicht, dass diese kleineren Specials so viel vom Preis ausmachen...
    Ich finde sowas sehr ansprechend und unterstelle den Veranstaltern da nix böses, sondern die haben einfach Bock sich da kreativ ein bisschen auszutoben ^^



    Ja, das stimmt. Aber das machen nicht die schüchternen Leute, das machen die, die da eh nicht so ne große Hemmschwelle haben. Wie wo anders dann eben auch :)


    ... Dann hast du dich ja gerade eben sozusagen selbst zu unserer Feier im Mai eingeladen? :D Das ist ja zu 100 % absolut die richtige Party für dich! :D


    Zitat

    Original von eRacoon
    Damit genug Offtopic :rolleyes:
    Meiner Meinung sollte die Mayday wieder eine klare Linie fahren, kann aber auch sein das man damit heute einfach keine Hallen mehr gefüllt bekommt.
    Aber das hin und her und wilde durcheinander im LineUp ist in meinen Augen weder was für die alten Fans noch für das Laufpublikum.
    Und für "ich geh mal eben hin" weil es in der Nähe ist und 2-3 Acts hat die ich gern sehen würde ist der Preis einfach zu hoch.


    100 % agree ;)


    Preis für die Acts die ich sehen will definitiv zu hoch.
    Für die Party im allgemeinen aber nicht - das hatte ich letztes Jahr schon erwähnt. Imotion hat keine versteckten Kosten - nicht wie viele andere Veranstalter wie ich es schon zig mal erlebt habe ^^

  • Ein Riesenrad läuft bei mir nicht unter Kreativität, sondern maximal unter Disneyland/Kirmes. Das hat mit Elektronischer Musik oder nem Rave aber auch gar nichts zu tun. Wer sowas auf nem Event haben will, möge bitte entsprechende Freizeitparks aufsuchen oder auf entsprechende Kindergartenfreizeiten wie Tomorrowland/EDC/UMF fahren.
    Die Kohle, die für solche Unfug verbraten wird, kannst du besser in das Line-Up stecken oder die Preise senken.
    Kreativität ist für mich eher sowas wie Max Cooper mit seinem 4D Soundsystem macht. Im Bereich von Licht könnte man sich was von den VJs abschneiden, die Apparat mit auf seiner letzten Soundtrackstour (Auszug) dabei hatte oder sowas was bei Versus 2.0 gelaufen ist.
    Zum ausruhen packst nen paar stylische Sitzlandschaften in den Beachhouse/Ambientbereich und der Drops ist geluscht.
    #my2cents

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Skuz ()

  • Ach, ich denke die Mayday hat sich einfach in den letzten Jahren selbst abgeschafft. Man hatte bei der Mayday ja eigentlich in den Jahren 2008-2010 ein Konzept gefunden, was sehr gut funktioniert hat. Ein Lineup wie 2010 oder 2011, ein gutes Lichtkonzept und dann kommen die Leute auch. Das müssen die Leute da einfach wissen - und ganz bewusst ignorieren, oder eben erkennen dass das heutzutage nicht mehr funktioniert. Die Trends sind halt anders.


    iMotion hat einfach kein Interesse mehr daran Top-DJs zu buchen, insbesondere bei der Mayday, die man m.E. nur noch weiterführt weil es halt eine Prestige-Veranstaltung mit extrem viel Tradition ist. Vor allem nicht wenn dafür ein paar Ü30-Leute kommen. Die Zielgruppe von denen ist halt 18-30 und da zieht ein Robin Schulz halt mehr als ein Armin van Buuren.


    In welche Richtung iMotion sich entwickelt ist doch offensichtlich - mittlerweile haben die 3 volle Harder Styles Veranstaltungen im Jahr. Die sind erfolgreich, das Publikum ist Loyal, die DJs sind billiger, perfekter geht es nicht. Volle Möhre auf Techno zu setzen ist sinnfrei, das kann die Konkurrenz besser - und mit Trance holt man halt kaum mehr als ein paar hundert Leute. Das hat iMotion völlig richtig erkannt, geht mit dem Trend und macht eben das beste draus. Leute wie Aly & Fila oder Above & Beyond auf die Mayday zu buchen kostet nur Geld, bringt aber kein Publikum.


    Man muss da als Partygänger eben auch akzeptieren wenn sich die Zeiten ändern, und damit auch der Musikgeschmack. So war das auch als die Mainfloors bei iMotion von Elektro-Techno auf Trance umgeschwungen sind. Es gab ja schließlich auch Natures und Maydays wo die Mains größtenteils mit Trance bespielt wurden, bis dann halt Trance nicht mehr genug Publikum gebracht hat.


