Beiträge von Hegel

    Ich finde das neue Track of the Week System dämlich. Was bringt die Wahl dem Forum? Was bringt die Zusammenarbeit mit Armada, außer, dass nur noch Armadatracks zur Wahl stehen? Bisher erschließt sich mir der Vorteil für das Forum und der Sinn dahinter noch nicht. Wird der Track of the Week irgendwo gesondert hervorgehoben? Gibt's den für nen Euro weniger zu kaufen? Vielleicht habe ich irgendwo was überlesen, aber momentan finde ich die Aktion ziemlich sinnfrei.

    Tja, der Film ist in meinen Augen und Ohren allenfalls Mittelmaß. Die Handlung ist arg vorhersehbar und ziemlich langweilig. Da zeigen es Filme wie Rattatoulle, Wall-E oder Antz, wie es besser geht. Vom Stil her und auch von den Animationen her ist der Film natürlich gut gelungen, wirklich lustig sind aber nur die Pinguine. Wo man in anderen Filmen auch viele Anspielungen für Erwachsene findet, geizt Madagascar 2 etwas. Dieser für mich sehr wichtige Bereich in solchen Filmen wirkt doch sehr gezwungen. Der Film ist von vorne bis hinten "standard". Wenn man ihn verpasst, ist es nicht schlimm, wenn man sich ihn anschaut, reißt es einen nicht vom Hocker. Man geht aus dem Kino und denkt, einen durchschnittlichen Animationsfilm gesehen zu haben, der vor allem wohl gedreht wurde, um aus dem Erfolg von Teil 1 (der zwar nicht überragend aber immer noch besser als Teil 2 ist) noch etwas zusätzliches Kapital zu schlagen. Alles in allem also höchst durchschnittliche Kinounterhaltung.

    Zitat


    He discovered trance music in 1997 when buying a CD album called Dream Dance. Since then his interest in trance music has grown very much.


    Mein absolutes Highlight der Seite, war Dream Dance damals schon so wie heute? ;-).


    Die Soundschnipsel klingen nach tollen Breaks, was am Ende bei rumkommt, wird sich zeigen. Schlecht wird es aber bestimmt nicht.

    Wenn Paul van Dyk in Dresden auflegt, Transmission in Prag ist, Events in Polen stattfinden........dann ist das näher am Osten und für mich als "Wessi", der zum Beispiel gerne nach Prag gefahren wäre, einfach zu weit. Im Gegenzug ist die TE, Mayday oder das "Essen-Event" halt näher. Mal biste der Baum, mal biste der Hund. So ist das Leben...

    Zu 100% isses ja nicht geklaut und prinzipiell ist es auch nicht schlecht gemacht, da kann man sagen was man will... Trotzdem gibt es natürlich für so viel fremde Kreativität nen Abzug und am Ende lande ich für die originale Version bei:
    2,5/6

    Ich höre oft Internatradio (A state of Trance, die Sachen von Aly&Fila, Global DJ Broadcast, Club Elite Sessions, Shah, Mellomania etc.) und wenn mir da was gefällt, wird das gerne bei Beatport gesucht und schnellstmöglich gekauft (wenn denn endlcih mal erhältlich...). Ansonsten sehe ich hier im Tracks-Bereich oft sehr gut bewertete Sachen, suche die bei Youtube und schaue, ob sie mir gefallen, die Kandidaten bei Track of the Week sind auch immer recht interessant und sonst bekommt man auch schonmal Tipps von Freunden und Bekannten. "Blind" kaufen tue ich mir selten Sachen. Zuletzt nur das Album von Ferry Corsten und kurz nach Erscheinen die Elements of Life DVD von Tiesto. Ansonsten weiß ich gerne vorher, was ich in den Händen habe.


    Bei Compilations sieht das anders aus, da kauf ich bei mir bekannten DJs auch schonmal einfach so was, wenn ich weiß, die spielen "meine" Musik.

    Joa, unkreativ ist es allemal. Zu Coma Aid wurde alles gesagt, geklaut ist es, dafür ist die ganze Sache trotzdem sehr gut gemacht, deswegen gibts doch nochmal 1/6 ;-). Falls der Spaß aber irgendwo mal gespielt wird, komme ich glaub ich trotzdem gut drauf klar.


    Treviso ist irgendwie was völlig anderes. Die erste Hälfte klickert der Track vor sich hin und mündet in lustiges Orchestergespiele. Ob das schön ist, muss jeder für sich selbst entscheiden, könnte aber auch geklaute Filmmusik sein :D. Dann plätschert das ganze bis zum Ende einfach straight vor sich hin. Ich find die Nummer ganz solide. 3/6.

    Also den Phillippe el Sisi zu toppen wird ja richtig schwer... Obergeiles Set.


