Arty "Open space"

  • Release-Date: 18.06.2012
    Label: Anjunabeats


    .....und Arty ist doch noch bei Anjunabeats ! Nach der Nummer mit Matisse & Sadko auf einem anderen Label haben ja schon Einige befürchtet er würde auf der Avicii -Welle mitschwimmen. Von wegen, auch wenn ich es nicht richtigen Trance nennen kann, rockt diese Nummer wieder herrlich fröhlich und melodisch jeden Dancefloor nieder und bleibt sich dem "neuen" Arty Stil ala Mozart treu, rockt mindestens genauso gut und ist vielleicht sogar noch ein ganz kleinwenig abwechslungsreicher als Mozart, wenn das Stück auch fast als direkter Bruder zu bezeichnen ist.


    Open Space


    5/6

  • geht im vergleich zu "mozart" noch mal deutlich mehr ab finde ich. klar benutzt arty da wieder die altbekannten sounds von "mozart" und "around the world" (insbesondere die markante kick drum), aber die intensität des tracks ist fantastisch und besser als bei den genannten, zudem mehr abwechslung! ich runde mal großzügig auf: 6/6. :)

    Aktuelle Favorites:
    Soundprank - Gemini
    Rafael Frost - Drive
    OceanLab - Satellite (Ilan Bluestone Remix)
    Gareth Emery - Beautiful Rage (Alex Sonata Remix)
    Ilan Bluestone - Tesseract

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tobstar43 ()

  • "Record of the weak" bei A&B's Trance around the world :gruebel:.


    Dies ist natürlich wieder der typische Arty- Sound, allerdings ist mir die ganze Nummer zu "unruhig". Clubbiges "rumgekloppe" mit wechselnder Melodie.
    Ich mag dieses "Clubhouse"- Zeugs nicht und so würde ich diese Nummer kategorisieren.


    Leider scheint Arty seinen tollen Trancesound "verbraucht" zu haben oder er hat festgestellt, dass er mit diesem "ClubHouseSound" mehr Kohle machen kann!
    Dies ist kein Vorwurf, denn sein Erfolg gibt ihm- nach wie vor- Recht :aha:!


    Ich höre da lieber schönen Uplifting Trance!!
    2/6 Points.

  • Coole Nummer und in meinen Augen auch besser als "Mozart".


    @Tommy, Was die wechselnde Melodie angeht muss ich widersprechen. Die ist im break und auch danach die gleiche, bloß in einer anderen Spielweise und mit ner anderen Instrumentralisierung, die Noten sind aber die gleichen! ;)


    Das hektische kann ich aber noch nachvollziehen, aber eben dieses pattern finde ich ziemlich cool.


    Also mir selber sagt der Stil mehr zu als der moderne uplifting sound, muss ich zugeben.

  • Zitat

    Original von Dennis Sheperd
    Sehr, sehr geil.


    Nur die Mische ist mal wieder unter aller Sau oder das Master, kann man schlecht differenzieren wegen der Komprimierung auf der Summe. :(


    Martin : Mich verwundert deine Bewertung ziemlich, aber positiv. Das ist für mich Bigroom-Sound. :D


    Seine Mische ist ja nicht immer die allerbeste, aber hier kommt ja auch nochmal zusätzlich die Radiocompression von TATW und dann auch noch die Komprimierung von youtube hinzu.

  • Für mich ist es so, dass Arty weiterhin packende Melodien zaubern kann, aber halt die Umsetzung einfach nicht klar geht für mich. Dabei wäre die Melodie richtig gut und könnte in einer Trance Variante toll abgehen, an sich finde ich den Mainteil auch cool, aber das Gefiepe und Geclappe dazu stören total! 3/6.

    >>Trance is not just beats and notes, melody and rhythm. Trance is a vibe. Trance is ethereal. Trance is liquid emotion.>>

  • Hat das noch irgendetwas mit Musik zu tun?