    Was die Mayday angeht wird man mal sehen. Ich könnte mir durchaus auch vorstellen, das iMotion die Mayday nach diesem Jahr einfach einstampft. Das Konzept funktioniert so heutzutage einfach nicht mehr.

  • ich sag nur: lächerlich. zum zehntausendsten male gawlas, bmg, len faki und co.
    hoch lebe die vetternwirtschaft, und nicht ein gescheiter, nicht ein frischer main act dabei. wie immer eine verkleinerte nature one in ner halle. na herzlichen glückwunsch mayday, zum 25. geburtstag. und rest in peace. oder auch nicht, denn es rennen doch wieder alle hin. und nächstes jahr auch wieder, bei den gleichen namen.


    die treten bei allen i-motion-veranstaltungen seit etlichen jahren auf der stelle und raffen es nicht. wenn das das einzige ist, was die deutsche electronic-szene zu bieten hat, sieht es einfach ganz ganz düster aus bei uns.

  • Ob jetzt Aly & Fila und Above & Beyond weniger Leute ziehen als Showtek und Blasterjaxx mag ich zu bezweifeln....


    Das Land ist gesättigt von dem ganzen grässlichen EDM Sound.


    Vor allem halte ich nix davon, alle Eier in einen Korb zu legen. Abwechslung hat noch nie geschadet.


    Naja... für mich ist das Thema durch.


    Goodbye Mayday.
    War ne schöne Zeit mit dir - und so werde ich dich in Erinnerung behalten :)

  • Zitat

    Leute wie Aly & Fila oder Above & Beyond auf die Mayday zu buchen kostet nur Geld, bringt aber kein Publikum.


    Das denke ich eher nicht, die gehören doch zu den bekanntesten Tranceacts.
    Auf den meisten Events dieser Art fehlt meiner Meinung nach sowieso ein wenig Abwechslung. Von allem ein bisschen. Da kommen dann doch mindestens genau so viele Leute.

  • Zitat

    Original von DJ MacX
    Das denke ich eher nicht, die gehören doch zu den bekanntesten Tranceacts.


    "Tranceacts"
    Beweisführung abgeschlossen.

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Zitat

    Original von Melly Lou
    Das Land ist gesättigt von dem ganzen grässlichen EDM Sound.


    Das halte ich für Wunschdenken. Die Clubs sind voll bei "grässlichem EDM-Sound". Die Festivals sind voll bei "grässlichem EDM-Sound". Die Leute wünschen sich die Acts, die "grässlichen EDM-Sound" spielen. Man muss das nicht gutheißen - ich finds auch kacke aber es ist halt leider fakt.
    Wenn ich mal auf mein Kölner Clubleben schaue. Das Bootshaus ist voll bei EDM-Acts und zwar regelmäßig ausverkauft. Die Leute fahren halt drauf ab.


    Mit Trance-Acts bekommst du heutzutage keine 300 Leute mehr, vor allem nicht wenn du nicht die ganz großen Acts holst. Die kannst du dann aber nicht bezahlen.


    Zitat

    Original von Skuz
    "Tranceacts"
    Beweisführung abgeschlossen.


    So isses...

  • Welches vergleichbares Festival in Deutschland hat denn ein ähnliches Line-Up wie die Mayday? Ich verstehe nicht, wie sich viele über das Line Up aufregen können, wenn viele Alternativen alle genau die gleichen EDM "Riesenkünstler" Aoki, Dimitri, Avvviicccii, Gütta, etc. buchen (World Club Dome z.B.).


    Melly : Ich habe letztes Jahr den Bookingmanager von IMO angefleht, Above&Beyond zu buchen, kurz nachdem wir ihren Kölner Tourauftakt gesehen hatten. Er hat mir gesagt, dass er sie sowohl für MD als auch NO angefragt hatte und mir dann ihren Preis und die Kalkulation an Mehrbesuchern im Vergleich zu Robin Schulz genannt. Daraufhin musste ich leider einsehen, dass es 0 Sinn macht. Ist nun mal so.


    Ich persönlich hatte letztes Jahr das Gefühl, dass die Stimmung auf der MD sehr viel besser war als die Jahre zuvor und hoffe aus mehreren Gründen, dass sich dieser Trend fortsetzt. Ob nun wieder irgendwann 30.000 Besucher kommen (sollen) ist eher nicht so wichtig, mir reicht es auch wenn sich die VA bei den aktuellen 20.000 einpendelt und jedes Jahr ein gutes Event darstellt. Denn das ist sie nach wie vor, vor allem im Vergleich zu vielen vergleichbaren deutschen Festivals!

