Markus Schulz "Progression Progressed" (The Remixes)

  • Progression [The Remixes]
    Markus Schulz
    Label: Armada



    CD 1

    1. I Am [Mat Zo Remix]
    2. Fly To Colors [Genix Remix]
    3. Daydream [Lemon & Einar K Upliftifting Mix]
    4. Perfect [Agnelli & Nelson Remix]
    5. Cause You Know [Nic Chagall Remix]
    6. The New World [Original Mix]
    7. On A Wave [Mark Otten Remix]
    8. Let It Go [Monogato Remix]
    9. Lost Cause [M.I.K.E Efex Remix]
    10. Daydream [Marksu Schulz Coldharbour Mix]



    CD 2
    1. Daydream
    2. I am
    3. Spilled Carnberries
    4. On A Wave
    5. Lost Cause
    6. Mainstage
    7. Fly To Colors
    8. Let It Go
    9. Daydream
    10. SLA9
    11. Perfect
    12. Trinidad To Miami
    13. Cause You Know
    14. Cause You Know [Is This The End Mix]

    Die CD sieht spannend aus :D


    erscheint am 26.10.2008 :huebbel:

    Bilder

    • ARMA164CD.jpg

    11.10.19 ABGT 350 @ O2, Prag / CZ

    12.10.19 Transmission @ O2, Prag / CZ

    13.10.19 Anjunadeep Open Air @ Krizikova Fountain, Prag / CZ

  • CD 2 wäre das normale Album? Wobei da der erste Track erstens doppelt und zweitens fehl am Platz ist. :D


    Ich denke, wer das Album noch nicht hat sollte hier zugreifen. Vorallem weil es viele neue Remixes gibt und zudem noch seinen neuen Track. :yes:


    An sich ein lobenswertes Release.

  • habe mir sie auch gekauft und kann mein vorrednern nur zu stimmen. klasse album , wobei das preis lesitungsverhältnis zu 100 % stimmt, da ja die besten mix von jedem lied vorhanden sind in originallänge . :huebbel:
    schließlich ist sie ja billiger als wenn man sich die vinyls einzeln kauft.


    gibt ne 10/10 :aha: :D


    gruß berto

  • Der "Coldharbour Mix" von "Daydream" ist meiner Meinung nach verdammt gut geworden. Hätte nicht gedacht, dass man aus diesem ohnehin schon genialen Track noch einen Tick mehr herausholen kann.
    Aber auch die restlichen Remixes gefallen, einzig von "On A Wave" bin ich enttäuscht. Der Zauber des Originals ist völlig verloren gegangen.
    Ansonsten schließe ich mich den anderen an: Daumen hoch auch für die "Progression"-Gratiszugabe (hatte das Album leider schon).

  • Gestern nun auch endlich bei mir eingetroffen und ich muss sagen nett. Die Mixe sind allesamt die Sahnestücke der mir bisher bekannten Remixe. Das Album an sich ist sehr rund und schafft es durchgehend Stimmung zu erzeugen und ist dabei auch noch abwechslungsreich. 5,75/6

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Servus Leute! Hör gerade "Daydream" und schaue wegen dem Album bei amazon. Wenn das kein Scherz ist, schaut euch mal den Preis für die Progressive/Progressed an, also die Dopppel AUDIO CD bei amazon.de an! Unfassbar! Hab ich sofort bestellt, ein Fehler???? :gruebel:


    Markus Schulz - Progression/Progressed

    >>Trance is not just beats and notes, melody and rhythm. Trance is a vibe. Trance is ethereal. Trance is liquid emotion.>>

  • Zitat

    Original von Cavle
    Gut möglich, aber ich hab gesehen das die Armada Trance Vol. 4/5 genauso günstig sind. Für mich gerade auch ein Grund zu bestellen. :D


    Ja, bin dann auch draufgekommen! Hab die Progression sofort bestellt, dazu noch Trance World 4+5. Wo wir gerade dabei sind auch noch die "A State of Trance-Collected Ext.Vers.4" - alles jeweils um 5 € - yay! I want to live in amazon.de! :huebbel:


    Hab das mit dem Armada Trance auch gesehen, hat mich aber wegen 40 Tracks nicht interessiert, da sind wohl wie bei der Dream Dance/Future Trance nur Edits drauf - da hab ich lieber eine Mix CD. Dennoch ist mir Armada jetzt total sympathisch! :huebbel:


    Sorry für das bisschen Off-Topic!

