BT feat. Jes "Every other way"

  • Hatte jetzt schon gedacht, das dies der tolle AvB Remix war, handelt sich aber um den zu "Beggin' you". Nevertheless, die Gitarre ist mal klasse, Jes Stimme gefällt richtig gut. Die Tech-Sounds wiederum gefallen mir nicht so gut, sub-optimal, vorallem sehe ich diesen Track nicht wirklich als guten Opener für die Universal Religion 4 an - die ich mir eventuell zulegen werde. Wie schon von Aiwa angemerkt, wäre das Original vllt. sogar besser. Nicht schlecht, tolles Vocal-Break, sehr emotional. Der trancige Part ist mir dann spürbar lieber. Die aggressiven Klänge um 5:00 samt getekke nerven mich aber - somit gehe ich auf 4/6 runter. :no:

    >>Trance is not just beats and notes, melody and rhythm. Trance is a vibe. Trance is ethereal. Trance is liquid emotion.>>

  • Die Vocals machen Armin's Remix für mich zu etwas Besonderem! Das Break ist somit überragend, der Part davor und danach gefällt mir nicht unbedingt, habe aber auch schon Schlechteres gehört. Somit verbleibe ich bei 4,5/6 Punkten!


    Edit: Ich muss meine Bewertung aufstocken! Der Remix ist einfach so genial, er macht gute Laune und einfach glücklich! In meiner Euphorie vergebe ich 6/6! :)

  • Jose Amnesia´s Kooperationen mit Ihr ("Louder", "Wouldn't Change A Thing" und "Invincible") finde ich allgesamt um einiges besser, aber Ihre wundervoll´ schöne Stimme - auch hier - lassen mich dann mal doch noch knapp 5/6 vergeben = Vocalbonus :-)

  • BT ist ein großartiger Künstler. Wenn man die teilweise über 10 minütigen Tracks auf seinem Album " This Binary Universe " gehört hat, weiß man wovon ich spreche. Umso urstaunter bin ich, dass BT, der sehr experimentell geworden ist, hier Vocals einsetzt. Aber klingt trotzdem genial. Bin gespannt auf das Original und kann mir nicht vorstellen, dass Armin BT toppen kann, ich mag Armin aber ich glaube mit BT kann er normalerweise nicht mithalten. Die Gitarrensounds sind sicher schonmal aus dem Original, da die einfach typisch nach BT klingen.

  • Zitat

    Original von uridium
    Jose Amnesia´s Kooperationen mit Ihr ("Louder", "Wouldn't Change A Thing" und "Invincible") finde ich allgesamt um einiges besser, aber Ihre wundervoll´ schöne Stimme - auch hier - lassen mich dann mal doch noch knapp 5/6 vergeben = Vocalbonus :-)


    Ich glaube, du verwechselst Jennifer Rene mit Jes. :) Aber Ähnlichkeit zwischen den Stimmen ist schon da.


    Ich finde, das allerbeste an diesem Track ist das Break. Die Vocals sind sowas von geil. Leider zu wenig Vocals. Von der Stimme kann ich einfach nie genug von bekommen. :) Die Vocals harmonieren besser mit den Beats bei Jes' Single mit Airwave "My love". Mal abwarten, welche Mixe noch so kommen und wie die so sind. Aber alleine das Break istmir schon 6/6 Punkte wert. :D

  • Zitat

    Original von Sunset Bass
    Ich glaube, du verwechselst Jennifer Rene mit Jes. :) Aber Ähnlichkeit zwischen den Stimmen ist schon da.


    Oha, böser Fauxpas :no: .. Du hast Recht :yes:


    Habe die beiden aber nicht stimmlich verwechselt, sondern das kommt dabei raus, weil ich ein "Ganz-Schnell-Überflieg-Alles-Leser" :huebbel: bin .. hatte nur bis "Je..." gelesen ;-(


    Danke für Deinen Hinweis :yes:

  • Zitat

    Original von Blackhole Traveller
    Hatte jetzt schon gedacht, das dies der tolle AvB Remix war, handelt sich aber um den zu "Beggin' you". Nevertheless, die Gitarre ist mal klasse, Jes Stimme gefällt richtig gut. Die Tech-Sounds wiederum gefallen mir nicht so gut, sub-optimal, vorallem sehe ich diesen Track nicht wirklich als guten Opener für die Universal Religion 4 an - die ich mir eventuell zulegen werde. Wie schon von Aiwa angemerkt, wäre das Original vllt. sogar besser. Nicht schlecht, tolles Vocal-Break, sehr emotional. Der trancige Part ist mir dann spürbar lieber. Die aggressiven Klänge um 5:00 samt getekke nerven mich aber - somit gehe ich auf 4/6 runter. :no:


    Das unterschreib ich so, wobei die 4 Punkte auch nur wegen den Vocal zustande kommen.