    1-Philippe El Sisi - Witness (Original Mix) {offshore Music}
    2-Dereck Recay - Dream Way (Original mix)
    3-Andy Prinz Feat Simon - Provision (Philippe EL Sisi Remix) {offshore Music}
    4-Sean Tyas - Melbourne (Original Mix) {Discover}
    5-Fast Distance - Point Break (Original Mix)
    6-Fkn Feat Jahala - Can you feel Me (Philippe El Sisi Remix) {Deep Blue}
    7-Simon Patterson - Smack (Heatbeat Rework) Exclusive
    8-Beam - On your Mind (Sean Tyas Hard Dub Remix)
    9-Steve Allen & Ben Allonzi - Wild fire (Philippe El sisi Remix) {Communicate Records}
    10-Philippe El Sisi - Never After (Original Mix){offshore Music}


    Uplifting vom feinsten.

    Die Länge der Tracks kann man zwar als anführen, wenn man Argumente sucht, die CD nicht zu kaufen, andererseits soll die CD auch nirgends einen Live-mix oder sonstwas darstellen, sondern hat ja eher sowas wie Sammlerwert. Einfach von wegen ich habe einen Überblick über das Jahr, das ganze gut gemixt und dazu noch ene gute Trackauswahl. Und da gibt es einfach nichts besseres.

    Hinter Joint Operation Centre scheint ein gewisser "JOC" John O'Callaghan zu stecken - korrigiert mich, wenn ich mich irre. Nun aber zu den Tracks:


    Jetlag Dance kommt in einem etwas ruhigeren, fast schon housigen Gewand daher und plätschert ganz schön vor sich hin. Großartige Melodien gibt es nicht, allenfalls ein Motiv, das sich durch den gesamten Track zieht. Ist es anfangs noch ziemlich "normal", so fängt JOC an, damit zu spielen, entwickelt es weiter und stößt in andere klangliche Dimensionen vor. Das klingt erstmal toll, ist aber auf Dauer in meinen Ohren etwas zu langweilig. Deswegen nur durchschnittlich gute 3,5/6


    Puzzle kommt da schon etwas techiger daher. Mit fast 140 BPM geht der Track ganz schön nach vorne, melodisch auch nicht unbedingt die Neuerfindung des Rades, aber in meinen Ohren irgendwie ansprechender als Jetlag Dance. Vom Aufbau her ist das Stück ähnlich zu Jetlag mit dem Unterschied, dass es mir irgendwie besser gefällt: 4,5/6


    New Jersey ist in meinen Ohren ganz klar das Highlight des Releases. Von Armin auch schon öfters gespielt will dieser Track nicht so schnell wieder aus den Ohren. Die Melodie bzw. das Motiv ist ein echter Ohrwurm, geht bestimmt vor allem live auch gut ab und der Bass hat genug Druck um das Ganze ordentlich zu unterstützen. Im Unterschied zu den beiden anderen Tracks hat New Jersey in der Mitte noch ein ruhigeres Break, das erst zum Träumen anregt und dann im Hintergrud wieder das drückende Anfangsmotiv erkennen lässt, bevor sich die Spannung so langsam aufbaut und unerwartet unspektakulär einfach nur Bass einsetzt ;-). Nichtsdestotrotz hat dieser Track Ohrwurmpotential und erinnert ein wenig an "Feels like Home". Für diese Arbeit gibt es verdiente 5,5/6

    Ohne Vocals find ichs etwas platt, deswegen mal nur die Mit-Vocal-Versionen:


    Armin: Hat es ganz gut gemacht, solide Arbeit: 5/6
    Ferry: Geht anders ran, meiner Meinung nach hat er versucht, seinen Sound dezent unters Original zu mischen, mal find ichs toll, mal überhaupt nicht. 4,5/6.

    Die cold blue ist zwar nicht schlecht, aber Different Feelings finde ich noch ne Klasse besser. Auch, wenn ich da wohl in der Minderheit bin ;-).

    Zwar ist dieser Track schon etwas älter, doch bisher hab ich kein Thema dazu gefunden. Eines der schönsten Breaks der jüngeren Trance-Geschichte benötigt einfach seinen eigenen Thread.


    Hier mal eine Hörprobe zum träumen und schweben.


    Dieser Track von 2006(?) macht meiner Meinung nach perfekt vor, wie ein wunderschönes, nahezu perfektes episches Break auszusehen und zu klingen hat. Verpackt wurde die traumhafte Melodie in ein ziemliches Standard-Trance-Gewand der besseren Sorte - Uplifting in Reinkultur quasi.
    Meiner Meinung nach ein Track, der zum Träumen einlädt, egal ob im Winter oder Sommer, immer wenn ich ihn mal wieder höre geht mir ein wenig das Herz auf. Deswegen verdient der
    Original Mix auch 5/6 Punkten.