    >>Trance is not just beats and notes, melody and rhythm. Trance is a vibe. Trance is ethereal. Trance is liquid emotion.>>

  • Da gerade die „Progression / Progressed“ läuft und ich noch nix geschrieben hab – bitter sehr:



    PRORRESSION PROGRESSED – THE REMIXES


    1. Am (Mat Zo Remix): Gute Version, kann zwar nicht an den klasse „Above & Beyond“ Mix von Chakra’s Original ran, macht dennoch Spaß, groovt gut. 4,75/6


    2. Fly To Colors (Genix Mix): Ist mir bereits von der Back2Back3, der Cosmic Gate Comp bekannt, lockert die faden Intro/Outro durch Geklapper etwas auf. Break ist saugeil, also da hat Markus schon was Übles gebaut, nur leider passt das Drumherum nicht wirklich dazu. Genix lässt es danach rumpeln – bewegt mich aber nicht. Eigentlich punktet nur das Break aus dem Original – somit verschlimmbessert. Langweilige 3/6


    3. Daydeam (Lemon & Einar K Uplifting Remix): Klingt nach „Anticipation“, allerdings schraubt sich dieser Mix nicht so toll hoch. Ans Original und das Killerbreak kommt der Mix nicht ran – dennoch ne schöne Version. 4,5/6


    4. Perfect (Agnelli & Nelson Remix): Und auch hier war mir der Mix schon länger geläufig. Schöne Nummer. 4,75/6


    5. Cause You Know (Nic Chagall Remix): Zum Glück nicht Wippenberg – leider auch nicht das geile Original. Ich mag Nic, ich mag Cosmic Gate sogar sehr, aber der Mix? Lahm. 3,5/6 – weil zumindest die Tech-Trance Parts qualitativ hochwertig sind.

    6. The New World (Original Mix):
    Das war eine untypische Schulze Nummer – und hat mir auch nicht sonderlich zugesagt, ich mag diesen Sound nicht sonderlich. Gefällt mir mittlerweile besser als zu Beginn – ein Kracher ist es aber nicht. Thematisch ist es durchaus gut gelungen/betitelt – haut mich aber nicht vom Hocker. Melodie ist an sich gut gedacht, die Umsetzung nicht wirklich, einzig die durchgehenden Flächen klingen gut, diese Gefiepse hingegen ist mir ein Graus. Somit gibt’s 3,25/6 – klingt für mich nicht mal wie hochwertiger Trance – wenn ich da die Bretter von W&W ansehe – da clubbt es bedeutend mehr. Für Schulz natürlich nur ein Ausrutscher – hat ja eine große Back-Up-Liste.


    7. On A Wave (Mark Otten Remix): Kannte ich noch nicht – bringt frischen Schwung rein, ein – sagen wir – Trance DJ aus 2. Reihe. Das hüpfende Piano klingt zunächst etwas fremd zu den Vocals, ist aber nur im Break, danach clubbt es dahin. Insgesamt ist es mir aber zu nett geraten, haut mich bis auf Abschnitte nicht vom Hocker. 4/6


    8. Let It Go (Monogato Remix): Dieser Progressive Mix drückt schon von Beginn an ordentlich, auch wenn das Tempo angenehm ist, macht er mit seinem dicken Bass einfach Laune – schöne Melodie – gefällt mir außerordentlich gut! 5,25/6 :yes:


    9. Lost Cause (Mike Efex Remix): Wer das ist? Jedenfalls niemand, den ich unbedingt wieder hören muss! Die Gitarre zu Beginn passt gut, verschwindet aber schnell zu Gunsten von purer Club-Musik. Ich find den Mix sehr eintönig, auch wenn er definitiv rockt. 3,5/6


    10. Daydream (Markus Schulz Coldharbour Mix): Geht eine etwas andere Richtung als das Albumoriginal mit Andy Moor. Schöne, trancige Nummer mit groovender Bassline – sehr gelungen, wobei ich gar nicht so sagen kann, ob diese Version oder das Original besser ist. 5,5/6 :huebbel:



    PROGRESSION


    1. I Am (vs. Chakra): Schöne Variante des Klassikers, überraschend Uplifting gehalten. Schönes Break. 4,75/6


    2. Spilled Cranberries: Wunderbare Melodie, herrlich verträumt. Mit knapp über 4 Minuten leider sehr kurz, schade. 4,5/6


    3. On A Wave (feat. Anita Kelsey): Das Tempo wird rausgenommen, dafür versüßt uns Anita mit ihrer hübschen Stimme diesen Track. Break-Beats passen toll zur dezenten Melodie. Stark gemacht – erstes Highlight! 5,25/6


    4. Lost Cause (feat. Carrie Skipper): Erneut mit Gesang und auch nur gemächlich dahingleitend. Bezauernd gesungen, leidiglich der Beat ist mir etwas zu eingängig und etwas zu lang. 4,75/6


    5. Mainstage: Kurzes Midtro.


    6. Fly To Colors: Kommt natürlich dermaßen Fett – das Break ist der Horror, aber leider ist es sonst nicht optimal gestaltet, Intro/Outro finde ich zu langgezogen und eintönig. Mehr als ein Break bietet der Track auch gar nicht, schade. 4/6