  • Also erst hat mich ja der AvB Remix begeistert. Mir war aber schon sofort klar, dass dieser emotionale Gitarrenpart von BT selbst und nicht von Armin stammt. Armin hat nichst weiter gemacht als diesen Track in Dancemusic umzuwandeln. Vieles von diesem großartigen Stück ist somit verlorengegangen.


    BT hat mit dem Album Mix ein langes Stück geschaffen, dass sich mal wieder zwischen Rock, Pop und verspulten Elektroniklängen bewegt. Die Ähnlichkeit zu Stücken auf seinem letzten Experimental-Album " This Binary Universe " ist nicht abzustreiten. Diesmal ist durch den Gesang von Jes alles jedoch wesentlich masentauglicher aber dennoch tief emotional geworden. Pop mit Hirn, den man gerne auch mal im Radio hören würde. Was Anderes als der übliche Schund.


    Album Mix 6/6


    Meisterwerk wie immer. Nichts geht über BTs Original Versionen



    AvB Remix 4/6
    schön tanzbare Umwandlung, doch wird die Emotion durch das teils techige ein wenig vermasselt und die Nummer wirkt wie viele andere Dutch Trance Scheiben, die Innovation von BT ist also praktisch fast weg.


    Phunk Investigation Remix 2/6


    Gerade noch anhörbar. Aber dennoch ziemlicher Klicker Klacker Shit der die Gefühle total kaputtmacht.. Langweiliges Geratter und mittlerweile überall zu hören. Habe die Nase langsam voll von solcher Musik.


    Whelan & Di Scala remix 4,5/6


    Klingt sehr nach sommerlichem Progressive House. Eigentlich sind hier sogar mehr Emotionen übriggeblieben als bei Armin.

  • BTs Original Mix ist einfach nur ein Meisterwerk. Brian versteht es wie kein zweiter, poppige, rockige, verspielte und elektronische Elemente ineinander verschmelzen zu lassen, ohne es billig klingen zu lassen. Abgesehen davon versteht der Mann was von Vocals. Es finden sich keine Möchtegernsänger(innen) bei ihm im Studio ein, sondern Leute, die wirklich was drauf haben.


    Kurz: 6/6


    Mit den Remixen macht man es am besten so: "Tonne auf, Remix rein, Tonne zu" Braucht keine Sau.

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Den Mix von Armin find ich ziemlich uninteressant. Ich habe mich lieber für den Whelan & Di Scala Remix entschieden. Die beiden Jungs sind schon etwas länger auf meinem Radar. Talent ist da und gut, dass es gefördert wird. :yes:

  • Zitat

    Original von Skuz
    Mit den Remixen macht man es am besten so: "Tonne auf, Remix rein, Tonne zu" Braucht keine Sau.


    Dem kann ich mich vorbehaltlos anschließen und werde daher im Folgenden auch nur das überzeugende Original von Brian Transeau rezensionstechnisch zerlegen. :D