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Das schönste für mich an diesem Track ist das Mädchen auf dem YT-Video/Foto .. ansonsten für mich persönlich ein belangloser & langweiliger Track :sleep:


    Aber total egal, denn: Geschmäcker sind halt verschieden! .. und das ist auch gut so! :yes:

  • Wie Mar She schon sagte, alles aus früheren Erfolgen von Arty zusammen geschnitten. Unterer Durchschnitt, muss ich nicht beachten. 3/6 :sleep:

    Underset - The End
    Denis A - Reflection
    Extrawelt - Titelheld (Peter Dundov Remix)
    Pig & Dan - Tokyo Dawn

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jaymel ()

  • LANGWEILIG :sleep: :sleep: :sleep:
    grenzt fasst an körperverletzung :upset:


    :autsch:hört sich an wie alte arty tracks in den mixer und was rauskommt is dann nur noch soundbrei
    :no:das ist keine musik mehr, täte ein 5jähriger besser hinkriegen^^
    zeigt wie am ende die szene ist, erst wird sich über kommerz und armin beschwert und dann son schrott in den himmel gelobt :autsch:



    LG
    Alex;)

    Alltime-Favorites:
    Super8 & Tab - Suru
    Ferry Corsten - Twice In A Blue Moon
    Sebastian Brandt - 450
    Neptune Project - Aztec
    DJ Governor - Shades of Grey
    Armin van Buuren - Coming Home
    Gaia - Aisha
    :yes::huebbel: :yes: :huebbel: :yes:

  • ... muss die selbe Frage stellen wie Dennis. Ich bin leicht verwundert, dass "du" die Nummer vorstellst Martin :happy:. Sie ist in Ordnung, gerade das verspulte Break bzw. der Part danach ist interessant.

    Wer schon mal zwei männliche Rotkehlchen ihr Revier verteidigen sah, weiß, dass die Welt unheimlich niedlich sein kann.


    Planetary Assault Systems "Peru Drift" (Ostgut)

    Linn Elisabet "Remain them" (Planet Rhythm)

    Huxley "Motion" (Tronic)

    Markus Suckut "Infinity" (SCKT)

    BNJMN "Sensei" (Bright Sounds)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von starchaser078 ()

  • Zitat

    Original von starchaser078
    ... muss die selbe Frage stellen wie Dennis. Ich bin leicht verwundert, dass "du" die Nummer vorstellst Martin :happy:. Sie ist in Ordnung, gerade das verspulte Break bzw. der Part danach ist interessant.


    Ich hatte noch nie was gegen massentaugliche Musik ( wenn sie gut umgesetzt ist), sonst hätte ich damals mit Sicherheit keinen Paul Van Dyk gehört. :yes: Ich denke das ist eine Antwort mit kurzen Worten, die es auf den Punkt bringt. Der Rest wurde bereits von mir im Ausgangspost gesagt. ;)

  • Das hier ist mal wieder so eine Nummer, die man nur noch mit sehr viel Wohlwollen, als Trance bezeichnen kann (Trouse).
    Trotzdem ist es für mich ein guter Track. Melodie gefällt mir und wurde vom Arangement her auch gut umgesetzt.


    Wenn ich hier lese "Was hat sowas noch mit Musik zu tun?", bekomme ich echt das ...
    Trance braucht solche Tracks und es ist auch gut, dass eine so große Vielfalt in diesem Genre gibt. Auf der einen Seite, wird sich hier im Forum ständig über den Einheitsbrei und gleichgebügelte Musik beschwert (Musik von Armada z. B.), aber auf der anderen Seite wird jeder Track, der anders ist zerissen. Da frage ich mich: Was wollt ihr eigentlich?!


    Ich bleibe auf jedenfall bei meinem Urteil, dass es ein gutes Stück ist. Die Ähnlichkeit zu Mozart sehe ich, abgesehen vom Soundset vielleicht, auch nicht wirklch. Für mich hat Open Space jedenfalls genug eigenständigkeit.

  • hm... weiß nicht, was ich von dem teil halten soll. grundsätzlich ist der sound okay, aber die mainhook klingt mir dann doch wieder ZU verspielt, so dass es leicht unstrukturiert wirkt. da kriegt man ja nervöse zuckungen ...


    nee, nee, da waren andere arty sachen schon besser. kann jedenfalls das urteil gut nachvollziehen, dass das klingt, als hätte er alle seine alten sachen in einen sack gesteckt, einmal kräftig geschüttelt und als ergebnis open space gehabt.