Beiträge von Akro

    Tja, der Release wäre wirklich langsam mal überfällig... :rolleyes: Charly hat uns mehr oder weniger das ganze Jahr über vertröstet, dass sie noch das richtige Label für diesen zweifelsohne tollen Track suchen etc.
    Finde Elles' Vocalpart natürlich wieder verdammt gut, aber auch in Kombination mit dem Pianogeklimper und den Shah-Beats... sehr geil. Wäre meiner Meinung nach eigentlich prädestiniert für den Sommer (2007) gewesen.


    Einzig und allein den Radio Edit gibt es mittlerweile in diversen Online-Bundle-Compilations (auch einzeln) zu erwerben, wie es mit den restlichen Mixes aussieht - es gibt ja u.a. einen fertigen Global Experience Remix - weiß ich leider auch nicht.


    Sobald es genauere Informationen gibt, werdet ihr es aber auf www.ellesdegraaf.net erfahren... ;-)

    War in der Albumversion für mich nicht unbedingt ein Übertrack, auch der neue Cosmic Gate Remix hat mich (noch) nicht gefesselt, bin aber trotzdem ganz zufrieden, dass Tiesto die Nummer auskoppelt. Andere Alternativen hätte ich spontan auch gar nicht sehen, selbst wenn ich den Track mit Julie Thompson nicht übel fand, single-tauglicher ist "Everything" in jedem Fall. Bin mal auf den Andrew Bennett Remix gespannt.

    Fast zwei Jahre mussten wir auf die Fortsetzung von "Deutschlands ältester Dance-Compilationserie" warten - Ende Januar bringt (erstmals) ZYX Music den heißersehnten 23. Teil von "Trance Nation" heraus. Erfreulicherweise mit dem gleichen Konzept wie zuletzt...
    CD1 ist dieses Mal ein tranciges Gastset von Tom Cloud, CD2 gewohnt "open-minded" von den beiden Hosts Heller & Enkie. Das Tracklisting sieht schonmal sehr vielversprechend aus (...die Mixes wurden leider nicht angegeben):


    CD1 mixed by Tom Cloud
    01. Plastic Angel - Try Walking In My World
    02. Terry Ferminal - Deep Inside
    03. P.A.F.F. - There Is No Spoon
    04. Lange - Songless
    05. Tatana with Andrew Bennett - Closer
    06. Santiago Nino & Damien Heck - Red Sky
    07. Dash Berlin - Till The Sky Falls Down
    08. John O'Callaghan feat. Audrey Gallagher - BigSky
    09. Armin van Buuren - The Sound Of Goodbye
    10. Friends Connection - World Citizen
    11. Adam K & Soha - Twilight
    12. Galen Behr vs. Hybroid - Shift Of Ages
    13. Tom Cloud - Little Treasure
    14. Mark Norman - Niagara
    15. Alex Kunnari - Lifter
    16. Cosmic Gate feat. Denise Rivera - Body Of Conflict


    CD2 mixed by Heller & Enkie
    01. Jody Wisternoff - Starstrings
    02. Emotional Horizons & Xplorations - Emotia
    03. Nalin & Kane - Beachball
    04. Funabashi feat. Angelina - The Shelter
    05. Josel - Digiboy
    06. Andrew Bennett & Rico Soarez - Face The Truth
    07. Arnej - Rendezvous (Destination Unknown)
    08. Ferdy & Matt - I Am Guilty
    09. Cyro - Score A Million
    10. Andrew Bennett pres. Memento - No Escape
    11. Memento - Black Images
    12. Coburn - Razorblade

    Gleicher Standpunkt wie jedes Jahr: Ich liebe Armins Yearmixes und freue mich schon wahnsinnig auf diese Ausgabe. Ist wie jedes Mal ein toller musikalischer Rückblick und klar, dass jeder Track nur kurz angespielt werden kann, hier stört's mich aber überhaupt nicht.


    Pflichtkauf!

    Wie fies, dass Kirsty 2x dabei ist. Mag beide Tracks, hab mich aber für "Beatitude" entschieden, da er aktueller ist. Trotzdem nur knapp vor "Reasons To Forgive"... die anderen drei gefallen mir nicht.

    Sollte ja ursprünglich schon als erste Single aus dem aktuellen ATB-Album erscheinen. Dann hat man sich für "Renegade" entschieden. Aber schön, dass "Justify" überhaupt noch kommt.
    Der Adam Nickey Remix klingt schonmal ganz nett, bin aber vor allem auf den von Mark Norman gespannt.

