Beiträge von LaSource

    Starke Woche!


    Platz 1: Ex aequo FabioXB & Micky VI im Gareth Emery Rmx und das herrliche Sound of Flight
    .
    .
    Platz 3: Josh Gabriel
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    Platz 4: Abgeschlagen Vengeance

    Apoptygma Berzerk lol...eine der drei Urgesteinbands des Future Pop Genres. So ne Wandlung wie diese Band hat wohl kaum jemand andres hingelegt, von richtig düsterem EBM Ende der 90er (Denke da an Deep Red, aber auch deine Hörprobe passt) zu richtig optimistischen bzw scheiß-drauf-fröhlichem Future Pop gegen Ende ihres elektronischen Musikschaffens (hört euch mal Until The End Of The World an) hin zum kompletten Turnaround mit Gitarre und Britpop oder wie das heißt, was die jetzt machen.


    Die haben wohl das Wort Stillstand ehm...eigen interpretiert und hopsen fröhlich von einem Genre zum andren. Naja...paar alte Sachen find ich immer noch richtig toll, muss ich mal in den Tiefen meiner CD Sammlung suchen, ein Live Album müsste da am Staub ansetzen sein :D

    Interessant, hab auch mit Future Perfect begonnen VNV zu kennen und zu lieben.


    Das was du schreibst find ich absolut korrekt, natürlich gibts auch Ausreißerbands, deren Sound und vor allem Gesang, mehr in die dunkle Ecke tendiert, aber größtenteils würde ich Future Pop als Trance mit "richtigem" Gesang bezeichnen.


    Was da teilweise für Melodien abgeliefert werden, da kann sich das Uplifting Einerlei von heute ne Scheibe abschneiden...

    Also kein Vergleich zu Josh Gabriels Kracher Entanglement von voriger Woche aber für mich gewinnt das angenehm chillige Evolution von Andrew Bennett knapp vor Dakota.

    VNV Nation sind ja bekanntlich erfolgreiche Vertreter des eher unglücklich gewählten Namens Future Pop oder Synth Pop, was wiederum ne Mischung zwischen dem Gothic inspirierten EBM und Trance ist.


    Nun, das VNV Nation zwar einige Anleihen bei Trance nimmt wäre für mich noch kein Grund einen eigenen Thread für einen Titel der 2 Mann Band zu eröffnen. Illusion allerdings geistert bei mir schon eine Weile als einer der besten Tracks des Judgements Albums herum und ist einer der ruhigeren Tracks für die die VNV Jungs ebenfalls bekannt sind. Nun bin ich aber per Zufall über ein Video zu Illusion gestolpet, dass ich so keinesfalls ungepostet lassen kann.


    Der Text, die Klaviermelodie....DAS Video....hier wird Melancholie pur geboten und das Lied selbst stimmt normalerweise schon traurig und nun das Video dazu.
    Bin sehr auf eure Meinungen gespannt: http://www.youtube.com/watch?v=pu-8wGbWMro

    Von Coldharbour bin ich diesmal ziemlich enttäuscht, Magic Island hatte auch schon bessere Nummern, vor allem geht mir das shooooow me the waaaaay nach dem xten mal ehrlich auf die Nerven.


    S107 hat diesmal mit Myon & Shane keine Übernummer, gefällt mir aber ganz gut und daher auf meinem 2ten Platz.


    Nummer 1 ganz klar Jolly Roger diese Woche mit dem genial durchgeknallten Skankin. Nach Russel Gs Solstice wird Pilot6 für mich immer interessanter.

    Hab den Original Mix heute zufällig auf der Mix Cd In Trance We Trust 13 im Auto eines Freundes gehört. Obwohl mich die restlichen uplifting Tracks eher kalt gelassen haben muss ich sagen Take Off fand ich geil. Das Break und die Melodie finde ich irgendwie aus der Masse der Tracks herausragend, genau sagen warum könnte ich eigentlich nicht. Wie gut, dass man das bei Musik nicht immer begründen muss :D


    Carl B vs. Chris R - Take Off bekommt von mir auf jedenfall :yes: / :huebbel:


    Der Alex Kunnari Mix ist auch ganz gut gelungen.