    Denn Every Other Way mag zwar durch die recht eingängigen Vocals der immer wieder gern gehörten Jes Brieden einen unverkennbaren Pop-Einschlag besitzen, bewegt sich durch die wunderbar facettenreiche Instrumentierung, welche von Lagerfeuergitarren bis hin zu leicht von Aphex Twin inspirierten Effekten reicht, aber in meinen Ohren eindeutig auf der guten Seite der (Pop-)Macht. Zu Beginn verbreitet das Ganze dabei mit seinem organischen Zusammenspiel aus Glockenspiel und akustischer Gitarre einen herrlich verträumten Charme, welcher alsbald auch von den schwelgerisch anmutenden Vocals offenbart wird, ehe in einem ersten Überraschungsmoment ein interessantes Drumming mit seinen gebrochenen Beats das Stück rücklings überfällt und der Gitarrenhintergrund zunehmend verzerrter auftritt. Nach diesem Aphex-Twin-Moment schleichen sich dann erneut die Glockenspielklänge in Kooperation mit einigen Alternativtönen an die Oberfläche, sodass das Ganze in sphärischer Hinsicht nicht nur eine weitere Verdichtung erfährt, sondern kurzzeitig sogar in Richtung Sigur Rós schielt, bevor die verführerischen Vocals wieder auf den Plan treten und einige dezente Drummingandeutungen im Gepäck haben. Auf diesen darf auch die vielschichtige Melodieebene mitsamt akustischer sowie elektrischer Gitarren ihre sphärische Klangreise fortführen und den kurzen, aber intensiven Auftritt von spannenden Begleitflächen genießen, bis sie sich zugunsten der nächsten Vocalphase wieder etwas zurückhält. Hinter der kommenden Trackbiegung wartet jedoch bereits der nächste Höhepunkt, welcher mit dem Refrain einhergeht und sämtliche Melodieelemente mit den frühlingsumwehten Vocals sowie dem fragmentiertem Drumming in Einklang bringt und dabei sphärische Ambient-Popklänge vom Feinsten bietet. Auch die Kitschgrenze wird hier glücklicherweise weitläufig umfahren - dafür sorgt vor allen Dingen immer wieder das Innehalten des Stücks, welches im Anschluss an besonders intensive Momente mit Glockenspiel und wabernden Gitarrenklängen zelebriert wird. Auch die Vocals drängen sich trotz ihrer Eingängigkeit dem Hörer nicht auf, sondern ordnen sich der atmosphärisch glänzenden Ader des Tracks unter, sodass sich für meinen Geschmack ein mehr als gelungenes Gesamtbild ergibt. In diese Kerbe schlagen dann auch die verdienten 5,5/6 für dieses akustische Wohlgefühl. :yes:

  • Also seit ich den Track auf der TE gehört hab bin ich doch recht süchtig danach :D Auf der TE wurde ja der AvB Remix gespielt, den find ich schonmal sehr nett, die Album Version hab ich mir auf Youtube angehört, sehr geil :huebbel:


    Werd mir mal die anderen Remixes anhören :)

    Next Shows
    Afterhours.FM - Timetravel (Nov 28, 14-15 CET)
    DiscoverTrance - Entrancing Melodies (Dec 3, 17-19 CET)

  • hab den track schon seit wochen immer mal im ohr gehabt aber wusste nie von wem und wovon. aber es ist ein richtig geiles teil im avb-mix! und ich bin kein fanboy vom armin :) mir gefiel auch seine letzte produktion mit van velzen sehr gut, und der remix ist ihm (oder jemand anderem weiß man ja nie bei armin ^^) ebenfalls sehr gut gelungen. die vocals kommen zusammen mit den gitarren im break wunderbar zur geltung, der track hat flow, viel pepp, ist aber keinesfalls aufdringlich wie so viel von dem was man heutzutage so hört.


    die album version ist wirklich schön, das adjektiv triffts ganz gut. chillig, ausgeglichen, leicht daherkommend.


    auf die andern remixe hab ich grad keine lust ^^

  • hab den track im auto der jungs auf'm weg nach holland im armin van buuren mix zum ersten mal gehört, und der hat mir komplett die schuhe ausgezogen!! 8o


    mich hat lange kein track mehr so gekickt. ich hatte ganz vergessen, dass meine nackenhärchen gern mal auf songs reagieren :D
    und bt haut den auch noch als opener raus auf der TE... :huebbel: woooooohoooooooooooooo :D :D :D


    absolut UNGLAUBLICH GEIL!!!!


    incredible! ----> 6 / 6

    Love is a basic need of life. Just as the body needs food to grow, the soul needs love to grow. (Mata Amritanandamayi)   

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Iniii ()

  • Am Wochenende am See bei dem sonnigen Wetter mal wieder die Scheibe hier rausgeholt und wieder die absolute Gänsehaut bekommen. Einfach toll was BT damals gezaubert hat, die Vocals von Jes sind einfach zum verlieben :D


    Da der Thread ja doch schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, hab ich mal nach weiteren Mixes gesucht die in der Zwischenzeit erschienen sind.
    Dabei ist mir besonders der Josh Gabriel Remix aufgefallen. Kennen die meisten ja bestimmt noch durch seine Zusammenarbeit mit Dave Dresden.


    Der Mix ist einfach klasse. Der Track wurde nicht großartig verändert oder verstümmelt sondern einfach mit einer tollen Bassline hinterlegt und ein paar Synths aufgepeppt, dabei bleiben die Emotionen meiner Meinung nach voll erhalten und geben ein rundes Gesamtbild ab :)


    BT feat. Jes - Every Other Way (Josh Gabriel Remix)