    "Grand Canyon" ist mit Abstand der stärkste Song auf Traceys Soloalbum, das ansonsten eigentlich eher mau ausgefallen ist und auch leider größtenteils kaum mit Everything But The Girl vergleichbar ist (außer der Stimme natürlich)...


    Der Dirty South Remix gefällt mir allerdings nicht sonderlich, da er von der Atmosphäre des Originals nicht mehr viel übrig gelassen hat. Gibt es nicht noch andere Versionen? Bis dahin bleibe ich wohl erstmal beim Album-Mix, der ist nämlich top. :-)

    Anfang des Jahres zauberten uns die Duderstadt-Brüder und Singer/Songwriterin Anita Kelsey mit ihrer Hymne "Smile" selbiges ins Gesicht. Nun steht endlich der Nachfolger in den Startlöchern, der mit einer nicht minder prominenten Gastvokalistin und einem erneut verdammt starken Remixpaket punkten kann. "Beatitude" (zu Deutsch: Glückseligkeit) featured die unverwechselbare Kirsty Hawkshaw, die Soundpalette reicht von Uplifting (Duderstadt Uplifting Mash Up/Store 'N Forward Remix) über Progressive (Duderstadt Progressive Mix/Mat Zo Remix) bis hin zu Tech-Electro (?) (Markus Schossow Remix).


    Hab mir direkt mal das Download-Bundle mit sieben Mixes bei Musicload gekauft (erscheint heute)... sehr zu empfehlen. Mein bisheriger Favorit ist übrigens das Duderstadt Uplifting Mash Up. :)

    Der Radio Edit, der mit den Mixes auf der Vinyl eigentlich nicht mehr so viel gemeinsam hat, hat schön relaxte Gitarrenelemente und die kompletten (gelungenen) Vocals von Andrea Britton. Würde im Sommer bestimmt noch besser ankommen.


    Die beste 4 Strings ever ist es mit Sicherheit nicht, das sind für mich weiterhin die früheren Sachen wie "Take Me Away", "Diving", "Let It Rain" oder auch das wirklich gute "Turn It Around"-Remake. Besser als der Großteil des doch recht enttäuschenden dritten Albums ist "Catch A Fall" aber in jedem Fall. Wie gesagt, der Radio Edit gefällt mir besonders.

    Schade, dass "Don't Think It (Feel It)" nicht auf CD2 enthalten ist. Der Track ist damals zu unrecht untergegangen, hätte mich daher gefreut, ihn auf Langes Artistalbum nochmal zu hören.


    Reingehört wird aber trotzdem.

    Hui, ein Stargast :-)


    Kann mich Trancemarv auch nur anschließen - hoffe, dass es zukünftig noch mehr "feat. Viola"-Trancetracks geben wird. "Always A Fool" ist nach wie vor eine Supernummer mit schööööönen Vocals ;-)

    Die Ähnlichkeiten zum Safri Duo sind wirklich verblüffend, hat mich auch direkt an "Played-A-Live" erinnert. Nichtsdestotrotz ist "Alanda" ganz nett geworden.


    Dieses EP-Konzept gefällt mir übrigens auch - sieht so aus, als ob man dabei wirklich etwas für sein Geld bekommt.

    Zitat

    Wieso erwähnt keiner von euch beiden den Simon & Shaker Remix?


    Der oben genannte neue "Radio Edit" stammt von Simon & Shaker. Zusätzlich gibt's auf der Vinyl aber natürlich auch noch den kompletten Mix von S&S, das stimmt.


    Der Dark Matter Remix ist nur nochmal als Bonus mit draufgepackt worden. Er ist ja schon sechs (?) Jahre alt und wurde aufgrund der großen Nachfrage erstmals auf Armins "10 Years"-Album veröffentlicht.


    Mir gefällt Nic Chagall's Drumbeat Re-Edit am besten - zeitgemäßig, coole Percussions, Vocals perfekt eingesetzt -, wobei ich sagen muss, dass die neuen Mixes bei mir allesamt keine Gänsehaut auslösen, so wie es das Original bzw. die Tribal Mixes geschafft haben. Ist aber trotzdem ein Pflichtkauf!

    Mag Maria Menas Original, aber ich muss mich denjenigen anschließen, die schreiben, dass es nicht Trance-tauglich ist. Dieser Remix wirkt vor allem im Zusammenspiel mit den Vocals arg hektisch, einfach nicht passend. Ne, gefällt mir in der Form wirklich nicht sonderlich.