    Aaargs, also ich gehöre durchaus auch zu der Sorte, die in vergangenen Zeiten ein paar cheesy Strömungen bei sich selbst beobachten konnte. Z.b halte ich Anthem von Filo & Peri immer noch für einen gelungenen Sommertrack. Aber was Madame Diva sowieso da ins Micro haucht geht doch auf keine nüchterne Kuhhaut mehr. Was muss man denn da für Liebstränke eingeschmissen haben, damit einem die Stimme der Guten noch positiv betrachtet fluffig oder gar kuschelig vorkommt. Also da is Winnie Puh und der Honigbaum auch nicht mehr fern, muss ich schon sagen :D


    Den Instrumental Mix find ich allerdings gelungen. Kein "Good Morning Track" aber durchaus für nen guten groovenden Start in den Tag geeignet meiner Meinung nach.

    Hab mir grad Wolfenstein aus der Videothek geholt. Ich hoff der Teil kommt auch nur annähernd an den Vorgänger ran, dann steht ein paar Tage Shootervergnügen nix im Weg 8)

    Wenn der thread schon wieder raugekramt wird muss ich auch nochmal was dazuschreiben. Und zwar finde ich den Orignal Mix mittlerweile auch richtig geil. Mit der Zeit ändert sich halt der Geschmack oder tendiert zumindest in andere Richtungen.


    :yes: / :huebbel: von mir für den Original Mix nun

    Label: Silk Digital Records
    Catalog#: SILK013
    Format: 3 x File, MP3
    Country: Russia
    Released: 10 Jul 2009
    Genre: Electronic
    Style: Progressive House, Progressive Trance



    Eine schöne neue Nummer auf Silk. Wer den Stil von der Mango gratis Retrospective EP gemocht hat, wird auch definitiv hier nicht enttäuscht werden. Die locker leichte aber dennoch zarte Melodie des Originals unterstütz von den vereinzelt einsetztenden Vocals - großartig. Für mich der Stil des Sommers und wenn auch ein wenig melancholisch könnte der Track auch genausogut "summer" genannt werden. Mango fans umbedingt reinhören, mit Shoreliners liefert er auch nen Remix dazu bei.


    Jason Bradberrry feat. Emily Haughton - Autumn
    [Original Mix] :huebbel: / :huebbel:
    [Invisible Sounds Remix] :yes: / :huebbel:
    [Shoreliners Remix] :yes: - :huebbel: / :huebbel:


    Hörprobe:
    Original Mix
    Shoreliners Remix

    Label: Silk Sofa Music
    Catalog#: SILKSOFA001
    Format: 4 x File, MP3
    Country: Russia
    Released: 10 Aug 2008
    Genre: Electronic
    Style: Progressive House, IDM, Downtempo, Experimental, Ambient



    Als großer Mango Fan wurde ich wohl nach und nach stolzer Besitzer aller Releases von Mango Alley, doch was hat das Parentlabel Silk Digital Recordings noch alles zu bieten? Ein sehr interessantes Sublabel namens Silk Sofa Music, bei dem der Name Programm ist bietet sich an. Entspannte progressive House oder sogar Ambient Melodien, bei denen man es sich nach einem Arbeitstag auf der Couch, Bett oder eben Sofa gemütlich machen kann, aber bei denen man noch keine Lust verspüht, dass Hirn abzuschalten - ich denke in etwa so könnte man Silk Sofa Music beschreiben.


    Das erste Release auf dem Label umfasst dann eine Kollaboration von Alex Rize und dem möglicherweise bekannteren Elfsong und hört auf den Namen Minutiae. Etwa nach 3 Minuten setzt bei dem Original Mix eine geniale Melodiewolke ein, die einem gepaart mit dem von Anfang an interessanten Drumming nicht mehr loslassen will.


    Mich persönlich würde ja sehr interessieren, was der User hammer von diesem Stück hält - ich werde das Label definitiv mal genauer unter die Lupe nehmen. Wunderschöne Chillout bzw deep House Melodien erwarten einen hier die die perfekte Abwechslung zu stampfenden Beats bieten können.

    Wow geile Nummer von O'Callaghan und genau mit genau dem richtigen Remixpaket. Ne Album-vocalnummer, ein genialer chilliger Remix von Andy Duguid und die energiegeladenere Version von Ottaviani = :huebbel: / :huebbel: von mir für das Gesamtpaket.