  • Zitat

    Original von Cloudjonus
    ...


    Melly : Ich habe letztes Jahr den Bookingmanager von IMO angefleht, Above&Beyond zu buchen, kurz nachdem wir ihren Kölner Tourauftakt gesehen hatten. Er hat mir gesagt, dass er sie sowohl für MD als auch NO angefragt hatte und mir dann ihren Preis und die Kalkulation an Mehrbesuchern im Vergleich zu Robin Schulz genannt. Daraufhin musste ich leider einsehen, dass es 0 Sinn macht. Ist nun mal so.


    Ich persönlich hatte letztes Jahr das Gefühl, dass die Stimmung auf der MD sehr viel besser war als die Jahre zuvor und hoffe aus mehreren Gründen, dass sich dieser Trend fortsetzt. Ob nun wieder irgendwann 30.000 Besucher kommen (sollen) ist eher nicht so wichtig, mir reicht es auch wenn sich die VA bei den aktuellen 20.000 einpendelt und jedes Jahr ein gutes Event darstellt. Denn das ist sie nach wie vor, vor allem im Vergleich zu vielen vergleichbaren deutschen Festivals!


    Das ist eben der Unterschied zu nem Event, bei dem der Spirit noch ne höhere Rangordnung besitzt. (TimeWarp z.B. (ist rund; Lineup für dieses Event passt, top organisiert) oder Luminosity (perfekte Organisation mit allem was dazu gehört; sensationelles Lineup)). Bei Mayday geht es dann anscheinend nur noch um die Kohle - genauso wie bei der Asot. Bei Asot wurde dieses Jahr nicht an den DJs gespart, aber dafür an der Show + Orga. Bei iMotion sparen die nicht an der Show + Orga - dafür aber kräftig am Lineup.
    Ist ja absolut verständlich, dass Geld verdient werden muss - aber ein bisschen in der Waage sollte es sich es dann schon halten.


    Woher gibt's denn solche Kalkulationen, wenn A&B noch nie auf so nem großen Event in D gebucht wurden? Können dann ja nur Annahmen sein... Wie es dann letzten Endes ist, kann man nur vermuten. So groß war die Halle in Köln auch nicht - die passt in die Arena ja n paar mal rein ^^ Frage nur doof, da wie Dave schon sagt, ich ja keine Ahnung habe ;)


    Ich möchte mich da jetzt auch nicht unbedingt auf A&B festbeißen. Aber wenn es ein TECHNOCLUB schafft, Aly & Fila zu buchen (und das nicht mal für den Mainfloor, sondern auf nem Nebenfloor!) oder einen Ferry Corsten, dann sollte das für iMotion auch möglich sein. Und wie schon mal gesagt, eben nicht die ganze Nacht, sondern 1 oder 2 Acts, damit die Fans zufrieden sind.
    Aber wo kein Wille, da kein Weg.


    Mit möglichst wenig Aufwand viel Gewinn erwirtschaften - so arbeiten doch die meisten großen Unternehmen. Und das ist MEINE MEINUNG. Mit diesem Lineup wollen die genau das erreichen.


    Das heisst natürlich nicht, dass es ne schlechte Party wird. Hab iMotion noch nie bzgl. Organisation kritisiert, die ist immer top.
    Wenn einem die DJs und das Gequietsche gefallen, dann wirds für diejenigen sicherlich gut :) Aber ich für mich weiss, dass mir die Musik nicht gefallen würde.
    Das Empire und auch der Classic Floor waren z.B. letztes Jahr sensationell aufgestellt, das Lineup 2015 der beiden Floors wäre nem Jubiläumslineup würdig gewesen. Aber deses Jahr? Ohne mich.
    Bin auf Feedback gespannt, aber da bekommt man ja in der heutigen Zeit nicht mehr als max. 2 Sätze :D

  • Natürlich zieht EDM leider viel mehr Leute als Above& Beyond oder Aly& Fila in Deutschland-das ist leider Fakt-von Sättigung absolut keine Spur.Mag uns der Sound nerven-die Masse aber nicht.Deshalb findet man im Prinzip keinen Trance auf der Mayday.
    Die Mayday ist kein Musikliebhaberevent mehr.Es ist das schwächste Lineup ever -und das zum Jubiläum.Nur Väth würde mich interessieren...schade