    Eine der besten Mix-CDs, die ich kenne, in diesem Jahr ganz klar besser als alles andere, was ich in der Richtung gehört und gekauft habe.


    CD1 ist einfach schön, fließt, begleitet, plätschert und lässt sich einfach wunderschön hören. Wie manche ISOS einfach die perfekte Begleitmusik für was auch immer. Am Ende mit Cygnus und Out of the Sky geht es etwas mehr ab und bereitet schon auf CD 2 vor.


    Diese ist dann wie immer eher Club-ähnlicher gehalten. Da reiht sich ja quasi ein Highlight an das andere, Längen gibt es quasi nicht. Bis auf diesen Live Guitar-Mix ist die Trackauswahl überragend, in sich stimmig und nie langweilig. Warum am Schluss aber 2 Tracks statt dem Mashup "aufgeschrieben" werden, ist mir ein Rätsel. Nichtsdestotrotz, sehr gut.


    Das Mixing ist in meinen Ohren auch genau so, wie ich es erwarte. Ob nun mit Platten, CDs oder am PC gemischt, mir egal, das Ergebnis zählt und spricht für sich.


    Insgesamt die perfekte Compilation für den Sommer und Herbst 2008. In meinen Augen ein Pflcihtkauf im Gegensatz zu der "nur guten" ISOS 6 z.B.

    Was für eine Granate, Restart geht ja vor allem nach dem Break ab wie 'n Zäpfchen. Die Melodie geht recht schnell ins Ohr, da braucht's quasi nicht mal mehr Remixe. Der Track ist so, wie er ist, bereits ausgereift und schon nah dran an der Perfektion. Das Break ist mir eventuell ein paar Beats zu lang, das stört aber nicht wirklich. Drum herum drückts ganz ordentlich, also mir gefällt's.


    5,5/6

    Eigentlich 0815 Standardkost bis auf der re:locate Remix, der gefällt mir persönlich nämlich ganz gut. Die Umsetzung der Melodie im Break ist meiner Meinung nach sehr gelungen, dieser abgehackte Sound gefällt mir auch und trotzdem ist das ganze immer noch Uplifting Trance in Reinkultur. In meinen Ohren ist dies ganz klar die beste Umsetzung des Tracks: 5/6.


    Original: 3,5/6
    Activa: 4/6
    r.o.r Vocal Zeug: leider gar nicht mein Geschmack: 2,5/6

    Ich hab noch nirgendwas was zu dieser Nummer gefunden, aber sie kommt mir aus dem Armin-Set von der N1 doch sehr bekannt vor. Da hat es ziemlich gerockt und ging auch ganz gut ab, die Melodie ist nichts außergewöhnliches und dieses Ahiiiiiii geht irgendwann ein bischen auf die Nerven. Wenn man es nicht zu öft hört ists aber ganz gut, aber z.B. Mr. Pit - Shana oder so gefällt mir besser.


    4,5/6

    Hmm, jetzt mal abgesehen davon, dass ich Ferry sehr mag, so hat er meiner Meinung nach immer noch das breiteste Spektrum an eigenen Releases. So ist auch Radio Crash meiner Meinung nach etwas, was man so in der Art von ihm noch nicht gehört hat. Nichtsdestotrotz mal meine Bewertung: Die Melodie ist nun nichts komplexes, aber geht dafür schnell ins Gehör und will da auch nicht mehr so schnell raus. Es treibt richtig gut nach vorne und auch, wenn die Nummer relativ hart ist, L.E.F. oder Cubikated waren da noch ganz andere Hausnummern. Tanzbar ist Radio Crash auf jeden Fall, aber auch irgendwie nichts zum mal eben nebenher-Hören. Der Track ist eher etwas für den Club oder besser, das Event und genau da wird er abgehen, wie sonst wenige Sachen.


    Zu Hause: 4/6
    Live: 6/6

    Eine Hörprobe gibt es hier:
    youtube


    Vor allem Aly & Fila spielen ja öfters mal Sachen von ihm. Diesen Track habe ich das erste Mal schon Ende April/Anfang Mai gehört bei ASOT 350, seitdem immer mal wieder und jedes Mal wieder geht beim Hören bildlich gesprochen die Sonne auf. Es ist im Prinzip konventioneller, fast schon gewöhnlicher Uplifting Trance, der aber nicht unnötig in die Länge gestreckt wird und sich auf die Hauptmelodie konzentriert. Das Break beginnt mit leichten und seichten Gitarrenklängen bevor dann die Hauptmelodie einsetzt, die dann durch den Rest des Tracks fortgeführt wird. In meinen Augen/Ohren von der Art her gewöhnlicher, von der Melodie her aber durchaus außergewöhnlich guter Uplifting-Trance mit verdienten 5/6.