    Nur eins frage ich mich, das Album selbst ist auf Armada Digital erschienen, warum eigentlich die Singleauskopplung dann auf Armind? Ich frage rein Interesse halber, weil mich die Labelstruktur interessiert. Oder würfeln die in den Niederlanden? :gruebel: :D

    Ist ja die dritte Auskopplung auf FSOE, konnte also daran nicht vorbeigehen ;) Ich muss gestehen Flames gefällt mir auf Anhieb gar nicht so gut wie die vermeintliche B-Seite - Distance. Sowohl den Original als auch den Mohamed Ragab Remix finde ich sehr gelungen!


    Tracklisting:
    1 Flames (Original Mix) (8:34)
    2 Flames (Philippe El Sisi Remix) (7:05)
    3 Flames (Johan Ekman Remix) (9:24)
    4 Distance (Original Mix) (7:47)
    5 Distance (Mohamed Ragab Remix) (7:05)




    Distance ist sogar richtig ruhig gehalten für Aly & Filas Label, geht aber als 2ter Track wohl in Ordnung. Wie gesagt, mir gefällts sogar besser als das energiegeladene Flames.

    Ich hab im Kino Tränen gelacht!! Und bis auf den nackten Arsch des Ur ur Opas im Krankenhaus auch kein banaler Ekelgschmäh sondern richtig richtig witzig. Auf jedenfall ansehen, ich glaub nicht, dass es jemand bereuen wird.

    Im Februar kam digital auch ein Remixpaket heraus, bestehend aus einem Chill-out Track, einem gelungenen deep house remake -> Full Moon Mix und einer auch tollen rein housigen Nummer -> Matthew Industry Remix.


    Aber umbedingt mal in den Bali Ambient Mix reinhören, genial wie die Elemente des Originals verwendet werden.

    Hm...ehrliche Meinung? Ich finde das klingt wie ein müder Abklatsch von 11 Days. Ohne die Energie und den Flair davon zu erreichen...sorry, aber vielleicht bin auch nur so kritisch, weil 11 Days für mich ein toller toller Track war. Mount Everest ist es nicht :no:

    Ej karamba! Meiner Meinung nach hat S107 seit Burning from the Inside vom guten Tenishia nichts mehr so ansprechend Gutes releast. Mir gefällt der Original Mix auch besser als Sebastian Brandts Remixen, mit seiner locker gechillten Tanz-bassline ( :gruebel:) und den dazwischen gehauchten Vocals von Marcie liefern tyDi & der deutsche Beatexport für mich überzeugende Arbeit ab!


    Aber auch Sebastian Brandt schafft in seinen Remixen eine angenehme, nicht zu flotte uplifting Atomosphäre, die durchaus seine :yes: / :huebbel: verdient hat. Alles in Allem: Klasse Release!

    Na also gefrustet bin ich noch nicht, gott sei dank :D Ist halt nur schade, dass ich seit längerem schon nicht mehr wirklich uplifting Trance in meinem Mp3 Player wiederfinde.


    Mit Mangos Selbstkopie hast du Recht, du vergißt allerdings, dass es kaum andere Künstler mit diesem Style gibt. Ob ich nun Dj Shah, Aly & Fila, Andy Blueman oder Reconceal auf der Interpretenseite stehen habe ist aber mMn völlig gleichgültig, hier klingt doch alles gleich. Bassline am Anfang, dann Break, mittlerweile epischer und bombastischer, dann Melo bis zum Ende. Punkt. Kaum was, was daraus ausbricht und das nicht von einem Künstler sondern praktische jedem, der diese Musikrichtung noch produziert.


    Und nein, bei deadmau5 verstehe ich deine Kritik nicht, er entwickelt durchaus seinen Stil weiter. Ghosts n stuff nicht gehört? Hat nicht mehr viel mit Faxing Berlin zu tun so wie ich das sehe.



    Und wenn du tatsächlich alles durchhörst, was in Sachen Trance rauskommt ist mir klar, warum du keine anderen Genres hören kannst. So viel Zeit hättest dann nicht mal du :D