Beiträge von Hegel

    Lief ja auch schon auf der TE, da gefiel er mir ganz gut, ohne Vocals ist der Track aber irgendwie schöner.
    4,5/6 mit Vocals, 5/6 ohne.
    Der andere Remix ist überflüssig.

    Gehört zum ersten Mal im Woods-Set auf der Trance Energy, fand ich diesen Track von Anfang an irgendwie irritierend. Einerseits hat er einen tollen Bass, die Melodiefetzen passen, er geht ins Ohr und...hat komische Vocals. Die gefallen mir absolut nicht, keine Ahnung warum. Deswegen bevorzuge ich auch die Dub-Variante, die mir dafür ganz gut gefällt:
    5/6.


    Mit Vocals sind es nur noch 4/6...

    Das ist so ziemlich der beste Track, den Aly & Fila zuletzt zusammengewurschtelt haben. Super Remix, wohingegen das Original doch abfällt. Für die ägyptische Version gibt es jedoch 5,5/6 von mir. Klarer Pflichtkauf für Vocal- und Upliftingfans.

    Was für eine Scheibe, das ist Atmosphäre ohne Ende, die Melodie von Remember bekommt zwar keinen Preis für besondere Innovation, dafür aber für Eingängigkeit. Das Break ist einfach nur toll und die Umsetzung gekonnt. Der Track kommt nicht ganz an das (zugegebenermaßen) perfekte Sunrise heran, nichtsdestotrotz 5/6.


    After Midnight ist solides, schmückendes Beiwerk. 3,5/6.

    So geschlafen habe ich noch nicht, bin aber schon länger zurück...natürlich.


    Mein Fazit, um 20:30 ca. drin gewesen, wo myon % shane 54 ihre persönliche Privatparty gefeiert haben. Die beiden hatten echt Spaß, dagegen war Arnej ziemlich lahm, auch wenn sein Set ganz gut war. Weiter ging es mit Duderstadt, wo nach 15 min erstmal etwas Pause angesagt war. Danach Shah war ganz ok, Nur hatte ich das Gefühl, dass er ein bischen verliebt in seni kleines Keyboard ist. Die drei Tasten zu drücken kann jeder, der mal 1 Jahr Klavierunterricht hatte...naja, egal. Danach dann Gareth Emery und langsam wurde es unerträglich voll auf dem Main. An eigene Bewegung war nicht mehr zu denken. Nach 20-30 Minuten Armin wollte ein netter junger Mann nicht einsehen, dass ich ich nunmal nicht ganz verschwinden kann und nicht 3 Menschen auf den selben Fleck passen, endete das ganze mit 2 blauen Flecken für mich und einem Schlag in die Magengrube für ihn. Wir sind dann raus aus dem Raum, von der Musik habe ich bei Armin vor lauter Gedränge nichts mitbekommen, das Set muss ich mir mal im Nachhinein reinziehen.
    Nach kurzer Pause noch den Schluss von Alex MORPH mitbekommen und danach das absolute Highlight erlebt: W&W gingen sowas von derbe ab, super Stimmung im 2. Raum, die beiden hatten Spaß und die Anlage war auch ganz gut. Dazu eine Bar an der es immer schnell und günstig Getränke war, rundum gelungen war es ab hier. Der Schluss mit 10 Minuten Super8 & Tab und etwas Kandi war ein netter Ausklang.


    So, also ein Fazit: Im großen und ganzen hat es mir gefallen, die Musik war wie zu erwarten war gut und hat meist meinen Geschmack getroffen. Bis auf einige Ausnahmen nur nette Leute, super Stimmung und ein mehr als lautes Lebenszeichen für Trance in Deutschland. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es für eine Disco so teuer ist, Myon & Shane 54, Daniel Kandi, Super 8 & Tab oder so zu buchen. Wie die jedoch einen Laden zum kochen bringen können, haben sie gestern und heute gezeigt. Etwas mehr Mut an die Organisatoren der immer wieder gleichen Charts-Parties in good House Germany...