  • Nicht persönlich nehmen Cloudjonus ;)
    Ich gehe zur Mayday seit 2008 (mit Ausnahme), es gab noch kein Jahr bei dem ich übers Lineup gejammert hab, konnte mich bisher immer arrangieren und fand sie meistens gut bis sehr gut.
    Ich würde so gern hin und hatte mich eigentlich schon drauf gefreut (Mitfahrgelegenheit wäre wie jedes Jahr vorhanden) - bin leider nun einfach nur enttäuscht, da diese Tradition für mich wohl auch ihr Ende gefunden hat :(
    Aber es bringt einfach nix zu nem Event zu gehen bei dem man sich sicher ist, dass einem die Musik nicht gefällt.

  • Quark, ich nehm das doch nicht persönlich. Tatsächlich war nur mein erster Absatz an dich direkt, der zweite Absatz galt einigen Anderen. Im Prinzip nennst du aber das Kernproblem beim Namen. Und zwar Kosten&Nutzen. Ich weiß es natürlich nicht, aber ich bezweifel, dass der World Club Dome bzw. Parookaville oder sogar Airbeat sehr viel Gewinn abwerfen.


    Time Warp ist deswegen nicht mit der MD vergleichbar, weil Cosmopop von Anfang an ein anderes Genre bedient und sich auch (bewusst) nie aus diesem herausbewegt haben. Techno zieht international allerdings nicht so krass, deswegen bekommt ein Fäth oder ein Cox auch längst nicht so viel wie ein Martin Garrix, obwohl erstere wahrscheinlich viel mehr verdient hätten ;) Dementsprechend ist der Fokus und die Aufmachung komplett anders!


    Aber Time Warp ist ein gutes Stichwort, denn viele Leute meckern gerne darüber, dass Imotion immer die gleichen bzw. "ihre eigenen" Leute bucht, wobei das viele Veranstalter genau so machen, u.a. Cosmopop ;)


    Klar machts für niemanden Sinn, wenn man zu einer VA hingeht, dessen Musik man nicht mag. Ich geh ja auch nicht zu einem Schlagerfest :D

  • Ich muss mich korrigieren... Gestört aber GeiL ist kein EDM Act. Die spielen ähnlich wie Robin Schulz, Richtung Deep House. Die Musik finde ich ok. Ist zumindest ein bisschen tiefgründig, auch deren Facebook Seite hat und macht Sinn.


    Wie man sich als Künstler allerdings so nennen kann... Sowas kann nur einem pubertierenden Jugendlichen einfallen :p




    Bei TWOLOUD beispielsweise schaut die ganze Sache allerdings ein bisschen anders aus. Das ist m.M. ein Fake Profil. Nie im Leben haben die echte 900.000 Likes! Die Posts sprechen für sich, da ist nichts dahinter.


    10.000 Facebook Fans gibt's übrigens so zwischen 300 und 1.000 €, ein Schnäppchen also ^^ Wer mal Bock hat sich selbst ein bisschen auszuprobieren mit nem bisschen Klimbim....



    Zu dem Rest der Arena hab ich denke ich alles gesagt... Alles das gleiche, bis auf wenige Ausnahmen.


    Mir tut es halt echt Leid für die Mitarbeiter, die beispielsweise verantwortlich sind für die Pflege von der Eventpage. Das muss keinen Spaß machen, sich jedes mal bei jedem Post so nen Shitstorm reinziehen zu müssen.


    Die Mayday VA ist ehrlich gesagt die einzige die ich kenne, bei der das mit dem bashing so extrem ist. Das zieht natürlich dann auch andere Leute runter, die sich evtl. überlegen zu kommen...



    Obwohl ich letztes Jahr noch die Preispolitik verteidigt habe, sehe ich es dieses Jahr ähnlich wie viele andere auch. Der hohe Preis ist für dieses Lineup in der Tat wirklich nicht mehr gerechtfertigt.

  • Ich denke einfach es gibt keine Möglichkeit ein Event in "der Lage", in "der Größe", mit "dem Angebot", mit "der Show", und vorallem mit "diesem Line Up" einzurichten sodass am Ende auch ein Betrag rausspringt für den es sich für iMotion lohnen würde.


    Mayday ist wie Karstadt seit 10 Jahren überholt!

  • Die Mayday hat Potential. Die Lage ist super; der Pott eignet sich für ein Event dieser Größe m.M. hervorragend. Gibt doch genug Publikum? (In Bayern wär sowas denke ich aktuell nicht planbar.)
    Show und Organisation ist auch super.