    7. Let It Go: Schon der Remix war gelungen – aber auch das Original gefällt mir richtig gut, drückt ordentlich, schöne Melodielemente – eine der besten Titel bisher! 5,25/6


    8. Daydream (feat. Andy Moor): Schöne Progressive Nummer, nach „Air For Life“ beweist Andy Moor auch mit dieser Star-Kollaboration sein Talent. Tolles Vocal-Break. 5,25/6


    9. Sla9: Solide Clubnummer. Bass Brummt, etwas repeatativ. 4,25/6


    10. Perfect (feat. Dauby): Schöne Vocal-Nummer. 5/6


    11. Trinidad To Miami: Nette Nummer, die aber scheinbar nur aus 2 Tönen besteht, die ewig oft wiederholt werden. Zum nebenbei hören okay, solide. 4/6


    12. Cause You Know (feat. Departure): Einfach nur saugeil! Rockt einfach nur, dazu die wohl übelsten Vox ever, also selten so was Geiles gehört! Dazu eine groovende, dezente E-Guitar, passt klasse! 5,5/6


    13. Cause You Know (Is This The End) (feat. Departure): Und nochmal – nur langsam und mit anderen Vocals. Jupp, „this is the end.“ 5,25/6



    Fazit: Guter Release von Markus, hat mir nur von 5 € gekostet. Die Remix CD ist 50/50 - der neue Song "The New World" recht unnötig...
    Das Album Original ist das besser gelungen, hat aber auch ein paar Schwachpunkte, ich kann immer noch "Tri-State" in höchsten Tönen loben, da kommt im Trance-Sektor nix ran, weil a) rund und b) eine ausgewogene Mischung aus schnell, langsam, Vocals, instrumental, perfekt angeordenet, mit schönem Intro und tollem Aufbau, mit Höhen und Tiefen (im Sinne von ruhigen Passagen). Sind auch ein bisschen viele Vocals bei Markus, allerdings keine "bla bla la la love", sondern überzeugende. Ein Konzept sehe ich allerdings nicht wirklich, scheint mir die mehr oder weniger lose Aneinanderreihungen von Singles und ein paar Album Onlies zu sein. Sonst wäre nicht 2x "Cause you know" hintereinander zu finden - macht irgendwie wenig Sinn! 5/6 ist es mir insgesamt wert.

    >>Trance is not just beats and notes, melody and rhythm. Trance is a vibe. Trance is ethereal. Trance is liquid emotion.>>

  • Zitat

    Original von Blackhole Traveller
    7. On A Wave (Mark Otten Remix): Kannte ich noch nicht – bringt frischen Schwung rein, ein – sagen wir – Trance DJ aus 2. Reihe. Das hüpfende Piano klingt zunächst etwas fremd zu den Vocals, ist aber nur im Break, danach clubbt es dahin. Insgesamt ist es mir aber zu nett geraten, haut mich bis auf Abschnitte nicht vom Hocker. 4/6


    Bitte was? Mark Otten ein Trance DJ aus der zweiten Reihe? Du hörst noch nicht so lange Trance, oder? Sonst würdest du Mark Otten kennen und sicherlich nicht sagen dass er ein Trance DJ aus der zweiten Reihe ist. Tracks wie "Tranquility", "Mushroom Therapy" oder aber besonders "So Serene" sind unvergesslich. Meisterwerke...

  • Zitat

    Original von schiller


    Bitte was? Mark Otten ein Trance DJ aus der zweiten Reihe? Du hörst noch nicht so lange Trance, oder? Sonst würdest du Mark Otten kennen und sicherlich nicht sagen dass er ein Trance DJ aus der zweiten Reihe ist. Tracks wie "Tranquility", "Mushroom Therapy" oder aber besonders "So Serene" sind unvergesslich. Meisterwerke...


    Haha, das hatte ich mir schon gedacht, das da was kommt. :p Es gibt für mich die Trance DJs, die ständig mit Releases aufwarten, von denen ich mehr als 2 Hände Produktionen kenne - von Mark Otten kenn ich natürlich das schöne "Tranquility" und dann hört's eigenlich schon auf. Ich höre eigentlich schon seit 4-5 Jahren Trance, nur war mir der Mark Otten noch nicht so oft über den Weg gelaufen. 2. Reihe ist auch nicht negativ gemeint, er ist mir nicht so bekannt, wie die Armins, Ferry, Tiestos, Schulzes, A&B, K&A, CG, Duderstadt, Marcus Schössows, usw. "So Serene" sagt mir zwar was, länger nicht gehört... :hmm:

    >>Trance is not just beats and notes, melody and rhythm. Trance is a vibe. Trance is ethereal. Trance is liquid emotion.>>