    Der Club an sich ist aber mal absolut nicht mein Fall. Positiv waren die Musikanlage und er Außenbereich sowie zumindest die Gelegenheit, etwas essen zu können. Die Leute hinter den Bars waren auch sehr nett, schnell und sympathisch. Einlass, Toiletten, und Dekoration (gab es irgendwo Disco-Kugeln im Angebot? Angestrahlt wurden die ja nicht wirklich...) waren käse, absolut daneben war jedoch diese Überfüllung. Ja, es war vorher klar, dass es nicht leer werden würde, aber JEDER hätte dem Veranstalter vorher sagen können, dass 99% der Leute wegen Armin kommen und dann auf den Floor wollen. Ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass der Club für diese Anzahl an Gästen ausgelegt ist. Die Klimaanlage war komplett überfordert, die Gänge sind einfach zu eng und verwinkelt und auch sonst wirkte das alles manchmal wie gewollt und nicht gekonnt. Wenn ich 17 Euro Eintritt zahle für einen Abend im Club (und das ist nicht sooo wenig, denn für Deko oder extra Auf- und Abbau kann nicht viel Geld ausgegeben worden sein...) dann möchte ich zumindest einen Platz irgendwo haben. Ich will nicht meine 2 Quadratmeter zum Durch-die-Gegend-Hopsen oder Jumpstyle vorführen, nein, ich will mich einfach nur bewegen können und nicht Press an Press mit anderen Gästen stehen die daran genauso wenig Gefallen finden wie ich. Meinetwegen bezahl ich auch noch 2-3 Euro mehr, wenn dafür 300 Gäste weniger reingelassen werden. Es war zeitweise auf dem Mainfloor nicht auszuhalten und nein ich gehe, auch wenn ich erwarte, dass es voll ist, nicht davon aus, schweißgebadet, zugesaut wie nach einer Schlammschlacht und mit dem Schweiß von 300 anderen Personen durchtränkt nach Hause zu gehen und das Gefühl haben zu müssen, mich mehr mit den Gästen um mich herum (dass ich keinem weh tue) als mit der Musik oder der Party zu beschäftigen. Und ich bin echt lieb, nett und friedfertig, bin schlank und nehme nicht zu viel Platz weg, bin fast 2m groß, aber auch da oben war die Luft nicht besser ;-). Ich will einfach nur feiern können und das war zwischen 12 und 3 Uhr auf dem Main Floor nicht mehr wirklich gegeben. Das laste ich dem Club und dem Veranstalter an, der sich vorher hätte denken können, dass so etwas passiert. Sonst mache ich halt mal den Main Floor mit 3 Securities dicht, wenn er halt voll ist. Wer dann halt zu spät kommt, den bestraft das Leben. Alternativ lässt man den VIP-Raum halt weg und lässt da die Musik von nebenan laufen. Für die Leute hätte sich doch bestimmt noch ein anderes Zimmer gefunden.


    Naja wie auch immer, darüber habe ich mich sehr geärgert, denn als Veranstalter hätte ich mir ein solches Szenario denken können und VORHER etwas dagegen unternehmen müssen anstatt es drauf ankam. Es gab genug Besucher um mich herum, die das ähnlich gesehen haben. Für das Butan war das keine Werbung...


    Trotzdem insgesamt war es ganz gut. Ich geh mal Wäsche waschen...

    Ist vielleicht persönlicher Geschmackt, aber
    Evil Activities - Nobody Said It Was Easy
    ist Vergewaltigung an der Musik :D.


    Die Stimmung scheint aber sehr sehr geil zu sein, Location, Licht etc. auch. Aber da läuft nur Hardstyle und sowas, oder?.

    So, mein geschriebener Beitrag von zig Seiten ist leider weg, deswegen so viel:
    Ich fands gut:


    TyDi (erste 20 Min): 4/6
    Re-Ward (letzten 35 min): 5/6
    JOC: 4,5/6
    Armin: fing langweilig an, wurde schnell immer besser, am Ende absolut spitze, 5,5/6
    Paul: nicht mitbekommen, da hatte ich meine 2 stunden Pause, 15 min Ali Wilson waren ok
    Marcel Woods: 6/6 Weltklasse was der gespielt hat, da kochte es
    Aly & Fila (letzte 45 min): 5/6 halt das, was man erwartet, aber wirklich NIEMAND brauch einen Aly & Fila Remix zu Galaxia......
    Fausto und Outro-Hymne: tja, war ok ;-) 4/6


    Insgesamt fand ich es musikalisch sehr gut, mein Nerv wurde sehr oft genau getroffen, die Deko fand ich abgesehen vom sehr tollen Mainfloor eher schwach, die Glühlampen auf der Future Stage waren fast so billig wie die Lichterketten letztes Jahr...
    Mainstage: wenn es jetzt noch Multicolor-Laser gegeben hätte hinten in der Wand oder so, wäre es perfekt gewesen, so aber auch schon sehr sehr stark.
    Musikanlage: war gut, Futurestage am Ende zu laut, Main Stage am Anfang bei Ty Di viel zu leise.
    Organisation: Kiffen nervt, Müll auf dem Boden auch, Preise von 5 Euro für nen halben Liter Wasser auch!!! Sitzmöglichkeiten gibt's zu wenige, dafür viele viele freie Flächen in irgendwelchen Hallen und Gängen... Außerdem war das Essen mal wieder hollandtypisch unter aller Kanone...


    Insgesamt trotzdem eine sehr gelungen Trance Energy :-)

    Bei Aly & Fila am Schluss wird die Future Stage voll, falls nicht wieder ein DJ vorher alles schrottet :D. Ansonsten sind bei mir bisher nur TyDi und Marcel Woods fest geplant und am Anfang vielleicht wenn noch zeit ist, bei Danjo reinschnuppern. Schade dass Shössow und Armin parallel sind, ansonsten, was solls, die DJs sind eh alle gut.

    Hab es gerade erst wirklich wahrgenommen :shy: und sofort gekauft, sehr sehr guter Uplifiting-Trance, gehört in diesem Genre mit zum besten, was ich im Moment kenne. 5,5/6. Keine Ahnung, wie du das noch toppen willst :D

    Naja, also nun wird hier mit Superlativen ein bischen übertrieben...
    Sea Tides im Energetic Remix ist schon sehr gut, ohne Frage, aber es gibt genug andere Tracks aus den letzten Jahren, die ähnlich gutes Niveau hatten.
    5,5/6 sind trotzdem hochverdient.

    Die Version vom Andy Moor bekommt mit Vocals mal aussagekräftige 4,5/6 und ist wirklcih gut geworden. Den Dub-Mix kenne ich nicht, die anderen Sachen sind eher mäßig...