    Ich hab da mal nen Thread im iMotion Forum gefunden (http://www.nature-one.de/imofrm/viewtopic.php?t=30341) und zitiere da mal nen Text von Daylight vom 14.07.2013:


    Zitat

    naja soviel herrauszulesen gibts da meiner Meinung nach nicht. i-motion hat auf mich bisher immer den Eindruck gemacht das sie das hier nicht nur machen um Kohle zu verdienen. sondern auch weil sie die Musik leben und ein Teil davon sind. bei diesen SFX Typen steht eindeutig $$$$ im Vordergrund. Sollte das Wirklichkeit werden, wird alles gestrafft, optimiert und der maximalen Gewinnoptimierung unterworfen. Dadurch verliert das ganze an Details und an Seele. allerdings liegt ich hin und wieder auch mal falsch mit meinen vorhersagen :)


    SFX ist der Geldgeber. Richtig?


    Es wurde ja mal gesagt, dass sich am iMotion Konezpt nix ändern würde...
    Aber genau das passiert leider aktuell.


    Es wird versucht, EDM überall zu verbreiten.


    Wie gesagt, es ist ja ok, wenn ein paar Acts auf dem Event dabei sind, da sagt niemand was. Es geht um die Masse.



    Die Mayday sollte wieder zu ihren Wurzeln zurück finden.


    Ich denke dieses Jahr wird es sich entscheiden, in welche Richtung zukünftig gegangen wird... Bleiben sie "egoistisch" und setzen weiterhin immer mehr auf EDM; oder gehen sie auf den "Underground" ein und buchen auch mal wieder Acts aus anderen Genres.


    Insgeheim hoffe ich ja, dass das mit dem ganzen EDM Zeugs nicht zieht und sie wieder einen anderen Weg einschlagen müssen.


    Warum empfinde ich EDM als einen Hype?
    Mein Bruder war auf ein paar so EDM Events, weil er neugierig war. Ihm hat es nicht gefallen und er geht dort auch nicht mehr hin. Ich denke nicht, das mein Bruder der einzige ist, der so denkt. Mal gesehen und gut ist.


    Irgendwann ist jeder Trend wieder vorbei und die Leute haben genug davon, weil es keine Substanz besitzt.


    Ich empfand die Mayday immer mehr als Underground Event als ein kommerzielles Event. Underground zieht vielleicht nicht soo viel Leute. Aber Underground bleibt stabil, den wird es immer geben.



    Das Ding bei anderen EDM Events ist... die gibt's ein paar mal... Und dann sind sie wieder weg vom Fenster. Mayday gibt's schon so lange, es wäre so schade, wenn der VA dieses Schicksal droht...


    Die ganze Kritik auf der VA Seite ist wie gesagt finde ich gerechtfertigt. Die machen das ja nicht aus Spaß... Enttäuscht ist man nur über etwas, wenn einem etwas bedeutet. Viele wollen diese Art der Musik nicht, fühlen sich übergangen und sind enttäuscht. Würde man richtig aufs Publikum eingehen, würde das nicht in dieser Masse passieren denke ich.

  • Ja, aber wenn man zufrieden ist, postet man das nicht bei FB. Online-Trolle gibt es hingegen einige. Deswegen ist es gefährlich, das als "Gesamtmeinung" abzustempeln, was dort gepostet wird.


    SFX ist insolvent, insofern null Einfluss auf das Booking, das Konzept, usw.
    Hatte SFX übrigens auch die letzten 3 Jahre nicht. Klingt komisch, aber da musst du mir schon glauben ;)


    Das "Konzept" ist seit der Übernahme von Low Spirit genau das gleiche. Je grobe Musikrichtung gibts eine Stage, in der Arena wird das gespielt, was grade angesagt ist + 1-2 Überraschungen/Newcomer etc. Das war 2009/2010 noch recht viel Trance, inzwischen eben viel EDM.

  • Tach zusammen.