    Rea Garvey, gähn. War mir aber klar, dass die Single früher oder später ausgekoppelt wird. Lässt sich in Deutschland eben am besten vermarkten (auf die Charts bezogen, meine ich jetzt), ähnlich wie damals die Nummer mit Heppner. Die Albumversion hat mich allerdings gelangweilt, mal abwarten, wie die Remixes werden.

    Juhu, mein Favorit vom Album. Bin mal auf die neuen Mixes gespannt, also Dub und Club, die Album Extended müsste mir eigentlich gefallen.


    Aber Release schon morgen?? Kann ja eigentlich nicht sein, so ganz ohne Vorlauf...

    Schade, dass die JES-Tracks eigentlich nur Neuauflagen sind. Die zweifelsohne gelungene "One Moon Circling"-Version gab es ja schon auf ihrem Album (diesmal aber zur Abwechslung mal die Extended), von "Talk Like A Stranger" gefiel mir das Deepsky-Original einen Tick besser.
    Den Rest habe ich jetzt nur kurz durchgehört, klingt aber interessant! Es kommen in diesem Jahr einfach zu viele gute Trance/Progressive-Alben und Compis auf den Markt...

    Den Richard Durand Remix finde ich jetzt auch relativ unspektakulär, aber da es eine Doppel-A-Single wird, kann man wohl nicht meckern. Die neue Fragma-Nummer "Deeper" mit Damae gefällt mir nämlich wieder richtig gut. Vor allem die Duderstadt Mixes sind fein geworden, wobei ich hoffe, dass der Duderstadt Vocal wenigstens im Download-Paket erhältlich sein.


    Komplette Hörproben gibt's übrigens auch auf myspace.com/fragmaofficial

    Noch kein Thread bisher? Dann starte ich mal... :yes:


    Der neueste Euphonic-Release kommt relativ kurz nach "Soulseeker" mit Stoneface & Terminal wieder einmal von Ronski Speed und ist der nächste Vorbote auf sein seit geraumer Zeit angekündigtes Artistalbum.


    "Love All The Pain Away" featured die Alternative-Sängerin Julie Scott, die - wie ich finde - nicht nur eine richtig gute Stimme, sondern auch einen schönen britischen Akzent hat. Auf der instrumentalen Seite zeigt sich Ronski wieder recht clubbig und mit einer starken, tiefen Bassline. Seine flächig-schwebenden Zeiten scheinen passé zu sein, aber auch "Love All The Pain Away" überzeugt, wenngleich es vielleicht nicht den ganz großen Hymnencharakter à la "The Space We Are" besitzt.


    Der Kyau & Albert Remix ist ein bisschen zarter ausgefallen, teilweise mit Breakbeats und erinnert vom Style her ein wenig an "Always A Fool". Mir gefällt das deutlich treibendere Original allerdings einen Tick besser. Die Dubs sind nett, aber eher überflüssig, da Julies Vocals wunderbar eingesetzt wurden.


    Original Vocal Mix 5/6
    Kyau & Albert Remix 4,5/6

    Wie angekündigt handelt es sich bei der neuen Cosmic Gate-Single "Body Of Conflict" um eine Vocalversion des Albumtracks "Element Of Life". Raz Nitzan & Adrian Broekhuyse nahmen mit Denise Rivera (u.a. Ferry Corsten "Possession", Stoneface & Terminal "Inner Voice") neue Gesangspassagen auf, die sich, wie ich finde, ausgezeichnet ins Gesamtgerüst einfügen. Der Extended Mix basiert - wie es sich anhört - komplett auf dem Albumoriginal, der "Cosmic Gate Club Mix" ist dafür brandneu und mit einer Tech-Abfahrt richtig clubbig geworden. Aber auch hier funktioniert die Symbiose von Instrumental und Vocals - vor allem das markante "Deep into my love, deep into my heart, deep into surrender" bleibt richtig im Ohr kleben. Mir gefällt's!


    Vinyl kommt demnächst auf Black Hole und Maelstrom (Kontor vielleicht auch, weiß ich nicht genau). Außerdem steht der dritte Teil der Mix-Reihe "Back 2 Back" in den Startlöchern, "Body Of Conflict" ist quasi die Leadsingle dafür.

    Denke, dass die Trance-Umwandlung hier besser funktioniert hat als bei "Good For Me", auch wenn mich der Sound zu sehr an "Can't Sleep" erinnert und daran einfach nicht anknüpfen kann. Trotzdem hinreißende Vocals von Hannah Thomas und eine schöne Melodie.