    "Jensen muss es wissen". :D


    Nunja, ich fand sie auch gut.
    Aber es liegt halt im Auge des Betrachters.
    Trance und Hardtechno wurden die letzten Jahre beinahe völlig abgeschoben, das ist schon enttäuschend. Verständlich, dass so etwas nicht gefällt.
    Dennoch gefiel die Mayday mir persönlich gut.
    Allerdings hielt ich mich auch fast nur in der Factory und im Classic Floor auf.
    Und das gefiel mir doch ziemlich. Bis 0:00 Uhr in der Factory zwar wirklich keine großen DJs, aber die Musik war gut, die Stimmung war auch schon gut.
    Die Anlage hätte besser sein dürfen! Aber das ist natürlich wieder ein anderes Thema.
    Um 0:00 Uhr Ravers Nature fand ich persönlich super!
    (allerdings war das halt auch meine Mucke früher)
    Special Guest RMB topte das aus meiner Sicht fast sogar noch.
    *Spring* - herrlich! :huebbel:
    Und die zwei Stunden Dune sorgten dann doch für so richtig gute Laune. Sehr viele Klassiker, viel Happy Hardcore; das war wirklich sehr gut.
    Insgesamt ist die Mayday sicherlich enttäuschend geworden seit vielen Jahren, aber wenn ich 2 Floors habe, auf denen es mir richtig gut gefällt, kann ich locker darüber hinweg sehen.
    Ich kann eh nur auf einem Floor gleichzeitig sein ...
    Und wenn auf den beiden Floors die Stimmung dann auch noch gut ist, umso besser.
    Arena und Mixery Casino wären für mich eh wieder kein Thema gewesen, so gesehen hatte mich eh nicht interessiert, was da abgeht.


    Ich war alles in allem echt zufrieden und denke, dass ich auch nächstes Jahr wieder hinreise.
    (und um Arena wie immer einen Bogen mache)



    Ich wünsche euch allen schon einmal einen schönen Feiertag. :)

    01.02.14 Hard Bass; Gelredome, Arnheim
    15.02.14 A State of Trance 650; Jaarbeurs, Utrecht
    22.02.14 Reverze; Sportpaleis, Antwerpen
    20.04.14 Easter Madness; LKA, Stuttgart
    02.08.14 Nature One; Pydna, Kastellaun
    25.10.14 Transmission; O2 Arena, Prag

  • Soo dann will ich mal ein paar Worte loswerden. Ich war nicht dort, ist nur ne allgemeine Einschätzung von mir ;)


    Wenn SFX mit dem Lineup nichts zu tun haben soll, ist das ganze ja noch wesentlich schlimmer als gedacht! Wie kann man denn sein Publikum, das man sich über 25 Jahre aufgebaut hat, so vergraulen? :D Sich dann darüber wundern, warum Leute so sehr verärgert sind? Und dann das Argument bringen, für musikalische Toleranz zu stehen? :D Die einzige Erklärung die da übrig bleibt ist folgende: Da hat wohl jemand ganz große Augen bekommen beim Anblick der sogenannten „Erfolgsgeschichte“ von Tomorrowland und Konsorten und wollte auch was vom Kuchen ab haben..


    Leute die sich über die Mayday Entwicklung aufregen, würde ich nicht als „Trolle“ bezeichnen. Diese Leute weisen nur ziemlich vehement darauf hin, dass etwas nicht so ganz richtig läuft. Was ja nicht unbedingt negativ zu sehen ist. Nur sollte Kritik dann schon in einer gewissen Art und Weise mal angenommen und nicht völlig darüber hinweg gesehen werden. Im Grunde meinen sie es nämlich eigentlich nur gut! ;)


    Ich war wirklich schockiert, dass es für Imotion notwendig war, ganze Threads aus dem Stream rauszulöschen! (Der Showtek Thread ist weg und was weiss ich noch alles...)
    Die Leute waren so enttäuscht, dass sie sich nicht mehr anders zu helfen wussten.
    Negative Kritik einfach zu entfernen zeugt leider wirklich nicht von Professionalität ;) (Rückgrat zeigen ist eben nicht jedermanns Stärke :p )
    Nach dem Motto: Was nicht passt – wird eben passend gemacht!


    Die Wahrheit wird deswegen auch nicht besser, wenn man sie sich schön redet oder sie verleugnet ;)


    Mit einer so strickten musikalischen Neuorientierung in der Arena war ohne jeden Zweifel das Ziel vor Augen, ein größeres Publikum anzuziehen und anzusprechen. Dieser Schuss ist (Gott sei Dank!!) nach hinten los gegangen.
    War es den ganze „Terror“ für ein paar Hundert Leute mehr wirklich wert? (Es war ja immerhin Jubiläum!)
    Dann doch bitte zukünftig aufs Publikum eingehen, Kritik endlich mal annehmen und ihnen das geben, was sie sich wünschen. Ist doch für beide Seiten wesentlich entspannter.